PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wiegetritt beim Rollentraining



roadbiker
04.11.2002, 19:47
Hallo!

Ist es - aus Rücksicht auf den eingespannten Rahmen - erlaubt, beim Rollentraining (Tacx) gelegentlich in den Wiegetritt zu gehen? (zB fürs Bergtraining)
Danke für eure Tipps.
roadbiker

speedygonzales
04.11.2002, 20:07
hallo,

habe es mal ausprobiert , aber das knacken hat mich davon überzeugt abstand vom wiegetritt im rollentrainer zu nehmen.
denke mal das die toleranzen in der feststelleinheit des trainers am hinterbau zu eng liegen, alsdass der rahmen den wiegetritt dauerhaft entschuldigt.
mir ist mein alurahmen dafür schliesslich zu schade, um in dem trainer verschrottet zu werden......

gruss speedygonzales

die kette liegt immer rechts

Jerry
04.11.2002, 20:09
Hi,

Geh seit ich Rolle fahre in den Wiegetritt , habe noch keine änderung an meinem Rahmen festgestellt!Und das sind schon ein paar Jährchen
:D
Das was passieren kann ist wenn du was unter dem Vorderrad hast so ein Vorderradhalter kann es vorkommen das das Rad nach vorne abrutscht. Denn die Rolle hat tendenz sich nach vorn zu ziehen. Vielleicht sind andere Leute eine andere meinung als ich !
Gruss
J.

day
04.11.2002, 20:18
gleiche höhe mit dem hinterrad oder?... weil gegen rutschen am boden sind genausogut die gummireifen gut :D

Moto 1
04.11.2002, 20:49
Mit einem Colnago ist das kein Problem. Je lauter es knackt desto besser ist das Training. Immer feste Treten!

Jerry
04.11.2002, 21:10
Hi Effe,

Das mit dem Vorderradhalter ist gedacht um dein Rad in die Waagerechte zu bekommen, wie auf der Strasse.
Sonst bis du die ganze Zeit nach vorne gebeugt weil das Hinterrad ja höher ist . Ich benutze ein Holzstück von 8 cm Höhe , 20 cm Breite, 30 cm Länge . Ein Buch geht durch die Reibung des Vorderrades langsam in Stücke auf!
Gruss
J.

Jerry
04.11.2002, 21:13
Original geschrieben von alexey
auf der Rolle auch gelegentlich in den Wiegetritt und habe noch nix ungewöhnliches bemerkt, spanne mein HR aber auch nicht bis zum Anschlag ein, verwende übrigens nen Hydroforce Travel Cardioplus von Elite.
A.

Hi,

Glaubte du hättest ein Tacx!

Gruss
J.

Moto 1
04.11.2002, 21:23
Ach Effe... bei meinen schwachen beinen darf das teil ruhig weich sein. fällt mir eh nicht auf. da ich es mir leisten kann kaufe ich mir die räder eh nur zum spass.

so lange ich mein lenkerband selber wickel und nicht mit leuten in spanien abstimmen muss ist doch eh alles gut, oder? ich wechsel auch mein lenkerband öfters als du deine unterhosen.

Jerry
04.11.2002, 21:25
Original geschrieben von alexey
wie kommsten darauf, aber mit dem Gedanken hatte ich mal gespielt, ist aber schon knapp 18 Monate her.
A.

Hatte geglaubt du hättest so was mal geschrieben, muss mich getäuscht haben , Sorry

Wie lange darfst du schon Fahren?
Gruss
J.

Moto 1
04.11.2002, 21:40
Schön, dass du dir eine eigene Meinung bilden kannst. Sie interessiert mich aber nicht. Oder kann es sein, dass du nur die Meinung von anderen fleissig nach plapperst? Würde mich nicht wundern.

Opa-Bernie
04.11.2002, 21:43
Das Fahren mit viel Kraft (z.B. im Wiegetritt) habe ich auf meiner Rolle (Tacx) schnell bleiben lassen.

Bei mir ist das Hinterrad immer durchgedreht und da ich schon ein Reifen blank gefahren habe, die Lauffläche hat sich gelöst egal welche Andruckkraft ich eingestellt habe, fahre ich nur im Dauerleistungsbereich mehr mit Frequenz und weniger mit Kraft.

Vielleicht hat aber auch jemand einen Tipp, wie man das Durchdrehen des Hinterrades verhindern kann.


