PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Keine Motivation mehr



Rhöner
19.11.2008, 13:21
Ich hatte am 9.11. meinen letzten Wettkampf in dieser Saison. Es war ein 10 km Lauf, genauer gesagt waren es 9,4 km. Ich hab 58:25 min gebraucht und wurde vorletzter. Nur einer war langsamer als ich und der war auch schon über 60.
2007 habe ich meine beiden ersten Trias absolviert (Volks-), dieses Jahr waren es 2 Volks- und 3 Kurze. In all meinen Wettkämpfen konnte ich bisher nie die 3. Disziplin durchlaufen und mußte immer Gehpausen einlegen. Das frustriert total. Ich bin in allen Disziplinen nicht der Beste und werde es wohl auch nie werden, aber die ersten beiden machen mir einfach auch genug Spaß (wobei mir beim Kraulen auch noch die Arme abfallen). Ich hatte bisher nie die Lust am Triathlon verloren. Seit dem Lauf bin ich nun aber schwer am überlegen ob ich mich noch weiter quälen soll, oder doch nicht einfach wieder zurück zum Ursprung - Rennrad fahren, einfach weils Spaß macht, ohne Druck, ohne Wettkämpfe, nur hin und wieder eine RTF.
Heute hab ich beim neuen Verein in meiner Nähe das erste mal mittrainiert (Schwimmen). Es hat sich rausgestellt, das sie keinen Lauftrainer haben. Dazu wäre es am besten, wenn ich in einen weiteren Verein gehen würde mit einer Laufabteilung (ebenfalls in der Nähe). Ich hab aber keine Lust in zwei Vereinen tätig bzw. Mitglied zu sein. Beim Tria-Verein handelt es sich bereits um den größten bei uns. Die anderen 2 oder 3 sind kleiner.
Was soll ich nur machen? Hab einfach wenig Hoffnung, daß das Laufen bei mir irgendwann mal besser wird. Im Training gehts ja einigermaßen wenn man nicht auf die Uhr schaut (wobei ich da auch hin und wieder Schmerzen in den Schienbeinmuskeln habe), aber wie gesagt im Wettkampf... das totale Chaos.

Kett-weasel
19.11.2008, 13:37
Ich hatte am 9.11. meinen letzten Wettkampf in dieser Saison. Es war ein 10 km Lauf, genauer gesagt waren es 9,4 km. Ich hab 58:25 min gebraucht und wurde vorletzter. Nur einer war langsamer als ich und der war auch schon über 60.
2007 habe ich meine beiden ersten Trias absolviert (Volks-), dieses Jahr waren es 2 Volks- und 3 Kurze. In all meinen Wettkämpfen konnte ich bisher nie die 3. Disziplin durchlaufen und mußte immer Gehpausen einlegen. Das frustriert total. Ich bin in allen Disziplinen nicht der Beste und werde es wohl auch nie werden, aber die ersten beiden machen mir einfach auch genug Spaß (wobei mir beim Kraulen auch noch die Arme abfallen). Ich hatte bisher nie die Lust am Triathlon verloren. Seit dem Lauf bin ich nun aber schwer am überlegen ob ich mich noch weiter quälen soll, oder doch nicht einfach wieder zurück zum Ursprung - Rennrad fahren, einfach weils Spaß macht, ohne Druck, ohne Wettkämpfe, nur hin und wieder eine RTF.
Heute hab ich beim neuen Verein in meiner Nähe das erste mal mittrainiert (Schwimmen). Es hat sich rausgestellt, das sie keinen Lauftrainer haben. Dazu wäre es am besten, wenn ich in einen weiteren Verein gehen würde mit einer Laufabteilung (ebenfalls in der Nähe). Ich hab aber keine Lust in zwei Vereinen tätig bzw. Mitglied zu sein. Beim Tria-Verein handelt es sich bereits um den größten bei uns. Die anderen 2 oder 3 sind kleiner.
Was soll ich nur machen? Hab einfach wenig Hoffnung, daß das Laufen bei mir irgendwann mal besser wird. Im Training gehts ja einigermaßen wenn man nicht auf die Uhr schaut (wobei ich da auch hin und wieder Schmerzen in den Schienbeinmuskeln habe), aber wie gesagt im Wettkampf... das totale Chaos.

Wie oft läufst du so in der Woche?

BikeTurtle
19.11.2008, 14:43
Rennrad fahren, einfach weils Spaß macht, ohne Druck, ohne Wettkämpfe, nur hin und wieder eine RTF.

Du gibst Dir doch die Antwort selber :). Und Schwimmen und Laufen kannst Du doch noch prima als "Ausgleichssport" ohne Ambitionen betreiben.

