PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reynolds 953



arrakis
07.06.2008, 09:45
Alles was ich über die Suchfunktion gefunden habe, ist ja jetzt schon etwas älter.
So richtig scheint sich der Rohrsatz ja nicht durchzusetzen. Wer fährt Reynolds 953, wo habt Ihr Eure Rahmen bauen lassen und was habt Ihr bezahlt? Wie sieht es mit den tatsächlichen Gewichten aus?

SPIRITS
07.06.2008, 10:11
Das 1kg-Gefasel war auf jeden Fall eine Ente - zumindest für Serienrahmen.

1.300g scheint bei mittelgroßen Rahmen machbar, tendenziell etwas mehr.

In den USA bauen mehrer Custom-Schmieden mit 953, in Italien zumindest Simoncini.

IF hat ein Serienmodell aus 953 - SSR, glaube ich - für fast geschenkte 3.600- USD (frame only).

Alles in allem sicher ein Fortschritt, aber der Vorteil zum angeblich besser zu bearbeitenden Columbus XCR ist offensichtlich doch nicht so groß, wie zunächst aversiert.

arrakis
07.06.2008, 10:20
Danke für die Antwort.
Wie sieht es denn mit dem "stainless" aus? Kann man die Rahmen wirklich dauerhaft ohne Lackierung fahren? Ich habe einige Male gelesen, dass zumindest die Schweissnähte in dieser Hinsicht problematisch seien.

SPIRITS
07.06.2008, 10:30
Kann ich Dir nicht sagen.

Was ich aber dazu sagen kann, wenn auch etwas OT:

Für das Geld bekommt man einen Custom-Titanrahmen von Rang und Namen, mit dem gibt's garantiert keine Korrosions-Probleme. ;)

Falls Du weiteres Interesse hast, der Innhaber dieses Rades kann Dir sicher weiterhelfen:

http://www.edgarjakobs.de/blog/labels/Radsport.html

Er hat glaube ich einen der ersten 953er RAhmen von Simoncini bekommen.

arrakis
07.06.2008, 10:45
Ja, stimmt natürlich, wenn sich an den Preisen nichts ändert, ist es gegenüber Titan relativ uninteressant ... schade.

Mount Ti
07.06.2008, 10:54
Ja, stimmt natürlich, wenn sich an den Preisen nichts ändert, ist es gegenüber Titan relativ uninteressant ... schade.

Wieso? Schließlich hat rostfreier Stahl gegenüber Titan keine Nachteile, E-Modul (Steifigkeit) ist fast doppelt so hoch und das spezifische Gewicht nur 1,7mal höher als bei Titan. Also ich wüßte nicht ob ich bei gleichem Preis und ähnlichem Gewicht zu einem 953 IF oder Titan greifen würde...
Es ist schon irgendwie schade, daß der Rohrsatz von den meisten europäischen Rahmenbauern gemieden wird - könnte mir anstatt meinem Moots schon ein (teillackiertes) 953 Pegoretti oder Wiesmann vorstellen...

SPIRITS
07.06.2008, 11:08
Von der Theorie her richtig - aber die realen Erfahrungen fehlen einfach bisher weitgehend, und eben diese hat man mit Titan.

IF z.B. beschränkt (glaube ich gelesen zu haben) die Garantie auf das SSR auf 5 Jahre - man ist also noch nicht 100% von der Dauerhaltbarkeit überzeugt.

Zudem kann man 953 nicht nahtlos ziehen, es sind immer noch geschweißte Rohre - kein großer Nachteil, aber eben auch nicht 100% das Optimum -

Reynolds selbst war ungeheuer "stolz" auf seinen nahtlos gezogenen Ti 6/4 Rohrsatz, weil das angeblich ein rieseiger Fortschritt zum gerollten Rohr ist.

Die gleiche Logik muß daher auch für ihre Stahlprodukte gültig sein.

Auch habe ich von mehreren Rahmenbauern, bei denen ich angefragt habe, gehört, dass die Masshaltigkeit etc. bei 953 noch arg zu wünschen übrig läßt.

