PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beleuchtung im Winter



peter-123-
29.10.2003, 11:52
Also ich brauch eure Hilfe im Winter will ich nicht ständig auf der Rolle trainieren, so brauche ich nun eine Beleuchtung vorne.

Bei Geschwindigkeiten von 35 km/h reichen dort LED-Lampen?
Welche Erfahrungen habt ihr mit Lupine-Lampen gemacht ?
Gibt es billigere gute Lösungen ?

WIE LÖST IHR DAS PROBLEM DER BELEUCHTUNG ?

Freue mich jetzt schon auf Eure Antworten.
Hals und Beinbruch wünscht Euch

Peter

Snoopy
29.10.2003, 12:09
Hi Peter,

dann will ich mal den Anfang machen.....
Mit Ausnahme der Lupine (sehr teuer aber auch sehr gut) kannst
Du so ziemlich alles andere vergessen. Hab ziemlich alles an "normalen" Bikeleuchten ausprobiert bin aber letztendlich bei ner Eigenbau Lampe angekommen, die von den Leistungswerten so auf Lupine Niveau liegt. (Strahler 12V 20 Watt mit Accu 3,3Ah)
Nachteil der "normalen Lampen ist, dass die Lichtausbeute meistens nur mässig ist (insbesondere im Vergleich zu Lupine etc.) und sofern Du wie bei Sigma z.B., den Zusatzscheinwerfer aktivierst, der ganze Spass nach max. einer Stunde zu Ende ist.
War gestern mit meiner "Eigenbau" 2 1/2 Stunden unterwegs und der Accu gibt immer noch nicht auf...
Fazit: Wenn Du vor hast regelmässig ´bei Dunkelheit zu trainieren, kommst Du an ner vernünftigen Lampe nicht vorbei. Sofern Interesse besteht, kann ich auch mal ne Bauanleitung für z.B. meine Lampe hier online stellen.

Grüsse

Snoopy

lemontree6210
29.10.2003, 12:17
Hallo

Ich habe mir die Stadium 3 gekauft. Gründe die dazu geführt haben sind:
- Sie ist hell
- Der Akku hält länger als bei den Halogen Lampen (ca. 3 Stunden)
- Autofahrer halten an engen Stellen an
- Autofahrer blenden schon sehr früh ab
- Ich sehe auch neben der Strasse was sich tut (Füchse und Rehe sind bei uns keine seltenheit).

Nachteil der Lampe ist der Anschaffungspreis. Auch für die Ersatzakkus will Cateye Fr. 600.--. Ich habe mir einen Akku bei einer kleinen Akku-Bude machen lassen und der läuft prima. Gekostet hat er nur Fr. 200.--. Einzig die Schnelladefunktion hat er nicht..

Grüsse
Lemontree
....der bei jedem Wetter fährt

De Vingard
29.10.2003, 12:24
Ich bin jetzt 2 Jahre die Sigma Mirage gefahren. Da ich nicht wirklich mit allzuviel Talent gesegnet bin, trainier ich auch in der dunklen Jahreszeit sehr viel im Freien (macht halt immer noch mehr Spass als auf der Rolle), daher leidet mittlerweile der Akku etwas unter Altersschwäche (hält maximal noch 1.5 h). Am Anfang hielt der Akku noch ca. 2,5 h. Ich denke mal, für Leute, die nur ab und zu im Dunkeln fahren, ist die Sigma Mirage ausreichend (und für Abfahrten gibts ja auch den 20W-Strahler).

Vor einer Woche hab ich mir eine Lupine Nightmare gekauft (s. http://www.lupine.de/de/produkte/index.html), und bin damit 5-6 mal im Dunkeln gefahren. Ist schon um Klassen besser, das Teil. Aber eben auch um einiges teurer...
Kannst ja mal auf der Homepage von Lupine den Leuchtvergleich machen.

Ich meine, wer viel im Dunkeln trainiert, kommt an einer Lupine o.ä. nicht vorbei. Wer nur ab und zu im Dunkeln trainiert, für die bietet eine Sigma Mirage das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Tribikedevil
29.10.2003, 12:35
Wenn ihr ne wirklich gute Lampe haben wollt un keine 300-900 EUR für sone Lupine (www.lupine.de) ausgeben wollt, dann geht mal auf meine HP (www.2wheels.org unter den Menüpunkt Powerlampe)! Wenn ihr wollt, kann ich euch eine Bauen oder euch einen Bausatz schicken!
Demnächst habe ich auch diese kleine im Anhang im Angebot. Die were ich so in 2 Tagen Serienreif haben :D

klappradl
29.10.2003, 12:49
Also ich nehme für die abendlichen Dunkeltouren über 62 km von der Arbeit nach Hause mein Birdy Klapprad. Daran leuchtet ein E6 Scheinwerfer (3 W, derzeit bester Dyamoscheinwerfer auf dem Markt) mit SON Nabendynamo (da das mein Alltagsrad ist, gehört die Beleuchtung sowieso dazu) und ein Sigma Mirage Scheinwerfer (die 5 W Normalversion). Das ist dann insgesamt auf trockener Fahrbahn hell genug, um Hindernisse/Schlaglöcher zu erkennen. Meine Geschwindigkeit ist aber selten höher als 35 m/h und im Schnitt je nach Form und Wind 26-30 km/h (flache Strecke). Kritisch wird's nur auf linksseitigen Radwegen, da hier die Blendwirkung der Autoscheinwerfer zu groß ist.
Eine Lupine wäre da wohl schon um Klassen besser, ist mir aber zu teuer. Nachteil der Lupien Lampen ist ihr symetrischer Lichtkegel, so dass die Blenwirkung für den Gegenverkehr hoch sein wird, wenn man die Lampe so einstellt, dass man selber genug sieht.

klappradl

bimboo
29.10.2003, 12:57
Ich fahre mit normalem Halogenscheinwerfer und 15-Euro-Seitendynamo, der aber nicht am Reifen sondern an der Felge läuft.

Da ich meinen Winterweg gut genug kenne reicht das auch, wenn ich mal kurz (linksseitiger Radweg) geblendet werde.

Wichtig ist, gut gesehen zu werden. Daher habe ich mein Rad mit massenhaft Rückstrahlern tapeziert.

peter-123-
29.10.2003, 15:27
Original geschrieben von Snoopy
[B]Hi Peter,

... (Strahler 12V 20 Watt mit Accu 3,3Ah)...
... War gestern mit meiner "Eigenbau" 2 1/2 Stunden unterwegs und der Accu gibt immer noch nicht auf...


Kann das Sein:

12 Volt x 3,3 Ah = 39,6 Wh
39,6 Wh / 20 Wh = 1,98 h

also könntest du doch höchstens kanppe 2 Stunde diesen Akku nutzen aber bei dir ist nach 2,5 h immer noch keine Ermüdung des Akkus zu sehen.

oder habe ich falsch grerechnet ?

Gruss Peter

Snoopy
29.10.2003, 15:48
Hi Peter,

keine Ahnung ob in Deiner Rechnung ein Fehler ist
(bin mir sicher hier findet sich ein Experte....), was ich jedoch
sicher sagen kann, dass meine Funzel nach 2 1/2 Stunden noch
bestens funktioniert hat.....
(nach Deiner Rechnung hätten spätestens nach 1 3/4 Stunden
die Lichter ausgehen müssen....???)

Grüsse

Snoopy

PS: Werd aber heut Abend nochmal die Kapazität des Accus checcen....

Tribikedevil
29.10.2003, 18:45
Original geschrieben von Snoopy
Hi Peter,

keine Ahnung ob in Deiner Rechnung ein Fehler ist
(bin mir sicher hier findet sich ein Experte....), was ich jedoch
sicher sagen kann, dass meine Funzel nach 2 1/2 Stunden noch
bestens funktioniert hat.....
(nach Deiner Rechnung hätten spätestens nach 1 3/4 Stunden
die Lichter ausgehen müssen....???)

Grüsse

Snoopy

PS: Werd aber heut Abend nochmal die Kapazität des Accus checcen....

Nach meinen Berechnungen hält eine 20 Wattlampe bei 12 Volt und einem neuen 3,3 AH Akku 119 Minuten im Dauerbetrieb!

outrod
29.10.2003, 20:35
12 volt 3,3ah 20w

ergibt laut akkurechner-programm 119 min brenndauer

greyscale
29.10.2003, 21:25
Wobei die 119 mins dann aber schon einen idealisierten Wert darstellen. Je höher der Entladestrom, desto höher die Abweichung von diesem Idealwert.

Wieso hat sich noch keiner zu LED-Funzeln geäußert?

Mich interessieren da eure Erfahrungen auch. Ich kann mir nicht vorstellen, dass beim gegenwärtigen Stand der Technik ein Produkt existiert, das den Weg voraus vernünfrig ausleuchtet.

