PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : armstrong's neues buch



Kingtom
13.01.2004, 07:38
unser lieber texaner liess wieder mal ein buch über seine 'heldentaten' schreiben. den ausschnitten an, welche ich hier (http://www.bild.t-online.de/BTO/sport/aktuell/2004/01/11/armstrong/armstrong__buch.html) gelesen habe, ist es wieder mal absolute texanisch amerikanische selbstverherrlichung... :(

wer kauft sich's?

naja, ich werd's wahrscheinlich trotz allem kaufen... nur damit ich mir meine meinung bestätigen kann...

hotwheel
13.01.2004, 08:54
Hallo,

wie soll das denn heissen? In dieser Rubrik Teile/Test/Technik vielleicht "Lance Armstrong: Mein leben mit TREK und Selle San Marco"?

Gruss Michael

Kingtom
13.01.2004, 09:11
ist ja auch ein neues produkt das vorgestellt und in frage gestellt wird.... so falsch wird's nicht sein. und sonst wird's der admin schon richten...

Zegger
13.01.2004, 10:25
Wenn der Champ ein Buch schreibt muss man das natürlich haben!:D


"Ein kurzer Raketen-Antritt (vollebak!) – und weg ist Armstrong. "

streetglow
13.01.2004, 10:27
keinen pfennig für etwas, was von dem typen kommt!!!!!!!!!!:mad:

pinguin
13.01.2004, 10:49
Original geschrieben von streetglow
keinen pfennig für etwas, was von dem typen kommt!!!!!!!!!!:mad:

Gleich kommen die bösen Geister, die du riefst! Sowas in der Art habe ich hier vor langer, langer Zeit auch mal gesagt... Uiuiuiuiuiuuiui, bin ich da geschimpft worden! :D

Aber: Du hast recht.

ciao
pinguin

P.S.: Warum läßt denn der LA immer nur Bücher schreiben? Hat Bölts, Ete oder Ulle auch schon mal was rausgeknallt, um ein paar Euros dazuzuverdienen und die Welt ein wenig besser zu machen?

M&M
13.01.2004, 10:51
Original geschrieben von pinguin

P.S.: Warum läßt denn der LA immer nur Bücher schreiben? Hat Bölts, Ete oder Ulle auch schon mal was rausgeknallt, um ein paar Euros dazuzuverdienen und die Welt ein wenig besser zu machen?
Was ist mit Janni's Buch "Meine Lieblingstouren"? Ausserdem warte ich noch auf "Meine Lieblingsrezepte" :D

goflo
13.01.2004, 10:58
Original geschrieben von Kingtom
unser lieber texaner liess wieder mal ein buch über seine 'heldentaten' schreiben. den ausschnitten an, welche ich hier (http://www.bild.t-online.de/BTO/sport/aktuell/2004/01/11/armstrong/armstrong__buch.html) gelesen habe, ist es wieder mal absolute texanisch amerikanische selbstverherrlichung... :(

wer kauft sich's?

naja, ich werd's wahrscheinlich trotz allem kaufen... nur damit ich mir meine meinung bestätigen kann...

Ich habe es gelesen und finde, es ist ein wenig zuviel aus seinem Privatleben beschrieben. Wie Kik zur Entbindung fährt und was der Arzt als erstes macht, ist mir weniger wichtig. Interessant aber, was er zu seinen TDF Teilnahmen zu sagen hat.
Leider ist die Tour 2003 nur in einem kurzen Anhang von ihm (oder seiner Ghostwriterin) beschrieben worden.
Lesenswert ist so ein Buch für jeden Radsportinteressierten auf jeden Fall!

Gruß, gf

streetglow
13.01.2004, 11:56
Original geschrieben von pinguin


Gleich kommen die bösen Geister, die du riefst! Sowas in der Art habe ich hier vor langer, langer Zeit auch mal gesagt... Uiuiuiuiuiuuiui, bin ich da geschimpft worden! :D

Aber: Du hast recht.

ciao
pinguin

P.S.: Warum läßt denn der LA immer nur Bücher schreiben? Hat Bölts, Ete oder Ulle auch schon mal was rausgeknallt, um ein paar Euros dazuzuverdienen und die Welt ein wenig besser zu machen?


lass die nur schimpfen, ich kann den kerl nicht leiden! auch wenn er mal sehr krank war, hat er nicht das recht an allem und allen rumzupöbeln!

Lost Highway
13.01.2004, 20:12
Jaja, langsam wirds langweilig... Jede Menge markige Sprüche a la: Sein Teamchef Johan Bruynel: „Wenn du angreifst, dann vollebak (flämisch = volle Pulle).“ Armstrong: „Du wirst vollebak sehen, wie du noch nie vollebak gesehen hast.“

Weiterhin ist nur Hincapie schuld, dass nicht Armstrong, sondern Ulle 2000 Weltmeister wurde, etc...

Lance mit Verlaub, Du bist ein *********, aber ein Tier auf dem Rad!

Skadieh
13.01.2004, 20:41
Original geschrieben von M&M

Was ist mit Janni's Buch "Meine Lieblingstouren"? Ausserdem warte ich noch auf "Meine Lieblingsrezepte" :D

"Meine Lieblingsweine" liegt leider z.Z. auf Eis!

hotwheel
15.01.2004, 12:48
Oh Mann,

hab.s gestern bei Gonski mal durchgeblaettert. So soft und verstaendnisvoll wie das geschrieben ist, koennte man meinen, Armstrong sei http://www.cyclopedia.eurobell.co.uk/images/gayflag.gif.

pinguin
15.01.2004, 13:02
Vielleicht ist das die Vorbereitung für den nächsten Schinken? "Coming-Out eines Tour-Siegers!" Oder so ähnlich....

p.

pete
15.01.2004, 13:27
Natüüüürlich wird das gekauft. Gleich 2 Stück, eines zum Lesen, eines für die Vitrine. :)

s1520146
15.01.2004, 16:42
ich kauf mir das Buch auf jeden Fall ........

nicht!!!
son arroganter Fatzke....
schreibt da über Entbinden und so n ****** und ist mit der Tusse garnicht mehr zusammen! Hoffentlich hat seine EX-Frau ihre Schäfchen im Trockenen.
Ich erinnere mich da an letztes Jahr, wo es um eben dieses Buch ging. Da hatten einige Bedenken angemeldet, dass er mit seiner EX-Frau noch zusammen ist, weil das Buch ja noch erscheinen muss.Solch einem Verhalten kann ich nichts abgewinnen.:mad:

Herbert1963
15.01.2004, 20:36
Buch kauf ich mir nicht aber 6.Toursieg en suite wünsch ich mir!
:) :) :) :) :) :)

FZ66
15.01.2004, 23:48
Na ja. Er mag ein Arschi sein, vielleicht auch nicht. Vielleicht ist er ja eigentlich ein ganz netter Kerl. Da will ich mir kein Urteil erlauben. Aber er hat ein paar pfiffige Berater um sich rum. Mit denen schafft er es doch tatsächlich, auch noch jede kleinste Kleinigkeit finanziell auszubeuten. Von daher glaube ich nicht, dass Frau und Kinder Hunger leiden müssen. Und nebenher fährt er (/fuhr er bis dato) noch konkurrenzlos gut die Tour und geht mit netten Damen Abendessen. Respekt!

