PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SON Mist: Nabendynamo kaputt!



Frühaufsteher
23.11.2008, 08:50
Hab mir Ende 2004 einen SON gekauft, gleich eingespeicht mit einer A 319.

Gestern abend ging er nicht mehr. Extrem schwegängig, und Licht hat er auch keines mehr produziert. Ich meine, mich an eine Diskussion im MTB-Forum erinnern zu können, daß die Dynamos nicht immer ganz dicht sind. Aber ich hab nie eine Wasserdurchfahrt o.ä. gemacht, und das Rad stand immer im freien.

Hat jemand eine Ahnung, was man selbst tun kann? Mail an Schmidt hab ich mal geschickt.

So ein Ärger. für 230 Teuro hatte ich nicht erwartet, nach 4 Jahren neu kaufen zu müssen. Und wenn ich mir überlege: Reparaturpauschale glaub ich 65 Euro, Versand, und dann muß man vorher auch noch aus- und nachher wieder einspeichen... Vielleicht steig ich doch auf Shimpanso um.

Edit sagt: alles wird gut!

"Ihr Vorderrad ist eingetroffen und wird so schnell wie möglich repariert. Eigentlich hätte das Druckausgleichsystem diese Art von Schaden verhindern sollen. Die Reparatur wird kostenlos erfolgen.

Grüße aus Tübingen,"

Schelliiii
23.11.2008, 09:32
selber machen kannste da denke ich nichts. dasd sind alles sehr komplexe systeme.
aber hauptsache SON ist so super und das beste was es gibt :D

LG

Frühaufsteher
23.11.2008, 10:05
Vielen Dank für die Blumen. Jemand was produktives?

Bei den Shimpansos: Hat jemand DAUER-ERfahrung? Also, ich meine: Wind, Wetter, Sommer, Winter? WElchen soll ich nehmen?

Kranich
23.11.2008, 10:22
Vielen Dank für die Blumen. Jemand was produktives?

Bei den Shimpansos: Hat jemand DAUER-ERfahrung? Also, ich meine: Wind, Wetter, Sommer, Winter? WElchen soll ich nehmen?

Ich habe mich aus Preisgünden 2006 für den Shimano DH-3N71 und gegen den SON entschieden. Der ND wird Sommer wie Winter eingesetzt und hat fast 90 Stunden Dauerregen bei Paris-Brest-Paris 2007 abbekommen.

Das Problem mit Deinem SON habe ich bei einem Bekannten auch schon erlebt. Er fährt jetzt auch Shimano...denn für einen SON kriegst Du 3 Schimano ND die keinen größeren Widerstand haben und genausogut funktionieren.

PAYE
23.11.2008, 10:25
Vielen Dank für die Blumen. Jemand was produktives?

Bei den Shimpansos: Hat jemand DAUER-ERfahrung? Also, ich meine: Wind, Wetter, Sommer, Winter? WElchen soll ich nehmen?

Der Shimano DH-3N80 ist derzeit der hochwertigste und leichteste Shimano Nabendynamo.

http://www.roseversand.de/output/controller.aspx?cid=155&detail=10&detail2=9829

Meine Tochter fährt seit Jahren den Vor-Vorgänger DH-3N70 im Allwettereinsatz ohne irgendwelche Probleme.

Kranich
23.11.2008, 10:27
Der Shimano DH-3N80 ist derzeit der hochwertigste und leichteste Shimano Nabendynamo.

http://www.roseversand.de/output/controller.aspx?cid=155&detail=10&detail2=9829

Meine Tochter fährt seit Jahren den Vor-Vorgänger DH-3N70 im Allwettereinsatz ohne irgendwelche Probleme.

Den hätte ich auch gerne aber meiner hält und hält und hält...

Edit: der 71er ist für 50 Euro als Auslaufmodell zu bekommen. Wenn man für 200 Euro 4 Stück kauft und die nur 4 Jahre wie der SON halten hätte man für die nächsten 16 Jahre Licht!

mgabri
23.11.2008, 10:40
Pech. Geben die Tübinger nicht 5 Jahre auf ihren Krempel? Falls nicht: Eine Reparatur kommt auf etwa 50 Öcken. Du bekommst den Trumm nicht auf, der SON hat da eine eigene Werkzeugaufnahme. Ausspeichen und einschicken ist da die einzigste Lösung.
Ich fahr Renak und Shimano, da die Möglichkeit zur Selbstreparatur zumindest theoretisch bestehen sollte.