Eine Weiterentwicklung wäre aber bei entsprechender Nachfrage nicht besonders schwierig.

Phaseshift

Schnellster
29.10.2003, 21:26
Hi

Guckt mal auf -siggi-; Homepage, da ist eine gute Anleitung (mit Nabendynamo).

M.f.G.

S.

ps: @Phaseshift schau mal auf die ADFC-Seiten, da sind versch. Scheinwerfer getestet worden auch mit LED (Erprobungsphase).
http://www.fa-technik.adfc.de/Komponenten/Scheinwerfer/

Ist leider von 12/01.:(

siggi
29.10.2003, 21:33
Hallo

Ich wollte eine Beleuchtung haben um die ich mich nicht kümmern muss. Darum habe ich mir für den Winter ein Laufrad mit Nabendynamo eingespeicht und so umgebaut wie ich es auf meiner Seite beschrieben habe.
http://siggiruehl.bei.t-online.de/12_v_lampe.htm

siggi

Schnellster
29.10.2003, 21:49
Hi

@siggi
Kannst Du nicht 10 Min. eher schreiben??;) ;)

btw.: für die akku- freaks:
bei hein gericke, polo oder Detlev louis gibt es bestimmt billige kleine Akkus.

M.f.G.

S.

siggi
29.10.2003, 22:20
Original geschrieben von Schnellster
Hi

@siggi
Kannst Du nicht 10 Min. eher schreiben??;) ;)

M.f.G.

S.

Doch kann ich, schau hier

"10 Min. eher"

siggi

Tribikedevil
29.10.2003, 22:37
Original geschrieben von outrod
12 volt 3,3ah 20w

ergibt laut akkurechner-programm 119 min brenndauer

Hab ich doch gesagt! Hört mir überhaupt jemand zu?

Frühaufsteher
29.10.2003, 23:59
Ich habe mir sowohl die mit den 3 weißen LED´s als auch die mit den 5 LED´s von Cateye gekauft. Vorteile liegen klar auf der Hand: Akku bzw. Batterie hält ewig (ich würde mal optimistisch von gut zwanzig Stunden für die mit den 3 LED ausgehen) und die Birnchen brennen nicht durch. Können sie auch nicht, sind ja keine.
Der Nachteil: Ganz klar, an die Helligkeit der anderen 500 Eruronen-Leuchtfeuer kommt es nun bei weitem nicht hin. Ich habe aber mit der Kombination aus beiden LED-Funzeln im letzten Winter Abendfahrten gemacht, die so gegen Ende über 2 Stunden durch völlige Dunkelheit über Lanf geführt haben, und mich trotzdem ausreichend beleuchtet gefühlt.
Das bläuliche Lich macht auch die Autofahrer aufmerksam. Allerdings nehmen die Lampen ziemlich viel Platz am Lenker weg.
Muß halt jeder selber wissen, wieviel Geld die Funzel kosten darf.

Es werde Licht!

Schnellster
30.10.2003, 01:21
Original geschrieben von Tribikedevil


Hab ich doch gesagt! Hört mir überhaupt jemand zu?

häääää??

Sausewind
30.10.2003, 08:45
Original geschrieben von Snoopy

Strahler 12V 20 Watt mit Accu 3,3Ah


Moin zusammen!

Bei Euren Berechnungen habt Ihr Einiges ausser Acht gelassen: Die Daten der Glühlampe sind ja nur deren NENNwerte, wer sagt denn, dass der Akku auch die entsprechende Nennspannung von 12 V beim Nennstrom liefert? Die Angabe der Kapazität allein sagt garnix! Wenn es beispielsweise ein Akku mit Nennspannung 4,8 V und 3,3 Ah ist, leuchtet die Lampe eine halbe Ewigkeit, halt nur nicht mit ihrer Nennleistung von 20 W. Ebenso ist der Innenwiderstand des Akkus zu berücksichtigen, auch im Akku selbst wird durch den Stromfluss elektrische Leistung umgesetzt. Der Leistungs"verlust" ist am geringsten, wenn Innenwiderstand des Akkus und Widerstand des Verbrauchers identisch sind. Da es sich hier um einen Eigenbau handelt, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass Akku und Verbraucher nicht optimal aufeiander abgestimmt sind.
Die Angabe der Kapazität sagt übrigends nicht aus, dass der Akku bei einem Stromfluss von 1A nach 3,3 Stunden "leer" ist, sondern dass er dann bei Nennspannung den Nennstrom nicht mehr liefern kann. Eine angeschlossene Glühbirne (ohmscher Verbraucher) wird danach durchaus noch eine ganze Weile weiter leuchten, halt nur dunkler.
Die von Euch angewendete Berechnung würde nur stimmen, wenn der Akku eine Nennspannung von 12 Volt bei einem Nennstrom von 1,67 A hätte und einen Innenwiderstand von 7,19 Ohm. Dann würde nach 119 Minuten die Helligkeit der Lampe nachlassen. Dies aber auch schon vereinfacht, da weder induktiver noch kapazitiver Widerstandsanteil der Lampe, noch der Widerstand der Verkabelung berücksichtigt wurde.
Bei den angebotenen Komplettsystemen von z.B. Lupine, sollten (für den Preis) Akku, Lampe, Kabel und Schalter penibelst aufeinander abgestimmt sein, daher auch die hohe Leistungsausbeute.
Ich glaube Snoopy also gern, dass die Lampe 2,5 Stunden und länger durchhält, dann kann ich ihm allerdings versichern, dass sie niemals mit voller Leistung geleuchtet hat. Mit einem Leistungsstärkeren Akku (nicht höherer Kapazität, sondern mit geringerem Innenwiderstand bei 12 V Nennspannung) könnte er noch Einiges rausholen. Hohe AkkuLEISTUNG heisst aber immer auch: Gross, schwer und teuer.

Schöne Grüsse,
Georg

Snoopy
30.10.2003, 09:00
Hi Sausewind !

Endlich einer der mich versteht :) !!

Hab mich bei meiner Lampe von nem Technik Freak
(so wie Du anscheinend auch einer bist ;) ) beraten lassen
und nach diesen Angaben (Accu, Strahler etc) die Leuchte
gebaut. Was warum wieviel Strom verbraucht - keine Ahnung.
Kann eben nur sagen dass ich nach 2 1/2 Stunden Dauerbetrieb
immer noch klares helles Licht habe und entgegenkommende Autofahrer sehr frühzeitig abblenden.

Für meine Bedürfnisse voll ausreichend. Hab mir dann noch von Conrad Elektronik ne Ladestation gegönnt mit Refresh, Charge und Cycle Modus und kann so immer auf einen 100% perfekten
Accu zurückgreifen.

Grüsse

Snoopy

itsadream
30.10.2003, 09:23
Wenn man bedenkt, was diese ganzen Akkusscenarien kosten und was für ein Aufwand dahinter steckt: Lampe aufsetzen, Akku ja geladen haben, Halterung für Akku am Rennrad bauen, Aufpassen, dass man ja nicht so lange fährt ....
Da finde ich es einfach ein zweites Laufrad mit einem Nabendynamo zu haben und das im Winter einzusetzen. Hab ich mir auch schon überlegt ( Obwohl, da hätte ich dann ein ShimaNO Teil am Rad, es sei dennn ich hol mir den teuren SON )
und micht daher über siggis Seite sehr gefreud.
Leider hab ich den Umbau nicht ganz verstanden :-((

itsadream

Sausewind
30.10.2003, 09:30
Original geschrieben von Snoopy
Hi Sausewind !

Endlich einer der mich versteht :) !!

Hab mich bei meiner Lampe von nem Technik Freak
(so wie Du anscheinend auch einer bist ;) ) beraten lassen
und nach diesen Angaben (Accu, Strahler etc) die Leuchte
gebaut. Was warum wieviel Strom verbraucht - keine Ahnung.
Kann eben nur sagen dass ich nach 2 1/2 Stunden Dauerbetrieb
immer noch klares helles Licht habe und entgegenkommende Autofahrer sehr frühzeitig abblenden.

Für meine Bedürfnisse voll ausreichend. Hab mir dann noch von Conrad Elektronik ne Ladestation gegönnt mit Refresh, Charge und Cycle Modus und kann so immer auf einen 100% perfekten
Accu zurückgreifen.

Grüsse

Snoopy

Hi Snoopy!

Was hast Du denn alles in allem ausgegeben? Inkl. dem Ladegerät?

Gruss,
Georg

greyscale
30.10.2003, 10:30
Zu der anscheinend immer beliebteren Cateye-LED:

http://www.fa-technik.adfc.de/Komponenten/Scheinwerfer/LED/index.html


Ist eigentlich dieser neue Shimano-Nabendynamo schon am Markt gesehen worden?

P.

