PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tour Schmiermittel Test



supertester
21.11.2009, 17:00
Ich bekam gerade die neue Tour. Sehr gelungen, gerade für die Jahreszeit.
Besonders erstaublich fand ich aber den Schmiermitteltest. Den Testsieger der Öle, Dynamic, werde ich sicher mal probieren.
Erstaunlich war jedoch für mich, dass Pedros - das wir ja vermutlich mehrheitlich einsetzen - durch die Bank derart mäßig bewertet wurde.

Habe ich bislang immer falsch geölt? Kann man mit anderem Öl in ganz neue Pflegedimensionen vorstoßen?

Wie seht ihr das?

Bergtier
21.11.2009, 17:02
Pflegen der Kette ist überbewertet. Pedros Wachs Zeug fand ich schon immer schlecht. Nur nur Oil of Rohloff oder Dynamics

supertester
21.11.2009, 17:08
Ich nutze seit Anfang an das Pedros Roag Rage (Road Lube). Ich fands im Vergleich zu Haushaltsöl eigentlich immer OK. Tat, was ich von ihm erwartete.
Ist denn da wirklich ein derart großer Unterschied zu Dynamics? Gerade die Schmutzanfälligkeit soll ja sehr viel besser sein. Macht mich schon neugierig.

marvin
21.11.2009, 17:09
War Dynamics nicht letztes Jahr schon Testsieger?

Ich hatte es mir jedenfalls daraufhin gekauft und ausprobiert...
...und fands nicht gut.

Offenbar haftet es weniger gut als mein Favorit FinishLine CrossCountry. Jedenfalls wird das Rad deutlich mehr mit Öl versifft. Die Schmierwirkung hat mich auch nicht wirklich überzeugt.

Ich bleib bei FinishLine (für trocken & nass) oder (sehr sauber!) Kettenfluid 105 wenns trocken ist.

Bergtier
21.11.2009, 17:12
Du hast bestimmt die Bedienungsanleitung mißachtet !!!!!!

supertester
21.11.2009, 17:24
Gibt es denn da Besonderheiten? Wenn die Tour das mehrmals schreibt, wird denen schon etwas gut gefallen haben.

Hochpass
21.11.2009, 17:42
Was wird denn für Lagerfett empfohlen? :Angel:

supertester
21.11.2009, 17:43
Es ging da nach meinem Verständnis nur um die Kette. :)

Dukesim
21.11.2009, 17:51
Was wird denn für Lagerfett empfohlen? :Angel:

da ging es nur um ketten...;)


ich fidne den test vom aufbau ziemlich schön(durchführung und produktspektrum). im grunde ist das ja eine ziemlich komplizierte geschichte, weniger das verschleißvermindern als die dauerschmierung und vor allem wie dreckig die kette wird.
beim nächsten test könnte man vielleicht noch einen test unter wasser durchführen.

als schönwetterfahrer brauche ich ein schmiermittel, welches bei trockenheit die kette gut, leise und schön laufen lässt(ohne viel pflege). ich probiere es mal mir dem testsieger finishline "wachsschmiermittel"(das finishline teflon, welches ich aktuell habe ist ok, macht aber viel dreck)

Herr Sondermann
21.11.2009, 17:53
Pflegen der Kette ist überbewertet. Pedros Wachs Zeug fand ich schon immer schlecht. Nur nur Oil of Rohloff oder DynamicsAusnahmsweise 100% d´accord! :drinken2:

;)

was anderes kommt mir auch nicht auf die Kette. Das Pedros Wachs kenn ich allerdings nicht.

Hochpass
21.11.2009, 18:03
Es ging da nach meinem Verständnis nur um die Kette. :)


da ging es nur um ketten...;)


Schadeeeee! Kettenschmiermittel wird wirklich überbewertet. :rolleyes:

Marco Gios
21.11.2009, 18:10
Habe ich bislang immer falsch geölt? Kann man mit anderem Öl in ganz neue Pflegedimensionen vorstoßen? Wie seht ihr das?Werden wir nie wieder Ketten wechseln müssen?
Fragen über Fragen.

Das Gute bei diesem Thema ist ja: Man trifft keine Entscheidung für´s Leben und muss auch keine größeren Beträge investieren, kann es also ziemlich einfach mal selbst testen, wie die Testsieger so im echten Alltag schmieren.

Lone Wolf
21.11.2009, 19:08
Da ich auch ein TOUR Abo habe kam das neue Heft auch bei mir heute an. Den Kettenschmiermitteltest habe ich als Vielfahrer natürlich sofort studiert.

Sehr gut wie viele Mittel die Tour getestet hat.
Ebenfalls toll, dass auch alternative Mittel wie Ballistol und Motoröl getestet wurden.

Noch ein paar persöhnliche Anmerkungen.

Das mäßige Abschneiden von Motoröl hat mich doch überrascht. Das Zeug wird hergestellt um Reibung von Metall auf Metall zu minimieren und muß Im PKW Motor auch hohem Druck standhalten, sollte daher zum Schmieren einer Fahrradkette eigentlich sehr gut taugen.

Die meisten Mittel sind vom Preis schon sehr überteuert.

Bemerkenswert das durch die Bank schlechte Abschneiden der Pedros Produkte. Das Pedros Synlube auf synthetischer Basis ist sogar das schlechteste Mittel.

Das Mittel vom Kettenhersteller (!!!) Wippermann ist auch miserabel.

Ich habe in den letzten Jahren eifrig mit Motoröl, Oil Of Roloff und Pedros Ice Wax gearbeitet. Oil Of Rohloff hat bei der Schmutzhaftung eine 2 und Pedros Ice Wax eine 3 bekommen.
Liebe TOUR Redakteure ich weiß ja nicht was Ihr da gemessen habt aber das Ice Wax ist, was die Verschmutzung der Kette betrifft, dem Oil Of Rohloff deutlich überlegen. Speziell am MTB ist der Unterschied riesig. Nach zwei Stunden in staubigem, sandigen Gelände ist die Kette mit Oil Of Rohloff total zugebacken mit einer klebrigen Pampe in der Dreckbröckchen und Sandkörner kleben. Das bekommt man mit einem Lappen kaum ab. Mit Ice Wax bleibt die Kette fast sauber. Ein Unterschied wie Tag und Nacht. Am Renner ist der Unterschied zwar nicht so groß aber immer noch deutlich und das Hinterrad bleibt mit Ice Wax auch viel sauberer. Vielleicht liegt es daran, dass die Ablüftzeit mit 30 Minuten im Test sehr kurz war, ich lasse die Mittel immer über Nacht einwirken und wische dann erst mit einem Lappen überschüssiges Schmiermittel ab.

Die Schmutzhaftung wurde mit Blechen getestet auf die die Mittel aufgetragen wurden und dann wurden die Bleche mit Quarzsand berieselt. Absolut nicht praxisnah. Ein Aspekt fällt dabei total unter den Tisch. Eine Kette ist kein stillstehendes Blech sondern bewegt sich und wird im Schaltwerk in Sekundenbruchteilen mehrfach um beinahe 180 Grad umgelenkt. Dabei fliegt Schmierstoff ab und saut besonders das Hinterrad ein. Das von der TOUR gelobte Dynamic Kettenöl auf dem dritten Platz hat bei der Schmutzhaftung sogar eine 1 bekommen. Und genau das Mittel hat bei mir besonders stark das Hinterrad verdreckt als ich es diesen Sommer verwendet habe.:eek: Da hat man wohl vergessen zu prüfen wie gut die Mittel an der Kette haften.

a x e l
21.11.2009, 19:15
Das mäßige Abschneiden von Motoröl hat mich doch überrascht. Das Zeug wird hergestellt um Reibung von Metall auf Metall zu minimieren und muß Im PKW Motor auch hohem Druck standhalten, sollte daher zum Schmieren einer Fahrradkette eigentlich sehr gut taugen.



Dann müsste ja Fahrradkettenöl im Motor der Bringer sein! :D

Im Ernst: Im Motor wird das dünnflüssige Öl zielgenau und unter Druck dahin gebracht, wo es hin muss und es darf anschließend wieder abtropfen oder zum Filter fließen..also eine völlig andere Aufgabenstellung.

luftschwimmer
21.11.2009, 19:24
Hallo,
also ich habe dieses jahr das schmiermittel von Holmenkol benutzt, ist bei dem test auch vorne mit gelandet. bin auch sehr zufrieden damit.

