PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welchen Preisaufschlag für den örtlichen Radhändler nehmt ihr in Kauf?



fugaloron
28.07.2008, 14:29
Hallo,

stehe vor dem Kauf neuer Laufräder (schreib jetzt nicht welche sonst weicht man gleich vom thema ab:Applaus:).
Mir geht es um eure Meinung zum angemessenen Mehrpreis des Radladens gegenüber Onlineanbietern (auch für andere Produkte!).

5%, 10%, 20%- was ist ein angemessen Preis für eine gute Beratung, Service etc. und was ist übertrieben aus eurer Sicht?

:5bike:fugaloron

OCLV
28.07.2008, 14:32
bei guten Läden biszu 15-20%.

Brunolp12
28.07.2008, 15:00
kommt auch drauf an, was es ist (und welche Preisregion) - bei Kleinkram bin ich froh, wenn ichs gleich mitnehmen kann und nicht erst ne Bestellung (mit Wartezeit, Versandkosten und Zahlungsprozedur) draus wird. Da nehm ich auch schonmal 20% Mehrpreis in Kauf.

Bei dem Laufrad, dass im Netz 670,- kostet, Liste aber 800,- ,da würd ich mich schwer tun... da würd ich ohne Bauchschmerzen nur etwa 10% mehr zahlen als im Netz und würd den Händler auch fragen, ob er das mitmacht und damit leben kann. Was ich dann mach, wenn er sagt: "nö, geht nicht" das weiss ich aber jetzt nicht so genau. Wahrscheinlich würde man sich dann auf 3 bis 5% Rabatt einigen...

cc1
28.07.2008, 15:03
Hallo,

stehe vor dem Kauf neuer Laufräder (schreib jetzt nicht welche sonst weicht man gleich vom thema ab:Applaus:).

Warum, kaufst Du die RSys?;)

Brunolp12
28.07.2008, 15:07
Warum, kaufst Du die RSys?;)

:Applaus: :D - grins, messerscharf kombiniert, Dr. Watson :)

fugaloron
28.07.2008, 15:36
:Applaus::Applaus::Applaus:

...messerscharf kombiniert, Dr. Watson aber leider falsch! Hättest doch mehr Columbo sehen sollen:D

zur aufklärung des mysteriösen falles:

sind Hügi 240S + RR 1.1 silber + DT Swiss Competition

cc1
28.07.2008, 15:39
:Applaus::Applaus::Applaus:

...messerscharf kombiniert, Dr. Watson aber leider falsch! Hättest doch mehr Columbo sehen sollen:D

zur aufklärung des mysteriösen falles:

sind Hügi 240S + RR 1.1 silber + DT Swiss Competition

Dann ist ja alles gut!

Sport Conny
28.07.2008, 15:42
Ich hab schon dickere Preisaufschläge in Kauf genommen, weil ich auch gleich habe montieren lassen und wusste, dass er es wirklich sorgfältig macht. Leider kann ich nicht pauschal sagen, dass ich den Preisaufschlag bezahle, weil ich es einfach oft nicht kann.

Wenn der Preisaufschlag immernoch ein wenig höher ist, als der Versender mit seinen VK, kauf ich immernoch beim Händler vor Ort, aber wenn dann noch eine elendig lange Lieferzeit beim kleinen Händler vor Ort hinzukommt UND ein teurerer Preis....dann überleg ich mir das.

Kommt immer drauf an, Kleidung kauf ich fast nur online, mit Ausnahme von Karstadt Sport, die haben da echt oft was gescheites da, mein Händler ist mir da einfach mit seinem Assos Zeug zu teuer.

Verschleiß kauf ich oft online, wie Reifen, aber das hat nur damit zu tun, dass mein Händler meinen Hersteller nicht beziehen kann (Michelin, IRC, Vredestein). Mein Händler hat nur Schwalbe und Conti und deren Reifen gefallen mir nicht.

Kommt also drauf an, mein Händler ist sogar in manchen Sachen billiger wie Kleinteilen, Sattelklemme, Bremsgummis, wenn ich da jedesmal bestellen würde, hätte ich deutlich mehr Versandkosten am Hals, sowas bestell ich nur, wenns sich im Zuge von was anderen grad ergibt, mit online.

