PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 53/ 39 oder 50/36 Kurbel



claudiacasalla
24.03.2009, 18:30
Hallo,
ich bin bisher 53/39 an der Kurbel gefahren und denke nun, weil ich durch einen Rahmenwechsel neue Kurbeln brauche über 50/36 nach.Ich habe 50/34 getestet und war danach nicht überzeugt von der Übersetzung.Auf der Ebene wechselte ich ständig vom 50 aufs 34 hin und her.Diese Probleme hatte ich bei meiner 53/39 Kurbel nicht.Ist der Unterschied 50/36 zu 53/39 auch so extrem?Bitte nur praktische Erfahrungen.

Lausitzer-Granit
24.03.2009, 18:38
Wenn du bei 50/34 in der Ebene ständig wechselst, wird sich das Problem in dieser Hinsicht bei 50/36 auch nicht lösen ;)

Exil-Schwabe
24.03.2009, 18:38
50/34 ist Mist, das kann ich bestätigen. Inzwischen fahre ich 48/36 und bin voll zufrieden! Der Sprung ist nicht so groß und auf der Ebene reicht es für mich allemal.

marathonisti
24.03.2009, 18:40
Wenn du bei 50/34 in der Ebene ständig wechselst, wird sich das Problem in dieser Hinsicht bei 50/36 auch nicht lösen ;)

Dann bleibt nur noch 3fach ;),ich fahre selbst 50-34 muß aber zum Glück in der Ebene das 34er nicht benutzen :D

claudiacasalla
24.03.2009, 18:45
Ich denke das ich mit dem 36 flexibeler bin,soll heißen ich kann auch mal in den Alpen mit vernünftiger Trittfrequenz einen Berg hinauffahren.Aber andersrum mit einem 50 Kriterium fahren?

K.Roo
24.03.2009, 18:46
Hi Claudia

Als ich vor längerem von 53/39 auf KK 50-34 wechselte konnte ich mich auch nicht so recht mit der Übersetzung anfreunden...:ü
Ich hab dann 52-36 monitiert und 12-25 ....Das war dann bei weitem angenehmer...Kein ständiges rauf und runter von gross auf klein oder umgekehrt.....
Auf meinem anderen Rad fahre ich 50-34, allerdings mit 11-26, und das geht auch ganz gut....

Hier kannste dich mal schlau machen
http://www.j-berkemeier.de/Ritzelrechner.html

LG
K.Roo

feinbein
24.03.2009, 18:46
50/34 ist Mist, das kann ich bestätigen. Inzwischen fahre ich 48/36 und bin voll zufrieden! Der Sprung ist nicht so groß und auf der Ebene reicht es für mich allemal.

so isses. 48/36 ist gut. und mir langt 48:12 runnerzuuchs.

claudiacasalla
24.03.2009, 18:48
Dann bleibt nur noch 3fach ;),ich fahre selbst 50-34 muß aber zum Glück in der Ebene das 34er nicht benutzen :D

Bei langen Grundlagenausfahrten mit hoher Trittfrequenz (Tempo 30) kann ich nicht alles mit nem 50 fahren!----Kettenlinie und Trittfrequenz

K.Roo
24.03.2009, 18:49
Ich denke das ich mit dem 36 flexibeler bin,soll heißen ich kann auch mal in den Alpen mit vernünftiger Trittfrequenz einen Berg hinauffahren.Aber andersrum mit einem 50 Kriterium fahren?


Hinten ein 11 drauf dann geht das gut....;)
Optimal ist es noch, wenn du 10 fach fährst, dann ist die Abstufung auch nicht so grob....:)

K.Roo
24.03.2009, 18:51
Bei langen Grundlagenausfahrten mit hoher Trittfrequenz (Tempo 30) kann ich nicht alles mit nem 50 fahren!----Kettenlinie und Trittfrequenz

Wenn du die Kettenlinie in Fordergrund stellst, dann kannste eh blos wenige **Übersetzungen** fahren....

