PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nochmal: Sattelstützenproblem FSA 270 noch immernicht behoben



clamwinner
04.11.2008, 12:50
Hallo,
ich hab hier ein Problem, das mich wahnsinnig macht. Ich habe jetzt Shannon, Thomson und Race Face durch. Bin bei FSA 270 hängengeblieben, da alle Stützen das gleiche Problem machen und ich dann die günstigste von FSA genommen habe.

Zum Problem:

Sattel horizontal ausrichten klappt nicht. Zumindest stößt dann mein Sattel unten an dem Stützenrücken von FSA an. Von diesem Problem hab ich zwar im MTB Forum schonmal gelesen, aber gelöst wurde es nicht.

Es sind nicht die Schrauben, das Problem hab ich mit Unterlegscheiben in Griff bekommen, sondern es ist der Stützenkopf bzw. Rücken, diese Wölbung oben, die stößt am Sattel unten an.

Wie gesagt, das Problem scheinbar hab ich bei allen ungekröpften Stützen mit dieser 2-Schraubentechnologie.

Man kann es auf den Fotos sehen, dass sich meine Schraube anfangs oben schon mit einem kreisförmigen Kratzer zu verewigen versucht hat.

Nur als Anmerkung, um die Diskussion nicht ad absurdum zu leiten. Diese Sattelposition ist für mich extrem unbequem und ich kann und will so nicht fahren, ist aber die einzig mögliche, dass unten erstmal nichts anstößt. langfristig würde ich den Sattel gern "richtig" ausrichten, aber je weiter iman ihn nach vorn kippt, desto näher kommt er stets dem Sattelstützenkopf vorn mit dem Boden und stößt dann spätestens an, wenn ich mich mit meinem knapp 79kg draufsetze. Im Gelände sowieso.

altmeister
04.11.2008, 13:26
Hallo,

ich würde meinen, daß Problem liegt eher im flach bauenden Sattel begründet als in der Stütze. Schon mal z.B. Fizik Arione versucht? Da gibt es reichlich Abstand zwischen den Streben und der Sattelschale. Ich benutze den mit einer Thomson Stütze, null Probleme.

Gruß,
Altmeister

clamwinner
04.11.2008, 13:36
Hai,

mit meinem Stevens Sattel hatte ich damit auch nie Probleme, nur hab ich das Stevens Rad nicht mehr und somit wieder den Scott Sattel aufgesetzt.

Ich muss dazu sagen, ich häng jetzt nicht an dem Sattel, so dolle ist der nicht für meinen Hintern :D

Ich schau mich ohnehin grad nach einem anderen um, der einzige Sattel, den ich selbst mal testen durfte, war der Specialized Rival, aber der ist für mich zu weich, aber der hätte gepasst, daher denke ich auch, es wird ein neuer Sattel werden, denn die Stütze bleibt, an die hab ich mich schon zu sehr gewöhnt ;)

clamwinner
04.11.2008, 20:51
Echt zum Wahnsinnig werden. Auf der gesamten FSA Seite finde ich rein überhaupt garnix über die Montage der Stütze, wie rum der Schlitten genau montiert werden muss etc. Vermutlich fahren die miesten leicht gekröpfte Stützen, womit sie das Problem nicht zu haben scheinen :(

Heidenei
04.11.2008, 22:53
Wegen dieser elenden Schei**konstruktion von FSA, sorry, bin ich am Rennrad mit 27er Durchmesser momentan auch dabei, einen neuen Sattel zu suchen, normal hätte ich bei Rose eine von Shannon bestellt, ist aber nicht lieferbar gewesen, damals nur die 500er und die war zuuuuuuu lang. GRRR.

Cubeteam
05.11.2008, 05:32
Wegen dieser elenden Schei**konstruktion von FSA, sorry, bin ich am Rennrad mit 27er Durchmesser momentan auch dabei, einen neuen Sattel zu suchen, normal hätte ich bei Rose eine von Shannon bestellt, ist aber nicht lieferbar gewesen, damals nur die 500er und die war zuuuuuuu lang. GRRR.

