PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beratung - welche Brille bei Fehlsichtigkeit?



Tulo
09.05.2009, 21:19
Es gibt dazu Threads... ja. Aber in denen geht eine solche Anfrage, die etwas komplxer ist, immer völlig unter. Deshalb mache ich einen neuen Thread auf.

Es ergibt sich, dass ich mal wieder eine Stärkenänderung habe. Termin beim Augenarzt ist in etwa einem Monat, dürfte jetzt auf einem Auge bei etwa -5.75, auf dem anderen -5.25 (geschätzt) liegen. Bisher habe ich die Alpina Tri Guard mit Clip. Bin damit allerdings nicht zufrieden, optische Qualität ist bescheiden, man kann nicht richtig scharf sehen (ist wohl, trotz der Beteuerung durch den Optiker, eben nicht für über -4 geeignet).

Jetzt ist die Frage, wie es weiter geht. Preislich gebe ich jetzt mal mit Absicht keinen Rahmen an.

Ich überlege, auf geschliffene Gläser umzusteigen. Das sieht erstens besser aus (ja, auch das ist ein Kriterium) und ist zweitens praktischer, weil es nicht so sehr beschlagen dürfte und man ein weiteres Sichtfeld hast, sowieso dürfte die optische Qualität besser sein). Weiß jemand, mit welchen Kosten man da so ungefähr rechnen muss? Nachteil wäre wohl auch, dass ich erst 18 bin und sich die Stärke vielleicht nochmal ändert? Wie seht ihr das? Ist das bei der Stärke eigentlich überhaupt möglich und hält sich die Dicke der Gläser im Rahmen?

Zweite Möglichkeit ist beim Clip zu bleiben. Hier weiß ich leider nicht weiter: Geht das bei manchen Brillen überhaupt noch über -4 Dioptrien? Und wenn ja, bei welchen, nennt bitte einfach mal ein paar. Werde mir die dann ansehen, weil die Optik wie gesagt auch ein Kriterium ist.

Vielen Dank schonmal!

Rodolfo
09.05.2009, 21:25
Wie wärs mit Konraktlinsen?

Tulo
09.05.2009, 21:29
Hatte ich vor 1-2 Jahren (Tageskontaktlinsen). Die wurden wohl aber nicht richtig angepasst und es gab Probleme (irgendwas mit Äderchen im Auge). Werde es jetzt wohl mal wieder mit sauber angepassten, "echten" Kontaktlinsen im außersportlichen Leben probieren. Da meine Augen aber generell schnell austrocknen ist das beim Radfahren keine Lösung. Will da lieber unabhängig sein.

Achja: Augenlasern kommt auch nicht in Frage ;)

PAYE
09.05.2009, 21:42
Problem bei geschliffenen Gläsern wird die Krümmung der Gläser werden, was zu Verzerrungen führen kann/wird.
Hier kann man zwar technisch gegensteuern, aber zu Lasten des Geldbeutels.
Habe mir das mal beim Optiker für mich ausrechnen lassen, war dann irgendwo bei > 500 Euro. :(
Bin dann doch lieber beim Clip geblieben, zumal Verzerrungen nicht auszuschliessen gewesen wären lt. Optiker bei meinen Gläsern.

Rosen
09.05.2009, 21:44
Ich hab eine Brille mit geschliffenen Gläsern (seit 2 Jahren). Vollentspiegelt, ganz leicht gelb getönt. Es ist die beste Brille die ich habe, mit Kontaktlinsen nicht zu vergleichen. Bei dem Clip war mir das Sichtfeld zu eingeschränkt, ausserdem bin ich mit den Wimpern "angestossen" :eek:.

Aber es war teuer. Nur ist meine (geringe) Kurzsichtigkeit seit Jahren stabil und es durfte mal was gutes vom echten Fachman sein.

Ich hab dem Optiker vorher genau gesagt auf was es mir ankommt. Der hat mir dann empfohlen die Gläser bis in die äußersten Ecken genau rechnen zu lassen. Genau kenne ich mich damit nicht aus. Aber wegen der großen Krümmung der Glässer lohnt sich das wohl. Ich bin sehr zufrieden. Hab sie gerade auf :).

:Angel:
Rosen

Tulo
09.05.2009, 22:07
danke schonmal :)

also die brille würden wohl meine eltern zahlen, allerdings kann ich denen natürlich auch nicht mit mehr als 600 kommen.
sieht wohl danach aus, dass es bei dem clip bleiben muss. welche brille kann man da denn nehmen? die meisten hören ja auch bei -4 auf.

Algera
09.05.2009, 22:16
Ich hab eine Brille mit geschliffenen Gläsern (seit 2 Jahren). Vollentspiegelt, ganz leicht gelb getönt.


Genau solch eine Brille habe ich auch, wobei die Gläser in ein Gestell von Rudy Projekt eingepaßt sind. Mit der Brille bin ich ebenfalls sehr zufrieden.

Ganz billig war sie allerdings nicht. Soweit ich mich erinnere, lag der Preis bei ca. 420 € nur für die Gläser.