PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Red vs DA 7900 - mein Gruppen-Duell



rocketracer
13.07.2009, 18:40
Prolog: Bin mir heute ein wenig vorgekommen wie der Esel, der sich aufs Eis wagt, wenn ihm zu wohl ist. Habe im Winter einen Rahmen preisgünstig erstanden und ihn mit SRAM Red-Komponenten aufgebaut. Seither begeistert mich das knackige Schaltverhalten der Red. Die Folgen: die "Rote" hat meinen Ultegra SL-Renner komplett kaltgestellt, obwohl der den viel besseren Rahmen hat. Am Wochenende habe ich daher ein Update durchgeführt und es sind irgendwie aus technischer Neugierde STI/Umwerfer/Schaltwerk der DA 7900 geworden.

Nach der ersten 80km-Runde heute fällt mein Zwischenfazit ernüchternd aus.

Was ich von der DA 7900 erwartet hatte: Nach Berichten in Fachzeitschriften und hier im Forum hatte ich mich auf einen Umwerfer gefreut, den man auf dem großen Blatt nicht mehr Trimmen muss und auf ein knackigeres Schaltverhalten.

zum Umwerfer: Kettenblattwechsel funktioniert wie man es von Shimano kennt perfekt. Überraschung aber beim großen Blatt: bei den vier großen Ritzeln schleift die Kette am Umwerfer. Da ansonsten alles perfekt funktionierte, weiß ich nicht wie ich das abstellen soll? Beim kleinen Blatt brauche ich für die beiden kleinen Ritzel den Trimmschritt. Fahre Compact-Kurbel mit 12-27.

Schaltverhalten: würde ich nicht knackig nennen. Ist beim hochschalten im Vergleich zur Ultegra SL aber etwas definierter, mir scheint der Hebelweg kürzer zu sein. Beim runterschalten ist mir kein Unterschied aufgefallen. Die Unterschiede zur Ultegra sind für mich aber minimal, wenn man drei Wochen nicht mehr mit einer Ultegra gefahren ist, wird man es vermutlich nicht merken. Habe noch mit der Zugspannung experimentiert, hat aber nichts gebracht bzw. das Schaltverhalten verschlechert.

STI: JA, SIE KLAPPERN! aber nur wenn man die Hände nicht am Bremsgriff hat. Das Klappern tritt schon bei leichten Unebenheiten auf. Ist das eigentlich ein Mangel, den man reklamieren kann? Mit der Ergonomie komme ich gut klar, fühlen sich fast so wie die Red-Hebel an, sind nur an der Daumenseite etwas härter und der Höcker etwas höher.

Pluspunkte: geschmeidige und perfekte Gang- und Kettenblattwechsel, das war allerdings bei der Ultegra SL nicht anders, der wesentliche Unterschied liegt meines Erachtens in der moderneren und wie ich finde viel schöneren Optik der STI, aber in puncto Schaltverhalten waren Ultegra/DA 7800 schon perfekt

Vergleich zur Red: in meinem subjektiven Vergleich liegt die Red aufgrund eines Alleinstellungsmerkmals vorne: sie hat das für mich das beste Schaltwerk, knackig, direkt und schnell - genau so rockt es am meisten, da nehme ich auch Schwächen wie den Umwerfer in Kauf.

Bergtier
13.07.2009, 18:53
Zum Schleifen : Richtig einstellen. Kann alle Gänge jede dumme Kombi schleiffrei fahren. Zur Red ist meine Meinung und Erfahrung ja bekannt. Klappern habe ich nicht zum Glück ;)

Biker68
13.07.2009, 20:13
Jeeep.. Würde auch sagen richtig einstellen..
Bei mir schleift nichts :Applaus:

pinguin
13.07.2009, 21:05
Neue STI klappern nicht, wenn auch die Bremszangen und Züge neu sind. Hast du hingegen schlecht verlegte/verranzte Züge, schlecht abgelängte Zughüllen, ausgeleierte Bremszangen, versiffte/verklebte Bremszangen, dann funktioniert die Rückstellerei der STI nicht sauber und es bleibt ein Restchen Spiel und es klappert.

