PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Garmin Edge 705, TOP 50, Rad.Routenplaner Tipps???



spessartpantani
20.05.2008, 17:42
Hallo,

habe vor 2 Tagen den neuen Garmin Edge 705 bekommen und davor lange über die Investition nachgedacht. War schon voller Vorfreude, allerdings sitze ich im Moment mehr vorm Laptop als auf dem Rad, um endlich zu verstehen wie ich genau mit den Tracks und Karten umgehen muss. Bitte um Hilfe. Überlege schon, alles wieder zurückzuschicken und bei meinem guten alten CM 414 Alti zu bleiben.

Also: Besitze zum Garmin noch eine digitale TOP 50 Karte vom Landesvermessungsamt und den Rad.Routenplaner 5.0.
meine Fragen wären:

1) die TOP 50 Karte soll angeblich im Rad.Routenplaner 5.0 angezeigt werden. Funkt. leider nicht (Rasterkarteneinblendung funktioniert nicht, Karte bzw. DVD wird nicht erkannt) Bei den älteren Versionen des Routenplaners hats immer funktioniert. Hab heute den neuen Rad.Routenplaner 6.0 bestellt. geht das da? Ach ja, hab vista und schon häufig drüber geflucht!!

2) Meine Vorstellung war eigentlich, dass ich am Rad.Routenplaner 5.0 mit eingeblendeter TOP 50 Karte eine Tour erstelle und das ganze dann auf den Garmin übertragen kann (mit Kartenausschnitt aus dem TOP 50 auf dem Garmin-Display). Geht das?

3) Kann ich überhaupt z.B.für MTB Touren die TOP 50 Kartenausschnitte auf mein Garmin bekommen oder nur die Wegpunkte?

4) irgenwelche empfehlungen, wie man am besten mit dem Edge 705 umgeht in Sachen Tourenplanung, Kartendarstellung und welches Kartenmaterial sinnvoll (!) ist??

Wäre sehr dankbar für jeden Tipp. hab schon viel gegoogelt und in Foren gelesen, aber noch nix zu der Kombination gefunden.

Gruß

benni82
20.05.2008, 17:50
Ich schätze mal das nur Garmin Karten gehen, ich empfehle den City Navigator, der hat mehr "straßen" die bei Topo noch als "Weg" gekennzeichnet sind

Otti
20.05.2008, 17:50
Versuch mal dein Glück hier:

http://www.mtb-news.de/forum/forumdisplay.php?f=173

Da gibt es mittlerweile einen sehr ausführlichen Thread zum Thema Edge 705!

Jean Gangolf
21.05.2008, 16:33
Aha, jetzt habe ich Deinen Fred gefunden ;)
4) irgendwelche empfehlungen, wie man am besten mit dem Edge 705 umgeht in Sachen Tourenplanung, Kartendarstellung und welches Kartenmaterial sinnvoll (!) ist??GPX-Tracks erstellen (oder waren es doch Routen??), dann auf 705 übertragen, mit Luftlinienmodus berechnen lassen. So bekommst Du jede 30-50 Meter (spätestens) eine Empfehlung, nach Nord-Ost oder West-Süd o.ä. ab zu biegen...

Feinere Methode: Kurs (*.crs) erstellen, als Training -> Strecke aufrufen, und einfach der violetten Linie oder dem Kompass nach abfahren :)

Erstellen lässt sich so ein Kurs z.B. hier: www.gpsies.com

Was Dein Kartenprogramm anbelangt, versuch doch auch mal den hier: http://www.naviboard.de/vb/showthread.php?t=28690 in Meldung Nr. 8 empfohlenen Konverter. Vielleicht ist da ja das richtige Format mit dabei??

ritzl
21.05.2008, 18:09
Hallo,

ich stehe noch vor der Entscheidung mit ein Navi zuzulegen. Voraussichtlich solls ein Colorado 300 werden.

Mein Problem ist das gleiche http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=128324&page=2
Auch ich möchte daheim schön in Ruhe mit meinem schon vor einem Jahr erworbenen RadRoutenplaner 5.0 die Touren anfertigen, und auf das Navi übertragen.

Leider musste ich feststellen, dass das nicht so einfach ist. Ich habe immer noch nicht kapiert, wie einen das Gerät denn leitet, wenn man eine selbst erstellte Route nachfährt. Bisher ging ich von einem TomTom als Referenz aus. Dem ist wohl nicht so da ich noch eine Navigator Karte für 159,00 EUR aufwärts benötigen würde --> http://www.garmin.de/karten/strasse/index.php
Das geht schön langsam wirklich ins Geld..!