Aber ein Buch hat mir bis jetzt gereicht. Auch wenn es recht kurzweilig und nicht uninteressant zu lesen war. Außerdem bekommt man so etwas auch gerne mal geschenkt. Und einem geschenkten Gaul usw... :D... Von daher: Kaufen, nein.

Grüße, FZ.

pete
17.01.2004, 17:50
Nett finde ich, dass gewisse Zeilen zitiert werden, obwohl gar nicht das ganze Buch gelesen wurde sondern nur wieder mal irgendwo im Internet was gelesen wurde. Sei's drum, ich lese es gerade... ...und da stehen viele Dinge drin, die sich so manch einer mal durch den Kopf gehen lassen sollte. Von wegen "Fatzke", Arroganz, Vorurteile etc., würde so manchem ganz gut tun.
Die Einnahmen des Buchs fließen wieder in die LAF (Lance Armstrong Foundation) und hilft wieder - wie schon das erste Buch - vielen krebskranken Menschen. Eine unheimlich arrogante Sache von dem Fatzke, hm?!

Was ich nie verstehen werde ist allerdings, wie man Menschen, denen man noch nie persönlich begegnet ist bzw. mit ihnen mal geredet hat so verurteilen und runterputzen kann??????

s1520146
17.01.2004, 18:13
Original geschrieben von pete
Nett finde ich, dass gewisse Zeilen zitiert werden, obwohl gar nicht das ganze Buch gelesen wurde sondern nur wieder mal irgendwo im Internet was gelesen wurde. Sei's drum, ich lese es gerade... ...und da stehen viele Dinge drin, die sich so manch einer mal durch den Kopf gehen lassen sollte. Von wegen "Fatzke", Arroganz, Vorurteile etc., würde so manchem ganz gut tun.
Die Einnahmen des Buchs fließen wieder in die LAF (Lance Armstrong Foundation) und hilft wieder - wie schon das erste Buch - vielen krebskranken Menschen. Eine unheimlich arrogante Sache von dem Fatzke, hm?!

Was ich nie verstehen werde ist allerdings, wie man Menschen, denen man noch nie persönlich begegnet ist bzw. mit ihnen mal geredet hat so verurteilen und runterputzen kann??????

ich werde mir trotzdem nicht das Buch kaufen;)
LAF alles schön und gut, iss ja auch besser, wenn er seine Einnahmen irgendwo absetzen kann....
Nein also im Ernst, das mag ja oben stimmen was Du schreibst, vielleicht liegt das ja auch an meine abneigende Haltung zur USA,
aber genauso arrogant, wie die USA, genauso arrogant kommt er des Öfteren rüber. Das hat mit seinem sozialen Engangement nichts zu tun. Du kennst ihn ja nun sicherlich auch nicht persönlich, dann beruht das auf Gegenseitigkeit. Dann ist es vielleicht besser, wenn sich keiner von uns beiden ein Urteil erlaubt!!

naja, davon lebt das Forum und jeder hat sein Spass daran

Prost

:cool:

pete
17.01.2004, 18:23
Original geschrieben von s1520146
Du kennst ihn ja nun sicherlich auch nicht persönlich, dann beruht das auf Gegenseitigkeit. Dann ist es vielleicht besser, wenn sich keiner von uns beiden ein Urteil erlaubt!!

naja, davon lebt das Forum und jeder hat sein Spass daran
Ich kenne ihn leider nicht persönlich, erlaube mir allerdings auch kein negatives Urteil. Jedenfalls eine komische Art von "Spaß", die Dir so gefällt?! ...aber is halt so *achselzuck* :rolleyes:

s1520146
17.01.2004, 18:31
Original geschrieben von pete

Ich kenne ihn leider nicht persönlich, erlaube mir allerdings auch kein negatives Urteil. Jedenfalls eine komische Art von "Spaß", die Dir so gefällt?! ...aber is halt so *achselzuck* :rolleyes:


mit dem "Spaß" war gemeint, dass andere sich über solche Aufregung amüsieren können und auch nicht alles so ernst nehmen, was geschrieben wird.

Skadieh
17.01.2004, 18:49
Original geschrieben von s1520146


Nein also im Ernst, das mag ja oben stimmen was Du schreibst, vielleicht liegt das ja auch an meine abneigende Haltung zur USA,
aber genauso arrogant, wie die USA, genauso arrogant kommt er des Öfteren rüber. Das hat mit seinem sozialen Engangement nichts zu tun.

Womit wir mal wieder die Arroganz des alten Europas haben...

Mein Gott, sind wir nicht alle einfach geil!?

s1520146
17.01.2004, 18:54
des neuen Europas......
es ist nicht arrogant, sondern erwidert die Arroganz.
Ab diesem Jahr wird 100%Strafzoll auf allle Trekräder und handsignierten Amstrong-Autogrammen erhoben...:D

s1520146
17.01.2004, 18:56
ausserdem gibts ne Greencard für alle "ausländischen" Amis und natürlich den obligatorischen Fingerabdruck am Flughafen

einschl. Herrn Lance Amstrong

pete
17.01.2004, 19:36
..diesen Fingerabdruck haben Menschen zu verantworten, die so urteilen wie Du. ..ob man das als Spaß betrachtet ist Ansichtssache!

s1520146
17.01.2004, 20:07
Original geschrieben von pete
..diesen Fingerabdruck haben Menschen zu verantworten, die so urteilen wie Du. ..ob man das als Spaß betrachtet ist Ansichtssache!

Entschuldigung dass ich Dich persönlich angegriffen habe, Du legst schon genauso eine Art an den Tag wie in Amiland (vielleicht auch wie Lance???)
Jaja, ich weiss, Du bist Ami und ich der Libyer im Schafsfell.
Wie urteile ich denn ??? Was hat das mit dem Fingerabdruck zu tun?
Ich sag mal so, da europäische Studenten diesen Abdruck erbringen müssen mit Führungszeugnis usw, sind die Amis Rassisten.
Ausserdem:
wer solch eine Politik wie die Amis betreibt, ist selber schuld.
Keiner hat sie gezwungen, Leute wie Hussein oder Bin Laden zu bezahlen. Das ihre Expansion im nahen Osten nach hinten losging zeugt von der Arroganz und Unfähigkeit.

pete
17.01.2004, 20:18
Ich wollte keine politische Diskussion anzetteln, aber für den Fingerabdruck kann auch kein Armstrong was dafür.
Wenn Du wirklich denkst, dass alle Amerikaner so sind (und wenn Du Amis sagst, denn sieht das nunmal so aus), dann stellst Du Dich auf eine Stufe mit Leuten, die vor ca. 65 Jahren eine riesen Dummheit angestellt haben. Darüber wurde schon genug geredet.

Lass uns übers Buch reden, aber erst wenn Du's gelesen hast, das ist interessanter als diese Hassparolen gegen Amerika und seine Einwohner.

s1520146
17.01.2004, 20:26
Original geschrieben von pete
Ich wollte keine politische Diskussion anzetteln, aber für den Fingerabdruck kann auch kein Armstrong was dafür.
Wenn Du wirklich denkst, dass alle Amerikaner so sind (und wenn Du Amis sagst, denn sieht das nunmal so aus), dann stellst Du Dich auf eine Stufe mit Leuten, die vor ca. 65 Jahren eine riesen Dummheit angestellt haben. Darüber wurde schon genug geredet.