Ich kenne das Spiel und habe mir deswegen neue Zangen und ein Stückchen Nokon für meine 2001er Affenschaukel gegönnt und siehe da, nix klappern, alles gut.

rocketracer
14.07.2009, 12:25
@Bergtier und Biker 68: ihr habt recht, hatte den Umwerferzug minimal gespannt, das war schon zuviel, ohne jegliche Spannung funzt es!

@pinguin: habe anderthalb Jahre alte Zughüllen benutzt, dann muss ich wohl mit dem Klappern leben

the_brain_mave
14.07.2009, 15:31
@Bergtier und Biker 68: ihr habt recht, hatte den Umwerferzug minimal gespannt, das war schon zuviel, ohne jegliche Spannung funzt es!

@pinguin: habe anderthalb Jahre alte Zughüllen benutzt, dann muss ich wohl mit dem Klappern leben

...oder züge rausziehen, Teflonfett drauf, Züge wieder rein und Ruhe.
Wenn die Zugenden allerdings ausfransen wird es schwierieg die wieder durch die Hüllen zu bekommen.

rocketracer
14.07.2009, 16:35
Komme gerade von der zweiten Ausfahrt zurück und muss sagen, das für mich der Umwerfer das eigentliche Highlight der 7900 ist. Nachdem ich den Zug nur noch locker eingehängt habe, schaltet der Umwerfer sich leicht wie immer, Trimmen muss ich auf dem großen Blatt nicht mehr und die Blattwechsel sind äußerst präzise - was will man mehr. Beim Schaltwerk habe ich auch nochmal eine Feinjustierung vorgenommen, finde es aber immer noch so la la. Bereits bei der ersten Ausfahrt mit der Red hatte ich so ein Aha-Erlebnis, das will sich bei der 7900 überhaupt nicht einstellen. Denke, es ist aber eine sehr solide Gruppe...

@the_brain_mave: werde deinem Rat wohl bald folgen, das Klappern geht einen doch ganz schön auf die Nerven. Sind es eigentlich nur die Bremszüge die klappern?

Dubstep
14.07.2009, 16:44
du redest immer von "knackig"

Was verstehst du darunter ? Gerassel beim Ritzel wechsel ?

Wenn die DA sauber eingestellt ist, wozu man nach wie vor Können und Erfahrung braucht, stellt sie die Red in den Schatten.

Ohne Glaubensfrage, das ist Fakt !

rocketracer
14.07.2009, 17:04
Laut und schnell vor allem beim runterschalten sind die Gangwechsel der Red, zudem geben die Schaltgriffe mit einem gut hörbaren "knack/klick" Rückmeldung über den Schaltvorgang - das nenne ich knackig. Mir gefällt das außerordentlich, aber das ist sicher Geschmackssache - wie auch die Gruppenfrage zum Teil Geschmackssache ist. An Shimano hat mich bisher immer die Perfektion und Zuverlässigkeit beeindruckt, DA 7800/Ultegra sind da für mich immer noch unerreicht.

Apropro Einstellung: Als Gelegenheitsschrauber war die Montage und Einstellung der Red viel einfacher für mich. Den Umwerfer mal ausgenommen, der hat richtig Nerven gekostet.



du redest immer von "knackig"

Was verstehst du darunter ? Gerassel beim Ritzel wechsel ?

Wenn die DA sauber eingestellt ist, wozu man nach wie vor Können und Erfahrung braucht, stellt sie die Red in den Schatten.

Ohne Glaubensfrage, das ist Fakt !

Brunolp12
14.07.2009, 17:31
hmmm :kweetnie: bei mir macht die DA7900 hinten ein kurzes "rrrack" und drin ist der Gang, vorn hört man eigtl. nix (außer den Umwerfer, der ziemlich doll runterschnalzt), trimmen tu ich nur noch seltenst.

Es stimmt schon, spektakulär ist das nicht, aber die DA6600 hat eben auch schon gut funktioniert (von der war mein Umstieg):
Man schaltet halt einfach und macht sich keine großen Gedanken.

Lightweight_
14.07.2009, 20:04
Es stimmt schon, spektakulär ist das nicht, aber die DA6600 hat eben auch schon gut funktioniert (von der war mein Umstieg):
Man schaltet halt einfach und macht sich keine großen Gedanken.

Dura Ace 6600:confused:
Du meintest wohl Ultegra oder?