Titan ist dagegen mittlerweile ein von kundiger Hand gut zu beherrschender Werkstoff, mit dem gut fahrbare und dauerhafte Rahmen um 1,2 kg kein Problem darstellen - von mittlerweile langer Erfahrung abgesichert.

Daddy yo yo
07.06.2008, 11:35
aber der Vorteil zum angeblich besser zu bearbeitenden Columbus XCR ist offensichtlich doch nicht so groß, wie zunächst aversiert.avisiert? :D

Reynolds selbst war ungeheuer "stolz" auf seinen nahtlos gezogenen Ti 6/4 Rohrsatzso stolz, dass sie ihn mittlerweile wieder eingestellt haben? :rolleyes: oder täusche ich mich da? gibt es diesen rohrsatz noch? falls nein, warum eigentlich nicht?

sorry für off topic! :ü dafür häng ich 2 bilderchens von 953 rahmen an! :)

855
07.06.2008, 11:47
so stolz, dass sie ihn mittlerweile wieder eingestellt haben? :rolleyes: oder täusche ich mich da? gibt es diesen rohrsatz noch? falls nein, warum eigentlich nicht?

angeblich zu teuer. hatte das Thema mal mit Klaus Haas von Rabbit.

855

schlappeseppel
07.06.2008, 13:08
ich hätte mir auch gerne so einen rahmen bauen lassen, die rahmenbauer mit denen ich sprach, rieten alle ab und weisten auch auf titan hin(auch hinsichtlich des preises). die rohre würden sich schlecht schweissen lassen, material wäre sehr spröde. ob man da noch die guten eigenschaften von stahl behält ist fraglich. mit titan gibts erfahrungswerte. andererseits gibts ja auch rahmenbauer zB. pegoretti, somec die mit columbus xcr arbeiten.

Ianus
07.06.2008, 21:02
so stolz, dass sie ihn mittlerweile wieder eingestellt haben? :rolleyes: oder täusche ich mich da? gibt es diesen rohrsatz noch? falls nein, warum eigentlich nicht?


Die Preise für Titan sind die letzten Jahre in die Höhe geschnellt und v.a. die für die 6/4-Rohrsätze sind buchstäblich durch die Decke gegangen.... Moots hätte, um die Preise für die 'SL'-Rahmen einigermaßen halten zu können, eine zu hohe Menge an Rohrsätzen sich ins Lager vorlegen müssen. Finanziell und logistisch wohl ein zu großes Risiko.

SPIRITS
08.06.2008, 00:06
[B]a
so stolz, dass sie ihn mittlerweile wieder eingestellt haben? :rolleyes: oder täusche ich mich da? gibt es diesen rohrsatz noch? falls nein, warum eigentlich nicht?

In den Englischsprachigen Foren ist davon die Rede, dass sie ihr hochwertiges 6/4er Titangeröhr momentan komplett an die US-Rüstungsindustrie abgeben - ob das stimmt, weiss ich nicht, aber ich habe noch keinen Widerspruch zu dieser "war effort" Theorie gelesen.

Zudem war der Vorteil ja wohl eher theoretischer Natur, von den zunächst immer angegebenen 15% Gewichtsersparnis bei genau gleich bleibenden Eigenschaften konnte keine Rede sein.

Mich freut das - alle Konzentration gilt im Straßenbereich 2008 dem VaMoots/Compact. Aktuell kein Topmodell darüber. :D

Laut Moots-Blog arbeitet man in Steamboat Springs allerdings an einem neuen SL, aber ehrlicherweise glaube ich persönlich, dass das für Moots mehr eine Art Liebhaberei ist - die definieren ihre Qualität nun mal nicht übers Gewicht.

Und +/- 1.300g sind für einen nichtkonifizierten Titanrahmen ja auch nicht gerade bleischwer - da High-End-Carbon hier sowieso nicht mehr die Messlatte sein kann.

