PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : garmin Edge 705 oder CS 600 behalten



Biker68
04.04.2008, 21:29
Hallo an alle,

naja drauf gekommen bin ich weil so ein Navi ja Praktisch sein kann..

Weil :

Wenn man sich eine neue Route raussucht...Zumindest war es bei mir so, lad ich den radtourenplaner...
Schau was mir gefällt...Und dann drucke ich mir die Strecke aus..und bin sie vorher mit dem Auto abgefahren...War jetzt bei einer so..

Weil ich keine Lust hatte etliche Blätter mitzunehmen...

Also kam die Idee mit dem Garmin Edge 705..

Aber..soooo doll sieht das Ding ja nicht aus...Vor allem nicht auf dem Vorbau .

Und 450,00 Euro..Naja plus eventl. Kartenmaterial...
Mit der Polar CS600 bin ich bestens zufrieden und bietet mir eine schöne Detailiert Auflistung meiner Trainingsdaten am PC..
Die Routenführung wäre halt der springende Punkt..
Gehe kompromisse ein, was die Optik angeht...
Aber ist es das wert zusätzlich wenn ich die Polar Verkaufe ca. 150,00 Euro dafür auszugeben plus eventl. Karten Material..

Was sagt Ihr. ??
Mich würden einmal eure Meinungen interessieren und ob einer schonmal den Sprung gemacht hat von der CS600 auf das Garmin..

Über reichhaltige Informationen und Erfahrungen bin ich sehr Dankbar.

Brunolp12
04.04.2008, 21:32
Was sagt Ihr. ??

ich sage, dass das so eindeutige Unterschiede sind, dass man es eigentlich nur noch selbst zu gewichten braucht, das jedoch kann einem keiner abnehmen.

Biker68
04.04.2008, 22:13
naja, aber hat denn niemand mal drüber nachgedacht? Welche erfahrungen haben besitzer schon gemacht?

LukeNRG
04.04.2008, 22:35
Hi,
viele denken immer der 705er sei ein Navi, welches dem Radfahrer den Weg genauso anzeigt, wie man es vom Autonavi gewohnt ist... Wer ne Route abfahren will, muss Sie sich entweder vorher im Internet runterladen oder aufwendig über teils teure Zusatzsoftware/Kartenmaterial einprogrammieren und hochladen. Auch kann der Edge nicht zwischen stark/viel und wenig befahrenen Straßen unterscheiden. Welcher Radfahrer will schon auf einer Straße mit 10.000 KFZs am Tag fahren... Und die meisten Funktionen hat der Edge 305 auch schon! Bei dem hab ich die Erfahrung gemacht, dass wenn man eine vorher hochgeladene Route verlässt der Edge einen immer zum letzten noch auf der Route gelegenen und abgefahrenen Punkt zurückleiten will... Also wenn man mal kurz die Route verlassen will, gehet dass nur, wenn man wieder zu dem Punkt zurückfährt an dem man sie verlassen hat. Auch ist die Akkulaufzeit ein Problem. Der Edge 305 mit einem relativ einfachen schwarz/weiß Display hält nicht einen Ötztaler (9-10h) durch...

Edit: Edge&Co sind noch mehr Spielerei als es der CS600 ohnehin schon ist! Und was Trainingsauswertung und Pulsfunktionen angeht, ist Polar mit dem CS600/RS800 und der ProTrainer 5 SW noch das Maß der Dinge! Fürs reine Tracken von Routen empfehle ich eine GPS-Maus mit integriertem Speicher wie zum Beispiel die Wintec WBT-201 für ca. 80€. Von dieser Maus kann man die Tracks dann einfach als Google Earth kml Datei Speichern und auch in die Pro5 SW integrieren...