Corima
14.07.2009, 21:18
Das Problem mit dem klappern kann ich nur bestätigen. Die Dinger klappern bei mir auch, auf unebener Strecke, sobald man die Hände von den STI´s
los lässt.

rocketracer
14.07.2009, 22:11
Habe eben nochmal an den STIs rumgedrückt, auch die machen jetzt gut hörbare Geräusche, wieder eine Gemeinsamkeit mit den Schaltgrffen der Red, komme jetzt auf 5! (nach außen stehende Bremshebel, Griffweiteneinstellung, ähnliche Form/Ergonomie, Klackgeräusche der Griffe und kurz übersetzte Bremsen, damit entfalten sogar meine alten Ultegras einen ungeahnt schnellen Druckaufbau).

Il alce di Cechia
14.07.2009, 22:18
die RED ist einfach geil, keine frage
der umwerfer hingegen ist aber leider nicht so das gelbe vom ei

geod
14.07.2009, 23:00
Wo liegt eigentlich das Probelm bei der RED /SRAM mit dem Umwerfer?
Ist das ein Problem das der Schaltgriff verursacht?
Oder ist es der SRAM Umwerfer - somit könnte man ja zB ein Dura Ace Umwerfer verwenden und gut ist?
geod

Il alce di Cechia
14.07.2009, 23:15
Wo liegt eigentlich das Probelm bei der RED /SRAM mit dem Umwerfer?
Ist das ein Problem das der Schaltgriff verursacht?
Oder ist es der SRAM Umwerfer - somit könnte man ja zB ein Dura Ace Umwerfer verwenden und gut ist?
geod

im grunde ist es beides, schalthebel und umwerfer

zum einen weil die rasterung im schalthebel so ausgelegt ist das man auf dem großen blatt einen trimmschritt hat, dafür auf dem kleinen nicht

das ist aber generell nicht unbedingt das problem, sondern das hauptproblem das der abstand vom inneren zum äußeren leitblech des umwerfers gering ausfällt, wodurch ohne trimmschritt einige gänge schleifen, meiner ansicht nach zu viele gänge
mit einem trimmschritt auf beiden kettenblättern bzw. einem größeren abstand der leitbleche wäre das problem gelöst

kann man aber soweit ich gehört habe mit unterlegscheiben ganz gut in den griff bekommen

zusätzlich kommt hinzu, das der umwerfer exakt ausgerichtet und eingestellt werden muss, was schonmal einige zeit in anspruch nehmen kann

rocketracer
14.07.2009, 23:28
Es ist inzwischen ein offenes Geheimnis, dass DA 7800-Umwerfer oder FSA-Umwerfer bei der Red für ein bessere Schaltverhalten sorgen. Habe ich aber noch nicht ausprobiert, da ich mit viel Geduld den Red-Umwerfer einigermaßen ans Laufen gebracht habe.


Wo liegt eigentlich das Probelm bei der RED /SRAM mit dem Umwerfer?
Ist das ein Problem das der Schaltgriff verursacht?
Oder ist es der SRAM Umwerfer - somit könnte man ja zB ein Dura Ace Umwerfer verwenden und gut ist?
geod

fabio77
14.07.2009, 23:37
wenn i mir des ollas so durchles' dann bleib i bei der 7800 passen mir eh am besten die hebel leiwand!

geod
15.07.2009, 14:06
Also wenn ich das richtig verstehe für SRAM faherer
- es fehlt ein Trimmschritt im linken Hebel für das kleine Kettenblatt (kann man nicht beheben, ist Systemgegeben quasi)
- der SRAM Umwerfer ist zu eng, also entweder einen anderen nehmen (FSA, Dura Ace) oder aber den Umwerfer leicht aufbiegen oder eben wenn es ein aufschraubbares Käfigblech ist hier eine Distanzscheibe einsetzen um speizen.

Wunderbar, dann habe ich es verstanden! Mich interessierte nur die Technik, SRAM habe ich bislang nicht zum Kauf in Erwägung gezogen da noch gut mit STI /ERGOs eingedeckt, aber könnte ja mal werden ... und die technische Seite hat mich dann doch schon jetzt interessiert.

