PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : schiefe Ebene



pinguin
09.01.2009, 21:29
Moinsen...

...mein Spieltrieb und ich... nicht schlecht, was da an Bergrealität rüber kommt.

Zudem jetzt endlich die Möglichkeit, das RR ohne TF-Sensorgefrickel drauf zu stellen.

;)

zwanzich
09.01.2009, 22:19
Die Sensorenlösung ist geschickt. :)

Der hölzerne Aufwand beeindruckend. Hast dir ja richtig Mühe gegeben.
Was fährste denn dann so? Timmel-Südseite und Stevio am Stück? ;)

Freakazoid
09.01.2009, 22:35
Wieso der Aufwand? Schwerer wird das Treten ja nicht :confused:

oesi
09.01.2009, 22:40
also sorry, aber ich hab keine ahnung was du da gemacht hast oder was das sein soll...(rolle is klar, aber was hast du da warum umgebaut?)
kann mal jemand meinem hirn auf die sprünge helfen?

Bursar
09.01.2009, 22:41
Ja, Rolle fahren ist schon sehr langweilig...

marvin
09.01.2009, 22:48
also sorry, aber ich hab keine ahnung was du da gemacht hast oder was das sein soll...(rolle is klar, aber was hast du da warum umgebaut?)
kann mal jemand meinem hirn auf die sprünge helfen?
Ich schätze mal, dem Pingu gehts wie mir - ich kann auch erst dann richtig Gas geben, wenn das Vorderrad höher steht als das Hinterrad. Flach fahren liegt mir garnicht, aber sobald es bergauf geht...

marvin
09.01.2009, 22:53
Das hast Du Dir aber einen ziemlichen Hammer"berg" gezimmert.
Das sind ziemlich genau 20% Steigung - richtig?

goldstar
09.01.2009, 23:25
jo, psychologisch vielleicht nett..., aber treten musst du nicht mehr u. auch nicht weniger....;)


naja, wenn es dir was bringt...:)


gruß

oesi
09.01.2009, 23:49
Ich schätze mal, dem Pingu gehts wie mir - ich kann auch erst dann richtig Gas geben, wenn das Vorderrad höher steht als das Hinterrad. Flach fahren liegt mir garnicht, aber sobald es bergauf geht...

ok, aber was bringt das??:confused::confused:

varenga
10.01.2009, 01:25
Kurios, daß die Ratlosigkeit was bringt in diesem Thread überwiegt:D

Ich blick das Ganze auch nicht. Aber sieht nach liebevoller Schreinerarbeit aus und das allein sollte gelobt werden, hehe...

Gruß,

Varenga

onki
10.01.2009, 07:41
Ich blick das Ganze auch nicht.

Ist doch eigentlich ganz einfach :D. Wenn man z.B. als Wettkampf- oder auch Nichtwettkampfziel etwas langes hügeliges vor hat, dann sollte man auch vermehrt sowas trainieren.

M.E. ist die Belastung am Berg insbesondere für Rücken und partiel auch für die Beinmuskulatur eine andere als in der Ebene. Um genau dies zu trainieren, ist die Lösung vom Pingu aus meiner Sicht fast optimal geeignet.

Volksbänkler
10.01.2009, 07:57
Schonmal darauf gefahren? Ich hätte prinzipiell Angst, dass es mir darauf die Ohren wegfetzt! Das wirkt doch bestimmt wie ein toller Resonanzkörper.

i-flow
10.01.2009, 08:07
Aha, das ist ja interessant was man da so alles an Rollenoptimierung zu sehen bekommt in einem langen kalten Winter :Applaus:

Ich waere ja mehr dafuer, dass man eine Windturbine mit grossem schweren Schwungrad anschliesst ans Hinterrad anstelle einer Wirbelstrombremse oder was auch immer das ist. Einfach, damit es realistischer wird.
In einem anderen Thread stand ja schon der 'Tipp', sich einen Ventilator vor die Rolle zu stellen - Das finde ich zwar verstaendlich, aber irgendwo ist das doch voellig Banane :raar: Warum nicht gleich 'richtig' :9confused

Auf der Rolle faehrt man quasi auf dem Mond (keine Atmosphaere, kein Luftwiderstand) eine starke Steigung hoch; das noch mit der Besonderheit, dass anstelle des ganzen Systems immer nur das HR beschleunigt wird und somit alles fast schlagartig stehenbleibt wenn man zu treten aufhoert.
Reales Fahrradfahren bedeutet aber primaer Luftwiderstandsarbeit (geht nicht linear, sondern ^2 mit der Geschwindigkeit), und ausserdem kann man auch mal ein ganzes Stueck rollen lassen.
Diese Realitaetsferne ist (fuer mich) mit eines der Graeuel des Rollefahrens.