Kranich
23.11.2008, 10:42
Pech. Geben die Tübinger nicht 5 Jahre auf ihren Krempel? Falls nicht: Eine Reparatur kommt auf etwa 50 Öcken. Du bekommst den Trumm nicht auf, der SON hat da eine eigene Werkzeugaufnahme. Ausspeichen und einschicken ist da die einzigste Lösung.
Ich fahr Renak und Shimano, da die Möglichkeit zur Selbstreparatur zumindest theoretisch bestehen sollte.

Der kann als komplettes VR eingeschickt werden.

JoMi
23.11.2008, 10:43
Ich habe mich aus Preisgünden 2006 für den Shimano DH-3N71 und gegen den SON entschieden. (...)

Selbe Entscheidung Ende '07, 5000 km an der Stadtschlampe bei jedem Wetter. Seit dem Einbau habe ich von dem Teil fast nichts mehr gehört, außer leichtem Massagevibrato am Lenker bei schnellerer Fahrt mit Licht.

Kranich
23.11.2008, 10:49
Selbe Entscheidung Ende '07, 5000 km an der Stadtschlampe bei jedem Wetter. Seit dem Einbau habe ich von dem Teil fast nichts mehr gehört, außer leichtem Massagevibrato am Lenker bei schnellerer Fahrt mit Licht.

Ich hab mal grob überschlagen und komme nur mit den Brevets auf 5.500km damit dürfte der ND mittlerweile 7.000km ohne Murren gelaufen sein. Das mit der Vibration am Lenker kann ich nicht bestätigen.

Frühaufsteher
23.11.2008, 11:29
Was ich von Schmidt zu hören bekomme.

Aber der Shumano ist schon bestellt. Selbst wenn ich den SON preisgünstig repariert bekomme, ist es mir wohler, wenn ich ein Ersatz-Vorderrad im Keller habe.

Ich fahr realistisch 5000km im Jahr, und natürlich bei jedem Wetter. Aber anscheinend ist der SON doch nichts für die Harten, sondern eher was für das teure Schönwetter-Ausfahrrad. Bin schon leicht verärgert.

Hab vorhin im Keller das Dingens angesehen: Ich glaube, da ist der Stator mit dem Rotor zusammengefroren und der elektrische Anschluss abgedreht. Also kaputt. Das ist nichts zum selbermachen....

Der Rheinländer
23.11.2008, 12:05
Meinen SON setze ich seit 20000 km ganzjährig bei jedem Wetter ein und er läuft wie am ersten Tag.

pinguin
23.11.2008, 12:12
Ich denke auch, es gibt miserablere Produkte als den SON. Mir fällt da geichmal Ergomo ein... :ü

PAYE
23.11.2008, 12:58
Ich denke auch, es gibt miserablere Produkte als den SON. Mir fällt da geichmal Ergomo ein... :ü

Auch die Ergon GP1 Superlight "Carbon"-Klemme gehört in die Ergomo-Kategorie! Anzugsmoment vorgeschrieben 4 Nm, was bei 3 Nm bereits passiert, kann man am Foto sehen: :(

Oposum
23.11.2008, 14:03
Son Mist ?

bei einem ausgefallenen Son kann man nur schwer über die Quali urteilen.

milchkaffee
23.11.2008, 14:31
Der SON hat Industrielager - alleine das ist schon ein Ausschlusskriterium für mich, da "Billiglösung". Die Shimanos sind über jeden Zweifel erhaben, auch wenn man mit dem Kauf keine deutsche Schmiede unterstützt.

martl
23.11.2008, 14:34
Also ich weiß ja nicht, ob man den SON mit den Shimanos vergleichen kann, zumal Shimano (außer bei der DA) auch nicht gerade Kompetenz bei Konuslagerungen beweist. Habe da noch kein Teil in der Hand gehabt, Pedal oder Nabe, das sauber gelaufen wäre.

Was ich auch nicht weiß, ist, wieso jeder, der ein Problem hat, erst mal in den Foren lospostet, bevor er mit dem Hersteller geredet hat :rolleyes:

Frühaufsteher
23.11.2008, 15:26
Das finde ich jetzt wieder nicht angemessen.