Jean Gangolf
22.05.2008, 09:33
Guten Morgen

Ich habe immer noch nicht kapiert, wie einen das Gerät denn leitet, wenn man eine selbst erstellte Route nachfährt.Du hast schon mein vorheriges Post gelesen?? Einen Kurs fährst Du so ab, dass Du auf der Karte (n-Ansich) einer violetten Linie nachfährst. Bei entsprechendem Zoom (z.B. 80 Meter oder weniger), und "normaler" Fahrrad-Geschwindigkeit wird es Dir wohl auffallen, wenn die Linie einen Knicks macht. Auch wenn auf der Karte nicht gleich eine Straße erkennbar ist. Die eingebaute Basiskarte kennt nämlich nur große Straßen, und ist dazu noch sehr unpräzise. Wenn aber die Linie z.B. bei Zoom 80Meter demnächst einen Rechtsknick anzeigt, und im reellen Leben dort wirklich eine Abbiegung oder Straße zu sehen ist, dürfte dies Dein Weg sein... Es gibt sogar noch präzisere Zoomeinstellungen (bis zu 8 Meter)...

Eine vorgefertigtes Strecke mit Ansage habe ich versucht, aber nicht lange!! Beispiel: du erstellst eine Strecke, und lässt das Gerät auf Basis von Luftlinie routen. Da kommt dann, je nach Feinabstufung, alle 20-30 Meter ein Hinweis: Go Nordwest (z.B.). Persönlich nervt mich dies. Die andere Methode (Kurs abfahren) scheint mir "lässiger". Immerhin habe ich ja: 1.) die Strecke dann vorher selbst zusammen gesetzt, und weiß somit ja an sich wo ich hin möchte. 2.) Auch wenn dies Gerät ein nettes "Spielzeug" mit vielen Möglichkeiten ist, so soll es für mich kein Diktator sein, sondern eine Hilfe... ;)


...Navigator Karte für 159,00 EUR aufwärts benötigen würdeBestellt habe ich mir die Karte auch, aber mich so wegen dem Radfahren, sondern eher weil ich das Gerät dann auch schon mal als "richtiges" Navi im Auto oder mit dem Moped benutzen möchte...

ritzl
22.05.2008, 10:08
Einen Kurs fährst Du so ab, dass Du auf der Karte (n-Ansich) einer violetten Linie nachfährst. Bei entsprechendem Zoom (z.B. 80 Meter oder weniger), und "normaler" Fahrrad-Geschwindigkeit wird es Dir wohl auffallen, wenn die Linie einen Knicks macht. Auch wenn auf der Karte nicht gleich eine Straße erkennbar ist. Die eingebaute Basiskarte kennt nämlich nur große Straßen, und ist dazu noch sehr unpräzise. Wenn aber die Linie z.B. bei Zoom 80Meter demnächst einen Rechtsknick anzeigt, und im reellen Leben dort wirklich eine Abbiegung oder Straße zu sehen ist, dürfte dies Dein Weg sein... Es gibt sogar noch präzisere Zoomeinstellungen (bis zu 8 Meter)...

Ahhh, vielen Dank! Jetzt habe ichs geschnallt! Jetzt muss also noch für eine vernüntige Karte gespart werden.. Das ganz Grobe macht mir perönlich nicht viel Spaß.. Er soll schon eine vernünftige Anzeige haben, und dann auch gutes Autorouting können.

Jean Gangolf
22.05.2008, 10:34
Ahhh, vielen Dank! Jetzt habe ich geschnallt!Siehste :D

Jetzt muss also noch für eine vernünftige Karte gespart werden.. Das ganz Grobe macht mir persönlich nicht viel Spaß.. Er soll schon eine vernünftige Anzeige haben, und dann auch gutes Autorouting können.Die Karte wirst Du aber wohl nur für das Autorouting im Auto benötigen??

Wie schon erwähnt: den Track abfahren scheint eine gute Sache zu sein. Momentan beschränken sich meine Erfahrungen allerdings nur auf die Basiskarte im Hintergrund, und auf mir +-bekannte Straße und Wege. Soll bedeuten: Mein Display (in Kartenansicht) zeigt mir nur meine violette Linie an, ohne sich notwendigerweise auf einer Straße (also eine Str. auf der Karte) zu befinden. Dazu muss ich aber noch bemerken, dass die bisher von mir abgefahrenen Routen mit GPSIES (also Googlemaps) erstellt wurden. Diese Karte kennt auch nur Straßen, und nicht unbedingt die Radwege.

