PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zu Schaltzugspanner



Net-Knight1
29.06.2009, 19:50
Hallo,

ich habe derzeit auf meinem Renner eine 105er Gruppe montiert. Hier kommen die Schaltzüge (mit Spanner zum justieren) seitlich am Griff raus und direkt zum Unterrohranschlag (siehe Bilder).

Nun möchte ich demnächst auf Sram Red umsteigen und hier laufen die Züge am Lenker unter dem Lenkerband hervor und im engen Radius zum Unterrohr.

Kann ich die Spanner wieder optisch sauber und funktional einfügen? Oder gibts ne andere Lösung?

Grüße, Net.

Schelliiii
29.06.2009, 19:57
bei der sram rad gibt es diese möglichkeit das am zug zu machen nicht.
allerdings kannst du am gegenhalter am umterrohr, also der bildmittelpunkt im 2 bild auch zugspanner einbauen.
da hat bestimmt jemand eine empfehlung

LG

PAYE
29.06.2009, 20:25
Hallo,

ich habe derzeit auf meinem Renner eine 105er Gruppe montiert. Hier kommen die Schaltzüge (mit Spanner zum justieren) seitlich am Griff raus und direkt zum Unterrohranschlag (siehe Bilder).

Nun möchte ich demnächst auf Sram Red umsteigen und hier laufen die Züge am Lenker unter dem Lenkerband hervor und im engen Radius zum Unterrohr.

Kann ich die Spanner wieder optisch sauber und funktional einfügen? Oder gibts ne andere Lösung?

Grüße, Net.

Im Grunde genommen macht der Spanner eigentlich nur Sinn am Schaltzug zum Umwerfer, da das hintere Schaltwerk ja bereits eine eigene Einstellschraube besitzt zur Justage (zwar nicht während der Fahrt, doch das braucht man eigentlich eh nie).
Somit bliebe nur der linke Spanner übrig. Evt. kannst du ihn in den Schaltzug vor dem Steuerrohr einsetzen? Ist nicht ganz optimal, aber immerhin eine Verstellmöglichkeit. Sonst bleibt nur, eine Verstellschraube für den Rahmenanschlag zu basteln.

Alpenmonster
30.06.2009, 02:20
http://www.bike-components.de/products/info/p17127_Schaltzuggegenhalter-Adjuster-BCB-93.html

Das nutze ich in Verbindung mit einer SRAM Red, funktioniert bestens. Sollte aber eigentlich mit jeder beliebigen Schaltung genauso funktionieren. Es ist schon richtig, dass man die Justierschraube für das Schaltwerk eigentlich nicht bräuchte - andererseits sieht es auch doof aus, wenn da nur eines von den Dingern montiert ist. Also ich habe beide drangeschraubt, wiegt ja kaum etwas.

Alpenmonster

velopope
30.06.2009, 02:35
... Kann ich die Spanner wieder optisch sauber und funktional einfügen? Oder gibts ne andere Lösung?

Grüße, Net.

optisch sauber ist die lösung ohne wäscheleinen allemal, tendenz optimum. punkt.
funktional machen die dinger nur sinn, wenn die einstellung vor der ausfahrt schon mist war. punkt
ergo: schaltung einstellen, nach ~500km einen sich nicht mehr längenden zug im getriebe wissen, und gut. punkt.

bei verwendung mehrerer laufradsätze sieht das schlagartig anders aus, dann musst halt irgendwo ans steuer- oder unterrohr greifen und nachjustieren.

wenn man jetzt erklären muss warum und wieso, dann haben wir generell ein problem. pünktchen, weil weiter fragen kann helfen.

Toxxi
30.06.2009, 08:58
Wichtige Frage: Hast Du die beim 105er jemals gebraucht?

Ich fahre Campa, da sind die Schaltzüge schon lange unterm Lenkerband verlegt. Nachjustieren musste ich noch nie, ich hielt die Dinger bei Shimano bisher immer für sinnlos.

ritzelman
30.06.2009, 09:32
http://www.bike-components.de/products/info/p17127_Schaltzuggegenhalter-Adjuster-BCB-93.html

Das nutze ich in Verbindung mit einer SRAM Red, funktioniert bestens. Sollte aber eigentlich mit jeder beliebigen Schaltung genauso funktionieren. Es ist schon richtig, dass man die Justierschraube für das Schaltwerk eigentlich nicht bräuchte - andererseits sieht es auch doof aus, wenn da nur eines von den Dingern montiert ist. Also ich habe beide drangeschraubt, wiegt ja kaum etwas.

Alpenmonster

Die wirst du an den meisten modernen Rahmen nicht verwenden können da die im Gegenhalter keine Gewinde mehr haben.

Marco Gios
30.06.2009, 12:15
Wichtige Frage: Hast Du die beim 105er jemals gebraucht? Ja, sogar regelmäßig, denn:

bei verwendung mehrerer laufradsätze sieht das schlagartig anders aus, dann musst halt irgendwo ans steuer- oder unterrohr greifen und nachjustieren. Da weiß man die "klassischen" Anschläge am Unterrohr mit Justagemöglichkeit sehr zu schätzen, denn während der Fahrt lässt es sich nunmal genauer einstellen als Zuhause im Keller. Ich finde sowas enorm praktisch und muss am noch aufzubauenden Addict dafür auch noch eine elegante Lösung finden.

Team Slow Duck
30.06.2009, 13:07
Die Spannschraube am Schaltwerk lernt man spätestens dann zu schätzen, wenn man ein MTB mit diesen Shadow-Schaltwerken von Shimano hat, wo es diese nicht mehr gibt und man nur noch vorne am Schalthebel ne Stellschraube hat, die längst nicht so komfortabel ist. :heulend:

[ri:n]
30.06.2009, 14:42
Du kannst die Schaltzugspanner doch weiterhin benutzen, sie müssen nur an anderer Stelle in den Zug integriert werden. Bin jahrelang so gefahren:

http://www.renewendel.de/galerie/quantec/alt/4.jpg

Mittlerweile benutze ich sie nicht mehr. Das Verstellrädchen am Schaltwerk reicht mir und den Umwerfer kann man auch ohne Spanner ganz gut justieren, wie ich finde.

[k:swiss]
30.06.2009, 19:10
Die Teile braucht m.M.n. keiner.
Geht auch ohne.
Und da wo man sie am ehesten braucht (SW) ist hinten eh eine dran.

Net-Knight1
01.07.2009, 17:15
Danke schon mal für eure Anregungen...! :)

philischen
01.07.2009, 17:56
Kleiner Einwand: Wenn man Rennen fährt, dann sind die Dinger durchaus hilfreich. Da kanns schonmal sein, dass man doch bisschen nachstellen muss, wenn einer einem mal ins Schaltwerk rein knallt :D