Klassik-Renner
08.06.2008, 08:56
ich hätte mir auch gerne so einen rahmen bauen lassen, die rahmenbauer mit denen ich sprach, rieten alle ab und weisten auch auf titan hin(auch hinsichtlich des preises). die rohre würden sich schlecht schweissen lassen, material wäre sehr spröde. ob man da noch die guten eigenschaften von stahl behält ist fraglich. Woher wollen die Rahmenbauer wissen, dass sich Reynolds 953 schlecht schweißen lässt? Da noch keiner von ihnen wirklich mit dem Rohr in der eigenen Werkstatt gearbeitet hat, können sie ihre Infos doch auch nur vom Hörensagen aus der Gerüchteküche haben. Soll man da wirklich was drauf geben?

Wie mir scheint, erledigt sich das Thema Reynolds 953 durch die kaufmännischen Rahmenbedingungen: Welcher normale Mensch gibt so viel Geld aus, wenn er fürs weniger Geld einen Titanrahmen oder allerbeste Carbon-Ware bekommen kann?

SPIRITS
08.06.2008, 09:33
Woher wollen die Rahmenbauer wissen, dass sich Reynolds 953 schlecht schweißen lässt?

Weil diejenigen, die tatsächlich damit arbeiten, so etwas verlauten lassen.

Bearbeitung der Rohre ist anscheinend auch ein Problem.

schlappeseppel
08.06.2008, 09:34
zu testzwecken wurden rohre schon in den eigenen werkstätten bearbeitet, und da stellte sich angeblich heraus, dass die verarbeitung etwas heikel ist (unter anderem würde die schweissnaht nicht gut aussehen).
meiner meinung nach trauen vielleicht auch viele dem neuen wundermaterial (ein hochfester edelstahl egal ob von r oder c) keine dauerhaltbarkeit zu,wollen noch abwarten mit langzeiterfahrungen anderer, denn am ende schreibt der rahmenbauer seinen namen drauf.
wenn mir wirklich jemand das rahmenmatrial (aus erfahrung) empfohlen hätte wäre ich bereit gewesen soviel geld wie für einen titanrahmen auszugeben.

SPIRITS
08.06.2008, 10:27
wenn mir wirklich jemand das rahmenmatrial (aus erfahrung) empfohlen hätte wäre ich bereit gewesen soviel geld wie für einen titanrahmen auszugeben.

Und damit einer der wenigen Liebhaber, die nur für die Tatsache, auf Stahl zu fahren, viel Geld für ein Material ohne ersichtliche Vorteile ausgeben. :D

Der von Daddy gezeigte Baum-Rahmen ist nach den Maßen des Litespeed Ghisallo gefertigt - und ca. 230g schwerer, wenn die (nie unabhängig verifizierte) Behauptung stimmt.

Vorteile? Eben. Keine.

Für die Handvoll Liebhaber, die bereit ist dafür 3000 Euro auf den Tisch zu legen, lohnt der Aufwand/Risiko für die allermeisten Hersteller nicht.

schlappeseppel
08.06.2008, 10:54
die betonung meines satzes lag auf empfohlen HÄTTE und WÄRE bereit gewesen.
da ich aber auch ausser eventuellen risiken keine vorteil gesehen habe, hab ich mich ja davon verabschiedet.
von mir aus hätte es keine vorteile gegenüber titan haben müssen, solange es keine nachteile hat(denn titan ist toll). habe übrigens keine preise um 3000 angeboten bekommen sondern bis ca 2000 auf maß, aber wie gesagt, abgeschminkt...

medias
08.06.2008, 11:07
Für mich reduziert sich das Thema Titan versus Stahl nicht auf das Gewicht oder Preis.
Mir strahlt Titan zu wenig Emmotionen aus, da lässt sich mit Farbe bei Stahl doch einiges mehr rausholen.
Darum fahre ich Titan noch im Winter, im Sommer muss es leuchten.:D

Daddy yo yo
08.06.2008, 11:12
@medias: der vergleich unlackiertes titan und lackierter stahl hinkt aber. wenn du was buntes haben willst, kannst du dir auch titan lackieren lassen. das ist also kein ko-kriterium. titanfahrer sind zudem meistens freunde des understatements und erfreuen sich an der faszinierenden optik ihres rahmenmaterials. für mich die schönste lösung: teillackiertes titan!

medias
08.06.2008, 11:15
@medias: der vergleich unlackiertes titan und lackierter stahl hinkt aber. wenn du was buntes haben willst, kannst du dir auch titan lackieren lassen. das ist also kein ko-kriterium. titanfahrer sind zudem meistens freunde des understatements und erfreuen sich an der faszinierenden optik ihres rahmenmaterials. für mich die schönste lösung: teillackiertes titan!