Sausewind
30.10.2003, 10:51
Original geschrieben von Phaseshift
Zu der anscheinend immer beliebteren Cateye-LED:

http://www.fa-technik.adfc.de/Komponenten/Scheinwerfer/LED/index.html


Ist eigentlich dieser neue Shimano-Nabendynamo schon am Markt gesehen worden?

P.

Jo, das Teil hab ich und bin sehr zufrieden. Ohne Zweifel kommt sie natürlich nicht annähernd an Lupines & Co heran, aber bei aller Liebe...ich gebe keine 500 Euronen für 1 Kilo Fahradlampe aus. Beim radeln brauch ich auch keinen Scheinwerfer wie ein Auto, nur sehr selten sieht man Sausewinds Colnago auf der linken Spur der Autobahn. Bin früher immer mit Cateyes Halogen-Lenkerleuchte gefahren, die war schon ein bisschen schwach aber das LED-Teil ist um Längen besser, mir reicht das Licht bei 25 km/h locker.
Itsadream hat schon ein paar Argumente geliefert, die meine Entscheidung für diese Lampe mit beeinflusst haben. Mit guten Batterien fahre ich sie mindestens zehn Stunden, aber auch das Notlicht, das laut Cateye ca. 100 Stunden leuchten soll, ist noch erstaunlich hell. Um nach hause zu kommen reicht es immer, Ersatzbatterien nehm ich nie mit. So hat man eine kleine, leichte, rel. helle, unkomplizierte und preiswerte Fahradlampe...

Georg

reinhard
30.10.2003, 10:54
Hallo zusammen,

ich habe mir letzte Woche einen LED-Scheinwerfer montiert. Es handelt sich um eine Art Billigausgabe (EUR 15) des teuren Cateye.
Er besitzt 5 LEDs und läßt sich als Dauerlicht und als Blinkfunktion betreiben.
Die Ausleuchtung der Strecke empfinde ich als eher mäßig, da das Licht recht diffus ist. Der Hauptvorteil scheint mir in der passiven Sichtbarkeit für entgegenkommende Verkehrsteilnehmer zu liegen. An deren Reaktion glaube ich ablesen zu können, daß die Leuchte (und damit ich selbst) schon aus relativ großer Entfernung wahrgenommen wird. Insofern bin ich mit meiner Investition recht zufrieden. Allzuviel mehr hätte ich allerdings nicht dafür bezahlen wollen.

mountainbiker
30.10.2003, 11:19
Lupine rulez!!!
Hab ne Lupine Babylou für 250€ => vollkommen ausreichend. Mit Aufblendlicht läßt sich auch auf dunkelsten Radwegen gut heizen und Autofahrer erschrecken. Offroad habe ich sie aber noch nicht ausprobiert, dürfte aber auch bis zu gewissen Geschwindigkeiten gut gehen... Offroad macht die Lupine Xenon glaube ich schon Sinn, für Straßenbetrieb ist die aber mit Sicherheit vollkommen überdimminsioniert und zu teuer.

Tribikedevil
30.10.2003, 11:52
Diese Cateye LED oder Halogenfunzeln bringen genausowenig, wie die Fahrradfunzeln mit Dynamo! Da habt ihr ein Birnchen mit 3 Watt eingebaut und werdet damit nur gesehen! Aber zum sehen selbst reicht so ein Teil nicht! Vielleicht bei optimalen Wetterbedingungen mal aber nicht, wenn ihr mal durch den Wald, Nebel o. ä. fahrt. Ich bin jahrelang so Lampen gefahren! Jetzt fahre ich lieber meine Eigenbaulampe mit der sieht man wenigstens was!

Sausewind
30.10.2003, 12:05
Original geschrieben von Tribikedevil
Diese Cateye LED oder Halogenfunzeln bringen genausowenig, wie die Fahrradfunzeln mit Dynamo! Da habt ihr ein Birnchen mit 3 Watt eingebaut und werdet damit nur gesehen! Aber zum sehen selbst reicht so ein Teil nicht! Vielleicht bei optimalen Wetterbedingungen mal aber nicht, wenn ihr mal durch den Wald, Nebel o. ä. fahrt. Ich bin jahrelang so Lampen gefahren! Jetzt fahre ich lieber meine Eigenbaulampe mit der sieht man wenigstens was!

Das ist hier ja aber ein RENNRADforum....und damit fahr ich selten durch den Wald. Ich glaube ja, dass Dein Eigenbau heller ist, aber die Cateye-Lamoe ist wirklich gut! Auf Asphalt reicht es LOCKER um den Weg ausreichend auszuleuchten (jedenfalls, so lange er trocken ist), dabei noch rechts und links die Hasen im Feld beobachten geht natürlich nicht.
Dafür hat sie aber die oben erwähnten Vorteile. Es muss natürlich jeder für sich selbst abwägen, welche Eigenschaften ihm am wichtigsten sind...

Gruss,
Georg

Tribikedevil
30.10.2003, 13:46
Am wichtigsten ist bei einem Rennrad allerdings eine Lampe, mit der man weit sehen kann! Bei den gansen 3 Wattlampen kannst du das Haken! Mein Eigenbau hat ein Fernlicht und ein Abblendlicht für den Nahbereich! Wen ich Rennradfahre mit dem TEil benutze ich nur das Fernlicht und laß das Abblendlicht daheim! Damit sieht man dann auchmal was etwas weiter vor einem passiert! Sollte ja jeder wissen, dass man nur soschnell fahren sollte, wie es das Sichtfeld auch erlaubt ;)

siggi
30.10.2003, 16:58
Hallo

Ich bin mit zwei Cat Eye Diodenlampen Paris-Brest-Paris gefahren und auch sämtliche Nachtfahrten bei den Brevets. Das Licht ist zuverlässig und in Sommernächten reicht es gerade so aus wenn man sich zwei Stück davon montiert. Der Vorteil vom Diodenlicht ist, dass Verkehrsschilder, weisse Begrenzungstreifen oder Begrenzungspfähle sehr gut reflektiert werden.
Es ist aber kein Vergleich zu einer 5 Watt Dynamobeleuchtung, deshalb benutze ich die beim Wintertraining, trotzdem habe ich immer noch eine Diodenlampe am Lenker.

siggi

siggi
30.10.2003, 16:59
Original geschrieben von itsadream
Wenn man bedenkt, was diese ganzen Akkusscenarien kosten und was für ein Aufwand dahinter steckt: Lampe aufsetzen, Akku ja geladen haben, Halterung für Akku am Rennrad bauen, Aufpassen, dass man ja nicht so lange fährt ....
Da finde ich es einfach ein zweites Laufrad mit einem Nabendynamo zu haben und das im Winter einzusetzen. Hab ich mir auch schon überlegt ( Obwohl, da hätte ich dann ein ShimaNO Teil am Rad, es sei dennn ich hol mir den teuren SON )
und micht daher über siggis Seite sehr gefreud.
Leider hab ich den Umbau nicht ganz verstanden :-((

itsadream

Hallo

Wenn Du nicht weiter kommst, schick mir ne Mail.

siggi

Sausewind
30.10.2003, 20:18
Original geschrieben von siggi
Hallo

Ich bin mit zwei Cat Eye Diodenlampen Paris-Brest-Paris gefahren und auch sämtliche Nachtfahrten bei den Brevets. Das Licht ist zuverlässig und in Sommernächten reicht es gerade so aus wenn man sich zwei Stück davon montiert. Der Vorteil vom Diodenlicht ist, dass Verkehrsschilder, weisse Begrenzungstreifen oder Begrenzungspfähle sehr gut reflektiert werden.
Es ist aber kein Vergleich zu einer 5 Watt Dynamobeleuchtung, deshalb benutze ich die beim Wintertraining, trotzdem habe ich immer noch eine Diodenlampe am Lenker.

siggi

Just for Info:

Wenn man zwei gleich starke Lampen kombiniert, verdoppelt sich nicht etwa deren Leistung. Strahlen sie beide parallel, ist die Gesamtlichtstärke nur 1,414 (Wurzel2) * Lichtstärke der Einzellampe. Anders ausgedrückt: Eine einzelne 4W Lampe ist deutlich heller als zwei 2W Lampen.
Um verschiedene Lampentypen, wie z.B. Glühbirnen und LEDs, miteinander vergleichen zu können, muss man deren Lichtstärke in Lux, nicht die elektrische Leistung in Watt vergleichen. Die Wattzahl beschreibt nämlich immer die aufgenommene, elektrische Wirkleistung, nicht die ABGEGEBENE Leistung. Eine Glühbirne hat z.B. einen Wirkungsgrad von nur ca. 5%, d.h. 95% der Leistung werden in Wärme umgesetzt. Nahezu alle anderen Lampentypen haben einen deutlich höheren Wirkungsgrad, besonders hoch ist dieser bei farbigen LEDs, bei weissen leider wiederum recht gering, aber immer noch deutlich höher als bei Glühbirnen. Daher der niedrige "Stromverbrauch" der LED-Leuchten (ganz besonders der roten Rücklichter).
Beim Vergleich mit Dynamoanlagen muss ausserdem noch folgendes bedacht werden: Weiter oben habe ich ja schon die Bedeutung der NENNdaten erwähnt. Die z.B. 3 Watt eines Fahrradscheinwerfers sind also die NENNleistung der Glühbirne, diese darf nicht deutlich über 3 Watt betrieben werden da ansonsten der Glühfaden durchbrennt. Die Spannung die der Dynamo liefert steigt aber mit steigender Geschwindigkeit (kennt jeder: Je schneller man fährt, desto heller leuchtet die Lampe). Da es aber nicht passieren darf, dass die Birne durchbrennt sobald man mal bergab mit Rückenwind eine höhere Geschwindigkeit erreicht, sind die Dynamolichtanlagen so ausgelegt, dass bei "normalen" Geschwindigkeiten die Leistung deutlich unter der Nennleistung der Glühbirnen liegt (ich weiss, dass das keine Birnen sind, bevor jemand meckert, aber der Begriff ist nunmal gebräuchlich). Bei Batterielampen ist das anders: Sind diese richtig abgestimmt, leuchten sie über einen langen Zeitraum mit Nennleistung. Man kann also nicht von einer 3 W Dynamolampe auf die Helligkeit einer 3W LED-Leuchte schliessen.
Ich gebe ja zu, dass man es sich nur schwer vorstellen kann, wie viel Licht aus 5 kleinen LEDs "rauskommen" soll, und das bei so geringen Leistungsdaten (wie gesagt: AUFGENOMMENE Leistung!). Aber es ist beeindruckend, wenn man es mal selber ausprobiert. Beachtlich vor allem, gemessen an der geringen Grösse, dem geringen Gewicht, dem Preis der Cateyelampe und der Tatsache, dass sie lediglich von vier Mignons lebt.
Wenn das Wetter passt, werde ich morgen abend mal versuchen, die Lichtleistung fotografisch festzuhalten.

Grüsse,
Georg

messenger
30.10.2003, 21:35
Original geschrieben von Sausewind


Just for Info:

Wenn man zwei gleich starke Lampen kombiniert, verdoppelt sich nicht etwa deren Leistung. Strahlen sie beide parallel, ist die Gesamtlichtstärke nur 1,414 (Wurzel2) * Lichtstärke der Einzellampe. Anders ausgedrückt: Eine einzelne 4W Lampe ist deutlich heller als zwei 2W Lampen.
.................................................. ...........Grüsse,
Georg

Ich melde mal wieder starke Zweifel an!;)

Könnte es sein, daß Du da was verwechselst zwischen Blendenskala und Fläche der Eintrittspupille?

Beispiel: Zwei nacheinander mit Blitz auf EIN Negativ belichtetes Bild ergeben die identische Schwärzung wie einmal geblitzt bei einer um eine Blende größere Öffnung.
Die Eintrittsfläche ist dabei genau doppelt so groß wie beim Doppelblitz. Die BlendenZAHL natürlich nur 1,4x (kleiner), da sie sich auf den Durchmesser und nicht die Fläche bezieht.

Außerdem scheint mir das doch sehr im Widerspruch zum Energieerhaltungssatz zu stehen...

Gruß mess.

siggi
30.10.2003, 22:27
Original geschrieben von Sausewind


Just for Info:

Wenn man zwei gleich starke Lampen kombiniert, verdoppelt sich nicht etwa deren Leistung. Strahlen sie beide parallel, ist die Gesamtlichtstärke nur 1,414 (Wurzel2) * Lichtstärke der Einzella
Grüsse,
Georg

Hallo hallo Sausewind

Deine Ausführungen können ja richtig sein nur verstehe ich nicht, warum Du meinen Beitrag damit in Zusammenhang bringst.
Es ist mir ganz egal ob sich die Leistung verdoppelt oder nicht, auf jeden Fall sind zwei Lampen heller als Eine und Zweitens habe ich immer noch eine Lampe Reserve wenn Eine ausfällt. Ausserdem bestehen die besagten Diodenscheinwerfer so wie so nicht aus Einzeldioden sondern aus der Bündelung von mehreren Dioden.
Ich kombinierte den 5 Dioden Cat Eye Scheinwerfer mit dem 3 Dioden Cat Eye Scheinwerfer. Der 5er hat einen guten Spot ist aber etwas zu fokussiert was dann der 3er ausgleicht weil er gut streut. Man kann mit beiden mindestens 3 Nächte durchfahren wenn man Alkali Batterien verwendet.
Noch etwas zu Deinem Satz.


sind die Dynamolichtanlagen so ausgelegt, dass bei "normalen" Geschwindigkeiten die Leistung deutlich unter der Nennleistung der Glühbirnen liegt (ich weiss, dass das keine Birnen

So ganz stimmt das wohl nicht. Der Gesetzgeber verlangt, dass ein Dynamo ab etwa 10 Km/h seine Spannung von 6 Volt erreichen muss und das tut er auch, ich habe es nachgemessen.

siggi

robo
30.10.2003, 23:52
zum thema lampenbau findet ihr hier (http://www.mtb-news.de/forum/forumdisplay.php?s=&forumid=92) alles. wer in der lage ist die suchfunktion zu nutzen (oder schlicht zu stöbern), wird hier einige bauanleitungen finden. sucht insbesondere nach den usern joerky und dafi und deren pages.
oder ich machs doch gleich selbst ;) :
http://www.joerky.de/ www.mtb-biking.de

Sausewind
31.10.2003, 08:01
Original geschrieben von messenger


Ich melde mal wieder starke Zweifel an!;)

Könnte es sein, daß Du da was verwechselst zwischen Blendenskala und Fläche der Eintrittspupille?

Beispiel: Zwei nacheinander mit Blitz auf EIN Negativ belichtetes Bild ergeben die identische Schwärzung wie einmal geblitzt bei einer um eine Blende größere Öffnung.
Die Eintrittsfläche ist dabei genau doppelt so groß wie beim Doppelblitz. Die BlendenZAHL natürlich nur 1,4x (kleiner), da sie sich auf den Durchmesser und nicht die Fläche bezieht.

Außerdem scheint mir das doch sehr im Widerspruch zum Energieerhaltungssatz zu stehen...

Gruß mess.

Hallo Mess,

das ist leider nicht ganz richtig. Die Blendenzahl ist eine VERHÄLTNISZAHL zwischen der Fläche der Blendenöffnung und der Grösse der Abbildungsfläche. Halbiert man dieses Verhältnis, vervierfacht man die Menge des einfallenden Lichts. Jede einzelne Blendenstufe entspricht einer Verdoppelung der Lichtmenge, also bei Blende 8 (korrekt heisst es ja 1:8) doppelt so viel Licht wie bei Blende 11, viermal so viel Licht wie bei Blende 16 usw. (8 = halb so gross wie 16, aber viermal so viel Licht.) Anschaulich wird das, wenn Du Dir die gleichen Verhältnisse bei den Belichtungszeiten betrachtest, eine Verdoppelung oder Halbierung der Zeit, entspricht einem Blendenwert. In Deinem Beispiel entspricht die Belichtung mit zwei nacheinander folgenden identischen Blitzen NICHT einer Blendenstufe, sondern lediglich einer um den Faktor Wurzel2 höheren Belichtung. Oder anders: Blitzt Du gleichzeitig mit zwei Blitzlichtern mit Leitzahl 30 bei voller Leistung, so beträgt die GESAMTleitzahl 42, nicht 60. (Schau mal ins Handbuch Deines Blitzlichts, da sollte es drin stehn. Formel für die Berechnung der Leitzahl bei Multiblitzbetrieb...)
Bezöge sich die Blendenzahl auf den DURCHMESSER der Blende, so müsse der Faktor PI nicht der Faktor Wurzel2 in ihr zu finden sein...

Und was hat das ganze mit dem Energieerhaltungssatz zu tun? Du darfst nicht Helligkeit gleichsetzen mit Energie! Die Helligkeit des Lichts nimmt mit der Entfernung im Quadrat ab. Möchte ich in doppelter Entfernung die gleiche Helligkeit, brauche ich viermal so hohe Lichtleistung.

