PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dreck in der Kette



finisher
19.07.2008, 21:17
Hallo !

Bei allen Ketten die ich bisher gefahren bin fing es schon nach kurzer Zeit an zwischen den Kettengliedern zu knirschen, wenn ich sie gegeneinander bewege. Nach ca. 2000 bis spätestens 3000 km knackt es dann beim Fahren ständig, so daß ich die Kette auswechseln muss.
Bevor ich die neue Kette montiere säubere ich Kurbelblätter und Kassette. Anschließend öle ich die Kette alle 300 km.
Vor Jahren hatte ich mal ein Kettenreinigungsgerät in Gebrauch. Das brachte aber auch nichts.

Muss ich wirklich jedes 2. Wochenende die Kassette zerlegen damit meine Ketten länger halten ?

marvin
19.07.2008, 21:30
2000-3000 km ist ja wohl eine mehr als ausreichende Laufleistung. Wenn Du die Ketten länger fährst, schadet das nur Kassette und Kettenblättern. Meine Ketten fliegen jedenfalls nach spätestens 2000km runter.

Efix
19.07.2008, 21:34
An den Ketten habe ich ein Connex-Kettenschloss dran, dann kann ich nach jeder Ausfahrt oder wenn es mir in den Kram passt, die Kette öffnen und meditativ reinigen.

SPUNK
19.07.2008, 21:34
Wechsele pauschal bei 3.000 km die Kette. (wird ja nun auch hinlänglich oft empfohlen). Also, wenn's bei ü 2.000 km knackt, mache ich mir gewiss nicht die Mühe, die Kassette wer-weiß-wie-intensiv zu reinigen ....

Roadrenner
19.07.2008, 21:34
hhmmmmmm meine is jetzt schon 4000km drauf und immer noch nicht Verschlissen!!!! Pflege ich bestimmt besonders gut oder;):ä
Wenn ich nach 2000km wechseln müsste, wäre jeden Monat ein Neue fällig!!!:eek:

C´dale
19.07.2008, 21:34
Kettenreinigungsgeräte sind nix. Ich nehme mir alle paar hundert Meilen die
Zeit und reinige die Kette zwischen den Außenlaschen mit Wattestäbchen, welche ich vorher in Waschbenzin oder Kettenreinigungsflüssigkeit tauche.

K,-
19.07.2008, 21:36
@marvin
Ansichtssache.
Ich habe schon hier gelesen, dass Leute iher Ketten auch 5- 6t km fahren.;)

@finisher
Könnte es sein, dass du ein Öl benutzt, dass den Dreck schön festhält. Nutze doch mal die Suchfunktion und schaue nach Kettenpflege oder so.

finisher
19.07.2008, 21:36
Meine Ketten sind nach dieser Laufleistung hier in der Ebene noch nicht gelängt. Sie machen nur Krach.

Es gibt doch angeblich einige unter uns , die fahren ihre Ketten 5-8000km. Wie machen die das ?

Efix
19.07.2008, 21:39
Meine Ketten sind nach dieser Laufleistung hier in der Ebene noch nicht gelängt. Sie machen nur Krach.

Es gibt doch angeblich einige unter uns , die fahren ihre Ketten 5-8000km. Wie machen die das ?
Ich fahr meine Ketten ewig, ich puhl da auch immer fein den Schmödder raus... aber ich reiße mir meinen 60 Kilo auch nicht so den Asphalt auf.

K,-
19.07.2008, 21:40
Kettenreinigungsgeräte sind nix. Ich nehme mir alle paar hundert Meilen die
Zeit und reinige die Kette zwischen den Außenlaschen mit Wattestäbchen, welche ich vorher in Waschbenzin oder Kettenreinigungsflüssigkeit tauche.
Ich habe gute Erfahrungen mit Reinigungsgeräten gemacht.
Und wenn ich keins hatte, haben mir Diesel und ein Pinsel gute Dienst geleistet.

Roadrenner
19.07.2008, 21:40
Putzen Putzen Putzen!!! Fahre meine Ketten meistens 6-8Tkm. Je nachdem in welchem Wetter man die meiste Zeit unterwegs ist. Die jetzige 4Tkm und sie wird noch 2Tkm halten!!!

