PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 8 Tagetour ohne Kette zu reinigen/ölen?



Waldoblau
27.07.2008, 22:02
Oben ist schon alles erfragt: 8 Tage unterwegs, 1000 km, 13000 Hm. Auf das Mitnehmen von Öl und Lappen wollte ich aus Platzgründen verzichten. Ist das ok?

dr.eiweiß
27.07.2008, 22:04
Wenn du eine neue Kette montierst und trocken bleibst sollte das machbar sein.

Kathrin
27.07.2008, 22:04
ich würde was mitnehmen. Spätestens wenn du in einen Regenguss kommst, wünschst du dir hinterher ganz, ganz dolle Kettenöl :D

Tipp:
Kettenöl mitnehmen und Lappen von der Tanke nehmen.

medias
27.07.2008, 22:15
Autogaragen haben immer alte Oelbüchsen, so braucht man nichts mitzunehmen.

Thunderbolt
27.07.2008, 22:17
Wenn Du Dich in einem Land mit normalen Strassen und einem Tankstellennetz bewegst:

Öl aus leeren Öldosen von der Tanke. Autoöl ist zwar etwas zu dick und zieht den Dreck etwas mehr an, geht aber.
Kette durch Papiertücher laufen lassen. Fertig.

Ganz ohne könnte es nervig quietschig werden.

Kannst Du Dir also das Öl und den Lappen sparen.

CU
Thunder

Roadrenner
27.07.2008, 23:46
ohne putzen kann man machen!!!
Falls du doch in nem Schauer fährst bzw kommst, dann einfach vom Frühstücks Tisch Butter mitnehmen und drauf damit!!! Schmiert Wunderbar:Applaus::Applaus: und die Kette is leise:Bluesbrot

fire-fighter
28.07.2008, 09:02
Zu den Tankstellen / Öldosen:

Hat das schon mal jemand ausprobiert? Ich schon, nachdem das Zwitschern der Kette den Trainingspartner fast in den Wahnsinn getrieben hätte.

Die erste Tankstelle (Esso) verkaufte gar keine Öldosen, sondern man konnte eine Ölkanne unter eine Zapfanlage stellen. Danach werden die Ölkannen zum Auslaufen auf den Kopf gestellt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Das Unternehmen - Kette an der Tankstelle mit Resten von Motoröl aus gebrauchten Öldosen ölen - habe ich aufgegeben.

Der Trainingspartner ist dann alleine weiter gefahren :D

Sport Conny
28.07.2008, 09:23
Zusammengefaltete Küchenrolle und ein winziges abgefülltes Döschen irgendwelchen Kettenöls dürften mitnehmbar sein, das nimmt extrem wenig Platz weg. Ich würds mitnehmen. Wäre etwa so, wie sich genau das Benzin zur Tanke auszurechnen, muss nur mal eine Umgehungsstraße kommen und man steht da ;)

DaPhreak
28.07.2008, 09:40
Einfach etwas Salat- oder Olivenöl hats bei mir auch schon zur Not getan. In jedem Restaurant zu bekommen.

cc1
28.07.2008, 09:46
Also ich war schon 3 Wochen unterwegs. Erste 3 Tage feucht/nass. Kette nie angeführt. Probleme: Keine.

Also manchmal... Nehmt doch am Betsen auch noch Putzzeuchs mit...;)

Ich kenne Leute, die schauen 2-3x pro Saison nach der Kette, oder aber, wenn sie runter muss (was dann so evtl. früher der Fall ist)...

Kathrin
28.07.2008, 09:50
es kommt halt drauf an, was für ein Kettenöl man nutzt.

Nutze ich vor der Tour einmal reichlich Rohlofföl, dann ist es egal, wie das Wetter die nächsten 2 Wochen ist. Auch wenn man Dauerregen über die Zeit hat.

Hat man dieses Hightechsuperdupertrockenwetterkettenöl, da reichen 2 Pfützendurchfahrten und man ist ab dem 2. Tag einsam und lauscht dem zwitschern der Kette :D

greglemond
28.07.2008, 10:10
Einfach etwas Salat- oder Olivenöl hats bei mir auch schon zur Not getan. In jedem Restaurant zu bekommen.

Hab ich auch noch nicht gehört.

Ist auf alle Fälle umweltverträglicher. :D

DaPhreak
28.07.2008, 10:18
Hab ich auch noch nicht gehört.

Ist auf alle Fälle umweltverträglicher. :D
Tja, man lernt nie aus ;)

Das Rohlofföl, das Kathrin vorschlägt, ist wirklich sehr hartnäckig. Oder man benutzt Kettenfließfett, das hält auch mal ne Regenfahrt aus.

Das Salatöl ist nur ne Notlösung, geht aber erstaunlich gut.

klappradl
28.07.2008, 10:44
Das Rohlofföl, das Kathrin vorschlägt, ist wirklich sehr hartnäckig
Nach einem Dauerregen ist das auch weggespült.
Es wird aber in kleinen und vor allem verschließbaren Flaschen verkauft, dass man es in der Satteltasche leicht mitnehmen kann.

Sahnie
28.07.2008, 13:30
Die Tour hat mal Kettenfette-und öle getestet. Den geringsten Reibbeiwert hatte Margarine (wurde zum Spaß mit getestet). Leider zersetzt sich Margarine sehr schnell unter Belastung und wurde deshalb nicht empfohlen.

PAYE
28.07.2008, 15:10
Zu den Tankstellen / Öldosen:
Hat das schon mal jemand ausprobiert?

Mache ich unterwegs immer so auf längeren Radreisen. Öldosen-Restöl oder Ölkanne aus der Werkstatt, Einweghandschuhe an der Tankstelle, Lappen. Fertig.




es kommt halt drauf an, was für ein Kettenöl man nutzt.

Nutze ich vor der Tour einmal reichlich Rohlofföl, dann ist es egal, wie das Wetter die nächsten 2 Wochen ist. Auch wenn man Dauerregen über die Zeit hat.
...

Jup, das Roh-Lofföl hält schon sehr lange, allerdings kommt nach ausgiebiger Schmierung die ersten Tagestouren erheblich viel schwarzer Siff aus den Kettengliedern zum Vorschein, der mehrfach abgewischt werden möchte. Nach einigen Tagen ist das Ruhe damit.



Die Tour hat mal Kettenfette-und öle getestet. Den geringsten Reibbeiwert hatte Margarine (wurde zum Spaß mit getestet). Leider zersetzt sich Margarine sehr schnell unter Belastung und wurde deshalb nicht empfohlen.

Margarine sollte doch wohl ranzig werden, ebenso Speiseöle.

siggi
28.07.2008, 16:49
Zu den Tankstellen / Öldosen:

Hat das schon mal jemand ausprobiert? Ich schon, nachdem das Zwitschern der Kette den Trainingspartner fast in den Wahnsinn getrieben hätte.



Mache ich immer so. Brauchst doch den Tankwart nicht fragen. Einfach in die Abfallbehälter für leere Öldflaschen schauen, da findet man meistens eine Ölflasche. Da ist immer etwas Restöl drin, das reicht aus.

jambo
28.07.2008, 17:32
mach es wie die Sonnenuhr, zähl die heiteren Stunden nur, ... oder wie im Ruhrgebiet bei den Kumpels früher üblich: Mittags ne fette doppelt Pommes Schranke mirt CW und 1-2 Std später die Kette anpinkeln, das hält sicher bis zum nächsten Mittagsimbiss :D

jb