PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schnee, Eis und viel Salz - welches Kettenöl taugt wirklich was??



wemu
21.12.2008, 14:13
Hallo zusammen,

da ich nun schon mehrere Jahre täglich rund 40km mit dem Rad zur Arbeit fahre
bin ich somit auch bei diesem aktuellen Mistwetter mit Schnee, Eis und sehr viel Salzwasser auf der Straße unterwegs.
Dabei habe ich immer wieder das gleiche lästige Problem. Spätestens am zweiten Tag nachdem ich die Kette frisch geölt habe ist diese mit Rost überzogen und die Ölreste sind sauber über das Hinterrad etc. verteilt.

Habe schon alle möglichen Ölsorten (auch mit Teflon etc.) verwendet, der letzte Versuch war mit HHS2000, ein Hochdruckbeständiges Haftschmieröl von Würth. Leider ohne den erwünschten Erfolg.

Gibt es den kein Kettenöl das wenigstens 200km, auch bei dem größten Mistwetter, auf der Kette bleibt anstatt das Hinterrad einzuölen?

Bin für alle sinnvolle Tips dankbar.

Gruß wemu

OCLV
21.12.2008, 14:20
Kenne das Problem.

Mein Tipp (mache ich auch): Kette, KB und Ritzel sowie die Schaltrollen erst gründlich säubern und dann die Kette leicht einfetten. Einfach etwas Fett auf den Zeigefinger machen und ganz dünn über die Innenseite der Kette verteilen, also da wo sie auf den Ritzeln läuft. Gleich verreiben, dass das Fett eindringt und abdichtet, dann die Kurbel etwas weiter drehen und da von neuem einfetten. Wenn du einmal rum bist drehst du die Kurbel ein paar mal durch, damit sich das Fett weiter verteilt und dann machst du eine dünne Ölschicht drauf. Das Öl ist dann fast egal.
Kette läuft problemlos. Einfach einmal die Woche die Kette mit einem Lappen abwischen und neu ölen. Alle 6-8 Wochen neu fetten reicht. Ich nehme immer Castrol LMX. Die Schichtdicke des Fetts auf der Kette ist gerade richtig, wenn man das grün nicht mehr erkennt.

Mache das seit 3 Jahren im Winter so und seit dem rostet die Kette nicht mehr. Die Shimano Ritzel setzen dagegen schonmal leichten Flugrost an, was mich im Moment noch beschäftigt, weil ich dafür noch keine Lösung gefunden habe.

Gruß Thomas

Smeik
21.12.2008, 14:39
Ich benutze derzeit dieses öl für mein Croßtourenrad, es ist zwar sehr schmutzanziehend aber schmiert gut und muss nicht sehr oft nachgetragen werden weiles an der kette klebt wie sonstwas. Wenn du ein wenig schmutz an Ritzel und Kette tolerieren kannst, empfehle ich es dir.
http://www.roseversand.de/output/controller.aspx?cid=155&detail=10&detail2=469

wemu
22.12.2008, 21:37
Kenne das Problem.

Mein Tipp (mache ich auch): Kette, KB und Ritzel sowie die Schaltrollen erst gründlich säubern und dann die Kette leicht einfetten.

Hallo Thomas,

danke für Deinen Tipp. Werde ich einfach mal ausprobieren, bin gespannt wie lange sich das Fett auf der Kette hält.
Heute morgen seit 10 Tagen das erste mal wieder ohne Spikes gefahren, bei +6° und trockener Straße. Aber die winterlichen Straßenverhältnisse werden hier im Nordschwarzwald sicher bald wieder zurück sein.

Wünsche schöne Feiertage

gruß wemu

bernhard67
22.12.2008, 22:21
Ich halte von Fett auf der Kette nichts. Wichtig ist, daß der Schmierstoff in die Gelenke eindringt. Und genau dies Fähigkeit spreche ich Fett ab. Dann sitzt das Fett zwar schön außen, aber da wo es wirklich wichtig ist, herrscht Schmierstoffmangel.

Es gibt von Rohloff folgenden Tipp, der für MTB-ler gedacht ist: Kette ölen, Öl gut einziehen lassen, überschüssiges Öl ggf. abwischen und dann die Kette mit Wachs einsprühen und dieses eintrocknen lassen. Dann zieht die Kette keinen Dreck mehr an. Ich könnte mir vorstellen, daß ein so behandelte Kette auch nicht mehr so schnell rostet und das Öl nicht so schnell abgewaschen wird.

OCLV
22.12.2008, 22:30
Im Prinzip hast du ja Recht, ABER: wenn man das VOR dem Winter macht bevor das Salz das Fett aus den Inneren der Rollen raus gefressen hat, dann schützt eben genau das außenliegende Fett (welches sich mit der Zeit in die Spalte reindrückt!) genau diese innere Schicht.
Das im Anschluss aufgebrachte Öl dient lediglich der Gleiteigenschaft und dass die Kette nicht so den Dreck anzieht.

Wenn man natürlich vorher schon mit dem Kettenreinigungsgerät die Kette sauber entfettet hat, ist auch damit nichts mehr zu machen...


Früher haben ein paar Spezis mal im Topf etwas Fett heiß gemacht (Schmierfett, keine Sanella oder sowas!) und dann darin die Kette eingelegt. Dann zieht das Fett auch wieder in die Rollen ein.
Aber da heute die Ketten so billig sind, ist das nicht mehr wirklich sinnvoll.