Das ist dann wieder krank für mich, Titan wieder zudecken.

SPIRITS
08.06.2008, 11:42
Das ist dann wieder krank für mich, Titan wieder zudecken.

Und Edelstahl nicht?

medias
08.06.2008, 11:45
Und Edelstahl nicht?

Edelstahl muss man an allen Stellen wo geschweisst wurde lackieren, sonst endet das übel, das Sioncini ist übrigens nicht gerade eine Schönheit auch wenn er alles poliert hat.

SPIRITS
08.06.2008, 11:50
1.Edelstahl muss man an allen Stellen wo geschweisst wurde lackieren, sonst endet das übel

2. das Sioncini ist übrigens nicht gerade eine Schönheit auch wenn er alles poliert hat.

1. Ernsthaft? Dann ist das IF SSR z.B. klarlackiert? Das ist natürlich ein weiteres Gegenargument.

2. Hmmm, am Anfang dachte ich das auch, aber mittlerweile glaube ich, dass viel von den häßlichen Schriftzügen kaputt gemacht wird. - wenn man das besser lösen könnte, - wer weiss?

arrakis
08.06.2008, 14:05
Das sagt Wiesmann dazu: "Die neuesten Entwicklungen von Reynolds und Columbus, ein hochfester Edelstahlrohrsatz, betrachte ich mit Skepsis, denn die (bislang) damit gemachten Erfahrungen zeigen, dass das Material noch nicht hält, was es verspricht. Zum jetzigen Zeitpunkt ist man mit einem klassischen Stahlrohrsatz ganz sicher noch besser beraten."

Klassik-Renner
08.06.2008, 14:17
Das sagt Wiesmann dazu: "..."Ja, ja, die Brancheninsider und Experten wissen immer am allerbesten, was Sache ist.

Gerne möchte ich an den legendären Artikel aus dem Magazin Draisena erinnern, dass 1899 den Fahrradfabrikanten Puch zum Thema "Brauchen wir einen Freilauf?" befragte.

In Puchs Antwort schwingt wie bei Wiesmann das Festhalten am Bekannten mit: "Ich muß Ihnen offen sagen, daß ich jede Zeit, die mit dieser Erfindung vergeudet wurde, für verloren erachte und dies sagt Ihnen ja klar und deutlich genug, wie ich über die neu aufgetauchte Erfindung denke. Ich wundere mich nur darüber, daß viele und teilweise nicht unbedeutende Firmen, die stets als Fachleute gegolten haben, einer solchen Erfindung, deren Erfolglosigkeit evident ist, Aufmerksamkeit schenken. Mein Prinzip war und ist es von jeher, bei allen Konstruktionen darauf zu zielen, daß dem Fahrer in jeder Beziehung Sicherheit für sich selbst geboten ist, und dieser Hauptsache ist speziell bei den Free Wheels entgegengearbeitet... Daß die Konstruktion überdies noch andere Nachteile hat, die überdies schwer ins Gewicht fallen, wie z.B. Überwindung des toten Punktes (jeder, der schon einmal auf einem Motordreirade mit ausschaltbarem Kurbelgetriebe gesessen war, hat hierfür den besten Beweis gehabt), will ich gar nicht weiter beleuchten. Ich kann Ihnen auf Ihre Frage, ob ich mich der Fabrikation von Free Wheels zuwende, nur erwidern, daß ich dies nicht im geringsten beabsichtige und dieser Erfindung keinen Augenblick Zeit widme, so gerne ich fast jeder Erfindung mein Interesse entgegenbringe, die eine Neuerung ist zur Vereinfachung des Radmechanismus oder zur Sicherheit des Radfahrers. Wenn sich bereits andere Firmen von erstem Ruf heute mit dem Free Wheel abgeben, so mögen sie dies ruhig tun, denn es geschieht nur in der Absicht, Neuerungen, und wenn solche auch nutzlos sind, in die Welt zu setzen."


