PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer fährt mit Fugu Jack von Assos bei Minustemperaturen?



teamaster
11.01.2009, 14:57
Hallo,

wer hat die Assos Fugu Jack und wie sind eure Erfahrugen bei Minustemperaturen? Was zieht ihr drunter an?

Gruss teamaster

velocissimo
11.01.2009, 16:29
über 0 Grad nur ein dünnes Unterhemnd,
unter 0 das dicke Assos Unterhemd, bei minus 7 Grad gestern hatte ich zwei Unterhemden drunter, war aber dann angenehm warm.
Für Wintertraining und richtig kalte Temperaturen auch unter null Grad wirklich ein super Teil,
allerdings zu warm sobald es mehr als 5 Grad hat.

teamaster
11.01.2009, 16:51
Ich habe mir das Teil bestellt und bin heute kurz um den Block gefahren um die Winddurchlässigkeit zu testen.

Mir viel auf, dass es an den Armen ziemlich kalt wurde.
Ich hatte drunter ein Funktionsunterhemd und ein Funktions-Sweatshirt.

Bin mir nicht sicher, ob ich ich die Fugu behalten soll.

Längerer Test ist leider nicht möglich. Möchte das Teil nicht vollschwitzen.

Wie sieht es aus, wenn man auf Betriebstemperatur ist, gibt sich das mit den kalten Armen. Wie sieht es aus wenn man z. B. nach einem Berg abwärts fährt. Zieht es an den Armen oder auch am Rücken?
War ein bisschen irretiert, dachte das Teil ist komplett winddicht.
Spürte die Kälte an den Armen und leicht am Rücken kriechen.
Mert man das auch wenn man schwitzt?

Wie sind hier eure Erfahrungen?

Meine übliche Runde drehte ich heute mit meiner Ski-Jacke. Im Vergleich zur Fugu deutlich wärmer, wenn man nicht auf Betriebstemp. ist, allerdings ist das Teil anschließend ziemlich nass. Gefroren habe ich jedoch nicht.

Gruss teamaster!

M*A*S*H
11.01.2009, 16:57
meine Erfahrungen bei Jacken sind das meine 100,- Gore Tool oder auch die Tempo nicht ein Millimeter schlechter sind als die Fugu....

Ich bin vorletzten Samstag bei -12° morgens los...langarmshirt (funktion) + Armline + Gore Jacke drüber....war perfekt.

Nur das ich für den Preis fast 4 Gore Jacken bekomme.....

Ausdauerfreak
11.01.2009, 17:04
Hallo,
bin heute bei minus 12 Grad losgefahren und eine 80 km Runde gefahren.
Die Fugu mit Funktionsunterhemd und Funktions-Sweatshirt trotzt auch den kältesten Temperaturen. Einfach klasse bei diesen temperaturen und wie ich meine , ihr Geld wert. Angenehm finde ich auch vor allem die eingebaute "Gesichtsmaske".
mfg
ausdauerfreak

Prince2003
11.01.2009, 20:05
Hallo,

wer hat die Assos Fugu Jack und wie sind eure Erfahrugen bei Minustemperaturen? Was zieht ihr drunter an?

Gruss teamaster

Ich benütze die Assos Fugu Jack, wobei ich bei den aktuellen Minustemperaturen den Platz am Kachelofen vorziehe. Ich spreche von Temperaturen von 0° und evtl. knapp darunter.
Diese Jacke ist nach meiner Meinung Spitze. Darunter ziehe ich ein Funktionsunterhemd, einen dünnen Rolli von Assos, dann noch ein Intermediat. Möglicherweise könnte man auf eine Lage verzichten, aber ich mach`s halt so.

Die Assos-Winterhose, welche auch für Minusgrade empfohlen wird, ist mir zu kalt. Da habe ich Hosen, die zwar von der Passform und Bequemlichkeit nicht mithalten können, aber wesentlich wärmer sind.

P.S. Seit Weihnachten habe ich auch die Assos-Handschuhe. Ich meine das Dreierset mit Innenhandschuhe, EarlyWinter und LobsterShell. Es war eine gewisse Skepsis vorhanden. Wenn man die Dinger aber erst mal anhat, was nicht ganz einfach ist, dann muss ich ebenfalls sagen, dass ich mit noch nichts besserem unterwegs war. Von kalten Fingern auch nach 2 Stunden keine Spur und ein gutes Gefühl für Schaltung und Bremse ist ebenfalls vorhanden. Echt topp!!!

pinguin
11.01.2009, 20:31
Ich benütze die Assos Fugu Jack, wobei ich bei den aktuellen Minustemperaturen den Platz am Kachelofen vorziehe. Ich spreche von Temperaturen von 0° und evtl. knapp darunter.
Diese Jacke ist nach meiner Meinung Spitze. Darunter ziehe ich ein Funktionsunterhemd, einen dünnen Rolli von Assos, dann noch ein Intermediat. Möglicherweise könnte man auf eine Lage verzichten, aber ich mach`s halt so

Sorry, aber wenn ich unter eine x-beliebige Sportjacke drei Schichten ziehe, dann ist jede x-beliebige Sportjacke spitze.