Um das System urteilen zu können, habe ich dann einfach mal "vergessen", dass ich die vorhandenen Radwege (abweichend von den vorgegebenen Strassen) kannte. Bin dann darauf ausgewichen, sozusagen ins Unbekannte rein. Und somit des öfteren vom vorgegebenen Kurs abgewichen.

Das Gerät gibt mir dann die Meldung: "Kursabweichung". Es finden sich aber zur Genüge Hinweise, wie weit, und in welcher Richtung sich der vorgegebene Kurs denn nun befindet. Spätestens in der Kartenansicht kann ich mir mit den Zoomeinstellungen helfen, und sehen, wo ich mich reell bewege, und wo ich sein sollte. Es bleibt also genügend Kontrolle, um zu sehen, ob ich wirklich in der gewünschten Richtung unterwegs bin, ohne mir die Freiheit nehmen zu lassen, selbst zu entscheiden, wo genau ich fahre ;)

Wenn denn die (CN) Karte mal da ist, werde ich das mit Routing auch noch versuchen. Kann mir aber jetzt schon vorstellen, dass mich die regelmäßigen "Ermahnungen" (beim Rad-fahren) nerven werden ;)

Fazit: mit der richtigen mentalen Einstellung dürfte dies Gerät ein wunderbarer Begleiter sein :Applaus: Umso mehr, da es im Vergleich zu den im Haushalt vorhandenen Polar Xtrainer und S785 (oder 775??) den Puls zuverlässiger anzeigt!!

ritzl
22.05.2008, 11:10
Momentan beschränken sich meine Erfahrungen allerdings nur auf die Basiskarte im Hintergrund, und auf mir +-bekannte Straße und Wege.

Um das System urteilen zu können, habe ich dann einfach mal "vergessen", dass ich die vorhandenen Radwege (abweichend von den vorgegebenen Strassen) kannte. Bin dann darauf ausgewichen, sozusagen ins Unbekannte rein. Und somit des öfteren vom vorgegebenen Kurs abgewichen.

Genau da fang ichs grübeln an, weil ich einige Touren im Kopf habe wo ich mich keinen Strich auskenne. Ich will mich auf das Ding verlassen können. Scheinbar gehts aber ja ganz gut..




Fazit: mit der richtigen mentalen Einstellung dürfte dies Gerät ein wunderbarer Begleiter sein :Applaus: Umso mehr, da es im Vergleich zu den im Haushalt vorhandenen Polar Xtrainer und S785 (oder 775??) den Puls zuverlässiger anzeigt!!

Wie sagt man bei uns daheim: Do sama beinand! :D Bei mir läuft ein HAC 4 plus nebenher, sodass die Pulsgeschichte, die Trittfrequenz, die Höhenmeter usw. schon abgedeckt sind! Ich will halt einen vernüftigen Anzeiger haben wo ich hinfahren soll :) Idealerweise natürlich mit gutem Routing und selbst zu erstellenden Routen

Jean Gangolf
22.05.2008, 11:55
Ich will mich auf das Ding verlassen können. Scheinbar gehts aber ja ganz gut.. Wenn Du bisher Deinen Weg gefunden hast (nicht den durchs Leben ;)), wird das auch mit dem Gerät der Fall sein. Nur leichter und sicherer.


...sodass die Pulsgeschichte, die Trittfrequenz, die HöhenmeterGenau das nebenher möchte ich weg lassen. Es soll so wenig wie möglich Gerät(e) an meinem Rad sein. Und das Design respektive die Größe des 705 stören mich nicht. Passt sich sogar gut ins Gesamtbild ein, finde ich...

Bernd_an
27.05.2008, 00:07
Die Sache mit dem GPS hab ich mir auch einfacher vorgestellt:confused:. Überlege mir ebenfalls einen Garmin Edge 705 zu kaufen.

- Verstehe ich das richtig das die topografischen Karten auf der Garmin HP zum großteil nicht autorouting fähig sind?
- Die City Navigator Karten sind hingegen alle autorouting fähig?

Vorgesehen ist nur eine Nutzung auf dem Rennrad. Kein Mountainbike offroad auf Trails. Also eigentlich nur Nutzung von Straßen.
Folgendes gibts auf der Garmin HP:
SD-Datenkarte / microSD Deutschland , Österreich, Schweiz und Tschechische Republik (City Navigator NT) 901301 39,00 €
mit 39€ gar nicht mal soooo teuer.

Nur zum Rennrad Fahren wäre die Karte doch eigentlich ideal.

Was würdet ihr empfehlen, Staßenkarte oder topografische Karte? Mit was seit ihr so unterwegs?

