PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wadenvene wird durch die Wadenmuskulatur "abgezwickt" was machen?



triathlon-micha
02.11.2008, 20:29
Hallo,

ich hab seit einem Jahr beim Radfahren Wadenschmerzen. Mein Dok hat mir vor 2 Woche gesagt, dass die Wadenmuskulatur beim Radfahren anschwillt (größer wird oder wie ihr auch immer sagen wollt) und dann die Vene die genau durch die Muskeln hindurch verläuft abdrückt... 1. tut das mit der Zeit weh 2. spür ich merklich, dass in meinem Fuß, wenn ich ihn ausklicke und durchstrecke wieder Blut durchfließt... voher war er wie eingeschalfen und danach geht es weider ein paar km
er meinte nur, dass ich es vielleicht durch Dehnen in den Griff bekommen könnte... wenn das nicht funktioniert könnte man einen Schnitt setzen und so die Schemrzen lindern

was denkt ihr?
würde mich über Sinnvolles wirklcih freuen

Danke

triathlon-micha
02.11.2008, 23:23
weiß keiner was?

Man In Red
03.11.2008, 00:17
hm, ich hatte das erst letzte Woche in Anatomie. Speziell das Blut in den Venen der unteren Extremitäten wird durch Muskelarbeit befördert. Die Venen verlaufen zwischen der Wadenmuskulatur, werden also bei jeder Kontraktion zusammengedrückt, das Blut weiter Richtung Herz transportiert. Funktioniert dies nicht spüren wir das wie bspw. beim langen Sitzen im Flugzeug oder am Arbeitsplatz.
Jetzt ist es wohl so, dass bei Dir die Wandenmuskulatur so anschwillt, dass sie die Vene andauernd abquetscht. Wie sieht es mit dem runden Tritt aus? Versuche doch mal, beim Treten darauf zu achten, den Fuss nicht "krampfhaft" zu "fixieren", sondern zu drücken (Wadenmusk.) und zu ziehen (Schienbeinmusk.).
Andernfalls ist mir beim Lesen des Eingangsposts andauernd DEHNEN durch den Kopf geschwirrt [Edith meint: ach, es stand ja da] was man durchaus erklären könnte!
Obs hilft, kannst Du wahrscheinlich relativ einfach selbst herausfinden.
Alles Gute!

PS: achso, ab und an im Wiegetritt fahren, sollte ja dann auch helfen. Schneiden (wo eigentlich?) würde ich nicht lassen.

Skua
03.11.2008, 00:21
hm, wenn es sicher die Venen sind: Kompressionsstrümpfe. Sowelche aus dem Radhandel müssten reichen.

Ganz theoretisch könnten es aber auch die Schlagadern sein. Hast du kräftige Fußpulse? Hm, hm, hm, wie immer kein gescheiter Rat aus dem Forum möglich.:ü

Man In Red
03.11.2008, 00:30
hm, wenn es sicher die Venen sind: Kompressionsstrümpfe. Sowelche aus dem Radhandel müssten reichen.

Ganz theoretisch könnten es aber auch die Schlagadern sein. Hast du kräftige Fußpulse? Hm, hm, hm, wie immer kein gescheiter Rat aus dem Forum möglich.:ü

ich hätte ja auch einen Sattel getippt, der etwas abklemmt. Aber wenn der Arzt jetzt von den Venen erzählt...

halbgott
03.11.2008, 01:57
Hallo,

ich hab seit einem Jahr beim Radfahren Wadenschmerzen. Mein Dok hat mir vor 2 Woche gesagt, dass die Wadenmuskulatur beim Radfahren anschwillt (größer wird oder wie ihr auch immer sagen wollt) und dann die Vene die genau durch die Muskeln hindurch verläuft abdrückt... 1. tut das mit der Zeit weh 2. spür ich merklich, dass in meinem Fuß, wenn ich ihn ausklicke und durchstrecke wieder Blut durchfließt... voher war er wie eingeschalfen und danach geht es weider ein paar km
er meinte nur, dass ich es vielleicht durch Dehnen in den Griff bekommen könnte... wenn das nicht funktioniert könnte man einen Schnitt setzen und so die Schemrzen lindern

was denkt ihr?
würde mich über Sinnvolles wirklcih freuen

Danke

Warum Du Wadenschmerzen hast kann ich Dir auch nicht genau sagen, da gibts viel zu viele Möglichkeiten: die Schuhe, die Fußstellung, die Tritttechnik, die Schlagadern, die Hose, der Sattel etc.pp. Was ich Dir aber mit Sicherheit sagen kann ist, daß es nicht daran liegt, daß die Vene komprimiert wird. "Die eine" Vene gibts am Unterschenkel sowieso nicht. Selbst wenn die tiefe Vene komprimiert würde, gäbs noch genügend Oberflächliche unter der Haut, die das Blut abtransportieren.
Hast Du beim Laufen das gleiche problem? Nein? Dann liegts nicht an der/den Vene(n).
Schnitt setzen? Deshalb? Eher den Arzt wechseln!

triathlon-micha
03.11.2008, 08:13
hm, wenn es sicher die Venen sind: Kompressionsstrümpfe. Sowelche aus dem Radhandel müssten reichen.

Ganz theoretisch könnten es aber auch die Schlagadern sein. Hast du kräftige Fußpulse? Hm, hm, hm, wie immer kein gescheiter Rat aus dem Forum möglich.:ü



Kompressionsstrümpfe bewirken genau das Gegenteil. Genau wo sie auf hören sind die Beschwerden... sie schneiden also zusätzlich ein!
Naja mein Arzt meinte auch nur dass es der letzte Ausweg sei.

Es hat vorhin jemand den Sattel angesprochen... meint ihr es könnte daran liegen? Schlagadern sind unwahscheinlich bin erst 16 Jahre :ü

halbgott
03.11.2008, 10:17
Ich bin mal kurz, ganz kurz (<200km insgesamt) einen von SQ-Lab gefahren. Da hatte ich Taubheitsgefühle an der Innenseite der Oberschenkel, weil der Nervenstrang an der Sattelkante gequetscht wurde, also warum nicht.
Und überhaupt: Was ist das denn für ein Arzt, der einem 16jährigen eine OP empfiehlt, bei Beschwerden, die nur bei dem einen Sport auftreten? Ich würde sagen, wenn Du's nicht anders wegbringst: Sportart wechseln.

Man In Red
03.11.2008, 11:43
I..
Und überhaupt: Was ist das denn für ein Arzt, der einem 16jährigen eine OP empfiehlt, bei Beschwerden, die nur bei dem einen Sport auftreten? Ich würde sagen, wenn Du's nicht anders wegbringst: Sportart wechseln.

würde das unter Wachstums (evtl. Sportart) bedingten Veränderungen einstufen. I.a.R. lösen sich solche Probleme auch wieder mit der Zeit...
Versuchs mit Dehnen, dann kannst Du immer noch schauen

cirujano
04.11.2008, 10:30
Welchen Arzt hast Du eigentlich besucht?

Sollte dies kein Angiologe oder Gefäßchirurg sein, so würde ich bei einer möglichen vasculären/gefäßbedingten Ursache einen solchen zu Rate ziehen.

Venen können als Ursache sicher ausgeschlossen werden- die Kompression mit einem daraus resultierenden verzögertem Abfluss führt zunächst zu einer Schwellung und diese wiederum kann Schmerzen verursachen.

Rein theoretisch vorstellbar ist ein Entrapment Syndrom. Eine Kompression der Arteria poplitea und nicht der Vene ist durch einen atypischen Verlauf oder spezielle anatomische Voraussetzungen möglich. Um diese Verdachtsdiagnose zu sichern bedarf es aber spezieller Untersuchungen.

Eine Unterscheidung zu anderen Ursachen wie einer zystischen Adventiadegeneration oder Fibromuskulären Dysplasie ist im Einzelfall aber nicht immer leicht und sollte insbesondere bei Deinem Alter von 16 a von erfahrenen Ärzten an einem Zentrum untersucht, diagnostiziert und ggf. behandelt werden.

chill33hh
04.11.2008, 10:49
Kompressionsstrümpfe bewirken genau das Gegenteil. Genau wo sie auf hören sind die Beschwerden... sie schneiden also zusätzlich ein!
Naja mein Arzt meinte auch nur dass es der letzte Ausweg sei.

Es hat vorhin jemand den Sattel angesprochen... meint ihr es könnte daran liegen? Schlagadern sind unwahscheinlich bin erst 16 Jahre :ü

Du kannst natürlich auch eine Kompressionsstrumpfhose versuchen, wenn die genau passt schneidet die nirgendwo ein. Ist aber vor allem im Sommer unerträglich, finde ich.

