PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Golden Cheetah / Ubuntu 7.10 / serielle Schnittstelle



pinguin
10.04.2008, 10:14
Servus...

...unter www.goldencheetah.org (GC) gibt es ein vielgelobtes Tool für MAC und Linux. Damit kann man PT, Ergomo und SRM unterm Pinguin auslesen. Klingt fein, funktioniert aber nicht.


COM1: funzt am Rechner definitiv (HAC4 läßt sich unter Windows und WINE darüber auslesen, Ergomo läßt sich unter Windows darüber natürlich auch auslesen)


/dev/ttyS* gehören der Gruppe 'dialout', ich gehöre als User dieser Gruppe an


Der automatische Scan der Schnittstellen in GC bringt ttyS0, ttyS1 und ttyS2 hervor


Die ersten beiden Einträge liefern Zeitüberschreitungsfehlermeldung bzw. Verbindungsproblem zurück


ttyS2 führt zum Absturz des Programms (mir eh nicht klar, was das für ne Schnittstelle sein soll, mein Rechner hat nur COM1: und COM2:)


Führe ich das Programm als root aus passieren genau die gleichen Abstürze und Fehlermeldungen


GC hat CSV-Import. Eine Ergomo-CSV-Datei führt zum Absturz des Programms


Ich will ja noch nicht aufgeben und gebe der Sache noch ein paar Versuche.

Hat jemand nützliche Hinweise?

geek64
10.04.2008, 13:15
Oh, ergomo und SRM können nun auch ausgelesen werden? Ich dachte bisher, daß das nur mit PT unterstützt ist. Von den anderen können aber die Files gelesen werden - wengistens meine SRM files liest es ein...

pinguin
10.04.2008, 13:44
Oh, ergomo und SRM können nun auch ausgelesen werden? Ich dachte bisher, daß das nur mit PT unterstützt ist. Von den anderen können aber die Files gelesen werden - wengistens meine SRM files liest es ein...

Laut Website und dortigem Mailarchiv kann auch das Zeug neben PT gelesen werden.

Habe nun mal vor, den USB-Adapter, der beim Ergomo dabei ist, als Workaround einzusetzen, vllt. funzt das ja.

Ansonsten isses halt wieder mal leider ganz saublöd unter Linux.

WKO+ liest unter WINE die Schnittstelle nicht aus.
Ergoracer liest die Schnittstelle ab und zu mal aus, läuft ansonsten aber nicht komplett korrekt (Auswertungen werden nicht ordenltich oder überhaupt nicht dargestellt).
Eine virtuelle Maschine nur für diese Problemstellung ist öde.
Multiboot ist noch viel öder.
Ein weiterer Rechner am ödesten...


Aber, ich habe CicloTour und HAC4-Softw. sauber zum Laufen gekriegt, da wird das Problemchen auch irgendwie zu lösen sein.

LukeNRG
10.04.2008, 14:47
Hi,
radelt Ihr schon, oder kombiliert Ihr noch??? :Applaus:

LG LukeNRG

pinguin
10.04.2008, 14:52
Hi,
radelt Ihr schon, oder kombiliert Ihr noch??? :Applaus:

LG LukeNRG

???

pinguin
10.04.2008, 15:10
Könnte der virtual com port sein, der mitinstalliert wird.

Du meinst, ich stöpsel da jetzt mal locker flockig diesen USB-Adapter rein und gut ist?

pinguin
10.04.2008, 15:42
Ja. (http://www.ftdichip.com/Drivers/VCP.htm)

Das habe ich gesehen. Mir ist nur noch nicht klar, ob der Treiber schon läuft, habe ich noch nicht danach geschaut. Keine Ahnung, ob bei der 7.10er Ubuntu-Kiste das schon so vorbereitet ist. Aber das sollte sich klären lassen.

Eingentlich dachte ich, dass klassischer Serieller Port an der Ecke keine Schwierigkeiten macht - aber na ja, irgendwas ist ja immer.

