PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : unnormaler Kettenschräglauf oder Fehler im System?



JoMei
28.03.2008, 08:45
Hallo,
habe eine Shimano 700er Kompaktkurbel montiert (50/34) und hinten 10fach. Alles Ultegra.
Ich habe das Problem, dass beim Übergang vom kleinen auf das große Blatt vorne die kette am äußeren Blatt schleift, bevor der Umwerfer eingreift.
Versuche es zu erklären:
Schaltvorgänge auf den hinteren Ritzeln sind sehr exakt und perfekt.
Der Umwerfer ist meiner Meinung nach gut eingestellt (www.radplan-delta.de)
Schalte ich hinten auf das 4.kleinste Ritzel (oder kleiner) passe ich den Umwerfer mittels der bei Shimano vorhandenen Feineinstellung mit einem kleinen Schwenk des STI`s an. Klappt auch.
Bin ich aber dann auf dem 2.kleinsten oder kleinsten Ritzel hinten, möchte die Kette quasi schon vorne auf das große Blatt, obwohl der Umwerfer noch gar keine Funktion übernimmt.
Es schleift nichts am Umwerfer!!!
Ich habe es jetzt erst mal so eingestellt, dass der Umwerfer durch Schleifen quasi die Kette innen hält .. aber das kann es ja nicht sein.
Hat jemand einen Tip?
Kann es am Schaltauge hängen (Rad ist aber weder umgefallen noch bin ich gestürzt)
Kann es an der Kurbel oder am Innenlager hängen?
Ist es doch eine Einstellungssache? Wenn ja, bitte ich um Tips.
Danke
JoMei

Kathrin
28.03.2008, 08:51
so eine Kettenlinie fährt man einfach nicht. Dafür ist die Schaltung da, das man in so einem Fall vorne auf das große Blatt geht.

Andi
28.03.2008, 08:51
Bin ich aber dann auf dem 2.kleinsten oder kleinsten Ritzel hinten, möchte die Kette quasi schon vorne auf das große Blatt, obwohl der Umwerfer noch gar keine Funktion übernimmt.
Und warum um Himmels Willen willst du unbedingt vorne klein und hinten klein fahren?

Kathrin
28.03.2008, 08:54
Les dich mal da durch!
http://www.hernolds-radseiten.de/index.php?%2FTechnik%2FUebersetzr.htm

JoMei
28.03.2008, 09:02
Schade, eslber Diskussionsverlauf wie im rennrad-forum ... vielleicht liegts an mir.
Es geht nicht darum, dass man das nicht kettet .. tue ich im Fahrbetrieb auch nicht .. es geht darum, dass der Kettenschräglauf so ungewöhnlich stark ist, dass die Kette ab dem 2.kleinsten Ritzel ohne Zutun des Umwerfers versucht auf das größere Blatt zu springen .. sie schafft es zwar nicht, aber es hört sich ******** an.
Jetzt habe ich erst mal so eingestellt, dass der Umwerfer quasi die Kette innen hält, was aber bedeutet, dass es ab dem 4.kleinsten Ritzel hörbar schleift ..
Bin jetzt nicht gerade Schrauberneuling .... aber mir kommt es so vor, als sei die Kassette ein Stük zu weit in Richtung Schaltwerk ausgerichtet ..
technisch ist aber soweit ich es sehen kann alles ok
Distanzring innen montiert, Kassette richtig montiert, Schaltauge fest im Rahmen, Nabenbzw. Achsenaufbau völlig normal.
Noch mal auf den Punkt ..
entweder ist die Kassette zu weit nach aussen oder die Kurbel zu weit innen .. nur so kann ich mir den Schräglauf schon ab dem 4.kleinsten Ritzel erklären .. Dazu bräuchte ich bitte Tips
Danke
JoMei

Andi
28.03.2008, 09:06
Es geht nicht darum, dass man das nicht kettet .. tue ich im Fahrbetrieb auch nicht .. es geht darum, dass der Kettenschräglauf so ungewöhnlich stark ist,
Dann stell doch mal ein Foto ein. (Bild von oben auf die Kette)

Zonda
28.03.2008, 09:13
kassette zu weit aussen würde ich mal ausschliessen. wenn dann kurbel zu weit innen. kenn mich aber jetzt mit shimano nicht aus, bzw weiß nicht ob es da verschieden innenlagerbreiten gibt. wenn du schon ab dem 4. ritzel einen solch deutlichen kettenschräglauf hast, ist das sicher nicht normal.

aber stell doch mal ein bild ein, dann kann man das eher beurteilen.

gruß, z.

pinguin
28.03.2008, 09:16
Ne schmale 11-fach Kette verbauen... :D

meikel
28.03.2008, 09:16
du kannst ja mal die kettenlinie messen
http://arnowelzel.de/sheldonbrown/chainline/

ich denke aber das ist normal. Kurze Kettenstrebe und der große Unterschied zwischen den beiden Blättern vorne führen dazu. Ist bei mir auch so, auf den beiden kleinsten Ritzeln zumindest.

Gruß

rider
28.03.2008, 09:19
Das ist bei relativ kurzen Hinterbauten und grossen Zähenzahldifferenzen bei den Kettenblättern einigermassen normal. Und da man vorne klein, hinten klein nicht fährt, stört das auch nicht.

