PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hausmittel zur Reinigung von Kassette und KB



Profiamateur
06.10.2009, 14:08
Mal ein Tipp von mir:

http://www.viss.de/produktwelt/badreiniger/art/img_badDusche.gif

Wirkt extrem entfettend. Einsprühen, ein wenig bürsten und dann polieren :duimop:

rollör
06.10.2009, 14:28
Und das ganze am besten während des duschens, dann brauchste dich um die Wanne auch nicht mehr zu kümmern :ä

nee ich nimm lieber Heizöl, gibts überall, und mit einem Liter langst du fast ein Leben lang, denn der ganze Dreck setzt sich schön unten ab. Klares Öl abgießen und eine neue Runde kann beginnen.

schlauberger
06.10.2009, 14:37
Für Kassette, KB und Kette nehm ich jeweils Benzin, wirkt auch extrem entfettend :Angel:
Für den Rest (zerlegte Schaltwerke, Bremsen usw.) geb ich mich mit Petrol zufrieden, das riecht etwas weniger streng.

rollör
06.10.2009, 14:43
Für Kassette, KB und Kette nehm ich jeweils Benzin, wirkt auch extrem entfettend :Angel:
Für den Rest (zerlegte Schaltwerke, Bremsen usw.) geb ich mich mit Petrol zufrieden, das riecht etwas weniger streng.

Kette würde ich nicht extrem entfetten wollen, auch hier ist ein fettlösliches Öl klar von Vorteil !

pinguin
06.10.2009, 14:50
Ich zieh' alle neun Einzelritzel gelegentlich mal über einen Lappen. Ohne Chemie, Benzin oder so... :D

tabasco
06.10.2009, 15:08
WD40 + Baumwolle = sauberes Material

schlauberger
06.10.2009, 15:09
Kette würde ich nicht extrem entfetten wollen, auch hier ist ein fettlösliches Öl klar von Vorteil !

Ich fette sie natürlich danach wieder ... die sieht jeweils aus wie neu!
Aber ev. versuche ichs dieses Jahr mal mit Diesel (ist ja wohl etwa dasselbe wie Heizöl). Das mit dem Ablagern des Schmutzes klingt gut ... und funktioniert mit Benzin nicht.

micmax
06.10.2009, 15:19
Ich kann Diesel bestens empfehlen. Kürzlich u.a. 2 Ketten sauber gemacht, mit Pinsel drüberstreichen, bißchen wirken lassen; dann durch Lappen ziehen. Anschließend wieder leicht mit Öl behandeln. Wie neu, natürlich auch funktionell. Ich kann überhaupt nicht erkennen, dass da das Fett aus den Laschen rausgewaschen wurde.

Marco Gios
06.10.2009, 15:28
Ich zieh' alle neun Einzelritzel gelegentlich mal über einen Lappen. Ohne Chemie, Benzin oder so... :DJepp, bei den Einzelritzeln ist es einfach - verfluchen tue ich beim Saubermachen immer die vernieteten Doppelritzel!

Nordisch
06.10.2009, 15:57
Ich mache meinen Antrieb gar nicht erst stark dreckig.

Die Kette wird nur durch einen Lappen mit Brunox gezogen.
Das ist derzeit meine einzige Pflege. Die Ketten halten nun 50 -100 % länger und die Ritzel sind stets einfach zu säubern*1.


*1

da kein klebriges Gemisch aus Öl/Fett und Sand und sonstigem Dreck an den Ritzeln hängt

Kameko
06.10.2009, 16:27
WD40 + Baumwolle = sauberes Material

Genau so.

finisher
06.10.2009, 17:19
Für die Kassette, selbst wenn sie noch auf dem Freilauf steckt


http://www.motocross-shop.de/motocross-shop/images/Bremsenreiniger.jpg

Die Kette wird bei mir nur geölt und anschließend trocken geputzt.

G.Fahr
06.10.2009, 17:24
Terpentinersatz.

Nordisch
06.10.2009, 19:38
Für die Kassette, selbst wenn sie noch auf dem Freilauf steckt




wäre ich vorsichtig (mit direkten Ansprühen), könne ja doch was gen Freilauf kommen (Verlust Schmierung)

zudem sollten Bremsenreiniger und Plastik/Gummi nicht in Berührung kommen (z.B. Freilauf- und Lagerdichtungen)

besser sind Entfetter auf natürlicher Basis - z.B. Zitro
Den gibt es z.B. von Shimano. Ich setze ihn allerdings weniger zuum Reinigen der Ritzel ein sondern dafür um verhärtetes Fett in den STIs zu lösen.

Pumare
06.10.2009, 20:52
AS Küchenkraft.

bernhard67
06.10.2009, 21:27
Mit dem Badreiniger wäre ich vorsichtig. Der ist garantiert säurehaltig, damit man die Kalkflecken weg bekommt. Das ist nicht ideal für korrosionsanfällige Metallteile.

wäre ich vorsichtig (mit direkten Ansprühen), könne ja doch was gen Freilauf kommen (Verlust Schmierung)
Da hast Du absolut recht. Ich hab mir vor langer Zeit so eine Nabe ruiniert (Ritzelpaket ein paar mal mit Motorreiniger eingesprüht und mit dem Schlauch abgespritzt). War keine gute Idee. Nach einiger Zeit kam aus dem Freilauf Rostbrühe raus.

Nordisch
06.10.2009, 21:39
Ich reiße mir von einem Lappen/Stoffestzen/altem T-Shirt/altem Bettlaken schmale Stückchen ab und besprühe sie etwas mit Sprühöl.

Dann nehme ich mir das Laufrad zu Brust und ziehe den Stofffetzen durch die Ritzel hin und her. In die eine Richtung bewegt das Ritzel sich ein kleines Stück weiter in der anderen Richtung erfolgt die Reinigung.

Danach nehme ich einen unbehandelten Stofffetzen und ziehe ihm wieder durch die Ritzel um den inzwischen gelösten und Restdreck aus den Ritzeln zu bekommen.

radfreak67
07.10.2009, 13:44
Was manche Leute so an ihr Fahrrad schmieren, sprühen etc. nee, nee, nee ... Putzlappen!

Nordisch
07.10.2009, 14:36
Was manche Leute so an ihr Fahrrad schmieren, sprühen etc. nee, nee, nee ... Putzlappen!

aber halt mit etwas Sprühöl drauf :D

Kjeld
07.10.2009, 16:52
Kette - Mikrofaserlappen mit etwas WD40 drauf

grob verdreckte Kettenblätter und Ritzel - Schüssel mit warmer Seifenlauge, Bürste

Herr Sondermann
07.10.2009, 16:54
WD40 + Baumwolle = sauberes Material

So isses!
Am besten geht das Reinigen der Ritzel im eingebauten Zustand mit sehr dickem und festen Stoff, also z.B. Jeans.
Faserige Stoffe bleiben immer an den Zähnen der Ritzel hängen, das ist asi... :D

Nordisch
07.10.2009, 19:01
grob verdreckte Kettenblätter und Ritzel - Schüssel mit warmer Seifenlauge, Bürste

Da fällt mir als Ossi, dass hier ein:

http://dic.academic.ru/pictures/dewiki/70/Fit-Spuelmittel.jpg

Kjeld
07.10.2009, 20:02
Da fällt mir als Ossi, dass hier ein:

http://dic.academic.ru/pictures/dewiki/70/Fit-Spuelmittel.jpg

Das heißt aber nur noch so. Nicht mal die Farbe stimmt. :rolleyes:

Nordisch
07.10.2009, 20:42
Das heißt aber nur noch so. Nicht mal die Farbe stimmt. :rolleyes:

OT

Ich weiß, die Reste der DDR Produktion (also Chemikalien zur Herstellung des DDR FITS) schwirr(t)en doch bei Kriminal-Beamten rum, weil das ein gutes Mittel zur Beweissicherung war (ging es um Blutflecken?).

Aber wenigsten scheint der Firmensitz noch im Osten zu sein, sprich die Steuergelder bleiben auch dort. (Im Gegensatz zu ca. 90 % der Firmen, die in den neuen Bundesländern günstig produzieren.) Oder steht da auch Henkel oder ein anderer Konzern dahinter.