Rhöner
20.11.2008, 01:55
Wie oft läufst du so in der Woche?

Bin zuletzt 3x in der Woche gelaufen, hin und wieder 2x.

Laredo
20.11.2008, 07:09
Also irgendwas "läuft" da falsch!

Wenn du 3x pro Woche laufen gehst, sollte ein Kurz-Tria doch kein Problem sein für Dich!

Da trainierst du meiner Meinung nach falsch!

Denke, dass du dein Lauftraining systematisieren solltest (eben mit Trainingsplan auf deine Wettlauf-Distanzen hin).

Da brauchst nicht unbedingt einen Lauftrainer - in einschlägiger Fachliteratur solltest du genug brauchbares Material finden.

Beim Schwimmen hast ja nach deinen eigenen Angaben kein Problem, und eine 40km-Runde mit dem Rennrad (wie beim Kurztria) sollte ja auch keine unüberwindbare Aufgabe für Dich sein.

Bring System in dein Lauftraining und setz dich selbst nicht zu sehr unter Druck - dann klappt´s schon.

Die Wintermonate eignen sich ideal für die Grundlage für´s Laufen!

Kett-weasel
20.11.2008, 09:07
Also irgendwas "läuft" da falsch!

Wenn du 3x pro Woche laufen gehst, sollte ein Kurz-Tria doch kein Problem sein für Dich!

Da trainierst du meiner Meinung nach falsch!

Denke, dass du dein Lauftraining systematisieren solltest (eben mit Trainingsplan auf deine Wettlauf-Distanzen hin).

Da brauchst nicht unbedingt einen Lauftrainer - in einschlägiger Fachliteratur solltest du genug brauchbares Material finden.

Beim Schwimmen hast ja nach deinen eigenen Angaben kein Problem, und eine 40km-Runde mit dem Rennrad (wie beim Kurztria) sollte ja auch keine unüberwindbare Aufgabe für Dich sein.

Bring System in dein Lauftraining und setz dich selbst nicht zu sehr unter Druck - dann klappt´s schon.

Die Wintermonate eignen sich ideal für die Grundlage für´s Laufen!

Volle Zustimmung.
Nur eine Frage noch: Wie lange bist du jeweils laufend unterwegs? Zeit?

Laredo
20.11.2008, 09:14
Volle Zustimmung.
Nur eine Frage noch: Wie lange bist du jeweils laufend unterwegs? Zeit?


Das kommt ganz auf meine Saisonplanung an!

2009 möchte ich max. einen 70.3 (Half-)Ironman absolvieren und im September/Oktober eventuell einen Marathon bestreiten, da ich 2010 wieder mal den Ironman in Klagenfurt bestreiten will.

Bedeutet für mich:
Bis Juni 2009 verstärkt "höheres" Tempo beim Laufen für die Halbmarathondistanz beim 70.3 trainieren (ca. 3mal pro Woche), 2mal pro Woche auf´s Rad, wobei hier ein langer Turn jeweils am Wochenende vorgesehen ist.

Schwimmen: dazwischen, 1 bis 3mal pro Woche (oft nur für 1 Stunde in der Mittagspause ;-).

Danach, ab Juli 2009 verstärkt ruhiges Lauftraining mit höheren km-Umfängen für den Marathon im Herbst (bis zu 4mal pro Woche), Rad und Schwimmen just for fun.

Und ab Winter dann gezieltes Trainig für den Ironman 2010...

So ungefähr wäre meine Planung ;-)

i-flow
20.11.2008, 09:23
Mach weniger, mach Pause, mach was anderes, und am wichtigsten: Mach Dir keinen Druck und lass Dir keinen Druck machen.

Dann wirds auch wieder!

LG ... Wolfi ;)

Kett-weasel
20.11.2008, 09:54
Mach weniger, mach Pause, mach was anderes, und am wichtigsten: Mach Dir keinen Druck und lass Dir keinen Druck machen.

Dann wirds auch wieder!

LG ... Wolfi ;)

Hätt ich jetzt spontan auch so gesagt. Ich würd weniger machen. Laufen auch geringerer Intensität. Ich würd gelegentlich einen Volkslauf einbauen wo du dich auch mal ausbelasten kannst. Im Training aber eher ruhig.
Ich machs speziell im Winter so, dass ich 3-4 mal schwimmen bin. 2 mal, evtl 3mal locker laufe.15-18km. Alle 3-4 Wochen einen Volkslauf (10km, selten mal HM) und aufs Radfahren eigentlich gänzlich veruichte, außer es ist am Wochenende unschlagbar geiles Wetter:) So bin ich bisher immer bestens über den Winter gekommen und konnte im Frühjahr nochmal ordentlich Umfänge und vor allem Intensität steigern.

Arm Lancestrong
20.11.2008, 10:05
Wenn man sich zuviel vornimmt, seine Ziele zu hoch steckt und man diese dann nicht erreicht, platzt irgendwann die Bombe und man ist unmotiviert.
Denn bei diesem Umfang, den Du Dir "zumutest", kann ich mir kaum vorstellen, dass bei jeder Einheit noch Spaß dahinter steckt.

Ich denke auch bei Profis, die damit ihren Lebensunterhalt bestreiten, ist das Training einfach nur noch harte Arbeit und die paar Momente, wo sie Glück und Spaß dabei empfinden, sind diese wenn sie als erste über die Ziellinie rollen.

Triplemax
20.11.2008, 11:42
Abgesehen davon das Tria kack ist trainierst du falsch...

Laufen allein ist nicht gleich laufen nach Schwimmen und Radfahren.

Du musst Koppeltraining trainineren.

Das heist 10km Rad z.b und danach sofort 2,5km laufen.

Das jeweils paar mal Wiederholen.
Dein Körper muss sich an den Wechsel gewöhne.

Ich lauf 5km in c.a 19min , aber bei meinem ersten Duathlon geht nach dem Radfahren oft nicht mehr viel , musste sogar gehen... der Körper ist das einfach nicht gewöhnt die Umstellung.

Nur laufen das bringt nix , wenn du Tria machst.
Versuch auch Steigerungsläufe zu machen , Tempo Steigerung .

Ich würde das mal versuchen , reines Laufen bringt dir nicht viel , Laufen ist ja eh nie mehr als 10km bei Kurz Tria da musst du nicht 1-2h laufen gehen , weniger ist mehr dafür umso gezielter.

Trainier auch den Wechsel , da lassen viele Hobby Athleten viel Zeit liegen das kann man alles verbesseren :)
Auch wichtig die richten Laufschuhe , eventuell mal nen Test auf einem Laufband machen mit Videoanalyse.

Das wichtigste nie den Spass verlieren :)

Zum Thema Schwimmen grade da ist die Technick sowas von wichtig... schwimmen kann jeder aber Technick macht soviel aus wers nie richtig gelernt hat ist nicht schnell , würde eher in nen Schwimmverein gehen und dann sich ner Laufrtruppe anschliessen .

Gruss

Laredo
20.11.2008, 11:54
Abgesehen davon das Tria kack ist

AHHH! Da spricht ein selbsternannter Experte! :Applaus:

Triplemax
20.11.2008, 12:32
AHHH! Da spricht ein selbsternannter Experte! :Applaus:

Für MICH ist es kack :D ich mags nicht jeder wie er mag ;)

Fahr lieber Radrennen hehe .
Alles Geschmackssache :ä

warmalschneller
20.11.2008, 12:51
3x die Woche trainieren und für den 10er eine Stunde brauchen? vielleicht solltest Du nicht unbedingt Tria machen/laufen wenn es Dir nicht liegt.

i-flow
21.11.2008, 09:01
Abgesehen davon das Tria kack ist trainierst du falsch... (...)
Was aber wirklich kack ist ist Multiposting. Das gehoert sich einfach nicht :mad:
http://www.rennrad-news.de/forum/showthread.php?p=1002012#post1002012

LG ... Wolfi :(

miki.epic
30.03.2009, 14:29
Ich würd zur Abwechslung vielleicht mal was anderes probieren, einen Mannschaftssport, wo Laufen einigermaßen gefragt ist, also Fußball (da gibt's doch sicher einen Hobbykickerverein in der Gegend) oder Handball. Da geht's im Prinzip um was anderes, aber das Laufen trainierst du dabei m.o.w. unbewusst mit. Vielleicht holt man sich so wieder die Lust zurück, zumal du das mit anderen gemeinsam machst.

Bei mir z.B. ruht von November bis Januar das Radtraining (bin eher reiner Radfahrer) fast völlig, dafür spiele ich zwei- bis dreimal die Woche Volleyball. Danach habe ich wieder richtig Bock, sogar zum Laufen.

RennM.
21.04.2009, 22:45
Hier hat ja noch nicht einmal mehr jemand Motivation zu antworten, hier geht echt alles den Bach runter. :D

q314
24.04.2009, 20:42
wundert mich nicht sonderlich ...

so, wie Anfänger ohne Berücksichtigung von Leistungsniveau und Voraussetzungen hier und in "Fitness, Train. & Med." manchmal ("nüchternes Fettstoffwechsel-Training") behandelt werden ...