Wenn man's um's verrecken trotzdem fahren möchte, dann muss man entweder eine längere Innenlagerachse verwenden oder auf der rechten Tretlagerseite einen Distanzring von ein paar Milimetern Stärke zwischen Tretlager und Lagerschale einsetzen - und dann sicherstellen, dass der linke Kurbelarm nicht am Rahmen streift.

klappradl
28.03.2008, 09:32
Ich hatte mal versucht 39 mit 56 zu kombinieren (keine blöden Bemerkungen bitte, das war kein Rennrad). Das hat auch immer von alleine geschaltet, ein Umwerfer war für den Test noch gar nicht montiert. Abhilfe würde eine veränderung der Kettenlinie bringen. Dann wird allerdings der Kettenschräglauf bei den Großen Ritzen größer bzw. zu groß.

rider
28.03.2008, 10:26
Just for the records:
Mit einem leicht verlängerten Hinterbau (42.5 cm, Stevens-Quervelo) ist auch bei 50,34 klein-klein ohne Kettenratschen am grossen Blatt möglich. Bei kürzeren halt nicht mehr. Da dies rein geometrische Gründe hat, lässt sich das nicht ohne andere Einschränkung (siehe Klappradls Beitrag gerade oberhalb) umgehen.

Eine andere Abhilfe könnte natürlich sein den Sprung vorne zu verkleinern, z. B. mit 48,36 oder 46,34. Da den Hobbyisten und den meisten guten Rennfahrern bis vor kurzem auch 53/13 gereicht hat, sollte auch 46/11 problemlos reichen (und im Grunde auch 46/12). Mit 46 und 34 wird das Problem bereits deutlich entschärft sein, so dass zumindest vorne klein hinten zweitrechts ohne Kettenratschen fahrbar sein wird.

Snoopy
28.03.2008, 10:33
Serwus Rider,

das mit dem kürzeren Hinterbau muss nicht unbedingt sein. Habe vor einiger Zeit von FSA SL-K auf Record gewechselt, und siehe da, durch den kleineren Q-Faktor der Record Kurbel sind die 2 kleinsten Gänge (12/13) nun auch nicht mehr geräuschlos nutzbar. (fahre ich allerdings eh nicht)

Mögliche Abhilfe wäre, dass grosse Kettenblatt -welches ja Ursache für das schleifen ist- durch entsprechende Unterlegscheiben minimal (1-2mm) weiter nach aussen zu setzen... Bei C-Kurbeln ist dies allerdings eher mit Vorsicht zu geniessen...

rider
28.03.2008, 11:13
Serwus Rider,

das mit dem kürzeren Hinterbau muss nicht unbedingt sein. Habe vor einiger Zeit von FSA SL-K auf Record gewechselt, und siehe da, durch den kleineren Q-Faktor der Record Kurbel sind die 2 kleinsten Gänge (12/13) nun auch nicht mehr geräuschlos nutzbar. (fahre ich allerdings eh nicht)Allerdings hat das mit dem Q-Faktor nicht direkt zu tun, sondern mit der Kettenlinie. Und wenn die den für Rennräder üblichen Wert aufweist (IIRC 47.5 mm, bin aber nicht mehr ganz sicher, ggf. bitte korrigieren), dann sollte das unabhängig vom Q-Faktor erstmal passen. Integrierte Kurbel-Tretlagerachssysteme oder auch ISIS- und Octalinksysteme erlauben an sich gar keine Justage; da sollte i.a.R. die Normalkettenlinie erreicht werden.

Bei 4-Kant kann man natürlich durch eine Tretlagerwelle mit unterschiedlicher Länge die Kettenlinie anpassen (allerdings verändert man damit auch die Position der Pedale und damit den Q-Faktor). Und in gewissen Grenzen wirds auch mit einem schmalen Ring gehen, den man zwischen Tretlagergehäuse und rechter Tretlagerschale montiert. Gemacht habe ich das allerdings noch nicht selber (ausser die ganz dünnen Ringchen vom Ergomo-System).


Mögliche Abhilfe wäre, dass grosse Kettenblatt -welches ja Ursache für das schleifen ist- durch entsprechende Unterlegscheiben minimal (1-2mm) weiter nach aussen zu setzen... Bei C-Kurbeln ist dies allerdings eher mit Vorsicht zu geniessen...Ist das wirklich ein guter Vorschlag? Ggf. lesen wir zwei Tage später einen Thread mit Titel "Kette verklemmt sich immer zwischen den vorderen Kettenblättern"... :eek:

pinguin
28.03.2008, 11:14
Eine andere Abhilfe könnte natürlich sein den Sprung vorne zu verkleinern, z. B. mit 48,36 oder 46,34. Da den Hobbyisten und den meisten guten Rennfahrern bis vor kurzem auch 53/13 gereicht hat, sollte auch 46/11 problemlos reichen (und im Grunde auch 46/12). Mit 46 und 34 wird das Problem bereits deutlich entschärft sein, so dass zumindest vorne klein hinten zweitrechts ohne Kettenratschen fahrbar sein wird.

Seitdem ich 46/33 mit 13-21 in Verbindung mit 10-fach Kette auf 9-fach Schaltung fahre, habe ich 17 geräuschfrei ansteuerbare Gänge, nur 33/13 geht nicht leise, aber das ist auch ein völlig überflüssiges Schaltvorhaben...

victim of fate
28.03.2008, 12:00
Das ist "normal", hatte ich bei meiner Kompaktkurbel auch.

RowdyBurns
28.03.2008, 12:23
Ist das wirklich ein guter Vorschlag? Ggf. lesen wir zwei Tage später einen Thread mit Titel "Kette verklemmt sich immer zwischen den vorderen Kettenblättern"... :eek:

Das Problem hab ich jetzt schon bei meiner Chorus UT. Wenn ich nicht "mit Schwung" runterschalte legt sich die Kette mit den Gliedern auf das Kettenblatt, rastet also nicht ein.... :heulend: