PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : CamelBak fürn Winter



zerberos
17.09.2008, 10:36
Hallo,
ich hab mir überlegt mir fürn Winter nen CamelBak anzuschaffen, damit man im Winter vielleicht was zu trinken hat was man auch trinken kann.

Nun bin ich am überlegen was fürn System. Ich hab irgendwie Angst das das zu groß ist und nicht unter meine Thermojacke passt

Was sagt ihr dazu? Welches System ist geeignet?

Beast
17.09.2008, 10:41
Ich habe den CB Rogue.

http://www.bobshop.de/out/oxbaseshop/html/0/dyn_images/1/7565_1_p1.jpg

Hat, soweit ich weiss, 2 Liter. Finde ich optimal.

Selbst wenn ich ihn über der Jacke trage wird das Gesöff nicht kalt. :gut:

wizard1972
17.09.2008, 10:49
Hi,

alternativ zum Camelbak gibt es die Nanogelite-Flasche von Elite

hält Getränke bis zu 4 Stunden kalt oder warm

http://www.bike-components.de/catalog/Elite/Nanogelite+Trinkflasche?osCsid=b87


Gruss wiz

hokmann
17.09.2008, 10:49
Hallo,
ich hab mir überlegt mir fürn Winter nen CamelBak anzuschaffen, damit man im Winter vielleicht was zu trinken hat was man auch trinken kann.

Nun bin ich am überlegen was fürn System. Ich hab irgendwie Angst das das zu groß ist und nicht unter meine Thermojacke passt

Was sagt ihr dazu? Welches System ist geeignet?

Unter der Jacke kannst Du am ehesten den Classic tragen, kommt natürlich auch auf die Jacke an. 2 L reichen auch dicke für den Winter. Ich fahr längere Strecken mit dem Rogue, trage ihn aber drüber.

Alternative ist noch der Stealth, die Militärversion, die fürs Tragen unter Splitterschutzwesten und in Fahrzeugen gemacht wurde. :rolleyes: Kostet dann aber auch das doppelte wie der Classic. :eek:

Beast
17.09.2008, 10:54
Hi,

hält Getränke bis zu 4 Stunden kalt oder warm



Eigene Erfahrung oder Produktangabe?

Nach meiner Erfahrung taugen diese Thermoflaschen auf dem Rad nicht viel. Wobei ich die gelinkte nicht kenne.

Grand Pedaleur
17.09.2008, 10:57
Ich hab mir zum Crossen auch den Rogue besorgt, in der neuesten Version.
Vorteil: Von außen befüllbar.

Eigentlich bin ich auch kein Rucksackfreund, aber mir ist immer beim springen die Flasche und die Pumpe aus den Hintertaschen geflogen. Nervte schon ungemein. Der Classic selbst war mir zu klein, da passt zwar Pumpe, Schlauch, Handy rein, aber spätestens beim kleinen Lupine-Akku ist dann Ende.

Daher Rogue = So klein wie möglich, so groß wie nötig.

pinguin
17.09.2008, 11:00
Habe den Rogue auch. Passt mir im Winter optimal zum MTB. Beim RR lasse ich das Ding mittlerweilen weg. Liegt an meinen geänderten Trinkgewohnheiten, brauche bei niedrigen Temp. und ruhiger Fahrweise mittlerweilen fast nichts mehr zu saufen... Da langt mir eine 0,5 Liter Trinkflasche, welche ich in die Jackentasche stecke - da friert nix ein und bleibt ausreichend warm.

tonio
17.09.2008, 11:57
Ich hoffe noch auf das Funktionsshirt mit eingebauter Trinkblase von Camelbag, aber wer weiß, wann das Ding tatsächlich zu haben sein wird.
Die Nanogelite habe ich, zumindest hält sie im Sommer nicht besonders lang kühl, kann man eher vergessen. Im Kalten habe ich sie noch nicht geteste, dürfte aber auf Gleiche rauslaufen.

Laurant
17.09.2008, 19:42
es gibt eine Version für Snowborder. Das wichtigste ist ein isolierter Schlauch. ansonsten friert der ein und du kommst an kein getränk.

für winter-langstreckencross hab ich ne 3 liter version. wenn man regelmässig trinkt frierts auch bei minus 5 grad nicht ein...

Wonko
17.09.2008, 21:03
ich hab mir überlegt mir fürn Winter nen CamelBak anzuschaffen, damit man im Winter vielleicht was zu trinken hat was man auch trinken kann.

Trinkrucksäcke gibt es übrigens auch von anderen Herstellern. ;) Ich habe selbst zwar auch einen Camelbak (M.U.L.E), aber mein nächster Trinkrucksack wird wohl eher von deuter oder Vaude kommen. Nicht, dass der Camelbak wirklich schlecht wäre, aber das Bessere ist des Guten Feind, und die Rücksäcke von Deuter und Vaude sind m. E. besser. Für Minimalisten kämen bei Deuter die Hydrolite-Modelle (http://www.deuter.com/products/1111.php) in Frage und bei Vaude die Aquarius-Modelle (kann man leider nicht vernünftig verlinken - selber Schuld).