StressKind
28.07.2008, 18:38
10% sind bei mir schmerzgrenze, daher kaufe ich auch nur wenig beim fachhändler.

eifelblitz
28.07.2008, 18:42
Hab heute aus Zeitgründen beim örtl. Händler ne ultegra kette für 29,95 € gekauft. Da hat mich fast der Schlag getroffen

islaender
28.07.2008, 18:46
Hab heute aus Zeitgründen beim örtl. Händler ne ultegra kette für 29,95 € gekauft. Da hat mich fast der Schlag getroffenHab bei meinen mal ne Dura Ace Kurbel gekauft!:heulend::heulend: Aber gut dafür macht er manchmal andere Sachen für lau!:ü

principia1
28.07.2008, 18:48
ich nehme gar keinen mehraufschlag in kauf, ich hab nur schlechte erfahrungen mit radgeschäften gemacht.

JoMi
28.07.2008, 19:01
Manchmal ist es auch umgekehrt. In München versuchen sich recht erfolgreich Raabe und Sigi Renz bei Campateilen (sic!), preislich gegenüber dem Netz zu behaupten. Sie sind höchstens gleich teuer. O-Ton von beiden: Wir kennen die Preise im Netz ja auch und müssen uns ihnen stellen.

Warum sollte ein geschickter, ortsansässiger Händler, der die Zeichen der Zeit sehen kann, damit weniger erfolgreich sein, als eine Onlineklitsche?

Herr Sondermann
28.07.2008, 19:08
Schwer in % zu beantworten...

Mein Händler hat Preise für Campateile, die sich von denen der großen Onlineshops kaum unterscheiden. Centaur Ergos haben mich dort 125 Euro gekostet, eine Veloce Kassette geht für 40 Euro über die Theke.
Da brauch ich online in der Richtung nichts kaufen.
Dazu sind Campa Bekleidungsstücke bei ihm preiswert und auch sonstiges Zubehör okay.
Was ich online kaufe sind neue Sachen, die es nicht mehr über den Großhändler gibt (z.B. 2006er Campateile), manchmal Klamotten, mal einige Verschleißteile.
Habe beim Händler natürlich auch schon vieles gekauft, was ich online billiger bekommen hätte, aber das ist alles im Rahmen. Irgendwo gibts alles immer billiger...

Ich denke, da können beide Seiten gut mit leben.
Jedem x-Beliebigen würde ich mein Geld aber nicht abliefern. Da muß der Laden schon gut sein und das isser...

Mett_Igel
28.07.2008, 20:03
Bei meinem Händler bezahle ich maximal den Online Preis + Versandkosten, die für mich anfallen würden.

Timeliner
28.07.2008, 22:03
Also für Klein-, und Verschleißteile geh ich auch immer zum Händler meines Vertrauens! Und falls was größeres anfällt, frag ich aufjedenfall erstmal nach und meistens ist dann noch was preislich drin, also 10 % denk ich sind ok!

tvaellen
29.07.2008, 09:55
Gerade bei konventionellen Laufrädern würde ich eine größere Preisdifferenz akzeptieren, wenn ich weiss, dass der Händler sorgfältig einspeicht, zentriert usw. Da kann man sich bei manchen Onlinehändlern nicht so sicher sein.

Bei Kleinteilen bin ich dagegen vorsichtig geworden, nachdem ich neulich für eine SRAM Kette und Magura Beläge fürs MTB locker jeweils das doppelte des I-Netpreises bezahlt habe. Da hätte sich das Bestellen bei Händlern mit niedrigen Versandkosten wie bike24 oder b-c trotz Mindermengenaufschlags gelohnt.

Axe
29.07.2008, 17:32
Da gibt es ein paar ganz interessante Aussagen:
http://www.marketing-marktplatz.de/Grundlagen/Preispolitik.htm


Zitate:

"Im Marketing geht es weniger darum, gerechte Preise festzulegen, sondern zweckgerichtete."

"Überlegungen zur Preisdifferenzierung der Produkte können getroffen werden, d. h., dass dasselbe Produkt verschiedenen Kunden (oder unterschiedlichen Kundengruppen) zu unterschiedlichen Preisen angeboten wird."

"Insbesondere durch die Preisumstellung auf den Euro ergibt sich eine günstige Situation, um Preisdifferenzierungen neu zu überdenken oder einzuführen."