Efix
19.07.2008, 21:41
Ich habe gute Erfahrungen mit Reinigungsgeräten gemacht.
Und wenn ich keins hatte, haben mir Diesel und ein Pinsel gute Dienst geleistet.Ne olle Zahnbürste und Petroleum tuts auch gut

K,-
19.07.2008, 21:42
Wie machen die das ?

Das führt zurück auf meine oben gestellte Frage:Welches Öl?
Wenn das Zeug als klebriger Film auf der Kette liegt hält es alles, was einmal Berührung hat, fest. Also auch viel Sand.

finisher
19.07.2008, 21:43
Ich habe auch schon verschiedene Öle aus probiert. Angefangen vom billigen Motoröl bis zum Finish Line Syntetic. Immer wieder das selbe.

Sollte ich wirklich mal Wattestäbchen ausprobieren ?

SPUNK
19.07.2008, 21:43
Meine Ketten sind nach dieser Laufleistung hier in der Ebene noch nicht gelängt. Sie machen nur Krach.

Es gibt doch angeblich einige unter uns , die fahren ihre Ketten 5-8000km. Wie machen die das ?

Mit Sicherheit eine Frage der (intensiven) Pflege, oder ?

Ich halte es so: Alle paar hkm, wenn's anfängt zu rasseln Reinigung mit Spezialgerät und/oder intensivere Pflege mit Bürste/Lappen, und bei 3.000 geht sie so oder so fliegen...

Werde mir aber in Kürze mal den Luxus einer Rohloff-Messlehre gönnen, vielleicht halten meine Ketten dann auch länger ?::: !

K,-
19.07.2008, 21:44
Putzen Putzen Putzen!!!
Oder eben die Kette so trocken, wie möglich halten. Z.B. mit Wachs. Dann wird sie gar nicht erst dreckig.

Ne olle Zahnbürste und Petroleum tuts auch gut

Rischtisch!

K,-
19.07.2008, 21:45
Werde mir aber in Kürze mal den Luxus einer Rohloff-Messlehre gönnen, vielleicht halten meine Ketten dann auch länger ?::: !
Sie werden sicherlich beeindruckt sein.

Efix
19.07.2008, 21:46
Das führt zurück auf meine oben gestellte Frage:Welches Öl?
.
Neoval ist meine beste Erfahrung

Rosti
19.07.2008, 21:49
ich putze die Kette eigentlich nie, fahre sie aber denoch deutlich länger als 3-4tkm... aber ich hab auch keinen Druck.

C´dale
19.07.2008, 21:50
Ich habe gute Erfahrungen mit Reinigungsgeräten gemacht.
Und wenn ich keins hatte, haben mir Diesel und ein Pinsel gute Dienst geleistet.


Klar sieht die Kette nach Benutzung eines Reinigungsgerätes gut aus.
Mir hat aber mal ein erfahrener Rennradler gesagt, dass die Kette dadurch im innern "ausgewaschen" wird!? Man müsste sie dann theoretisch im Öl spülen
und das hätte dann zur Folge, dass die Kette nur am tropfen ist. Da sieht dann die Hinterradstrebe entsprechend aus.

marvin
19.07.2008, 21:54
Ne, war ja klar, dass der Fred sofort explodiert...

Natürlich gibt es auch die Fachleute, die ihre Kette 5.000km und länger fahren. Man kann sie auch 10.000 fahren und danach den ganzen Antrieb erneuern. Das ist im Einzelfall halt ein Rechenexempel.
Fakt ist, dass gelängte Ketten den Antrieb ruinieren. Und die Längung der Kette beginnt exakt beim ersten gefahrenen Meter. Ist also alles eine Auslegungssache.

K,-
19.07.2008, 21:55
Klar sieht die Kette nach Benutzung eines Reinigungsgerätes gut aus.
Mir hat aber mal ein erfahrener Rennradler gesagt, dass die Kette dadurch im innern "ausgewaschen" wird!? Man müsste sie dann theoretisch im Öl spülen
und das hätte dann zur Folge, dass die Kette nur am tropfen ist. Da sieht dann die Hinterradstrebe entsprechend aus.

Siehste, du hast gehört und ich habs gemacht. Das Ausspülen der Kette ist für mich eins der "modern cycletales". Wenn man das richtige Mittel benützt spült da nix.

SPUNK
19.07.2008, 21:55
Sie werden sicherlich beeindruckt sein.

