PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gablekonus liegt nicht auf!



andy67
13.04.2009, 21:45
Hallo,
ich habe mir eine neue Carbongabel mit Aluschaft gegönnt, Ritchey Road Carbon Comp 1 /8" , dazu einen Ritchey Comp Steuersatz, Semiintergriert. Nun habe ich den Gabelkonus aufgeschlagen und dieser liegt nicht ganz auf, so ca. eine Fingernageldicke (0,5-0,7mm) Abstand sind es. Habe schon einige Schläge auf den Gabelkonus gegeben, aber er lässt sich nicht weiter auftreiben. Ist das Normal? Habe vorher nicht darauf geachtet, ob dort eine Rundung sitzt, würde aber Sinn machen.

Gruß
Andy

kiko
13.04.2009, 21:55
der spalt ist für einen konusabzieher. damit man ihn auch wieder runterbekommt.

andy67
13.04.2009, 22:13
der spalt ist für einen konusabzieher. damit man ihn auch wieder runterbekommt.

Danke!
Das klingt einleuchtend, brauche mir also darüber dann keine Sorgen machen.

Gruß
Andy

Geoschrauber
14.04.2009, 02:26
Da würd'ich mich nicht drauf verlassen, dass der Spalt für einen Abzeiher ist... . Normalerweise liegen Gabelkonen auch auf der Unterseite auf, damit sie auch schön grade sitzen.

kiko
14.04.2009, 10:14
Da würd'ich mich nicht drauf verlassen, dass der Spalt für einen Abzeiher ist... . Normalerweise liegen Gabelkonen auch auf der Unterseite auf, damit sie auch schön grade sitzen.

was soll er nu machen? draufdonnern bis es platt ist?

seit es breite gabelkronen gibt, werden bei den meisten konen fasen angearbeitet, damit sie leichter demontierbar sind.
es schaut dann so aus, als wäre ein spalt vorhanden.
der konus liegt aber flächig auf.
wenn sich der konus doch noch setzt, macht sich das nach kurzer zeit bemerkbar.
einfach auf der ersten tour nen inbus mitnehmen. mach ich immer.

besser, als wirr drauf rumkloppen, nur weil man denkt, was nicht ist.

andy67
14.04.2009, 21:01
was soll er nu machen? draufdonnern bis es platt ist?

Das denke ich auch, eine Carbongabel, wenn auch mit Aluschaft, verträgt ja auch nicht unendlich viele Schläge. Und der Gabelkonus hat den Abstand auch gleichmäßig rundherum, so dass dieser auch bestimmt gerade sitzt.

Gruß
Andy

Geoschrauber
14.04.2009, 22:13
Da hat kiko schon recht. Wenn der Konus noch nicht richtig sitzt, wird er auf den ersten Fahrten wahrscheinlich dahin rutschen, wo er hingehört. Das dadurch entstehende Lagerspiel solltest Du am besten unterwegs gleich beseitigen, also: Werkzeug mitnehmen. Du schreibst ja, dass die Gabel einen Aluschaft hat, dann kannst Du wenigstens auf den Drehmomentschlüssel unterwegs verzichten.

andy67
14.04.2009, 22:19
Da hat kiko schon recht. Wenn der Konus noch nicht richtig sitzt, wird er auf den ersten Fahrten wahrscheinlich dahin rutschen, wo er hingehört. Das dadurch entstehende Lagerspiel solltest Du am besten unterwegs gleich beseitigen, also: Werkzeug mitnehmen. Du schreibst ja, dass die Gabel einen Aluschaft hat, dann kannst Du wenigstens auf den Drehmomentschlüssel unterwegs verzichten.
Werkzeug habe ich eh immer mit, zwar ein Minitool, aber dafür wird es reichen.

Gruß
Andy

magnum
14.04.2009, 23:09
Konus innen leicht ausfeilen, bis er passt. Evtl. haste nicht den richtigen Durchmesser für den Konus genommen?

Warum der Konus bei der Fahrt runter rutschen soll ist mir aber nicht wirklich begreiflich. Ich denke selbst bei Kopfsteinpflaster wird da kein so heftiger Druck aufgebaut, welcher stärker als ein Aufschläger sein soll. Andernfalls könnten wir ja auch nach jeder Tour unten n neues Lager einbauen. :rolleyes:

Itsme
15.04.2009, 08:15
Versuche es vielleicht nochmal mit Physik :)
Demontiere den Konus. Lege die Gabel einige Zeit in die Gefriertruhe. Erwärme danach den Konus mit einem Heißluftfön. Danach ist die Gabel ein bisschen geschrumpft und der Konus ein bisschen geweitet. Jetzt zügig beides zusammemfügen.
Bei mir ist da letztes mal der Konus fast ohne Nachhelfen auf die Gabel gegangen. Nachdem beides wieder auf Zimmertemperatur war, ist alles Bombenfest gesessen.