Mein Vorderrad geht nicht, und ich wollte mich im Forum erkundigen, ob ich nicht selbst eine Möglichkeit habe, das zu reparieren.

Das halte ich für ein völlig legitimes Anliegen. Warum soll ich nicht im Forum schreiben?
Außerdem ist es interessant zu erfahren, welche Erfahrungen andere Nutzer gemacht haben. Ich hab mich schon an Schmidt gewandt und werde berichten, wenn ich eine Antwort habe.

Aber anschimpfen wollte ich mich dafür nicht lassen.

martl
23.11.2008, 15:34
"SON Mist" klingt für mich schon auch recht geschimpft, vor allem, wenn Du noch gar keinen Kontakt mit dem Hersteller hattest.
Meiner Erfahrung nach sind so kleine Hersteller wie Mammut, SRM, Lupine *äußerst* kulant, auch was Reparaturen und Schäden nach der Garantiezeit angeht. Probiert das mal bei Shimano...

Also: Red mit Schmidt, danach kannst Du immer noch schimpfen, was die für ein Geraffel bauen - wenn es dann noch einen Grund gibt.

Frühaufsteher
23.11.2008, 15:51
Klar, DER Titel ist provokant, aber ja eindeutig auch augenzwinkernd. Es war eben auch meine erste Reaktion als ich abends vor dem Fahrrad stand, losfahren wollte, und das Vorderrad nicht ging. So´n Mist. Nachdem ich mich abgeregt hatt, fand ich den Titell aber auch lustig.

Generell meine ich, daß man sich sicher viele Gedanken gemacht hat, den SON sinnvoll zu entwickeln. Immerhin ist man ja auch einmal 2002 auf die Idee gekommen, einen Spiral-Plastikschlauch einzubauen, um das Eindringen von Wasser unmöglich zu machen.

Leider hat es offensichtlich nicht funktioniert. Und im MTB-Forum kam ja einmal die Diskussion um kaputte SONs auf, so daß ich eben kein Einzelfall bin. Klar, 20.000km ist schon was, aber gerade für Dauerhaftigkeit und Wettertauglichkeit wirbt Schmidt ja. Und dann muß er sich auch an seiner Werbung messen lassen.

Friede?

Frühaufsteher
23.11.2008, 18:58
Aber bei mir war sicher Kein Fett an der Spannachse.

Ich hab den Dynamo im Neuzustand eingebaut und lediglich einmal zum Reifenwechsel aus- und wieder eingebaut. Es sind keine zusätzlichen Schmier- und Sonstwasstoffe hingekommen.

i-flow
23.11.2008, 22:01
Vielen Dank für die Blumen. Jemand was produktives?
Ja, ich. Hatte einen SON ca. sechs Jahre / 30.000 km im Einsatz.
Lief immer noch wie neu. Dann habe ich ihn umspeichen wollen von Stadt-MTB auf RR, da ist aus einer der Gabelanlagemuttern eine Ecke rausgebrochen. Nicht, dass das die Funktion gestoert haette, aber halt doch mal nachgefragt, was da Sache sei.
Eingeschickt, alles neu gemacht worden, alles kostenlos, keinen Kaufbeleg vorlegen muessen, nix garnix.
Hab noch drauf hingewiesen, dass dem Ding nix erspart wurde.

Bei den Shimpansos: Hat jemand DAUER-ERfahrung? Also, ich meine: Wind, Wetter, Sommer, Winter? WElchen soll ich nehmen?
Shimpanso ist OK fuer die Stadt. Kannst Du als komplettes Laufrad fuer 40.- Euro bei Ebay finden, der Haendler heisst laufrad-net, sehr empfehlenswert.

Ich bin ein sparsamer Mensch. Manche nennen / schimpfen mich einen Spartaner.
Aber auf die Idee, am Langstrecken-RR einen Shimano zu fahren, nein, also echt nicht, also auf die Idee komm ja nichtmal ich. Irgendwo ist Schluss mit der Sparsamkeit :ä

LG ... Wolfi ;)

Frühaufsteher
25.11.2008, 14:33
Hab am Sonntag das Rad eingepackt und am Montag hingeschickt.
Heute kam die Mail:

"Ihr Vorderrad ist eingetroffen und wird so schnell wie möglich repariert. Eigentlich hätte das Druckausgleichsystem diese Art von Schaden verhindern sollen. Die Reparatur wird kostenlos erfolgen.

