PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kettenblattschrauben sitzen zwar fest, lassen sich aber immer fester drehen



Sport Conny
19.07.2008, 23:56
Hallo,

ich hab hier ein seltsames Phänomen. An meinem Crossrad ist von Shimano eine recht einfache Kurbel bzw. Kettenblätter installiert. Ich habe die Kettenblattschrauben heute gefettet, um hier eine Quietsch/Klick/Knisterquelle auszuschließen und dabei ist mir was aufgefallen und zwar schon bevor ich sie rausgemacht habe bzw. rausgedreht habe. Die Kettenblattschrauben saßen fest, so wie es sein sollte, es handelt sich um Inbusschrauben einer dreifach-Kurbel, wie man sie eigentlich am MTB auch findet und ohne Gegenschraube oder Gegengewinde. Dh. man schraubt die Kettenblattschrauben einseitig einfach rein ohne Gegengewinde oder Gegenschraube, so wie beispielsweise an meiner RR FSA Kurbel (Torx Gewinde mit Inbus Gegenschraube zum Gegenhalten).

Seltsam ist - die Schrauben sitzen alle fest, lassen sich aber in diesem Zustand immernoch einen Klacker fester drehen. Ich wills nicht überdrehen, denke aber mal, dass 12Nm (ich hab die Anleitung im Netz noch nicht entdeckt) vollkommen ausreichen. Bisher hab ich sowas immer per Handgefühl geschraubt, die vom RR sitzen feinfach fest, allerdings ist hier auch ein anderes System an meinem RR, wie erwähnt von FSA - Torx mit Gegengewinde. Hier kann ich nicht weiterdrehen.

Am Crossrad an der Dreifachkurbel kann ich keinen direkten "Stop" feststellen. Ist das normal? Ich kann immernoch einen Klacker weiterdrehen, die KBs sitzen aber trotzdem bombenfest.

Lustigerweise lassen sich fürs kleinste KB die Schrauben, die man von der linken Seite erreichen kann (Richtung Lenker gesehen) festschrauben, die lassen sich nicht weiterdrehen.

Ich hoffe, irgend einer versteht, was ich meine.

i-flow
20.07.2008, 10:21
(...) die man von der linken Seite erreichen kann (Richtung Lenker gesehen) (...)
Bei Fahrzeugen ist links und rechts immer eindeutig definiert, und zwar in Fahrtrichtung.

Ich hoffe, irgend einer versteht, was ich meine.
Leicht machst Du es einem nicht gerade ... Siehe oben, das ist ein schoenes Beispiel, wie man es unnoetig kompliziert erklaeren kann, mit dem Effekt, dass es am Ende keiner mehr checkt :D :Applaus:

Also jetzt mal zum Thema: Du kannst also die Kettenblattschrauben immer weiter drehen. Es ist eine Dreifachkurbel und wir reden nicht von den vier oder fuenf Schrauben, die das kleinste Blatt festhalten, sondern von den anderen vier oder fuenf Schraubverbindungen.

So, und diese Verschraubungen kenne ich jetzt nur so, dass dort mittig die Kurbel sitzt, rechts das grosse und links das kleine (mittlere) Blatt, und dass von rechts her eine Schraube reingeht, die links in einer im kleinen (mittleren) Blatt versenkten Mutter gefangen wird.
Bei dieser Konstruktion kann man u. U. einfach ewig weiterschrauben, und zwar dann, wenn sich diese versenkte Mutter im Blatt mitdreht.

Du sagst, Du hast da keine Gegenmutter? :hmm: Und wie haelt das dann?
Hast Du mal eine Typbezeichnung (ist z. B. bei Shimanokurbeln in aller Regel innen eingepraegt, sauber machen, reinleuchten und man sollte sie lesen koennen) oder Fotos?

Ich peil das im Moment ehrlich gesagt nicht so ganz :9confused
Ich kenne aber auch nicht alle Kurbeln die der Markt so hergibt :D :D

LG ... Wolfi :prplbiggr

TooTall
20.07.2008, 10:35
evtl. Mutter kaputt? Hab ich letztens geschafft. Konnte die Schraube dann auch immer weiter und weiter drehen :D

Brunolp12
20.07.2008, 10:49
ich schnalls auch nicht...

ihr seid vielleicht Strategen :confused: - ich bin ja auch nicht der Schraber-König, aber das muss ich doch merken, ob die Schraube greift oder nicht.

Greift sie nicht, wirds nicht fester, auch wenn ich dreh.

Das bedeutet, irgendwas ist "verdergelt" oder irgendwas dreht sich mit. So gross ist ne Kurbel doch nicht - wo sitzt das Gewinde und wo kommt es wieder raus ? Kann sich da irgendwas mitdrehen ? (die Beschreibung hört für mich da auf, wo es drauf ankäme).
Da muss ich wieder an marvins Worte bzgl. Drehmo denken... wer sowas nicht schnallt, der braucht von Drehmoment und Nm sicher erstmal garnicht reden.

The Scrub
20.07.2008, 10:51
Da muss ich wieder an marvins Worte bzgl. Drehmo denken... wer sowas nicht schnallt, der braucht von Drehmoment und Nm sicher erstmal garnicht reden.

:smileknik

Profiamateur
20.07.2008, 18:49
Cool, Schraube ohne Gegengewinde! :Applaus: Die kann ich auch endlos weiter drehen und seltsamer Weise wird dabei nix fest. Aber macht nichts, denn überdrehen wird man so auch nichts :D

Osepp
20.07.2008, 19:41
Cool, Schraube ohne Gegengewinde! :Applaus: Die kann ich auch endlos weiter drehen und seltsamer Weise wird dabei nix fest. Aber macht nichts, denn überdrehen wird man so auch nichts :D

Naja, vielleicht nimmt er Spax zur Befestigung der Kettenblätter, dann hat er auch kein Gegengewinde...:D

Profiamateur
20.07.2008, 20:14
Naja, vielleicht nimmt er Spax zur Befestigung der Kettenblätter, dann hat er auch kein Gegengewinde...:D

Ja, aber auch die schneiden ja ein Gewinde rein :D Nun mal Spaß beiseite. Ich vermute, er glaubt, dass das Gegengewinde keine Schraube/Mutter sei, sondern dass dieses direkt in der Kurbel säße. Ich kenne keine solche Kurbel. Mag aber durchaus sein, dass es so etwas gibt. (Dieses würde mich jedoch überraschen)

@ Sport Conny: Hilf uns doch mal, vielleicht mit Fotos.

Algera
20.07.2008, 20:22
Wenn keine Holzschrauben verwendet worden sind, muß es ein Gegengewinde geben. Wie es an den Kettenblättern realisiert worden ist, sei einmal dahingestellt.

Eine Schraube kann man immer noch fester "anknallen", als es der Drehmomentschlüssel erlauben soll. Und dann gilt halt die alte Handwerkerregel: Nach fest kommt ab! :)

Sport Conny
20.07.2008, 20:42
Gewinde war doch vorhanden, aber keines zum "Gegenhalten". Das Gewinde saß fest in den Löchern der Kettenblätter und fiel nicht mit heraus, als ich die Schrauben rausgedreht habe.

Thema hat sich erledigt, ;) Schrauben sind jetzt fest. Die Shimano Angaben sind wahnwitzig, gehen von 6Nm bis 30Nm - letzteres ist irrwitzig für KB Schrauben.

i-flow
21.07.2008, 07:09
Jetzt bin ich doch ein wenig erleichtert - Dachte schon mir sei eine wichtige technische Revolution entgangen :icon_mrgr

Also, wie 'vermutet', die Muttern haben sich mitgedreht. Uebrigens gibt es spezielle Hakenschluessel zum Gegenhalten fuer solche Muttern. Ist aber ein nerviges Thema, wenn diese Dinger vor lauter Mitdrehen weder fest werden noch sich vernuenftig loesen lassen :eek: - Wenn man sicher gehen will, sollte man diesen Hakenschluessel per Schraubzwinge fixieren und dann die Schraube von der Aussenseite loesen bzw. festziehen
Widrigenfalls besteht grosse Gefahr dass man abrutscht und sich die Finger an den Zaehnen der KB blutig haut :(

LG ... Wolfi :prplbiggr