Lass uns übers Buch reden, aber erst wenn Du's gelesen hast, das ist interessanter als diese Hassparolen gegen Amerika und seine Einwohner.


OK,
hast recht, die politische Diskussionen führen hier zu weit.

s1520146
17.01.2004, 20:30
aber das mit vor "65 Jahren" lass ich nicht gelten! So eine ähnliche Aussage wurde von Bush und Co über Kleine
Europa auch getroffen!!!


so und nun schluss

Skadieh
17.01.2004, 20:50
Original geschrieben von s1520146


Entschuldigung dass ich Dich persönlich angegriffen habe, Du legst schon genauso eine Art an den Tag wie in Amiland (vielleicht auch wie Lance???)
Jaja, ich weiss, Du bist Ami und ich der Libyer im Schafsfell.
Wie urteile ich denn ??? Was hat das mit dem Fingerabdruck zu tun?
Ich sag mal so, da europäische Studenten diesen Abdruck erbringen müssen mit Führungszeugnis usw, sind die Amis Rassisten.
Ausserdem:
wer solch eine Politik wie die Amis betreibt, ist selber schuld.
Keiner hat sie gezwungen, Leute wie Hussein oder Bin Laden zu bezahlen. Das ihre Expansion im nahen Osten nach hinten losging zeugt von der Arroganz und Unfähigkeit.

Oh Herr, schmeiss Hirn raa! Was für ein verqueres Weltbild ist denn das??

Mit der gleichen Logik wäre auch unser Staat hochgradig rassistisch da er von allen Zivis ein polizeiliches Führungszeugnis verlangt. Weisst Du überhaupt was Rassismus ist?? Rassismus kommt von "Rasse". Hat die weiße Bevölkerungsmehrheit einen Rassismus gegen ihre eigene Rasse? Oder sind die Minderheiten rassistische Arschlöcher??
Die Amis sind Rassisten so so... Martin Luther King ein bigotter Rassist. Alles klar!

Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich direkt drüber lachen über soviel Absurdität!

Skadieh
17.01.2004, 20:53
Öhm ja, Armstrongs Buch: Bei Procycling wurde das letzte Kapitel vorveröffentlicht über die Tour 03. Na ja ganz nett, aber jetzt m.E. nichts epochales. Werde es wohl in einer ruhigeren Minute lesen.

s1520146
17.01.2004, 21:26
Original geschrieben von Skadieh


Oh Herr, schmeiss Hirn raa! Was für ein verqueres Weltbild ist denn das??

Mit der gleichen Logik wäre auch unser Staat hochgradig rassistisch da er von allen Zivis ein polizeiliches Führungszeugnis verlangt. Weisst Du überhaupt was Rassismus ist?? Rassismus kommt von "Rasse". Hat die weiße Bevölkerungsmehrheit einen Rassismus gegen ihre eigene Rasse? Oder sind die Minderheiten rassistische Arschlöcher??
Die Amis sind Rassisten so so... Martin Luther King ein bigotter Rassist. Alles klar!

Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich direkt drüber lachen über soviel Absurdität!

oh man was denn nun schon wieder ???
Das was Du schreibst steht doch in gar keinem Zusammenhang...
Du Naseweis, lass mich raten, Du studierst Philosophie, damit Du hier prahlen kannst. Wollen wir uns hier jetzt um Wörterdefinitionen unterhalten oder was ???

s1520146
17.01.2004, 21:44
pete,
pfeif mal Deinen Pfiffi zurück:D

sky
18.01.2004, 13:20
also ich werd es auf jeden Fall lesen.
Sein erstes Buch hab ich gelesen als ich im Krankenhaus lag, voll im Selbstmitleid versunken und total mies drauf.
Mich hat es aus diesem Loch wieder rausgeholt.
Es ist auch immer eine Einstellungssache wie ich ein Buch lese,
wenn ich von vornherein dagegen eingenommen bin finde ich bestimmt etwas was ich verurteilen kann.
Findet Sky die im Moment mächtig gut drauf ist!!!!!


:D

pete
18.01.2004, 18:22
Hallo!

Kann Sky nur zustimmen. Das mit dem voreingenommen sein ist leider in vielen Fällen ein Problem. Deswegen haben wir auch die Probleme auf der ganzen Welt. Keiner rückt von seinem Standpunkt ab. Aber Objektivität ist nunmal leider nicht möglich bei Menschen, auch wenn es schade ist.
Ein Buch zu lesen ist eine Sache, es zu verstehen eine andere. Wer gerne Schundromane liest und die Bild-Zeitung für niveauvoll hält, für den ist das Buch nichts.
Für jene, die ein ähnliches Schicksal haben (zB. Kindheit) ist vieles sehr gut nachvollziehbar.

Ich bin beim Buch jetzt schon recht weit. Ich kam gar nicht mehr weg und als ich um 2 uhr morgens immer noch dabei war musste ich mich wohl oder übel davon wegreißen.

Eines kann ich jedenfalls sagen, obwohl ich es noch nicht fertig habe das Buch. Es gibt unheimlich viele Missverständnisse und Fehlinterpretationen. Sowohl von Sportlern als auch der Presse. In dem Buch klärt er viele Dinge auf und vielfach tun im Dinge auch sehr leid. Im Endeffekt ist er nur ein Mensch wie Du und ich, mit guten und schlechten Seiten. Wenn man in deswegen nicht mag, müsste man in seinem eigenen Bekanntenkreis sehr viele Menschen nicht mehr mögen. Dort akzeptiert und toleriert man aber???

Ich kann das Buch schon jetzt nur wärmstens empfehlen. Es regt zum Nachdenken über Dinge an, die uns tagtäglich passieren, die wir nicht so meinen und trotzdem tun, Dinge, die wir sagen und uns später leid tun, Missverständnisse etc. etc.
Man begreift, dass die ständige Jammerei von Menschen bzw. von einem selbst eigentlich eine Frechheit ist und wie gut es uns doch eigentlich geht.

Die vielen Zitate aus dem Buch zB., die auf diversen Seiten veröffentlicht wurden, sind teilweise so zusammengedichtet, dass der ursprüngliche Hintergrund überhaupt nicht mehr nachvollziehbar ist. Das ist gut für diejenigen, die Armstrong ohnehin nicht leiden können und gießt noch Öl in deren Feuer, FAIR ist es allerdings nicht.

Jede Sekunde zählt! Wer das kapiert hat, beginnt ein neues Leben! Ich kann nur danke sagen für das Buch und hoffe, dass es so vielen Menschen hilft, wie sein erstes Buch Menschen geholfen hat - zu überleben und bewusster zu leben.

Lebt lange und in Frieden! ;)

Lieber Gruß, Pete

PS. Die Übersetzung des Buches ins Deutsche ist teilweise eine Frechheit.

greyscale
18.01.2004, 19:23
Original geschrieben von pete

Jede Sekunde zählt! Wer das kapiert hat, beginnt ein neues Leben! Ich kann nur danke sagen für das Buch und hoffe, dass es so vielen Menschen hilft, wie sein erstes Buch Menschen geholfen hat - zu überleben und bewusster zu leben.


Pete, du hast absolut recht.

Ich schlage hiermit LA für den Literatur-Nobelpreis im Jahre 2004 vor. Den Pulitzer hat er ja schon sicher.

Was ist mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels?

Genervt

P.

Lost Highway
18.01.2004, 19:34
Die vielen Zitate aus dem Buch zB., die auf diversen Seiten veröffentlicht wurden, sind teilweise so zusammengedichtet, dass der ursprüngliche Hintergrund überhaupt nicht mehr nachvollziehbar ist. Das ist gut für diejenigen, die Armstrong ohnehin nicht leiden können und gießt noch Öl in deren Feuer, FAIR ist es allerdings nicht.

Ach der arme Lance... Wie sehr ihm diese kostenlose Werbung doch missfallen hat kann sich hier sicher kein Mensch ausmalen!




Jede Sekunde zählt! Wer das kapiert hat, beginnt ein neues Leben! Ich kann nur danke sagen für das Buch und hoffe, dass es so vielen Menschen hilft, wie sein erstes Buch Menschen geholfen hat - zu überleben und bewusster zu leben.

Wie kann ich Deiner Sekte beitreten? Und gibts ein Begrüssungsgeschenk, a la Madone???

Zegger
18.01.2004, 19:40
immer die selbe Diskussion, fakt ist es steht 1:5 das sagt doch alles !

Lost Highway
18.01.2004, 19:47
Stimmt, das rumgeheule einiger LA fans nervt echt... Akzeptiert einfach das manche Ihn mögen und viele halt nicht. Was solls? Habt Ihr sowenig Selbstbewusstsein das Ihr gleich nen Staatsakt draus machen müsst wenn Euer geheiligter Lance mal angegriffen wird? Pete, Dein Verhalten nimmt ja schon fanatische Züge an...

Aber was hat das jetzt mit 1:5 zu tun???! Ist das Wort Ullrich in diesem thread überhaupt schon gefallen?

Skadieh
18.01.2004, 20:34
Original geschrieben von s1520146


oh man was denn nun schon wieder ???
Das was Du schreibst steht doch in gar keinem Zusammenhang...
Du Naseweis, lass mich raten, Du studierst Philosophie, damit Du hier prahlen kannst. Wollen wir uns hier jetzt um Wörterdefinitionen unterhalten oder was ???

steht in keinem Zusammenhang zu was?

Nein ich studiere nicht Philosophie. Aber in der Regel fallen Philosophiestudenten nicht als Angeber auf.

Es geht hier nicht um Wortdefinitionen sondern um Definitionen bedenklicher Geisteshaltungen. Wenn Du ein paar Gedanken drauf "verschwenden" würdest, würdest Du merken, dass es Dich davor bewahren würde, sich wie ein Elefant im Porzellanladen zu benehmen (Was ja auch amerikanisch sein soll).

s1520146
18.01.2004, 21:05
Original geschrieben von Skadieh


steht in keinem Zusammenhang zu was?

Nein ich studiere nicht Philosophie. Aber in der Regel fallen Philosophiestudenten nicht als Angeber auf.

Es geht hier nicht um Wortdefinitionen sondern um Definitionen bedenklicher Geisteshaltungen. Wenn Du ein paar Gedanken drauf "verschwenden" würdest, würdest Du merken, dass es Dich davor bewahren würde, sich wie ein Elefant im Porzellanladen zu benehmen (Was ja auch amerikanisch sein soll).

Du findest also meine Geisteshaltung bedenklich?:D

Was ist mit Dir los??? Willst Du mir ein geistiges Gespräch aufzwinge? Bedenklich halte ich die amerikanische Politik, das ist richtig. Ich sehe die amerikanische Politik sehr kritisch, die Auswirkungen machen sich ja langsam bemerkbar....

Zu Amstrong, er ist ein Super-Sportler, ich habe nie etwas anderes behauptet. Er ist trotzdem ein Charakterarsch.

Gabs zu jeder LA-Ausgabe ne Pille und:

"Wer das kapiert hat, beginnt ein neues Leben!"

Und natürlich ist er so wohltätig, dass er von seinen paar Milliönchen sogar ein paar 10000 Dollar spendet, nicht zu vergessen, die ganze Wohltätigkeitsveranstaltungen, wo er sicherlich viel Geld für seine Stiftung sammelt. Mensch das stimmt, ehrlich, vor einem Penner, der nen Euro spendet hab ich mehr Respekt.
So, und jetzt ist gut, Du weisst doch, der Klügere gibt nach, und postet nicht wie ein Elefant im Porzellanladen

pete
19.01.2004, 12:44
Respekt? Die Selbstverliebtheit liegt bei gewissen auch schon in einem bedenklichen Ausmaß vor. Mich würde es nicht wundern, wenn bei gewissen das Spiegelbild einen leichten Grünstich aufweist --> Grün, die Farbe des Neides!

Light-Bikes
19.01.2004, 13:45
ich blättere z.zt in dem buch.....mal sehen ob noch spannender wird :D

s1520146
19.01.2004, 13:45
Original geschrieben von pete
Respekt? Die Selbstverliebtheit liegt bei gewissen auch schon in einem bedenklichen Ausmaß vor. Mich würde es nicht wundern, wenn bei gewissen das Spiegelbild einen leichten Grünstich aufweist --> Grün, die Farbe des Neides!


"Respekt?" ja, was ist denn das??? Du hast recht, das krieg ich in keinem Zusammenhang mit der LA-Geschichte.:D

Ich bin weder Narzisst noch Rassist, aber dich ernenne ich zum obligatorischen Präsidenten dieses threads, der argumentiert nämlich in Übersee auf verblüffender Weise wie Du es tust.
UHUhUHhhh
Ausserdem bekommst Du den LA-Verteidigungsorden.

Ich hab n Grünstich und Du ne rosarote Brille und wenn Du die absetzt, dann siehst Du schnell, das der LA garnicht so rosarot ist.

So, jetzt ist doch gut oder? Du hast böse Sachen geschrieben und ich auch und jeder hat seinen Standpunkt zu dem Thema, der ändert sich auch nicht, wenn man hier lustig weiterschreibt.

Hiermit biete ich Dir meine Friednspfeife an.......na nun nimm schon


:D :D

pete
19.01.2004, 14:43
@s1520146:
Ich hab keine bösen Sachen geschrieben und auch keine rosarote Brille auf. Ich bin, wenn ich genau überlege, eigentlich gar kein Fan von Armstrong. Nein, ich bewundere ihn. Ich bewundere diese Art Mensch. Es gibt noch einige andere, zB. Wolfgang Fasching, Thomas Bubendorfer... herausragende Persönlichkeiten und trotzdem Menschen wie Du und ich, mit guten und schlechten Seiten. Sind das deswegen Charakterärsche?????

Wundern tu ich mich über Dich allerdings schon. Sag mir mal wie Du dazu kommst einen anderen Menschen, den Du aus dem Fernseher kennst, als "Charakterarsch" zu bezeichnen?

Wenn Du schon von der Friedenspfeife sprichst, dann frag ich mich was mit Dir los ist. Ich befinde mich nicht im Krieg mit Dir, mein Freund. ..und wenn Du das annimmst, dann verstehst Du denn Sinn einer Diskussion nicht.

Sich eine Meinung zu bilden ist eine Sache, aber sich eine Meinung zu bilden, obwohl Tatsachen dagegensprechen, ist ein bisschen verbohrt, oder meinst Du nicht?!

