PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kurbel selbst entwickelt



dolomit
22.02.2009, 15:05
Da ich Zeit hatte habe ich eine Kurbel selbst entwickelt

Ich bitte um Ratschläge

K,-
22.02.2009, 15:25
Ich sehe da keine Entwicklung, außer der Idee zur Blattbefestigung, die ich so noch nicht gesehen habe, was aber nichts heißen muss. Eine "schicke" Zeichnung, aber keinerlei Technik. Kurbelbefestigung links? Ein Kettenblatt? Ein 2. geht bei dieser Anordnung wohl nicht drauf.
Vielleicht schreibst du mal ein wenig mehr, statt nur einen Brocken hinzuwerfen. Oder sollen wir den Rest der Entwicklung übernehmen?

marvin
22.02.2009, 15:48
Wolltest Du uns nur zeigen, dass Du ansatzweise mit 3D-CAD umgehen kannst, oder steckt da irgendwo auch eine echte Idee drin?
Ein paar zusätzliche Sätze, damit man Deinen Gedanken auch folgen kann, wären hilfreich.

Heidenei
22.02.2009, 16:06
Also ich sehe da garnichts "ultimativ innovatives", bis auf dass du ein Problem bekommst, das zweite oder gar dritte KB zu befestigen.

Ehrlich, was erwartst du jetzt? Dass dir jemand ein nettes Sümmchen zukommen lässt, damit du eine Fabrik erreichten kannst und deine Dolomitenkurbel produzieren kannst?

Spielerei mit einem CAD Programm, mehr nicht, nett aber nichts, was uns weiterhelfen könnte.

Abgesehen davon gibts bei Kurbeln massig Auswahl, ausgereift, günstig, mehr will ich nicht.

Hochpass
22.02.2009, 16:14
Man nicht so negativ. Lass doch den Bengel basteln, ist doch ein nettes Hobby. Und wenn er die dann danach selber fräst noch cooler.

Nur "ausentwickelt" ist die Kurbel noch nicht. :ü

[k:swiss]
22.02.2009, 16:19
Da ich Zeit hatte habe ich eine Kurbel selbst entwickelt

Ich bitte um Ratschläge

Sieht eigentlich gut aus. Durch die Anordnug der Blattverschraubung und dem direkt dabeben liegenden Kurbelarm, könte ich mir vorstellen das Probleme mit der Freigängigkeit an der Kettenstrebe bekommen könntest.

luftschwimmer
22.02.2009, 16:22
hallo,
an dem kettenblatt fehlen die zähne!:D

marcel112
22.02.2009, 16:41
hallo,
an dem kettenblatt fehlen die zähne!:D

Vielleicht ist das ja grade das revolutionäre daran. :D

Aber mal Spaß beiseite.
Interessant finde ich die Art, wie das Kettenblatt befestigt wird.
Zwei Aufnahmen, die direkt am Kurbelarm sitzen, habe ich bislang noch nirgens gesehen. Damit könnte mal eventuell Gewicht sparen.

heinerk.
22.02.2009, 16:44
gibts leider schon, sone aufnahme!

K,-
22.02.2009, 16:47
Damit könnte mal eventuell Gewicht sparen.Negativ! Dafür muss die Kurbel nach außen rutschen, was den eben erlangten Gewinn zu nichte macht.

K,-
22.02.2009, 16:47
gibts leider schon, sone aufnahme!

Wo?

[k:swiss]
22.02.2009, 17:10
Interessant finde ich die Art, wie das Kettenblatt befestigt wird.
Zwei Aufnahmen, die direkt am Kurbelarm sitzen, habe ich bislang noch nirgens gesehen. .

Negativ dürte sein, dass ein Biegemoment aufs Kettenblatt übertragen wird.
Oder liege ich da falsch?

K,-
22.02.2009, 17:13
Das war auch einer meiner Gedanken.

dolomit
22.02.2009, 17:22
Hallo, natürlich wollte ich auch ein bischen angeben und da ich grade auf Arbeitssuche bin…..
Mein Ziel ist es eine Bahnkurbel zu entwickeln für mein Fixie
1) Kurbelarme aus Alu ein 6xxx oder 7xxx gefräßt und die Oberfläche Eloxiediert
2) Welle BB 30 Stahl
3) Verbindung der Wellen mittels Hirth Verzahnung (so wie bei Campa)
4) Einpressen der Stahl Welle in die Kurbelarme
Danke Für Tips und Kritiken

PAYE
22.02.2009, 17:53
Hallo, natürlich wollte ich auch ein bischen angeben und da ich grade auf Arbeitssuche bin…..
Mein Ziel ist es eine Bahnkurbel zu entwickeln für mein Fixie
1) Kurbelarme aus Alu ein 6xxx oder 7xxx gefräßt und die Oberfläche Eloxiediert
...

Kleiner Tipp am Rande für das Vorstellungsgespräch:
sag lieber "eloxiert", das kommt besser.

Merlin
22.02.2009, 18:05
Entwicklungshilfe. :D:Bluesbrot

klappradl
22.02.2009, 18:12
Kleiner Tipp am Rande für das Vorstellungsgespräch:
sag lieber "eloxiert", das kommt besser.

Das sollte er auch besser fräsen und nicht fräßen.

Bursar
22.02.2009, 18:19
;2606086']Negativ dürte sein, dass ein Biegemoment aufs Kettenblatt übertragen wird.
Oder liege ich da falsch?
Man könnte sich vorstellen, dass sich der Kurbelarm längs verdreht (Moment aus Fußkraft und Abstand Mitte Pedal bis Kurbel). Dadurch würde sich das Kettenblatt verbiegen. In der Praxis ist das aber sicher unerheblich.
Ansonsten sollte sich die Biege- und Querkraftbelastung des Kurbelarms durch diese Anordnung verringern.

Heidenei
22.02.2009, 18:19
Er sollte sich besser mal anständig irgendwo bewerben (als was überhaupt?) als irgendwelche "fixen" Ideen fürs Fixie zu entwickeln. Damit lässt sich übrigens kein Geschäft machen, wenn überhaupt, "entwickel" etwas, was der MTB Markt braucht, da liegt noch immer die Masse.