Nordisch
21.11.2009, 19:46
Dann müsste ja Fahrradkettenöl im Motor der Bringer sein! :D



Sagen wir so. Motorenöl ist nicht besser oder schlechter *1, als das was sonst an Ölen *2 auf den Markt kursiert.

Ein besonders Merkmal des Motorenöls, es hat lang anhaltende Reinigungseigenschaften.
Eine damit geschmierte Kette wird zwar auch dreckig.
Aber man kann einfach einen trockenen Lappen nehmen und die Kette ist wieder sauber und trotzdem geschmiert.

*1

Kettenhaltbarkeit war in meinen "Versuchen" sogar minimal erhöht.
Aber längst nicht so gut wie einfach eine fabrikneue Ketten auflegen und nur noch mit einem mit Brunox (rot) besprühten Tuch reinigen.
Das Konzept was dahinter steckt? ... Dreck vermeiden!
Alle anderen Schmiermittel haben bisher den Dreck angezogen oder die Grundschmierung der Kette gemindert (wie viele dünnflüssige Öle (Sachs, Finishline Teflon)).

*2

Habe einige in den letzten 12 Jahren probiert.

*cl*
21.11.2009, 21:10
... Nach zwei Stunden in staubigem, sandigen Gelände ist die Kette mit Oil Of Rohloff total zugebacken mit einer klebrigen Pampe in der Dreckbröckchen und Sandkörner kleben. Das bekommt man mit einem Lappen kaum ab. Mit Ice Wax bleibt die Kette fast sauber. Ein Unterschied wie Tag und Nacht. Am Renner ist der Unterschied zwar nicht so groß aber immer noch deutlich und ...

So sehe ich das auch. Das Oil of Rohloff zieht den Schmutz sehr an, die Note im Tourtest scheint praxisfremd zu sein.

Nordisch
21.11.2009, 21:58
So sehe ich das auch. Das Oil of Rohloff zieht den Schmutz sehr an, die Note im Tourtest scheint praxisfremd zu sein.

Ein Versuch deutschen Markenprodukte zu puschen. :D


Rohloff ist auch ziemlich praxisfremd.

Keine 10 X Kette im Angebot. Die 9X Kette kann man nur echt Vernieten, da keine Kettenschlösser der Konkurrenz passen. Zudem hält sie auch nicht länger als die gut 10 € günstigere Campa C 9 Kette.

Einzig und allein die Coladose hat noch in meinen Augen seine Marktberechtigung.

frankie-w
21.11.2009, 22:08
Sagen wir so. Motorenöl ist nicht besser oder schlechter *1, als das was sonst an Ölen *2 auf den Markt kursiert.

Ein besonders Merkmal des Motorenöls, es hat lang anhaltende Reinigungseigenschaften.
Eine damit geschmierte Kette wird zwar auch dreckig.
Aber man kann einfach einen trockenen Lappen nehmen und die Kette ist wieder sauber und trotzdem geschmiert.

*1

Kettenhaltbarkeit war in meinen "Versuchen" sogar minimal erhöht.
Aber längst nicht so gut wie einfach eine fabrikneue Ketten auflegen und nur noch mit einem mit Brunox (rot) besprühten Tuch reinigen.
Das Konzept was dahinter steckt? ... Dreck vermeiden!
Alle anderen Schmiermittel haben bisher den Dreck angezogen oder die Grundschmierung der Kette gemindert (wie viele dünnflüssige Öle (Sachs, Finishline Teflon)).

*2

Habe einige in den letzten 12 Jahren probiert.

Hi,

da geb ich mal Recht, die Brunox Methode funktioniert bei mir am Renner auch am besten.
Beim Mtb das von Marvin bevorzugte Finish Line (grün), ist zwar ne Mordssauerei, aber schmiert im Modder am besten.
Der Test interessiert mich nicht die Bohne, hab meine eigenen Erfahrungen.
Achso, ich teste seit 25 Jahren.

meint der frankie

Herr Sondermann
21.11.2009, 22:11
Ein Versuch deutschen Markenprodukte zu puschen. :D

:slapen2:


Ich teste ähnlich lang wie Frankie.;)
Ergebnis: Lappen mit WD 40 und Rohloff Öl sparsamst (!) auftragen, durchdrehen. Fertig...
Ab und an putzen, gut ist!

Nach 2000km krieg ich so, im Gegensatz zu Nordisch, keine halbwegs hochwertige Kette kaputt (außer am Crosser, der ist außen vor).

frankie-w
21.11.2009, 22:19
:slapen2:


Ich teste ähnlich lang wie Frankie.;)
Ergebnis: Lappen mit WD 40 und Rohloff Öl sparsamst (!) auftragen, durchdrehen. Fertig...
Ab und an putzen, gut ist!

Nach 2000km krieg ich so, im Gegensatz zu Nordisch, keine halbwegs hochwertige Kette kaputt (außer am Crosser, der ist außen vor).

Hi,

Dito, KMC X10 SL gold am Renner mit Brunox = 6750 km , Ritzel OK.
Am MTB hab noch mit keiner Kette die 1500 km geschafft, egal womit geschmiert. Aber wie gesagt, MTB nur Modder.

meint der frankie

Herr Sondermann
21.11.2009, 22:32
Aber wie gesagt, MTB nur Modder.

meint der frankieJo, der Crosser hat außer nach dem (seltenen) großen Waschtag meist einen recht schwarzen Antrieb. :D
Da sprühe ich eher großzügich mit einem Zeug ein, das Elmar mir mal empfohlen hat.
Zieht erstunlich wenig Dreck an, haftet aber wie Hulle.
Muß morgen mal gucken, wie das Mittelchen genau heißt.

Edit: Da, das Zeug isses:

http://www.crossladen.de/.media/275499649352.png

bernhard67
21.11.2009, 22:50
Die Ergebnisse des Brugger-Tests darf man sicher glauben. Bei der Schmutzhaftung weiß ich nicht, ob das wirklich praxisnah ist, wie die tour getestet hat. Andererseits halte ich das Thema Schmutzhaftung am Rennrad für sekundär. Und so wirklich große Unterschied konnte ich zwischen den verschiedenen Ölen bisher nicht ausmachen. Wenn man die Kette alle 200km kurz durch einen Lappen zieht, hält sich der Dreck in Grenzen.

Punkte, die mir bei den Tests fehlen:
- Naßhaftung
- Geräuschdämpfung
- Spritzneigung

Da gibt es durchaus Unterschiede. Gerade bei den Trockenschmiermitteln bin ich skeptisch hinsichtlich der Geräuschdämmung. Rohloff ist da besonders gut.

Joey
21.11.2009, 22:57
Rohloff ist auch ziemlich praxisfremd.

Keine 10 X Kette im Angebot. Die 9X Kette kann man nur echt Vernieten, da keine Kettenschlösser der Konkurrenz passen. Zudem hält sie auch nicht länger als die gut 10 € günstigere Campa C 9 Kette."Praxisfremd." *LOL* Tut mir leid, aber was Du manchmal daher redest, wenn der Tag lang ist, kann man echt nicht stehen lassen. Rohloff macht kein Geschäft mehr mit Ketten. Er hatte die erste wirklich gute 9-fach Kette erfunden, selbige dann für Campa produziert. Campa konnte keine Ketten. Also haben sie ihm sein Produkt abgeguckt (geklaut trifft es besser) und ihn, als sie wussten wie's geht, rausgekickt. Groß frühstückt klein. Das war's für Rohloff und Ketten.

Nordisch
21.11.2009, 23:10
Nach 2000km krieg ich so, im Gegensatz zu Nordisch, keine halbwegs hochwertige Kette kaputt (außer am Crosser, der ist außen vor).

Ich auch nicht mehr, wie ich schon schrieb.

bernhard67
21.11.2009, 23:10
Rohloff macht kein Geschäft mehr mit Ketten. Er hatte die erste wirklich gute 9-fach Kette erfunden,
Ich kann mich noch gut erinnern, als die Sedis Gold das Maß aller Dinge war. Da war die Rohloff-Kette ein Quantensprung. Leider ist aus seinem Projekt der gedichteten Fahrradkette nie was geworden.