Ich will weder Thread-Präsident sein, noch einen Verteidigungsorden für Armstrong, ich möchte nur mal herausfinden, welche Gründe vorliegen, dass Ihr Euch derartige Meinungen bildet. Haudrauf-Argumente wie "Das is einfach so" etc. haben nichts mit Meinungsbildung zu tun!

Zegger
19.01.2004, 18:06
Egal wo LA herkommt, für mich ist er einer der grössten Sportler die die Welt je gesehen hat.

Keiner trainiert so hart und deshalb hat er die Tour fünfmal gewonnen.


Eines noch, wo war ulle, als LA die Zeitfahstrecke bei starkem Regen am Morgen abfuhr und sich jede Kurve ansah??
Am Fernseher, er sah sich lieber die Strecke auf Video an, es war ja auch ein Sauwetter:o

Die größten Gegner von LA bei der Tour 2004, sind Eddy Mercx und Miguel Indurain, die werden mit allen Mitteln versuchen Lance am 6. Sieg zu hindern!
Damit sie nicht vom Thron gestoßen werden:D

s1520146
19.01.2004, 18:45
Ich hab keine bösen Sachen geschrieben und auch keine rosarote Brille auf. Ich bin, wenn ich genau überlege, eigentlich gar kein Fan von Armstrong. Nein, ich bewundere ihn. Ich bewundere diese Art Mensch.


Deine Argumentation widerspricht sich.....




Es gibt noch einige andere, zB. Wolfgang Fasching, Thomas Bubendorfer... herausragende Persönlichkeiten und trotzdem Menschen wie Du und ich, mit guten und schlechten Seiten. Sind das deswegen Charakterärsche?????

Damit stimme ich überein.., ihre charakterlichen Eigenschaften würde ich auch nicht im Bereich eines Charakterarsches ansiedeln.


Wundern tu ich mich über Dich allerdings schon. Sag mir mal wie Du dazu kommst einen anderen Menschen, den Du aus dem Fernseher kennst, als "Charakterarsch" zu bezeichnen?


Jeder darf sich in einer Demokratie seine eigene Meinung bilden, meine Meinung ist, er ist ein abolutes Charakter......
Er ist arrogant, überheblich, das ist meine Auffassung
Bsp: "ohne meine Frau hätte ich es nicht geschafft", wie in guten so in schlechten Zeiten, dafür läßt er sie und die Kinder jetzt sitzen wo er Erfolg hat..... jetzt sag mir nicht, die haben sich auseinandergelebt, dass ist ne billige Ausrede für seinen Egotrip


Wenn Du schon von der Friedenspfeife sprichst, dann frag ich mich was mit Dir los ist. Ich befinde mich nicht im Krieg mit Dir, mein Freund. ..und wenn Du das annimmst, dann verstehst Du denn Sinn einer Diskussion nicht.

Was ist mit Dir denn los, Du postest mir hier ellenlange seiten, obwohl ich einlenken will. Die Friedenspfeife sollte als Geeste verstanden werden und nicht wörtwörtlich.....wo ist denn überhaupt Dein Sinn der Diskussion, mich etwa zu bekehren?
Wir wissen doch, dass jeder unterschiedlicher Meinung ist

Sich eine Meinung zu bilden ist eine Sache, aber sich eine Meinung zu bilden, obwohl Tatsachen dagegensprechen, ist ein bisschen verbohrt, oder meinst Du nicht?!

deshalb komme ich gleich zum nächsten Teil, verbohrt sind Deine Ansichten, die erinnern mich immer an die Zeugen Jehovas, die sind genauso penetrant "wollen Sie nicht das Leutturmheftchen lesen?"an meiner Tür, ich hoffe, Du willst mir nichts andrehen

Ich will weder Thread-Präsident sein, noch einen Verteidigungsorden für Armstrong, ich möchte nur mal herausfinden, welche Gründe vorliegen, dass Ihr Euch derartige Meinungen bildet. Haudrauf-Argumente wie "Das is einfach so" etc. haben nichts mit Meinungsbildung zu tun! [/B][/QUOTE]


Was willst Du denn hier herausfinden, das jeder Mensch hier unterschiedlich ist, na toll Du bekommst 99 Punkte.
Und jetzt sag mir mal eins, wie hast Du denn Deine Meinung gebildet? Doch nicht durch ein Buch, das irgend ein Agent für ihn geschrieben hat, glaubst Du wirklich, der setzt sich in einer einsamen Stunde an seine Schreibmaschine und dann , huiiii, "jetzt fang ich an zu schreiben"??? Nächstes mal dreht er nen film mit der Sandra und danach startet er ne Singkarriere mit Sheryl.


Und dass er ein großer Sportler ist:
ich habe nie was anderes behauptet.






:D

s1520146
19.01.2004, 18:48
sonst noch was???? Wer hat noch mal wer will noch nicht?



Ich kaufe mir das Buch nicht !!!!!



:D :D :D

pete
19.01.2004, 20:19
Original geschrieben von s1520146
Es gibt noch einige andere, zB. Wolfgang Fasching, Thomas Bubendorfer... herausragende Persönlichkeiten und trotzdem Menschen wie Du und ich, mit guten und schlechten Seiten. Sind das deswegen Charakterärsche?????

Damit stimme ich überein.., ihre charakterlichen Eigenschaften würde ich auch nicht im Bereich eines Charakterarsches ansiedeln.Die kennst Du beide auch so gut, gell?! :) Beide geschieden, frag mal genauer nach warum!


Jeder darf sich in einer Demokratie seine eigene Meinung bilden, meine Meinung ist, er ist ein abolutes Charakter......
Er ist arrogant, überheblich, das ist meine Auffassung
Bsp: "ohne meine Frau hätte ich es nicht geschafft", wie in guten so in schlechten Zeiten, dafür läßt er sie und die Kinder jetzt sitzen wo er Erfolg hat..... jetzt sag mir nicht, die haben sich auseinandergelebt, dass ist ne billige Ausrede für seinen EgotripKomm mir nicht mit der Demokratie. Mit kommt gleich das Lachen. Ich hab keine anderen Dinge erwartet. Deine Argumente sind ja so fundiert, ich bin begeistert. Sag mal woher hast Du das alles? Bild-Zeitung, Neue Post, Das Goldene Blatt?????



Und jetzt sag mir mal eins, wie hast Du denn Deine Meinung gebildet? Doch nicht durch ein Buch, das irgend ein Agent für ihn geschrieben hat, glaubst Du wirklich, der setzt sich in einer einsamen Stunde an seine Schreibmaschine und dann , huiiii, "jetzt fang ich an zu schreiben"??? Nächstes mal dreht er nen film mit der Sandra und danach startet er ne Singkarriere mit Sheryl.Im Gegensatz zu Dir hab ich mir nicht erlaubt über Dinge zu reden, in die außer ihm und ein paar Verwandten und Bekannten wohl sehr wenige Einblick haben.

Gib's zu, Du hast die Bild-Zeitung abonniert?! :D


Und dass er ein großer Sportler ist:
ich habe nie was anderes behauptet.Vielleicht kommt das noch :), wäre ja nur Deine Meinung!