Bernd

Jerry
04.11.2002, 22:45
Original geschrieben von alexey
seit eineinhalb Wochen, aber bisher nur auf der Rolle, aber besser als nix, nächstes Jahr greife ich dann wieder voll an.
Das schlimmste aber is, das man jetzt total sensibilisiert ist für jede Art von Schmerzen im Knie, ich weiß das da nix weh tun kann, aber dann zwickt es kurz und schon denke ich, alles vorbei, Therapie hat nicht geholfen, ein ständiges auf und ab, saß aber schon wieder 45min. nonstop auf der Rolle, ohne Probleme.
A.

Ich sass heute auch 45 mn auf der Rolle , aber komme überhaupt nicht in den Wiegetritt schmerzen sind einfach zu gross. Glaube das dauert noch ein paar Tage. Fahre jetzt seit 2 Wochen fast täglich auf der Rolle , am anfang 10 mn und mit der Zeit immer länger so wie heute. Denke aber in 14 Tagen auf die Strasse zu gehen.
Wünsch dir noch eine bessere und schnellere Heilung
Gruss
J.

Katzentod
04.11.2002, 22:49
Original geschrieben von roadbiker
Hallo!

Ist es - aus Rücksicht auf den eingespannten Rahmen - erlaubt, beim Rollentraining (Tacx) gelegentlich in den Wiegetritt zu gehen? (zB fürs Bergtraining)
Danke für eure Tipps.
roadbiker
...in den Trainingsprogrammen auf der Tacx-Homepage steht bei einigen Einheiten >stand on the pedals<...also geh ich mal davon aus, dass es O.K. ist...aber einen richtigen Wiegetritt kriegste bei einem eingespannten Rahmen eh nicht hin...

Jerry
04.11.2002, 22:53
Original geschrieben von Opa-Bernie
Das Fahren mit viel Kraft (z.B. im Wiegetritt) habe ich auf meiner Rolle (Tacx) schnell bleiben lassen.

Bei mir ist das Hinterrad immer durchgedreht und da ich schon ein Reifen blank gefahren habe, die Lauffläche hat sich gelöst egal welche Andruckkraft ich eingestellt habe, fahre ich nur im Dauerleistungsbereich mehr mit Frequenz und weniger mit Kraft.

Vielleicht hat aber auch jemand einen Tipp, wie man das Durchdrehen des Hinterrades verhindern kann.


Bernd

Hi,
Als ich noch Tacx gefahren bin hatte ich das Problem auch und drehte immer die Hinterradeinstellung auf das max. an!
Habe das Ding dann verschenkt und mir einen Elite gekauft!
Die Achsenrolle presst sich beim Elite autom. an das Hinterrad an.
Benutze sowieso nur alte Reifen die auf der Strasse ihre Arbeit gemacht .

Gruss
J.

F-Racer
05.11.2002, 20:54
Original geschrieben von Opa-Bernie
Das Fahren mit viel Kraft (z.B. im Wiegetritt) habe ich auf meiner Rolle (Tacx) schnell bleiben lassen.

Bei mir ist das Hinterrad immer durchgedreht und da ich schon ein Reifen blank gefahren habe, die Lauffläche hat sich gelöst egal welche Andruckkraft ich eingestellt habe, fahre ich nur im Dauerleistungsbereich mehr mit Frequenz und weniger mit Kraft.

Vielleicht hat aber auch jemand einen Tipp, wie man das Durchdrehen des Hinterrades verhindern kann.


Bernd

Meines erachtens müsstest du "einfach" runder Treten, also gleichmäßiger Ziehen und Drücken und am besten di Totpunkte auch mit nutzen. Viel Spaß beim üben (ist ne langwierige Angelegenheit!

Opa-Bernie
05.11.2002, 22:17
Original geschrieben von F-Racer


Meines erachtens müsstest du "einfach" runder Treten, also gleichmäßiger Ziehen und Drücken und am besten di Totpunkte auch mit nutzen. Viel Spaß beim üben (ist ne langwierige Angelegenheit!


... ich befürchte auch, dass dies eine langwierige Sache ist. Für kontrolliertes Fahren sollte aber gerade die Rolle gut sein. Also wenns damit nicht besser wird, womit dann....

Danke für Eure Tips!

Bernd