PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kaufberatung für GPS - Rennrad-Navi



pirat
08.09.2009, 21:46
Hallo,

möchte mir in absehbarer Zeit ein GPS Gerät kaufen um auch auf unbekannten Wegen sicher ans Ziel zu finden. Habe natürlich schon die SuFu benutzt bin aber nicht so ganz fündig geworden. So nun, was will ich haben?
Ich benötige das Gerät nur für unbekannte Touren, will z.B. nächstes Jahr an den Genfersee fahren. Das Gerät muss keine extra Trainingsfunktionen wie Trittfrequenz oder Ähnliches haben sondern soll mich nur ohne große Umwege (so wie ich es dem Gerät vorgebe) dort hinführen.
Bei mir in der Umgebung bin ich schon sehr ortskundig und brauch das Gerät auch nicht, da reicht mein normaler Tacho völlig aus, und auf längeren Touren kann ich auf Trittfrequenz usw. gerne verzichten. Das ganze sollte natürlich nicht zu teuer sein habe mal so an 250,-EUR gedacht. Hoffe für den Preis bekomme ich was. (Muss kein High-End-Produkt sein.)
Derzeit plane ich meine Routen immer auf Bikemap.net und drucke mir dann den Routenverlauf und wichtige Abzweigungen aus, na ja ist nicht so der Hit.
Möchte gerne weiterhin so meine Routen planen und die Route dann auf das GPS-Gerät übertragen, ist mit bikemap.net soweit ich weis machbar.

Muss ich für die Geräte noch zusätzliches Kartenmaterial kaufen?
Welche Anbieter ausser Garmin gibt es da noch?
Habe mir diese Geräte mal angesehen, würde sowas für mich in Frage kommen?
Noch zur Info fahre nur RR, das heißt keine Waldwege oder Ähnliches, falls das noch von Bedeutung ist.

http://www.amazon.de/Garmin-OREGON-200-GPS-Oregon/dp/B001B19XLE/ref=sr_1_18?ie=UTF8&s=sports&qid=1252434250&sr=8-18

http://www.amazon.de/Garmin-GPS-eTrex-Venture-HC/dp/B000UNDLQ2/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1252434226&sr=8-2

http://www.amazon.de/Garmin-GPS-eTrex-Legend-HCx/dp/B000UNFLNS

derbrocken
08.09.2009, 21:53
Ein kurzes Studium hier (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=168965&highlight=gps) dürfte Dich zu konkreteren Fragen führen ;)

Gruß
Jan

+Berggott+
08.09.2009, 22:38
für inetwa die gleiche zielsetztung habe ich mir den garmin etrex vista hcx gekauft. wenn du fragen hast gern an mich

Tobi82
08.09.2009, 23:00
warum kompliziert wenns auch einfach geht?

nimm doch einfach das billigste tomtom, modell one.
dafür gibt es dann eine lenkerhalterung. führt dich zu allen sehenwürdigkeiten auf den installierten karten, und das auf rennrad-gerechten straßen.

ich hatte das teil in den alpen dabei und habe mich quasi von pass zu pass lotsen lassen. auch die sehenwürdigkeiten auf der strecke waren klasse(aussichtspunkte, berghütten etc).

mit halterung bist du max 150 euro los. laufzeit ca 4,5 stunden wenn das gerät die ganze zeit läuft. wenn man das gerät zwischen den abbiegungen ausschaltet, kommst du auf über 6 std pro akku ladung.

bernhard67
09.09.2009, 08:45
Bedenke, daß bei Garmin die Gerätekosten nur einen Teil der Gesamtkosten ausmachen. Dazu kommen ggf. die Kosten für die Karten.

Ich würde übrigens nur ein Outdoor-Gerät an ein Fahrrad hängen. Diese ganzen Autonavis machen beim ersten Regen die Grätsche bzw. sind dem Geschüttle am Fahrrad nicht lange gewachsen.

Die aus meiner Sicht optimale Befestigung für etrex & Co ist das Softcase:

http://www.gps24.de/lshop,showdetail,16026,d,1252474990-16152,gps_zubehoer.softcase,SC0001,,Tshowrub--gps_zubehoer.softcase,.htm

Das hält 100%, es bleibt nur ein Klettband am Lenker und das Gerät ist perfekt gegen Stöße und Vibrationen gedämpft.

marathonisti
09.09.2009, 09:55
Ich habe den Edge 705 und kann ihn nur empfehlen ;)

zwanzich
09.09.2009, 10:13
warum kompliziert wenns auch einfach geht?

U.a. deswegen:


laufzeit ca 4,5 stunden

;)

Über Wetter reden wir erstmal noch gar nicht...


Bedenke, daß bei Garmin die Gerätekosten nur einen Teil der Gesamtkosten ausmachen. Dazu kommen ggf. die Kosten für die Karten.
Oder eben OSM ...

Nordwand
09.09.2009, 10:25
Derzeit plane ich meine Routen immer auf Bikemap.net und drucke mir dann[/url]

oder besser http://www.gpsies.com/home.do;jsessionid=99B61403D62A78505433FFEAF793FD5 1#6_51.165691_10.451526_p

Tobi82
09.09.2009, 13:37
U.a. deswegen:



;)

Über Wetter reden wir erstmal noch gar nicht...


Oder eben OSM ...


regen kein problem, laufzeit kann man verlängern auf ca 6 std. oder mal eben an die steckdose in der mittagspause.
und wenns wirklich mal über 7 std geht, man nixht zwischendurch irgendwo anhält, gibt es noch das hier: http://www.amazon.de/Bresser-Solarladeger%C3%A4t-f%C3%BCr-Mobile-Ger%C3%A4te/dp/B001RB2KH2/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1252492534&sr=8-1

zwanzich
09.09.2009, 15:14
regen kein problem, laufzeit kann man verlängern auf ca 6 std. oder mal eben an die steckdose in der mittagspause.
und wenns wirklich mal über 7 std geht, man nixht zwischendurch irgendwo anhält, gibt es noch das hier: http://www.amazon.de/Bresser-Solarladeger%C3%A4t-f%C3%BCr-Mobile-Ger%C3%A4te/dp/B001RB2KH2/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=ce-de&qid=1252492534&sr=8-1

Ist dann aber immer noch ein Kurzstreckensommergerät. :D
Trotz vermeintlicher Cabrio-Tauglichkeit ... ;)

Tobi82
10.09.2009, 12:36
4,5 - 6 stunden laufzeit = kurzstrecke? mit einem 30er Schnitt ist man da aber schon eine Weile unterwegs..

zwanzich
10.09.2009, 13:02
4,5 - 6 stunden laufzeit = kurzstrecke?

Jepp. ;)
Wo ich Stock und Stein kenn', brauch ich kein Sat-Kaschtl. :D

Speichennippel
10.09.2009, 13:54
Wenn du die Strecken bei bikemap zusammenklickst und diese abfahren möchtest, reicht das einfachste Garmin völlig aus. Das hat dann keine Karte, sondern es wird einfach nur der Verlauf der Strecke auf dem Display gezeigt. Du musst dann immer so fahren, dass die Linie nach oben zeigt.
Das ist natürlich etwas steinzeitlich und der Wunsch nach mehr Komfort wird schnell aufkommen. Deshalb würde ich doch eher zu einem Gerät mit Kartendarstellung raten. Da gibt es aber nicht DAS optimale Gerät. Soweit ich mir das bisher erlesen habe kommen folgende Geräte in Frage:

Edge 705 (fest eingebauter Akku, wenn verschlissen was dann?)
Oregon 300 (Akkustandzeit nicht so dolle, schlechtes Display)
Dakota 20 (Noch zu teuer, weil neu)
Vista HCX (Gummierung löst sich)
GPS 60map CSX (klobiges Gehäuse, kleines Display)

Die Nachteile des jeweiligen Gerätes habe ich mal dazugeschrieben. Wie immer, wird es jede Menge Leute geben, die diese Nachteile nicht so schlimm finden.

Speichennippel
10.09.2009, 13:56
Ich habe jetzt mal nur Geräte mit barometrischem Höhenmesser gelistet. Wenn du drauf verzichten kannst, ist das Oregon 200 natürlich auch OK. Das hat aber auch dieses angeblich dunkle Display.

Merlin.Ti
10.09.2009, 14:03
Wobei zum Vista HCX anzumerken wäre, daß komischerweise nicht jedes Gerät von diesem "Gummi-Bug" betroffen ist. Gleiches gilt für Legend HCX

bernhard67
10.09.2009, 14:23
Edge 705 (fest eingebauter Akku, wenn verschlissen was dann?)
Ich hätte da weniger Bauchschmerzen mit der Akkulebensdauer - da muß man halt das Gerät in ein paar Jahren einschicken oder selber öffnen, sofern es dann nicht schon aus anderen Gründen kaputt ist. Das größere Problem ist, daß man unterwegs mit einem leeren Akku ziemlich blöd dasteht. Bei Mehrtagestouren muß man zudem ein Ladegerät mitnehmen.

Neulich ist unterwegs meinem Vista der Saft ausgegangen - ich hatte vergessen, frische Akkus reinzumachen. Kein Problem, nach 5 km kam eine Tankstelle, dort hab ich Batterien gekauft (AA) und das Problem war gelöst.

pirat
10.09.2009, 21:10
Ich hätte da weniger Bauchschmerzen mit der Akkulebensdauer - da muß man halt das Gerät in ein paar Jahren einschicken oder selber öffnen, sofern es dann nicht schon aus anderen Gründen kaputt ist. Das größere Problem ist, daß man unterwegs mit einem leeren Akku ziemlich blöd dasteht. Bei Mehrtagestouren muß man zudem ein Ladegerät mitnehmen.

Neulich ist unterwegs meinem Vista der Saft ausgegangen - ich hatte vergessen, frische Akkus reinzumachen. Kein Problem, nach 5 km kam eine Tankstelle, dort hab ich Batterien gekauft (AA) und das Problem war gelöst.

Das Edge 705 ist glaube ich für mich nicht, erstens das Problem mit dem Akku, da sind mir AA Batterien schon lieber und zweitens ist es mir etwas zu teuer.

pirat
16.09.2009, 19:45
Also mal mein aktueller Stand:

Es wird entweder der Legend oder der Vista. Frage mich ob sich der Aufpreis von 30,- EUR rentiert, aber soviel ist das ja auch nicht. Außerdem hab ich ja nicht vor mir jedes Jahr ein neues Gerät zu kaufen. Brauch ich den Kompass wirklich?

Habe mich auch durch die SuFu gequält und gelesen , dass es mittlerweile auch routingfähige Karte gibt die man sich kostenlos downloaden kann, diese sind aber wenn ich das richtig verstanden habe nur für manche Regionen gut ausgebaut und können doch nicht mit dem teuren City Navigator Europa mithalten.
sollte ich mir den City Navigator auf DVD oder auf microSD/SD Karte holen?
Das macht doch keinen großen Unterschied, oder?

pinguin
16.09.2009, 20:28
Brauch ich den Kompass wirklich?


Ja. Meiner Meinung nach. Begründung: Im Stand hat der GPSr ohne Kompass keine Chance, seine Nordrichtung festzulegen. Das Kartenbild dreht sich daher ständig hin und her.

Mit Kompass passt die Einnordung auch im Stand. Natürlich nur, wenn der Kompass auch vorher kalibriert wurde ;)

Glücki
16.09.2009, 21:09
Habe mich auch durch die SuFu gequält und gelesen , dass es mittlerweile auch routingfähige Karte gibt die man sich kostenlos downloaden kann, diese sind aber wenn ich das richtig verstanden habe nur für manche Regionen gut ausgebaut und können doch nicht mit dem teuren City Navigator Europa mithalten.
sollte ich mir den City Navigator auf DVD oder auf microSD/SD Karte holen?
Das macht doch keinen großen Unterschied, oder?

Meine Empfehlung:

Spiel erstmal mit den kostenlosen OSM-Karten herum (z.B. openmtbmap.org, DeAllinOne, Computerteddy).

Wenn das nichts für dich ist, kannst du immer noch was kaufen. Gekauft ist schnell....

Meiner Meinung nach gehört den OSM-Karten die Zukunft, weil kein kommerzielen Karten-Anbieter das wird leisten können, was zig Tausende Nutzer aus ihrer unmittelbaren Umgebung an Informationen zusammentragen - das Wikipedia-Phänomen.

Daher lohnt es sich m.E. schon jetzt, sich mit der Materie vertraut zu machen.

marathonisti
16.09.2009, 21:21
Meine Empfehlung:

Spiel erstmal mit den kostenlosen OSM-Karten herum (z.B. openmtbmap.org, DeAllinOne, Computerteddy).

Wenn das nichts für dich ist, kannst du immer noch was kaufen. Gekauft ist schnell....

Meiner Meinung nach gehört den OSM-Karten die Zukunft, weil kein kommerzielen Karten-Anbieter das wird leisten können, was zig Tausende Nutzer aus ihrer unmittelbaren Umgebung an Informationen zusammentragen - das Wikipedia-Phänomen.

Daher lohnt es sich m.E. schon jetzt, sich mit der Materie vertraut zu machen.

Meiner Meinung nach auch überhaupt im MTB Sektor wird es nichts besseres geben als die OSM Karten .
Warten wir mal noch 2 Jahre ab bis dahin haben die OSMler die Karten so weit das sie perfekt sind ,in weiten Teilen sind sie es ja schon .
Gibt zwar hier und da noch größere Lücken aber das wird schon noch :ä

pirat
16.09.2009, 22:38
Ja. Meiner Meinung nach. Begründung: Im Stand hat der GPSr ohne Kompass keine Chance, seine Nordrichtung festzulegen. Das Kartenbild dreht sich daher ständig hin und her.

Mit Kompass passt die Einnordung auch im Stand. Natürlich nur, wenn der Kompass auch vorher kalibriert wurde ;)


Sorry, aber muss ich das jetzt verstehen? :eek: Erkennt denn das Gerät nicht automatisch in welche Richtung ich fahre?

Werde das Gerät nur fürs RR nutzen und nicht fürs MTB (habe ich gar nicht). Will eigentlich nicht mit den Karten groß experimentieren, da ich das Gerät dafür benötige, dass ich auf unbekanntem Gebiet sicher ans Ziel komme. Und das ist (noch) nicht wirklich mit den OSM-Karten möglich, oder???
Brauche das Navi also für Routen die ich noch nie gefahren bin. Auch im Ausland. Wenn ich da mal an Frankreich denke finde ich es ziemlich ungünstig wenn ich mittedrin einfach nicht mehr weiterkomme. Kann kein Wort französich und mein Englisch ist leider auch mehr als schlecht, zu dem sind ja die meisten Franzosen (so habe ich wenigstens die Erfahrung machen müssen) nicht gerade die hilfsbereitersten was so unglückliche Situationen angeht.

Also alles was ich haben will ist eine Karte bei der ich zu Hause am PC die zu fahrende Strecke plane, aufs Gerät übertrage, und diese dann mit Hilfe von "Abbiegehinweisen" OHNE Probleme, nachfahren kann. So wie halt mit dem Auto-Navi.

Abbath
16.09.2009, 22:53
Ich hab 'nen Garmin Vista HCX und find's richtig gut. Funktioniert auch im Wald und selbst bei Nebel noch ganz anständig. Wichtig war mir die Möglichkeit SD Karten zu verwenden.
Routenplanung einfach mit Google Earth und Konvertierung via Freeware (Houdah GPS).


Edit: Wenn man mal von der geplanten Route abkommt zoomt man einfach raus und peilt wieder auf den Track - funktioniert eigentlich problemlos (gut, manchmal steht man dann im Sperrgebiet vorm Panzer...).

pirat
16.09.2009, 22:59
Ich hab 'nen Garmin Vista HCX und find's richtig gut. Funktioniert auch im Wald und selbst bei Nebel noch ganz anständig. Wichtig war mir die Möglichkeit SD Karten zu verwenden.
Routenplanung einfach mit Google Earth und Konvertierung via Freeware (Houdah GPS).


Welche Karte hast du? Wieso ist die Möglichkeit mir der SD Karte für dich wichtig, für was brauchst du das, was hat das für einen Vorteil?

ew1114
16.09.2009, 23:07
Sorry, aber muss ich das jetzt verstehen? Erkennt denn das Gerät nicht automatisch in welche Richtung ich fahre?

Doch, natürlich. Aber wenn du stehst, weiß das Gerät ja nicht, in welche Richtung du gerade guckst.


sollte ich mir den City Navigator auf DVD oder auf microSD/SD Karte holen?
Das macht doch keinen großen Unterschied, oder?

Also alles was ich haben will ist eine Karte bei der ich zu Hause am PC die zu fahrende Strecke plane, aufs Gerät übertrage...

CityNavigator auf SD-Karte läßt sich wohl nicht am PC bearbeiten und es lassen sich keine Routen via MapSource übertragen. Deshalb empfiehlt sich die DVD-Version.

derbrocken
17.09.2009, 07:32
Vorteil SD-Karte: Keine Installation nötig-Plug & Play, bei Update wiederverkäuflich

Nachteil DVD: mittlerweile nur noch 1 Freischaltcode, statt 2 sprich Gerätewechsel unmöglich, Weiterverkauf schwer

froschkoenig
17.09.2009, 09:32
was isn eigentlich das günstigste gerät mit kartendarstelleung?

Geht das beim oregon 200 für knapp 200 Euro los oder übersehe ich da was?

Gismo834
17.09.2009, 10:07
Garmin Etrex Legend.
Bekommst du so ab 140-150 €. Das habe ich auch und bin sehr zufrieden damit.
Reicht fürs Rennrad vollkommen.

http://www.google.de/products/catalog?q=etrex+legend&oe=utf-8&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&um=1&ie=UTF-8&cid=14451803224337261908&ei=7d-xSofiMdee_Aav74nUDQ&sa=X&oi=product_catalog_result&ct=result&resnum=1#ps-sellers

zwanzich
17.09.2009, 10:47
Ich hätte da weniger Bauchschmerzen mit der Akkulebensdauer - da muß man halt das Gerät in ein paar Jahren einschicken oder selber öffnen, sofern es dann nicht schon aus anderen Gründen kaputt ist. Das größere Problem ist, daß man unterwegs mit einem leeren Akku ziemlich blöd dasteht. Bei Mehrtagestouren muß man zudem ein Ladegerät mitnehmen.
Dagegen gibt's was. (http://www.heise.de/kiosk/archiv/ct/2007/23/190_kiosk)
Funktioniert!


Garmin Etrex Legend.
Bekommst du so ab 140-150 €. Das habe ich auch und bin sehr zufrieden damit.
Reicht fürs Rennrad vollkommen.
Hatte letzte Woche mal das Garmin eTrex Venture HC als Mietgerät.
Kann eigentlich alles, hat AA-Akkubetrieb und ein bei Tageslicht ohne Beleuchtung sehr gut ablesbares Display.
Neben meinem 60CSx kein sichtbarer Unterschied.

Glücki
17.09.2009, 10:57
Also alles was ich haben will ist eine Karte bei der ich zu Hause am PC die zu fahrende Strecke plane, aufs Gerät übertrage, und diese dann mit Hilfe von "Abbiegehinweisen" OHNE Probleme, nachfahren kann.

Streng genommen bräuchtest du dafür gar keine Karte. Route mit GoogleEarthe am Computer planen und via Garmin MapSource auf Gerät übertragen....

Abbath
17.09.2009, 14:00
Welche Karte hast du? Wieso ist die Möglichkeit mir der SD Karte für dich wichtig, für was brauchst du das, was hat das für einen Vorteil?


Gar keine: Ich benutz für die Straßenplanung Google Earth. SD Karten find ich praktisch, wenn man mal 'ne Woche unterwegs ist und eine größere Anzahl Tracks mitnehmen oder aufzeichnen will.

Krümel
17.09.2009, 15:04
Gar keine: Ich benutz für die Straßenplanung Google Earth. SD Karten find ich praktisch, wenn man mal 'ne Woche unterwegs ist und eine größere Anzahl Tracks mitnehmen oder aufzeichnen will.

Ich finds auch ganz nett, wirklich alle bisher gefahrenen Tracks seit über zwei Jahren, automatisch schön sortiert nach Datum, auf der SD-Karte liegen zu haben.

Ist es eigentlich wirklich möglich Tracks von der SD-Karte wieder in den internen Track-Speicher zu laden? Ich meine ohne PC, nur mit dem Gerät (Garmin) selbst. Wie?
Kann ich die Tracks auf der SD-Karte mit dem Gerät überhaupt irgendwie sehen?

muellmat
17.09.2009, 15:17
...
CityNavigator auf SD-Karte läßt sich wohl nicht am PC bearbeiten und es lassen sich keine Routen via MapSource übertragen. Deshalb empfiehlt sich die DVD-Version.

doch das geht. guckst du hier (http://www.gps-forum.net/topo-oder-cn-auf-microsd-karte-auf-den-pc-in-mapsource-laden-t860.html)

Abbath
17.09.2009, 18:45
Ist es eigentlich wirklich möglich Tracks von der SD-Karte wieder in den internen Track-Speicher zu laden? Ich meine ohne PC, nur mit dem Gerät (Garmin) selbst. Wie?
Kann ich die Tracks auf der SD-Karte mit dem Gerät überhaupt irgendwie sehen?

Naja musste den Track laden und einfach neu speichern. Die Tracks werden ganz normal angezeigt (alles andere wäre ja auch ziemlich seltsam, oder?).

pirat
17.09.2009, 21:10
So wieder so eine blöde frage vonn mir,
mit dem Legend oder auch Vista kann ich bis zu 20 Tracks speichern. Mehr geht nicht.
Wenn ich mehr haben will, kauf ich mir einfach so eine SD-Karte und speichere zusätzlich noch ein paar Tracks ab, richtig???
Kann ich da jede belibige SD-Karte (wenn sie von der Größe) passt hernehmen, oder brauch ich da was besonderes, also extra was für Garmin.

Nochmals, also wenn ich mir jetzt den Vista und den City-Navigator Europa hole, bin ich ca. 250 EUR los, aber auf der sicheren Seite und komme zuverlässig an jedes Ziel, also da hin wo ich auch wirklich hin will?

pinguin
17.09.2009, 21:14
Nochmals, also wenn ich mir jetzt den Vista und den City-Navigator Europa hole, bin ich ca. 250 EUR los, aber auf der sicheren Seite und komme zuverlässig an jedes Ziel, also da hin wo ich auch wirklich hin will?

Hängt von dir ab, nicht vom Gerät. Sorry, aber so wird das nix.

Definiere "zuverlässig", "jedes Ziel" und "wo ich auch wirklich hin will".

pirat
17.09.2009, 22:26
Hängt von dir ab, nicht vom Gerät. Sorry, aber so wird das nix.

Definiere "zuverlässig", "jedes Ziel" und "wo ich auch wirklich hin will".

Ich versuche es mal zu erklären.

Ich will in die Musterstraß in, 12345 Musterhausen.
Mit "zuverlässig" meine ich, dass mich das gerät richtig lotst, und ich nicht mitten in der Pampa lande, wo es dann nicht weiter geht.
Möchte "nur" der Route nachfahren die ich zuvor am PC aufgezeichnet habe, und dazu halt die Abbiegehinweise bekommen.

pinguin
17.09.2009, 22:38
1. Route am PC erzeugt ist häufig nicht das gleiche Ergebnis wie Route dann im Garmin gerechnet.

2. Wenn du exakt das am Garmin haben willst, was du unter 1. am PC gemacht hast, dann musst du Route in Track konvertieren.

3. Wenn du 2. gemacht hast, dann hast du keine Abbiegehinweise, da ein Track keine Route ist.

4. Wenn du 3. auf dem Garmin hast, dann hast du einen Track auf dem Display und den siehst du in Relation zu deiner Position (dargestellt auf dem Display) und kannst dir selber denken, ob du noch richtig bist oder nicht.

5. Du pfeiffst auf den PC und gibst im Garmin deine Adresse ein. Dann rechnet der GPSr gem. den im Gerät hinterlegten Routingparametern die Strecke nach seinem Gusto.

6. Du fährst so, wie 5. es vorgibt.

7. Du ärgerst dich, da das Teil dich z.B. über Streckenabschnitte jagt, die du absolut nicht haben willst.

Ich persönlich mache zwei Dinge: Wenn es 100%ig wasserdicht und für ne extreme Strecke (entweder Länge oder Komplexität) sein soll, dann Track in Overlay konvertieren und dieses als transparente Karte darstellen. Quasi eine Kartenergänzung. Und danach optisch orientieren. Das ist 100% WYSIWYG.

Oder ich gehe ins Menü "Finde", dort auf "Stadt" und suche meine Lokation und lasse den GPSr rechnen und denke aktiv mit. Sprich, wenn der Säggl mich auf nen Feldweg schicken will, dann ignoriere ich das und erledige die Orientierung nach Mondphase, Sonnenstand, Fellfarbe meiner Hauskatze und Windrichtung. Irgendwann hat das Miststück von GPSr kapiert, dass ich seinem Vorschlag nicht mal wiederwillig folgen will und rechnet neu. Der neue Vorschlag kann taugen, muss aber nicht. Das Spiel geht von vorne los. Prima Lösung, aber man muss damit fertig werden, dass das Drecksteil von einer saublöden japanischen Kinderarbeit dauernd piepst und einen zum Wenden auffordert. Da hilft ein relativ dickes Fell enorm weiter.

Ja, so ein Garmin-Kästle ist schon klasse... :applaus:

wildspitze
18.09.2009, 08:36
1. Route am PC erzeugt ist häufig nicht das gleiche Ergebnis wie Route dann im Garmin gerechnet.

2. Wenn du exakt das am Garmin haben willst, was du unter 1. am PC gemacht hast, dann musst du Route in Track konvertieren.

3. Wenn du 2. gemacht hast, dann hast du keine Abbiegehinweise, da ein Track keine Route ist.

4. Wenn du 3. auf dem Garmin hast, dann hast du einen Track auf dem Display und den siehst du in Relation zu deiner Position (dargestellt auf dem Display) und kannst dir selber denken, ob du noch richtig bist oder nicht.

5. Du pfeiffst auf den PC und gibst im Garmin deine Adresse ein. Dann rechnet der GPSr gem. den im Gerät hinterlegten Routingparametern die Strecke nach seinem Gusto.

6. Du fährst so, wie 5. es vorgibt.

7. Du ärgerst dich, da das Teil dich z.B. über Streckenabschnitte jagt, die du absolut nicht haben willst.

Ich persönlich mache zwei Dinge: Wenn es 100%ig wasserdicht und für ne extreme Strecke (entweder Länge oder Komplexität) sein soll, dann Track in Overlay konvertieren und dieses als transparente Karte darstellen. Quasi eine Kartenergänzung. Und danach optisch orientieren. Das ist 100% WYSIWYG.

Oder ich gehe ins Menü "Finde", dort auf "Stadt" und suche meine Lokation und lasse den GPSr rechnen und denke aktiv mit. Sprich, wenn der Säggl mich auf nen Feldweg schicken will, dann ignoriere ich das und erledige die Orientierung nach Mondphase, Sonnenstand, Fellfarbe meiner Hauskatze und Windrichtung. Irgendwann hat das Miststück von GPSr kapiert, dass ich seinem Vorschlag nicht mal wiederwillig folgen will und rechnet neu. Der neue Vorschlag kann taugen, muss aber nicht. Das Spiel geht von vorne los. Prima Lösung, aber man muss damit fertig werden, dass das Drecksteil von einer saublöden japanischen Kinderarbeit dauernd piepst und einen zum Wenden auffordert. Da hilft ein relativ dickes Fell enorm weiter.

Ja, so ein Garmin-Kästle ist schon klasse... :applaus:

Super beschrieben. :D Und ja, auch ich liebe meinen Garmin. Deswegen ist er auch bei jeder Ausfahrt dabei. :)

Routing nutze ich so gut wie nie. Der Weg ist das Ziel, daher erstelle ich vorab einen Track am PC (via google maps), dem ich folge. Ich muss dann zwar öfter aufs Display schauen, weil das Teil bei relevanten Abzweigungen nicht piepst wie bei einer Route, aber das ist OK.

Gruß
wildspitze

muellmat
18.09.2009, 10:33
ich plane die routen am pc in ms. speichere sie auf dem edge. dort habe ich die neuberechnung ausgeschaltet. vorteil: er routet mich wie geplant samt abbiegehinweise. wenn durch baustellen oä die strecke verlassen werden muss, kann man sich immer noch relativ gut am lika wurm orientieren.

Krümel
18.09.2009, 11:19
So wieder so eine blöde frage vonn mir,
mit dem Legend oder auch Vista kann ich bis zu 20 Tracks speichern. Mehr geht nicht.
Wenn ich mehr haben will, kauf ich mir einfach so eine SD-Karte und speichere zusätzlich noch ein paar Tracks ab, richtig???
Kann ich da jede belibige SD-Karte (wenn sie von der Größe) passt hernehmen, oder brauch ich da was besonderes, also extra was für Garmin.

Du kannst eine beliebige Micro-SD-Karte (bis max. 4 GB, glaube ich) nehmen. Auf die 2 GB-Karten passt jede Karte (CityNav, Top oder OSM) + Trackaufzeichnung für die nächsten Jahre.



Naja musste den Track laden und einfach neu speichern. Die Tracks werden ganz normal angezeigt (alles andere wäre ja auch ziemlich seltsam, oder?).

Da ich das Gerät (Vista) z.Zeit leider nicht zur Hand habe, muß ich nochmal nachhaken: Es ist also mit dem Gerät möglich, die Liste der z.B. 200 Tracks auf der SD-Karte zu sehen, dort einen Track auszuwählen und wieder in den Track-Speicher zu laden? Das geht über die Track-Verwaltungsseite, oder wo?

K.Roo
18.09.2009, 11:23
Super beschrieben. :D Und ja, auch ich liebe meinen Garmin. Deswegen ist er auch bei jeder Ausfahrt dabei. :)

Routing nutze ich so gut wie nie. Der Weg ist das Ziel, daher erstelle ich vorab einen Track am PC (via google maps, dem ich folge. Ich muss dann zwar öfter aufs Display schauen, weil das Teil bei relevanten Abzweigungen nicht piepst wie bei einer Route, aber das ist OK.

Gruß
wildspitze

Hallo Wildpitze

das ganze geht auch unter Map Source,einfach und umkompliziert..Routen oder Tracks erstellen und dann rüberladen auf den Garmin..Brauchst halt das dazugehörige Kartenmaterial..

Ich beschäftige mich auch grad im Moment mit GPS und dem ganzen drumherum...aber nicht fürs Radfahren, dann da komme ich immer wieder heile nach hause...
Aber in der Kalahari und im Delta ist das GPS meine **LEBENSVERSICHERUNG** denn da haste dich ruck zuck mal verfahren und findest nimmer raus....:D :D

LG K.Roo

pinguin
18.09.2009, 12:23
Da ich das Gerät (Vista) z.Zeit leider nicht zur Hand habe, muß ich nochmal nachhaken: Es ist also mit dem Gerät möglich, die Liste der z.B. 200 Tracks auf der SD-Karte zu sehen, dort einen Track auszuwählen und wieder in den Track-Speicher zu laden? Das geht über die Track-Verwaltungsseite, oder wo?

Nein, beim Vista ist die SD-Karte nur für zwei Dinge gedacht:

1. gmapsupp.img vorhalten (das Karten-Image)
2. parallel zur internen Trackspeicherung (max. 20 Tracks) die Tracks pro Tag in einer Datum.gpx ablegen. Diese können nicht abgerufen werden unterwegs. Aber natürlich zu Hause dann in MS oder sonstwo importiert werden.

Krümel
18.09.2009, 12:28
Nein, beim Vista ist die SD-Karte nur für zwei Dinge gedacht:

1. gmapsupp.img vorhalten (das Karten-Image)
2. parallel zur internen Trackspeicherung (max. 20 Tracks) die Tracks pro Tag in einer Datum.gpx ablegen. Diese können nicht abgerufen werden unterwegs. Aber natürlich zu Hause dann in MS oder sonstwo importiert werden.

Danke. Mehr kannte ich auch nicht. Hätte ja sein können, dass nur ich auf dem Schlauch stehe. :)

pirat
18.09.2009, 22:22
ich plane die routen am pc in ms. speichere sie auf dem edge. dort habe ich die neuberechnung ausgeschaltet. vorteil: er routet mich wie geplant samt abbiegehinweise. wenn durch baustellen oä die strecke verlassen werden muss, kann man sich immer noch relativ gut am lika wurm orientieren.

Das wäre doch, wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, genau das was ich haben will, geht das mit dem Vista auch, also dass ich die Neuberechnung ausschalte?

pinguin
18.09.2009, 22:31
Das wäre doch, wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, genau das was ich haben will, geht das mit dem Vista auch, also dass ich die Neuberechnung ausschalte?

Ja. Kannst du abschalten.

Ich mach's eigentlich nie, weil ich häufig ein Ziel eingebe, wenn ich es besonders eilig habe, wohin zu kommen. Und wenn mir dann noch ne Optimierung einfällt (Abkürzung im eigenen Revier), dann soll der GPSr halt mitrechnen und mir danach wieder was nahtlos anbieten.

Bei einer stumpf vorausgeplanten Strecke (meinetwegen SW - Prag), da kann man das mit der statischen Darstellung natürlich gut machen.

Coolbaer
21.09.2009, 00:42
Hallo,
kämpfe mich schon seit Tagen durch den GPSjungle! Besitze ein Logger von Navilock, den NL-120GR mit der Möglichkeit bis zu 130.000 Wegpunkte zu speichern. Möchte mir jetzt ein GPS mit Kartenansicht zulegen um auch mal Touren nachzufahren bzw. selber zu erstellen.
Meine Favoriten sind:

Garmin Vista Hcx oder der Edge 605

Nun habe ich mich durchgelesen und mußte feststellen, daß diese Geräte nur bis zu 10000 Wegpunkte speichern können bzw. aufgespielte Tracks nur bis 500 Wegpunkte verarbeiten. D.h. Touren mit mehr als 500 Punkte werden auf 500 gekürzt. Route werden sogar nur mit bis zu 250 Punkten verarbeitet!

Gibt es Geräte die mehr "Speicher" besitzen?
Hat der Vista auch eine Geschwindigkeitsanzeige? Wäre aber nicht notwendig!
Wie lang (genau) ist ca. eine Tour mit 500 Punkten?
Gibt es Geräte die es direkt erlauben Tracks von der SD Karte ins Gerät zu laden?

Danke schon mal

Gruß
Torsten

Abbath
21.09.2009, 02:09
Das Vista hat 'ne Geschwindigkeitsanzeige und die Tracks reichen für ca.70km auf der Straße. Kommt natürlich drauf an, wie man die Punkte setzt...

wildspitze
21.09.2009, 12:04
...
Nun habe ich mich durchgelesen und mußte feststellen, daß diese Geräte nur bis zu 10000 Wegpunkte speichern können bzw. aufgespielte Tracks nur bis 500 Wegpunkte verarbeiten. D.h. Touren mit mehr als 500 Punkte werden auf 500 gekürzt. Route werden sogar nur mit bis zu 250 Punkten verarbeitet!

Gibt es Geräte die mehr "Speicher" besitzen?
Hat der Vista auch eine Geschwindigkeitsanzeige? Wäre aber nicht notwendig!
Wie lang (genau) ist ca. eine Tour mit 500 Punkten?
...

Bei den etrex-Modellen ist das so korrekt. Das 500-Punkte-Limit bei den Tracks ist zweifellos eine Einschränkung. Neben der Filterung auf max. 500 Punkte gibt es aber Lösungsmöglichkeiten. Entweder den Track splitten (es können 20 Tracks im Gerät vorgehalten werden, was bei max. Ausnutzung dann wieder 10000 Punkten entspricht) oder den Track vor dem Upload in "Active Log" umbenennen.

Ich präferiere die 1. Variante, also das Aufsplitten in Einzeltracks à 500 Punkten. Wird allen Einzeltracks die selbe Farbe zugewiesen, werden die auf dem Display übergangslos angezeigt.

Beim Umbenennen in "Acitive Log" wird der Track in den Bereich für die aktive Trackaufzeichnung (eben ins ActiveLog) geladen. Dieser Speicherbereich wird daher beschnitten. Für die aktive Aufzeichnung, sofern aktiviert, stehen dann nur noch 10000 - Anzahl Punkte des Track zur Verfügung) zudem wird die selbe Farbe für die Trackdarstellung und für den bereits zurückgelegten Weg genutzt.

Btw, bei den Oregon-Modellen ist das Track-Limit von 500 auf 10000 Punkte angehoben.

Gruß
wildspitze

wildspitze
21.09.2009, 12:45
Hallo Wildpitze

das ganze geht auch unter Map Source,einfach und umkompliziert..Routen oder Tracks erstellen und dann rüberladen auf den Garmin..Brauchst halt das dazugehörige Kartenmaterial..
...

Nein sehe ich anders. MapSource hat zu viele Einschränkungen und ist absolut nicht zeitgemäß.

Wie schon erwähnt, nutze ich lieber Tracks als Routen. Ich möchte nämlich 1:1 so fahren, wie ursprünglich geplant. Aber logischweise setze ich händisch keine Hunderte von Trackpunkten, sondern nutze schon aktives Routing der zu Grunde liegenden Software.

Konkret bemängele ich an MapSource folgende Punkte:

Keine Konvertierung einer Route in einen Track
Fehlendes Drag&Drop, um Routenpunkte zu verschieben
Kompliziertes Einfügen von Routenpunkten (Registerkarte Routeneigenschaften)
Umständliches Umschalten von Routing auf Luftlinie und vice versa (Registerkarte Voreinstellungen). Ist z.B. notwendig bei Abschnitten, die befahrbar sind, die MS aber partout nicht routen möche


Es gibt Webseiten, die das auf Grundlage der google-maps-Api beherrschen, und noch weitere Features aufweisen. Zum Beispiel Splitten des Track, Filtern nach Douglas-Peucker, etc.

Auch das eigentliche Routing über google ist nach meiner Erfahrung dem MS-Routing ebenbürtig, wenn nicht sogar überlegen. So kann beispielsweise ein Fußweg-Modus aktiviert werden, der ein Routing an Randwegen von Talsperren oder ehemaligen Bahnstrecken, die mittlerweile zu Radwegen umfunktioniert wurden, ermöglicht.

Gruß
wildspitze

pinguin
21.09.2009, 12:52
Das Vista hat 'ne Geschwindigkeitsanzeige und die Tracks reichen für ca.70km auf der Straße. Kommt natürlich drauf an, wie man die Punkte setzt...

Wenn du den Autolog auf den voreingestellten 3.000 Punkten stehen läßt, dann mag das sein. Der Autolog verkraftet aber 10.000 Punkte. Dann hast du mit Sicherheit Aufzeichnungskapazität bis weit in die 200 km hinein.

Wenn es eine Langstrecke ist, würde ich sowieso die Aufzeichnung von Automatik auf Strecke setzen und z.B. alle 50 Meter nen Punkt setzen lassen. Dann hätten wir mal lockere 500 km Strecke, wenn das nicht reicht, gerne auch etwas erhöhen auf z.B. 100 m, der Genauigkeit im Hinblick auf Nachvollziehbarkeit ist damit kein Schaden zugefügt... :D

Coolbaer
21.09.2009, 14:09
Danke erstmal für die Antworten!!

Werde mich wohl für den Vista entscheiden, der Preis ist ja auch recht reizvoll...

Ist bei dem Gerät auch eine Sofware zum Aufspielen von Tracks und Routen dabei? Welche Alternativen (kostenlose auch) gibt es zu MS, die auch Anfängern wie ich es einer bin nicht zu kompliziert sind.

Tracks von der SD Karte ins Gerät geht nocht nicht, oder?

Gruß

Torsten

curry
21.09.2009, 14:19
http://www.easygps.com/

auch noch ganz hilfreich, z.b. um Routen in Tracks umzuwandeln:

http://www.naviboard.de/vb/showthread.php?t=34664

pinguin
21.09.2009, 14:22
Danke erstmal für die Antworten!!

Werde mich wohl für den Vista entscheiden, der Preis ist ja auch recht reizvoll...

Ist bei dem Gerät auch eine Sofware zum Aufspielen von Tracks und Routen dabei? Welche Alternativen (kostenlose auch) gibt es zu MS, die auch Anfängern wie ich es einer bin nicht zu kompliziert sind.

Tracks von der SD Karte ins Gerät geht nocht nicht, oder?

Gruß

Torsten

MS ist bei allen Garmins der Vista-Serie (und wohl auch anderen Serien?) dabei.

Vista kann keine Tracks von SD verwenden - bitte mal den Fred und andere in diesem Forum wenigstens Querlesen. Wäre nett...

Krümel
21.09.2009, 17:21
Ist bei dem Gerät auch eine Sofware zum Aufspielen von Tracks und Routen dabei? Welche Alternativen (kostenlose auch) gibt es zu MS, die auch Anfängern wie ich es einer bin nicht zu kompliziert sind.


Seitdem ich eine MagicMaps-Karte (geschenkt bekommen) habe, verwende ich nur noch diese für die Trackverwaltung und für die Kommunikation mit dem Gerät. CityNav und TopoD hab ich auch zum Vergleich. Es ist der Vorgänger von dem hier:http://www.magicmaps.de/produktinfo/software/tour-explorer.html#c3808

Ein paar Eckdaten:
einfache, intuitive Bedienung, anfängertauglich
sehr gute amtliche 1:25'000 Topo-Karte (2D und 3D) - mal die Demobilder anschauen
ordentliche Trackbearbeitung
einstellbares Splitting langer Tracks für Geräteexport
Routing (gabs bei mir noch nicht) könnte auch gut sein (Navteq + ADFC + Einstellmöglichkeiten)
Deutschland ist in 8 Teile (je 50€) zerlegt (siehe Bild unten)
Tracks außerhalb des gekauften Bereichs (nur der ist scharf abgebildet) können trotzdem verwaltet werden
Demoversion auf Homepage: könnte aber noch das ältere "Interaktive Kartenwerk" (ohne Routing) sein und nicht der "Tour Explorer"

Prinzipiell verwende ich nur Tracks: entweder geplant/exportiert aus bikemap oder auch mal von Hand gemalt. Das dauert auch nicht lange, wenn man nur dort die Punkte genau und häufiger setzt, wo man die Navi-Unterstützung auch braucht.

pirat
23.09.2009, 09:19
So jetzt ist es dann soweit und ich werde mir das Garmin Vista und den
CN 2010 auf DVD holen.
Hier bekomm ich den City-Navigator 2010 für 69,- EUR. In der Produktbeschreibung steht nur was von Vista Cx, aber der müsste doch auch für Vista Hcx geeignet bzw. kompatibel sein.
http://www.eurotexx.de/product_info.php?products_id=2200


Habe schon gelesen, dass die Fahhradhalterung nicht so toll sein soll, was haltet ihr von der Rucksackhalterung und dann am Vorbau befestigen? Habe mal gelesen, dass das ganz gut gehen soll.
https://buy.garmin.com/shop/shop.do?pID=30235

pinguin
23.09.2009, 09:24
Vista ist Vista, völlig wurscht was im Detail für ein Gerät. Die Karten sind grundsätzlich für alle Garmin-Geräte tauglich und nicht gerätespezifisch abgegrenzt.

zwanzich
23.09.2009, 11:13
Habe schon gelesen, dass die Fahhradhalterung nicht so toll sein soll, was haltet ihr von der Rucksackhalterung und dann am Vorbau befestigen? Habe mal gelesen, dass das ganz gut gehen soll.
https://buy.garmin.com/shop/shop.do?pID=30235

Habe mit der Fahrradhalterung und dem 60Csx keinerlei Probleme gehabt, auch wenn bisweilen Gegenteiliges berichtet wird - auch mit Crosser auf waldwegen und Ruckelpisten.

Krümel
23.09.2009, 11:47
Ich habe, wie viele, seit Jahren diese materialschonende Softcase-Halterung: http://www.gps24.de/cgi-bin/shop/lshop.cgi?action=showdetail&artnum=SC0001&wkid=20388&ls=d&nocache=1253695024-20511&gesamt_zeilen=Tshowdetail--outdoor--901343

Ermöglicht uneingeschränktes Bedienen/Ablesen. Hab auch noch nirgends gelesen, dass die schlecht sein soll. Probleme mit der Standardhalterung nach längerer Verwendung - da kenne ich schon konkrete Fälle.

Coolbaer
25.09.2009, 21:01
Hi,
bin immer noch auf der Suche nach einem Gps. Glaube aber das ich mir dieses Jahr keins mehr zulege, da ich so ein Gerät erst im April benötige und hoffe noch darauf, dass es neue Geräte bis dahin auf den Markt gibt. Wie hier z.B.: http://www.ciclosport.de/statische/contentframe.php4?content=shop%2Ccategory%3D64%2C% 2C-1%2C5&navid=28&sessionid=1042237880
Leider gibt es noch keine Test bzw. Informationen. Der Ciclonavic 50 ist sehr interessant da er 100000 Wegpunkte speichern kann und eine einfache Navigation besitzt. Wäre auch eine gute Ergänzung zu meinem HAC5 (gibts irgenwann mal einen HAC6?).

Falls jemand nähre Infos zu den Ciclo Navis hat kann er mir/uns es ja mitteilen.

Gruß
Torsten