Gruß LukeNRG

Profiamateur
04.04.2008, 22:48
:Applaus:

Blitzdings
04.04.2008, 22:53
Hi,
viele denken immer der 705er sei ein Navi, welches dem Radfahrer den Weg genauso anzeigt, wie man es vom Autonavi gewohnt ist... Wer ne Route abfahren will, muss Sie sich entweder vorher im Internet runterladen oder aufwendig über teils teure Zusatzsoftware/Kartenmaterial einprogrammieren und hochladen. Auch kann der Edge nicht zwischen stark/viel und wenig befahrenen Straßen unterscheiden. Welcher Radfahrer will schon auf einer Straße mit 10.000 KFZs am Tag fahren... Und die meisten Funktionen hat der Edge 305 auch schon! Bei dem hab ich die Erfahrung gemacht, dass wenn man eine vorher hochgeladene Route verlässt der Edge einen immer zum letzten noch auf der Route gelegenen und abgefahrenen Punkt zurückleiten will... Also wenn man mal kurz die Route verlassen will, gehet dass nur, wenn man wieder zu dem Punkt zurückfährt an dem man sie verlassen hat. Auch ist die Akkulaufzeit ein Problem. Der Edge 305 mit einem relativ einfachen schwarz/weiß Display hält nicht einen Ötztaler (9-10h) durch...

Edit: Edge&Co sind noch mehr Spielerei als es der CS600 ohnehin schon ist! Und was Trainingsauswertung und Pulsfunktionen angeht, ist Polar mit dem CS600/RS800 und der ProTrainer 5 SW noch das Maß der Dinge! Fürs reine Tracken von Routen empfehle ich eine GPS-Maus mit integriertem Speicher wie zum Beispiel die Wintec WBT-201. Von dieser Maus kann man die Tracks dann einfach als Google Earth kml Datei Speichern und auch in die Pro% SW integrieren...

Zumindest der 705 beherrscht in Abhängigkeit der geladenen Karte Autorouting. Bis auf die fehlende Damenstimme ist's dann tatsächlich so wie im Auto.

Beim 305 muss man vorher einen Kurs bestimmen, teuer ist die Software dafür aber nicht. Es gibt alles notwendige günstig bis umsonst.

Wenn man einen Kurs verlässt, muss man ihn keineswegs wieder an der selben Stelle betreten, da es sich ja nur um eine Linie handelt, eignet sich jede andere Stelle ebenso gut. Man kann auch Kurse vollständig andersrum abfahren, dann geht halt der Virtual Trainer nicht.

Der 305 kann natürich nicht zwischen verschiedenen Strassen unterscheiden, mangels Karte nicht einmal zwischen Nord- und Südpol. Der 705 mit geladener Topokarte allerdings schon. (Also die Strassen unterscheiden...)

Die Akkulaufzeit des 305 ist in der Tat bescheiden vor allem wenn das Gerät nicht mehr das Jüngste ist. Beim Ötztaler reicht sie nur für die Guten...

Das mit der GPS-Maus ist auf jeden Fall eine interessante & günstige Alternative zum Aufzeichnen.


naja, aber hat denn niemand mal drüber nachgedacht? Welche erfahrungen haben besitzer schon gemacht?

Ach, Holgi... :rolleyes:

LukeNRG
04.04.2008, 23:22
Zumindest der 705 beherrscht in Abhängigkeit der geladenen Karte Autorouting. Bis auf die fehlende Damenstimme ist's dann tatsächlich so wie im Auto.

Beim 305 muss man vorher einen Kurs bestimmen, teuer ist die Software dafür aber nicht. Es gibt alles notwendige günstig bis umsonst.

Wenn man einen Kurs verlässt, muss man ihn keineswegs wieder an der selben Stelle betreten, da es sich ja nur um eine Linie handelt, eignet sich jede andere Stelle ebenso gut. Man kann auch Kurse vollständig andersrum abfahren, dann geht halt der Virtual Trainer nicht.

Der 305 kann natürich nicht zwischen verschiedenen Strassen unterscheiden, mangels Karte nicht einmal zwischen Nord- und Südpol. Der 705 mit geladener Topokarte allerdings schon. (Also die Strassen unterscheiden...)

Die Akkulaufzeit des 305 ist in der Tat bescheiden vor allem wenn das Gerät nicht mehr das Jüngste ist. Beim Ötztaler reicht sie nur für die Guten...