Grüße
Bernd

Storcker
27.05.2008, 07:51
Ich habe die Citynavigator NT 2008. Die reicht zum Rennradfahren vollkommen aus.

Wenn ich eine Tour das erste mal abfahre, mache ich mir mit Mapsource eine Route. Dann bekomme ich vom Garmin Abbiegehinweise. Die sind eigentlich nicht weiter störend. Problem ist nur wenn man die Strecke verlässt. Dann meldet der ständig das man umkehren soll. Das gepiepse geht einem dann manchmal schonmal etwas auf die Nerven. Ich benutze allerdings keine Luftliniennavigation sondern wähle ich dann "folge Straße". Dann kommen die Abbiegehinweise auch nur, wenn es wirklich eine Abbiegung gibt.

Zum Thema DVD/SD-Karte ist es wohl so, das man bei der SD-Karte die Karten nicht auf den PC übertragen kann um dann mit Mapsource eine Tourenplanung durchzuführen. Bei der DVD-Version kann man die Planung in Mapsource machen und sich dann einzelne Kacheln aus der Karte auf das Gerät bzw. die MicroSD-Karte übertragen.

ritzl
27.05.2008, 08:24
Zum Thema DVD/SD-Karte ist es wohl so, das man bei der SD-Karte die Karten nicht auf den PC übertragen kann um dann mit Mapsource eine Tourenplanung durchzuführen. Bei der DVD-Version kann man die Planung in Mapsource machen und sich dann einzelne Kacheln aus der Karte auf das Gerät bzw. die MicroSD-Karte übertragen.


Jup, so in etwa habe ich das auch verstanden. Für geplante Touren reicht ja der Ausschnitt den man befahren möchte. Vielleicht 15 km links und rechts der festgelegten Strecke und los gehts. Werde mir deshalb die City Navigator DVD Europa holen

Kjuh
27.05.2008, 09:57
wenn Du (mit dem Edge) richtige Touren vorher planen willst, gibt's eigentlich zwei Möglichkeiten:

Karte auf DVD kaufen, die Route am PC vorher planen und auf den Edge übertragen. Die Routenplanungssoftware MapSource gibts von Garmin zum Gerät.
Eine Route von Garmin- fremden Quellen übernehmen (z.B. in GPSies.com planen) und mit der SD- Karte abfahren. Dann hast Du aber nicht die Gewähr, ob die Planungskarte zur Karte auf dem Gerät passt (von der Straße in natura rede ich jetzt noch gar nicht:eek:).

Auf dem Edge selber habe ich es bisher nicht geschafft, mehr als von Punkt A nach Punkt B zu routen.

Blitzdings
27.05.2008, 10:08
[...]
Eine Route von Garmin- fremden Quellen übernehmen (z.B. in GPSies.com planen) und mit der SD- Karte abfahren. Dann hast Du aber nicht die Gewähr, ob die Planungskarte zur Karte auf dem Gerät passt (von der Straße in natura rede ich jetzt noch gar nicht:eek:).

Auf dem Edge selber habe ich es bisher nicht geschafft, mehr als von Punkt A nach Punkt B zu routen.

Das ging auch schon mit dem 305 ganz ohne Karte auf dem Gerät. Da fährt man dann einfach der Linie nach. Nicht komfortabel, klappt aber zuverlässig. Der 7er kann darüberhinaus bei entsprechend geladener Karte einen aussagekräftigen Hintergrund anzeigen - Unbedingt nötig ist's nicht.

Mit 6/705 kann man, sobald eine routingfähinge Karte (i.d.R. CN) geladen ist, die Navigation zu einem beliebigen Ziel automatisch ausführen lassen. Ob diese einen dann daher führt, wo man sich's gewünscht hat ist eine andere Frage, dahin kommt man aber auf jeden Fall.

Kurzzug
27.05.2008, 16:27
Wenn man nur eine Route (bzw. genauer: Track) abfahren will, braucht man auch keinen Edge ;). dann tuts auch ein Gecko.