Schönen Gruss,
Georg

Sausewind
31.10.2003, 08:15
Original geschrieben von siggi


Hallo hallo Sausewind

Deine Ausführungen können ja richtig sein nur verstehe ich nicht, warum Du meinen Beitrag damit in Zusammenhang bringst.
Es ist mir ganz egal ob sich die Leistung verdoppelt oder nicht, auf jeden Fall sind zwei Lampen heller als Eine und Zweitens habe ich immer noch eine Lampe Reserve wenn Eine ausfällt. Ausserdem bestehen die besagten Diodenscheinwerfer so wie so nicht aus Einzeldioden sondern aus der Bündelung von mehreren Dioden.
Ich kombinierte den 5 Dioden Cat Eye Scheinwerfer mit dem 3 Dioden Cat Eye Scheinwerfer. Der 5er hat einen guten Spot ist aber etwas zu fokussiert was dann der 3er ausgleicht weil er gut streut. Man kann mit beiden mindestens 3 Nächte durchfahren wenn man Alkali Batterien verwendet.
Noch etwas zu Deinem Satz.



So ganz stimmt das wohl nicht. Der Gesetzgeber verlangt, dass ein Dynamo ab etwa 10 Km/h seine Spannung von 6 Volt erreichen muss und das tut er auch, ich habe es nachgemessen.

siggi

Sorry Siggi,

Du warst nicht Adressat des Beitrags, habe ich wohl nicht deutlich geschrieben. Ich hatte Deinen Beitrag zitiert, damit nicht daraus der Schluss gezogen wird: Doppelt so viele Lampen = doppelt so viel Licht. Oder anders, dass jemand glaubt, mit nur EINER LED-Lampe, wäre es nur halb so hell, wie von Dir geschildert. Ich bin ja ebenfalls auf Tribikedevil eingegangen, der LED-Lampen mit Zitat "3W Funzeln" verglich, habe ihn nur nicht namentlich erwähnt.
Ich wollte in keinster Weise den Sinn Deiner Beleuchtung anzweifeln. ;)

Die vom Gestzgeber verlangte Spannung von 6 V ist übrigens die LEERLAUFspannung, bei Belastung (oder "Stromabnahme") sinkt diese Spannung, da der Stromfluss auch einen Spannungsabfall am Eigenwiderstand des Dynamos hervorruft. Und da dieser recht leistungsschwach ist (das bedeutet hoher Innenwiderstand) ist der Spannungsabfall unter Last recht gross und steigt rapide mit zunehmender Geschwindigkeit. Für die Glühbirne ist die elktrische Leistung massgeblich, also das Produkt aus Spannung und Stromstärke, und hier darf der Dynamo sein Maximum erst bei hohen Geschwindigkeiten erreichen ODER (und so wird es gemacht) man verwendet Glühbirnen mit höherer Nennleistung, die dann aber bei normalen Geschwindigkeiten weit unterschritten wird.

Schönen Gruss,
Georg

greyscale
31.10.2003, 08:51
Original geschrieben von Sausewind


Just for Info:

Wenn man zwei gleich starke Lampen kombiniert, verdoppelt sich nicht etwa deren Leistung. Strahlen sie beide parallel, ist die Gesamtlichtstärke nur 1,414 (Wurzel2) * Lichtstärke der Einzellampe. Anders ausgedrückt: Eine einzelne 4W Lampe ist deutlich heller als zwei 2W Lampen.


Das gilt für wechselstrombetriebene Lampen?

:D

P.

Sausewind
31.10.2003, 08:59
Original geschrieben von Phaseshift


Das gilt für wechselstrombetriebene Lampen?

:D

P.

Wegen des Effektivwertes Wurzel2 * Maximalwert?
Nee, das gilt für ALLE Lampen...

G. (G-Punkt)

messenger
31.10.2003, 10:03
Original geschrieben von Sausewind


Hallo Mess,

das ist leider nicht ganz richtig. Die Blendenzahl ist eine VERHÄLTNISZAHL zwischen der Fläche der Blendenöffnung und der Grösse der Abbildungsfläche. Halbiert man dieses Verhältnis, vervierfacht man die Menge des einfallenden Lichts. Jede einzelne Blendenstufe entspricht einer Verdoppelung der Lichtmenge, also bei Blende 8 (korrekt heisst es ja 1:8) doppelt so viel Licht wie bei Blende 11, viermal so viel Licht wie bei Blende 16 usw. (8 = halb so gross wie 16, aber viermal so viel Licht.) Anschaulich wird das, wenn Du Dir die gleichen Verhältnisse bei den Belichtungszeiten betrachtest, eine Verdoppelung oder Halbierung der Zeit, entspricht einem Blendenwert. In Deinem Beispiel entspricht die Belichtung mit zwei nacheinander folgenden identischen Blitzen NICHT einer Blendenstufe, sondern lediglich einer um den Faktor Wurzel2 höheren Belichtung. Oder anders: Blitzt Du gleichzeitig mit zwei Blitzlichtern mit Leitzahl 30 bei voller Leistung, so beträgt die GESAMTleitzahl 42, nicht 60. (Schau mal ins Handbuch Deines Blitzlichts, da sollte es drin stehn. Formel für die Berechnung der Leitzahl bei Multiblitzbetrieb...)
Bezöge sich die Blendenzahl auf den DURCHMESSER der Blende, so müsse der Faktor PI nicht der Faktor Wurzel2 in ihr zu finden sein...
------------------------------


FALSCH. Der Blendenwert ist der Quotient aus Brennweite und DURCHMESSER der Eintrittspupille!!!! Dementsprechend halbiert sich deren Fläche beim Abblenden von beispielsweise 2 auf 2,8!
Ist eigentlich .....
------------------------------------

Und was hat das ganze mit dem Energieerhaltungssatz zu tun? Du darfst nicht Helligkeit gleichsetzen mit Energie! Die Helligkeit des Lichts nimmt mit der Entfernung im Quadrat ab. Möchte ich in doppelter Entfernung die gleiche Helligkeit, brauche ich viermal so hohe Lichtleistung.

Schönen Gruss,
Georg

Sicher, aber das hat ja hiermit überhaupt nix zu tun...

Gruß mess.

greyscale
31.10.2003, 10:14
@g. (g-spot)

dann erzähl' mal, wie du drauf kommst.

Ich sag' jetzt mal aus rein physikalischer Warte stimmt die Aussage "Gesamtlichtstärke nur 1,414 (Wurzel2) * Lichtstärke der Einzellampe" im Normalfall nicht. Auch wenn sie für bestimmte Sonderfälle wiederum zutreffen kann. Ist alles ziemlich komplex. Es kann sogar den Sonderfall geben, dass die Gesamtlichtstärke an einem Punkt bei Addition zweier Lichtquellen = 0 ist. Aber das lassen wir mal dahingestellt, passiert eigentlich nur bei Laserbeleuchtung.

Das Abstandsgesetz (1/r²) reicht nicht als Erklärung.

Da wir uns hier im Graubereich zwischen Physik und Physiologie bewegen, vermute ich, dass deine Aussage etwas mit dem Lichtempfinden (also sowas wie der Übertragungsfunktion des Auge) zu tun hat? Und Vorsicht in diesem Bereich mit der Terminologie.

P.

Tribikedevil
31.10.2003, 10:39
Original geschrieben von robo
zum thema lampenbau findet ihr hier (http://www.mtb-news.de/forum/forumdisplay.php?s=&forumid=92) alles. wer in der lage ist die suchfunktion zu nutzen (oder schlicht zu stöbern), wird hier einige bauanleitungen finden. sucht insbesondere nach den usern joerky und dafi und deren pages.
oder ich machs doch gleich selbst ;) :
http://www.joerky.de/ www.mtb-biking.de


Nur bis ihr da durchgestiegen seit, ist das Jahr rum und für die Preis (siehe auf den Listen auf den Sites) bekommt ihr vbei mir schon einen Bausatz oder eine fertige Lampe und müßt nicht selber die Teile irgendwo herbekommen, was nicht gerade einfach ist!

Sausewind
31.10.2003, 10:48
Original geschrieben von Phaseshift
@g. (g-spot)

dann erzähl' mal, wie du drauf kommst.

Ich sag' jetzt mal aus rein physikalischer Warte stimmt die Aussage "Gesamtlichtstärke nur 1,414 (Wurzel2) * Lichtstärke der Einzellampe" im Normalfall nicht. Auch wenn sie für bestimmte Sonderfälle wiederum zutreffen kann. Ist alles ziemlich komplex. Es kann sogar den Sonderfall geben, dass die Gesamtlichtstärke an einem Punkt bei Addition zweier Lichtquellen = 0 ist. Aber das lassen wir mal dahingestellt, passiert eigentlich nur bei Laserbeleuchtung.

Das Abstandsgesetz (1/r²) reicht nicht als Erklärung.

Da wir uns hier im Graubereich zwischen Physik und Physiologie bewegen, vermute ich, dass deine Aussage etwas mit dem Lichtempfinden (also sowas wie der Übertragungsfunktion des Auge) zu tun hat? Und Vorsicht in diesem Bereich mit der Terminologie.

P.