Nordisch
21.11.2009, 23:19
"Praxisfremd." *LOL* Tut mir leid, aber was Du manchmal daher redest, wenn der Tag lang ist, kann man echt nicht stehen lassen. Rohloff macht kein Geschäft mehr mit Ketten. Er hatte die erste wirklich gute 9-fach Kette erfunden, selbige dann für Campa produziert. Campa konnte keine Ketten. Also haben sie ihm sein Produkt abgeguckt (geklaut trifft es besser) und ihn, als sie wussten wie's geht, rausgekickt. Groß frühstückt klein. Das war's für Rohloff und Ketten.

Dann wussten die ihre Ketten wohl nicht zu vermarkten.

Ich hatte zu 9X Zeiten 2 Rohloff Ketten. Haltbarkeit gut. Schaltbarkeit schlechter als bei Shimano, zudem eher geschliffen am Umwerfer. Daher bei Shimano geblieben.

Eine Sache mag ich noch nicht so recht glauben und zwar dass C9 und Rohloff identisch ist. Ihre Ausgangslänge war afaik anders. Müsste man mal nachgucken. Es gab einen schönen Thread im Reiseradforum wo verschiedene Ketten verglichen wurden.

Alpenmonster
22.11.2009, 00:34
Ich habe den Test noch nicht gelesen, aber neu ist die Idee bestimmt nicht. Einen, wie ich finde, sehr guten Versuchtsaufbau haben die Jungs hier schon vor einiger Zeit gemacht:

http://www.veloplus.ch/pdf/fachinformation/petrus_test20071010163255.pdf

und hier ein Filmchen dazu:

http://www.youtube.com/watch?v=B-w04dIgYJs


Selber verwende ich im Moment das hier auch getestete und im Forum auch schon empfohlene Turmofluid sowie die inzwischen erhältliche Eigenkreation von Veloplus. Bis heute ist mir kein Kettenschmiermittel über den Weg gelaufen, das in jeder Hinsicht toll gewesen wäre, aber mit den beiden bin ich recht zufrieden. Die Apothekerpreise der meisten Kettenöle halte ich zwar auch für absurd, aber angsichts dessen, was ich sonst für das Radfahren ausgebe, ist so ein Fläschchen pro Jahr auch noch drin.

Alpenmonster

xrated
22.11.2009, 00:44
Am wichtigsten ist für mich Verschleiss. Meine 10f Connex hat nach 1300km schon wieder 120.3mm. Immer schön sauber gehalten und mit RSP Red Oil (Teflon) geschmiert.
Davor die Shimano 105 mit dem selben Öl, hielt bestimmt 3000km aber ist mir immer zwischen die Blätter gefallen weil sie so dünn ist. Die KMC X10 davor war dagegen wieder eine Katastrophe, da hatte ich Motoröl droben aber auch noch zuviel geölt.
Die Campa 10f Veloce würde ich mal probieren wenn ich wüßte das sie deutlich länger hält.

garbel
22.11.2009, 04:30
Der Test bestätigt mich in meiner Vermutung, daß man zur anständigen Schmierung der Kette nur ein geeignetes Öl braucht und gut. Dieses ganze Keramik-Nano-Wachs-Teflon Gedöhns macht die Produkte höchstens (viel) teurer, aber nicht besser. Erstaunt hat mich aber, daß es auch beim Öl so riesige Unterschiede gibt, man Vergleiche nur mal eines der besten Produkte, das Dynamics Kettenöl mit den Hausmittelchen :eek: Weiterhin erstaunt hat mich das miese Abschneiden des Wippermann-Schmiermittels, eigentlich sollte man doch annehmen, daß die wissen, wie man es macht...

garbel
22.11.2009, 04:33
Am wichtigsten ist für mich Verschleiss. Meine 10f Connex hat nach 1300km schon wieder 120.3mm. Immer schön sauber gehalten und mit RSP Red Oil (Teflon) geschmiert.

Kein Wunder, dein Mittelchen belegt Platz 31 von 49. Note 2,9 (im Brugger-Test nur 'ne 4!) ;)

cat07
22.11.2009, 09:00
Hat jemand mit den Link (denke wenn als Testperson) schon eigene Erfahrungen gemacht oder von Praxiserfahrungen gehört ?

http://www.ingenieurparadies.de/de/ipar/31882

Chelm
22.11.2009, 09:31
Dann wussten die ihre Ketten wohl nicht zu vermarkten.

Aus der Rohloff-Geschichte (http://www.rohloff.de/de/unternehmen/rohloff_ag/firmengeschichte/index.html).


Und falls es etwas mehr (http://www.t-online-business.de/innovationen-die-weltbeste-fahrradnabe-kommt-aus-hessen/id_18470678/index) sein darf.

Nordisch
22.11.2009, 10:06
Aus der Rohloff-Geschichte (http://www.rohloff.de/de/unternehmen/rohloff_ag/firmengeschichte/index.html).


Und falls es etwas mehr (http://www.t-online-business.de/innovationen-die-weltbeste-fahrradnabe-kommt-aus-hessen/id_18470678/index) sein darf.

Nun wird mir einiges klarer.


THX :)

Dukesim
22.11.2009, 11:04
(...) Dynamics


(...) Dynamics (...)


(...) Dynamics (...)


(...) Dynamics (...)

um gottes willen...
die marke von dem öl heißt dynamic, und hat nichts mit der hausmarke dynamics vom stadler zu tun.(im ersten beitrag steht es übrigens richtig)

bernhard67
22.11.2009, 12:19
Am wichtigsten ist für mich Verschleiss. Meine 10f Connex hat nach 1300km schon wieder 120.3mm.
Meine Connex hat nach 2500km im Bereich des Verschlusse auch bereits die 0,1mm-Längungsgrenze laut Caliber 2 erreicht. An den übrigen Stellen fällt die 0,075mm-Seite noch nicht rein. Kettenöl war das hier im Forum hochgelobte Finish Line Cross Country Kettenöl, das auch recht weit hinten im Test gelandet ist.

Andre.T
22.11.2009, 13:05
Ich habe den Test noch nicht gelesen, aber neu ist die Idee bestimmt nicht. Einen, wie ich finde, sehr guten Versuchtsaufbau haben die Jungs hier schon vor einiger Zeit gemacht:

http://www.veloplus.ch/pdf/fachinformation/petrus_test20071010163255.pdf

und hier ein Filmchen dazu:

http://www.youtube.com/watch?v=B-w04dIgYJs


Selber verwende ich im Moment das hier auch getestete und im Forum auch schon empfohlene Turmofluid sowie die inzwischen erhältliche Eigenkreation von Veloplus. Bis heute ist mir kein Kettenschmiermittel über den Weg gelaufen, das in jeder Hinsicht toll gewesen wäre, aber mit den beiden bin ich recht zufrieden. Die Apothekerpreise der meisten Kettenöle halte ich zwar auch für absurd, aber angsichts dessen, was ich sonst für das Radfahren ausgebe, ist so ein Fläschchen pro Jahr auch noch drin.

Alpenmonster

Vielen Dank für den Link!

Ist ja schön dass die Tour diesen genormten Brugger Test macht, nur hat der anscheinend keine Praxisrelevanz. :ü

Mein Kettenöl sollte ich trotzdem mal wechseln.
Das Finishline Cross Country kam in beiden Tests schlecht weg.

Hans_Beimer
22.11.2009, 13:22
Haben sie Margarine wieder mit getestet? Hat ja schon mal die besten Reibungswerte gekriegt im Tour-Test. Bloß die Haltbarkeit ist schwach.

JürgenG
22.11.2009, 13:48
Meine Connex hat nach 2500km im Bereich des Verschlusse auch bereits die 0,1mm-Längungsgrenze laut Caliber 2 erreicht. An den übrigen Stellen fällt die 0,075mm-Seite noch nicht rein. Kettenöl war das hier im Forum hochgelobte Finish Line Cross Country Kettenöl, das auch recht weit hinten im Test gelandet ist.

Möchte nur nochmal zu bedenken geben, dass die zwischen mehreren Rollen gemessenen Abstände nicht von einem Kettenmodell auf das andere übertragbar sind. Unterscheidliches Spiel zwischen Rollen u. Bolzen bzw. Bolzendurchmesser wird bei dieser Art Messung mitgemessen, ist jedoch für das Maß der Kette nicht relevant. Wichtig für den Verschleißbeurteilung ist deshalb immer nur die Differenz zum Neuzustand des gleichen Kettenmodells.

Grüß,
Jürgen

bob600
22.11.2009, 13:48
Ich benutz auch das Pedroszeugs. Ist sauteuer, spritzt und die ganze Felge ist nach ner Ölung mit schwarzen Spritzern überzogen, Dreck ziehts auch an. Auswaschen tut es sich auch schnell. Aber was solls jetzt mach ich die Buddel leer. Alternativ hab ich noch Hanseline Kettenfließfett, aber das ist noch schlechter, zumindest gefühlt schlechter. Motorradkettenspray hab ich auch schon versucht, das haftet wie der Teufel leider gilt das selbe anschließend auch für den Dreck. Am Stadtrad versuch ich diesen Winter mal Kettensägenöl, ist billig und umweltverträglich...

garbel
22.11.2009, 14:12
Am Stadtrad versuch ich diesen Winter mal Kettensägenöl, ist billig und umweltverträglich...

...und klebt wie Sau.

bob600
22.11.2009, 14:34
Schau ma mal...

Marco Gios
22.11.2009, 15:23
Die Campa 10f Veloce würde ich mal probieren wenn ich wüßte das sie deutlich länger hält.Kann ich nur empfehlen: Die habe ich seit Mitte Mai (~7500km) auf den Renner und sie hat lt. Caliber noch nicht die 0,075mm erreicht. Ok, überwiegend unter guten Bedingungen gefahren (max. ~15 Regenfahrten), dafür aber -oh Frevel- nur mit Nähmaschinenöl gepflegt.

Rex500
22.11.2009, 16:11
Möchte nur nochmal zu bedenken geben, dass die zwischen mehreren Rollen gemessenen Abstände nicht von einem Kettenmodell auf das andere übertragbar sind. Unterscheidliches Spiel zwischen Rollen u. Bolzen bzw. Bolzendurchmesser wird bei dieser Art Messung mitgemessen, ist jedoch für das Maß der Kette nicht relevant. Wichtig für den Verschleißbeurteilung ist deshalb immer nur die Differenz zum Neuzustand des gleichen Kettenmodells.

Grüß,
Jürgen

Exakt! :)

Ich hatte zur Connex mal einen Beitrag zu diesem Thema geschrieben:
http://forum.tour-magazin.de/showpost.php?p=1903799&postcount=27

Seppo
22.11.2009, 19:49
Er hatte die erste wirklich gute 9-fach Kette erfunden, selbige dann für Campa produziert. Campa konnte keine Ketten. Also haben sie ihm sein Produkt abgeguckt (geklaut trifft es besser) und ihn, als sie wussten wie's geht, rausgekickt. Groß frühstückt klein. Das war's für Rohloff und Ketten.

Wieder ein Grund mehr, um Camp einen grossen Bogen zu machen.

sickgirl
23.11.2009, 06:39
Seit Anfang des Jahres benutze ich nur noch Bettbahnöl, da habe ich mir die 2 Liter, die beim letzten Ölwechsel an unserer Ständerbohrmaschine abgelassen wurden, abgezapft. Das reicht für die nächsten Jahre.
Das Zeug ist für Schmierung an Bettbahnführungen von Werkzeugmschinen: gut haften, druckbeständig, lässt sich von Kühlschmierstoffen kaum auswaschen.
Bei meiner letzten Radreise über 3500 km habe ich nur einmal nachgeschmiert, das Zeug wird auch von einer Regenfahrt nicht ausgewaschen.
Auch am MTB zieht es kaum Dreck, wenn man es sparsam aufträgt und das überschüssige Öl abwischt.
Schaut mal bei einem Metallverarbeitenden Vertrieb vorbei, und fragt ob ihr das Altöl beim nächsten Ölwechsel haben könnt, das spart dennen schon die teure Entsorgung. Aber kein Hydrauliköl andrehen lassen, das ist nicht so ideal.

Seppo
23.11.2009, 08:55
@Sickgirl:

Interessant was du schreibst.
Hier im Netz entdeckt:
http://lubcon.com/article.php?sid=359

Scheinbar wird das gleiche ôl auch als Fahrradkettenöl verkauft:
http://www.gs-bike.com/shop/images/turmofluid_40b.jpg

Natürlich ist der Literpreis ein anderer....:ü

martl
23.11.2009, 09:55
Wieder ein Grund mehr, um Camp einen grossen Bogen zu machen.

Viel Spass beim Suchen nach einem Hersteller, der diesbezüglich keinen Dreck am Stecken hat... :drinken2:

vorTrieB
23.11.2009, 10:55
Den Kettenöl-Test in der Tour finde ich: Große Klasse! Da hat sich einer viele Gedanken gemacht & viel getestet. Da darf die nächste Abo-Gebühren-Abbuchung auch ruhig wieder kommen :rolleyes:

Klar: Ob die Experimente die Praxisbedingungen & Anforderungen sinnvoll erfassen, ist nur Vermutung. Bessere Ideen dazu habe ich allerdings noch nicht gehört. Schade nur: Dass die Chefredaktion nur wenig Platz für Test zugeteilt hat. Da hätte ich gern mehr drüber gewusst, während die Luxus-Fahrräder zwar auch nett anzugucken, aber für mich bei weitem zu teuer & damit irrelevant sind.

Glücki
23.11.2009, 10:57
testsieger finishline "wachsschmiermittel"

Hat mit dem genannten "weißen" Finishline jemand Erfahrung im Vergleich zu dem "roten" Finish Line (Teflon)?

Ich hatte immer das rote, das jetzt zur Neige geht, so dass neues Öl ansteht. Sollte ich es mal mit dem Weißen versuchen? Einsatz: RR und Stadtrad.

Danke!

C40
23.11.2009, 11:57
..... so dass neues Öl ansteht. ...

..Finish Line "Cross Country" ...super ;)

Gruß C40

bernhard67
23.11.2009, 12:10
.Finish Line "Cross Country" ...super
... eines der schlechtesten Mittel im Test

Piti.Valv
23.11.2009, 12:11
Hatte bis jetzt auch immer das Cross Country. Werde bei nächster gelegenheit mal wechseln. War im Test ja eher bescheiden:ü und mir selbst hats auch nicht so gut gefallen in sachen Schmutzhaftung und Schmierfähigkeit. Werds wohl bald mal mit dem Dynamic oder Rohloff oder so probieren.

Piti.valv

grumbledook
23.11.2009, 12:51
@Sickgirl:

Interessant was du schreibst.
Hier im Netz entdeckt:
http://lubcon.com/article.php?sid=359

Scheinbar wird das gleiche ôl auch als Fahrradkettenöl verkauft:
http://www.gs-bike.com/shop/images/turmofluid_40b.jpg

Natürlich ist der Literpreis ein anderer....:ü

Sicher, dass ihr über das gleiche Öl sprecht? Die Erfahrungsberichte zu dem Lubcon-Zeug lesen sich weniger positiv. Ist angeblich bei Kälte völlig unbrauchbar als Kettenschmiermittel.

Ich fahr zur Zeit noch Rohloff am Renner und bin eigentlich zufrieden. Man muss eben die Kette regelmässig mit einem öligen Lappen abwischen, wie oben schon erwähnt. Die ganzen Trockenschmiermittel oder anderen Öle, die ich probiert habe, konnten mich nicht überzeugen. Da bin ich froh, dass ich noch eine Literflasche Rohloff im Keller habe :) Am Crosser hab ich zur Zeit das Petrus-Öl vom Veloplus in der Testphase. Die Kette verdreckt zwar nicht so stark, aber der Schmiereffekt scheint mir auch nicht der Hit zu sein. Jedenfalls läuft die Kette ziemlich geräuschvoll. Wenn dieses "Bettbahnöl" wirklich so toll ist und auch bei Kälte etwas taugt, dann werde ich das gerne mal probieren. Kannst Du zu den Eigenschaften bei Minusgraden was sagen, Sickgirl?

C40
23.11.2009, 13:17
... eines der schlechtesten Mittel im Test

...was interessiert mich der Test :rolleyes:

bernhard67
23.11.2009, 13:28
Gegefrage: wie kommst Du zu Deiner Einschätzung, daß das Zeug super ist? Weil es so schön grün ist und nach Vanille riecht?

