PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Konusring schlitzen ? Pro - Contra



Wambolo
14.11.2009, 22:52
Hi alle Steuersatz Experten und liebe Schlitzer,

ich hätte mich jetzt in einem alten Thread hinten dranhängen können, aber ich finde das Thema verdient einen eigenen Beitrag.

Aktuell bin ich gerade dabei einen Steuersatz zu montieren, jetzt fehlt nur noch die Montage des Gabelkonus.

Der mitgelieferte Gabelkonus ist nicht geschlitzt und müsste demnach aufgeschlagen werden, da ich aber heute sehr sehr lange mit dem alten hartnäckigen Ring gekämpft habe stellt sich mir die Frage ob ich den neuen nicht schlitzen soll. Es handelt sich um einen FSA Orbit Z.

Jetzt mal ein paar allgemeine Fragen:

1. spielt der Gabeltyp eine Rolle? Vollcarbon etc.
2. würdet ihr auch einen Aluring schlitzen
3. was ist wenn der Ring nur eine kleine Auflagefläche hat?
3. welche Nachteile hat das Schlitzen konkret, Lenkung, Sicherheit...
4. als Werkzeug würde ich einen Dremel nehmen, habt ihr bessere Vorschläge
5. ...

ich hoffe hier findet eine sachliche Diskussion statt, ich finde das Thema sehr spannend.

dual
15.11.2009, 08:27
Bedenke, dass die ungeschützten Schnittflächen korrodieren können. Also irgendwie versiegeln.

Parsec
15.11.2009, 08:31
t habe stellt sich mir die Frage ob ich den neuen nicht schlitzen soll.

Nein, geh zur Werkstatt.

Parsec

Hochpass
15.11.2009, 09:06
Integrierter Steuersatzt?
Ja schlitzen. Spricht nichts dagen. Bist du sicher, dass der Konus aus Alu ist?
Gegen Korrosion hilft ordentlich Fett. Sollte bei integrierten Steuersätzen eh reichlich rein, da die Lager sonst schneller gammeln als du gucken kannst.

Schlitzen einfach mit einer Eisensäge.

Wambolo
15.11.2009, 10:11
http://www.bike-components.de/products/info/p1890_Orbit-Z-semi-integrierter-Steuersatz.html

laut dieser Produktinformation ist er aus Alu. Hat schon mal jemand einen geschlitzten Alukonus verwendet. (nicht ab Werk geschlitzt)

Nordisch
15.11.2009, 10:35
Welchen FSA Orbit Z (Modellausführung hast du wo (Link) gekauft?

EDIT

Lesen müsste man können. :(



Habe selber 2 FSA Orbit Z Steuersätze im Einsatz. Beide hatten bereits geschlitzte Konen.

EDIT 2

u.a. den hier und das selbe Modell mit schwarzer flacher oberer Abdeckung

http://www.bike-components.de/products/info/p13885_Orbit-Z-Carbon-Steuersatz-mit-Carbondeckel.html


EDIT

FSA verändert seine Steuersätze trotz gleicher Produktbezeichnung schneller als man schauen kann. :(

Miezekätzchen
15.11.2009, 11:53
Wenn die Hersteller es vernünftig machen, dann ist ein bereits geschlitzer Gabelkonus unrund. Er ist erst dann rund, wenn er auf den Gabelschaft montiert wird und sich dadurch geringfügig aufweitet.

Anders sieht es bei einem geschlossenen Konus aus. Der ist rund. Der bleibt auch dann rund, wenn er auf den Schaft gepresst wird.
Wird er aber geschlitzt, wird er sich bei der Montage unrund aufweiten. Das Lager dürfte somit nicht gleichmäßig tragen.

Ob man das jetzt beim Fahrrad vernachlässigen kann sei mal dahin gestellt. Aber mir ist der Gedanke daran bereits ein Greuel.

Hochpass
15.11.2009, 12:07
Wenn die Hersteller es vernünftig machen, dann ist ein bereits geschlitzer Gabelkonus unrund. Er ist erst dann rund, wenn er auf den Gabelschaft montiert wird und sich dadurch geringfügig aufweitet.

Anders sieht es bei einem geschlossenen Konus aus. Der ist rund. Der bleibt auch dann rund, wenn er auf den Schaft gepresst wird.
Wird er aber geschlitzt, wird er sich bei der Montage unrund aufweiten. Das Lager dürfte somit nicht gleichmäßig tragen.

Ob man das jetzt beim Fahrrad vernachlässigen kann sei mal dahin gestellt. Aber mir ist der Gedanke daran bereits ein Greuel.
Die Argumentation ist wohl eher esotherisch
Wie kommst du darauf, dass man einen "unrunden" Konus bekommt? :confused::confused::confused:
Und was denkst du wie weit sich ein Konus auffweitet? 1/10? 1/100?

Und wie soll sich ein runder Konus "unrund" aufweiten? Zumal er vom Lager zusätzlich noch in den Sitzt gepresst wird?

Bursar
15.11.2009, 12:19
Anders sieht es bei einem geschlossenen Konus aus. Der ist rund. Der bleibt auch dann rund, wenn er auf den Schaft gepresst wird.
Wird er aber geschlitzt, wird er sich bei der Montage unrund aufweiten. Das Lager dürfte somit nicht gleichmäßig tragen.
Der bleibt genauso rund wie er vorher war.
Hast du schon mal irgendwas gesägt?
Im Gegensatz zum Spalten wird dabei nämlich Material entfernt.

Und sofern der Konus nicht als Lagerlauffläche dient (was heutzutage immer weniger der Fall ist), kann ihn bedenkenlos einsägen, egal aus welchem Material er ist.

Miezekätzchen
15.11.2009, 12:20
Die Argumentation ist wohl eher esotherisch
Wie kommst du darauf, dass man einen "unrunden" Konus bekommt? :confused::confused::confused:
Und was denkst du wie weit sich ein Konus auffweitet? 1/10? 1/100?

Und wie soll sich ein runder Konus "unrund" aufweiten? Zumal er vom Lager zusätzlich noch in den Sitzt gepresst wird?

Keine Ahnung wie weit. Das hängt halt von den Toleranzen des Konus und des Gabelschaftes ab.
Er biegt sich nur gegenüber der Schlitzstelle, da wo die größte Hebelwirkung ist und nicht im vollem Umfang.
Der Druck des Lagers ist recht gering und obendrein nicht dazu da, unrunde Lagerschalen gerade zu pressen.

Hochpass
15.11.2009, 12:29
Keine Ahnung wie weit. Das hängt halt von den Toleranzen des Konus und des Gabelschaftes ab.
Er biegt sich nur gegenüber der Schlitzstelle, da wo die größte Hebelwirkung ist und nicht im vollem Umfang.
Der Druck des Lagers ist recht gering und obendrein nicht dazu da, unrunde Lagerschalen gerade zu pressen.
Das stimmt nicht, dass er sich nur gegenüber der Schlitzstelle biegt. Und zurückbiegen muss das Lager auch nichts. Schonmal nen Konus geschlitzt?

bob600
15.11.2009, 12:30
Keine Ahnung wie weit. Das hängt halt von den Toleranzen des Konus und des Gabelschaftes ab.
Er biegt sich nur gegenüber der Schlitzstelle, da wo die größte Hebelwirkung ist und nicht im vollem Umfang.
Der Druck des Lagers ist recht gering und obendrein nicht dazu da, unrunde Lagerschalen gerade zu pressen.

Seh ich auch so

Miezekätzchen
15.11.2009, 12:48
Der bleibt genauso rund wie er vorher war.

Nö. Nimm einen Blechring, säge ihn an einer Stelle auf und biege. Eine hübsche 3 entsteht. :rolleyes:



Hast du schon mal irgendwas gesägt?

Vielleicht ist Dein Leben zu kurz, all da noch nachzuholen, was ich schon gesägt hab. Drehen, Fräsen, Schweißen (Mig/Mag, Wig, Elektrode, Autogen) ... da reden wir jetzt gar nicht drüber. :D



Im Gegensatz zum Spalten wird dabei nämlich Material entfernt.

Schlimm genug bei einer Lagerlauffläche ... aber für'n Steuersatz eines Rades wohl egal. :rolleyes:



Und sofern der Konus nicht als Lagerlauffläche dient (was heutzutage immer weniger der Fall ist), kann ihn bedenkenlos einsägen, egal aus welchem Material er ist.
Muss er dann überhaupt nochmal demontiert werden? :confused:

xrated
15.11.2009, 13:56
Wenn man einen Konus der schwer auf die Gabel geht, schlitzt. Dann werden sich bei der Montage die Enden aufweiten in Richtung oval.

Interessant wäre auch ob sich ein ab Werk geschlitzter noch zusammenzieht.

Ausserdem hat der einen generell viel lockeren Sitz. Wenn sich dann später der Steuersatz lockert dann wackelt der Konus hin und her und beschädigt evt. den Gabelschaft.

Nordisch
15.11.2009, 14:02
Ausserdem hat der einen generell viel lockeren Sitz. Wenn sich dann später der Steuersatz lockert dann wackelt der Konus hin und her und beschädigt evt. den Gabelschaft.

Der Gabelschaft wird nicht geschädigt. Maximal ist die Gabelkrone ein bissel verkratzt.

Das Szenario, von dem du sprichst, sollte nur bei grob fahrlässig montieren Steuersatz auftreten.

xrated
15.11.2009, 14:04
Ich hatte das Problem bei einem Stronglight Steuersatz mit einer Rock Shox Gabel. Ständig lockerte sich der Steuersatz, weiß bis heute nicht wieso. Mit einem anderen Steuersatz war dann alles in Ordnung.

OCLV
15.11.2009, 14:05
Die konische Fläche des RKL was da drauf kommt drückt den Konus schon in die passende Form zusammen. Von daher sollte beim stehenden Rad kein praktisch relevanter Unterschied vorhanden sein.

Was ich mir jedoch vorstellen kann: wenn man hart bremst oder der Fahrbahnuntergrund rau ist, verschiebt sich der Konus ganz minimal (weil der Gabelschaft nicht unendlich steif ist), wodurch dabei immer kurzzeitig ein leichtes Spiel entsteht. Un dat is net joot. :D

Wird schon einen Grund haben warum Chris King seine Edelstahl (!) Konen nicht schlitzt und aus so hartem Material macht.

xrated
15.11.2009, 14:09
Ja, ganz spielfrei wird man das nie bekommen, da arbeitet immer irgendwas. Und besser das Lager wackelt auf dem Konus als der Konus auf dem Schaft.

hyperdrive
15.11.2009, 14:23
Da hänge ich mich doch gleich mal dran - denn genau mit dem habe ich das Problem, dass er nicht von der alten Gabel runtergeht. Habe gestern schon den halben Tag mit diversen Messern, Schraubendrehern und anderen flachen Gegenständen versucht, ihn herunterzutreiben, aber er sitzt bombenfest. Auch in der Werkstatt konnte mir keiner helfen. Von daher würde ich mir auch überlegen, einen neuen Konusring vorher zu schlitzen... Jemand eine Idee, wie ich den alten runterbekomme, ohne die Gabel zu zerstören? Ring mit dem Fön erwärmen? Mit dem Dremel schlitzen (aber wie macht man das, ohne die Gabel zu zerstören)?
Bin für jeden Hinweis dankbar.

Grüße,
hyperdrive :(

dual
15.11.2009, 14:59
http://cgi.ebay.de/MIGHTY-Gabelkonusabzieher-Profi-Tool-25-4-28-6-Werkzeug_W0QQitemZ300352933835QQcmdZViewItemQQptZF ahrrad_Zubeh%C3%B6r?hash=item45ee6e0fcb

Hochpass
15.11.2009, 15:18
Die konische Fläche des RKL was da drauf kommt drückt den Konus schon in die passende Form zusammen. Von daher sollte beim stehenden Rad kein praktisch relevanter Unterschied vorhanden sein.

Was ich mir jedoch vorstellen kann: wenn man hart bremst oder der Fahrbahnuntergrund rau ist, verschiebt sich der Konus ganz minimal (weil der Gabelschaft nicht unendlich steif ist), wodurch dabei immer kurzzeitig ein leichtes Spiel entsteht. Un dat is net joot. :D

Dazu müsste der Schaft in den Schlitz drücken, den Schlitz auseinander drücken der Ring sich plastisch verformen, gegen die Lager wirken, die ihn nach innen drücken, der Schlitz müsste genau richtung Ramen zeigen,...
Scheint mir ein theoretisches Problem zu sein bei einer Schlitzbreite von vielleicht 0,5 mm.



Wird schon einen Grund haben warum Chris King seine Edelstahl (!) Konen nicht schlitzt und aus so hartem Material macht.
Damit es nicht gammelt? :D

Beast
15.11.2009, 15:21
Wird schon einen Grund haben warum Chris King seine Edelstahl (!) Konen nicht schlitzt und aus so hartem Material macht.

Es gibt auch Keramiklager und deren Sinn habe ich bis heute nicht erfasst. :D

OCLV
15.11.2009, 15:24
Ist kein theoretisches Problem, sondern praktisch nachgewiesen - u.a. auch von der allwissenden TOUR. Bei einem Gabeltest sind sie nämlich mal auf die Thematik Steifigkeit des Gabelschafts in Bezug auf sich verkantente Lager eingegangen.

Ich selbst hatte das Problem dann auch mal bei einer Smolik Vollcarbon Gabel (war in nem Canyon eingebaut).

Es reichen ja schon 1-2 Zehntel mm die sich der Ring aufweitet und schon sagt das untere Lager: nö ich mag nicht mehr.

Zum Thema "nicht gammeln und Chris King": wenn der Dreck den heiligen King Steuersatz sieht, macht er einen Diener vor ihm und zieht sich langsam wieder zurück. Ein King wird nicht dreckig. :D

OCLV
15.11.2009, 15:26
Es gibt auch Keramiklager und deren Sinn habe ich bis heute nicht erfasst. :D

Na bei hochdrehenden Lagern wie dem Tretlager und gerade auch dem Steuersatz muss man so hitzeresistente und reibungsarme Keramik-Lager einsetzen, sonst kann man doch gar nicht mehr fahren mit dem Bock. :D

Ne im Ernst: Leute lasst das Kochgeschirr aus dem Steuersatz raus. Ist reine Geldschneiderei.

Nordisch
15.11.2009, 16:43
Ist kein theoretisches Problem, sondern praktisch nachgewiesen - u.a. auch von der allwissenden TOUR. Bei einem Gabeltest sind sie nämlich mal auf die Thematik Steifigkeit des Gabelschafts in Bezug auf sich verkantente Lager eingegangen.

Ich selbst hatte das Problem dann auch mal bei einer Smolik Vollcarbon Gabel (war in nem Canyon eingebaut).

Es reichen ja schon 1-2 Zehntel mm die sich der Ring aufweitet und schon sagt das untere Lager: nö ich mag nicht mehr.



Tritt das Problem also eher bei Leichtbaugabeln auf?

OCLV
15.11.2009, 16:47
Nein.
Die Time Gabel die damals mitgetestet wurde hatte eine fast 5mal höhere Schaftsteifigkeit als die Smolik-Gabeln, wog aber quasi genau so viel.
Reynolds oder Storck hatten auch recht steife Schäfte.

Hochpass
15.11.2009, 20:50
Ist kein theoretisches Problem, sondern praktisch nachgewiesen - u.a. auch von der allwissenden TOUR. Bei einem Gabeltest sind sie nämlich mal auf die Thematik Steifigkeit des Gabelschafts in Bezug auf sich verkantente Lager eingegangen.


Interessant. Weil sich der Konus weitet oder weil sich der Schaft verbiegt (bei Vollcarbongabeln)?

Herr Zedler bitte übernehmen Sie! :drinken2:

OCLV
15.11.2009, 20:59
weil sich der Schaft verbiegt.

Ich denke nicht, dass die bei der TOUR mit geschlitzten Konen gearbeitet haben. Es ist aber gut denkbar, dass wenn schon die Lager verkanten (dazu ist Spiel notwendig) und da das untere Lager ja mehr oder weniger v.a. auf der Vorderseite belastet wird (durch die Neigung des Steuerrohres), dass dann der Konus sich minimal verzieht.

Ob das nun in allen Fällen von technischer Relevanz ist, ist die Frage. Ganz zu vernachlässigen ist es aber manchmal nicht.

Ich denke, geschlitzte Konen werden v.a. deshalb von den Radherstellern verwendet weil die Montage damit schneller geht als wenn man den aufschlagen muss. Und schneller heißt ja auch immer billiger.

hate_your_enemy
15.11.2009, 21:22
Wahnsinn, vor ein paar Monaten haben alle hier noch (fast — außer xrated) einstimmig gemeint, dass ein geschlitzer Konus das einzig wahre ist ... ich sag mal, wenn man das Ding ungeschlitzt draufbekommt isses doch perfekt — ich hab hier ne Easton-Vollcarbongabel mit nem von Haus aus zu großen Konussitz — da heißts schlitzen oder schmirgeln bzw. drehen um den Ring draufzukriegen ... einfach draufhämmern geht da nicht.

gibts noch andere Gabeln mit so ner schlechten Maßhaltigkeit ? oder wieso wollt ihr geschlitzte Konen benutzen ?

OCLV
15.11.2009, 21:31
Einfacher in der Montage. Die meisten werden kaum das Aufschlagwerkzeug für den Gabelkonus zuhause liegen haben.

Bei immer mehr Gabeln ist der Konus allerdings mittlerweile integriert und aus Carbon. Da stellt sich die Frage des aufschlagens oder schlitzens gar nicht erst.

Nordisch
15.11.2009, 21:42
Wahnsinn, vor ein paar Monaten haben alle hier noch (fast — außer xrated) einstimmig gemeint, dass ein geschlitzer Konus das einzig wahre ist ... ich sag mal, wenn man das Ding ungeschlitzt draufbekommt isses doch perfekt — ich hab hier ne Easton-Vollcarbongabel mit nem von Haus aus zu großen Konussitz — da heißts schlitzen oder schmirgeln bzw. drehen um den Ring draufzukriegen ... einfach draufhämmern geht da nicht.

gibts noch andere Gabeln mit so ner schlechten Maßhaltigkeit ? oder wieso wollt ihr geschlitzte Konen benutzen ?

Bei der Demontage wird es kaum ohne optische Mängel an der Gabel von statten gehen mit ungeschlitzten Konen.
Zumindest war das bei meinem Stevens Aspin, wo Stevens den Konus getauscht hat der Fall.

hate_your_enemy
15.11.2009, 21:44
wenn der »Carbonkonus« dann so maßhaltig ist wie der Konussitz bei meiner Easton-Gabel, dann gute Nacht lieber Steuersatz.

Ich hab so ein Aufschlagwerkzeug und das kostet nicht die Welt, zudem würde das jeder Händler auch fürn paar Euro machen.

das Abmachen ist doch kritischer, weil man hier wirklich Gabel und Steursatz mit ner falschen Methode oder grobmotorigkeit kaputtmachen kann.

Itsme
15.11.2009, 21:50
Bisher hatte ich keine Probleme den Konus auf eine Gabel zu bringen. Ich habe die Gabel in die Gefriertruhe gelegt und den Konus mit dem Heisluftföhn erwärmt. Danach geht der Konus nahezu von selbst drauf.

Miezekätzchen
15.11.2009, 22:16
Bisher hatte ich keine Probleme den Konus auf eine Gabel zu bringen. Ich habe die Gabel in die Gefriertruhe gelegt und den Konus mit dem Heisluftföhn erwärmt. Danach geht der Konus nahezu von selbst drauf.

Geht auch mit Eisspray statt Froster ... gibt's im Autozubehör.

Marco Gios
16.11.2009, 13:07
Und sofern der Konus nicht als Lagerlauffläche dient (was heutzutage immer weniger der Fall ist), kann ihn bedenkenlos einsägen, egal aus welchem Material er ist. Das ist m.E. der springende Punkt: Der sogenannte "Konus" dient ja nur noch als Auflagefläche des Rillenkugellagers und ist nicht mehr wie bei echten Konuslagern Bestandteil des Lagers im engeren Sinne.




Geht auch mit Eisspray statt Froster ... gibt's im Autozubehör.Und den Froster gibt´s in jedem besseren Haushalt ... :D

Miezekätzchen
16.11.2009, 13:19
Das ist m.E. der springende Punkt: Der sogenannte "Konus" dient ja nur noch als Auflagefläche des Rillenkugellagers und ist nicht mehr wie bei echten Konuslagern Bestandteil des Lagers im engeren Sinne.

Da hätte ich mit der Säge auch wenig Hemmungen.



Und den Froster gibt´s in jedem besseren Haushalt ... :D

Meine Gabeln sind zu lang ... :D

xrated
16.11.2009, 16:39
Sperrholzbrett, 3cm Loch durch und etwas ausschleifen. Mit Gummihammer aufs Brett schlagen.

Miezekätzchen
16.11.2009, 19:41
Sperrholzbrett, 3cm Loch durch und etwas ausschleifen. Mit Gummihammer aufs Brett schlagen.

Hat das jetzt mit Rennrad oder BDSM zu tun? :D