PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Korrektur des Reifenumfanges im Tacho



Kathrin
21.11.2003, 16:04
Hallo,

ich habe mir nun mal die Mühe gemacht und habe den Reifenumfanges meines RR nachgemessen. Dabei wurde die übliche Weissheit bestätigt: Wer misst, misst Mist. :mad:

Ausgangssituation:
Laufrad: Rigipa DP 18 Felge
Pneu: 700x23 Conti GP
Tacho: HAC4

Messmethode:
abrollen: Mittels Isolierband den Conti markiert und als Startpunkt ein Stück Isoband auf die Fliesen geklebt. Dann entlang des Gliedermassstabes abgerollt. Am Endpunkt abgelesen.

Bindfadenmethode: Bindfaden entlang des Umfanges gelegt, dann mittels Gliedermassstabes Länge Bindfaden gemessen.

Berechnung: U = d x pi = 678mm *3.141529.... = 2129.999998

Die Ergebnisse:
2127; 2123; 2125 (abrollen), Bindfadenmethode 2125 und mit der Berechnung über den Umfang kam dann 2130 raus. Im Mittel macht es dann 2126mm.

Ok, wenn ich nun die Tachoeinstellung auf 2126mm einstelle, habe ich ja eine Differenz zur vorherigen 2085mm.

Nun meine Frage:
Wie muss ich nun die bisherigen km korrigieren? :confused:

Gruss,

Kathrin


ja, ich habe die Suchfunktion bemüht ;)

Rennrocky
21.11.2003, 16:24
Ohne große Gewähr, aber ich meine, dass Du 2 % mehr gefahren bist, als Dein Tacho bisher angegeben hat. Folglich warst Du auch 2 % schneller unterwegs als Du dachtest. Vielleicht bist Du in 30 er oder 50 er Zonen deshalb zu schnell gefahren ?

geisbock
21.11.2003, 16:34
Hi,
wenn du den Umfang zu klein eingegeben hast, dann ging dein Tacho "nach", dh. du bist in Wirklichkeit mehr gefahren als dein Tacho sagt (und schneller!!) !
Um die zurückgelegten Km richtig zu berechnen, musst du nur einen einfachen Dreisatz nehmen:
(angezeigte Km) * (richtiger Umfang) : (falscher Umfang) = tatsächliche Km !!
Der richtige Umfang ist 2125, abrollen ist die genaueste Methode !
Irgendwelche Einwände ??

:D :D

Kathrin
21.11.2003, 17:25
ich war mir bei den 2% dann nicht mehr so sicher, ob das mit den 2% stimmte.

Kathrin

messenger
21.11.2003, 17:31
Original geschrieben von geisbock
...........................
Der richtige Umfang ist 2125, abrollen ist die genaueste Methode !
Irgendwelche Einwände ??

:D :D

Ein kleiner: Das Abrollen sollte mit Fahrer drauf erfolgen (zumal wenn man kein Fliegengewicht ist;) ).

Dadurch könnte sich der reale Umfang um 1-2cm verringern.

Gruß mess.

Kathrin
21.11.2003, 17:35
Wirklich?? Bin mir da nicht so sicher. :confused: Klar, der Reifen wird eingedrückt. Aber dadurch wird doch die Auflagefläche vergrössert?? :confused: Oder werfe ich nun was durcheinander??

Gruss,

Kathrin

espresso
21.11.2003, 17:44
Original geschrieben von Kathrin
Wirklich?? Bin mir da nicht so sicher. :confused: Klar, der Reifen wird eingedrückt. Aber dadurch wird doch die Auflagefläche vergrössert?? :confused: Oder werfe ich nun was durcheinander??

