PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brake Booster



Tristero
22.10.2003, 14:17
Ja ich weiß, ist ein wenig abseitig. Aber da hier (glaube ich) viele sind, die auch zum Winter aufs MTB wechseln, frag ich trotzdem mal nach. Bin neulich nach lägerer Zeit zum ersten Mal wieder durch den Wald gehoppelt. Nun möchte ich mein Bike ein wenig "updaten" (übrigens eine der coolsten Brägelfolgen). Also Coolstops hier, ein wenig Gabeltuning dort... Dabei ist mir der Gedanke gekommen, daß ein Brakebooster die Bremsleistung vielleicht noch weiter verbessern könnte. Stimmt das? Hat da jemand Erfahrungen mit?
Ich fahre V-Brakes (Deore) und man kann schon sehen, daß sich, wenn man ordentlich zieht, der Hinterbau etwas aufweitet. Ist aber minimal. Vorne habe ich eine sehr solide (man könnte auch sagen sackschwere) Gabel mit Stahlstandrohren und fetter Brücke. Da sieht man nichts?
Also bringt's was oder nur unnötig Gewicht? Und wenn dann nur hinten? Oder werden die Standrohre auf Dauer in Mitleidenschaft gezogen?
thx,

Tristero

K,-
22.10.2003, 14:59
Natürlich bringt das was. Dafür sind die Dinger ja da. Aber du wirst es nicht schaffen deine Waffenschein pflichtigen Standrohre mit einer V-Brake kaputt zu bremsen. Bei der beschriebenen Gabel kommt es wohl auf die paar Gramm Booster nicht mehr. wenn du einen für hinten kaufst, probier ihn vorn mal aus. Dann weißt du, ob das besser ist, läßt in drauf und kaufst einen 2.

Pietn
22.10.2003, 16:09
Moin,
eins bleibt noch anzumerken:
wenn Du's schaffst das Hinterrad ohne Probs zum Stehen zu bringen bringt ein booster max. einen definierteren Bremspunkt. Sonst nix.
Oder doch:
ein paar Gramm mehr am Rad.
Pietn

MacGyver
22.10.2003, 16:19
Bei Stahlrahmen (insbesondere bei hochwertigen leichten) kann ein Brakebooster durchaus Sinn machen. Moderne Alurahmen haben oft so steife Hinterbauten, dass ein Booster nicht mehr viel bringt, genau wie an modernen Federgabeln.
Wenn Du mit dem Druckpunkt hinten unzufrieden bist und man den Bremshebel nach dem Greifen der Bremsbeläge noch sehr weit bis zum Lenker ziehen kann, hilft ein Brakebooster. Alubooster wiegen meistens zwischen 45g und 75g. Du kannst Dir auch einen Carbonbooster (ca. 25g-50g) selber bauen:

http://home.arcor.de/schymik/Werkst6.htm

Tribikedevil
22.10.2003, 16:43
Original geschrieben von MacGyver
Bei Stahlrahmen (insbesondere bei hochwertigen leichten) kann ein Brakebooster durchaus Sinn machen. Moderne Alurahmen haben oft so steife Hinterbauten, dass ein Booster nicht mehr viel bringt, genau wie an modernen Federgabeln.
Wenn Du mit dem Druckpunkt hinten unzufrieden bist und man den Bremshebel nach dem Greifen der Bremsbeläge noch sehr weit bis zum Lenker ziehen kann, hilft ein Brakebooster. Alubooster wiegen meistens zwischen 45g und 75g. Du kannst Dir auch einen Carbonbooster (ca. 25g-50g) selber bauen:

http://home.arcor.de/schymik/Werkst6.htm

Allerdings sind die winzig kleinen Carbonpartikel, die beim sägen oder bohren durch die KLuft schwirren sehr gesundheitsgefährdent!

Cadence
22.10.2003, 22:53
Ich hab an meinem Cannondale F500 Mtb Magura HS33 dran - enthalten Booster. Oft werden Booster auch wegen der Optik dranmontiert (weshalb sollte ein Aldi-"Mtb" sonst Booster an die V-brakes baen :D:D)

Ich sag mal es ist Geschmackssache, ob man einen dran macht oder nicht.

Wen es dir vom optischen her gefällt, dann mach eben einen dran - bei der Bremsleistung tut sich sicher nicht besonders viel...

K,-
23.10.2003, 17:09
Wen es dir vom optischen her gefällt, dann mach eben einen dran - bei der Bremsleistung tut sich sicher nicht besonders viel...

Widerspruch: Manche Rahmen oder Gabeln sind halt so weich, dass man die Dinger braucht.

Pietn
23.10.2003, 21:37
@ cadence und haus-klaus
...und es ist sogar spürbar, wenn man die Dinger montiert hat und einen "Weichkeks"-Rahmen hat.
(Was übrigens auch bei teuren Rahmen der Fall sein kann)
Pietn