Speichennippel
23.11.2009, 15:36
War auch das prophete Zweiradkettenfließfett dabei? Das gibt es im Baumarkt reletiv günstig und funktioniert prima.

Pedalierer
23.11.2009, 16:20
Ich habe auch beste Erfahrungen mit Rohloff gemacht. Man muss es halt, wie auf dem Etikett beschrieben, sparsam auf die Bolzen auftragen während man die Kurbel rückwärts dreht.

So zieht es kaum Dreck und meine Campa-Ketten halten i.d.R über 6.000 km. Da kann die Tour testen was sie mag, ein anderes Kettenöl brauche ich nicht.

Lone Wolf
23.11.2009, 16:32
Ich habe auch beste Erfahrungen mit Rohloff gemacht. Man muss es halt, wie auf dem Etikett beschrieben, sparsam auf die Bolzen auftragen während man die Kurbel rückwärts dreht.

So zieht es kaum Dreck und meine Campa-Ketten halten i.d.R über 6.000 km. Da kann die Tour testen was sie mag, ein anderes Kettenöl brauche ich nicht.


Von Rohloff habe ich mir mal die 1 Liter Dose gekauft und inzwischen nach mehreren Jahren, fast aufgebraucht. Die Schmutzhaftung ist bei dem Rohloff Öl genauso schlecht wie bei normalem Motoröl. ist mir ein Rätsel wie die TOUR das Rohloff Öl in diesem Punkt besser als das Motoröl bewerten kann. Ich habe das Öl immer über Nacht einziehen lassen und dann mit einem Lappen sorgfältig das überschüssige Schmiermittel abgewischt. Schmutzanhaftung war bei beiden Mitteln schlecht.

Glücki
23.11.2009, 16:42
..Finish Line "Cross Country" ...super ;)


Gerade damit bin ich nicht so glücklich - ich finde, das zieht den Dreck ziemlich an.

Ich bevorzuge ein Öl, das wenig Dreck anzieht - dafür bin ich auch bereit, es öfters aufzutragen.

Was ist bei dieser Prämisse vorzuziehen:

Finish line Wachs (weiß):
http://www.bike24.de/1.php?content=8;navigation=1;product=10429;pid=190 ;group=116;menuid1=185

oder

Finish Line Teflon Plus dry (rot):
http://www.bike24.de/1.php?content=8;navigation=1;product=10432;pid=190 ;group=116;menuid1=185

Danke!

xrated
23.11.2009, 17:00
Wurde eigentlich auch Trockenschmierung getestet?

http://www.fahrrad-versand.eu/atlantic-ptfe-trockenschmierung-teflon-pi-5927.html?osCsid=26

Glücki
23.11.2009, 17:08
Finish line Wachs (weiß):
http://www.bike24.de/1.php?content=8;navigation=1;product=10429;pid=190 ;group=116;menuid1=185

oder

Finish Line Teflon Plus dry (rot):
http://www.bike24.de/1.php?content=8;navigation=1;product=10432;pid=190 ;group=116;menuid1=185


Wenn man den Herstellerangaben glaubt, dann ist offenbar das weiße "Wax" noch sauberer und trockener als das rote, vgl.

http://www.finishlineusa.com/products/lubechoices.htm

Kann das jemand bestätigen?

Pedalierer
23.11.2009, 17:23
Von Rohloff habe ich mir mal die 1 Liter Dose gekauft und inzwischen nach mehreren Jahren, fast aufgebraucht. Die Schmutzhaftung ist bei dem Rohloff Öl genauso schlecht wie bei normalem Motoröl. ist mir ein Rätsel wie die TOUR das Rohloff Öl in diesem Punkt besser als das Motoröl bewerten kann. Ich habe das Öl immer über Nacht einziehen lassen und dann mit einem Lappen sorgfältig das überschüssige Schmiermittel abgewischt. Schmutzanhaftung war bei beiden Mitteln schlecht.

Liegt wohl daran ass Du die Kette damit ertränkst. Mit dem Rohloff-Öl braucht es eigentlich nur wenige Tröpchen auf die Bolzen, wer da später was abwischen muss hat einfach zu viel genommen.

Ich bin mit der kleinsten Flasche 4 Jahre ausgekommen, mit einem Liter würde ich bis an Lebensende auskommen.

frankie-w
23.11.2009, 17:48
Wenn man den Herstellerangaben glaubt, dann ist offenbar das weiße "Wax" noch sauberer und trockener als das rote, vgl.

http://www.finishlineusa.com/products/lubechoices.htm

Kann das jemand bestätigen?

Hi,

das Wax ist trockener wie das rote, komme mit beiden nicht klar. Hab lange das grüne benutzt, top Schmierwirkung, aber eben zu dreckig.
Nehme jetzt an allen Rädern Brunox aus der Tropfflasche, passt mir am besten. Dann gibt es noch von FL das Keramik, verhält sich wie das grüne, also nehm ichs auch nicht. Achso den Test kenne ich (noch) nicht.

meint der frankie

PAYE
23.11.2009, 17:51
Von Rohloff habe ich mir mal die 1 Liter Dose gekauft und inzwischen nach mehreren Jahren, fast aufgebraucht. Die Schmutzhaftung ist bei dem Rohloff Öl genauso schlecht wie bei normalem Motoröl. ist mir ein Rätsel wie die TOUR das Rohloff Öl in diesem Punkt besser als das Motoröl bewerten kann. Ich habe das Öl immer über Nacht einziehen lassen und dann mit einem Lappen sorgfältig das überschüssige Schmiermittel abgewischt. Schmutzanhaftung war bei beiden Mitteln schlecht.

Meine Erfahrung mit dem Rohloff Oil ist auch die, dass man nach großzügigem Einölen (auf jedes Kettenglied an beiden Seiten der Rolle je ein Tröpfchen) die nächsten 3-4 Ausfahrten lang immer wieder nach der Fahrt die Kette trocken blank reiben muss, bevor das überschüssige (schwarz verfärbte) Öl ganz weg ist.
Dafür hat das Oil of Rohloff auch die beste Testnote für die Eindringfähigkeit in die Kette bekommen.
Mir reicht eine halbe Liter-Flasche davon auch für mehrere Jahrzehnte Radpflege aus.


Liegt wohl daran ass Du die Kette damit ertränkst. Mit dem Rohloff-Öl braucht es eigentlich nur wenige Tröpchen auf die Bolzen, wer da später was abwischen muss hat einfach zu viel genommen.

Ich bin mit der kleinsten Flasche 4 Jahre ausgekommen, mit einem Liter würde ich bis an Lebensende auskommen.

Wenn ich auf jede Rolle je ein Tröpfen an die beiden Ränder auftrage, während die Kette rückwärts gedreht wird, dann ist es schon mehr als bei dir.=> wie machst du das genau?

Pedalierer
23.11.2009, 18:26
Wenn ich auf jede Rolle je ein Tröpfen an die beiden Ränder auftrage, während die Kette rückwärts gedreht wird, dann ist es schon mehr als bei dir.=> wie machst du das genau?

Ich mache da nicht einen Tropfen je Rolle, sondern lass die Öffnung der Flasche auf der kette streifen während ich die Kurbel ein paar mal drehe. So gelangt nur kontrolliert wenig Öl auf der Kette und außerdem gehts fixer.

PAYE
23.11.2009, 18:31
Ich mache da nicht einen Tropfen je Rolle, sondern lass die Öffnung der Flasche auf der kette streifen während ich die Kurbel ein paar mal drehe. So gelangt nur kontrolliert wenig Öl auf der Kette und außerdem gehts fixer.

Hm.
Natürlich lasse ich auch je ein Tröpfchen auf die rückwärts laufende Kette laufen, pro Rollenspaltseite einen Kettendurchlauf. Weniger Öl aus dem Fläschchen zu lassen gelingt mir nicht, wenn jedes Kettenglied was abbekommen soll. Eine Sache von 1-2 Minuten.

Eigentlich so wie bei dir. Nur mit mehrfachem Abwischen nach den nächsten Fahrten, im Gegensatz zu dir. :confused:

Pedalierer
23.11.2009, 19:20
Bei mir dauert das 15-20 Sekunden, ist wohl auch ein Grund warum meine Miniflasche 4 Jahre gehalten hat.:D

Du kannst Dich gerne bei mir zum Kettenschmierungslehrgang anmelden:lachen:

Glücki
23.11.2009, 19:30
das Wax ist trockener wie das rote, komme mit beiden nicht klar.

Inwiefern kommst du damit nicht klar? Keine Schmierwirkung, Dreck anziehend, zu oft nachölen nötig - oder etwas anderes?

campagnolo
23.11.2009, 19:38
Jetzt muß ich doch auch noch meinen "Senf" dazu geben.
Ich benutze seit Jahren das InnoTech 105.
Im Tourtest Bruggertest "3" und Kriechfähigkeit "3".
Ich für meinen Teil kann nur sagen, noch nie was besseres gehabt.
Am Abend vorher einsprühen, bis zum nächsten Tag abtrocknen lassen und gut.
Die (Chorus)Kette sieht nach 10000 Km fast noch aus wie neu und ist nach Rohloff-Kettenlehre auch noch nicht verschlissen.
Da stellt sich für mich schon die Frage nach der Praxistauglichkeit des Tests.:hmm:

supertester
23.11.2009, 22:53
Dann frage ich nochmal anders: Wie steht ihr zum Pedros Klassiker Road Rage? Die meisten von uns dürften das ja kennen. Gibt es wirklich viel Besseres?

frankie-w
24.11.2009, 08:30
Inwiefern kommst du damit nicht klar? Keine Schmierwirkung, Dreck anziehend, zu oft nachölen nötig - oder etwas anderes?

Hi,

keine Schmierwirkung, ist eben kein Öl. Die Kette läuft rau und ist gefühlt trocken. Kann sein das da Trockenschmierung am Werk ist, für mich erschließt sich das jedoch nicht.

meint der frankie

zwanzich
24.11.2009, 09:01
Meine Connex hat nach 2500km im Bereich des Verschlusse auch bereits die 0,1mm-Längungsgrenze laut Caliber 2 erreicht. An den übrigen Stellen fällt die 0,075mm-Seite noch nicht rein. Kettenöl war das hier im Forum hochgelobte Finish Line Cross Country Kettenöl, das auch recht weit hinten im Test gelandet ist.
Kann ich so in etwa bestätigen.
Gleiches Öl auf Ultegrakette:
- Strasse trocken: 3000-3500 km
- Strasse nass+dreckig: rd. 2000 km



Interessant was du schreibst.
Hier im Netz entdeckt:
http://lubcon.com/article.php?sid=359

Scheinbar wird das gleiche ôl auch als Fahrradkettenöl verkauft:
http://www.gs-bike.com/shop/images/turmofluid_40b.jpg

Natürlich ist der Literpreis ein anderer....:ü
Scheint der Schweizer Test ja auch zu bestätigen.
http://www.veloplus.ch/pdf/fachinformation/petrus_test20071010163255.pdf
Leider auch das problematische Kälteverhalten.


Hat mit dem genannten "weißen" Finishline jemand Erfahrung im Vergleich zu dem "roten" Finish Line (Teflon)?

Ich hatte immer das rote, das jetzt zur Neige geht, so dass neues Öl ansteht. Sollte ich es mal mit dem Weißen versuchen? Einsatz: RR und Stadtrad.
Der Link oben lässt das rote besser aussehen.
Da ich den Winter über auch bei Dreckswetter fahre, werde ich das mal alternativ zum grünen Crosscountry probieren.

Glücki
24.11.2009, 09:46
http://www.veloplus.ch/pdf/fachinformation/petrus_test20071010163255.pdf

Der Link oben lässt das rote besser aussehen.


Da steht zum weißen FL "Wax": Reinigung der Kette aufwändig - das hört sich nicht gut an.

zwanzich
24.11.2009, 10:40
Da steht zum weißen FL "Wax": Reinigung der Kette aufwändig - das hört sich nicht gut an.

In der Tat.
Und wenn die Kette schon nicht gut geht, wird es bei den Schalträdchen vermutlich doppelt nervig.

In der Beziehung finde ich das grüne Crosscountry bei Schmuddelwettereinsatz übrigens völlig schaisse. Der Dreck verharzt regelrecht zu Gummi.

tailwind
24.11.2009, 10:50
Bei mir dauert das 15-20 Sekunden, ist wohl auch ein Grund warum meine Miniflasche 4 Jahre gehalten hat.

Nach meiner Erfahrung kann das in dieser kurzen Zeit nicht funktionieren. Auch die von @PAYE genannten 1 - 2 Minuten werden nicht reichen.

Zähflüssiges Öl braucht vor allem Zeit, um alle Schmierstellen zu erreichen. Wenn ich aber sofort nach dem Auftragen weiterkurbele, hängt auf etwa 50 % der Kettenlänge die Schmierstelle nach unten - Öl, das aufwärts fliesst, muss aber erst noch erfunden werden.

Ich kann mich deshalb nur wiederholen: Die beste Kontrolle, ob die Schmiertechnik auch funktioniert, ist nach dem Ölen das Kettenschloss zu öffen und zu schauen, wie sich der Schmierstoff verteilt hat.

Gruß

zwanzich
24.11.2009, 11:02
Öl, das aufwärts fliesst, muss aber erst noch erfunden werden.

Ist es schon (http://de.wikipedia.org/wiki/Kapillar) ;)

Glücki
24.11.2009, 11:40
Der Dreck verharzt regelrecht zu Gummi.

Genau das stört mich auch. Ich hätte gerne, dass der Dreck einfach runter geht, wenn man die Kette durch einen Lappen zieht.

Gerne öle ich dann auch mal öfter.

Welches Öl erfüllt diesen Wunsch am ehesten?

BTW: Ist in der hier bereits genannte Brunox Tropf-Flasche das gleiche drin wie in dem Brunox "Turbospray", so dass man auch den Spray für die Kette nehmen könnte?

Marco Gios
24.11.2009, 12:29
Da stellt sich für mich schon die Frage nach der Praxistauglichkeit des Tests.:hmm:Diese Frage habe ich mir auch gestellt, da ich (zufriedener) Nähmaschinenöl-User bin - das Zeug hat beim Brugger schlecht, bei den anderen Disziplinen aber gut abgeschnitten.

Conclusio: Wer mit einem beim Bruggertest schlecht abschneidenden Produkt zufrieden ist und wenig Kettenverschleiss hat, bringt einfach zu wenig Zug auf die Kette! :heulend:

PAYE
24.11.2009, 13:39
Nach meiner Erfahrung kann das in dieser kurzen Zeit nicht funktionieren. Auch die von @PAYE genannten 1 - 2 Minuten werden nicht reichen.

Zähflüssiges Öl braucht vor allem Zeit, um alle Schmierstellen zu erreichen. ...

Gruß

Natürlich muss das Öl dann über Nacht in die Kette eindringen können, bevor es wieder abgewischt wird.

tailwind
24.11.2009, 14:14
@PAYE

Ja, das ist mir schon klar. Diese Methode wirkt aber nur auf etwa 50 % der Kettenlänge - logisch, oder ? Optimisten können dann noch auf physikalische Heilkräfte (@Zwanzich-Methode) hoffen, ich bin halt Realist und habe das einfach kontrolliert.

Bei zähflüssigem Öl ist einfach entscheidend, wie lange es nach dem Auftragen Zeit hat, sich zu verteilen - 1 Minute darf es schon mindestens sein (also Öl auftragen - 1 Min. warten - dann erst nächsten Kettenabschnitt behandeln usw.).

Je dünnflüssiger das Öl, umso kürzer sind die Wartezeiten, Nähmaschinenöl verteilt sich z. B. in wenigen Sekunden. Deshalb ist die Empfehlung für dieses Öl nicht unklug.

Gruß

bernhard67
24.11.2009, 16:17
Ich habe eine andere Strategie. Nix sparsam. Ordentlich Öl drauf, einziehen lassen und dann mit dem Lappen gut abwischen. Dann geht der angesamelte Dreck recht leicht und fast vollständig runter. Außerdem bleibt kein altes Öl auf der Kette und auch das bei Rohloff-Öl mögliche Problem mit dem Verharzen tritt nicht auf, weil der Überschuß an neuem Öl das alte Öl verdrängt. Ich brauche dabei zwar ca. 100 - 200 ml Öl pro Jahr, aber das ist finanziell gerade noch drin.