Abgesehen davon, wenn du was an der Anordnung der KBs veränderst, solltest du gleich auch einen neuen Umwerfer entwickeln.

Etwas "besser" machen, heißt nicht, es einfach nur "anders" zu machen. Du darfst dir vorstellen, dass Shimano, Campa, FSA, Race Face und Co. sich durchaus schonmal Gedanken darüber gemacht haben, etwas an der Kurbel zu verändern.

Es wird schon seine Gründe haben, wieso das so ist, wie es ist.

Abgesehen davon - die Zeit der Spekulation und wilden Invesition in Fantasieprojekte ist vorbei, du bist genau 1 Jahr zu spät dran ;)

Mr.Hyde
22.02.2009, 18:21
Also "Entwicklung" sehe ich da auch nicht, nur ein CAD-Modell. Sieht übrigens so aus, als hätte der Flansch an der Pedalachse keine plane Auflagefläche an der Kurbel, sollte er aber haben.

clamwinner
22.02.2009, 18:30
Da ich Zeit hatte habe ich eine Kurbel selbst entwickelt

Ich bitte um Ratschläge

Bei allem Respekt, das ist Kindergarten. :lol:

Tipp: Wenn du die Möglichkeit bekommen solltest, dich irgendwo vorzustellen in deinem Wunschberuf, versuche, etwas tiefer zu stapeln und die Sache realistisch zu erzählen, kommt häufig besser ;) Nicht dass du dich bei Campa bewirbst und denen erzählst "Achso, neulich hab ich eine neue Kurbel entwickelt, so nebenbei, morgen mach ich mich dran, eine elektronische Schaltung zu konzipieren, die auf Anhieb funktioniert"

dolomit
22.02.2009, 19:03
Endschuldigung wegen den Rechtschreibfehlern, ich bin nicht aus Deutschland

Negativ dürte sein, dass ein Biegemoment aufs Kettenblatt übertragen wird.
Oder liege ich da falsch?

Deswegen und um eine hohe Steifigkeit bei vernünftigem Gewicht zu haben, habe ich ein paar Fem Analysen gemacht

Mr.Hyde
22.02.2009, 19:15
Du redest von Steifigkeit und stellt Festigkeitsanalysen ein? :ü

clamwinner
22.02.2009, 19:16
Was möchtest du denn überhaupt verbessern oder erneuern, besser machen als andere Hersteller bzw. als das, was bisher auf dem Markt ist.



Endschuldigung wegen den Rechtschreibfehlern, ich bin nicht aus Deutschland

Negativ dürte sein, dass ein Biegemoment aufs Kettenblatt übertragen wird.
Oder liege ich da falsch?

Deswegen und um eine hohe Steifigkeit bei vernünftigem Gewicht zu haben, habe ich ein paar Fem Analysen gemacht

Du kannst ja mal einen Prototypen bauen (lassen) und dann schauen, ob das Konzept überhaupt Sinn macht. Das dürfte dir zu dieser wirtschaftlichen Zeit und Lage jedes Unternehmen mit Handkuss (und entsprechendem Kleingeld) anfertigen, das irgendwas mit Metallverarbeitung anstellt.

Viel Glück.

HolgiH
22.02.2009, 19:23
Immer wieder lustig, wie hier ahnungslose Dummschwätzer rumschwadronieren und dabei anderen Ahnungslosigkeit vorwerfen. :Angel:

The Scrub
22.02.2009, 19:28
Ich bin auch gerade ein wenig überascht,wie der TE hier angegangen wird.Selbst wenn es noch nicht ganz zuende gedacht ist,und vielleicht etwas doll aufs Mehl gehauen wurde...

K,-
22.02.2009, 19:29
@HH
Gibt es dich auch in einigermaßen freundlich oder tritts du generell Türen ein, statt anzuklopfen?

marvin
22.02.2009, 19:42
Endschuldigung wegen den Rechtschreibfehlern, ich bin nicht aus Deutschland

Negativ dürte sein, dass ein Biegemoment aufs Kettenblatt übertragen wird.
Oder liege ich da falsch?

Deswegen und um eine hohe Steifigkeit bei vernünftigem Gewicht zu haben, habe ich ein paar Fem Analysen gemacht
Sei mir nedd bös.
Ich bin ja auch kein ausgewiesener Spezialist auf dem Gebiet, aber was Du hier betreibst, kommt nicht wirklich über das Level der Angeberei hinaus. Ich schätze mal, Du hast einen Grund- und vielleicht auch einen Aufbaukurs in 3D-CAD besucht und hältst Dich jetzt für einen Entwickler. Dabei kommst Du mit den einfachsten (auch international gebräuchlichen) Begriffen ins Schwimmen. Deine Zeichnung enthält weder neue konstruktive Ansätze noch werden altbekannte Probleme in irgendeiner Weise innovativ angegangen.

Bezgl. der FEM-Analyse: wo wurde denn die Kraft eingeleitet? Mit welchem Vektor?
So wie es aussieht jedenfalls nicht übers Pedal, wie es praxisnah wäre.


Mein Fazit: ganz nett anzuschauen, aber keine Grundlage für ein Bewerbungsgespräch als konstruierender Ingenieur. Und bitte etwas mehr Bescheidenheit im Bewerbungsgespräch.

wolf jackskin
22.02.2009, 20:03
und immer daran denken: alles, was Du entwickelst bzw. konstruierst -


nicht Veröffentlichen!!!


gerade in der 2-Rad Branche net....wahrscheinlich hat sich irgendein
asiatischer Freund das Patent schon kopiert und Du wirst Deine Superkurbel
bei der nächsten Eurobike an jedem Fahrrad sehen



:D

dolomit
22.02.2009, 20:42
Verschiebung [mm]

gregi78
22.02.2009, 21:19
Schöne Bilder hat er da mit Pro E Mechanica gemacht.
Warum rechnest Du die Spannungen ohne Radien am Bauteil? Die Spannungen sind so überhöht. Oder wolltest Du wissen wo noch Radien hingehören :D
Aber im ernst...wenn er schon eine Mechanica Lizenz hat, woher auch immer. ist es doch interessant einfach mal eine Kurbel zu fräsen und zu schauen ob die Simulation mit der Realität in Einklang kommt.
Viele Studenten hören vom FEM erst im 4 Sem. was. Also sollte wirklich eine echte Kurbel dabei rauskommen und dazu ein schöner Bericht mit Berechnungen, ist das doch nicht schlecht um das Interesse an so eine Job zu bekunden.

robelz
22.02.2009, 23:02
Abgesehen davon, dass ich da nix dolles sehe: In dem Moment, wo Du die Bilder hier rein gestellt hast, sind die Stand der Technik und somit nicht patentfähig. Jeder, wirklich jeder kann sie jetzt nachbauen und Geld damit machen. Also, falls Du irgendwann eine gute Idee hast: Tu es nicht!