Grüße aus Tübingen,"


Wahrscheinlich bin ich Einzeltäter....wenn das Dingens wieder da ist, geb ich Bescheid. Is aber echt eine schnelle Reaktion von den Schmidtlern

pinguin
25.11.2008, 14:35
So muss das sein, super...

Waldoblau
25.11.2008, 18:55
Die genannten Kilometerleistungen (sowohl Son wie Shimano) sind wirklich sehr beeindruckend! Ich habe in sechs Jahren zwei Nabendynamos von Shimano verschlissen. Jährliche Kilometerleistung? Ca. 1500 km. Aber das (Stadt)-Rad steht halt auch bei jedem Wetter fünf Tage in der Woche draußen im Freien. Ist vielleicht relevanter als die abgespulten Kilometer.

Frühaufsteher
25.11.2008, 20:29
Ich hab das Glück, einfachen Weg zur Arbeit je nach Standort 10-15km zu haben (Schwabing nach Solln). 200 Arbeitstage im Jahr (bei mir etwas mehr) á 25km macht 5000km im Jahr.

Das Rad steht ganzjährig draußen, wird ja auch ganzjährig benutzt. Trotzdem erwarte ich von einem Nabendynamo, daß er hält und hält und hält.....gerade vom SON.

rumplex
25.11.2008, 20:32
Ich hab das Glück, einfachen Weg zur Arbeit je nach Standort 10-15km zu haben (Schwabing nach Solln). 200 Arbeitstage im Jahr (bei mir etwas mehr) á 25km macht 5000km im Jahr.

Das Rad steht ganzjährig draußen, wird ja auch ganzjährig benutzt. Trotzdem erwarte ich von einem Nabendynamo, daß er hält und hält und hält.....gerade vom SON.

Wäre doch eigentlich ein Grund, sich ein neues Rad zuzulegen;)

Frühaufsteher
25.11.2008, 21:06
Aber bislang hält mein Radel noch.
Orbea Diem, BadBoy Ultra, das wär was....Dann als Vorderrad Nabendynamo und Cyo an die Achse, ganz schmale Bluemels und einen Tubus für Ortlieb (Danke nochmal!)

Wenns Geld halt übrig wär...

rumplex
25.11.2008, 21:11
Aber bislang hält mein Radel noch.
Orbea Diem, BadBoy Ultra, das wär was....Dann als Vorderrad Nabendynamo und Cyo an die Achse, ganz schmale Bluemels und einen Tubus für Ortlieb (Danke nochmal!)

Wenns Geld halt übrig wär...

Du musst nur einen Grund finden. Und Dich dann strecken......:D

Mach ich auch immer so:heulend::ä

Also alleine den SON wieder einzuspeichen. Kann man gleich das Rad drumrum einbauen:Applaus:

Frühaufsteher
25.11.2008, 21:16
Noch ein Grund? Meinen SON konnte man aufschrauben, daher mußte ich nicht ausspeichen. Kann man meinen jetzigen und sehr stabilen Rahmen irgendwie so zu Bruch bekommen, daß jeder sieht, daß ich ein neues Rad nötig habe? Aber vor den Laster legen gilt leider nicht.

Na, wer weiß. Wenns Weihnachtsgeld geben sollte, weiß ich jedenfalls schon, wie ich es anlegen werde...

zwanzich
26.11.2008, 07:56
Das Rad steht ganzjährig draußen, wird ja auch ganzjährig benutzt. Trotzdem erwarte ich von einem Nabendynamo, daß er hält und hält und hält.....gerade vom SON.

Das tut er ja auch. Lies dich mal durch die Foren der Langstreckenradler, da sind 50 tkm keine Seltenheit.
Pech kann überall drin sein. Schick das Teil doch erstmal an die Schmidts und berichte dann über das Ergebnis.

bernhard67
26.11.2008, 08:28
Der SON hat Industrielager - alleine das ist schon ein Ausschlusskriterium für mich, da "Billiglösung". Die Shimanos sind über jeden Zweifel erhaben, auch wenn man mit dem Kauf keine deutsche Schmiede unterstützt.
... und genau in so einem Fall zeigt sich, warum die angebliche "Billiglösung" Industrielager ihre Vorteile hat: man tausch einfach die Lager aus, wenn die schadhaft sind und mit ein paar Euro und ein paar Minuten Arbeit ist das Rad wieder neuwertig. ZUdem bekommt man die Lager problemlos bei jedem Industriebedarfhändler oder Autoteilehändler der SKF im Programm hat.