Rohrschneider?

Sahnie
05.11.2008, 05:43
Wer eine 500er Stütze am Rennrad benötigt, sollte den Rahmen vielleicht 1/2 bis 1 cm größer wählen.:D

clamwinner
05.11.2008, 09:10
Wer eine 500er Stütze am Rennrad benötigt, sollte den Rahmen vielleicht 1/2 bis 1 cm größer wählen.:D

Seit wann ist ein Scott Scale 70 ein Rennrad?:rolleyes:

Sahnie
05.11.2008, 09:22
Seit wann ist ein Scott Scale 70 ein Rennrad?:rolleyes:


Du musst mal lesen lernen. Ich meinte den Beitrag von Heidenei.

clamwinner
05.11.2008, 09:29
Du musst mal lesen lernen. Ich meinte den Beitrag von Heidenei.

Und? Was interessiert mich das, wer was für eine Sattelstützenlänge fährt? Glaubst du, es trägt irgendwas zur Problemlösung bei, wenn wir drüber diskutieren, ob Heidenei die richtige Rahmengröße gekauft hat? Nö... Toll, und? Hast du jetzt vielleicht'n Tipp für mich? :rolleyes:

Im Übrigen frag ich mich, wie du auf 500mm kommst, die FSA ist "nur" 420mm lang. Was juckt mich die Shannon? Das Teil, das schon beim Anschauen bricht mit seinen ALU Schrauben, kommt mir eh nicht ans Rad.

[k:swiss]
05.11.2008, 09:51
Ich würde in diesem Fall einen Sattel suchen der von der Geometrie zu dieser Sattelstütze passt.
so wie etwa der Specialized Alias.
http://bruegelmann-shop.de/shop/bilder/8303012.jpg

Dort scheinen die Streben im vorderen Bereich genug "Luft" zum Stützenkopf zu haben.
Ich denke bei Deinem Problem geht probieren über studieren.

Patrice Clerc
05.11.2008, 10:14
Das würde ich auch denken: wenn du mit unterschiedlichen Stützen bei einem bestimmten Sattel ein Problem hast, dann solltest du mal (probehalber) einen anderen Sattel montieren.

clamwinner
05.11.2008, 10:38
Danke vielmals. Specialized kam auch in die sehr sehr enge Wahl, da ich schonmal den Specialized Rival testen durfte, der mir etwas weich war, aber dafür deutlich höher als der Scott Sattel (der sowieso irgendwie mehr als Schaufensterobjekt dient).

Werde erstmal den Sattel testen, wenn das auch nix hilft, muss es halt irgend wie doch eine andere Stütze werden, aber erstmal den Sattel probieren.

Thanx

Cubeteam
05.11.2008, 16:33
Und? Was interessiert mich das, wer was für eine Sattelstützenlänge fährt? Glaubst du, es trägt irgendwas zur Problemlösung bei, wenn wir drüber diskutieren, ob Heidenei die richtige Rahmengröße gekauft hat? Nö... Toll, und? Hast du jetzt vielleicht'n Tipp für mich? :rolleyes:

Im Übrigen frag ich mich, wie du auf 500mm kommst, die FSA ist "nur" 420mm lang. Was juckt mich die Shannon? Das Teil, das schon beim Anschauen bricht mit seinen ALU Schrauben, kommt mir eh nicht ans Rad.
Komm mal wieder runter...
Die Welt dreht sich nicht nur um dich:knipoog:

TTBeiDerArbeit
05.11.2008, 17:07
Hallo

Ich kenne das Problem auch als Ungekröpftestützenfahrer.
Selbst der Flite stieß spätestens als die Sattelschale wegen der jahrelangen Nutzung nachgiebiger wurde auf schlechten Pisten auf den Stützenkopf.