Chepe Gonzales
19.01.2004, 20:24
Original geschrieben von Zegger
Keiner trainiert so hart und deshalb hat er die Tour fünfmal gewonnen.


Eines noch, wo war ulle, als LA die Zeitfahstrecke bei starkem Regen am Morgen abfuhr und sich jede Kurve ansah??
Am Fernseher, er sah sich lieber die Strecke auf Video an, es war ja auch ein Sauwetter:o


Unterscheide zwischen dem, was man dir erzählt, und dem, was du mit eigenen Augen gesehen hast. Es wird viel "Legendenbildung" betrieben, auch (und vielleicht besonders) im Radsport.

greyscale
19.01.2004, 21:12
Original geschrieben von pete
Es gibt noch einige andere, zB. Wolfgang Fasching, Thomas Bubendorfer... herausragende Persönlichkeiten und trotzdem Menschen wie Du und ich, mit guten und schlechten Seiten.


Sorry,

von denen habe ich echt noch nicht gehört (kein Scherz:(). Was machen die?

Ansonsten: Ich sag's immer wieder, pete: Dein "Lance über alles!" nervt!

Ich kenne Herrn Armstrong nicht, und habe nur das Bild von ihm, das die Medien vermitteln. Und da kommt er für mich nicht wirklich gut 'rüber.

Sich persönliche Ziele zu setzen ist eins, das machen wir alle. Aber diesen Zielen alles, aber wirklich alles unterzuordnen?

Sorry, mbMn fehlt es Herrn Armstrong an sozialer Kompetenz. Aber vielleicht zeichnet das die wirklich großen (Rad-)Sportler aus.

P.

pete
19.01.2004, 21:26
Original geschrieben von Phaseshift
Sorry, von denen habe ich echt noch nicht gehört (kein Scherz:(). Was machen die?
Wolfgang Fasching ist mehrfacher Sieger des Race Across Amerika und Besteiger des Mount Everest.
Thomas Bubendorfer ist Extrem-Bergsteiger (Free-Climber), der ohne Seil klettert.


Ich kenne Herrn Armstrong nicht, und habe nur das Bild von ihm, das die Medien vermitteln. Und da kommt er für mich nicht wirklich gut 'rüber.
Tja das ist ja die Sache mit den Medien, die können Dich ohne große Sorge "kaputt" machen. Bedenklich, sehr bedenklich!


Sorry, mbMn fehlt es Herrn Armstrong an sozialer Kompetenz. Aber vielleicht zeichnet das die wirklich großen (Rad-)Sportler aus.Mir steht gerade der Mund offen.
a) Lance Armstrong Foundation - jährlich ca. 10 Millionen Euro (20 Millionen Mark, damit's leichter ist) für die Wiedereingliederung, Betreuungseinrichtung für Überlebende des Krebs bzw. die Krebsforschung. Ehrenamtliche Stiftung!
b) Tour of Hope - Im Jahr 2003, 3 Millionen Euro (6 Millionen Mark) bei nur einem einzigen Event, 10000 Teilnehmer radelten für die LAF

Tja, Du hast wohl Recht, an sozialer Kompetenz mangelt es wohl *achselzuck*.....

greyscale
19.01.2004, 21:38
Original geschrieben von pete

[b]Mir steht gerade der Mund offen.
a) Lance Armstrong Foundation - jährlich ca. 10 Millionen Euro (20 Millionen Mark, damit's leichter ist) für die Wiedereingliederung, Betreuungseinrichtung für Überlebende des Krebs bzw. die Krebsforschung. Ehrenamtliche Stiftung!
b) Tour of Hope - Im Jahr 2003, 3 Millionen Euro (6 Millionen Mark) bei nur einem einzigen Event, 10000 Teilnehmer radelten für die LAF

Tja, Du hast wohl Recht, an sozialer Kompetenz mangelt es wohl *achselzuck*.....

Jetzt, wo du's sagst, vom Fasching habe ich doch schonmal gehört.

Die Geschichte mit der "sozialen Kompetenz" (ich hasse diese Business-Schlagworte) hast du in den falschen Hals bekommen:

Herr Armstrong hat diese Dinge tatsächlich ins Leben gerufen / rufen lassen. Ist zwar in USA üblich, dass die Prominenz in "charity" macht und vielleicht etwas Monetas abschreiben kann. Trotzdem, danke LA, das war gut und hilfreich.

Das ist aber nichts, was unter den Terminus "Soziale Kompetenz"*würg* gehört, sondern eher unter "Soziales Engagement".

P.

pete
19.01.2004, 21:51
Original geschrieben von Phaseshift
Jetzt, wo du's sagst, vom Fasching habe ich doch schonmal gehört
P.
Hab ihn mal persönlich getroffen bei einer Veranstaltung hier in Österreich. Zuerst Vortrag seinerseits, danach Buchsignierung und Gespräch. Beeindruckende Persönlichkeit. Sein Buch hatte ich in einem Tag ausgelesen.

Zu LA sag ich nix mehr, ich will Dich ja nicht nerven ;)

s1520146
20.01.2004, 00:40
Original geschrieben von pete

Hab ihn mal persönlich getroffen bei einer Veranstaltung hier in Österreich. Zuerst Vortrag seinerseits, danach Buchsignierung und Gespräch. Beeindruckende Persönlichkeit. Sein Buch hatte ich in einem Tag ausgelesen.

Zu LA sag ich nix mehr, ich will Dich ja nicht nerven ;)



Hallo Pete,
dann sag mal lieber nix mehr. Du hast also Lance getroffen, schön, dann kennst Du ihn ja persönlich:D
Also ich lese keine goldenen Blätter und keine Bld Zeitung und Bild am Sonntag. Ich verstehe nicht warum Du hier son Trara um LA machst. also ehrlich hab ich jetzt garkeine Lust mehr zu antworten


:cool:

s1520146
20.01.2004, 00:41
warum bist Du eigentlich kein LA-Fan, wenn Du ihn überall besuchst, Dir Bücher zulegst und vielleicht noch Münzen und Briefmarken von ihm sammelst ?

philischen
20.01.2004, 11:17
Also ich werde mir aus Buch aus dem Grund kaufen: "Man muss seinen Feind kennen" :D

Nein mal im Ernst. Ich find solche Bücher einfach interessant. Ich habe das erste Buch von LA und jetzt grade das Buch von Ulle gelesen und finde einfach die Lebensgeschichte dieser Persönlichkeiten interessant. (Ich empfehle euch echt das Buch von Ulle "Wieder im Rennen", ist teilweise super lustig geschrieben)

Um aber auf eure Diskussion zu kommen:

Auf Grund seiner Aussagen erscheint mir persönlich LA als Ars...loch.
Wie kann ein "Großer Sportsmann" nach dem er 2001 das Team Telekom bloßgestellt hat, im Ziel noch über die herziehen: "Den Deppen hab ichs gezeigt, die haben mir meine Schauspielerei abgenommen".
Genau so seine Arroganz bei der Tour 2003. Bei seinem Sturz mit Mayo. Er behauptet doch glatt, dass Ullrich nicht gewartet hätte. Die Fersehbilder beweisen doch, dass er gewartet hat. Er hat sich immer wieder umgeschaut und ist deutlich langsamer gefahren. Was erwartet LA soll Ulle absteigen und warten bis LA wieder da ist, dann aufsteigen und sich dann erst wieder warmfahren. (Außerdem war La am Sturz selber Schuld. Auf der Straße waren mindestens 4 Meter Platz, aber wenn es um Zentimeter geht...)
So und nun ein Letztes Beispiel. Bei Belokis Sturz hat LA auch nicht gewartet. Er hat seinen Kollegen Hamilton un Co zugerufen, sie sollen Tempo machen um Vino einzufangen. LA hat genau gewusst mache ich jetzt kein Tempo, hab ich die Tour fast verloren. Und er hat voll Tempo gemacht und nicht gewartet.