Gruss
geod
Danke für die Erläuterung

Il alce di Cechia
15.07.2009, 14:15
man sieht bei den profis immer mal wieder, das bei der verwendung einer SRAM RED ein Force umwerfer benutzt wird, ich habe meinen damals nicht abgemessen, denke aber das der Force Umwerfer breiter ist als der RED, sicher nur minimal, aber das reicht ja schon aus
für den RIVAL Umwerfer müsste das gleiche gelten

rocketracer
17.07.2009, 22:10
Soeben erstmals nach der DA-Montage wieder mit der Red unterwegs gewesen. Und ich muss sagen, dass sich die Schaltgriffe der beiden Gruppen fast gleich anfühlen. Die Ergonomie der DA-STIs finde ich aber ein bisschen besser, da sie etwas mehr Fläche bietet. Eine Freude war es für mich, wieder mit dem knackigen Red-Schaltwerk zu schalten. Bin der Meinung, dass ich hier die Gänge, die ich brauche, einfach schneller finde. Der ganze Schaltvorgang wirkt einfach sehr straff. Der Umwerfer der Red kam mir nach den DA-Ausfahrten allerdings rustikaler denn je vor. Mein Fazit nach einer intensiven "Testwoche": die Red bleibt, weil ich das knackige Schalten absolut mag, mein Favorit. Aber auch die DA 7900 halte ich für eine klasse Gruppe, wenn ich das Klappern der STIs noch wegkriege. Letztendlich, denke ich, ist die Wahl Geschmackssache.

Brunolp12
17.07.2009, 22:42
Dura Ace 6600:confused:
Du meintest wohl Ultegra oder?

ja, sorry (besser spät als nie) - Ultegra 6600 meinte ich natürlich


Hausler hatte an seinem Cervelo heut wieder ne DA 7900;
von den Team wird doch -als Standard Argument gegen die neue Dura Ace- immer berichtet, sie hätten zurückgerüstet auf die DA7800

Iban1986
18.07.2009, 11:11
Ich will ja niemanden auf die Füße treten, aber ganz ehrlich - jeder Testbericht hier ist doch sehr subjektiv.

zB. Das Red-Schaltwerk ist das beste.... (sehen z.B. die TOUR-Tester nicht so - dort soll das DA-Schaltwerk die Referenz darstellen)

Ich denke, die Gruppenauswahl ist größtenteils Geschmackssache, ich persönlich fahre die 7800er Dura-Ace würde aber nie behaupten, dass das die beste Gruppe ist, da ich weder eine komplette Dura-Ace 7900er, eine RED oder SuperRecord gefahren bin.. außerdem ist eine saubere Montage und Wartung bei allen Gruppen ausschlaggebend und da glaube ich, dass es bei dem einen oder anderen Hobbyschrauber noch Verbesserungspotential gibt (dazu zähle ich mich auch *G*)

LG

rocketracer
07.09.2009, 12:41
Nachdem ich jetzt den halben Sommern mit klappernden 7900er STI rumgefahren bin, habe ich langsam die Faxen dicke. Bin eigentlich inzwischen sehr zufrieden mit meinen DA7900/UltegraSL-Mix, wenn nicht dieses Klappern wäre. Eigentlich ist alles top eingestellt, nichts ausgeleiert, alle Züge sind neu (SP41-Zughüllen und Bremskörper sind zwar 1,5 Jahre alte, aber nur bei schönem Wetter gefahren), Bremszüge/Endkappen habe ich auf Tipp nochmal gefettet - aber vor allem der rechte Hebel klappert ständig, links höre ich fast nie was. Hat jemand nochn Tipp?

Zum Setup: fahre DA 7900 STI/Umwerfer/Schaltwerk - der Rest ist Ultegra SL.


Neue STI klappern nicht, wenn auch die Bremszangen und Züge neu sind. Hast du hingegen schlecht verlegte/verranzte Züge, schlecht abgelängte Zughüllen, ausgeleierte Bremszangen, versiffte/verklebte Bremszangen, dann funktioniert die Rückstellerei der STI nicht sauber und es bleibt ein Restchen Spiel und es klappert.

Ich kenne das Spiel und habe mir deswegen neue Zangen und ein Stückchen Nokon für meine 2001er Affenschaukel gegönnt und siehe da, nix klappern, alles gut.