Wenn ich so etwas lese, gehe ich davon aus, das die UVP schon ein Maximalpreis ist, der dem Händler noch viel Spielraum nach unten lassen soll. Natürlich versucht der Händler diesen Maximalpreis zu bekommen, wenn nicht, kann er sich auch noch sehr komfortabel mit weniger zufrieden geben. Da viele aber, aus was für Gründen auch immer, bereit sind den Maximalpreis zu bezahlen, braucht er das meist nicht.

Ein Markenturnschuh kostet im Laden €200, in der Produktion inklusive Entwicklung für weit unter €20. Die Differenz geht an den Vertrieb etc. Aus diesem Grund werden solche Turnschuhe auch gerne gefälscht. Und es gibt genug Leute, die eine solch qualitativ minderwertige Fälschung nur wegen dem Markenlogo tragen. Besser ist es wohl, zu dem Kundenkreis zu gehören, die das Produkt zur gleichen Zeit aufgrund der Preisdifferenzierung zu einem günstigeren Preis bekommen.

MfG

Heretic Space A
29.07.2008, 17:46
Besser ist es wohl, zu dem Kundenkreis zu gehören, die das Produkt zur gleichen Zeit aufgrund der Preisdifferenzierung zu einem günstigeren Preis bekommen.

MfG

Du hast einen guten und überdenkenswerten Text geschrieben.

Ich vertrete die Meinung, dass man infolge dieser vom Marketing aufgebauten und teilweise willkürlich festgelegten Phantasiepreise wieder dazu übergehen sollte, Preise von Produkten generell zu hinterfragen und die Wertigkeit eines Produktes zu überprüfen und nach Alternativen mit besserem Preis-Leistungsverhältnis zu suchen, wenn man nicht zu den wenigen gehört, die über mehr monetäre Mittel verfügen, als sie in ihrem Leben ausgeben können.
Ist es nicht beschämend, wenn man durch breitgefächertes mediales Marketing auf "In" Produkte herein fällt und dabei den eigentlichen Wert (Form/Design, Funktionalität, Qualität, Produktionsaufwand) vollkommen außer Acht läßt? Wobei ich den Imagewert eines Produktes bewußt außen vor lasse, da ebenfalls auf Marketing Strategien hereingefallene Schulter klopfende Irrationalisten nicht das Maß sein können.

Smile
29.07.2008, 19:52
ich nehme gar keinen mehraufschlag in kauf, ich hab nur schlechte erfahrungen mit radgeschäften gemacht.

typische "Geiz ist geil" Mentalität. Der kleine Händler vor Ort zahlt teilweise mehr im EK als wir im Internet. :rolleyes:

JoMi
29.07.2008, 20:09
typische "Geiz ist geil" Mentalität. Der kleine Händler vor Ort zahlt teilweise mehr im EK als wir im Internet. :rolleyes:

Dann macht er aber was falsch, der Händler. Wenn der EK zu hoch ist, muß er daran was ändern. Das geht natürlich nicht, wenn man nur bei Hartje bestellt. Wie schon gesagt, es gibt reale Gegenbeispiele, die sich dem Netz als Konurrenz stellen und das gut machen.

Smile
29.07.2008, 21:18
Dann macht er aber was falsch, der Händler. Wenn der EK zu hoch ist, muß er daran was ändern. Das geht natürlich nicht, wenn man nur bei Hartje bestellt. Wie schon gesagt, es gibt reale Gegenbeispiele, die sich dem Netz als Konurrenz stellen und das gut machen.

Deine Antwort lässt mich darauf schließen das du entweder über zuwenig oder gar kein Background verfügst. Die Realität sieht sieht da ganz anders aus.
Als kleiner Fachhändler kann man nicht mit den Internetpreisen mithalten.

LanceARoute
29.07.2008, 23:38
Ich hab` meine "Sparsamkeitsfimmel-Phase" mittlerweile hinter mir. Die letzten
Räder habe ich mir bei einem Dortmunder Fachhändler ("Wind von hinten":D) gekauft. Für mich ist das ein lohnender Kompromiß: Er macht relativ gute Preise, und wenn ich an der Maschine Probleme habe, bringe ich sie hin und sag: da kneift`s - mach`s weg! Geht ruckzuck! Ich will fahren, nicht einschicken und warten und vom Fahren träumen. Und diesen Service bezahle ich, er ist seinen Preis wert - also preiswert.