Gruss,

Kathrin

Also kathrin, die Aufstandsfläche ist doch wurscht. Was zählt ist allein der Radius und der wird beim Eindrücken kleiner!:)

Kathrin
21.11.2003, 17:48
Original geschrieben von espresso


Also kathrin, die Aufstandsfläche ist doch wurscht. Was zählt ist allein der Radius und der wird beim Eindrücken kleiner!:)

:o stimmt :o

pinguin
21.11.2003, 18:33
Ich habe im SMT vorhin meinen Senf dazu gegeben. Jetzt war ich im Keller und habe den Renner für die Messung vorbereitet:
Mavic CXP30
Conti GP3000 23mm, fast nagelneu
8,5 bar (laut diesen Messdingern, die immer beim Schlauch dabei sind)

Mit Klebeband eine Gerade auf den Marmorboden im Gang gezaubert, mit Klebeband den Vorderreifen markiert und mit mir auf'm Hobel dann abgerollt. Frau pinguin hat den Startpunkt justiert und den Endpunkt markiert.

Ergebnis: 2112 mm.

Bisher hatte ich immer 2115 eingestellt. D.h. 0,14% Fehler - bin bisher immer zu schnell und zu weit gefahren. Macht bei bisher 3.130,2 Rennradkilometern also korrigierte 3086.98 km. Na ja, nicht wirklich schlimm :D :D

Aber was passiert eigentlich, wenn man das Vorderrad anlupft, um über ein Hindernis zu kommen? Wie beeinflusst das die Wegstrecke?

ciao
pingu2112

Cracken
21.11.2003, 19:50
Original geschrieben von pinguin
Ich habe im SMT vorhin meinen Senf dazu gegeben. Jetzt war ich im Keller und habe den Renner für die Messung vorbereitet:
Mavic CXP30
Conti GP3000 23mm, fast nagelneu
8,5 bar (laut diesen Messdingern, die immer beim Schlauch dabei sind)

Mit Klebeband eine Gerade auf den Marmorboden im Gang gezaubert, mit Klebeband den Vorderreifen markiert und mit mir auf'm Hobel dann abgerollt. Frau pinguin hat den Startpunkt justiert und den Endpunkt markiert.

Ergebnis: 2112 mm.

Bisher hatte ich immer 2115 eingestellt. D.h. 0,14% Fehler - bin bisher immer zu schnell und zu weit gefahren. Macht bei bisher 3.130,2 Rennradkilometern also korrigierte 3086.98 km. Na ja, nicht wirklich schlimm :D :D

Aber was passiert eigentlich, wenn man das Vorderrad anlupft, um über ein Hindernis zu kommen? Wie beeinflusst das die Wegstrecke?

ciao
pingu2112

Und es kommt noch schlimmer:
Immer wenn man eine Kurve fährt fährt man ein kleines bischen auf de Flanke des Reifens. an der Stelle ist der Radius dann etwas Kleiner (z.B. 3mm), das macht dann im Durchmesser gleich 6 mm und im Umfang fast
19mm!!!
Und jetzt ?! Das kompensiert doch kein Tacho.
Oder gibts nen Tacho der die Schräglage misst und daraus einen Korrektufaktor ermittelt und das gleich in der angezeigten Geschwindigkeit berücksichtigt ;) :D

Cracken der Pingelige

alphie
21.11.2003, 19:50
habe neulich mit einem 3-d bike karten programmierer gesprochen; die firma macht auch für ard u zdf diese geilen streckenprofil-animation bei der tour; der sagte, dass der umfang je nach fahrergewicht, bis +4 cm sein kann

ich zb müsste mit meinem hac 4 2133 fahren (700x23);
eingestellt habe ich 2080, und das stimmt ziemlich genau (wiege ca. 80kg)

geisbock
21.11.2003, 20:00
Original geschrieben von messenger


Ein kleiner: Das Abrollen sollte mit Fahrer drauf erfolgen (zumal wenn man kein Fliegengewicht ist;) ).

Dadurch könnte sich der reale Umfang um 1-2cm verringern.

Gruß mess.

... da Kathrin eine Dame ist, gehe ich davon aus, sie ist ein Fliegengewicht... :o :o

gruß, geisbock

Kathrin
21.11.2003, 20:04
Original geschrieben von geisbock
... da Kathrin eine Dame ist, gehe ich davon aus, sie ist ein Fliegengewicht... :o :o


nein, bin leider kein Fliegengewicht :( :(

Bei einer Ungenauigkeit von unter einem Prozent kann man mal das vernachlässigen. Ich hätte nicht gedacht, dass das so wenig ausmacht.