Jule
22.02.2009, 23:53
Du redest von Steifigkeit und stellt Festigkeitsanalysen ein? :ü Was du damit (http://forum.tour-magazin.de/showpost.php?p=2606178&postcount=20) sagen willst, weiß allerdings auch kein Mensch...

Ich find's nicht gut, wie hier mit dolomit umgegangen wird. Und einige, die hier seine Kompetenz infrage stellen, sollten vielleicht erstmal an ihrer Kompetenz im Lesen-Verstehen arbeiten, denn er will ausdrücklich eine Kurbel für sich entwerfen und evtl. umsetzen, und nicht den Markt stürmen.
Aber das mit dem Veröffentlichen ist wirklich nicht zu unterschätzen.

@ dolomit:
Viel Spaß und Erfolg bei deinen weiteren Bemühungen! Kommt bestimmt am Ende was durchaus Beachtliches heraus.

Daito
23.02.2009, 06:29
@HH
Gibt es dich auch in einigermaßen freundlich oder tritts du generell Türen ein, statt anzuklopfen?

Aber Recht hat er. Typisch TOUR-Forum halt. :ü

Und Jule stimme ich auch voll zu.

imprincipia
23.02.2009, 08:21
Wir könnten ihn doch mit unserem geballten Fachwissen unterstützen und heraus käme: die 1. Tour-Forums-Kurbel 2009 ! :D

marvin
23.02.2009, 09:11
Wir könnten ihn doch mit unserem geballten Fachwissen unterstützen und heraus käme: die 1. Tour-Forums-Kurbel 2009 ! :D
Jau. Mit CNC-gefrässtem Kettenblatt im Grinsefratzen-Design > :D

marvin
23.02.2009, 09:18
Ich find's nicht gut, wie hier mit dolomit umgegangen wird.
Seh ich nicht so.
Ist doch besser, wenn er hier den Kopf zurechtgerückt bekommt als "draussen im echten Leben".
Hier kann er sich schlimmstenfalls Kratzer an seiner anonymem INet-Identität holen, draussen gehts um seine Zukunft. Und hier sitzen ja durchaus auch Fachleute, die regelmässig mit solchen Dingen konfrontiert werden. Da ist ein ehrliches Feedback mitunter mehr wert als politisch korrekte Zurückhaltung.

pinguin
23.02.2009, 09:20
Eine verbale Beschreibung der Innovation täte mich interessieren. Was könnten/sollten die Vorteile dieses Ansatzes gegenüber marktüblichen Systemen sein?

Die Überlegung muss es wohl hoffentlich geben - oder etwa nicht?

MarkyT
23.02.2009, 09:36
Also ich würde das ganze so einschätzen das der liebe dolomit hier in seiner Freizeit ein wenig Entwickler gespielt hat. Ist doch n nettes Hobby. Andere rechnen sich vielleicht aus um wieviel der Windwiederstand bei rasierten Beinen reduziert wird. An und für sich ist doch das Forum für solche "Hirngespinste" genau richtig.
Und wenn er tatsächlich eine Kurbel selbst herstellt ist das doch toll!

Allerdings ist der Spruch "ich hab da mal eben..." wie schon gesagt wurde etwas daneben. Und das mit der Kurbel das Rad nicht neu erfunden wurde ist auch klar...
Nächstes Mal ein bisschen weniger Hochstapelei...einfach machen! Wenn dolomiti hier statt seines "Profi-Kurbel-Entwickler-Geschreibsel" einfach die Kurbel gebaut hätte und dann gesagt hätte: "Schaut mal..." hätte sich doch jeder mit ihm gefreut.

Man muss sich halt schon seiner Schwächen bewusst sein. Wenn er aber tatsächlich glaubt hier vom Shimano-Entwicklungschef entdeckt zu werden und einen lukrativen Ingeneursvertrag angeboten bekommt...dann sei ihm gesagt: Träum weiter! ^^

Maxe_Muc3
23.02.2009, 09:39
Eine verbale Beschreibung der Innovation täte mich interessieren. Was könnten/sollten die Vorteile dieses Ansatzes gegenüber marktüblichen Systemen sein?

Die Überlegung muss es wohl hoffentlich geben - oder etwa nicht?

Danke, damit holst Du das Ganze auf den Boden des normalen Tons zurück- Kritik und anpöbeln sind m. E. nach doch zwei paar Stiefel.

Hoffen wir mal, dass ihr die Bewerber bei Vorstellungsgesprächen nicht so angeht wie den TE ;)

Profiamateur
23.02.2009, 09:44
hallo,
an dem kettenblatt fehlen die zähne!:D


Er sollte sich besser mal anständig irgendwo bewerben (als was überhaupt?) als irgendwelche "fixen" Ideen fürs Fixie zu entwickeln. (...)
Etwas "besser" machen, heißt nicht, es einfach nur "anders" zu machen. Du darfst dir vorstellen, dass Shimano, Campa, FSA, Race Face und Co. sich durchaus schonmal Gedanken darüber gemacht haben, etwas an der Kurbel zu verändern.
Es wird schon seine Gründe haben, wieso das so ist, wie es ist.