Darfst mich aber auch gerne duzen !

fire-fighter
19.07.2008, 22:00
Meine Kette ist jetzt 8tkm alt - Rohloff fällt noch längst nicht bei 0,075mm durch :D

finisher
19.07.2008, 22:05
O.K. ich bestell mir jetzt wieder ein Reinigungsgerät und spüle dann mit Motoröl (davon hab ich reichlich). Anschließend bekommt der Antrieb reichlich Zeit zum Abtropfen.

K,-
19.07.2008, 22:08
Darfst mich aber auch gerne duzen !

Sie= die Ketten!

K,-
19.07.2008, 22:11
O.K. ich bestell mir jetzt wieder ein Reinigungsgerät und spüle dann mit Motoröl (davon hab ich reichlich). Anschließend bekommt der Antrieb reichlich Zeit zum Abtropfen.

Nein, kein Motoröl. Das ist klebrig und reinigt nicht, weil es ja auch für höhere Temperaturen als die der Kette gemacht ist. Kettenreiniger, Heizöl/Diesel oder das erwähnte Petroleum gehören da rein.
Auf keinsten Kaltreiniger, weil der schafft es tatsächlich die Kette auszuwaschen.

wielrenner
19.07.2008, 22:16
Kaltreiniger (alternativ Diesel) drauf, kurz warten, mit Hochdruckreiniger durchspülen, rückwärtslaufenlassend auf die Kassette halten, alles sauber wie neu. Alternativ zum Kärcher gehts auch mit einem Wasserstrahl (Badewanne), dann allerdings etwas langwieriger. Das ganze vor jedem Rennen, also teilweise mehrmals wöchentlich. Bei Rundfahrten täglich;) Bisschen Öl drauf und fertig. Sicher sind die trocken nach jeder Regenfahrt, aber da wird das wiederholt und nachgeölt (WD40, Caramba, Silikonspray).

Italo Racer
19.07.2008, 22:28
Das ist doch alles ganz einfach:
Mit einem trocknen lappen die Kette sauber wischen und danach etwas Öl auf den Lappen und die Kette durch den geölten Lappen ziehen. Fertig
Wenn ich eine Regenfahrt hatte und die Kette richtig fiese ausieht, dann nehme ich das Hinter Rad raus und mache die Kassette schön sauber und die Kette wird mit einem Lappen sauber gewischt und danach sprühe ich etwas Öl auf die Kette und lasse das Ketten Öl erst mal einziehen und danach wird die Kette noch mal wieder trocken gewischt fertig. Meine Kette hat jetzt fast 4000 km weg und sieht immer noch super aus. Auch im Verschleiß Maß

ThomMoll
19.07.2008, 22:30
Interessante Tips aus einem benachbarten Thread (bzw. von RPD):

http://forum.tour-magazin.de/showpost.php?p=2360723&postcount=7

Gruss,
ThomMoll

Rosti
19.07.2008, 22:34
meine Fresse brecht ihr euch einen ab... bewundernwert...:D

Italo Racer
19.07.2008, 22:37
Kaltreiniger (alternativ Diesel) drauf, kurz warten, mit Hochdruckreiniger durchspülen, rückwärtslaufenlassend auf die Kassette halten, alles sauber wie neu. Alternativ zum Kärcher gehts auch mit einem Wasserstrahl (Badewanne), dann allerdings etwas langwieriger. Das ganze vor jedem Rennen, also teilweise mehrmals wöchentlich. Bei Rundfahrten täglich;) Bisschen Öl drauf und fertig. Sicher sind die trocken nach jeder Regenfahrt, aber da wird das wiederholt und nachgeölt (WD40, Caramba, Silikonspray).

Das ist ja Brutal für die Kette.
Mit dem Hochdruck die Kette reinigen da spült am ja sämtlich Fett heraus. Und Caramba oder WD40 das sind ja alles Krichöle die nicht lange halten die laufen ja gleich wieder aus dem Lager heraus und bei der ersten Regenfahrt ist das Öl wech.
Besser ist immer Ketten Öl richtig einzusetzen den das ist erst schön dünnflüssig so das es schön in die kleinen Lager kriechen kann. Nach ein paar Minuten wird es fester so das es halt haftet.