Kathrin

messenger
21.11.2003, 21:50
Original geschrieben von Cracken


Und es kommt noch schlimmer:
Immer wenn man eine Kurve fährt fährt man ein kleines bischen auf de Flanke des Reifens. an der Stelle ist der Radius dann etwas Kleiner (z.B. 3mm), das macht dann im Durchmesser gleich 6 mm und im Umfang fast
19mm!!!
Und jetzt ?! Das kompensiert doch kein Tacho.
Oder gibts nen Tacho der die Schräglage misst und daraus einen Korrektufaktor ermittelt und das gleich in der angezeigten Geschwindigkeit berücksichtigt ;) :D

Cracken der Pingelige

Dafür wurde doch der Conti GP 3000 entwickelt, der wird so schnell eckig, daß der Umfang auch in Schräglage stimmt.:D

Aber das eigentliche Chaos: In der Kurve nimmt der Fahrer durch die Schräglage ja einen geringeren Radius, also Weg, als meinetwegen das Schaltwerk; der Kopf weniger als die Beine...:confused: :rolleyes:

Gruß mess.

knuster
21.11.2003, 22:06
Ihr wisst schon das man bergauf, immer in leichten Bögen fährt.
Wisst ihr wie DAS die Messung beinflusst.
Aber es gibt ja eine Lösung dafür:
Schnell Fahren:D

jmp
23.11.2003, 21:59
Liebe Leute!
Ein Computer ist ein Computer ist ein Computer.
Warum nicht mal wieder wie ein Mensch "wahrnehmen"?

Gruss j.m.p.

pinguin
23.11.2003, 22:34
Das Thema hatten wir schon vor längerer Zeit durchgekaut. Ziemlich konträr :D.

p.

campilein
23.11.2003, 23:03
Hallo Kathrin,
der wirksame RollRadius ist der Knackpunkt, wie schon zuvor richtig bemerkt wurde.

Zuvor solltest Du den Luftdruck korrigieren. ( Sonst sitzt Du wirklich mal 1-2 CM tiefer !! :D :D :D )

Also bei Betriebsluftdruck mit Origialfahrerinnenmasse mit Helfer möglichst ohne Antrieb und ohne jeden Schlenker messen.
Auch ein Messweg mit mehreren Radumdrehungen ist nicht schlecht.

Wenn Dus extrem genau brauchst, machst Du eine Serie aus Messungen, streichst das höchste und das niedigste Ergebnis sowie unplausible oder suspekte Ergebnisse und bildest aus den "Guten" Dein arythmetisches Mittel. voila...

auf die Spitze hats mal wieder campi getrieben ;)

siggi
23.11.2003, 23:31
Hallo

Ich bin schon lange dadür wieder viereckige Räder einzuführen.
1. Kann man da den Umfang besser ermitteln
2. kann der Fahrer bei Tachoausfall zur Not immer noch selbst mit zählen
Aber auf mich hört ja keiner

Hier mein Einstelltip
Durchgangsprüfer an den Tachohalter anschließen. Unter den Hinterradreifen ein Stück Kreide binden. Dann mit dem Vorderrad Kontakt auslösen, Hinterrad absetzen, Hinterradbremse blockieren und dann so weit schieben bis der Tachokontakt wieder auslöst und dann den Kreidestrich messen.

siggi

Crosser
24.11.2003, 11:55
Ich habe gar keinen Tacho. Darf ich jetzt noch Fahren...?

siggi
24.11.2003, 14:55
Original geschrieben von Crosser
Ich habe gar keinen Tacho. Darf ich jetzt noch Fahren...?