Weiter heißt es in dem Draisena-Artikel: "Auch bei uns in Österreich ist bereits besonders von einer Seite eine umfangreiche Reklame für „Free Wheel“ in Bewegung gesetzt worden. Freilich haben die meisten unserer bedeutenden Fahrradfabrikanten eingesehen, daß die wenigen Vorteile dieses angeblichen Zukunftsmodells auch durch entsprechende Nachteile aufgewogen werden. Ganz abgesehen von der größeren Kompliziertheit der Bestandteile sowie von dem vergrößerten Gewicht des Rades, infolge der Notwendigkeit, zwei Bremsen mit sich zu führen, wird das Free Wheel nur die Maschine des sehr geübten Fahrers werden, nachdem der Anfänger oder der nur mittelmäßige Fahrer wohl kaum eine freilaufende Maschine mit Vorteil wird benutzen können, da ihm die Überwindung des toten Punktes stets Schwierigkeiten machen wird und die plötzliche Wirkung der Hinterradbremse beim Bergabfahren für ungeübte oder unaufmerksame Fahrer böse Folgen nach sich ziehen könnte."

Thomas Vitzthum
08.06.2008, 16:38
Für mich reduziert sich das Thema Titan versus Stahl nicht auf das Gewicht oder Preis.
Mir strahlt Titan zu wenig Emmotionen aus, da lässt sich mit Farbe bei Stahl doch einiges mehr rausholen.
Darum fahre ich Titan noch im Winter, im Sommer muss es leuchten.:D

:gut:

Ianus
08.06.2008, 16:58
:gut:

Hmmm.. hätte ich jetzt von dem, der das mit Abstand schönste Titanrennrad aufgebaut hat, nicht unbedingt erwartet.......

Mount Ti
08.06.2008, 17:03
Edelstahl muss man an allen Stellen wo geschweisst wurde lackieren, sonst endet das übel, das Sioncini ist übrigens nicht gerade eine Schönheit auch wenn er alles poliert hat.

Das ist nur notwendig wenn man als Schweißgut, warum auch immer, keinen Edelstahl verwendet. Gibt genügend Beispiele wo Edelstahl geschweißt und anschließend nicht lackiert wird. ;)

Mount Ti
08.06.2008, 17:12
Das sagt Wiesmann dazu: "Die neuesten Entwicklungen von Reynolds und Columbus, ein hochfester Edelstahlrohrsatz, betrachte ich mit Skepsis, denn die (bislang) damit gemachten Erfahrungen zeigen, dass das Material noch nicht hält, was es verspricht. Zum jetzigen Zeitpunkt ist man mit einem klassischen Stahlrohrsatz ganz sicher noch besser beraten."

Ich hatte mit Flori bei erscheinen vom 953er Rohrsatz darüber geredet. Ergebnis war: "Halte nichts von Reynolds als Rohrhersteller (Maschinenpark komplett veraltet und somit die Rohre nicht maßhaltig). Wenn man einen leichten Rahmen aus 953 bauen wollte, müßte man auf dünne Rohre setzen => der Rahmen wird weich und so etwas möchte heutzutage kein Mensch mehr. Preislich zu nahe an Titan und auf dieses Material möchte er in Zukunft setzen."
Als Ein-Mann-Betrieb, der sowieso komplett ausgelastet ist, ist es auch vernünftig sich auf 1-2 Sachen zu spezialisieren und nicht jedem Trend (wobei 953 nicht mal ein Trend eher eine Totgeburt ist :heulend: ) hinerherzulaufen. Das mag der Klassikrenner vielleicht anders sehen aber ändert aber nichts an dem Sinn der Spezialisierung.

Thomas Vitzthum
08.06.2008, 17:57
Hmmm.. hätte ich jetzt von dem, der das mit Abstand schönste Titanrennrad aufgebaut hat, nicht unbedingt erwartet.......

nun, titanrahmen sind was feines und besonderes, keine frage, mein herz
allerdings hängt nach wie vor an stahlrahmen.

753 for ever
08.06.2008, 17:58
Falls es noch keiner in div. ami foren gelesen hat, 953 wird nicht von Reynolds
selbst hergestellt, geschweige denn entwickelt worden, sondern im Reynolds Auftrag von einer amerikanischen Firma !
Außerdem ist nur noch ein Teil des Vertriebs in England, Reynolds produziert schon seit längerem in USA!
Nichts desto trotz ist das Zeug sehr teuer und die Gewichtsangaben schwanken schon sehr, ein Rahmengewicht von 1300gr. wird meiner Meinung nach das selbe Ergebnis bringen wie weiland 1996 der Versuch vom Krautscheid den leichtesten fahrbaren Stahlrahmen aus Columbus Nemo zu bauen, fahren läßt der sich schon, aber wehe
du mußt reintreten...flatter, flatter...(erinnert Ihr Euch noch an den Rahmenbauspecial aus dem Jahr?) meiner Recherche nach sind die Rohre nicht leichter als Columbus Foco, geschweige denn Ultrafoco bzw. Spirit/Life!
Das einzige was stimmt ist wohl die Härte des Materials, es läßt sich wohl nur mühsam zufräsen, und das nur mit längeren Zeiträumen als mit "normalem Rohr"!

Maxe_Muc3
09.06.2008, 10:03
Ich hab mir auf der letzten Eurobike mal den Messestand von Reynolds angeschaut, das sah mir eher so aus als handéle es sich um eine Marketing-Bude, die in Asien fertigen lässt, insofern bin ich da etwas skeptisch.

Abgesehen davon, warum soll ein Rohr aus dem gleichen Material, das annähernd die gleichen Abmessungen und Wandstärken hat, ca. 40% leichter sein, als das Vergleichsprodukt?

SPIRITS
09.06.2008, 10:20
Abgesehen davon, warum soll ein Rohr aus dem gleichen Material, das annähernd die gleichen Abmessungen und Wandstärken hat, ca. 40% leichter sein, als das Vergleichsprodukt?

Weil 953 eine extrem hohe Härte und Zugfestigkeit aufweist und man deswegen Wandstärken von 0,3mm realisieren kann.

Wenn man dann noch den Lack wegläßt, werden die Rahmen schon deutlich leichter als bisher für Stahl üblich.

Maxe_Muc3
09.06.2008, 11:09
Weil 953 eine extrem hohe Härte und Zugfestigkeit aufweist und man deswegen Wandstärken von 0,3mm realisieren kann.

Wenn man dann noch den Lack wegläßt, werden die Rahmen schon deutlich leichter als bisher für Stahl üblich.

Das mit dem Lack lasse ich gelten, spart wohl 200 Gramm.

Reynolds gibt das als Wandstärken an:

.65/0.4/0.65, 0.5/0.30/0.50mm

abhängig vom Rohrdurchmesser.

Ich habe noch nicht gelesen, dass jemand ein 0,3 mm Rohr tatsächlich verwendet hat, hat jemand anderes etwas gefunden?

Spirit hat 0,38 mm, wäre also im gleichen Bereich wie 953 und ist altbekannt.

Wenn man sich nun die Rahmengewichte anschaut, die z. B. von Tommasini und Casati in Tests gewogen wurden, liegen die ja eher bei 1800 Gramm, als bei 1600, wie ich mal angenommen habe.

Das Reynolds-Rohr müsste also trotzdem noch etwa 40 % dünner sein, als Spirit, um auf 1000 Gramm Rahmen zu kommen.

SPIRITS
09.06.2008, 11:21
Hatte ja schon Eingangs geschrieben, dass der 1.000g-Rahmen eher eine Ente war - zumindest für die Serienfertigung.

Maxe_Muc3
09.06.2008, 11:56
Hatte ja schon Eingangs geschrieben, dass der 1.000g-Rahmen eher eine Ente war - zumindest für die Serienfertigung.