Mit dem Speci Avatar und einen SQ-Labs 611 habe ich nicht dieses Problem, da genügend Abstand zwischen Sattelschale und Gestell ist.
Auf jeden Fall wirst du bei MTB Sätteln fündig werden. Diese müssen so hoch bauen weil dort gerade Stützen Standard sind.

Grüße
TT

TTBeiDerArbeit
05.11.2008, 17:15
OT

Was mir auffällt bei deinem Bild: gerade Sattelstütze, Sattel weit vorn montiert.

Da stellt sich mir die Frage ob du der Rahmen dir nicht passt oder aber die Geschichte auf einem Triathlonrad montiert ist?
(oder ob du eine so ungünstige Beinproportion hast)

Grüße
TT

clamwinner
05.11.2008, 18:22
Es dreht sich um das Problem Sattelstütze auf Sattel = Passt nicht.
Der Rahmen passt. Eine Rahmennummer kleiner wirkte wie ein Kinderrad. Schon so ist die Überhöhung, daher ja auch die lang 420mm Stütze extrem. Eine Rahmennummer größer gab es von Scott nicht mehr, XXL war nicht verfügbar.

Meine Beinlänge ist extrem lang im Vergleich zum Oberkörper. Der Rahmen passt, es ist eine persönliche Vorliebe, dass ich weit vorn sitze, da ich so mehr Druck auf dem Pedal habe, als in der Tourenposition. Außerdem ist es für mich so individuell sehr bequem, am RR hatte ich immer eine ungekröpfte Stütze.

Selbst "wenn" jemand nach X Jahren merken sollte, eine nicht 100 Prozentig passende Rahmenhöhe erworben zu haben, wird er zu aller erst versuchen per Vorbau und Sattelstütze zu ändern. Abgesehen davon hab ich persönlich noch nie ein Bike gehabt, das auf Anhieb exakt so gepasst hat, wie ich es aus dem Laden genommen habe. Die Dinger werden irgendwie genormt, kein Mensch ist eine Norm. Die meisten finden sich einfach damit ab, wenn was piekst und fahren nicht so große Touren, dass sie das ein oder andere merken.

@TTBeiDerArbeit:
Danke, dann werd ich mich zumindest mal in diesem Bereich umschauen. Thx.

@Cubeteam:
Es nervt mich aber, wenns in irgendwelche sinnlosen Flamediskussionen ausahtet, nur weil Leute meinen, unbedingt "irgendwas" beitragen zu müssen.


Daher bitte zum Ausgangsthema zurück oder halt einfach nix beitragen.

TTBeiDerArbeit
05.11.2008, 20:08
Meine Beinlänge ist extrem lang im Vergleich zum Oberkörper. Der Rahmen passt, es ist eine persönliche Vorliebe, dass ich weit vorn sitze, da ich so mehr Druck auf dem Pedal habe, als in der Tourenposition. Außerdem ist es für mich so individuell sehr bequem, am RR hatte ich immer eine ungekröpfte Stütze.



OT

Bei diesen Proportionen, könnte für dich, wenn du dir wieder ein Rad anschaffst ein Crosser (Ridley, OCCP, Quantec) eine sehr gute Lösung sein.

Ansonsten kann ich deine Argumentation auch nachvollziehen. Ich bin jahrelang (98-06) auch mit gerader Stütze gefahren (Sattel mittig montiert gefahren). Ich bin inzwischen dabei den Sattel Stück für Stück nach hinten (2-5 mm je Eingewöhnungsschritt) zu schieben und mich damit eher der angedachten effektiven Sitzposition zu nähern (Lot unterhalb Kniescheibe fällt durch die Pedalachse wenn die Kurbelarme senkrecht stehen.) Ich stelle fest, dass das mit der Gewöhnung auch ein immer effektiveres Kurbeln ermöglicht. Gerade bei Anstiegen, wo man eine effektive Kraftumsetzung benötigt wirkt sich das positiv aus bei mir.


Beste Grüße
TT