PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schwergängige Kurbel



cc1
26.07.2008, 16:17
Ich habe mir für meinen neusten Aufbau zum ersten mal eine "Integralkurbel" geholt (FRM). Nun dreht sich die Kurbel sehr schwer... Gibt es da etwas, was bei der Montage speziell zu beachten ist? Habe das ganze System nochmals demontiert und neu montiert, den linken Kurbelarm dabei extra nicht voll angeknallt... Wurde trotzdem nicht besser... Hat irgendjemand einen Tipp?

Danke im Voraus!

tonio
26.07.2008, 17:57
Was meinst du mit schwer? Dreht sich die Kurbel eher zäh, oder tatsächlich schwer, d.h., mit echtem Widerstand...Ist der Rahmen neu, wurde er nachgearbeitet, sodass die Lager auch wirklich parallel laufen?
Wird schwer zu erklären sein, aber als ich meine Bontrager (Truvativ) montiert habe ging diese auch zäh, d.h. mit Schwung geben, drehte sich das Ding nicht einmal um. Nach einiger Zeit wurde das aber besser, mittlerweile dreht sie sich Widerstandslos. Denke es lag an dem Fett, welches im Lager verwendet wird.

cc1
26.07.2008, 21:21
Der Rahmen ist neu. Nachgearbeitet wurde nichts...
Die Kurbel dreht sic schon, wenn man sie mit Schwung "anschiebt", aber eben zäher als alles, was ich bisher hatte (Octalink)...
Aber nach Deiner Schilderung könnt sch das ja mit der Zeit/ein paar km ja noch bessern. Darauf hoffe ich jetzt erst mal...

Profiamateur
26.07.2008, 21:44
(...)
den linken Kurbelarm dabei extra nicht voll angeknallt... Wurde trotzdem nicht besser... Hat irgendjemand einen Tipp?

Danke im Voraus!

Was heißt das? Dir ist schon klar, dass die Schraube nur mit relativ geringer Handkraft angezogen wird (das eigentlich schon das falsche Wort).
Vorab: Ist es das gleiche System wie Shimano?

cc1
26.07.2008, 22:31
Ja ist mir klar. Aber man muss die ("Einstell")Schraube ja zumindest so weit anziehen, dass kein Spiel zwischen Lager und Kurbelarm mehr da ist. Und da habe ich schon versucht, möglichst sanft anzuziehen...

Profiamateur
26.07.2008, 23:19
Ja ist mir klar. Aber man muss die ("Einstell")Schraube ja zumindest so weit anziehen, dass kein Spiel zwischen Lager und Kurbelarm mehr da ist. Und da habe ich schon versucht, möglichst sanft anzuziehen...

Jep, hast dann wohl alles richtig gemacht. Ich denke, es liegt wohl am Fett. Die muss sich wohl erst noch einkurbeln, die Kurbel :D. Wie war das Gewinde des Rahmens behandelt? Evtl. Lackreste im/am Gewinde des Rahmens?

hendrix1971
26.07.2008, 23:20
..also was die Lagerung und Dichtung angeht,zählt das Octalink (vor allem die Dura Ace ) Ausführung und Vierkantlager zum Besten was es gibt.
Diese Systeme laufen butterweich und sind zuverlässig gedichet.
Die ganzen Holowtech Geschichten laufen alle schlechter und bieten keinen wirklichen Schutz gegen Spritzwasser.Besonders schlecht finde ich hier Shimano,da man die Staubschutzkappen der Kugellager zum Säubern und nachfetten nicht abnehmen kann da man das Lager damit zerstören würde.
Die höhere Reibung der Hollowttech Lager fällt aber im Verhältnis zu den anderen auftretenden Kräften beim Fahrrad fahren kaum ins Gewicht-so ist zum Beispiel der Rollwiederstand oder der Wiederstand der Luft viel einflußreicher.
Mein Tip in Sachen Lager,wenn es schon ein Hollowtech sein soll ist Acros oder das hier:
http://cgi.ebay.de/VCRC-Keramik-Innenlager-Shimano-10fach_W0QQitemZ260265506964QQihZ016QQcategoryZ100 239QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem
Beide haben Keramiklager und sind nachschmierbar.
Was aber nicht heisst,das die Lauffläschen der Keramikkugeln nicht rosten können.
So wie bei meinem kürzlich verstorbenen Acros Lager.

cc1
26.07.2008, 23:26
Jep, hast dann wohl alles richtig gemacht. Ich denke, es liegt wohl am Fett. Die muss sich wohl erst noch einkurbeln, die Kurbel :D. Wie war das Gewinde des Rahmens behandelt? Evtl. Lackreste im/am Gewinde des Rahmens?

Gewinde sah sehr sauber aus, nirgends Lackreste oder sonstige Störfaktoren.
Tja, dann beginne ich mal mit "einkurbeln" und hoffe auf Besserung...