Mit Deinem ersten Absatz hast Du völlig recht! Der Faktor Wurzel zwei gilt auch nur für den Sonderfall: Gleich starke Lampen leuchten parallel auf den gleichen Punkt. Habe ich aber auch erwähnt! Die Gesamthelligkeit addiert sich gemäss dem Pythagoras, bei einem rechtwinkligen Dreieck mit gleich langen Katheten, ist die Hypothenuse Wurzel2 * einer Kathete. Leuchten zwei Lampen von verschiedenen Standpunkten oder gar gegensätzlich, wird es komplizierter, aber das ist ja bei unseren Fahrradlampen (vereinfacht) nicht der Fall.
Ich ging bei Siggis Beitrag davon aus, dass er zwei identische Cateyeleuchten montiert hatte. So hatte ich das verstanden...

Mit Lichtempfinden hat das übrigends nichts zu tun, allenfalls damit, dass ich hin und wieder einige Begriffe nicht 100%ig richtig angewandt habe.
Das Verhalten des Lichts erklären wir uns ja nach altbekanntem Modell so, dass es sich wellenförimg ausbreitet. Da die GesamtlichtMENGE ja nicht zunehmen kann, verliert das Licht an Helligkeit, wenn es sich ausbreitet und eine grössere Fläche ausfüllt. Und dieses Verhältnis ist halt 1:r², wie grade von Dir geschildert, oder in Worten: Die Helligkeit nimmt mit der Entfernung im Quadrat ab. Für Laserlicht gilt das natürlich nicht, aber wir müssen ja auch nicht immer alles so auseinanderpflücken.

Sausi Mausi

Sausewind
31.10.2003, 11:08
Original geschrieben von messenger


Sicher, aber das hat ja hiermit überhaupt nix zu tun...

Gruß mess.

Hä? DU hast das Thema doch angeschnitten...!?! Hat bei mir das THC wieder nicht gewirkt?

FALSCH. Der Blendenwert ist der Quotient aus Brennweite und DURCHMESSER der Eintrittspupille!!!! Dementsprechend halbiert sich deren Fläche beim Abblenden von beispielsweise 2 auf 2,8!
Ist eigentlich .....
Deine Definition des Bledenwertes ist übrigends richtig!!! Meine allerdings auch...denn beide drücken das Gleiche aus, nur an unterschiedlichen Faktoren gemessen. Ich persönlich finde das Verhältnis zur Grösse der Abbildungsfläche aber wesentlich transparenter und anschaulicher. Wie gross die Eintrittspupille ist, würde mich höchtens als Objetiv-Konstrukteur interessieren.

Gruss,
Georg

greyscale
31.10.2003, 11:12
Also nur geometrische Optik und das Abstandgesetz. Keine Bösartigkeiten wie Polarisation, Phaseneffekte oder Wellenfrontformen?

Nicht mal Physiologie? Nur ein gleichschenkliges Dreieck?

Und ich zermartere mir hier das Hirn, worauf der Freak eigentlich hinaus will.

:o

Phaseshift

Sausewind
31.10.2003, 11:28
Original geschrieben von Phaseshift
Also nur geometrische Optik und das Abstandgesetz. Keine Bösartigkeiten wie Polarisation, Phaseneffekte oder Wellenfrontformen?

Nicht mal Physiologie? Nur ein gleichschenkliges Dreieck?

Und ich zermartere mir hier das Hirn, worauf der Freak eigentlich hinaus will.

:o

Phaseshift

Keine Bösartigkeiten. Ich hatte eigentlich nicht vor wieder eine Abhandlung draus zu machen, sondern wollte es einfach halten (könntest Du Dir mal ein Beispiel dran nehmen). Sinn der Aussage bleibt: Schraube ich mir zwei gleiche Lampen an den Lenker, bekomme ich nicht die doppelte Helligkeit, sondern nur das 1,4fache.

Säch mal, Phasi Hasi... Is nicht bös gemeint, aber kann es sein, dass Du Dir regelmässig einen kloppst wegen Deines Bildungsgrades? Und das Du bei jeder Gelegenheit mit aller Gewalt so viele Fachbegriffe wie möglich einwerfen musst (selbst wenn dedeutungslos), um bewundert zu werden?
Und wo wir an anderer Stelle grade beim Thema Mehrfachregistrierer sind: Du bist nicht zufällig identisch mit meinem "Freund" Chilometro? Ausdruck und Verhalten sind jedenfalls identisch...

Gruss,
Georg

Gioslover
31.10.2003, 11:50
Hiiiiillllfffeeeeee,

so ein sch*****ss, hab mir voller Vorfreude ein Shimano Naben-
dynamo mit Lampe geholt ( laut Anleitung Siggi) und die Z-Diode rausgepfriemelt.
Leider ist die 2,4 Volt Birne erwartungsgemäß sofort durchgebrannt, eine Miragebirne mit 6V 5Watt bringt megaschlechte Lichtleistung und bei Brügelmann gibt es seit 2 Jahre keine 12V 5Watt birnen mehr.

Brauch jetzt wirklich dringend einen guten Alternativplan um endlich nachts mit Dynamo gutes Licht zu bekommen.

Bitte Siggi sag mir, daß es noch anderswo entsprechende Halogenbirnchen gibt !

bin für Tipps dankbar !!!!!

gruß Till

Sausewind
31.10.2003, 12:31
Original geschrieben von Gioslover
Hiiiiillllfffeeeeee,

so ein sch*****ss, hab mir voller Vorfreude ein Shimano Naben-
dynamo mit Lampe geholt ( laut Anleitung Siggi) und die Z-Diode rausgepfriemelt.
Leider ist die 2,4 Volt Birne erwartungsgemäß sofort durchgebrannt, eine Miragebirne mit 6V 5Watt bringt megaschlechte Lichtleistung und bei Brügelmann gibt es seit 2 Jahre keine 12V 5Watt birnen mehr.

Brauch jetzt wirklich dringend einen guten Alternativplan um endlich nachts mit Dynamo gutes Licht zu bekommen.

Bitte Siggi sag mir, daß es noch anderswo entsprechende Halogenbirnchen gibt !

bin für Tipps dankbar !!!!!

gruß Till

Warum die Z-Diode "rausgepfriemelt"? Das ist für Halogenlampen tödlich...!

greyscale
31.10.2003, 12:35
Original geschrieben von Sausewind

Säch mal, Phasi Hasi... Is nicht bös gemeint, aber kann es sein, dass Du Dir regelmässig einen kloppst wegen Deines Bildungsgrades?


Klar,

ich find mich supergeil. Aber wo wir gerade bei Komplexen sind: wieso habe ich bei dir immer den Eindruck, dass du irgendwas kompensieren musst...?

Und was die etwas erhöhte Fachbegriffsdichte (das waren übrigens keine aus "StarTreck Voyager") meinerseits in diesem Thread betrifft: Wir sind da recht nahe an meinem Job.

Egal,

P.

Sausewind
31.10.2003, 12:56
Original geschrieben von Phaseshift
Klar,

ich find mich supergeil. Aber wo wir gerade bei Komplexen sind: wieso habe ich bei dir immer den Eindruck, dass du irgendwas kompensieren musst...?
Keine Ahnung, sags mir!
Ich gehöre übrigends nicht zu den Usern, die sich hier hinter Anonymität verstecken. Das halbe Forum kennt meinen vollen Namen, braucht nur ins Telefonbuch zu gucken und können mich besuchen. Mein Beruf, mein Werdegang, Schulbildung...alles bekannt. Ich habe nichts zu verbergen und stelle auch Niemanden dar, der ich nicht bin. Mit einigen anderen bin ich mittlerweile zusammen gefahren, kannst sie ja mal fragen, welche Komplexe ich überspielen muss.

Und was die etwas erhöhte Fachbegriffsdichte (das waren übrigens keine aus "StarTreck Voyager") meinerseits in diesem Thread betrifft: Wir sind da recht nahe an meinem Job.
Stell Dir vor, die meisten anderen User hier haben auch einen Job! Und trotzdem versuchen sie sich allgemeinverständlich auzudrücken und prahlen nicht mit Begriffen aus ihrem Fachgebiet, die sowieso niemand versteht.

Gruss,

G.

greyscale
31.10.2003, 13:13
Hey,

ich werde den Teufel tun und mich hier komplett enttarrnen. Zumal, und jetzt wird's kompliziert: Zumal, ich gar nicht Phaseshift bin, sondern der Nick (oder das was dazugehört) nur ein Teil von mir und umgekehrt. Er ist auch eine Rolle mit einer Maske und das auch, weil ich real übers Netz für meinen Geschmack viel zu gut erkennbar bin.

Es gibt einige hier, die kennen mich mit Klarnamen. Auch jemanden, der mich über die Posts schon geoutet hat.

Wenn du mal genau sortierst, findest du 'raus, wo man mich zu welcher Uhrzeit finden kann. Dann können wir uns gerne mal über Internet-Sicherheit im Allgemeinen und daraus resultierende Überwachbarkeit des Einzelnen im Speziellen unterhalten.