Diese Beispiele spiegeln ausdrücklich nur meine Meinung wieder.

Danke für die Aufmerksamkeit


Philipp

pete
20.01.2004, 11:53
Original geschrieben von s1520146
warum bist Du eigentlich kein LA-Fan, wenn Du ihn überall besuchst, Dir Bücher zulegst und vielleicht noch Münzen und Briefmarken von ihm sammelst ?
Hab ich das? Versuch mal lesen zu lernen bevor Du so einen Schwachsinn schreibst, ok?!
Wolfgang Fasching hab ich persönlich kennengelernt, nicht Lance Armstrong. Du hörst und liest nur was Du hören und lesen willst, das bestätigst Du mit jedem Posting, also lern lesen!

Kingtom
20.01.2004, 12:32
Original geschrieben von philischen
Also ich werde mir aus Buch aus dem Grund kaufen: "Man muss seinen Feind kennen" :D

Nein mal im Ernst. Ich find solche Bücher einfach interessant. Ich habe das erste Buch von LA und jetzt grade das Buch von Ulle gelesen und finde einfach die Lebensgeschichte dieser Persönlichkeiten interessant. (Ich empfehle euch echt das Buch von Ulle "Wieder im Rennen", ist teilweise super lustig geschrieben)

Um aber auf eure Diskussion zu kommen:

Auf Grund seiner Aussagen erscheint mir persönlich LA als Ars...loch.
Wie kann ein "Großer Sportsmann" nach dem er 2001 das Team Telekom bloßgestellt hat, im Ziel noch über die herziehen: "Den Deppen hab ichs gezeigt, die haben mir meine Schauspielerei abgenommen".
Genau so seine Arroganz bei der Tour 2003. Bei seinem Sturz mit Mayo. Er behauptet doch glatt, dass Ullrich nicht gewartet hätte. Die Fersehbilder beweisen doch, dass er gewartet hat. Er hat sich immer wieder umgeschaut und ist deutlich langsamer gefahren. Was erwartet LA soll Ulle absteigen und warten bis LA wieder da ist, dann aufsteigen und sich dann erst wieder warmfahren. (Außerdem war La am Sturz selber Schuld. Auf der Straße waren mindestens 4 Meter Platz, aber wenn es um Zentimeter geht...)
So und nun ein Letztes Beispiel. Bei Belokis Sturz hat LA auch nicht gewartet. Er hat seinen Kollegen Hamilton un Co zugerufen, sie sollen Tempo machen um Vino einzufangen. LA hat genau gewusst mache ich jetzt kein Tempo, hab ich die Tour fast verloren. Und er hat voll Tempo gemacht und nicht gewartet.


Diese Beispiele spiegeln ausdrücklich nur meine Meinung wieder.

Danke für die Aufmerksamkeit


Philipp

gute beispiele. diese untermauern auch meine meinung gegenüber LA. er ist ein wahnsinnig genialer radfahrer, absolut kein einwand. aber er ist und bleibt meiner meinung nach trotzdem genau so, wie man sich einen texaner vorstellt. seeehr egoistisch. natürlich muss man egoistisch sein, um nach oben zu kommen. aber er übertreibt doch manchmal ein wenig.
sein erstes buch habe ich auch gelesen. die story ist wirklich wahnsinnig. diese geschichte, so was erlebt und überlebt zu haben und dann solche sportliche leistung zu erbringen verdient allerhöchsten respekt. das kann eigentlich gar nicht genug gewürdigt werden. aber dennoch finde ich es sehr unschön wie er im neuen buch über JU herzieht. eben diese geschichte mit dem warten. das ist doch wirklich die höhe. aber das buch wurde ja nicht von ihm persönlich geschrieben, er liefert ja 'nur' die geschichte. deshalb möcht ich hier auch nicht sagen er sei ein charakterarsch... oder wie manche ihn hier nennen.

fan von LA bin ich bestimmt nicht. auch an der tour fiebere ich nicht speziell mit und/oder für ihn. der beste soll gewinnen. aber seine perfektion und fahrtechnik finde ich faszinierend. und natürlich gefallen mir seine TREK-räder. kann ich als oclv5900er-fahrer gut beurteilen .... :p

in diesem sinne, lasst doch unsere radsportler radsportler sein und verurteilt niemanden, den ihr nicht persönlich kennt...

fighterplane
20.01.2004, 12:59
Original geschrieben von M&M

Was ist mit Janni's Buch "Meine Lieblingstouren"? Ausserdem warte ich noch auf "Meine Lieblingsrezepte" :D
:D Oder Kochen,Stricken,Backen,Häkeln mit Jan Ullrich.:D
*duck*

s1520146
20.01.2004, 13:04
Original geschrieben von pete

Hab ich das? Versuch mal lesen zu lernen bevor Du so einen Schwachsinn schreibst, ok?!
Wolfgang Fasching hab ich persönlich kennengelernt, nicht Lance Armstrong. Du hörst und liest nur was Du hören und lesen willst, das bestätigst Du mit jedem Posting, also lern lesen!



Ja, diesmal hast Du recht, ich habe mich verlesen, das tut mir auch leid.
Den Letzten Beiden kann ich nur beipflichten und mehr hab ich jetzt nicht mehr zu sagen, ich glaub, das Thema ist jetzt auch so ziemlich durchgekaut:p

Zu hoffen beibt, die TDF wird wieder so spannend und faszinierend wie letzte Jahr.....


:rolleyes:

pete
20.01.2004, 13:13
Original geschrieben von s1520146
Zu hoffen beibt, die TDF wird wieder so spannend und faszinierend wie letzte Jahr.....
..das und dass Lance gewinnt natürlich :)

s1520146
20.01.2004, 13:14
Original geschrieben von pete

..das und dass Lance gewinnt natürlich :)


na sagen wir, der Bessere gewinnt:D

pete
20.01.2004, 13:15
Original geschrieben von s1520146
na sagen wir, der Bessere gewinnt:D ...eben! :D

jenne
25.01.2004, 23:40
Das 1. Buch fand ich ganz prima und lesenswert. Auf das 2. bin ich gespannt, vielleicht kaufe ich es mir. Traurig, dass die Ehe mit Kik nicht hielt, die Lovestory im 1. Buch war nett. Irgendwie finde ich es immer wieder verantwortungslos gegenüber den Kindern, wenn sich die Eltern trennen, aber ist ja auch schon normal heutzutage. Man sagt, es ist besser als sich dauernd streitende Eltern zu haben. Naja, das stimmt wohl...
j.

