PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lenkerbreite Zeitfahrrad



Green Turismo
30.09.2008, 22:21
Servus zusammen,

fahre an meinem RR einen Lenker mit 42 cm Breite (aussen - aussen). Baue mir jetzt nach und nach einen TT-Bomber auf, bin mir aber nicht sicher, ob ich die identische Lenkerbreite für den Auflieger nehmen soll. Konsequenterweise sollte es ja dabei bleiben... Gibts da eine Faustregel, oder einfach frei nach Schnauze wählen?

Danke + Grüße

GT

Frodo
30.09.2008, 22:45
es kommt drauf an.

Also wenn Du damit Langdistanzen beim Tria fahren willst, dann würde ich die identische Breite nehmen. Wenn Du max 40-50 Km im Zeitfahren absolvierst eine kleine Breite.

Ich fahre normal 42 m-m und beim Zeitfahren nur 38. Damit komme ich prima klar.

F

Green Turismo
30.09.2008, 22:50
Hi Frodo,

ja hast recht, der Einsatzzweck ist natürlich wichtig. Ich möchte gerne Zeitfahrdistanzen trainieren, Langstrecke ist nicht so meins... Danke für den Tipp! ;)

de_muur
01.10.2008, 11:35
Moin,

je schmaler der Lenker, um so besser ist die Aerodynamik. (Vielleicht ist das messbar, spuerbar ist das aber sicherlich nicht.)

Ein breiterer Lenker mag grundsaetzlich fuer dich in der Bremsgriffhaltung vielleicht bequemer sein, aber auf einem Zeitfahrhobel solltest du sowieso die meiste Zeit auf dem Aufsatz liegen, sonst ist es das falsche Rad am falschen Ort.

Ein breiterer Lenker ist wohl auch nicht schlecht, wenn man durch grobes Gelaende will, aber auch hier ist der Hobel wohl nicht ganz richtig.

Ergo: Auf ein Zeitfahrrad gehoert der schmalste Lenker, den der Hersteller anbietet. Die anderen Groessen sind nur dafuer da, damit er im Prospekt nicht schlechter ausschaut als ein Konkurenzprodukt.

Gruss
Torsten

Green Turismo
01.10.2008, 20:41
Servus Torsten,

leider ist der Lenker schon in breiterer Variante verschickt worden. Naja, dann hab ich den Bock wenigstens auf unseren Kopfsteinpflasterpavés im Griff ;)

Danke nochmals für die Hinweise!

Ciao

GT