Auf keinen Fall, da Du sonst das Gefühl für die Geschwindigkeit verlierst und andauernd geblitzt wirst.

siggi

campilein
24.11.2003, 21:55
Original geschrieben von siggi
Hallo

Ich bin schon lange dadür wieder viereckige Räder einzuführen.
1. Kann man da den Umfang besser ermitteln
2. kann der Fahrer bei Tachoausfall zur Not immer noch selbst mit zählen
Aber auf mich hört ja keiner

Hier mein Einstelltip
Durchgangsprüfer an den Tachohalter anschließen. Unter den Hinterradreifen ein Stück Kreide binden. Dann mit dem Vorderrad Kontakt auslösen, Hinterrad absetzen, Hinterradbremse blockieren und dann so weit schieben bis der Tachokontakt wieder auslöst und dann den Kreidestrich messen.

siggi

ohne gültiges CE-Kennzeichen und ohne zugehörige rechnerische Nachweise werd ich so ein Fahrrad wohl zwangsstillegen müssen. Und für den Prüfunsinn kommst Du in die Klapper, wenn Du nicht widerrufst....

gez. der Grossinquisitor
seine Grausamkeit : campi de Erste

ritzenflitzer
25.11.2003, 06:23
Original geschrieben von pinguin
Ich habe im SMT vorhin meinen Senf dazu gegeben. Jetzt war ich im Keller und habe den Renner für die Messung vorbereitet:
Mavic CXP30
Conti GP3000 23mm, fast nagelneu
8,5 bar (laut diesen Messdingern, die immer beim Schlauch dabei sind)

Mit Klebeband eine Gerade auf den Marmorboden im Gang gezaubert, mit Klebeband den Vorderreifen markiert und mit mir auf'm Hobel dann abgerollt. Frau pinguin hat den Startpunkt justiert und den Endpunkt markiert.

Ergebnis: 2112 mm.

Bisher hatte ich immer 2115 eingestellt. D.h. 0,14% Fehler - bin bisher immer zu schnell und zu weit gefahren. Macht bei bisher 3.130,2 Rennradkilometern also korrigierte 3086.98 km. Na ja, nicht wirklich schlimm :D :D

Aber was passiert eigentlich, wenn man das Vorderrad anlupft, um über ein Hindernis zu kommen? Wie beeinflusst das die Wegstrecke?

ciao
pingu2112

rechne mal nach: 0,14% sind 5 KM zu viel und nicht 44KM


:D

siggi
25.11.2003, 16:43
Original geschrieben von campilein


ohne gültiges CE-Kennzeichen und ohne zugehörige rechnerische Nachweise werd ich so ein Fahrrad wohl zwangsstillegen müssen. Und für den Prüfunsinn kommst Du in die Klapper, wenn Du nicht widerrufst....

gez. der Grossinquisitor
seine Grausamkeit : campi de Erste

Na gut, aber ich nehme nur das mit der Kreide zurück.
siggi

SF_
25.11.2003, 19:19
Original geschrieben von Kathrin

...
Pneu: 700x23 Conti GP

....
Berechnung: U = d x pi = 678mm *3.141529.... = 2129.999998
...

ja, ich habe die Suchfunktion bemüht ;)

Ich verstehe Deine Rechnung nicht.

Ich weiß auch nicht wo die Norm 700*23 gilt, die man meist auf Reifen findet, in Europa ist dies i. a.:
23-622
Berechnung: (622 + 2 * 23) mm = 668 mm

Der Conti GP ist zwar ein Schrottmantel, daß er aber 1 cm in der Höhe ausleiert, kann ich mir nicht vorstellen.

=> U = 2099 mm

1 cm zu breit kommt beim GP allerdings lokal begrenzt vor, wenn man den Schlauch mitberücksichtigt der 1 cm aus der Seite rausquillt, weil die minderwertige Seitenwand Mal wieder auseinandergeflettert ist .

Kathrin
25.11.2003, 19:21
Berechnung: U = d x pi = 678mm *3.141529.... = 2129.999998

@ SF_: ich habe die 678mm gemessen.

SF_
25.11.2003, 19:42
Original geschrieben von Kathrin


@ SF_: ich habe die 678mm gemessen.


Ach so - hatte ich falsch verstanden, weil vorne dran Berechnung stand.

Alles klar.

Kathrin
25.11.2003, 20:34
Original geschrieben von SF_
Ach so - hatte ich falsch verstanden, weil vorne dran Berechnung stand.


:p ich dachte, es wäre eine Berechnung gewesen ;) so wegen mathematische Formel und so ;) :p

Es wäre eigentlich mal sehr interessant zu erfahren, wie die Hersteller auf diese merkwürdigen Angaben (700) gekommen sind. Weiss das vielleicht einer?