Abgesehen davon - die Zeit der Spekulation und wilden Invesition in Fantasieprojekte ist vorbei, du bist genau 1 Jahr zu spät dran ;)


Bei allem Respekt, das ist Kindergarten. :lol:

Tipp: Wenn du die Möglichkeit bekommen solltest, dich irgendwo vorzustellen in deinem Wunschberuf, versuche, etwas tiefer zu stapeln und die Sache realistisch zu erzählen, kommt häufig besser ;) Nicht dass du dich bei Campa bewirbst und denen erzählst "Achso, neulich hab ich eine neue Kurbel entwickelt, so nebenbei, morgen mach ich mich dran, eine elektronische Schaltung zu konzipieren, die auf Anhieb funktioniert"


Sei mir nedd bös.
Ich bin ja auch kein ausgewiesener Spezialist auf dem Gebiet, aber was Du hier betreibst, kommt nicht wirklich über das Level der Angeberei hinaus. Ich schätze mal, Du hast einen Grund- und vielleicht auch einen Aufbaukurs in 3D-CAD besucht und hältst Dich jetzt für einen Entwickler. (...)


(...) Da ist ein ehrliches Feedback mitunter mehr wert als politisch korrekte Zurückhaltung.

Auch ehrliches und konstruktives Feedback sollte durchaus ein gewisses Maß an Respekt und Achtung nicht missen. Einige hier im Forum scheinen jedoch jede Chance zum rumpöbeln nutzen zu müssen, je lauter desto besser. Glücklicherweise sind das nur Ausnahmen; Personen, die m. E. zu bedauern sind.


Ist doch besser, wenn er hier den Kopf zurechtgerückt bekommt als "draussen im echten Leben".

Stimmt wiederum auch! Aber wie oben bereits geschrieben, kann konstruktive Kritik durchaus auch leise daher kommen, ohne an ihrer Schärfe zu verlieren. Das hat aber so mancher hier nicht gerade drauf.

clamwinner
23.02.2009, 11:07
Auch ehrliches und konstruktives Feedback sollte durchaus ein gewisses Maß an Respekt und Achtung nicht missen. Einige hier im Forum scheinen jedoch jede Chance zum rumpöbeln nutzen zu müssen, je lauter desto besser. Glücklicherweise sind das nur Ausnahmen; Personen, die m. E. zu bedauern sind.



Stimmt wiederum auch! Aber wie oben bereits geschrieben, kann konstruktive Kritik durchaus auch leise daher kommen, ohne an ihrer Schärfe zu verlieren. Das hat aber so mancher hier nicht gerade drauf.

Sorry, was erwartet der Threadsteller? Schreibt keinen Satz zu dem, was er da vorhat, tut und macht.

Unter "Ich habe ein Produkt entwickelt" verstehe ich nun wirklich ein bisschen mehr als mit einem CAD Programm ein paar Zeichnungen zu kreieren und fertig.

Ich denke, er hat was entwickelt, wozu braucht er dann noch unser Feedback.

Weiterhin: Kindergarten. "Ich hab grad eben mal schnell eni Haus gebaut." :rolleyes:

Normal bin ich für sowas offen, aber nur wenn da ein kleines bisschen Substanz und Idee, vor allem Gedankengut dahintersteckt, aber das kann ich hier alles nicht erkennen.

Profiamateur
23.02.2009, 11:33
(...)
Normal bin ich für sowas offen, aber nur wenn da ein kleines bisschen Substanz und Idee, vor allem Gedankengut dahintersteckt, aber das kann ich hier alles nicht erkennen.

Klar, mit diesem Thread-Titel hat er (vermutlich ohne ausreichend Substanz) mächtig auf die Kacke gehauen. Aber so manche Antworten hier sind eben nicht sachbezogen, sondern zielen eher auf das Persönliche des TE ab. Kritik ist immer gut, solange sie sachbezogen, konstruktiv und nicht destruktiv ist.

Diese zwei Posts waren doch gut, zu Recht geäußerte Kritik ohne den TE persönlich anzugreifen. Aber wie ich schon schrieb, einige beherrschen das entweder nicht so oder wollen (wie eventuell der TE selbst auch) einfach nur laut rumpoltern.


Ich sehe da keine Entwicklung, außer der Idee zur Blattbefestigung, die ich so noch nicht gesehen habe, was aber nichts heißen muss. Eine "schicke" Zeichnung, aber keinerlei Technik. Kurbelbefestigung links? Ein Kettenblatt? Ein 2. geht bei dieser Anordnung wohl nicht drauf.
Vielleicht schreibst du mal ein wenig mehr, statt nur einen Brocken hinzuwerfen. Oder sollen wir den Rest der Entwicklung übernehmen?


Wolltest Du uns nur zeigen, dass Du ansatzweise mit 3D-CAD umgehen kannst, oder steckt da irgendwo auch eine echte Idee drin?
Ein paar zusätzliche Sätze, damit man Deinen Gedanken auch folgen kann, wären hilfreich.

Das ist aber jetzt schon ganz schön :offtopic:

clamwinner
23.02.2009, 11:45
Klar, mit diesem Thread-Titel hat er (vermutlich ohne ausreichend Substanz) mächtig auf die Kacke gehauen. Aber so manche Antworten hier sind eben nicht sachbezogen, sondern zielen eher auf das Persönliche des TE ab. Kritik ist immer gut, solange sie sachbezogen, konstruktiv und nicht destruktiv ist.

Diese zwei Posts waren doch gut, zu Recht geäußerte Kritik ohne den TE persönlich anzugreifen. Aber wie ich schon schrieb, einige beherrschen das entweder nicht so oder wollen (wie eventuell der TE selbst auch) einfach nur laut rumpoltern.

Das ist aber jetzt schon ganz schön :offtopic:

Ich find sowas schon durchaus interessant.

Allerdings vermisse ich immernoch die Antwort auf die Frage, die ich mir bei einer neuen Produktentwicklung stelle, in einem bereich, in dem es mindestens 2-3 Hersteller schon geschafft haben, ausgereifte Produkte zu schaffen (die günstig und in Serie sind).