Also kompensier' ruhig weiter, auch und gerade mit Werdegang und Klarnamen.

Ich (der hinter Phaseshift) hab' vielleicht nicht den Längsten, nur werden das die meisten nie erfahren:D

J.

Sausewind
31.10.2003, 13:32
Original geschrieben von Phaseshift
...hab' vielleicht nicht den Längsten, nur werden das die meisten nie erfahren:D J.

ICH hoffentlich nicht! Wenn Du verstehst... :D

Na egal. Auch egal, was Du von mir hältst. Jedenfalls hab ich nichts zu verbergen...

Ich habe ja auch nichts dagegen, mich mit intelligenten Menschen zu unterhalten oder auszutauschen...oder auch von Ihnen zu lernen. Es geht mir nur manchmal ein wenig auf den SACK, wenn einige an allem rumnörgel müssen (und nichtmal was dabei rum kommt). UND: Es kommt auch auf einen selber an, wie man auftritt, ob andere von einem etwas annehmen oder nicht. Überheblichkeit ruft unweigerlich Ablehnung hervor...aber vielleicht ist es ja Dein Ziel, genau das zu provozieren.

Mein Rat: Wenn Du ein wenig von Deinem hohen Ross herunter kommst, könntest Du durchaus eine wertvolle Bereicherung für das Forum sein.

Immer noch G.

greyscale
31.10.2003, 13:48
Hi Georg,

so wie du Phaseshift/mich beschreibst, siehst aus meiner Warte du aus. Nur wirst du bei Phaseshift/mir nie erlebt haben, dass er irgendjemanden beleidigt oder versucht hat, ihn niederzumachen. Du benutzt diese Stilmittel, obwohl du es eigentlich nicht nötig hättest.

So, und jetzt ab ins Wochende, Reise buchen und das hohe Ross (ist nur ein 59er) besteigen.

Phaseshift

Sausewind
31.10.2003, 14:04
Original geschrieben von Phaseshift
Hi Georg,

so wie du Phaseshift/mich beschreibst, siehst aus meiner Warte du aus. Nur wirst du bei Phaseshift/mir nie erlebt haben, dass er irgendjemanden beleidigt oder versucht hat, ihn niederzumachen. Du benutzt diese Stilmittel, obwohl du es eigentlich nicht nötig hättest.

So, und jetzt ab ins Wochende, Reise buchen und das hohe Ross (ist nur ein 59er) besteigen.

Phaseshift

In der Tat habe ich mich (leider) schon zu solchen Reaktionen hinreissen lassen...aber nur als Reaktion auf Arroganz oder Beleidigungen, nicht auf Beiträge, die lediglich in der Sache einen Fehler enthielten oder so... Trotzdem werde ich versuchen, mehr Gelassenheit zu erlangen.

Ich wussts, meiner ist grösser! (63) :D :D :D

Schönes Wochenende,
Georg

messenger
31.10.2003, 15:49
Original geschrieben von Sausewind


.................

Deine Definition des Bledenwertes ist übrigends richtig!!! Meine allerdings auch...denn beide drücken das Gleiche aus, nur an unterschiedlichen Faktoren gemessen. Ich persönlich finde das Verhältnis zur Grösse der Abbildungsfläche aber wesentlich transparenter und anschaulicher. Wie gross die Eintrittspupille ist, würde mich höchtens als Objetiv-Konstrukteur interessieren.

Gruss,
Georg

Du kannst ja Deinen Blendenwert so (sagen wir mal unkonventionell) definieren, wie Du willst. Nur wenn Du dann mit Blendenwerten und Leitzahlen rechnest, kommt eben so ein Unsinn raus, daß 2 x LZ30 (egal ob gleichzeitig oder nacheinander) eine andere Belichtung ergeben würde als LZ 42!
Daß die LZ = Entfernung x Blendenwert bei gegebener Iso ist, steht ja sicher in Deinem Handbuch..

Guck doch lieber nochmal ins Grundlagenbuch und nimm Dir ein schönes Alteisen-Objektiv zur Hand.;)
Wär doch schade, wenn Du die Anerkennung, die Du auf anderen Gebieten für Deine Kompetenz zu Recht erlangt hast, so leichtfertig aufs Spiel setzt.

Gruß mess.

Sausewind
31.10.2003, 16:34
Original geschrieben von messenger


Du kannst ja Deinen Blendenwert so (sagen wir mal unkonventionell) definieren, wie Du willst. Nur wenn Du dann mit Blendenwerten und Leitzahlen rechnest, kommt eben so ein Unsinn raus, daß 2 x LZ30 (egal ob gleichzeitig oder nacheinander) eine andere Belichtung ergeben würde als LZ 42!
Daß die LZ = Entfernung x Blendenwert bei gegebener Iso ist, steht ja sicher in Deinem Handbuch..

Guck doch lieber nochmal ins Grundlagenbuch


Hab ich gemacht! Extra für Dich, lieber Mess! ;)

Mann, Mann, Mann...dass einem hier nie jemand was glaubt! Ist echt manchmal anstrengend....

Die Leitzahl ist = REICHWEITE (nicht Entfernung)*Blendenwert*IsoFAKTOR (steht jedenfalls in meinem Handbuch ;) ). Einfach gesagt ist sie schlicht ein Maß für die Stärke des Blitzlichts. Und genau aus diesem Grund, gelten für die Leitzahl natürlich auch die gleichen Gesetzmässigkeiten wie für alle anderen Masse, die die Helligkeit einer Lichtquelle ausdrücken.

Anbei ein Scan aus dem Handbuch eines Nikon SB80DX. Man beachte den Punkt "Zusammengesetzte Leitzahl". Schlaue Kinder erkennen hier den Pythagoras wieder... Wenn Du als Beispiel zweimal Leitzahl 30 einsetzt, bekommst Du als Ergebnis für die Gesamtleitzahl.........na?..............42!
Du hast Recht, dass es egal ist, ob gleichzeitig oder nacheinander geblitzt wird, aber nicht, dass sich die Belichtung einfach addiert (Du schriebst, es entspräche dem gleichen Ergebnis wie einer Öffnung um einen Blendenwert. Was einer Verdoppelung der Lichtmenge und damit Leitzahl 60 entsprechen würde...).

Original geschrieben von messenger
Beispiel: Zwei nacheinander mit Blitz auf EIN Negativ belichtetes Bild ergeben die identische Schwärzung wie einmal geblitzt bei einer um eine Blende größere Öffnung.

Ich gebe zu, dass auch ich mich nach vielen Jahren Hobbyfotografie immer mal wieder diesbezüglich vertue. Ist manchmal ein bisschen verwirrend...keine Schande.

Schönes Wochenende,
Georg

siggi
31.10.2003, 17:55
Original geschrieben von Sausewind


Sorry Siggi,

Du warst nicht Adressat des Beitrags, habe ich wohl nicht deutlich geschrieben.
Die vom Gestzgeber verlangte Spannung von 6 V ist übrigens die LEERLAUFspannung, bei Belastung (oder "Stromabnahme") sinkt diese Spannung, da der Stromfluss auch einen Spannungsabfall am Eigenwiderstand des Dynamos hervorruft.

Schönen Gruss,
Georg

Hallo

Alles klar.
Noch was zur Dynamoleistung. Die erforderliche Spannung muss unter Last erreicht werden und sie wird es auch. Mach einfach mal eine Messung mit angeschlossenem Verbraucher und Du wirst sehen, dass die meisten Dynamos schon bei etwa 9 Km/h 6 Volt erreichen.

siggi

messenger
31.10.2003, 17:55
@ sausewind

Mann, mann....

Ich habe nie behauptet, daß man die Leitzahlen von mehreren Blitzgeräten addieren darf!!! Das ist nämlich Unsinn, weil die LEITZAHL NICHT PROPORTIONAL DER BLITZLEISTUNG ist.

Und zwar genau deshalb nicht, weil der Blendenwert nicht als Fläche, sondern als Durchmesser eingeht.

Um mal wieder aufs Ausgangsthema zu kommen:
Meine Behauptung

- zwei Lampen mit x Watt Lichtleistung (entsprechend 2 LZ30-Blitze) erzeugen genau die gleiche Helligkeit wie eine Lampe mit 2x Watt Lichtleistung (entsprechend 1 LZ42-Blitz).
Natürlich auf eine gleiche Fläche bezogen!

Das scheint mir übrigens sehr wohl was mit Energieerhaltungssatz zu tun zu haben: Wo bleibt denn die verlorene Lichtenergie von 5% x (2W+2W) gegenüber 5% x 4W?

Gruß mess.

siggi
31.10.2003, 17:58
Original geschrieben von Sausewind


Warum die Z-Diode "rausgepfriemelt"? Das ist für Halogenlampen tödlich...!

