PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Titanschrauben am Vorbau - Dauerbelastung/Sicherheit



Txxxxs
11.08.2009, 11:40
Hallo,

ich habe ein gut zehn Jahre altes MTB der Marke Bulls (mit Shimano Deore LX/XT-Ausstattung) und an diesem sind einige Schrauben, hauptsächlich die am Vorbau, im Kopfbereich verrostet. Vergangene Woche habe ich mir einige Fahrradteile bei einem Onlineshop gekauft, u.a. auch vier Titanschrauben, um die besagten Schrauben am Vorbau - v.a. der Optik wegen - zu ersetzen.
Diese wollte ich am Wochenende einschrauben, habe aber vorher aus Interesse nach Erfahrungen mit solchen im Internet gesucht und kam prompt auf Aussagen, wonach Titanschrauben für Wechselbelastungen und damit gerade am Vorbau oder an der Sattelstütze ungeeignet wären, sofern man sie nicht regelmäßig tauscht. Diese Meinungen haben mich sehr verunsichert, da ich die Schrauben in dem Shop im Bereich "Vorbau" fand, darüber hinaus nicht vorhabe, diese regelmäßig zu wechseln (die Stahlschrauben sind noch original, also seit über zehn Jahren im Einsatz). Zudem braucht es an meinem Vorbau nur vier Schrauben (2x M6x16 mm und 2x M6x20 mm), der Lenker wird mit nur zwei Schrauben am Vorbau gehalten - schaue ich heutige Vorbauten an, setzen die an dieser Stelle meist vier Schrauben ein. :kweetnie:
Auch kann ich nichts zur Festigkeitsklasse sagen, an den Stahlschrauben kann ich keine Angaben erkennen, lediglich ein "K" steht im Kopf - die Titanschrauben sind angeblich so stabil wie 8.8-Stahlschrauben. Im Übrigen habe ich mir folgende Schrauben gekauft: http://www.syntace.de/index.cfm?pid=3&pk=222


Was meint ihr?
Ich fahre keine Rennen, fahre mit dem MTB bevorzugt Straße oder feste Wald-/Feldwege, kaum Gelände, es ist mehr ein Alltagsrad, das nur gelegentliche Ausfahrten von über 100 km kennt, aber durchaus täglich 10-20 km. Kann ich die besagten Titanschrauben einsetzen, ohne ständig Angst haben zu müssen, dass der Lenker inklusive mir vom Rad abbricht? :(

prince67
11.08.2009, 11:48
Diese wollte ich am Wochenende einschrauben, habe aber vorher aus Interesse nach Erfahrungen mit solchen im Internet gesucht und kam prompt auf Aussagen, wonach Titanschrauben für Wechselbelastungen und damit gerade am Vorbau oder an der Sattelstütze ungeeignet wären,

Wenn du an den Vorbauschrauben ein Wechselbelastung hast, hast du irgend etwas falsch montiert. Schrauben haben normal nur Schwellbelastungen.

Titanschrauben sind beim Vorbau eine durchaus übliche Tuningmaßnahme und IMHO vollkommen unkritisch.

frankie-w
11.08.2009, 11:52
Hi,

da du die Syntace Schrauben genommen hast, biste auf der sicheren Seite. Da du M6 Schrauben benötigst bist du auch da auf der sicheren Seite (auch bei nur zwei Schrauben).

Wichtig : Das Max. Drehmoment (wird bei Syntace angegeben) auf gar keinen Fall überschreiten. Lenker mit Montagepaste montieren (ja, auch bei Alu-Alu).

meint der frankie

Kjeld
11.08.2009, 11:53
Wenn du an den Vorbauschrauben ein Wechselbelastung hast, hast du irgend etwas falsch montiert. Schrauben haben normal nur Schwellbelastungen.

Titanschrauben sind beim Vorbau eine durchaus übliche Tuingmaßnahmen und IMHO vollkommen unkritisch.

Rischtisch. Mein Syncros Schaftvorbau hat drei Titanschrauben (zwei M5 zur Klemmung des Lenkers und eine M8 zur Klemmung des Schafts in der Gabel). Hält seit 15 Jahren und ca. 50 Mm problemlos an meinem MTB und Reiserad.

Bloß die Syncros - Aufkleber lösen sich nach und nach auf und fallen ab. :(

PAYE
11.08.2009, 11:55
Oft werden die Titanschrauben (statt am Vorbau) als Flaschenhalterschrauben eingesetzt. Die Gewichtseinsparung ist die gleiche wie beim Einsatz am Vorbau, eine potenzielle Gefahr geht aber dann praktisch nicht mehr aus von den Titanschrauben.