Wenn Konuslager einlaufen oder Feuchtigkeit eindringt und Rost verursacht, wie bei meinen Shimano-Ultegra-Naben meines Winterrads, ist die Nabe Schrott und das Rad muß neu eingespeicht werden.

Lagerreibung ist nur was für das Gefühl beim Drehen der Achse mit den Fingern. Beim Fahren ist selbst bei schlechten Lagern die Lagerreibung so gering, daß sie irrelevant ist. Daher sind die gefühlt schlechter laufenden Industielager nicht wirklich von Nachteil.

pinguin
26.11.2008, 09:39
Lagerreibung ist nur was für das Gefühl beim Drehen der Achse mit den Fingern. Beim Fahren ist selbst bei schlechten Lagern die Lagerreibung so gering, daß sie irrelevant ist. Daher sind die gefühlt schlechter laufenden Industielager nicht wirklich von Nachteil.

Wie recht du hast. Ich habe da so lustiges Leichtbaugeraffel (aka Glump) von FRM. Die Nabenkonstruktion ist nicht mal ansatzweise in der Lage, ihre Justierung über ein paar Kilometer beizubehalten. D.h. es gibt axiales Lagerspiel wie Harry und das Radl klappert im Rahmen in und her, grad' wie's mag. Daher meine Brachiallösung, die dahin raus läuft, dass der Kram sich "etwas" schwerer dreht, aber immerhin im Rahmen hält.

Gott sei Dank ist SON das enaue Gegenteil von FRM... Mal abgesehen davon, dass es sich um drei große Buchstaben im Namen handelt... :D

i-flow
26.11.2008, 09:46
Der SON hat Industrielager - alleine das ist schon ein Ausschlusskriterium für mich, da "Billiglösung". Die Shimanos sind über jeden Zweifel erhaben (...)
Grad erst gesehen :uitlachen ... Was'n des fuer'n schwuler Text :prplbiggr
Wirst Du aus Osaka geschmiert oder was? Falls ja, dann schreib mal nicht ganz so durchsichtig :ä

5,78
26.11.2008, 16:46
Mein SON hat immerhin 7 Jahre gehalten bevor er am Kondenswasser (raus aus dem Keller, rein in den Keller) eingegangen ist. Es war einer der alten, den ich ausgespeicht eingesendet habe. Ich finde eine Woche Reparaturzeit (mit Postweg) und jede Menge freundlicher Mails über den Stand der Dinge absolut in Ordnung und dann zahle ich halt auch diese 65 Euro ohne Murren.
Meine Kollegen mit ihren Shimanos haben da ungleich mehr Probleme...

TTBeiDerArbeit
26.11.2008, 17:01
Wenn Konuslager einlaufen oder Feuchtigkeit eindringt und Rost verursacht, wie bei meinen Shimano-Ultegra-Naben meines Winterrads, ist die Nabe Schrott und das Rad muß neu eingespeicht werden.



Nicht ausreichend gefettet ?

Mir ist so etwas bisher bei keiner Nabe unter gekommen.
Deswegen bin ich ein bissel stutzig. :confused:

bernhard67
26.11.2008, 17:14
Sehr wohl ausreichend gefettet! Der Wassereinbruch hat durch den Kasettenkörper stattgefunden. Den habe ich letzten Oktober getauscht, weil die Lagerschale eingelaufen waren (nach 25 tkm darf das sein), dann bin ich bis Dezember gefahren, hab das Rad bis zum April im Keller stehen lassen und dann war der Freilauf festgerostet. Er hat es wohl nicht verkraftet, daß ich das Rad nach jeder Fahrt mit dem Gartenschlauch (nicht mit dem Hochdruckreiniger!) abgespritzt habe, um das Salz runterzuwaschen.

So, und nun hab ich mir das Mistding vorgenommen, weil es wieder für mein Winterrad hernehmen wollte und wie ich das Lager auseinandernehme habe ich das Desaster offen gelegt: es kam mir eine Rostbrühe entgegen und die hat dafür gesorgt, daß beidseitig die Lagerschalen eingelaufen und angerostet sind. Da ist nichts mehr zu retten!