Schau mal den Pro`s zu, was die als für ne kettenlinie fahren...:eek:

a x e l
24.03.2009, 19:21
Hallo,
ich bin bisher 53/39 an der Kurbel gefahren und denke nun, weil ich durch einen Rahmenwechsel neue Kurbeln brauche über 50/36 nach.Ich habe 50/34 getestet und war danach nicht überzeugt von der Übersetzung.Auf der Ebene wechselte ich ständig vom 50 aufs 34 hin und her.Diese Probleme hatte ich bei meiner 53/39 Kurbel nicht.Ist der Unterschied 50/36 zu 53/39 auch so extrem?Bitte nur praktische Erfahrungen.

Hi,

welche Kettenradkombination passt, hängt von der eigenen Fitness und dem Streckenprofil ab.


Meine Erfahrung (49 J, ca. 100 kg):

53/40/30 am Winterrad, meistens flach, GA1, alles auf dem 40er in der Ebene. Wenig Schaltarbeit.

50/34 am Sommerrad zu Beginn des Frühjahrs. Wellige Strecken
bringen den Effekt, den du beschrieben hast. Gegen Sommer, wenn das Gewicht sinkt und die Fitness steigt, geht 50/34 ganz gut.

Das 34er ist sehr praktisch bei langen Strecken mit vielen Höhenmetern wg. der höheren Trittfrequenz an Steigungen.
Dort habe ich 50/34 auf 13/29 im Einsatz.

Ob jetzt 48/34 o. 48/36 die deutliche Entlastung bringt, weiß ich nicht.

Biker68
24.03.2009, 20:47
Also ich hatte am alten Bike ne dreifach drauf.
An meinem neuen nun eine 50/34 Kurbel mir einem 11- 28 iger Ritzel.
Also ich komme bestens damit zurecht und funktioniert einwandfrei. :Applaus::Applaus:

obisk
24.03.2009, 21:17
Hallo,
ich bin bisher 53/39 an der Kurbel gefahren und denke nun, weil ich durch einen Rahmenwechsel neue Kurbeln brauche über 50/36 nach.Ich habe 50/34 getestet und war danach nicht überzeugt von der Übersetzung.Auf der Ebene wechselte ich ständig vom 50 aufs 34 hin und her.Diese Probleme hatte ich bei meiner 53/39 Kurbel nicht.Ist der Unterschied 50/36 zu 53/39 auch so extrem?Bitte nur praktische Erfahrungen.

Also ich fuhr früher die 52/39 mit 13/26.
ab der 10fach Gruppe wechselte ich auf 50/36 mit 12/25, da durch den Camparitzelrechner ein ERgebnis herauskam, das ich sehr gut fand.
1.) Es gibt eine Überlappung; nicht ständig schalten!
2.) Ich habe einen etwas kleineren Gang; also einen Rettungsanker wobei im Normalfall bei Anstiegen die Kettenlinie besser ist, da ich das 2 bzw. 3 Ritzel meist fahren kann.
3.) Bei einem 10. ritzel wollte ich auch keinen größeren Gang, denn bergab kann ich notfalls auch mal rollen.
4.) die Abstände zwischen den Gängen sind etwas geringer (36/39-tel bzw. 50/52-tel)

Wichtig sind bei 50/36 er Blätter die Kombinationen auf dem Ritzelpaket also das Gesamtsystem.
hier der Link: http://www.campagnolo.com/jsp/de/techmetric/index.jsp

gib einfach mal Deine alte Kombination ein und drucke diese aus und vergleiche dann mit möglichen neuen.

cyclon
25.03.2009, 09:15
ich hab mir eine 50/34 zugelegt, wenn ich bei mir im flachen fahre tausche ich das 34er gegen ein 40er. gehts in die berge kommt das 34er drauf.

heckantrieb
25.03.2009, 12:09
Ich bin frueher jahrelang sehr zufrieden 52/42 gefahren.
Als ich das Hobby kuerzlich habe wieder aufleben lassen und mit ein neues Rad gekauft habe hielt ich 50/34 fuer eine gute Idee. Schliesslich bin ich ja nicht mehr so fit wie frueher. Ging aber fuer mich hier im Bergischen gar nicht. Problem:
Berab/bergauf (ist ja hier staendig) heisst fuer mich:
#1 runter mit grossem Blatt und hinten wenig Zaehne
#2 genau im Tal hinten auf mehr Zaehne schalten
#3 berauf sitzend den Speed zu halten versuchen
#4 wenn's nicht mehr geht aufstehen und im Wiegetritt den Speed zu halten versuchen
#5 wenn's nicht mehr geht, vorne auf das kleine Blatt schalten und im sitzen weiter.