- Welches Problem soll damit gelöst werden, das derzeit existiert?
- Welcher Vorteil soll geschaffen werden?
- Wer soll das umsetzen?
- Oder welches künstliche Problem gibt es, was durch diese Kurbel gelöst werden soll?

Ansonsten kann ich mich auch hinstellen und irgendwas fantastisches entwickeln, was ohnehin niemanden interessiert, dann ist das reine Philosophie.

Ich denke, kein vernünftiger Ingenieur setzt sich irgendwann mal hin und denkt sich "Oh, ich vertausche einfach mal die Reihenfolge der Bauteile, nur so aus Spaß". Normal macht man sich schonmal vorher ein paar Gedanken.

hate_your_enemy
23.02.2009, 11:47
ich bin vor kurzem mal über nen Kurbelvergleichstest gestolpert in dem alle nur erdenklichen Kurbel getestet wurden. Unter anderem war eine Kurbel dabei, die die gleiche spezielle Kettenblattaufnahme hatte, wie die hier besprochene. Kennt jemand diesen Vergleichstest — ich finde ihn gerade nicht.

Mr.Hyde
23.02.2009, 11:51
http://fairwheelbikes.com/forum/viewtopic.php?f=77&t=5361

Dürfte der EE-Prototyp sein.

Profiamateur
23.02.2009, 11:52
- Welches Problem soll damit gelöst werden, das derzeit existiert?
- Welcher Vorteil soll geschaffen werden?
- Wer soll das umsetzen?
- Oder welches künstliche Problem gibt es, was durch diese Kurbel gelöst werden soll?


Das ist doch mal ein konstruktiver Kritikansatz :). Dazu sollte der TE sich mal äußern. Denn wer das Potential hat, eine Kurbel selbst zu entwickeln, sollte sich mit solcher Fragestellung im Vorfeld ja ausgiebig befasst haben.

Deejablo
23.02.2009, 11:54
Wieso hat hier eigentlich noch niemand den wichtigsten Kritikpunkt angebracht...

Die FARBEN :Applaus:
Das wird doch so nix :)

martl
23.02.2009, 11:59
Ich muß swb zustimmen. Der Ton von einigen ist schon sehr rüde, es wird auf Rechtschreibfehler eingedroschen etc. und das, obwohl dolomit geschrieben hatte, dass Deutsch nicht seine Muttersprache ist.

Ich persönlich finde so einen Thread bedeutend interessanter und spannender, als den 73. "welche Carbonrahmen testet die Tour und wer gewinnt"-Thread...

Und zu den ganzen "brauchts nicht"-Kommentaren kann ich auch nur sagen... der Markt ist auch durchs Design bestimmt (sonst würden alle Ultegra fahren..).

Ich kann mir schon Rahmen vorstellen, an denen so ein Design gut aussehen würde.

Bei der Skizze fallen mir einige Anmerkungen ein:

so, wie es dargestellt ist, sind die beiden Ösen links und rechts der Kurbel zurückversetzt, sie müßten aber überstehen. Oder sollen da Distanzringe hin?

Die ganze Kurbel, wirkt sehr wuchtig, welches Gewicht ist denn angepeilt?

Profiamateur
23.02.2009, 12:00
Wieso hat hier eigentlich noch niemand den wichtigsten Kritikpunkt angebracht...

Die FARBEN :Applaus:
Das wird doch so nix :)

:Applaus::Applaus::Applaus:
(Spaß muß auch bei aller konstruktiver Kritik erlaubt sein)

hate_your_enemy
23.02.2009, 12:01
http://fairwheelbikes.com/forum/viewtopic.php?f=77&t=5361

Dürfte der EE-Prototyp sein.

danke

das scheint der Vorgänger von dem Artikel zu sein, den ich kenne ... bei mir waren da mehr Kurbeln getestet ... ich such mal, vielleicht kennst du den anderen aber auch.

gefunden

hier (http://fairwheelbikes.com/forum/viewtopic.php?f=77&t=5991)

Profiamateur
23.02.2009, 12:06
Ich muß swb zustimmen. Der Ton von einigen ist schon sehr rüde, es wird auf Rechtschreibfehler eingedroschen etc. und das, obwohl dolomit geschrieben hatte, dass Deutsch nicht seine Muttersprache ist.

Man merkt's gleich, wir sind hier nicht in der Schmollecke (http://forum.tour-magazin.de/forumdisplay.php?f=34), in der ich mich immer mehr aufhalte :D.

Andrea
23.02.2009, 12:08
Wäre interessant zu wissen, in welcher Funktion sich der TE bewerben möchte. Als Auszubildender zeigt er immerhin Eigeninitiative und tiefergehende Computerkenntnisse als üblich. In dem Alter ist eine gewisse Naivität auch noch zulässig.
Bis zum Dipl. Ing. gibt sicherlich noch einige Zwischenstufen, bei denen diese Kenntnisse durchaus achtbar sind. Bei ´nem angehenden Ing: Naja, 2. Semester, für ´ne Praktikumsbewerbung reicht´s, in aller Bescheidenheit ...

Ansonsten treffen die Fragen zur "Entwicklung" schon den Kern und zeigen dem TE hoffentlich, dass eine "Entwicklung" im Detail nur an dem formulierten "Entwicklungsziel" gemessen werden kann.

Hifly
23.02.2009, 13:48
Die Kurbel bringt mich ein mal wieder zu dem Wunsch nach einer Kurbel der Cannondale SI Alu Form für BSA Innenlager!

Deejablo
23.02.2009, 14:58
Die Kurbel bringt mich ein mal wieder zu dem Wunsch nach einer Kurbel der Cannondale SI Alu Form für BSA Innenlager!

