PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Routenplannung mit MapSource von Garmin



Bursar
23.05.2009, 17:37
Ich flipp' hier bald aus bei der Planung einer Radtour quer durch unsere schöne Republik mit MapSource.
Wenn ich in den Routing-Voreinstellungen Fahrrad anwähle, beinhaltet die errechnete Route hauptsächlich(!) Autobahnen und Bundesstrassen, die kleinen Landstraßen werden überhaupt nicht berücksichtigt.

Am meisten Erfolg habe ich noch, wenn ich auf Auto/Motorad stelle, die Fahrgeschwindigkeit für Autobahn und Fernstraße auf 1 (0 geht leider nicht) setze und die Route nach der geringsten Fahrzeit errechnen lasse. Aber auch hier werden die ganz kleinen Straßen weitestgehend nicht beachtet.

Kann ich die Software irgendwie überlisten, ist da noch ein Bug drin (heute auf den neuesten Stand aktualisiert) oder bleibt mir nix als viele Wegpunkte setzen?

halvtreds
23.05.2009, 20:09
nur ruhig Brauner....

Als Fahrzeug nimmst du erstmal "Ambulanz", das kommt den Gewohnheiten eines Radfahrers am nächsten.

Die Geschwindigkeiten dienen im Wesentlichen nur dazum deine Fahrzeit zu berechnen.
Wichtiger ist es den Schieberegler in Richtung "Wenig befahrene Straßen bevorzugen" zu schieben - nicht ganz an den linken Rand, aber einen Teilstrich davor.
Den Rest musst du dann mit Zwischenzielen hinzupfen - geht ja aber schnell.
Mach eventuell die Routen kürzer; bei Hamburg-München wird immer die Autobahn verwendet, bei Hamburg-Hannover könnte das Ergebnis schon ganz brauchbar werden.

Denk dran, dass dein Handgerät die Route neu berechnet und in der Regel zu abweichenden Strecken kommt, da die Algorithmen und Voreinstellungen anders sind als in Mapsource.
Wenn du sicher gehen willst, dann wandel die Route vor der Übertragung in einen Track um.

pinguin
23.05.2009, 20:15
Allerdings wird der TE bei "quer durch die Republik" dann ausflippen, wenn er feststellt, dass er einige Tracks dafür anlegen muss.

Ich persönlich verwende die Routingfunktion auf dem Handgerät intuitiv, d.h. ich entscheide auch gerne mal anders als der GPSr und der Kollege rechnet dann halt neu.

Da wir in D eine überragende Ausschilderung haben, klappte das bisher bei mir immer.

pinguin
23.05.2009, 20:16
Als Fahrzeug nimmst du erstmal "Ambulanz", das kommt den Gewohnheiten eines Radfahrers am nächsten.

Warum ist das so mit den Gewohnheiten bzw. kannst du das genauer darlegen - danke! :)

Bursar
23.05.2009, 21:37
Als Fahrzeug nimmst du erstmal "Ambulanz", das kommt den Gewohnheiten eines Radfahrers am nächsten.Wie das?
Rollende Apotheke?


Wichtiger ist es den Schieberegler in Richtung "Wenig befahrene Straßen bevorzugen" zu schieben - nicht ganz an den linken Rand, aber einen Teilstrich davor.Bei mir ist er ganz links, ich probier' deins mal.


Den Rest musst du dann mit Zwischenzielen hinzupfen - geht ja aber schnell.
Mach eventuell die Routen kürzer; bei Hamburg-München wird immer die Autobahn verwendet, bei Hamburg-Hannover könnte das Ergebnis schon ganz brauchbar werden.Es hilft, wenn ich einen Wegpunkt auf eine kleine Straße oder Dorf setze, die Software scheint dann weiträumig vom Bundesstraßennetz auf die kleinen Straßen umzuschwenken.
Hier und da sperre ich ein Stück einer Bundesstraße und die großen Städte.
Es klappt doch ganz gut bisher.


Denk dran, dass dein Handgerät die Route neu berechnet und in der Regel zu abweichenden Strecken kommt, da die Algorithmen und Voreinstellungen anders sind als in Mapsource.
Wenn du sicher gehen willst, dann wandel die Route vor der Übertragung in einen Track um. Ich habe vor, nach der Fertigstellung der Route am Rechner mehrere zusätzliche Wegpunkte zu setzen, die dann mit auf den Edge übertragen werden um ihn auf dieselbe Route zu zwingen.
Tracks will ich vermeiden wegen nicht-routing-fähig.

pinguin
23.05.2009, 21:52
Schau' dir mal openmtbmap.org an, da hat's z.B. für Deutscheland routingfähiges Material, welches so gestaltet ist, dass es Radfahrer primär berücksichtigt.

Wie die Unterscheidung Wandern, MTB und Strasse funzt, kannst du dort nachlesen.