#5 geht mit 50/34 bei mir gar nicht - der Wechsel von langsameren Wiegetritt in schnelleren, entspannteren Tritt im Sitzen passt nicht. Der Sprung ist zu gross und ich muesste wie ein Irrer kurbeln oder zusaetzlich auch noch hinten schalten (wobei ich viel Fahrt verliere).

Jetzt habe ich 53/39 und dieser Wechsel geht viel besser. Das uebliche Gekrose (gerade, leichter Anstieg, abwaerts) geht alles mit dem 53er, allerdings bin ich hinten (12-27) meist links der Mitte und da sind mir die Abstufungen schonmal zu gross. Zudem waere es bei starken Steigungen und schlechtem Belag schonmal nett doch noch einen kleineren Gang zu haben.
Ich denke jetzt auch darueber nach auf 50/36 zu wechseln - das koennte noch besser passen. Bin auf Deine Erfahrungen gespannt.

PS:
Ich denke, dass die Kompaktkurbel oft drum so schlecht wegkommt, weil der meist ausgelieferte 'Standard' 50/34 fuer Faelle wie oben beschrieben Murks ist.

Radfahrender
25.03.2009, 12:35
Hallo,
ich bin bisher 53/39 an der Kurbel gefahren und denke nun, weil ich durch einen Rahmenwechsel neue Kurbeln brauche über 50/36 nach.Ich habe 50/34 getestet und war danach nicht überzeugt von der Übersetzung.Auf der Ebene wechselte ich ständig vom 50 aufs 34 hin und her.Diese Probleme hatte ich bei meiner 53/39 Kurbel nicht.Ist der Unterschied 50/36 zu 53/39 auch so extrem?Bitte nur praktische Erfahrungen.

50/36 ist natürlich einen Tacken besser, aber ich hab letztendlich entschieden zweigleisig zu fahren: 50/38 hier im Oberbergischen/Sauerland und 50/34 beim Radurlaub in den Alpen. Das Blatt zu wechseln, kostet nur ein paar Minuten Zeit, Kettenlänge passt auch für beides.

Man fällt bei 50/38 nicht in dieses fiese Loch, dem man mit 2x Gegenschalten engegentreten muß und mit einer 27er Kassette kommt man schon recht weit.

Vielleicht wäre ja auch eine Lösung für dich?

Fachkraft
25.03.2009, 12:58
...ich fahre selbst 50-34 muß aber zum Glück in der Ebene das 34er nicht benutzen :D
Funktioniert bei mir auch problemlos. Im schlimmsten Fall muss ich das
viertgrößte Ritzel nutzen. Mit der sich daraus ergebenden Kettenlinie kann
ich noch gut leben. Kassette ist 10fach 12-25.

Kann aber verstehen, dass 50/34 sicher sehr nervig wird, wenn man bischen
langsamer unterwegs ist.

Heidelfix
25.03.2009, 13:16
Ich glaube, man kann nicht alles haben: Riesen Bandbreite UND eng gestuft UND bequem zu schalten... Die Frage ist: Worum gehts Dir?



Ich habe 50/34 getestet und war danach nicht überzeugt von der Übersetzung.Auf der Ebene wechselte ich ständig vom 50 aufs 34 hin und her.Diese Probleme hatte ich bei meiner 53/39 Kurbel nicht.

Wenn ich das richtig verstehe, hattest Du die nicht, weil Du da alles auf dem 39er gefahren bist. Das meinte ja auch schon Lausitzer-Granit: "Wenn du bei 50/34 in der Ebene ständig wechselst, wird sich das Problem in dieser Hinsicht bei 50/36 auch nicht lösen".