Boah ne... Das waren die mit Abstand hässlichsten Kurbeln aller Zeiten :D

bubu
23.02.2009, 15:48
Da ich Zeit hatte habe ich eine Kurbel selbst entwickelt

Ich bitte um Ratschläge

Hallo,
verfügst Du auch über die Möglichkeit, solch eine Kurbel herstellen zu können?
Wenn sie Dir gefällt, wärs ja o.k.
Oder ist die Konstruktion eine reine CAD-Übung?
Ich finde weder den Entwurf noch die Zeichnung selber überzeugend.
Im übrigen bewegen sich die Kurbeln diverser Hersteller auf einem hohen technischen Niveau, da bleibt wenig Raum für eigene Verbesserungen:
Gruss Bubu

MarkyT
23.02.2009, 16:04
Ich denke, kein vernünftiger Ingenieur setzt sich irgendwann mal hin und denkt sich "Oh, ich vertausche einfach mal die Reihenfolge der Bauteile, nur so aus Spaß". Normal macht man sich schonmal vorher ein paar Gedanken.

Genau das ist das Entscheidende, finde ich! Auch ich will den TE nicht irgendwie angreifen oder gar beleidigen. Nur wenn das hier eine ernsthafter Entwicklungsansatz sein soll, ist o.g. ein berechtigter Einwand!
Überspitzt könnte ich jetzt sagen: "Ich entwickle jetzt Bremsgriffe die am Rahmen statt am Lenker befestigt werden..." Nur um was zu machen was noch kein anderer gemacht hat!
(Auch das soll nicht beleidgend aufgefasst werden...!:Angel:)

Und immer noch hat der TE nicht erklärt, welches Problem er lösen will, was durch seine "Erfindung" besser klappt....etc.

(Und meine subjektive Meinung ist, dass jemand der so auf die Kacke haut, sich nicht wundern muss wenn er auch Spott erntet...was trotzdem nicht die feine Art ist, keine Frage!)

MarkyT
23.02.2009, 16:06
wenn das hier eine ernsthafter Entwicklungsansatz sein soll

...und schon alleine deshalb mache ich mich nicht über Rechtschreibfehler anderer Leute lustig! :D nobody is perfect :heulend:

K,-
23.02.2009, 18:32
Aber Recht hat er. Typisch TOUR-Forum halt.
Aber Recht kann man auch mit anderen Worten haben.
Und konstruktiv war an dem Beitrag gar nichts.

Merkwürdigerweise ist der TE ganz weg. Es ist ja nicht so, dass hier keine konstruktiven Fragen an ihn gerichtet wurden. Die zu beantworten, könnte den Thread in eine gute Richtung bringen.
Doch nur ein Troll?

HeikoP
23.02.2009, 19:15
..um mal auf die technischen Aspekte einzugehen:

Bei dieser Konstuktion wird das gesamte Drehmoment speziell bei hohen Drehmomenten über wenige mm² Alu (rot in der FEM) eingeleitetet. Ob das auf Dauer hält, halte ich für fraglich.

Gruß
Heiko

dolomit
23.02.2009, 19:38
Schöne Bilder hat er da mit Pro E Mechanica gemacht.
Warum rechnest Du die Spannungen ohne Radien am Bauteil? Die Spannungen sind so überhöht. Oder wolltest Du wissen wo noch Radien hingehören :D
Aber im ernst...wenn er schon eine Mechanica Lizenz hat, woher auch immer. ist es doch interessant einfach mal eine Kurbel zu fräsen und zu schauen ob die Simulation mit der Realität in Einklang kommt.
Viele Studenten hören vom FEM erst im 4 Sem. was. Also sollte wirklich eine echte Kurbel dabei rauskommen und dazu ein schöner Bericht mit Berechnungen, ist das doch nicht schlecht um das Interesse an so eine Job zu bekunden.

Schöne Bilder hat er da mit Pro E Mechanica gemacht.
-Ja das gute alte Pro E

Warum rechnest Du die Spannungen ohne Radien am Bauteil
-Weniger Probleme beim Mesh

Aber im ernst...wenn er schon eine Mechanica Lizenz hat, woher auch immer.
-Er hat die Lizenz vom Wildfire (alle Module)

dolomit
23.02.2009, 19:50
Ich muß swb zustimmen. Der Ton von einigen ist schon sehr rüde, es wird auf Rechtschreibfehler eingedroschen etc. und das, obwohl dolomit geschrieben hatte, dass Deutsch nicht seine Muttersprache ist.

Ich persönlich finde so einen Thread bedeutend interessanter und spannender, als den 73. "welche Carbonrahmen testet die Tour und wer gewinnt"-Thread...

Und zu den ganzen "brauchts nicht"-Kommentaren kann ich auch nur sagen... der Markt ist auch durchs Design bestimmt (sonst würden alle Ultegra fahren..).

Ich kann mir schon Rahmen vorstellen, an denen so ein Design gut aussehen würde.

Bei der Skizze fallen mir einige Anmerkungen ein:

so, wie es dargestellt ist, sind die beiden Ösen links und rechts der Kurbel zurückversetzt, sie müßten aber überstehen. Oder sollen da Distanzringe hin?

Die ganze Kurbel, wirkt sehr wuchtig, welches Gewicht ist denn angepeilt?

so, wie es dargestellt ist, sind die beiden Ösen links und rechts der Kurbel zurückversetzt, sie müßten aber überstehen. Oder sollen da Distanzringe hin?

- Das muss eine Optische Täuschung sein, die Außenabmessungen stimmen ungefähr mit der Hollowgram zusammen. Wobei die Natürlich besser ist, aber ich möchte nicht kleben und Hollowgram habe ich schon eine.
- Das Gewicht ist momentan um die 700 gr.
- Lager und Schrauben und ein bisschen Alu kommen noch dazu
- Wie schon geschrieben sollte die Verbindung zwischen Welle (Stahl) und Kurbel (Alu) ein Presssitz sein ….. und da fangen bei mir die Probleme an und wäre um jeden Rat dankbar
z.B. genügt bei einer Kurbel nur Kraftschluss oder sollte auch Formschluss sein

Andrea
23.02.2009, 20:05
... nur Kraftschluss oder sollte auch Formschluss sein

Was sind wohl die Vorteile des Oktalink? :heulend:

j-mo
23.02.2009, 20:26
Naja, eine kraftschlüssige Welle-Nabeverbindung hat bei einer so dünnwandigen momentübertragenden Hohlwelle u.a. diese Nachteile:

-deutlich mehrachsiger Spannungszustand
-Kerbwirkung gegen Ende der Presslänge
-höhere erforderliche Fertigungsgenauigkeit(/-kosten)
-Unsicherheit
-Reibkorrosion am inneren Ende der Klemmlänge
-hohe Anforderungen an Montage
-...