Hallo

Weil Du sonst keine 12 Volt erreichst.

siggi

messenger
31.10.2003, 18:23
Original geschrieben von Sausewind


..................

Die Leitzahl ist = REICHWEITE (nicht Entfernung)*Blendenwert*IsoFAKTOR (steht jedenfalls in meinem Handbuch ;) ).

.....................

Schönes Wochenende,
Georg

Wenn schon Krümelkackerei, dann: Die REICHWEITE eines Blitzes ist vielleicht bis zum Mond, völlig uninteressant; wichtig ist die ENTFERNUNG von der Lichtquelle zum Motiv, bei der es bei Blende a) und Filmempfindlichkeit b) korrekt exponiert.


-----------------------------------------------------------------------------
Aber so langsam werden mir Deine, wenn auch falschen, Gedankengänge klar:

Als Du damals Dein Blitz gekauft hast, fandest Du in der Anleitung die zunächst überraschende Aussage, daß zwei parallel eingesetzte Geräte von z.B. LZ30 nicht, wie man vielleicht erwarten könnte, eine Leitzahl von 60ergeben, sondern nur von 42. Nun kann man japanischen Technikern in der Regel ja trauen und beim Schall und den dezibels ist das mit der Summe auch merkwürdig. Ergo: Die Summe der Lichtleistung zweier Blitze ist geringer als die eines doppelt leistungsfähigen Gerätes. Abgespeichert.

Und dann kam der Beitrag mit den Winterlampen: gespeichertes abgerufen, verallgemeinert, weil ja eine Lampe grunsätzlich nix anderes als ein Blitz ist.

TROTZDEM FALSCH!!!!

Die Leitzahl ist keine physikalische Größe. Sie ist eine praktische Arbeits- und Rechenhilfe zur Bestimmung der Belichtung. Unter bestimmten, normierten Bedingungen ( Empfindlichkeit, Abstrahlwinkel, Raum...)kann man sie durchaus zum Vergleich der max. Leistung heranziehen.
ABER: DIE LEITZAHL IST NICHT PROPORTIONAL ZUR LICHTLEISTUNG!!!!!!!! Das liegt eben daran, daß ihre Definition (s x f ) den Blendendurchmesser benutzt, und nicht die Blendenfläche. Und darum ist LZ 42 eben das doppelte von LZ 30, egal ob aus einem stärkeren Gerät oder zwei kleineren.
Und somit ist die Welt doch eigentlich wieder in Ordnung.

Gruß mess.

PS: Nicht an allem, wo ne Wurzel vorkommt, ist Pythagoras schuld.
;)

greyscale
31.10.2003, 20:44
Jo Georg,

ich hab jetzt deinen Ansatz mal durchgekaut und muss sagen: er stimmt, du hast recht!

Okay, man muss auf Fahrradverhältnisse übertragen, annehmen, dass die beiden Lampen jeweils zehn Meter links und rechts der Lenkermitte angebracht sind und einen 1/Abstand-Abfall voraussetzen. Aber ansonsten ist das vollkommen i. O.:D

Nein im Ernst: Doppelte Lichtleistung am Lenker bedeutet doppelte Helligkeit vorm Rad (bis auf ein paar Promille unter normalen Umständen).

So, ich muss jetzt "Enterprise" gucken, damit ich nächste Woche noch ein paar Fremdwörter auf Lager habe;)

Phaseshift

mhermann
01.11.2003, 13:21
Hallo Dunkelfahrer,

hier meine Winter-Dunkelfahrt-Ausstattung:
Scheinwerfer:
Sigma Mirage mit getunter Birne 10 Watt (von Conrad Handscheinwerfer) - gibt Licht wie beim Mofa !
Akku:
Selbstbau in Trinkflasche mit 5x1,2V/3000mAh NiMH (auch von Conrad, da Original Sigma Blei-Gel-Akku=********, zu schwer) Leuchtdauer bei 10 Watt ca. 1,5 Std, reicht mir im Winter, aber Aufstockung auf doppelte Zeit kein problem, da ein zweiter Akkusatz noch in die Flasche passt, ansonsten 0,7L Flasche nehmen, Akku wird mit Spiralkabel und Stecker an die Mirage angeschlossen, Schalter nicht nötig, man muss nur den Stecker etwas herausziehen, dann ist die Funzel aus, funktioniert auch im Gelände
Not-/Standlicht:
weiße LED-Lampe von EBAY für 8 Schleifen, blinkt oder leuchtet konstant 10 Std.
Rücklicht:
Sigma Diode an Sattelstütze

Noch Fragen?

Mani

Tribikedevil
01.11.2003, 13:37
Original geschrieben von mhermann
Hallo Dunkelfahrer,

hier meine Winter-Dunkelfahrt-Ausstattung:
Scheinwerfer:
Sigma Mirage mit getunter Birne 10 Watt (von Conrad Handscheinwerfer) - gibt Licht wie beim Mofa !
Akku:
Selbstbau in Trinkflasche mit 5x1,2V/3000mAh NiMH (auch von Conrad, da Original Sigma Blei-Gel-Akku=********, zu schwer) Leuchtdauer bei 10 Watt ca. 1,5 Std, reicht mir im Winter, aber Aufstockung auf doppelte Zeit kein problem, da ein zweiter Akkusatz noch in die Flasche passt, ansonsten 0,7L Flasche nehmen, Akku wird mit Spiralkabel und Stecker an die Mirage angeschlossen, Schalter nicht nötig, man muss nur den Stecker etwas herausziehen, dann ist die Funzel aus, funktioniert auch im Gelände
Not-/Standlicht:
weiße LED-Lampe von EBAY für 8 Schleifen, blinkt oder leuchtet konstant 10 Std.
Rücklicht:
Sigma Diode an Sattelstütze

Noch Fragen?

Mani

Wie teuer war denn dein gelöteter NiMH Akku ;)
und das passende Ladegerät dazu ist ja auchnich gerade sooo billig ;)

robo
01.11.2003, 16:05
zum beitrag auf seite 3--->

Original geschrieben von Tribikedevil

Nur bis ihr da durchgestiegen seit, ist das Jahr rum und für die Preis (siehe auf den Listen auf den Sites) bekommt ihr vbei mir schon einen Bausatz oder eine fertige Lampe und müßt nicht selber die Teile irgendwo herbekommen, was nicht gerade einfach ist!

ohne dich jetzt persönlich angreifen zu wollen: die lampe auf deiner homepage sieht aus wie ein nachbau der lampe von joerky. ich weiß auch nicht, wo das problem beim zusammenbau sein soll. alle bezugsquellen für die teile stehen auch auf www.joerky.de. die lampe von joerky kostet 50 euro mit akku und ladegerät. mit thermosack dann 7 euro mehr. leider gibst du auf deiner seite keine auskunft zum verwendeten strahler (welcher osram?), akku und ladegerät. ich nehme mal an, alles wie bei joerky. wenn dem so ist, ist das ein fairer preis für leute mit absolut linken händen. ansonsten halt 20 euro billiger im eigenbau.

Schnellster
01.11.2003, 20:48
Hi

@robo
Super Seite und Idee! Die "Ähnlichkeit" war mir auch schon aufgefallen.;) ;)

M.f.G.

S.

Tribikedevil
01.11.2003, 21:23
Original geschrieben von robo
zum beitrag auf seite 3--->


ohne dich jetzt persönlich angreifen zu wollen: die lampe auf deiner homepage sieht aus wie ein nachbau der lampe von joerky. ich weiß auch nicht, wo das problem beim zusammenbau sein soll. alle bezugsquellen für die teile stehen auch auf www.joerky.de. die lampe von joerky kostet 50 euro mit akku und ladegerät. mit thermosack dann 7 euro mehr. leider gibst du auf deiner seite keine auskunft zum verwendeten strahler (welcher osram?), akku und ladegerät. ich nehme mal an, alles wie bei joerky. wenn dem so ist, ist das ein fairer preis für leute mit absolut linken händen. ansonsten halt 20 euro billiger im eigenbau.

Mal zum vergleich... Joerky hat bei den kosten EINE Lampe für 50 EUR mit allem dabei ausser Thermotasche. Bei einem Bausatz von mir ist diese und der Versad (zusammen 12 EUR) noch dabei, wobei man mit 75 EUR echt gut hinkommt! Ausserdem sind die Preisangaben bei Joerky nicht so genau! Geht mal z.B. eine Anhängerkupplungsklappe suchen die 50 Cent kostet....
Bei mir ist auch ein größerer Akku dabei (7,2 AH von Panasonic). Der kostet nen bissel mehr, als Joerkys 3,4! Als Strahler verwende ich Paulmann und Osram!

Tribikedevil
01.11.2003, 21:31
Seit eben ist auch mein neues Modell fürs Rennrad Online!
(Die is auch 5 EUR billiger ;)