Bei langen Grundlagenausfahrten mit hoher Trittfrequenz (Tempo 30) kann ich nicht alles mit nem 50 fahren!----Kettenlinie und Trittfrequenz

Bei vorne "groß" kann man ja ohne zu großen Schräglauf hinten aufs drittgrößte Ritzel schalten. Macht je nach Kassette etwa 21 Zähne. Wenn Du 50/21 in der Ebene (oder leicht bergauf bzw bei Gegenwind) nicht dauerhaft treten kannst, dann wäre vielleicht eine Kompaktkurbel mit 48er Blatt zu erwägen. Bei 48/21 kannst Du Geschwindigkeiten bis hinunter zu etwa 25 km/h auf dem großen Blatt treten.

Aber wenn das wirklich das Problem sein sollte, dann glaube ich nicht gleichzeitig, daß eine Kompaktkurbel (auch mit 48er Blatt) für ein
Kriterium
für Dich zu klein ist.

Also Empfehlung - gegründet, wie gefordert, auf praktischer Erfahrung (mit 48/33) ;):
48/34

Gruß, H.

Marko1103
25.03.2009, 13:21
Ich bin von 53/39 auf 50/36 (12-27) umgestiegen.

Damit bin ich für mein "Revier" gut gerüstet.

Der Sprung von 50/34 ist mir persönlich zu groß.

Von daher meine Empfehlung 50/36 wobei das natürlich von Fitness um vom "Revier" abhängig ist.

feinbein
25.03.2009, 14:15
...
Ob jetzt 48/34 o. 48/36 die deutliche Entlastung bringt, weiß ich nicht.

mit 48/36 wird das schalten vorne supereinfach und bequem. ich habe übrigens kein problem damit, auch mal öfter vorne bzw vorne und hinten gleichzeitig zu schalten, denn ich habe meine schalthebel schon ein paar jahre nicht mehr am unterrohr. ;)
auch hilfreich ist, den umwerfer optimal einzustellen und zu schalten, wie man lust hat.

PNB
25.03.2009, 15:46
Ich denke das ich mit dem 36 flexibeler bin,soll heißen ich kann auch mal in den Alpen mit vernünftiger Trittfrequenz einen Berg hinauffahren.Aber andersrum mit einem 50 Kriterium fahren?


Möglicherweise würde (der Diskussion und Dir) helfen wenn du verraten würdest was du bisher gemacht und was du vor hast.

Nicht alle Alpen sind gleich, Falzarego und Giau z.B. sicher nicht.
Und macht schon einen Unterschied wenn man an einem Tag einen Pass fährt oder mehrere hintereinander und wieder am nächsten Tag u.s.w.

An einem Rad habe ich 50/34 vorne an einem anderen 50/36 und so einen gewaltigen Unterschied merke ich nicht.
Klar ist 36 um eine Spur konfortabler.
Hinten habe ich fast überall 12/27 (Campa+Marchisio)
D.h. 23 als 3.letztes Ritzel, das letzte das ich mit dem grossen Blatt anwende.
Das reicht für GA1 im Flach.

Die Abstufung der Shimano Kassetten finde ich weniger gelungen.

claudiacasalla
25.03.2009, 16:23
Vielen Dank an alle für die zum Teil sehr guten Tipps!Ich denke ich bleibe bei 53/39 mit einer 25-12 Kassette.Ich wohne im Siebengebirge und die Rampen über 13 % sind hier eh relativ kurz.
Die langen Anstiege z.B. den Kandel von Waldkirch aus fährt man besser eh nur mit guter Form und dann geht auch 53/39 .
Ich bin auch der Meinung das die Record CT Kurbel optisch nicht ganz so schön aussieht(Kurbelstern).

K.Roo
25.03.2009, 17:13
Mach dir doch ne Kurbel (KK) mit nem 110-er Lochkreis drauff...;)
Dann kannst du alles montieren von 53/39 bis hin zu 48/33...

Bei nem 135-er Lochkreis geht maximal 53-38.....:eek: ,wobei nach oben keine Grenzen..:D

LG K.Roo