PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausnahmsweise Trekkingfelge am RR möglich?



Retrobiker
04.10.2009, 12:26
Moin liebe Forumsgemeinde und Fachleute für Technikfragen!

Kann ich eine vordere Treckingfelge (etwas breiter) an einem Rennrad verbauen? Konkret denke ich an sowas (http://www.bike-components.de/products/info/p22613_DH3N30-Nabendynamo---Rigida-Snyper-32-Loch---DT-2-0-mm-Laufrad.html)inkl Nabendynamo an einer alten 105er Bremse aus der 7-Fach Serie von ca. 1992. Ich kann dann ja wohl nur noch einen 28er Mantel verbauen und bin nicht sicher, ob die Bremse genug Abstand zur Felge hätte für einen derart breiten Mantel.

Hintergrund meiner Anfrage ist folgender:
Der einbrechende Winter und die merklich kürzeren Tage lassen mich an meinem Arbeitsrad zweifeln. Derzeit fahre ich mit einem alten RR mit Rahmenschaltung zur Arbeit. Für ca. 7km einfachen Weg durch die Stadt auch eine vernünftige Sache, ich bin im Stadtverkehr wendig und schnell, habe aber dank Stahlrahmen ein alltagstaugliches und halbwegs diebstahlsicheres Gefährt.

Ich suchte gerade nach einer Beleuchtung, um mit dem Rad zur Arbeit fahren zu können, ohne auf mein Einkaufsrad mit Seitendynamo umsteigen zu müssen. Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass Akkuleuchten bei Kälte und Regen schnell in die Knie gingen und ich auf einmal ohne Licht da stand. Ich kann also jetzt entweder immer Ersatzakkus mit ins Büro tragen, aber die Alternative Nabendynamo erscheint mir ansprechender. Bei dem Rad und der kurzen Strecke lohnt sich aber keine "Großinvestition". Fertige Laufräder mit schmalen Felgen ud ND kosten aber gleich das Doppelte, selber bauen kann ich nicht (leider). Wenn es ginge fände ich diese Felge also eine gute Investition in die Sicherheit, die alltagstauglich und schnell rückbaubar wäre.

Eines gleich noch dazu: Optik interessiert mich an dem Bock nicht mehr, mir geht es nur ums Funktionieren!:rolleyes:

Vielen Dank schon einmal im Voraus!

Grüße von der Waterkant

R.

i-flow
04.10.2009, 12:37
Vom Foto her sieht die Felge nicht so breit aus, da passt auch ein 25er-RR-Reifen, und der geht dann auf jeden Fall durch die Bremse.

Mal so nebenbei, weil Du jetzt schon der zweite bist, der sowas fragt und Ihr jungen Leute das anscheinend nicht wisst:

REIFEN SIND AUS GUMMI
und nicht aus Beton, Stahl oder Porzellan.

Sie verhalten sich anders als zum Beispiel eine M6-Schraube, auf die nur eine M6-Mutter passt, und die schon durch ein 6.0er Loch nur noch mit Gewalt durchgeht, eigentlich sollte man 6.5 bohren, und bei einem 8er Loch hat sie schon Luft wie die Sau.

Nein, Reifen passen sich (in gewissem Rahmen) der Felge an, man kann durchaus breitere Reifen auf schmalere Felgen oder auch schmalere Reifen auf etwas breitere Felgen montieren ;)

LG ... Wolfi :)

Nordisch
04.10.2009, 14:05
Du kannst sogar offiziell einen 25er Reifen drauf machen.
(17er Felge)


http://www.rigida.com/en/products/hybride-city/rims-5/snyper-4


Inoffiziell kannst du sogar einen 23er problemlos nutzen.
(Fahre schon seit Jahren einen 23er Reifen auf einer 19er Felge. )

EDIT

Ansonsten ist ein breiterer und damit natürlich etwas komfortabler Reifen gerade für den Weg zu Arbeit und dem Wintertraining besser geignet. Ich sehe aber aus Erfahrung von meinen bisherigen Gabeln (aus Alu und Carbon) wenig Chancen einen real 27-28 mm breiten Reifen in eine Renngabel hinein zu bekommen, schon gar nicht, weil man ja eventuell auch mal damit rechnen muss doch mal einen Schlag in die Felge zu bekommen. Dementsprechend sollte zwischen Reifen und Gabel mindestens 2 mm Platz sein.

Real 25-26 mm ist somit das Höchstmaß.

Ein Michelin P2R mit nominell 25 mm und real 27 mm hatte bepielweise nur Haarscharf in meine Columbus Tusk Gabel gepasst.

Stahlgabeln sind hier oft unkomplizierter. Hier passt oft sogar ein 23er Reifen plus Schutzblech unter die Gabel.

Retrobiker
04.10.2009, 14:51
Super, vielen Dank für die schnellen und kompetenten Antworten. Ich habe gleich mal bestellt, dann kann ich hoffentlich pünktlich zum Winter gut beleuchtet durch die Lande rollen.

Grüße von der Waterkant
R.