PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Winterbekleidung oder Rollentrainer?



bigpeda07
24.09.2003, 08:49
Was ist sinnvoller?

bimboo
24.09.2003, 09:07
raus an die frische Luft


Dann bleibst Du im Frühjahr gesund

greyscale
24.09.2003, 09:07
Original geschrieben von bigpeda07
Was ist sinnvoller?

Flucht!

P.

Race@Road
24.09.2003, 10:34
Hab mich auch schon öfters das gleiche gefragt.

Eigentlich ist das Rollentraining nur fürs kurze Krafttraining geeignet. Von der stumpfen Hausluft entwickeln sich die Lungen nicht groß. Ein Sportler, der den Winter auf ner Rolle trainiert hat, wird im Sommer nie die gleiche Leistung wie ein Straßenfahrer haben. Das fängt wie bereits erwähnt bei der Gesundheit an.
Zudem hab ich die Erfahrung gemacht, dass das auf der Stelle fahren auf lange Zeit nur deprimiert.

Gruß M@nu

RREbi
24.09.2003, 10:41
Die Antwort heißt - wie so oft - sowohl als auch.
Bei absolut schlechtem Wetter (Dauerregen, Schnee, Matsch, Minustemperaturen -25 C etc.) = Trainingseinheit auf der Rolle (Ventilator als Fahrtwindersatz nicht vergessen, sonst Schweißprobleme). Bei Sonnenschein, Kälte bis - 10 Grad und freier Strasse = raus.
MfG RREbi

greyscale
24.09.2003, 10:41
Original geschrieben von M@nu

Zudem hab ich die Erfahrung gemacht, dass das auf der Stelle fahren auf lange Zeit nur deprimiert.



Du hast ja recht. Nur, was willste denn machen? Im Dunkeln fahren? Finde ich

a.) scheissgefährlich
b.) mangels Landschaft auch nicht wirklich spannender

P.

Race@Road
24.09.2003, 11:13
@Phaseshift

...bin ich richtig in der Annahme, dass du das Training nach Feierabend, wo es schon dämmert, meinst?

Ja, das ist natürlich was anderes. Im dunklen zu Fahren bringt nichts außer Gefahren.
In dem Fall muss man wohl oder übel schon auf den Rollentrainier umsteigen.
--> Noch angemerkt: Hab mal gehört, dass echte Insider ihre Rolle einfach im Winter auf den Balkon stellen. Da ist man an der frischen Luft und kann entscheiden wenns zu kalt wird. Das Problem bei mir war nur, dass die Nachbarn an meinem Training akkustisch teilgenommen haben, zudem wird meine Pulsuhr zuhause gestört.

Gruß M@nu

Radarfus
24.09.2003, 11:25
Wieso oder? Rollentraining mit Winterbekleidung. Damit der Schweiß in Strömen fließt. Viel Spaß!

VanceBeinstrong
24.09.2003, 11:28
Ich bin auch für das Spagat sowohl als auch. Als Berufstätiger ist natürlich unter der Woche nix mit draussen fahren. Im Dunkel ist mir das zu gefährlich.
Das heißt unter der Woche auf der Rolle und am Wochenende dann raus. Wenns da auch regnet...ewww wirds doof.

Wenn mans ganz dringend braucht...koppelt man laufen und radfahren miteinander...erst Laufen dach direkt auf der Rolle... das geht auch unter der Woche.

bimboo
24.09.2003, 11:36
Im Dunklen ist nicht gefährlich, wenn man ein richtiges Winterrad hat. Nicht blos mit Licht, sondern auch mit vielen Rückstrahlern (Die sind im Autoscheinwerfer heller als das Licht vom Rad).

greyscale
24.09.2003, 12:35
Original geschrieben von M@nu
@Phaseshift

...bin ich richtig in der Annahme, dass du das Training nach Feierabend, wo es schon dämmert, meinst?


Da liegst du richtig.



Hab mal gehört, dass echte Insider ihre Rolle einfach im Winter auf den Balkon stellen. Da ist man an der frischen Luft und kann entscheiden wenns zu kalt wird.


Kann ich mir angesichts der Schweißentwicklung auf der Rolle nicht recht vorstellen. Da kann man auch gleich bei Minusgraden duschen.



zudem wird meine Pulsuhr zuhause gestört.


Ein Fall für die X-Akten?;)

Gruß

P.

Esco
24.09.2003, 13:26
ich habe mir diese frage diesen herbst auch gestellt, und habe mich entschlossen meinen trainingsplan in 3 teile zu teilen:

laufen
draussen fahrn
rolle

je nach wetterlage kann man ja das eine ma mit dem andern tauschen.

Esco

Bruno
24.09.2003, 13:54
Ich fahre IMMER draußen – außer die letzten zwei Wochen, habe mir wegen des Bruchs eines Mittelfußknochens dafür eine Rolle ausgeliehen. Dieser Einblick ins Rollentraining reicht mir…
Ich fahre meistens morgens und abends (zur Arbeit und zurück). Mit einer heftigen lupine-Lampe auch im Winter (=dunekl) null Problem! Wirklich null.

Eisenrad
24.09.2003, 14:22
Original geschrieben von bimboo
Im Dunklen ist nicht gefährlich, wenn man ein richtiges Winterrad hat. Nicht blos mit Licht, sondern auch mit vielen Rückstrahlern (Die sind im Autoscheinwerfer heller als das Licht vom Rad).

Oder als Winterrad ein MTB, eine Lupine dran und rein in den Wald. Das bringt Spaß und kein Auto fährt einen über den Haufen ;)

Gruß, Stefan

Sausewind
24.09.2003, 14:48
Ich halte es ähnlich. Fahre das ganze Jahr, auch bei Dunkelheit und Regen. Nur bei Glatteis, Schnee und Temperaturen unter minus zehn Grad, zieh ich die Rolle vor. Ist dann auch mal ganz schön, im Warmen, Trockenen vor dem Fernseher...auf die Dauer aber tödlich langweilig. Da kann man echt die Lust am Radfahren verlieren.
Vor Kurzem hab ich mir allerdings nen i-magic gegönnt....der ist ja nun wirklich GEIL! Zwar mit fahren auf der Strasse natürlich nicht zu vergleichen, aber doch wesentlich kurzweiliger als Fernseher oder stundenlang vor die Wand zu starren.

Bei Winterbekleidung auf gar keinen Fall am falschen Ende sparen. Wenn die Klamotten nichts taugen, machts auch draussen keinen Spaß.

Gruß,
Georg

Hütchenspieler
24.09.2003, 15:09
Gude
also nur draußen trainieren is für Berufstätige so gut wie nicht möglich. Ich würde auch sagen: unter der Woche auf der Rolle oder laufen, und am WE draußen.
Noch nen Tip. Ein Video, z. B. von nem Radrennen, hilft beim Rollentraining gegen die lange weile.

Gruss Dirk

pezi
24.09.2003, 15:18
Jetzt für 6 Monate (Oktober-März) für Spinning im Studio angemeldet.
Ist finanziell noch tragbar, hält fit und schließt ja nicht aus trotzdem ein paar kleine Runden im Winter zu drehen.

Gruss aus Kölle

Peter

bimboo
24.09.2003, 15:29
Letzten Winter war meine späteste Heimfahrt vom Büro von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr bei 10 Grad minus.

Geht alles, wenn man im Frühjahr fit sein will (und Familie hat, so dass das Wochenende tabu ist)