Mal sehen, ob ich heute ein Stück weiter komme.

npk
10.04.2008, 15:46
Das war immer das, was ich an Linux auf dem Desktop so geliebt habe ;)

Dann gab es eine viel gepriesene Software für mein Problem, aber damit
fingen dann die Probleme an.
Am schönsten ist es, wenn man sie noch kompilieren muss und dann irgendwelche libs fehlen oder zu alt sind :D

pinguin
10.04.2008, 16:00
Das war immer das, was ich an Linux auf dem Desktop so geliebt habe ;)

Dann gab es eine viel gepriesene Software für mein Problem, aber damit
fingen dann die Probleme an.
Am schönsten ist es, wenn man sie noch kompilieren muss und dann irgendwelche libs fehlen oder zu alt sind :D

Na ja, ich bin da einigermassen leidensfähig. Will jetzt keine Opensource vs. Microsoft Debatte anzetteln. Aber bevor ich mir hunderte von Euro über den Umweg "Microsoftsoftware" in den Kamin schiebe, dann lieber ein wenig Gefrickel bei solchen Sachen.

Sollte es direkt nicht gehen, dann wirds halt doch ein indirekter Weg über ne Virtualbox oder sowas, zum Glück habe ich ja noch ein steinaltes W2K mit sauberer Lizenz...

npk
10.04.2008, 16:04
Ich würde auch Vbos wählen. WKO+ ist einfach zu gut :)

pinguin
10.04.2008, 16:15
Ich würde auch Vbos wählen. WKO+ ist einfach zu gut :)

Kann schon sein, aber 99 Dollar? *kopfschüttel*

rider
10.04.2008, 16:45
Kann schon sein, aber 99 Dollar? *kopfschüttel*WKO+ ist allerdings eine der besten Investitionen, die du im Zubehörbereich für den Radsport tätigen kannst.

Randbemerkung: da WKO+ eine aus meiner Sicht saudumme Registration auf die Hardware hat und damit die gekaufte Lizenz nicht von Maschine zu Maschine portiert werden kann, scheint mir eine Installation in einer VM selbst dann interessant, wenn man es unter Windows benutzt.

Ich bin noch nicht sicher, ob das so machbar ist, aber falls ja, dann wird meine nächste WKO+-Installation in einer VM durchgeführt. Dann läuft das Ding überall, wo diese VM einen Player hat (also sowohl unter Windows als auch Linux und wenns irgend wann sein muss, auch unter Mac OS X).

pinguin
10.04.2008, 19:17
USB-Serial produziert den gleichen Fehler... ist mir jetzt zu doof, da weiter zu suchen...

black
10.04.2008, 19:47
Ohne zu wissen, ob's weiterhilft, werf ich mal "/etc/serial.conf" und "stty" in die Runde.

pinguin
13.04.2008, 16:41
Randbemerkung: da WKO+ eine aus meiner Sicht saudumme Registration auf die Hardware hat und damit die gekaufte Lizenz nicht von Maschine zu Maschine portiert werden kann, scheint mir eine Installation in einer VM selbst dann interessant, wenn man es unter Windows benutzt.

Ich bin noch nicht sicher, ob das so machbar ist, aber falls ja, dann wird meine nächste WKO+-Installation in einer VM durchgeführt. Dann läuft das Ding überall, wo diese VM einen Player hat (also sowohl unter Windows als auch Linux und wenns irgend wann sein muss, auch unter Mac OS X).

Scheint mir nicht machbar. Unter Linux in einer Virtualbox/Windows2000-Installation macht WKO+ sozusagen gar nix, was Schnittstellenansprache angeht. wobei ich bislang serielle Kommunikation vorgezugen habe, USB hat der Deifi gseng und das mit dem Adapterkabel ist potenziell eh Mumpitz...

Ergoracer macht genau das selbe, nämlich nix...

Einzige Möglichkeit bislang, dem Ergomokastl seine Daten zu entlocken ist eine wirkliche W2K-Installation - also Multiboot. Was mir ziemlich auf den Sack geht.

Aber, wenn's net anders geht, dann geht's halt nicht.

Ich mache nochmal tests auf einer jungfräulichen 7.04er Ubuntu Inst., wenn sich da auch nix tut, dann ist das Thema durch, dann stelle ich mir ne alte Räude unter den Schreibtisch, die dann fürs Auslesen zuständig ist.