OCLV
19.07.2008, 22:38
Noch kurz bevor ich ins Bett gehe:

An all die die mit Motoröl, Diesel o.ä. hantieren: bitte denkt daran, dass wenn das Zeug auf den Erdboden trifft jede Menge Wasser (z.T. Grundwasser) belastet. Denkt also auch bitte an die Umwelt. Sparsam damit umgehen, möglichst gleich wieder abwischen, schauen, dass die Kette nicht triefend durch die Lande gefahren wird.

Mein Tipp: Kette einmal abnehmen, gründlich mit Schwamm und Spüliwasser (und Bürste) reinigen, trocken reiben, wieder montieren und dann das Finish Line Road Pro (mit Keramikpartikeln) nehmen. Zieht den Dreck nicht an und hält relativ lange. Nur halt nicht die Kette damit einjauchen sondern nur wenig nehmen. Nach dem Auftragen den Antreib einmal durchlaufen lassen, alle Gänge durchschalten. Danach mit dem Lappen kurz über die Kette drüber, fertig.

Gute Nacht.

C´dale
19.07.2008, 22:39
Es scheint eine neue Erfindung zu geben: "Dynamic Trockenschmierstoff":
"Dieser Schmierstoff bindet durch seine trockene Oberfläche weder Schmutz noch Staub. Schmierintervall: 150-200km." Wer kann dazu was sagen. Danke!

OCLV
19.07.2008, 22:40
Is nix neues. Ganz normales Teflonschmiermittel wenn ich das richtig sehe.

büttgen
19.07.2008, 22:43
Kaltreiniger (alternativ Diesel) drauf, kurz warten, mit Hochdruckreiniger durchspülen, rückwärtslaufenlassend auf die Kassette halten, alles sauber wie neu. Alternativ zum Kärcher gehts auch mit einem Wasserstrahl (Badewanne), dann allerdings etwas langwieriger. Das ganze vor jedem Rennen, also teilweise mehrmals wöchentlich. Bei Rundfahrten täglich;) Bisschen Öl drauf und fertig. Sicher sind die trocken nach jeder Regenfahrt, aber da wird das wiederholt und nachgeölt (WD40, Caramba, Silikonspray).

Und in 5 Minuten ist die wieder sauber.
Kann z. B. auch Spiritus benutzen.

wielrenner
19.07.2008, 22:47
Das ist ja Brutal für die Kette.
Mit dem Hochdruck die Kette reinigen da spült am ja sämtlich Fett heraus. Und Caramba oder WD40 das sind ja alles Krichöle die nicht lange halten die laufen ja gleich wieder aus dem Lager heraus und bei der ersten Regenfahrt ist das Öl wech.

Steht doch da ;)
Was meinst du, warum das alle Mecanos so machen. Schnell, sauber, gute Funktion, optisch einwandfrei, kein Geschmiere. Umwelt, ok, leidet:(
Habe noch nie einen Mecano mit Kuhtipps gesehen, ausser im Ohr!

Mount Ti
19.07.2008, 22:53
Das ist ja Brutal für die Kette.
Mit dem Hochdruck die Kette reinigen da spült am ja sämtlich Fett heraus. Und Caramba oder WD40 das sind ja alles Krichöle die nicht lange halten die laufen ja gleich wieder aus dem Lager heraus und bei der ersten Regenfahrt ist das Öl wech.
Besser ist immer Ketten Öl richtig einzusetzen den das ist erst schön dünnflüssig so das es schön in die kleinen Lager kriechen kann. Nach ein paar Minuten wird es fester so das es halt haftet.

Och das arme Kettchen....:ligtdubbe
Spüli drauf, ab zur nächsten Tanke und mit dem Hochdruckreiniger den Dreck rausgeblasen, abtrocknen, anschließend gibt's dann eine Ölung und über Nacht hat dann auch die Kapillarwirkung die Möglichkeit das Öl in die letzte Ritze zu bringen. Und alles flutscht wieder wie am ersten Tag. ;)
Edith sagt, wer Ketten mit Q-Tipps reinigt hat zuviel Zeit oder fährt zu wenig...

cyan
19.07.2008, 23:03
Ich teste seit kurzem Ketten-Fluid 105 (http://www.innokom.de/kettenfluid/de/). Bisher nicht schlecht, die Kette bleibt relativ trocken und zieht somit schon mal weniger Schmutz. Sonst ja ein Grundübel bei öligen Ketten.