Vermutlich halten sie aber auch am Vorbau, da sie wohl zäher als die Alu-Gewindegänge des Vorbaus sein werden.

Marco Gios
11.08.2009, 11:58
... Im Übrigen habe ich mir folgende Schrauben gekauft: http://www.syntace.de/index.cfm?pid=3&pk=222
...Bei Schrauben unbekannter Herkunft wäre ich vorsichtig. Da Syntace aber 10 Jahre Garantie auf seine Produkte gibt (sofern Montagehinweise eingehalten werden) und die Titanschrauben ausdrücklich als Tuningoption für deren Vorbauten beworben werden, ist dies ein ganz guter Anhaltspunkt dafür, dass man den Teilen trauen kann.

Kjeld
11.08.2009, 12:01
Vermutlich halten sie aber auch am Vorbau, da sie wohl zäher als die Alu-Gewindegänge des Vorbaus sein werden.

Sehr viel fester. Wenn sie 8.8er Stahlschrauben entsprechen sollen, sind sie schon sehr fest; das ist die dritthöchste Festigkeitsklasse.

Nochmal eine Verständnisfrage: Lenkerklemmung mit zwei Schrauben, wie sieht die aus? Eine Schraube oben, eine unten, oder oben durchgängiges Alu und unten zwei Schrauben (wie bei meinem Syncros)?

Txxxxs
11.08.2009, 16:23
Danke für eure Antworten. :)


Nochmal eine Verständnisfrage: Lenkerklemmung mit zwei Schrauben, wie sieht die aus? Eine Schraube oben, eine unten, oder oben durchgängiges Alu und unten zwei Schrauben (wie bei meinem Syncros)?
Der Vorbau sieht in etwa so aus: http://shop.cnc-bike.de/images/cnc_extrastrong_vorbau.jpg
Zwei Schrauben hinten und zwei vorne, die mit dem Deckel (oder wie man sagt) den Lenker klemmen. Aus welchem Material der Vorbau ist, kann ich nicht sagen, das Rad wurde ~1998 für 1699 DM gekauft und auf dem Rahmen ist ein Aufkleber mit "CrMo", also wohl ein Stahlrahmen.

Die Schrauben habe ich in erster Linie als rostenfreien Ersatz für die bisherigen Stahlschrauben mitgekauft, sie haben zwar ein paar Euro gekostet, aber es waren eben die einzigen solchen Schrauben in dem Onlineshop und ich wollte nicht extra woanders noch kaufen (Versand usw.).
Aber gut, wenn ich sie wohl bedenkenlos verwenden kann. :) Muss ich mir nur noch ein Drehmomentwerkzeug besorgen - wie ist das, wenn für die Schrauben "max. 10 Nm" gilt und ein Drehmomentschlüssel offenbar nie 100% erreicht, oft werden z. B. Werte wie +/- 4% Genauigkeit angegeben, ist es dann sinnvoll, den Schlüssel auf 10,0 Nm einzustellen? Oder besser 9,0 Nm, um Spielraum hinsichtlich der Schlüssel-Ungenauigkeit zu haben und um sicherzustellen, den Grenzwert nicht zu überschreiten? ;)

Quarkwade
11.08.2009, 16:49
9 oder 10 Nm sind definitiv zu viel für M6 Schrauben. :eek:Und es ist auch nicht sinnvoll das ganze auf die maximale Belastbarkeit der Schrauben auszulegen. Besser auf das minimale Anzugmoment bei dem der Lenker verdrehsicher hält - daher auch die Dynamic-Montagepaste

Kjeld
11.08.2009, 17:02
Der Vorbau sieht in etwa so aus: http://shop.cnc-bike.de/images/cnc_extrastrong_vorbau.jpg
Zwei Schrauben hinten und zwei vorne, die mit dem Deckel (oder wie man sagt) den Lenker klemmen.

Solange der "Deckel" den Lenker satt umfaßt (wie auf dem Foto), gibt es keine besonderen Lastwechsel für die Schrauben. Wenn sie wirklich 8.8ern Stahlschrauben entsprechen (was die Festigkeit angeht), und Du sie nicht mit 10, sondern höchstens mit 5 - 6 Nm anziehst, sollten sie ewig halten. Siehe Posting von Quarkwade.

Kleiner Tip: Nimm statt des Dremoschlüssels einen normalen Inbus. Steck das lange Ende in die Schraube und faß selbst am kurzen Ende an. Auf die Weise kannst Du die Schraube nicht zu fest anziehen, ohne Dir selbst dabei wehzutun. :D