PAYE
24.11.2009, 19:35
@PAYE

Ja, das ist mir schon klar. Diese Methode wirkt aber nur auf etwa 50 % der Kettenlänge - logisch, oder ? ...

Ich denke dass es reicht, wenn man das Öl ein Weilchen einziehen lässt und dann die Kurbel einmal rum dreht, so dass auch die andere Hälfte der Kette schwerkraftbedingt bedient wird.
Das Oil of Rohloff ist ja so zäh, dass es an der Kette haften bleibt und nicht abtropft (wie dünnflüssiges Nähmaschinenöl es tut).

bikethemike
24.11.2009, 20:08
Ich habe eine andere Strategie. Nix sparsam. Ordentlich Öl drauf, einziehen lassen und dann mit dem Lappen gut abwischen. Dann geht der angesamelte Dreck recht leicht und fast vollständig runter. Außerdem bleibt kein altes Öl auf der Kette und auch das bei Rohloff-Öl mögliche Problem mit dem Verharzen tritt nicht auf, weil der Überschuß an neuem Öl das alte Öl verdrängt. Ich brauche dabei zwar ca. 100 - 200 ml Öl pro Jahr, aber das ist finanziell gerade noch drin.

Dabei sagt der Volksmund doch:

Viel hilft nicht immer viel!:eek:

arrabbiata
24.11.2009, 21:38
Hat jemand schon einmal Squirt (http://cyclocrossworld.stores.yahoo.net/sqlu.html)getestet? Von dem Zeug höre ich wahre Wunder, aber ist hier irgendwie nicht zu bekommen...

Pedalierer
24.11.2009, 21:50
Ich denke dass es reicht, wenn man das Öl ein Weilchen einziehen lässt und dann die Kurbel einmal rum dreht, so dass auch die andere Hälfte der Kette schwerkraftbedingt bedient wird.
Das Oil of Rohloff ist ja so zäh, dass es an der Kette haften bleibt und nicht abtropft (wie dünnflüssiges Nähmaschinenöl es tut).

Eben es haftet und deshalb kann es mir doch egal sein wie rum das Öl auf dem Bolzen haftet. Es bildet sich ein Schmierfilm und das Antriebsystem sorgt auch durch Schaltröllchen, Kettenblätter und Ritzel dafür das sich das alles verteilt. Wozu soll ich da warten und die Verteilung des Öles beschwören? Am besten noch bei Vollmond?

Die Kettenpflege nimmt schon manchmal komische fast religiöse Züge an. Ist nur ein Verschleissartikel und wenn man alle 200 km mit Ölen auskommt und die Kette auch noch lange hält, dann braucht man sich wohl keine weiteren Gedanken machen ob man nun noch mit dem Lappen nachwischt, oder ob im Tour-Test das Dynamic nun gewonnen hat.

Bergtier
24.11.2009, 22:24
Ihr seid alle Krank es ist nur eine Kette. Wie seit ihr denn als Kind Rad gefahren ? :D

bernhard67
24.11.2009, 23:39
Mir ist gestern was gedämmert: das billige Dynamic Kettenöl, das auf Platz 3 gekommen ist, kenne ich doch! Das habe ich vor 25 Jahren schon verwendet, bis es mein Radhändler nicht mehr im Sortiment hatte. Ob es noch immer das selbe Zeug ist? Es war ein grünlices, eher dickflüssiges Öl, ähnlich wie Rohloff. Ich werde es bei Zeiten mal bei H&S bestellen.

Herr Sondermann
24.11.2009, 23:52
Ihr seid alle Krank es ist nur eine Kette. Wie seit ihr denn als Kind Rad gefahren ? :DMit (fast) ohne Bremsen und rostiger Quitschekette. :D (und ohne Helm)

Aber heute ist das Rad halt Papas Spielzeug. Dem tritt man nicht mehr so in den Hintern wie früher. :D:D:D

Miezekätzchen
25.11.2009, 00:29
Hat jemand schon einmal Squirt (http://cyclocrossworld.stores.yahoo.net/sqlu.html)getestet? Von dem Zeug höre ich wahre Wunder, aber ist hier irgendwie nicht zu bekommen...

Vollständig biologisch abbaubar ... das kann nichts Gutes sein! :D

Patrice Clerc
25.11.2009, 07:53
Ihr seid alle Krank es ist nur eine Kette. Wie seit ihr denn als Kind Rad gefahren ? :D

Kinder fahren mit lauten, oft quitschenden Ketten. Als Referenzgrösse sind die nicht wirklich geeignet.

Marco Gios
25.11.2009, 08:49
Die Kettenpflege nimmt schon manchmal komische fast religiöse Züge an.


Ihr seid alle Krank es ist nur eine Kette.

Draußen ist November-Dauerregen und ab 16.00 Uhr wird es dunkel - beste Zeit also, lang & breit über Dies&Das im Forum zu posten. :D

zwanzich
25.11.2009, 09:42
Draußen ist November-Dauerregen

Jepp.
Und weil dieser Ätzregen ständig die Kette balnk wäscht, ist die Öldiskussion dringend nötig.

Wie jedes Jahr. ;)

Glücki
25.11.2009, 10:58
Genau das stört mich auch. Ich hätte gerne, dass der Dreck einfach runter geht, wenn man die Kette durch einen Lappen zieht.

Gerne öle ich dann auch mal öfter.

Welches Öl erfüllt diesen Wunsch am ehesten?

BTW: Ist in der hier bereits genannte Brunox Tropf-Flasche das gleiche drin wie in dem Brunox "Turbospray", so dass man auch den Spray für die Kette nehmen könnte?

Noch ein Versuch:

Welches Öl zieht wenig Dreck an bzw. lässt sich leicht reinigen? Ich mag keine verklebten Ketten und Schaltröllchen.

Rohloff und die Finish-Line-Produkte scheinen ja eher klebrig zu sein.

Wie ist es nun mit dem Brunox? Ist der orange Brunox "Turbo-Spray" auch für die Kette zu gebrauchen?

Was gibt es sonst noch an "sauberen" Schmiermitteln - öle dann gern auch öfter nach.

martl
25.11.2009, 11:02
Die Kettenpflege nimmt schon manchmal komische fast religiöse Züge an. Ist nur ein Verschleissartikel und wenn man alle 200 km mit Ölen auskommt
:uitlachen

(ich hab da einen im Verein, der würde an der Stelle sagen: "Wieso soll ich auf einer Tour 3x ölen")

Glücki
25.11.2009, 11:15
Ist in der hier bereits genannte Brunox Tropf-Flasche das gleiche drin wie in dem Brunox "Turbospray"

Die Antwort ist "nein", vgl.

http://www.brunox.com/fahrradpflege.pdf

In der Tropfflasche sind andere Additive, der Schmierfilm ist 5-10 mal dicker.

Was nun besser ist, ist eine andere Frage.

zwanzich
25.11.2009, 12:52
Noch ein Versuch:

Welches Öl zieht wenig Dreck an bzw. lässt sich leicht reinigen? Ich mag keine verklebten Ketten und Schaltröllchen.

Der "Schweizer Test (http://www.veloplus.ch/pdf/fachinformation/petrus_test20071010163255.pdf)" hat auch das berücksichtigt.

jkd
25.11.2009, 13:06
Junge Junge .
Was für ein Aufriss hier.:eek:
Nur wegen ein paar Tropfen Öl auf der Kette.:raar:

zwanzich
25.11.2009, 13:14
Junge Junge .
Was für ein Aufriss hier.:eek:
Nur wegen ein paar Tropfen Öl auf der Kette.:raar:

Naja, ist schon nervig, jeden Tag entweder die Kette ölen oder alternativ mit 'ner Roststrippe starten zu müssen ...
Ist aber sicher kein Schönwetterproblem, da geb ich dir recht.

jkd
25.11.2009, 13:16
Kette jeden Tag ölen ???? :krabben:

zwanzich
25.11.2009, 13:35
Kette jeden Tag ölen ???? :krabben:

Bei dem Mistwetter der letzten Wochen ja.
Leider.
Zumindest das grüne CrossCountry übersteht keinen Regentag.

Glücki
25.11.2009, 14:00
Der "Schweizer Test (http://www.veloplus.ch/pdf/fachinformation/petrus_test20071010163255.pdf)" hat auch das berücksichtigt.