Nimm doch eine Passfederverbindung :D

Edit:
Ich hatte eingangs 'formschlüssige WNV' geschrieben. Asche auf mein Haupt!

clamwinner
23.02.2009, 21:23
….. und da fangen bei mir die Probleme an und wäre um jeden Rat dankbar
z.B. genügt bei einer Kurbel nur Kraftschluss oder sollte auch Formschluss sein

Nunja, meine Frage zumindest bleibt.

Soll die Kurbel nun Probleme lösen oder schaffen.

Welche Gedanken haben dich dazu bewogen, eine neue Kurbel zu konstruieren. Spaß an der Freude ist auch ein Grund, nur wäre es ganz nett, wenn du das Ursprungsproblem erklärst, das zur Entwicklung angestoßen hat. Das machts nämlich häufig viel viel leichter, als in tausend Richtungen zu experimentieren, besonders da ja vollkommen Fremde User, die keine Ahnung haben können, worauf die Idee von dir beruht, helfen sollen.

nelson.wav
23.02.2009, 21:47
Nunja, meine Frage zumindest bleibt.

Soll die Kurbel nun Probleme lösen oder schaffen.

Welche Gedanken haben dich dazu bewogen, eine neue Kurbel zu konstruieren. Spaß an der Freude ist auch ein Grund, nur wäre es ganz nett, wenn du das Ursprungsproblem erklärst, das zur Entwicklung angestoßen hat. Das machts nämlich häufig viel viel leichter, als in tausend Richtungen zu experimentieren, besonders da ja vollkommen Fremde User, die keine Ahnung haben können, worauf die Idee von dir beruht, helfen sollen.

du solltest nochmal 2 seiten zurück...er schreibt doch dass er die kurbel fürs eigene bike plant und hier eigentlich hilfe für seinen eigenbau sucht.ich denke nicht das der TE ein ursprungsproblem hatte was ihn dazu bewogen hat.
soll ja auch leute geben die sich ihr bücherregal selber bauen anstatt zum ikea zu rennen.
wenn ich zugang zu entsprechenden werkstätten hätte...ich würde mir die finger wundbasteln.:)

clamwinner
23.02.2009, 22:11
du solltest nochmal 2 seiten zurück...er schreibt doch dass er die kurbel fürs eigene bike plant und hier eigentlich hilfe für seinen eigenbau sucht.ich denke nicht das der TE ein ursprungsproblem hatte was ihn dazu bewogen hat.
soll ja auch leute geben die sich ihr bücherregal selber bauen anstatt zum ikea zu rennen.
wenn ich zugang zu entsprechenden werkstätten hätte...ich würde mir die finger wundbasteln.:)

Ok, dann hab ich das missverstanden. Ist vollkommen legitim, für individuelle Bedürfnisse etwas zu entwickeln. Ich dachte, es sollte sich um ein Serienprodukt handeln bzw. etwas, was auch mal produziert werden sollte. Denn ich glaube, eine einzige Kurbel produzieren zu lassen, dürfte sehr sehr kostspielige werden. Trotzdem viel Erfolg!

dolomit
24.02.2009, 12:56
- Wie schon geschrieben sollte die Verbindung zwischen Welle (Stahl) und Kurbel (Alu) ein Presssitz sein ….. und da fangen bei mir die Probleme an und wäre um jeden Rat dankbar

Werkstatt Frage:
z.B. genügt bei einer Kurbel nur Kraftschluss oder sollte auch Formschluss sein?
Hat jemand so eine Verbindung bei Vergleichbaren Teilen schon einmal hergestellt?
und hätte deswegen Ratschläge die Ziel führend sind

Danke

pinguin
24.02.2009, 12:59
Zitiere bitte mal anständig. Das kann so keine Sau lesen bzw. zuordnen. Auch danke.

Mount TiFe
24.02.2009, 13:15
Zitiere bitte mal anständig. Das kann so keine Sau lesen bzw. zuordnen. Auch danke.


Na er frägt an ob er jetzt für die Verbindung Welle / Kurbel einen Formschluß (z.B. Verzahnung) benötigt oder ob eine kraftschlüssige Verbindung (Preßsitz) ausreicht. Da der Herr eine Kurbeleigentwicklung angekündigt hat, sollte er dies auch selbst beantworten können. Zumal heutzutage jedem Lehrbuch Programme beiliegen die es selbst einem Germanisten ermöglichen eine Wellen-Nabenverbindung auszulegen...

Mr.Hyde
24.02.2009, 13:16
- Wie schon geschrieben sollte die Verbindung zwischen Welle (Stahl) und Kurbel (Alu) ein Presssitz sein ….. und da fangen bei mir die Probleme an und wäre um jeden Rat dankbar

Werkstatt Frage:
z.B. genügt bei einer Kurbel nur Kraftschluss oder sollte auch Formschluss sein?
Hat jemand so eine Verbindung bei Vergleichbaren Teilen schon einmal hergestellt?
und hätte deswegen Ratschläge die Ziel führend sind

Danke

Naja, oben wurde schon auf Octalink hingewiesen, Vierkant ist auch formschlüssig, ebenso wie alle möglichen anderen Systeme. So ganz ohne Formschluss wäre es mir ein bisschen heikel, nicht dass die Kurbelarme nach einem ordentlichen Antritt nicht mehr auf 180° sondern auf 160° stehen :D
Also: Formschluss her, ist doch kein so großer Aufwand (bzw. reduziert den Fertigungsaufwand für eine reibkraftschlüssige Verbindung).

marvin
24.02.2009, 13:43
Eine Kurbel-Wellen-Verbindung überhaupt ohne Formschluss in Erwägung zu ziehen ist ja schon haarsträubend. :eek:
Dolomiti scheint ja wirklich eine Koniphäre auf dem Gebiet zu sein. :D

Thomas H
24.02.2009, 13:59
Eine Kurbel-Wellen-Verbindung überhaupt ohne Formschluss in Erwägung zu ziehen ist ja schon haarsträubend. :eek:
Dolomiti scheint ja wirklich eine Koniphäre auf dem Gebiet zu sein. :D

Denkst Du, das die Kräfte (bzw. die Kraftkomponente) in axialer Richtung ein Problem sind? (bin weder Maschinenbauer noch Ing.)
Ein Pressitz durch Aufschrumpfen sollte doch theoretisch möglich sein, oder?