Sind wir uns ja einig :)

753 for ever
17.02.2009, 19:37
Das mit dem Lack lasse ich gelten, spart wohl 200 Gramm.

Reynolds gibt das als Wandstärken an:

.65/0.4/0.65, 0.5/0.30/0.50mm

abhängig vom Rohrdurchmesser.

Ich habe noch nicht gelesen, dass jemand ein 0,3 mm Rohr tatsächlich verwendet hat, hat jemand anderes etwas gefunden?

Spirit hat 0,38 mm, wäre also im gleichen Bereich wie 953 und ist altbekannt.

Wenn man sich nun die Rahmengewichte anschaut, die z. B. von Tommasini und Casati in Tests gewogen wurden, liegen die ja eher bei 1800 Gramm, als bei 1600, wie ich mal angenommen habe.

Das Reynolds-Rohr müsste also trotzdem noch etwa 40 % dünner sein, als Spirit, um auf 1000 Gramm Rahmen zu kommen.

gab es schon in den 70ern und kam aus Japan, das Ishiwata015 Alpha hatte Wandungen
0,6x0,3x0,6mm! Ich bin 80/81 einen Rahmen aus dem Material gefahren, das Gewicht des 52cm Rahmens inkl. Gabel lag bei 1950g !
Dann erschien ja von Reynolds mitte der 70er das 753er ,welches zu Beginn seiner Karriere in der Mitte auch 0,3-0,38mm hatte!

Liga
02.10.2012, 22:38
Na, wer hat denn inzwischen mal ein Rad mit 953 Rahmen gefahren oder gar gekauft?

Kind der Sonne
02.10.2012, 22:44
Ich habe noch 2 Rahmen mit 753. Die fahre ich erstmal bis nichts mehr geht.


Na, wer hat denn inzwischen mal ein Rad mit 953 Rahmen gefahren oder gar gekauft?

Mountidiedreiundzwanzigste
03.10.2012, 00:41
Ich habe noch 2 Rahmen mit 753. Die fahre ich erstmal bis nichts mehr geht.

Oh, Opa erzählt vom Krieg.... :new_sleep

salo k.
03.10.2012, 05:52
Na, wer hat denn inzwischen mal ein Rad mit 953 Rahmen gefahren oder gar gekauft?

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?230602-Independent-Fabrication-SSR-American-Steel&highlight=ssr

Titan
03.10.2012, 10:19
Ein Freund von mir (Radhändler aus den V.S.) hatte einen Waterford aus 953 Stahl. Er hat es wieder verkauft und sagte mir, dass er weiterhin wieder einen "billig" Stahlrahmen von Waterford fahren wurde, da er eigentlich die Vorteile von 953 nicht sah und seinen eigenen Rahmen gut verkaufen konnte.

Selber spiele ich auch längerer Zeit mit der Gedanke einen Norwid Skagen zu kaufen. Bin mir aber auch nicht sicher: es kostet viel und ich möchte gerne von jemanden hören, der auch so einen Rahmen besitzt.

medias
03.10.2012, 10:32
Vielleicht hilft dir mein Vergleich mit Columbus
Der XCR bietet im Vergleich zu Spirit eigentlich nur das er nicht rosten kann und man die Rohre polieren kann.
Gewicht praktisch gleich, Preis doppelt.

Patrice Clerc
03.10.2012, 10:40
Darum steht bei mir im Büro ein Surley Cross-Check (in Baby-blau mit leichtem Celeste-Einschlag). Der wird mit hauptsächlich gebrauchten Teilen aufgebaut, die sich in den letzten paar Jahren im Keller angesammelt hatten. Ich warte gerade auf eine Lieferung von DHL mit dem Rest.

Dies als Input für die Frage, aus welcher Stahlsorte das Ding sein soll. Der sicherlich vorhandene Gewichtsunterschied zu Spitzenrahmen ist mir egal und mit der auch im Keller vorhandenen Carbon-Gabel wird sich der Gewichts-Penalty im Rahmen halten.

Einen Stahlmassrahmen würde ich mir "emailieren" lassen (also eingebrannten Lack); die Frage nach Rostfreiheit würde sich also nicht stellen.

Ich weiss, war ein bisschen off-topic. :Angel:

Titan
03.10.2012, 11:51
Was aber für mich wichtig ist, ist dass die Beulenanfaelligkeit von 953 viel niedriger ist als die von Spirit.
Ich habe hier ein Norwid aus Spirit und bin voll zufrieden damit, aber ich bin möchte noch einen Rahmen haben, womit ich beim Transport im Auto weniger aufpassen brauche, dass der Rahmen Beulen bekommt.

medias
03.10.2012, 11:53
Da frage ich mich wie transportierst du dein Rad:confused:

Titan
03.10.2012, 11:57
Ich nehme oft ein Rad mit nach Frankreich. Manchmal im Auto, manchmal auf einem Träger. dabei spielt auch noch: wenn's stark regnet und das Rad ist auf dem Träger, dann habe ich lieber ein Rad das nicht rostet.

medias
03.10.2012, 12:00
Wenn du ein RR pflegst rostet da ein Leben lang nichts.

Titan
03.10.2012, 13:26
Off-topic: Ich habe auch ein Angebot fuer einen "Gunnar Roadie Rahmen" bekommen vom Freund mit dem RSL.

Hat jemand damit Erfahrung oder eine Meinung?

edgar
03.10.2012, 13:27
Was aber für mich wichtig ist, ist dass die Beulenanfaelligkeit von 953 viel niedriger ist als die von Spirit.
Ich habe hier ein Norwid aus Spirit und bin voll zufrieden damit, aber ich bin möchte noch einen Rahmen haben, womit ich beim Transport im Auto weniger aufpassen brauche, dass der Rahmen Beulen bekommt.

323818

Hallo,
dann würde ich Dir ein Rad mit einem Edelstahlrahmen mit sternförmig profilierten Edelstahlrohren empfehlen.
Z.B. Haupt- und Unterrohr am Rahmen, ggf. auch das Sitzrohr, profiliert und dazu eine Gabel in Inox.
Wenn als Oberflächenbehandlung eine Politur gewählt wurde können sichtbare Kratzer auspoliert werden. Beim gebürsteten oder perlgetrahlten Finish müsste man nachbürsten oder -strahlen.
In jedem Fall ist der Kauf eines solchen Rahmens eine Investition in die Zukunft. Man erwirbt nämlich ein Erbstück. Ohne Unfall sind Rahmen und Gabel kaum zu zerstören.
Medias hat insofern Recht, dass auch ein Edelstahlrahmen nicht ohne Pflege auskommt. An meinem 953er Rahmen poliere ich einmal im Jahr nur die gelöteten Verbindungsstellen der Rohre zueinander. Bei der wöchentlichen Reinigung des Rades verwende ich nur Spülmittel in warmem Wasser. Wenn alles getrocknet ist werden alle Teile aus Metall gewachst und anschließend poliert.
Z.B. hiermit:

http://www.hein-gericke.de/caramba-lackversiegelung-wachs-250ml.html

Anstatt der Aufkleber würde ich ein perlgetrahltes Dekor nehmen.

Auf die Einheit!

Edgar

DröVoSu
03.10.2012, 13:48
Darum steht bei mir im Büro ein Surley Cross-Check (in Baby-blau mit leichtem Celeste-Einschlag). Der wird mit hauptsächlich gebrauchten Teilen aufgebaut, die sich in den letzten paar Jahren im Keller angesammelt hatten. Ich warte gerade auf eine Lieferung von DHL mit dem Rest.




OT

Gute Wahl, meine Surly CC begleitet mich schon seit 2007.

Herrlich vielseitiges und robustes Rad.


Übelege, ob ich mir als Rennrad noch irgenwann das Surly Pacer anschaffe.

Kalli.Flicker
25.11.2017, 19:59
Der Faden ist ja schon etwas älter.

Fährt jemand von Euch einen aktuellen Renner mit Reynolds- 953 oder 931 Geröhr und möchte gerne ein paar Zeilen zum Rohrsatz, Steifigkeit und Fahrgefühl schreiben. Schöne Bilder wären auch fein.

Merci :xdate: