PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Federspannung bei Zero Gravity erhöhen...



FZ40
20.08.2009, 16:51
Hi.

Nun ist der neue Renner quasi fertig, doch habe ich gestern beim Einstellen der Schaltung und der Bremse ein kleines Problemchen festgestellt.
Mein LW-VR läuft nicht 100%ig gerade. Ich habe einen Seitenschlag von etwa 1mm. Am HR passt soweit alles mit der Bremse, aber am Vorderrad sitzt die Bremse so nah an der Felge, dass ich sie eigentlich nicht richtig schleiffrei eingestellt bekomme.
Da auch das Hebelchen für die Zugentlastung nur mit absoluter Mühe aufgeht, wollte ich mal fragen, ob ich die Federspannung der Bremse irgendwie erhöhen kann, damit die Bremsbacken weiter von der Bremsflanke wegkommen?

Das klassische Schräubchen dafür gibt es ja leider nicht.

Merci,

Frank

Burschi
20.08.2009, 17:00
Hi Frank,

weiß nicht, ob ich dein Problem 100 pro verstanden habe, aber warum löst du nicht einfach die Zugklemmschraube an der VR-Bremse und lässt 1-2 mm Zug nach und klemmst die Schraube danach wieder?

Dann hast du den Abstand der Beläge zur Flanke vergrößert und der Zugspannhebel sollte sich auch wieder ohne Probleme bedienen lassen.

FZ40
20.08.2009, 17:38
Hi Frank,

weiß nicht, ob ich dein Problem 100 pro verstanden habe, aber warum löst du nicht einfach die Zugklemmschraube an der VR-Bremse und lässt 1-2 mm Zug nach und klemmst die Schraube danach wieder?

Dann hast du den Abstand der Beläge zur Flanke vergrößert und der Zugspannhebel sollte sich auch wieder ohne Probleme bedienen lassen.

Hallo Martin.

Danke für Deine Antwort.
Verstanden hast Du es denke ich, allerdings habe ich mich wohl etwas "knapp" gefasst...
Das Problem ist, dass auf der Bremse nahezu keine Zugspannung mehr war. Selbst wenn ich den Zug komplett löse, habe ich wirklich nur einen minimalen Bereich, in dem der Bremsbacken nicht schleift, daher bringt auch das lockern des Zuges nicht wirklich was, da im Wiegetritt das LR sicher Kontakt mit dem Belag hätte.
Daher war meine "Überlegung", ob ich die Feder etwas mehr spannen kann, damit diese die Bremsarme noch weiter auseinander drückt...

Aber ich glaube ich hab gestern die Flinte zu früh ins Korn geworfen und werde es heute Abend noch einmal versuchen und dann mal bei einer Testfahrt probieren, ob es im Wiegetritt schleift. Auf dem Montageständer bekomme ich es denke ich schleiffrei hin, aber nur mit minimalem Abstand zwischen Belag und Flanke.

Gruß

Frank

Kjeld
20.08.2009, 17:56
Dieses: http://www.multisportartikel.de/media/images/zero_gravity_brakes07_zero_g-ti_02.jpg

Bild sieht so aus, als könnte man die Feder leicht ausbauen, aufbiegen und wieder einbauen.

Mir scheint aber, daß Deine Bremse nicht in Ordnung ist. Ich würde, wenn der Kauf noch keine zwei Jahre her ist, den Händler damit belästigen.

FZ40
20.08.2009, 20:20
So, ich habe die Bremse gerade nochmal unten gehabt.
Feder weiter spannen würde in meinem Fall nichts bringen, da die Bremse bereits komplett "offen" und auf der Rückseite der Bremsarm bereits am Anschlag ist (Bild1).

Auf dem zweiten Bild sieht man dann einmal den Abstand des Bremsbelages zur Flanke, wenn ich auf der anderen Seite den Belag an die Felge drücke.
Nicht wirklich viel Spielraum also...

Timberwolf
21.08.2009, 00:03
Vielleicht könntest du dich auch nach flacher bauenden Bremsschuhen oder Bremsbelägen umsehen oder die aktuellen Bremsbeläge mit der Feile ein wenig abschleifen :ü

Kjeld
21.08.2009, 11:29
Stümmt. Viele Läden haben so eine Billigmarke für alles mögliche namens BBB. In der Reihe gibt es schwarze Bremsschuhe mit standardmäßigen wechselbaren Belägen, die relativ flach bauen, und noch den weiteren Vorteil haben, daß man die Neigung in alle Richtungen justieren kann. Kann ich nur empfehlen, die Dinger.

Im übrigen halte ich Deine Bremsen für eine Fehlkonstruktion. Bei den Dingern kann man ja wohl nicht mal ein Laufrad wechseln, ohne vorher die Luft rauszulassen. Gib die Dinger zurück, ignoriere die 150 g Mehrgewicht, hole Dir Shimano gut und billig (Sora, Tiagra) und mach Dir vom gesparten Geld einen netten Abend.

philischen
21.08.2009, 12:44
Im übrigen halte ich Deine Bremsen für eine Fehlkonstruktion. Bei den Dingern kann man ja wohl nicht mal ein Laufrad wechseln, ohne vorher die Luft rauszulassen. Gib die Dinger zurück, ignoriere die 150 g Mehrgewicht, hole Dir Shimano gut und billig (Sora, Tiagra) und mach Dir vom gesparten Geld einen netten Abend.

Oh man, was für ne dumme Antwort. Hast du so ne Bremse schonmal in der Hand gehabt??? Die haben ganz normal einen Schnellspannhabel, mit der man die Bremse aufmachen kann. Außerdem, wer die Bremse so eng hat, dass man bei 23mm breiten Reifen Luft ablassen muss um das LR heraus zu bekommen, sollte mal an seiner Bremstechnick arbeiten ;)

kdanny1
21.08.2009, 15:04
Stümmt. Viele Läden haben so eine Billigmarke für alles mögliche namens BBB. In der Reihe gibt es schwarze Bremsschuhe mit standardmäßigen wechselbaren Belägen, die relativ flach bauen, und noch den weiteren Vorteil haben, daß man die Neigung in alle Richtungen justieren kann. Kann ich nur empfehlen, die Dinger.

Im übrigen halte ich Deine Bremsen für eine Fehlkonstruktion. Bei den Dingern kann man ja wohl nicht mal ein Laufrad wechseln, ohne vorher die Luft rauszulassen. Gib die Dinger zurück, ignoriere die 150 g Mehrgewicht, hole Dir Shimano gut und billig (Sora, Tiagra) und mach Dir vom gesparten Geld einen netten Abend.

du bist ja echt geil, eine zero gravity (die sicher einer der besten leichtbaubremsen ist) mit eine billigen shim zu vergleichen:ft:
bei mir funzt die TOP, laufradwechsel ohne probleme...

Kjeld
21.08.2009, 15:35
Oh man, was für ne dumme Antwort. Hast du so ne Bremse schonmal in der Hand gehabt??? Die haben ganz normal einen Schnellspannhabel, mit der man die Bremse aufmachen kann. Außerdem, wer die Bremse so eng hat, dass man bei 23mm breiten Reifen Luft ablassen muss um das LR heraus zu bekommen, sollte mal an seiner Bremstechnick arbeiten ;)

Bei dem Ding, von dem der Frager hier berichtet hat, gibt es einen Anschlag, der schon verhindert, daß die Bremse sich auch nur auf einen korrekten Abstand zur Felge einstellen läßt. Das sollte dann ja wohl erst recht ausschließen, daß sich die Bremse so weit öffnen läßt, daß der Reifen hindurchgeht. Und das wäre dann wohl eindeutig eine Fehlkonstruktion.

Wenn Du diese Bremse kennst, dann kannst Du vielleicht zur Lösung des Problems ein wenig beitragen, statt hier bloß rumzupöbeln? :Angel:

philischen
21.08.2009, 18:49
Bitte schön:

So wie ich das verstanden habe ist nur eine Seite nahe an der Flanke (alles andere würde keinen Sinn machen und man müssten nur das Seil nachlassen).
Wenns also um die Mittigstellung geht, einfach ein 14er Gabelschlüssel (glaube ich) am hinteren Teil der Bremse ansetzen und die Bremse ausrichten.

FZ40
22.08.2009, 05:26
Bei dem Ding, von dem der Frager hier berichtet hat, gibt es einen Anschlag, der schon verhindert, daß die Bremse sich auch nur auf einen korrekten Abstand zur Felge einstellen läßt. Das sollte dann ja wohl erst recht ausschließen, daß sich die Bremse so weit öffnen läßt, daß der Reifen hindurchgeht. Und das wäre dann wohl eindeutig eine Fehlkonstruktion.


Hi.

Nein, das hast Du falsch verstanden bzw ich "zu knapp" beschrieben.
Die Bremse hat einen Anschlag, ja. An diesem liegt sie auch an, allerdings kann man über den "Zugentlastungshebel" die Bremse schon noch weiter öffnen, sodass ein 23er Reifen (ohne Luft rauslassen zu müssen) durch passt.

Das Problem liegt während dem Betrieb, dass ich es noch nicht so recht schleiffrei einstellen konnte, da der Spalt zwischen Bremsbelag und Felge relativ schmal ist. Es liegt auch nicht an der Mittelstellung der Bremse (wäre übrigens ein 13er Schlüssel), das passt. Auf dem Bild oben sieht man den Abstand zur Felge, wenn ich den Zug lockere und einen Bremsschuh leicht an die Felge drücke. Das Bild zeigt dann die andere Seite.

Die BBB Bremsschuhe sind ggf. eine Option, werde ich mir mal anschauen, allerdings würde ich auch gerne bei den Originalen bleiben.

Da die Kombination LW mit Zero Gravity aber durchaus gängig ist, wundert es mich schon, dass dieses Problem noch niemand anders hatte...

So long,

Frank

magnum
22.08.2009, 10:57
So, ich habe die Bremse gerade nochmal unten gehabt.
Feder weiter spannen würde in meinem Fall nichts bringen, da die Bremse bereits komplett "offen" und auf der Rückseite der Bremsarm bereits am Anschlag ist.


Dir ist also die Einbaubreite grundsätzlich zu eng...dann kannst du aber an der Bremse - ausser mit flacheren Schuhen - nichts machen oder?
Wenn das Problem vom VR kommt warum löst du das nicht dort? Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Seitenschlag nur 1mm beträgt wenn du da so Probleme hast daher lass es doch mal ausmessen und sprich dann ggf. mit CS.

Kjeld
22.08.2009, 13:30
Maße von Bremsschuhen (Beläge neu, Einbaubreite gesamt Belag + Schuh bis zum Bremsarm)

BBB - 15 mm
ZEG - Hausmarke (poliertes Alu, sieht aus wie Ultegra) - 17 mm

Maß überstehender Belag (Kante Schuh - Kante Belag) ist in beiden Fällen ca. 6,5 mm

BBB sieht so aus:

http://xs842.xs.to/xs842/09346/bbb299.jpg