Meiner Meinung nach liegt die Staerke der Geraete ja gerade darin, dass sie auch Karten anzeigen koennen. Routing gebrauche ich auf dem Rennrad manchmal, waere mir aber nicht so wichtig. Ich fahre manchmal halt einfach drauflos und kann so immer wieder nach Hause zurueckfinden.
Ausserdem finde ich die Trackaufzeichnung ganz nett. Zudem ist mein GPS (Etrex Venture Cx) auch mein Radcomputer. Noch ;)

Bernd_an
28.05.2008, 00:25
Meine Schwester wohnt in Österreich. Der will ich demnächst mal einen Besuch abstatten und in der Bergen etwas radeln. Will dann auch gleich mit dem Rad hin fahren.
Hab sowas schon mal gemacht mit "normalen" Landkarten. Da mein Kurzzeitgedächtnis nach der Schulzeit scheinbar drastisch nachgelassen hat und ich mir die unbekannten Dorfnamen keine 5 Minuten merken konnte mußte ich ständig auf die Karte schauen. Wegen dem Dauerregen war die Karte dann irgendwan auch nass und ist auseinandergefallen. Da entstand dann der Gedanke Navi, Garmin.
Der Hinweis das man die SD gespeicherten Karten nicht auf den PC übertragen kann ist gut (Danke!). Hat sich dann somit auch erledigt.
Sieht dann wohl nach Citynavigator NT 2008 auf DVD aus.

Jean Gangolf
28.05.2008, 09:41
...Sieht dann wohl nach Citynavigator NT 2008 auf DVD aus.Erster kleiner Erfahrungsbericht, nachdem ich die DVD gestern Abend installiert habe: Mir bekannte, regionale Radwege abseits der großen Straßen sind nicht drauf :(
Somit kann man davon ausgehen, dass das woanders auch nicht sein wird. Aber wie schon erwähnt, etwas "Abenteuer" beim Rad-fahren muss wohl sein ;) Immerhin sind wir ja auch bisher ohne GPS (meistens) ans Ziel gelangt ;)

Storcker
28.05.2008, 09:47
Erster kleiner Erfahrungsbericht, nachdem ich die DVD gestern Abend installiert habe: Mir bekannte, regionale Radwege abseits der großen Straßen sind nicht drauf :(
Somit kann man davon ausgehen, dass das woanders auch nicht sein wird. Aber wie schon erwähnt, etwas "Abenteuer" beim Rad-fahren muss wohl sein ;) Immerhin sind wir ja auch bisher ohne GPS (meistens) ans Ziel gelangt ;)

Ja das mit den Radwegen kann ich bestätigen. Auch ein Problem ist, wenn man z.B. über eine Brücke fahren will über die eine Autobahn führt. Dann routet der einen auch immer entweder über eine Fähre oder über eine weiter entfernte Brücke, obwohl es neben der Autobahn eigentlich einen Radweg gibt.

Beast
28.05.2008, 10:25
Benutze für meinen 305 die MagicMaps Software:

http://forum.tour-magazin.de/showpost.php?p=2299045&postcount=11

de_muur
28.05.2008, 12:25
Auch ein Problem ist, wenn man z.B. über eine Brücke fahren will über die eine Autobahn führt. Dann routet der einen auch immer entweder über eine Fähre oder über eine weiter entfernte Brücke, obwohl es neben der Autobahn eigentlich einen Radweg gibt.

Dafuer braucht es nicht mal eine Autobahn, ich kenne so einen Fall bereits bei einer Bundesstrasse.
Genauso schlimm ist die Option, ob man Hauptstrassen vermeiden will. Wenn man das nicht ankreuzt, dann wird man konsequent ueber die Bundesstrassen gelenkt. Und wenn man das anwaehlt, dann schickt einen das Routing auch keine 500m Bundesstrasse (mit begleitenden Radweg) lang, sondern baut mal eben 30km Umweg ein.

Die City Navigator Karten sind nun mal in erster Linie fuers Auto-Routing gedacht. Meine Erfahrungen mit dem Routing fuer Radfahrer sind damit bestenfalls durchwachsen, so dass ich inzwischen lieber auf das Routing verzichte und als Hintergrundbild die freien OSM-Karten verwende.

Gruss
Torsten

Storcker
28.05.2008, 12:48
Kommt wahrscheinlich auch immer auf das Gebiet an durch das man fährt. Ich hab mir jetzt schon einige Routen gemacht. War da sehr froh das er mich von den Hauptstraßen weggelenkt hat. Denn die kannte ich zum größten Teil schon. Aber die ganzen kleinen Straßen zwischen den Feldern waren wunderschön und kaum befahren. Alleine wäre ich da nie im Leben lang gefahren.
Will man allerdings schnell von A nach B kommen muss ich Dir recht geben. Dann baut der echt total unnötige Umwege ein. Bin neulich von der Arbeit nach Hause gefahren. Da muss ich einmal quer von West nach Ost durch Köln. Hab dann mal den Garmin machen lassen. Der hat mich sowas von blöd gelenkt. Da hab ich um einiges länger gebraucht. Und jeden Menge Nerven hat es auch noch gekostet. Aber auf dem Land finde ich die funktionalität schon sehr gut.