Klettermaxe
26.01.2004, 14:53
und lese es auch gerade. Das Buch hat die besten Momente wenns um Krankheit, Heilung, Hoffnung geht, ganz klar.
Manche Sachen sind lustig (Erstickungsgefahr mit Frau unterm Sauerstoffzelt). Er macht auch keinen Hehl draus, dass bei der Tour ohne legale(!!) Spritze und medizinische Betreuung jeder legalen Art gar nix läuft. Nur wenns um die Rennberichterstattung geht, geht einiges daneben. Die Schilderung seines Zustandes am Joux Plane 2000 ist doch arg dramatisch, man meint, er wäre auf dem Rad beinahe gestorben (jetzt im medizinischen Sinn), hat aber doch nur 90sek rückstand eingefangen. 2001 sei Simon in gelb nach Alpe DHuez gekommen (falsch, war OGrady), und tags darauf hätte es ein Mannschaftzeitfahren auf romantischer Strecke nach Chamrousse gegeben. War ein Bergzeitfahren, was man kaum als romantisch bezeichnen kann. Da fragt man sich, wer hat das Buch geschrieben oder wer hats übersetzt. Lese es aber mit Interess und Vergnügen!

MikeMeyers
26.01.2004, 18:50
Lance ist für mich eine der beeindruckendsten Radrennlegenden, wenn es um die mentale Stärke geht-kann bei ihm niemand mithalten.

Mike

jenne
27.01.2004, 11:34
Original geschrieben von Klettermaxe
Er macht auch keinen Hehl draus, dass bei der Tour ohne legale(!!) Spritze und medizinische Betreuung jeder legalen Art gar nix läuft.

Na, sowas? Kommt das einem Doping-Geständnis gleich?


Da fragt man sich, wer hat das Buch geschrieben oder wer hats übersetzt. Lese es aber mit Interess und Vergnügen!

Vielleicht hat er es eilig aus der Erinnerung zusammengestrickt oder der Ghostwriter hat's alleine gemacht :-).
j.

pete
27.01.2004, 11:56
Original geschrieben von jenne
Na, sowas? Kommt das einem Doping-Geständnis gleich?
Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Legale Dinge, wie Infusionen (zur schnelleren Auffüllung der Energiespeicher etc.) werden überall verwendet. Ob im Schisport, beim Fußball, Tennis etc....
Das ist nicht wegzudenken und vor allem sind ansonsten derart hohe körperliche Leistungen gar nicht mehr möglich. Wenn er von legal spricht, dann wird er wohl auch legal meinen.
Um mit den Worten von Armstrong zu sprechen:
"Ich werde doch nicht den Krebs überleben, um meinen Körper danach mit Dopingmitteln zu schädigen?!"
Die Aussage hat doch einen recht intelligenten Gedanken, oder nicht?!

..apropos, da fällt mir eine "verseuchte" Eiweiß-Infusion von Ullrich bei der vorjährigen Tour ein?! ;)

Polar Bär
27.01.2004, 20:23
@ Pete:

Wie heißt das Buch von Wolfgang Fasching?
Von dem habe ich bis jetzt noch nix gehört, aber RAAM und Extrembergsteigen hört sich gut an.

Von Thomas Bubendorfer habe ich "Senkrecht gegen die Zeit" schon mehrfach verschlungen. Nur zeigt es wie verrückt manche Leute werden, ich finde das Thomas Bubendorfer schon etwas zu extrem ist. Naja, muss jeder wissen wieviel Risiko er eingehen will.


Ich lese zur Zeit auch das Buch um das es geht, allerdings die englische Version. Bin noch nicht so weit, weil ich erst "Herr der Ringe" auslesen mußte und kaum Zeit zum lesen habe.

Zu Jan Ullrich, hat schon jemand "Jan Ullrich - Wieder im Rennen" von Andreas Burkert (also auch nicht selber geschrieben!) gelesen?

Das ist nach "Every second counts" dran.

ANNA

"Tue was Du tun mußt und tue es heute, denn Du weißt nicht ob Du ein Morgen hast" (Thomas Bubendorfer)

pete
28.01.2004, 08:54
Original geschrieben von Polar Bär
Wie heißt das Buch von Wolfgang Fasching?
Von dem habe ich bis jetzt noch nix gehört, aber RAAM und Extrembergsteigen hört sich gut an.

Von Thomas Bubendorfer habe ich "Senkrecht gegen die Zeit" schon mehrfach verschlungen. Nur zeigt es wie verrückt manche Leute werden, ich finde das Thomas Bubendorfer schon etwas zu extrem ist. Naja, muss jeder wissen wieviel Risiko er eingehen will.
Den Titel des Buches liefere ich nach. Komme erst am Wochenende wieder nach Hause. "Senkrecht gegen die Zeit" ist auch ein sehr interessantes Buch, ja, hab ich auch gelesen.

Zu Fasching nochmal: 3-facher RAAM-Sieger, Sieger der XXAlps, war in einem der letzten Tour-Magazine (Tour 10/2003, Seite 6) ein Bericht drin, und eben noch Besteiger des Mount Everest.
Auch ein "Extremer" der ganz besonderen Art.

Das Buch von Armstrong hab ich mittlerweile durch. Was mir nicht gefallen hat, war die Bezeichnung "hingen über dem Lenker wie verwelkte Tulpen". Das kommt nicht so gut, auch wenn es vielleicht zur Aufheiterung hätte beitragen sollen. Ansonsten gefällt mir gut, dass er gewisse Dinge klarstellt und der Bericht über die Einleitung des Verfahrens wegen Dopingmissbrauch ist ein Beispiel dafür, dass man sich auch behördenmäßig sehr daneben benehmen kann. Die Dopingprobe, obwohl seine Frau bereits Wehen hatte, war für mich eine absolute Frechheit.

Bewegend immer wieder, die Erzählungen von verschiedenen Krebskranken, denen er sich annimmt.
Was auch immer wieder schön zu lesen ist, ist, dass er sich nicht als besonderen Menschen sieht und auch die Nachteile des Ruhms aufzählt und wie gefährlich es ist, darin seine Identität zu verlieren.
Auch nett, die Geschichte um Floyd Landis.

Ich werde das Buch gleich nochmal lesen, momentan hab ich zum zweiten mal "Tour des Lebens" in Arbeit.

http://www.livestrong.org

greyscale
28.01.2004, 09:15
Original geschrieben von pete

Ich werde das Buch gleich nochmal lesen, momentan hab ich zum zweiten mal "Tour des Lebens" in Arbeit.


Meld' dich mal, sobald du jede Sure draufhast. Wir kommen dann zum Abhören:D

P.

s1520146
28.01.2004, 09:57
:D

pete
28.01.2004, 10:37
:D

philischen
28.01.2004, 11:05
Hi Polar Bär,

also ich hab das Buch von Ulle Wieder im Rennen schon gelesen. Ich find es ziemlich cool weil viele Insider Informationen enthalten sind, z.B. das der Co Sponsor von Coast REW oder COCA COLA!! hätte sein solln. Außerdem ist es teilweise ziemlich lustig geschrieben. Hab nur Zwei Tage gebraucht.


Wo wir grad bei Büchern sind:
Auch zu empfehlen sind "Rennfahrerblut ist keine Buttermilch" (Super lustig), "Alpenpässe und Anchovis" (noch lustiger) beides Covadonga Verlag.
Außerdem hab ich noch "Fausto Coppi" (aus dem beim Giro auf Eurosport immer vorgelesen wurde) ; Prädikat: sehr empfehlenswert


Philipp