Heute bei -17° C z.B. ein Langarm von Brunje (das mit den groben Maschen), ein Rolli von Tschibo ( :D ) und meine Gore Next2Skin als obrste Schicht aka Jacke. Das war warm genug. Wert dieser Zusammenstellung ca. 120 Euro. Ich frag' mich, was ihr mit diesem überteuerten Zeug wollt, wenn ihr euch drunter trotzdem anziehen müsst wie ein Araber in Sibierien...

Null Funktionsvorteil...

clamwinner
11.01.2009, 23:23
Nachdem ich sie im September mal bestellt hatte und wieder zurückgeschicht hatte, hab ich sie in einem laden wieder anprobiert und wieder nicht gekauft und dann hab ich sie mit Rückgaberecht vom Laden probefahren dürfen - seit dem ist das Thema Assos für mich absolut passé.

Wieso? Mit den kurzen Bibs komm ich nicht klar, mir ging es eher ums Wintermaterial von Assos. Und da hab ich festgestellt, dass das Material wirklich "null" atmet. Und das dürfte hauptsächlich der Grund sein, wieso ich darin friere, erst schwitze ich, dann friere ich bzw. durch die Nässe frierts.

Hab die Jacke im Laden anstandslos rückgeben dürfen. Behalten hätte ich sie auf keinen Fall, der gute Mann (mein Händler) fährt selbst Gore :D ich hab noch nie so schlecht atmendes Material erlebt. Auf den ersten 30km dicht, danach fange ich schlagartig an zu schlottern, die Arme triefen vor Schweiß, das ganze Ding ist für mich eine Sauna.

Fahre seit dem ohne Winterjacke, nur mit Thermotrikot und Windjacke, ich hab aber die Adidas Blizzard letztes Jahr gekauft und bin damit superzufrieden, komme nach auch 50km trocken heim, sie ist tragbar bis 5 Grad Plus und bis in die tiefen Minusgrade, aber ich mag mittlerweile das Schichten/Zwiebelsystem tendenziell mehr.


Die Fugu sitzt allerdings spitze, wenn man dünn ist, da kommt "fast" nix ran, bis auf die Spitzen Produkte von Gore und die Adistar Linien, die dafür einen Bruchteil kosten.

Wie ich lese, hat die Assos Linie böse Probleme mit Rucksäcken, da ich oft einen Trage, fast immer im Winter scheidet das eh aus für mich.

Granfondo
12.01.2009, 08:05
über 0 Grad nur ein dünnes Unterhemnd,
unter 0 das dicke Assos Unterhemd, bei minus 7 Grad gestern hatte ich zwei Unterhemden drunter, war aber dann angenehm warm.
Für Wintertraining und richtig kalte Temperaturen auch unter null Grad wirklich ein super Teil,
allerdings zu warm sobald es mehr als 5 Grad hat.

Mache ich genauso auch. Fahre allerdings nicht mehr bei mehr als -3 Grad:heulend: Finde die Jacke auch absolut super, das eingebaute Brustteil mit Gesichtsmaske ist auch sehr funktionell.:Applaus:

tvaellen
12.01.2009, 10:03
Sorry, aber wenn ich unter eine x-beliebige Sportjacke drei Schichten ziehe, dann ist jede x-beliebige Sportjacke spitze.

Heute bei -17° C z.B. ein Langarm von Brunje (das mit den groben Maschen), ein Rolli von Tschibo ( :D ) und meine Gore Next2Skin als obrste Schicht aka Jacke. Das war warm genug. Wert dieser Zusammenstellung ca. 120 Euro. Ich frag' mich, was ihr mit diesem überteuerten Zeug wollt, wenn ihr euch drunter trotzdem anziehen müsst wie ein Araber in Sibierien...


War vorletztes Wochenende bei minus 18 Grad in Oberhof langlaufen und hatte eine Kombi Funktionsunterhemd-dünnes Nalini Langarmtrikot-Aldi Softshell-Tschibo Fleecejacke an. Die Kombi hat vermutlich keine 100 Eu gekostet und hat trotzdem wunderbar warm gehalten trotz der schon fast sibirischen Temperaturen. Damit hätte ich auch problemlos bei minus 5-10 Grad radeln können. Ich habe zwar ein wenig geschwitzt, aber nie so, dass es unangenehm war.

Ich verstehe, dass man für den Wettkampf oder für Langstreckentouren sich Assos holt, einfach weil es das beste Material ist. Aber für eine lockere Tour am Wochenende ist das Zeug unverhältnismäßig teuer.

clamwinner
12.01.2009, 10:36
Ich verstehe, dass man für den Wettkampf oder für Langstreckentouren sich Assos holt, einfach weil es das beste Material ist.

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=147866&page=4

Wobei man das auch anders sehen kann ;)

Im übrigen hat Assos sicherlich eine der besten Passformen, aber das beste Material ganz bestimmt nicht :nanananaa