PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was muss ein Schutzblech aushalten können?



sebastiano
24.03.2009, 16:20
Hallo allerseits,

da ich meinen Crosser diesen Winter auch für gelegentliche Fahrten zur Arbeit benutzt habe, habe ich ihn mit einem Satz SKS Bluemels 'aufgerüstet'. So weit so gut:
Am Samstag dann bin ich auf dem Rückweg vom Brötchenholen von der Strasse abgeboegn und hab mit dem Schuh das vordere Blech leicht touchiert, was dazu geführt hat, dass sich dieses mit einem Knall verabschiedet hat. Es ist etwa in Höhe des Steuerrohr mittig durchgebrochen und die Strebenhalter sind aus dem Blech gerissen (Photos vllt heute abend wenn das Licht reicht).

Meine Frage: Darf es dass, bei so einer leichten Berührung einfach zerbersten? Was müssen Schutzbleche nach eurer Meinung Erfahrung aushalten.

Danke für Infos schonmal.

Gruß,
sebastiano

pasta basta
24.03.2009, 16:31
Das klingt eher nach einer Verkettung unglücklicher Umstände. Vielleicht hast Du das Blech mit dem Fuß an den Reifen gerückt und - schwupps - hat der sich drehende profilierte Reifen den Rest besorgt?

Beast
24.03.2009, 16:35
Das klingt eher nach einer Verkettung unglücklicher Umstände. Vielleicht hast Du das Blech mit dem Fuß an den Reifen gerückt und - schwupps - hat der sich drehende profilierte Reifen den Rest besorgt?

So wird's sein.

SKS baut vernünftige Teile, die fetzen nicht einfach so weg.

sebastiano
24.03.2009, 16:36
Kann sein, weiss ich nicht genau.
Ich fürchte irgendwie auch, dass ich das als persönliches Pech abhaken muss. Was aber mE nicht sein sollte, ist dass die Streben so leicht ausreissen (war in Schrittgeschwindigkeit, da kurz vor Hauseingang), hab halt Glück gehabt, dass die nicht in die Speichen geraten sind, hätte aber auch bös ins Auge gehen können.
Ich werds auf jeden Fall mal photographisch dokumentieren und an den Händler uns SKS schicken.

Oberschorsch
24.03.2009, 17:37
Du vergisst die Masseträgheit und den profilierten Reifen. Was glaubst du, was da noch für Kräfte wirken, auch wenn es nur Schrittgeschwindigkeit ist? Das drückt richtig und führt zu ungeahnten Belastungsspitzen.

i-flow
24.03.2009, 18:46
Seitliche Stollen sind der Tod jedes (festmontierten) Schutzbleches. Wurde ja schon weiter oben von pasta und Stefan genannt, und dafuer ist es nicht einmal noetig, mit dem Fuss dagegenzukommen: Leichte Verschiebung (die im Fahrbetrieb staendig durch Bodenunebenheiten und damit einhergehende Vibration vorkommt), die Schutzblechklammer kommt hinter einen Stollen, wird mitgenommen, Schutzblech wird unter der Gabelkrone zusammengefaltet, VR-Blockade, Abstieg.

Wenn ich z. B. MTB-Reifen, die fuers richtige MTB nicht mehr genug Profil haben, am Stadtfahrrad gar 'auffahre', dann schneide ich mit dem Bastelmesser alle seitlichen Stollen weg, damit dergleichen nicht passieren kann.

Das andere leidige Thema sind diese doofen Selbstausloeser - die haben mir noch nie irgendwo geholfen, sind aber schon mehrfach von selbst aufgegangen.
Letztes Jahr ist mir auch mal ein Schutzblech wg. Fehlausloesung um die Ohren geflogen (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=135822), das hat SKS dann ersetzt.

LG ... Wolfi :)

Pumare
24.03.2009, 19:05
Es ist vllt extra so konstruiert, das die Streben leicht abfallen, falls Du etwas in die Speichen bekommst....

i-flow
24.03.2009, 19:13
Es ist vllt extra so konstruiert, das die Streben leicht abfallen, falls Du etwas in die Speichen bekommst....
Ach nee, das wusste ich noch garnicht *lol* :D :D :Applaus: - So viel zur Theorie :ä

In der Praxis ist es aber so, dass diese Sicherungsfunktion kein Schwein vermisst - Zum Ausgleich sind aber die Fehlausloesungen saugefaehrlich :eek:

LG ... Wolfi :icon_mrgr