Und da Ergoracer CSV-Export für WKO+ offensichtlich für WKO+ nicht lesbare CSV schreibt, ist dann die nächste Baustelle eröffnet. Die Auslesegeschwindigkeit von WKO+ ist ja unterirdisch hundsschlecht - verglichen mit Ergoracer. Von daher halte ich es für zweckmäßig, beide Proggis so aufeinander abzustimmen, dass was brauchbares dabei rumkommt.

WKO+ zu kaufen wird wohl nicht in Frage kommen, das Tool stürzt nach herzenslust ab und ausserdem sehe ich es nicht ein, ein Programm an der Backe zu haben, welches den IE mitlädt. Fragt sich, wozu eigentlich...

Wenn man WKO+ unter Wine betreibt (funktioniert, lediglich das auslesen geht nicht, deswegen CSV-Datenaustausch nötig), dann ist es übrigens nicht so arg schwierig, die Angelegenheit länger als 14 Tage zu testen. Sollte sich herausstellen, dass ich WKO+ doch noch in irgendeinem sinnvollen Sandkasten unter Linux betreiben kann, ohne dass es dauernd zu Abstürzen kommt, dann wird ggf. gekauft. Ansonsten halt Ergoracer als Auswertetool in Verbindunf mit dem Performance Manager Chart (Excel) und einem selbstgeschreibenen Exceldingelchen, das analog zu WKO+ die besten Wattwerte pro unterschiedlichen Zeiträumen ausspuckt usw.

Golden Cheetah gucke ich mir auf der neuen 7.04er Inst. auch nochmal an, wenn die Schnittstelle geht, dann wäre das der Favorit. Wenn nicht, Abfall...

pinguin
13.04.2008, 16:42
Ohne zu wissen, ob's weiterhilft, werf ich mal "/etc/serial.conf" und "stty" in die Runde.

Sagt mir alles nix... Sorry...

black
14.04.2008, 02:07
Sagt mir alles nix... Sorry...

Dachte mir, vll. müssen Baudrate, Parität o.ä. gesetzt werden. :kweetnie:


BTW:

Gib mal unter Ubuntu mal "dmesg | grep ttyS" ein. Das zeigt die Portadresse(n) an, die man dann bspw. mit der/denen im Windows-Gerätemanager vergleichen kann, um die richtige Gerätedatei )/dev/ttySx) zu identifizieren.

pinguin
14.04.2008, 09:40
Dachte mir, vll. müssen Baudrate, Parität o.ä. gesetzt werden. :kweetnie:


BTW:

Gib mal unter Ubuntu mal "dmesg | grep ttyS" ein. Das zeigt die Portadresse(n) an, die man dann bspw. mit der/denen im Windows-Gerätemanager vergleichen kann, um die richtige Gerätedatei )/dev/ttySx) zu identifizieren.

Danke dir für den Tipp...

Mir scheint, die Schwierigkeit ist, dass das Ergomo im Vergleich zum HAC4 den Download der Daten nicht anstößt. Beim HAC drückt man ja Tasten und dann sendet der los. Das fällt beim Ergomo komplett weg, geht alles vom PC aus.

pinguin
12.01.2011, 15:58
Ich schände mal ne Leiche... :D Die eigene ;)

Gestern spätabends noch die akt. GC-Version gesaugt und ausprobiert - was längere Zeit nicht gut ging, geht jetzt (wieder?): Ergoracer -> CSV(WKO)-Export wird von GC ordnungsgemäß verdaut.

GC hat ja nun allerlei Tools an Bord, die ich mir bislang selber gestrickt hatte. Sehr fein, ich bin beeindruckt.

Robert-B
07.02.2011, 10:40
Hallo pinguin,
ich arbeite auch mit GC, finde leider keine Erklärung der ganzen Auswertungen?
Gerade die Interpretation des Stressscores und der anderen Parameter wie"Danielpoints" ect. sind ohne entsprechende Anleitung ja nicht zu verstehen?
Wie machst Du die Auswertung?
VG Robert