PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bestimmung der INDIVIDUELLEN aeroben und anaeroben Schwelle



Bernhard
06.11.2002, 07:44
Hallo Leute!

In der Leistungsdiagnostik nimmt man die aerobe und anaerobe Schwelle mit 2 bzw. 4 mmmol/L an. Dies sind jedoch Mittelwerte!
Wie bestimmt amn nun die INDIVIDUELLE aerobe bzw. anaerobe Schwelle?
Danke
Bernhard

theBikeMike
06.11.2002, 07:50
Eigentlich ist das die Standard-Variante.

Genauer wird's, wenn das Ergebniss mittels Conconi-Test kontrolliert wird (Pulswerte werden parallel zur Laktatentnahme aufgezeichnet), augrund der HF-Kurve mit dem "Knick" hast eine gute Kontrolle

masone
06.11.2002, 08:26
Hi,

die IANS (individuelle anaerobe Schwelle) wird bestimmt durch die Steigung der Laktatkurve beim Stufentest (nicht Conconi). Zur Bestimmung dieses Punktes der Laktatkurve verwenden die Leistungsdiagnostiker üblicherweise eine spezielle Software wie z.B. WinLactat.

quälix
06.11.2002, 10:07
Zitat aus http://gin.uibk.ac.at/gin/freihtml/ausdauer.htm (Uni Innsbruck):


>>Abschließend noch ein paar Worte zum "Conconi-Test". Dieser ist für eine vernünftige Trainingssteuerung ungeeignet. Einerseits ist der "Conconi-Knick" der in der Regel linear verlaufenden Herzfrequenzkurve meistens gar nicht eindeutig feststellbar und wird von einer Computersoftware errechnet, andererseits konnte gezeigt werden, daß im Falle eines "Knicks" dieser einem Lactatwert zwischen 3 und 11 mmol/l entsprechen kann! Der Ungenauigkeit des "Conconi-Knicks" sollte man sich bewußt sein, wenn man ihn zur Trainingssteuerung anwenden will.

>>Die Bestimmung der individuellen anaeroben Schwelle ist nicht einfach und bedarf einiger Erfahrung auf dem Gebiet der Leistungsdiagnostik. Sie ist nur mittels einer sog. Ergospirometrie möglich, bei der verschiedene Atmungsparameter gemessen werden (wie z.B. Ventilation, Atemäquivalent, respiratorischer Quotient u.a.), deren Analyse zusammen mit der Lactatkurve die Ermittlung der individuellen Dauerleistungsgrenze und damit eine exakte Einteilung der verschiedenen Trainingsintensitätsbereiche ermöglicht.

Gruß

quälix

Laktatdoktor
07.11.2002, 17:20
jo, da gibt es verschiedene Konzepte über die sich auch die echten Experten streiten. Man kann die Schwelle in einem Stufentest bestimmen, dazu muß man eine stufenförmige, ansteigende Belastung mit Kontrolle der Herzfrequenz und der Laktatwerte durchführen. Aus den gewonnenen Werten kann man nach belieben die Schwelle bestimmen, wichtiger sind jedoch die fixen Schwellen, die bei 1,2,3,4,5,6mmol Laktat pro Liter liegen.
Die anaerobe Schwelle bestimme ich meistens nach Dickhuth, man kann aber auch die Stegemann oder Simonschwelle verwenden. Die 4mmol sollte man nur nehmen wenns nicht anders geht, da die meistens zu hohe Werte anzeigt.

Wenn du in Ostwestfalen oder in der Nähe wohnst kannst du bei mir einen Test für ne schmale Mark machen.