Das mit der GPS-Maus ist auf jeden Fall eine interessante & günstige Alternative zum Aufzeichnen.

Autorouting klingt ja schön... Aber mit welchem Kartenmaterial? Wie gesagt, bewährt sich das in der Praxis nicht, weil man dann auf einmal auf ne Bundesstraße oder Umgehungsstraße geleitet wird... Und wie sagt man dem Teil, dass man eine schöne 80km Runde im Kreis fahren möchte??? Definitiv gibt es noch kein wirklich in Deutschland allgemeingültiges Kartemmaterial von Radwegen bzw. wenig befahrenen Straßen... Feld-, Wald und Wiesenwegen für MTBler spreche ich garnicht...

LG LukeNRG

Maieule
04.04.2008, 23:27
Habe die Polar CS 600 und einen alten Garmin Vista (Schwarzweiß Display, mit Kartendarstellung) und fühle mich damit bestens ausgerüstet. Eine Autorouting Funktionalität (hat mein altes Vista nicht) vermisse ich nicht. Zum planen von Touren verwende ich TTQV von Touratech. (Internet Tour Angebote, Vektor Karte, Topo Bayern/Österreich mit Höhenangaben und Google Earth). Den Track spiele ich auf den Vista, fahre ihn nach und gut ist. Dabei schalte ich wegen der Übersichtlichkeit die Kartendarstellung aus. Das einzige was ich öfters benutze ist die POI Suche (Points of Interest), wie Biergärten und Restaurants bei der Pausenplanung.:D
Für die Auswertung ziehe ich nur die Daten des Polar heran. Die aufgezeichneten Tracks archiviere ich, um sie bei Gelegenheit wieder verfügbar zu haben und nachfahren zu können. Ist praktisch, wenn Du die komplette Tour im Windschatten gefahren bist und nichts von der Strecke gesehen hast.:rolleyes:
Ich möchte weder auf die CS600 noch auf den Vista verzichten.
Haben die Garmin 305/705er eine vergleichbare Störanfälligkeit im Bezug auf die Übertragung wie die alten Polar Modelle 725X und 625X? Wenn ja, ein ganz klares NO GO Kriterium. Ewiges Ausbessern der Datensätze nach dem Training, wenn Du an Hochspannungleitungen oder Eisenbahnstrecken entlang gefahren bist. :( Mit der CS600 ist dies kein Problem.

Gruß

maieule

Blitzdings
04.04.2008, 23:34
Autorouting klingt ja schön... Aber mit welchem Kartenmaterial? Wie gesagt, bewährt sich das in der Praxis nicht, weil man dann auf einmal auf ne Bundesstraße oder Umgehungsstraße geleitet wird... Und wie sagt man dem Teil, dass man eine schöne 80km Runde im Kreis fahren möchte??? Definitiv gibt es noch kein wirklich in Deutschland allgemeingültiges Kartemmaterial von Radwegen bzw. wenig befahrenen Straßen... Feld-, Wald und Wiesenwegen für MTBler spreche ich garnicht...

LG LukeNRG

Für's Autorouting benötigt man den Garmin Citynavigator im Gerät.

Für die Sache mit der Bundesstrasse fehlt mir die Detailkenntnis. Ich meine aber gelesen zu haben, dass es Profile gibt. Gunther der schon einen 705 hat, schrieb zumindest, dass das Routing recht gut funktioniere.
Eine Runde, noch dazu eine schöne, kann man natürlich nicht auf einem Briefmarkengrossen Display planen. Dazu muss man halt vorher den Rechner daheim anmachen.

Die Topografischen Karten beinhalten sehr wohl wenig befahrene Strassen und auch Feld- Wald- sowie Wiesenwege. Natürlich findet man keine Singletrails, die muss man dann halt live suchen.

Aber auch hierfür gibt's eine interessante Alternative: Hier (http://www.openstreetmap.org/) wird eine freie Karte erstellt an der jeder mitarbeiten kann. Es spricht nichts dagegen auch Trails einzuarbeiten. Wenn da viele mitmachen könnte das Werk mal unschlagbar in Ausführlichkeit und Aktualität werden!

Blitzdings
04.04.2008, 23:37
[...]Haben die Garmin 305/705er eine vergleichbare Störanfälligkeit im Bezug auf die Übertragung wie die alten Polar Modelle 725X und 625X? Wenn ja, ein ganz klares NO GO Kriterium. Ewiges Ausbessern der Datensätze nach dem Training, wenn Du an Hochspannungleitungen oder Eisenbahnstrecken entlang gefahren bist. :( Mit der CS600 ist dies kein Problem.[...]

Zumindest der 305 hat überhaupt keine Probleme mit Leitungen.

Maieule
04.04.2008, 23:52
Zumindest der 305 hat überhaupt keine Probleme mit Leitungen.
Auf welcher Frequenz sendet Garmin, bzw. sind die Brustgurte von Garmin und Polar (alt) kompatibel?

maieule

Blitzdings
04.04.2008, 23:53
Auf welcher Frequenz sendet Garmin, bzw. sind die Brustgurte von Garmin und Polar (alt) kompatibel?

maieule

1. Keine Ahnung.
2. Nein.

Maieule
05.04.2008, 00:07
@Blitzdings
Danke, werde mal Google anwerfen.

Gruß

maieule

ritzenflitzer
05.04.2008, 07:40
Zumindest der 305 hat überhaupt keine Probleme mit Leitungen.

kann ich bestätigen

smarti
05.04.2008, 07:51
Habe auch zwei Geräte bei Bedarf dabei. CS 600 logischerweise immer und mein Vista nur in für mich unbekannten Gebieten oder wenn ich neue Strecken fahre.

Die Streckenplanung über die Garmin-Software CN mit dem PC oder Notebook dauert ca. 15-20 min.. Die geplante Route dann noch mit der Freeware als Track umgewandelt und ab in den Garmin ca. 5 min.. Ich nutze somit auch keine Autoroute-Funktion sondern fahre die geplante Strecke "nur" ab. Auch die Rückkehr einer verlassenen Strecke ist einfach, da die geplante Strecke farblich abgesetzt ist.

Biker68
05.04.2008, 15:33
Hallo und danke für eure Infos.

Also, ich habe mir das so vorgestellt.
Da ich nicht erst eine Route mit dem Auto abfahren will dachte ich mir das ich den Radtourenplaner nehme, mir eine schöne strecke aussuche, und diese in das Garmin (wie auch immer das funktionieren mag) übertrage...

das war eigentlich mein gedanke...
Frage nur ob und wie das Funktioniert?

Also, imo, denke ich das ich eher auf das Garmin Verzichte und ich bei der CS 600 bleibe..

Rewel
05.04.2008, 16:12
Hab' mir den 705er gekauft, werde nächste Woche mal die ersten Erfahrungen mitteilen.

TKun
05.04.2008, 16:14
mensch Holgi68 :), kauf dir doch lieber erstmal wieder ein rennrad, bevor du dir über sowas den kopf zerbrichst.
nichts für ungut......:Angel:

Biker68
05.04.2008, 16:24
Das ist schon so gut wie in trockenen Tüchern...
Lass mal gut sein..;)

Hm, oder doch...habe eben dieses gesehen..
http://www.amazon.de/avanquest-Deutschland-GmbH-Rad-Routenplaner-DVD-ROM/dp/393891324X/ref=pd_bbs_6?ie=UTF8&s=software&qid=1207408663&sr=8-6
Man kann die Routen problemlos auf das garmin übertragen und fährt die Route dann ab..
Frage ist nur , wieviel Routen fahre ich die NEU sind ?

Würde nur sinn machen wenn man so mal eben jeden Monat 1-2 neue Routen fahren will.Und das denke ich brauche ich nicht..
Habe meine Hausstrecke, oky wenn ich noch 1-2 hätte...
Aber dann wenn man die Route 1-2 mal gefahren ist, frag ich mich ob es dann noch sin macht das globige teil gegenüber der CS600 immer mit zunehmen?
müsste ich weil ich ja dann keine Polar mehr hätte...