Die Idee mit den Venen halte ich eher für abwegig. Ich habe seit 1991 eine Thrombose in der tiefen Beinvene, die ist verschlossen. Die anderen Gefässe übernehmen die Versorgung aber mit, es bilden sich Umgehungskreisläufe. Und wie auch andere bereits sagten- die Bewegung fördert eigentlich den Bluttransport. Evtl noch die Meinung eines anderen Spezialisten einholen, evtl. ein Sportarzt? Interessant wäre auch, warum der Muskel schwillt.

Das mit dem Sattel kann sehr gut sein, versuch einfach mal einen anderen. Zusammengedrückte Gefässe haben m.A. nach eine von zwei Ursachen: zu weicher Sattel oder falsche Passform.

Das Alter muss nicht vor Gefässschäden schützen, da spielt leider auch Genetik eine Rolle- wie ich aus eigener Geschichte sagen kann. Für die Thrombose gabs keinen erkennbaren Grund, passierte einfach über Nacht. Erster Herzinfarkt mit 29 Jahren, auch da keine spezifische Ursache. Pech halt.

Kette rechts und durch! :)

Dierk
07.11.2008, 17:03
Hallo,

ich hab seit einem Jahr beim Radfahren Wadenschmerzen. Mein Dok hat mir vor 2 Woche gesagt, dass die Wadenmuskulatur beim Radfahren anschwillt (größer wird oder wie ihr auch immer sagen wollt) und dann die Vene die genau durch die Muskeln hindurch verläuft abdrückt... 1. tut das mit der Zeit weh 2. spür ich merklich, dass in meinem Fuß, wenn ich ihn ausklicke und durchstrecke wieder Blut durchfließt... voher war er wie eingeschalfen und danach geht es weider ein paar km
er meinte nur, dass ich es vielleicht durch Dehnen in den Griff bekommen könnte... wenn das nicht funktioniert könnte man einen Schnitt setzen und so die Schemrzen lindern


Hm, da glaub ich keine Sekunde dran. Es könnte jedoch sein, daß du vor einem Jahr in diesem Bein eine tiefe Venenthrombose gehabt hast, die eine sklerosierte Vene zurückgelassen hat. Das würde in der Tat den Blutfluß zurück zum Herzen in der Wade behindern, vor allem dann wenn ein erhöhter Bluttransport beim Sport stattfindet. In dem Fall müsste die Knöchelregion oder die Wade oder beides nach Belastung anschwellen oder an Umfang zunehmen, da vermehrt Gewebewasser eingelagert wird. Ödembildung kannst du einfach mit einem starken Daumendruck auf die Haut feststellen, bleibt eine Delle zurück, ist übermäßig Gewebewasser vorhanden. In deinem Fall müsste sich nur auf dem betroffenen Bein eine Delle bilden, vor allem NACH der sportlichen Belastung. Zusätzlich könntest du den Umfang der betroffenen Wade an einer definierten Stelle mit einem Bandmaß messen - vor und nach dem Sport. Du kannst die Beinvenen und Arterien außerdem mit einer Ultraschall-Gefäßuntersuchung abklären lassen. Sollte tatsächlich (immer noch) eine Venenthrombose vorliegen, wäre evlt. eine zusätzliche Abklärung über Thrombophilie sinnvoll.

Differentialdiagnostisch käme vielleicht noch eine Bakerzyste oder eine Gefäßfehlbildung in Betracht. Oder "Fibromyalgie" bzw. ein psychosomatisches oder osteopathisches Problem.

Dierk
07.11.2008, 17:10
Die Idee mit den Venen halte ich eher für abwegig. Ich habe seit 1991 eine Thrombose in der tiefen Beinvene, die ist verschlossen. Die anderen Gefässe übernehmen die Versorgung aber mit, es bilden sich Umgehungskreisläufe. Und wie auch andere bereits sagten- die Bewegung fördert eigentlich den Bluttransport.

Und du hast überhaupt keine Beschwerden beim Sport dadurch? Das Bein fühlt sich nicht schwerer an?

328
09.11.2008, 22:49
Hallo,

Mein Dok hat mir vor 2 Woche gesagt, dass die Wadenmuskulatur beim Radfahren anschwillt (größer wird oder wie ihr auch immer sagen wollt) und dann die Vene die genau durch die Muskeln hindurch verläuft abdrückt...

Höhrt sich ja abenteuerlich an....
Geh mal zu einem anderen Arzt :rolleyes: