PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Standard-Kurbellänge?



BrIII
12.11.2008, 14:02
Ich lasse mir gerade eine neues RR zusammenschrauben, und nun bin ich auf die verschiedenen Kurbellängen gestoßen. Ich bin früher (das ist wirklich schon lange her) als Junioren- und junger Amateurfahrer eine Kurbellänge von 170 gefahren; ich habe gerade extra nochmal an den alten Stahlbikes nachgesehen. Nun gibt es für die shimano DuraAce verschiedene Längen von 170 bis 180 mm. Was also nun nehmen als erwachsener Mann (1,82 m, 80 kg), etwa 172,5 mm als Kompromiß? Soll schon wieder für den reinen Sportbetrieb gedacht sein, d.h. keine Touren, Radtouristik mit Gepäck o.ä., sondern wieder "richtiger" Trainingsbetrieb (evtl. auch wieder ein paar Rennen). Kann es auch sein, daß man früher lieber ein paar Millimeter kürzer nahm, nachdem das kleine Blatt ein 42er war, und nicht wie heute ein kleineres 39? Oder macht es keinen spürbaren Unterschied, da man dann automatisch nach Gefühl die jeweiligen Gänge wählt, und die Extremgrößen sowohl nach oben, als auch nach unten für "Extremfahrer" ist (ich will keinem zu nahe treten), d.h. kleine Frau, schwerer Bahnsprinter u.a.?
Bin dankbar für Antworten...

BrIII.

[ri:n]
12.11.2008, 14:16
nimm einfach 175mm bei deiner größe. es sei denn, du hast im verhältnis kurze beine. dann eher die 172,5er. ist aber fast wurscht.

M*A*S*H
12.11.2008, 14:51
Bettini Beine : 170 mm
Lance / Ulle Beine : 172,5
Klöden Beine : 175 mm
.
.
Boonen Beine : 180 mm

:D

torrelavega
12.11.2008, 15:13
Sorry,

aber Ulle fuhr seinerzeit 177,5 mm!

175 mm ist okay!

M*A*S*H
12.11.2008, 15:21
:oranjehoe:kneel:


Sorry,

aber Ulle fuhr seinerzeit 177,5 mm!

175 mm ist okay!

[ri:n]
12.11.2008, 15:25
man muss auch nicht unbedingt auf die profis schielen oder sie als vergleich heranziehen. deren vorlieben bezüglich geometrien können wohl die wenigsten nachkommen.

torrelavega
12.11.2008, 17:38
:oranjehoe:kneel:

Schon gut, schon gut!
Wollte nicht den Klugschaizer heraushängen lassen :ä

Patrice Clerc
12.11.2008, 17:46
Das spielt alles keine grosse Rolle. Zwischen unterschiedlichen Kurbellängen bestehen Trade-off-Situationen (bei längeren kannst du ein höheres Drehmoment entwickeln, bei kürzeren dafür schneller kurbeln) und die tatsächlichen Unterschiede sind minimal: eine 170er ist gerade mal 3 % kürzer als eine 175er.

Die Website http://www2.bsn.de/Cycling/cranks.html schreibt:

The selection of crank length is a theme that more resembles religion than bio-mechanics. While it is commonly accepted that too long cranks can create undue stress on the knee the issue of optimum length is little, if not at all, understood. Although the "170mm cranks fits-all" viewpoint, dominant though the 50s and into the 60s, is no longer widely accepted, what little empirical research has been conducted has delivered inconclusive and often contradictory results: some leading to very short (130 mm) and others to very long cranks. The empirical research in this area is far from conclusive and the literature is very thin...

OCLV
12.11.2008, 18:38
Lance fuhr damals 175mm. Bei 1,78 Körpergröße

Ich fahre 170mm bei 1,86 Körpergröße und 86er Schrittlänge. Am Crosser auch 172,5 wegen des besseren Hebels.

Sahnie
12.11.2008, 18:44
Hatte mal eine 180er am MTB. Das merkt man schon. Damit konnte man einen Gang dicker treten. Schneller war man natürlich nicht, man konnte nicht so schnell drehen. Hatte aber was profimäßiges das Teil.

Libtech
12.11.2008, 19:57
Schau mal hier: http://www.customcranks.de/de/kurbellaenge.html

Eher spielt meiner Meinung nach die Oberschenkellänge eine wichtigere Rolle als die Schritthöhe.

Folgender Text stammt von: http://www.cyclingforums.com/showthread.php?t=11281&page=5

I am 173cm tall with an inseam of 79.0cm, so I am slightly taller but my inseam is slightly less. This however, is not the measurement you want to use in determining crank length.

What I need you to do is the following. Stand up against a wall with your back and buttocks firmly pushed against the wall. Lift one leg so that your femur is parallel to the floor, with your lower leg hanging straight down. Keeping your backside pushed firmly against the wall, very carefully measure a straight line along your femur, from the wall to the back edge of your kneecap (not the tip of your kneecap). This is the length of your femur, and is important in crank length calculation.

Take this length (in mm), and multiply it by .325 (Hinault's 2nd table). This should give you a very comfortable idea of where you'll probably want to be, unless you have weak or problematic knees. Let us know what you find.

For example, my femur is 53.0cm, or 530mm. 530 * .325 = 172.25mm. I use a 172.5mm crank, which feels very comfortable to me for general purpose use and training. Additionally, I've ridden as much as 170km at a spirited pace on 175mm cranks, and I'd probably go to 175mm for dedicated time trial use.

BrIII
12.11.2008, 22:47
Hui, danke für schnelle und rege Teilnahme!
Anscheinend wieder ein Thema mit hohem Glaubensfaktor; aber ich lese mir gerne alle links durch.
Nun ist es auch so, daß man eher darauf achten sollte, nicht zu "schwer" zu treten auf Dauer. Am Berg oder im hügeligen Gelände ist es natürlich, daß man drücken muß, aber sonst sollte man bewußt darauf achten, nicht dauerhaft mit zu viel Kraft zu fahren. Diesen Fehler sieht man bei vielen Hobbyfahrern, da es einem erstmal einfacher vorkommt langsamer und schwerer zu treten. Allerdings gewöhnt man sich so einen recht unrunden Tritt an, und v.a. der Körper übersäuert auf Dauer, bzw. die Muskeln nach höherer Kraftanstrengung regenerieren langsamer. Die oben angegebenen 90 bis 100 Kurbeldrehungen pro min sind glaube ich realistisch (alles noch Erfahrungen und Erkenntnisse von früher aus den 80er Jahren; war nicht alles schlecht damals...), hin und wieder mal 120 drehen ist auch gut, aber das schafft man nicht lange.
Hieraus dürfte doch zu folgern sein, daß man nicht zu lange Kurbeln fährt, oder?
Eine weitere Entscheidungsfindung hat sich für mich aufgetan: der Händler meines Vertrauens schlug mir vor, einen 172,5-DuraAce Kurbelsatz einzubauen. Denn dies wäre wohl ein guter Kompromiß (s.o.), und zweitens hat ist es ein Vorführungspaar mit ein paar Kilometern drauf, die ich aber natürlich wesentlich billiger bekommen könnte. Längere Kurbeln traue ich mich ehrlich gesagt auch fast nicht, denn vor vielen Jahren war ich fit mit 170er Kurbeln, und jetzt muß ich mich erst wieder einrollen mit etwas längeren....
Und den Fehler des dauerhaft zu schweren Tretens will ich mir erst gar nicht angewöhnen (s.o.); deshalb wird beim Jugendtraining im Frühjahr auch nach wie vor starr gefahren mit relativ kleiner Übersetzung. Alles für den runden Tritt!

Ich bin aber weiter interessiert an zusätzlichen Erkenntnissen.

BrIII.

picopaco
12.11.2008, 22:58
Schau mal hier: http://www.customcranks.de/de/kurbellaenge.html

Eher spielt meiner Meinung nach die Oberschenkellänge eine wichtigere Rolle als die Schritthöhe.

Folgender Text stammt von: http://www.cyclingforums.com/showthread.php?t=11281&page=5

I am 173cm tall with an inseam of 79.0cm, so I am slightly taller but my inseam is slightly less. This however, is not the measurement you want to use in determining crank length.

What I need you to do is the following. Stand up against a wall with your back and buttocks firmly pushed against the wall. Lift one leg so that your femur is parallel to the floor, with your lower leg hanging straight down. Keeping your backside pushed firmly against the wall, very carefully measure a straight line along your femur, from the wall to the back edge of your kneecap (not the tip of your kneecap). This is the length of your femur, and is important in crank length calculation.

Take this length (in mm), and multiply it by .325 (Hinault's 2nd table). This should give you a very comfortable idea of where you'll probably want to be, unless you have weak or problematic knees. Let us know what you find.

For example, my femur is 53.0cm, or 530mm. 530 * .325 = 172.25mm. I use a 172.5mm crank, which feels very comfortable to me for general purpose use and training. Additionally, I've ridden as much as 170km at a spirited pace on 175mm cranks, and I'd probably go to 175mm for dedicated time trial use.

Toll, wo gibt es 200er Kurbeln?

[ri:n]
13.11.2008, 02:42
und wenn man einen richtigen fettar$ch hat? muss ich dann so eine art kosmologische konstante für hintern in die formel einbauen? da steht doch, dass ich von der wand aus, an die ich meinen boppes lehne, messen soll. einstein nannte die k. konstante übrigens "die größte eselei" seines lebens ;)

dann nimm doch einfach 172,5mm, wenn dein händler zufällig sowas verkaufen würde :rolleyes: im vergleich zur 175er sind's dann aber nichtmal 1,5% weniger pedalweg pro umdrehung. da würde ich mir auf nem straßenrad nicht so den kopf machen. macht statt 120 umdrehungen dann 118,3. das bekommst du schon kompensiert. ich bin übrigens 11cm kleiner als du und fahre schon ewig 172,5mm.

edit: ich hab gerade ne geschäftsidee; geobestimmung durch ct!

Tuesday
13.11.2008, 07:39
[QUOTE=Libtech;2493252]Schau mal hier: http://www.customcranks.de/de/kurbellaenge.html

Eher spielt meiner Meinung nach die Oberschenkellänge eine wichtigere Rolle als die Schritthöhe.


Nach meinem Dafürhalten sollte eigentlich die Unterschenkellänge und das verwendete Pedalsystem samt Schuh entscheidend zumindest für die maximale Kurbellänge sein.
Die Positionierung des Kniegelenks zur Pedalachse über die horinzontale Verschiebung des Sattels ist eher abhängig von der Oberschenkellänge.
Der Winkel im Kniegelenk und Hüftgelenk im oberen Totpunkt der Kurbel aber mehr von der Länge des Unterschenkels, der Bauhöhe des Pedals etc. und eben der verwendeten Kurbellänge.

Auf der anderen Seite verändert sich die Sitzhöhe auch bei unterschiedlichen Kurbellängen (unterer Totpunkt) und diese ist in erster Linie abhängig von der gesamten Innenbeinlänge und damit prozentual wohl mehr von dem im Verhältnis zum Unterschenkel längeren Oberschenkel.

Womit zumindest als Faustregel bei normalen Ober- zu Unterschenkelproportionen ein prozentualer Abgleich an der Innenbeinlänge bei Beachtung des Einsatzzweckes sinnvoll erscheint.

BrIII
13.11.2008, 15:25
Egal was man von dem hält, aber ich habe einfach auch mal bei Brügelmann danach gefragt, nachdem ich dort etwas kleidungsmäßiges bestellt habe, und die meinten wiederum, 170er Kurbeln wären auch heute noch Standard....

BrIII.