Die Anlagefläche zwischen Kasettenkörper und Nabe habe ich gut gefettet, damit das schön abdichtet. Und da ist auch kein Wasser reingekommen, sieht man am Fett. Das Wasser hat seinen Weg wirklich über die Innerein des Freilaufs gefunden.

TTBeiDerArbeit
26.11.2008, 17:21
Sehr wohl ausreichend gefettet! Der Wassereinbruch hat durch den Kasettenkörper stattgefunden. Den habe ich letzten Oktober getauscht, weil die Lagerschale eingelaufen waren (nach 25 tkm darf das sein), dann bin ich bis Dezember gefahren, hab das Rad bis zum April im Keller stehen lassen und dann war der Freilauf festgerostet. Er hat es wohl nicht verkraftet, daß ich das Rad nach jeder Fahrt mit dem Gartenschlauch (nicht mit dem Hochdruckreiniger!) abgespritzt habe, um das Salz runterzuwaschen.

So, und nun hab ich mir das Mistding vorgenommen, weil es wieder für mein Winterrad hernehmen wollte und wie ich das Lager auseinandernehme habe ich das Desaster offen gelegt: es kam mir eine Rostbrühe entgegen und die hat dafür gesorgt, daß beidseitig die Lagerschalen eingelaufen und angerostet sind. Da ist nichts mehr zu retten!

Die Anlagefläche zwischen Kasettenkörper und Nabe habe ich gut gefettet, damit das schön abdichtet. Und da ist auch kein Wasser reingekommen, sieht man am Fett. Das Wasser hat seinen Weg wirklich über die Innerein des Freilaufs gefunden.

Hast du das Zeug direkt abgespritzt oder nur leicht rüber laufen lassen?
Ich mach die Reinigung eigentlich nur mit warmen Wasser etwas Spüli und einen Schwamm. Die Naben umgehe ich dabei zum großen Teil. Danach kommt an allen kritische Stellen etwas Brunox ran.

milchkaffee
26.11.2008, 21:33
Grad erst gesehen :uitlachen ... Was'n des fuer'n schwuler Text :prplbiggr
Wirst Du aus Osaka geschmiert oder was? Falls ja, dann schreib mal nicht ganz so durchsichtig :ä

Na na na, wer wird denn gleich...:D

Also jetzt mal ernsthaft: Ich find Konuslager sowas von g e i l :ä

Frühaufsteher
02.12.2008, 23:31
Habe heute (eine Woche und einen Tag) nach dem Einschicken mein Nabendynamo-Vorderrad von SChmidt zurückerhalten. "Reparatur eines SON"...."auf Garantie. Nabe trotz Druckausgleichsystems eingefroren. Generator komplett überholt". (Das soll einem mal bei Shimpanso passieren. Da kann man getrost die Schrottpresse anwerfen)

Da isser wieder und geht wieder. Wie schön. Also, wenn er jetzt nochmal vier Jahre hält, dann war er auf jeden Fall sein Geld wert. Danke nochmals an Schmidt

zwanzich
03.12.2008, 07:37
Na also.

Das ist wohl ausreichend Grund für etwas mehr Anschaffungsaufwand.:jaaaaaa:
(...trotz "billiger" Industrielager. :rolleyes:)

Drahtwade
23.11.2012, 11:59
So, nach genau 10 Jahren un ca.70000km lief bei meinem SON die braune Brühe aus dem Lager. Am Mo eingeschickt, gestern zurück. Was soll man sagen, sogar poliert wurde er, sieht aus wie neu und es gibt wieder 2 Jahre Garantie. Und das alles für 45 Euronen. Finde, das ist Service vom allerfeinsten. Weis nicht, ob das bei den anderen auch so klappt.:Applaus:

DröVoSu
23.11.2012, 12:57
zumal Shimano (außer bei der DA) auch nicht gerade Kompetenz bei Konuslagerungen beweist. Habe da noch kein Teil in der Hand gehabt, Pedal oder Nabe, das sauber gelaufen wäre.



Man muss die Dinger auch einstellen können ... ;)
Mit ein bißchen Verstand läuft selbst eine Tiagra Nabe nach ein paar tausend Kilometer wunderbar.
Das hat nun mit SON nichts zu tun.

Zu SON:

Ja, SON baut sehr gute Produkte, haben sich sehr bewährt Globetrottern.
Service ist, was man liest, hervorragend.

Ich begnüge mich vorerst noch mit Shimano Nadys, meine 3 Nadylaufräder müssen erst "aufgebraucht" werden.

Zem
23.11.2012, 13:04
Ich fahr realistisch 5000km im Jahr, und natürlich bei jedem Wetter. Aber anscheinend ist der SON doch nichts für die Harten, sondern eher was für das teure Schönwetter-Ausfahrrad. Bin schon leicht verärgert.


Ich fahre einen SON seit 1998 an einem Wintertrainingsrad und zwar bis heute ohne irgendein Problem. Das Rad wird bewegt bei jedem Wetter - solange noch Traktion vorhanden ist. Es steht auch schon mal eine Nacht in feucht-salzigem Milieu draussen herum.
Der SON war damals konkurrenzlos und hat seinen Preis mehr als wieder eingefahren. Er ist mehrfach umgespeicht und niemals irgendwie gewartet worden.
Ob ein Shimano DH3N80 (den ich an einem anderen Rad in einer anderen Stadt mit besch... Strassen fahre) so lange durchhält, wird sich noch herausstellen...


Zem

gerold
26.11.2012, 10:39
Der DH3N80 (und das Vorgängermodell) sind nach meiner Erfahrung problemlose Teile (kann mich gar nicht mehr erinnern wie oft ich bei div. Langstreckenveranstaltungen in den letzten Jahren in den Regen gekommen bin, zuletzt 300 km Dauerregen beim Rocky-Mountain 1200er).

Eigentlich wollte ich mir aus Gewichtsgründen den kleinen 390g-SON zulegen - nachdem ich aber zweimal bei Brevets sozusagen "live" ein Versagen von SON Dynamos bei Mitradlern erleben durfte, hab ich das wieder verworfen und mein Zweit-Dynamo-Laufrad wieder mit dem DH3N80 bestellt...

Tristero
26.11.2012, 13:08
Inwiefern unterscheiden sich denn die Shimanos? Und welcher stellt das Minimum für gelegentliche Nutzung dar? Gewicht ist unerheblich.

i-flow
26.11.2012, 13:29
Inwiefern unterscheiden sich denn die Shimanos? Und welcher stellt das Minimum für gelegentliche Nutzung dar? Gewicht ist unerheblich.
DH-3N30 tuts eigentlich schon, aber auch die Modelle DH-3D7x bzw. DH-3D80 sind erschwinglich, kann man sich also ruhig genehmigen.

Ich empfehle immer statt z. B. DH-3N72 den DH-3D72 zu nehmen, also Scheibenbremsversion, ist dann universeller einsetzbar. Du weisst ja nie, was Du in den naechsten Jahren so umruestest und Disc ist ueberall auf dem Vormarsch ;)

LG ... Wolfi :D

Tristero
27.11.2012, 13:20
Danke!

Zwei kleine Frage noch, sollte ich mich für einen mit Vollachse und Hutmuttern entscheiden wollen, ist dann die Achse überhaupt lang genug für eine Federgabel (da bauen die Ausfaller ja relativ breit)? Müsste doch, oder? Immerhin hat heute fast jedes Stadtrad so was drin.

Was brauche ich noch an Zubehör? Habe von einem guten Freund einen einzelnen Scheinwerfer (B&M) vermacht bekommen.

panicmechanic
27.11.2012, 14:05
Danke!

Zwei kleine Frage noch, sollte ich mich für einen mit Vollachse und Hutmuttern entscheiden wollen, ist dann die Achse überhaupt lang genug für eine Federgabel (da bauen die Ausfaller ja relativ breit)? Müsste doch, oder? Immerhin hat heute fast jedes Stadtrad so was drin.

Was brauche ich noch an Zubehör? Habe von einem guten Freund einen einzelnen Scheinwerfer (B&M) vermacht bekommen.

Ja, die Achse ist lang genug für Standard-Federgabeln. Bei Vollachse kannst Du ruhig den 20er (DH-3N20) nehmen, der unterscheidet sich kaum vom 30er. Beide sind recht effizient, nur das Lager kann ab Werk zu stramm eingestellt sein. Am fertigen Laufrad kannst Du den Konus (17er Schlüsselweite) soweit lösen, daß noch kein Spiel fühlbar ist. An der nicht eingespeichten Nabe ist das kaum zu erfühlen.