LG ... Wolfi :icon_mrgr

i-flow
10.01.2009, 08:08
Schonmal darauf gefahren? Ich hätte prinzipiell Angst, dass es mir darauf die Ohren wegfetzt! Das wirkt doch bestimmt wie ein toller Resonanzkörper.
Beim Pingu ist es duenn besiedelt, das ist egal :D :D

LG ... Wolfi :icon_mrgr

pinguin
10.01.2009, 08:44
Das hast Du Dir aber einen ziemlichen Hammer"berg" gezimmert.
Das sind ziemlich genau 20% Steigung - richtig?

Nee - 5% sind das und das genügt vorerst, sagt meine Muskulatur im unteren Rücken. Ist aber kein Problem, die Steigung zu erhöhen.

pinguin
10.01.2009, 08:47
Ist doch eigentlich ganz einfach :D. Wenn man z.B. als Wettkampf- oder auch Nichtwettkampfziel etwas langes hügeliges vor hat, dann sollte man auch vermehrt sowas trainieren.

M.E. ist die Belastung am Berg insbesondere für Rücken und partiel auch für die Beinmuskulatur eine andere als in der Ebene. Um genau dies zu trainieren, ist die Lösung vom Pingu aus meiner Sicht fast optimal geeignet.

Danke für diesen Beitrag.

Die eben absolvierte Einheit mit 95%FTP im Sitzen gibt dir und mir recht. Es tut sich was bei Muskeln, die im Herbst/Winter durch nicht vorhandenes, langes Bergfahren im Sitzen vernachlässigt werden.

pinguin
10.01.2009, 08:47
jo, psychologisch vielleicht nett..., aber treten musst du nicht mehr u. auch nicht weniger....;)


naja, wenn es dir was bringt...:)


gruß

Probier's selber mal aus. Die Ergebnisse sind überzeugend.

pinguin
10.01.2009, 08:49
Schonmal darauf gefahren? Ich hätte prinzipiell Angst, dass es mir darauf die Ohren wegfetzt! Das wirkt doch bestimmt wie ein toller Resonanzkörper.

Jetzt sei doch mal nicht so unkreativ. Jeden Resonanzkörper kann man dämmen, so auch diesen. Etwa in der Mitte der Fläche befindet sich ein Gummipuffer, der strammen Kontakt zwischen Teppichboden und Holz herstellt. Der relative Lärm,der mich auf der ersten Testsession auch gestört hat, ist somit weg.

pinguin
10.01.2009, 08:52
Ich schätze mal, dem Pingu gehts wie mir - ich kann auch erst dann richtig Gas geben, wenn das Vorderrad höher steht als das Hinterrad. Flach fahren liegt mir garnicht, aber sobald es bergauf geht...

Auch das ist richtig. Es drückt sich jetzt im Sitzen ganz anders. Und zwar messbar.

Psychisch ist das aber nicht relevant, die wenigen Prozent fallen mir optisch nicht auf, es fehlt ja die reale Abbildung der Neigung in einer dafür geeigneten Umgebung... Nee Passstraße gibt da schon mehr her :D

pinguin
10.01.2009, 08:55
[gesabbl]eines der Graeuel des Rollefahrens.


Und genau darum geht's. Je härter die Simulation, desto leichter die Realität. Mich persönlich macht das Rollen nur stark, körperlich wie auch mental. Brutaler ist eigentlich nur noch MTB/fixed/20cm Schnee/20% Steigung. Da hilft dann recht bald jeder noch so heftige Wille nichts mehr...

gozilla
10.01.2009, 11:17
Ja, Rolle fahren ist schon sehr langweilig...

Erzähl das mal Jungs und Mädels die auf einen Frühjahrs IM teilweise 3-5h auf der Rolle oder dem Ergo runterschrubben und das teilweise im Keller ohne Licht oder gar auf einer freien Rolle...:D:D:D

Jedem Tierchen sein Pläzierchen...:Applaus::Applaus:

Viel Spaß

marvin
10.01.2009, 12:58
Nee - 5% sind das und das genügt vorerst, sagt meine Muskulatur im unteren Rücken. Ist aber kein Problem, die Steigung zu erhöhen.
Jo, hast Recht kommt hin.
Da hatte ich mich wohl verrechnet. ;)

martl
10.01.2009, 13:02
Ich schätze mal, dem Pingu gehts wie mir - ich kann auch erst dann richtig Gas geben, wenn das Vorderrad höher steht als das Hinterrad. Flach fahren liegt mir garnicht, aber sobald es bergauf geht...
Zu dem Zweck steht bei mir das Vorderrad auf einem alten Buch...

pinguin
10.01.2009, 14:23
Jo, hast Recht kommt hin.
Da hatte ich mich wohl verrechnet. ;)

Hübsch reingemalt, aber es sind exakt 5%... :D

Das Brett ist 160 cm lang und vorne ist der Keil 8 cm hoch.

Deinen Bezug zum Zentrum des Hinterrades verstehe ich nicht. Wenn die Rolle ohne Keil auf dem Flachen Boden steht, dann sind Vorder- und Hinterrad exakt gleich hoch über dem Boden positioniert, d.h. der Bezugspunkt für die Neigung ist genau die Hinterkante des Brettes mit 0 cm Abstand zum Boden und vorne dann halt die Erhöhung um 8 cm.