PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Talkum im Mantel und Regenfahrten



herberd
24.08.2008, 22:37
Hallo,
mein Händler ist ein Fan davon, die Schläuche vorher mit Talkum zu behandeln, zu meinem Leidwesen.

ich fahre mit meinem Rennrad auch bei Regen und habe gestern festgestellt, dass nach einer 2 Stunden-Regenfahrt auch innen durch vermutlich die Speichenösen oder wie auch immer Wasser in den Mantel kam.

Das Talkum war schleimig/schlammig, als ich den Mantel wechselte, den ich gegen einen anderen tauschen wollte.

Ich habe mich im Zuge dessen gefragt, ob das Talkum eigentlich schädlich ist im feuchten Zustand? Heute morgen war alles wieder trocken, als ich nochmal nachschaute.

Was meint ihr dazu? Eher riskant, sich von innen ein Platter zu holen oder nicht?

Wenn ich mir anschaue, wieviele MTBler im Schlamm Talkum verwenden, da sie wegen den geringen Drücken ein Wegrutschen des Schlauches vermeiden möchte bei den bissigen Scheibenbremsen, dürfte das doch eigentlich nix ausmachen oder?

marvin
24.08.2008, 22:55
Der Lateiner sagt dosis facit venenum.
Wenn sich da nachm Regen eine schleimige Masse bildet, hats der gute Radhändler wohl etwas übertrieben.

Skua
24.08.2008, 23:13
Talkum ist gut. Es hat keine Nachteile.

Der Schlauch flutscht beim Montieren besser. Vermutlich nimmt sogar der Rollwiderstand ab, weil die Reibung zwischen Decke und Schlauch kleiner wird. Also das Walken des Reifens wird weniger. Und wenn du Latexschläuche verwendest: Gummi altert langsamer, wenn Talkum drauf ist.

Nasses Talkum ist chemisch nicht aggressiv. Es ist eine Art Steinmehl. Specksteinmehl.

herberd
24.08.2008, 23:27
Danke. Das Zeug war zart, also nicht wie Kies oder sowas. Es war nur eine zarte Schicht Talkum drinnen, nicht viel, aber es wurde halt natürlich etwas feucht und wie so eine Art Schleim.

Wenns ungefährlich ist juckt es mich nicht. War ja auch schon wieder trocken.