Was für einen Scheinwerfer hat Dein Kumpel Dir vermacht? Bei LED solltest Du nichts weiter brauchen, bei Halogen ist ein zusätzlicher Überspannungsschutz (http://www.cnc-bike.de/product_info.php?cPath=25_307&products_id=7593) sinnvoll. In den Halogenscheinwerfern ist zwar sowas drin, das Teil ist aber auf Dauer überfordert, wenn das Rücklicht ausfällt. Umso mehr, wenn die Halogenbirne den Geist aufgibt.

Der Scheinwerfer sollte einen Schalter haben, damit Du auch das am Scheinwerfer anzuschließende Rücklicht (und den Überspannungsschutz) schalten kannst. Kannst aber auch das Licht einfach anlassen, das mache ich auch und merke es nicht beim Widerstand.

Tristero
27.11.2012, 21:39
Ja, die Achse ist lang genug für Standard-Federgabeln. Bei Vollachse kannst Du ruhig den 20er (DH-3N20) nehmen, der unterscheidet sich kaum vom 30er. Beide sind recht effizient, nur das Lager kann ab Werk zu stramm eingestellt sein. Am fertigen Laufrad kannst Du den Konus (17er Schlüsselweite) soweit lösen, daß noch kein Spiel fühlbar ist. An der nicht eingespeichten Nabe ist das kaum zu erfühlen.

Was für einen Scheinwerfer hat Dein Kumpel Dir vermacht? Bei LED solltest Du nichts weiter brauchen, bei Halogen ist ein zusätzlicher Überspannungsschutz (http://www.cnc-bike.de/product_info.php?cPath=25_307&products_id=7593) sinnvoll. In den Halogenscheinwerfern ist zwar sowas drin, das Teil ist aber auf Dauer überfordert, wenn das Rücklicht ausfällt. Umso mehr, wenn die Halogenbirne den Geist aufgibt.

Der Scheinwerfer sollte einen Schalter haben, damit Du auch das am Scheinwerfer anzuschließende Rücklicht (und den Überspannungsschutz) schalten kannst. Kannst aber auch das Licht einfach anlassen, das mache ich auch und merke es nicht beim Widerstand.

Da steht "bm" und "DLUMOTEC oval plus" drauf. Und noch was klein unterhalb des Schalters, da ist die Schrift schon ziemlich abgerieben. Könnte "Led Supervision" gehießen haben.

Brauch ich nicht zum Anschließen auch noch irgendwelche Klemmen? Der ist da nackisch.

Edith sagt, der isses: http://www.radsport-smit.de/epages/RSSmit.sf/?ObjectPath=/Shops/RSSmit/Products/00024315&utm_source=Portalexport&utm_medium=CPC&utm_term=Produktaktion&utm_campaign=GoogleBase-DE

Taugt der?

panicmechanic
27.11.2012, 22:49
Der war mal nicht soo schlecht, heute ist man ja verwöhnt.
Kein Schalter? Dann hast Du halt Dauerlicht, macht ja nix.
Du brauchst noch ein zweiadriges Lichtkabel mit 2,8mm-Kabelschuhen (http://www.fahrrad.de/fahrradzubehoer/fahrradbeleuchtung/doppel-lichtkabel-ca-210-mm/8410.html), nein, zwei, wenn das Rücklicht mit dran soll. Die stöpselst Du einfach an die Lampe, wobei Du wegen der Kompatibilität mit aktuelleren Lampen schon jetzt die weiß markierte Ader auf Masse verbinden solltest. Die ist am Scheinwerfer und am Dynamostecker mit so einer Art Mistgabel symbolisiert :) Am Rücklicht genauso, dann kann nicht mehr viel schiefgehen.

Edit: der Scheinwerfer hat zweimal Masse und zweimal Plus, die Pärchen sind beliebig tauschbar.

mgabri
28.11.2012, 09:09
Zum Ausschalten einfach den Stecker am Nady abziehen. Hat den Vorteil daß dir die Kontakte nicht eingammeln. Oder du wirst ein Freund des Tagfahrlichtes.