Mr.Hyde
24.02.2009, 14:33
Axial sollte man denke auch auch irgendwas machen, gibt genug Kurbeln, die sich Loswackeln mit der Zeit wenn keine Kurbelschraube o.Ä. drin ist.

marvin
24.02.2009, 15:24
Na vor allem muss der Kram doch auch irgendwie demontierbar sein. Zumindest mal die linke Kurbel (analog H2-Technik).

pinguin
24.02.2009, 15:31
Na vor allem muss der Kram doch auch irgendwie demontierbar sein. Zumindest mal die linke Kurbel (analog H2-Technik).

Du bist ein Problembär. Wie wäre es mit einer guten Eisensäge? ;)

Thomas H
24.02.2009, 15:36
Na vor allem muss der Kram doch auch irgendwie demontierbar sein. Zumindest mal die linke Kurbel (analog H2-Technik).

Die aufgeschrumpften Kurbelarm durch gezielte Erwärmung soweit ausdehnen lassen, bis sie von der Welle gezogen werden kann. ;)

pinguin
24.02.2009, 15:40
Die aufgeschrumpften Kurbelarm durch gezielte Erwärmung soweit ausdehnen lassen, bis sie von der Welle gezogen werden kann. ;)

Was macht man, wenn diese Kurbel in einem Plastikrahmen verbaut wurde? :eek:

klappradl
24.02.2009, 15:49
Na vor allem muss der Kram doch auch irgendwie demontierbar sein. Zumindest mal die linke Kurbel (analog H2-Technik).

:)

3) Verbindung der Wellen mittels Hirth Verzahnung (so wie bei Campa)
4) Einpressen der Stahl Welle in die Kurbelarme

Maxe_Muc3
24.02.2009, 15:49
Mal eine Frage an die Ingenieure und Konstrukteure hier: Was meint ihr kostet so eine Einzelanfertigung?

Selbst wenn man Zugang zu Fräse etc hat kommt mir doch die Wellenverbindung und die Möglichkeit der Demontage recht aufwendig vor.

Wäre es nicht sinnvoller, eine Kurbel für ein Vierkantlager zu bauen? Ich weiss, altmodisch und nicht steif genug für unsere brachialen Oberschenkel, aber komplett auf ner Fräse aus Alu herstellbar.

Merlin
24.02.2009, 16:00
Ich würde (und ich könnte wenn ich wollte) die Kurbel für ISIS-Innenlager fräsen. Das ist mit vertretbarem Aufwand zu realisieren und die nötigen Daten sind frei zugänglich.

SuttonHoo
24.02.2009, 16:08
Man nicht so negativ. Lass doch den Bengel basteln, ist doch ein nettes Hobby. Und wenn er die dann danach selber fräst noch cooler.

Nur "ausentwickelt" ist die Kurbel noch nicht. :ü

Eben, dolomit hat sich mal Gedanken gemacht; Ich finde die Befestigung mit zwei Ks am Arm interessant.
Die "Großen" haben zwischendurch - ob ihrer immensen technischen Möglichkeiten - auch schon Unbrauchbares entwickelt; Was war denn mit der 50g leichteren Kurbel von Shimano die letztes Jahr bei der Tour de France im Antritt versagte !? Trotz High Tec in deren Laboren.
Ob das was sich der TE vorstellt durchführbar ist steht m.M nach nicht zur Debatte; vielleicht ist es sein Zeitvertreib, vielleicht Reift die Sache noch..

Ein anderer Punkt; da Deutsch nicht seine Muttersprache ist wirken seine Aussagen u.U naiv, und müssen von technischer Kritik abgesehen nicht so abgeharscht kommentiert werden.
So, habe gesagt.

marvin
24.02.2009, 16:32
:)
Jepp, sorry. Das hatte ich verdrängt.

Tom
24.02.2009, 18:28
Wäre es nicht sinnvoller, eine Kurbel für ein Vierkantlager zu bauen? Ich weiss, altmodisch und nicht steif genug für unsere brachialen Oberschenkel, aber komplett auf ner Fräse aus Alu herstellbar.

Sinnvoller wäre, eine der vielen verfügbaren Kurbeln zu kaufen.
Da der TE aber lieber etwas konstruiert und fräst eben lieber selbst - und da ist es nur verständlich, daß er sich an das ihm erreichbar scheinende Optimum herantastet. Warum sollte ich bei einer Kurbel, die ich selbst baue, ausgerechnet die technisch lausigste Lösung wählen?

Welche Kosten sollen entstehen, wenn ich Zugang zu einer Fräse habe und diese Teile selbst bauen kann? Ein paar Oiro für's Alu halt :rolleyes:

Tom

stanilo
24.02.2009, 19:32
Toll wäre doch eine Kurbel / Schaltwerk ohne Kettenschräglauf. Aber ohne die Vorteile einer Kettenschaltung aufzugeben. Dazu müßte z.B. der Zahnkranz auf der Welle axial gleiten.

Maxe_Muc3
24.02.2009, 22:18
Welche Kosten sollen entstehen, wenn ich Zugang zu einer Fräse habe und diese Teile selbst bauen kann? Ein paar Oiro für's Alu halt :rolleyes:



Wenn Du meinen Beitrag nochmal liest wirst Du feststellen, dass ich ihn als Frage formuliert habe- ich habe eben das Gefühl, dass es sehr wohl bedeutend schwieriger ist eine extrem dünnwandige Welle aus Stahl mit Press- und Formpassung zu fertigen als eine Kurbel, die auf ein bestehendes Innenlager passt.

Isis oder Octalink wäre ja auch ne Möglichkeit, wie oben erwähnt.