Ich weiß - demnach hätte ich bereits das "richtige" Öl. Das Brunox (und einige andere) ist aber dort z. B. nicht getestet worden, daher meine Frage.

C40
25.11.2009, 14:38
....
Zumindest das grüne CrossCountry übersteht keinen Regentag.

...Du schreibst doch totalen Blödsinn. Keine Ahnung was Du mit dem Öl machst, bei mir läuft die Kette wie geschmiert und bin jeden Tag! mit dem Rad unterwegs.

Und wer die Kette nicht gescheit schmieren kann, soll in den Radladen gehen und sich mal zeigen lassen wie das geht. Diese ganze Schmiermitteldiskussion ist IMHO echt für den Ar....

Und Tschüß

zwanzich
25.11.2009, 14:40
...Du schreibst doch totalen Blödsinn. Keine Ahnung was Du mit dem Öl machst, bei mir läuft die Kette wie geschmiert und bin jeden Tag! mit dem Rad unterwegs.

Danke, ich finde dich auch nett.
Lies noch mal den Schweizer Test und wirf einen detaillierten Blick auf die zwei (!) getesteten Schlechtwetterkategorien.
:rolleyes:

zwanzich
25.11.2009, 14:41
Ich weiß - demnach hätte ich bereits das "richtige" Öl.

Welches denn?

C40
25.11.2009, 14:44
...
Lies noch mal den Schweizer Test und wirf einen detaillierten Blick auf die zwei (!) getesteten Schlechtwetterkategorien.
:rolleyes:

...mit sowas beschäftige ich mich gar nicht mehr. Das ist mir echt zu blöd. :rolleyes:

zwanzich
25.11.2009, 14:55
...mit sowas beschäftige ich mich gar nicht mehr. Das ist mir echt zu blöd. :rolleyes:

Wenn du es nicht verstehen willst oder kannst, halt dich doch einfach raus und freu dich mit deiner Kette. :)

Pedalierer
25.11.2009, 15:06
:uitlachen

(ich hab da einen im Verein, der würde an der Stelle sagen: "Wieso soll ich auf einer Tour 3x ölen")

Ja sicher der fährt immer 800 km am Stück, vorher lohnt die Umzieherei gar nicht. Einigen wir uns mal darauf das die Mehrheit meist deutlich kürzer als 200 km am Stück fährt.

Seppo
25.11.2009, 16:19
Jemand schon mal Motorradkettenspray verwendet?

bob600
25.11.2009, 16:36
Jemand schon mal Motorradkettenspray verwendet?


Ich benutz auch das Pedroszeugs. Ist sauteuer, spritzt und die ganze Felge ist nach ner Ölung mit schwarzen Spritzern überzogen, Dreck ziehts auch an. Auswaschen tut es sich auch schnell. Aber was solls jetzt mach ich die Buddel leer. Alternativ hab ich noch Hanseline Kettenfließfett, aber das ist noch schlechter, zumindest gefühlt schlechter. Motorradkettenspray hab ich auch schon versucht, das haftet wie der Teufel leider gilt das selbe anschließend auch für den Dreck. Am Stadtrad versuch ich diesen Winter mal Kettensägenöl, ist billig und umweltverträglich...

Ist sehr sehr schmutzanziehend und man kriegts kaum noch von der Kette

Seppo
25.11.2009, 16:48
Danke!
Den Beitrag habe ich glatt übersehen....:ü

martl
25.11.2009, 17:26
Auf jedes Gelenk ein Bätzelchen Staufferfett und dann 30 min bei 80° in den Backofen.... (Oberhitze). Je nach Gusto gelegentlich mit zerlassener Butter bepinseln. Mit Röstzwiebeln und Karamellpudding servieren.

Feffi
25.11.2009, 18:35
Auf jedes Gelenk ein Bätzelchen Staufferfett und dann 30 min bei 80° in den Backofen.... (Oberhitze). Je nach Gusto gelegentlich mit zerlassener Butter bepinseln. Mit Röstzwiebeln und Karamellpudding servieren.

Korrodiert die Kette schneller, wenn man auf Röstzwiebeln verzichtet?

bernhard67
25.11.2009, 18:45
...Du schreibst doch totalen Blödsinn. Keine Ahnung was Du mit dem Öl machst, bei mir läuft die Kette wie geschmiert und bin jeden Tag! mit dem Rad unterwegs.

Und wer die Kette nicht gescheit schmieren kann, soll in den Radladen gehen und sich mal zeigen lassen wie das geht. Diese ganze Schmiermitteldiskussion ist IMHO echt für den Ar....

Und Tschüß
Nach meinen Erfahrungen ist das Finish Line Cross Country auch nicht besonders resistent gegen Bewässerung.

Also bin ich schon der zweite, der zu blöd ist, die Kette zu schmieren.

medias
25.11.2009, 19:26
Manche scheinen echt zuviel Zeit zu haben.:rolleyes:

Glücki
25.11.2009, 19:44
Welches denn?

Das rote Finish Line.

Aber da bleibt auch der Dreck zum Teil dran hängen.

wilson
25.11.2009, 20:26
Fürs RR brauch ich White Lightning. Da bleibt die Kette immer schön sauber. Nachteil ist der relativ hohe Preis und die häufige Nachschmierung. Auch das Holmenkol Lube extreme wäre sehr empfehlenswert, wenns das auch in Tropfflaschen gäbe.

wilson
25.11.2009, 20:33
Der "Schweizer Test (http://www.veloplus.ch/pdf/fachinformation/petrus_test20071010163255.pdf)" hat auch das berücksichtigt.

Veloplus hat aufgrund der Testresultate das ideale Oel entwickelt haben wollen. Ich hab das dann auch gekauft und war nicht begeistert. Trotz fachgemässer sparsamer Anwendung war die Kette total versifft und ein Dreckmagnet sondergleichen. Soviel zu Testresultaten.

xrated
25.11.2009, 20:59
Wie wärs ganz brachial, Kette in Nitroverdünner einlegen, trocknen lassen und dann in Universalfett einkochen.

robby_wood
25.11.2009, 23:44
Habe hier mal versucht rauszulesen, was gut bewertet wurde. Rholoff-Öl sicher und Brunox mehr geraten.

Was sind denn nun die emphelenswertesten Produkte?

Vieleicht kann man so antworten:

Nach meiner Erfahrung, so sieht es auch Tour, sind die drei überzeugensten a) ......, b)........ c)........ ;-)

Verwende selbt tip top am MTB, zieht aber m.E. Schmutz an. Finish Line grün ist da besser, Regenerstitent ist es nicht, da billige Ketten bspw. sofort Rost ansetzen.

Mittlerweile schmiere ich Kette mit dem Finger: Dicken Tropfen Öl auf den Finger, dann oben und unten verteilen, Kette weiterdrehen und nächsten Abschnitt, dass ca. 5 mal mit weiterdrehen. Jedenfalls muß man danach nichts weiter abwischen (außer den einen Finger) und die Kette sifft nicht vor Öl.

jambo
25.11.2009, 23:57
Wie wärs ganz brachial, Kette in Nitroverdünner einlegen, trocknen lassen und dann in Universalfett einkochen.

die Kette dürfte vmtl. wie mit Schmelzkäse gratiniert aussehen ... nee lass ma`. Ich mische die ersten 10 Testsieger, dann habe ich vmtl. das beste aus allen Fettwelten.:D In echt getz, ich bleibe bei zunächst FinishLine "country" (oder wie das Zeugs heisst) alle anderen Schmierhilfen die ich bislang ausprobiert habe, waren keinen Deut besser. Sparsam ölen, eine Nacht stehen lassen und dann schön mit ner alten weissen Frotteesocke mehrfach abwischen/durchziehen. Da spritzt nix, das tropft nix und die Verschmutzung ist marginal, wenn man das nach jedem Ausritt macht. Da bin ich pingelig, denn eine schwarze Kette ist so ziemlich das Schlimmste was einem im Leben begegnen kann.

jb

garbel
26.11.2009, 00:20
Mittlerweile schmiere ich Kette mit dem Finger: Dicken Tropfen Öl auf den Finger, dann oben und unten verteilen, Kette weiterdrehen und nächsten Abschnitt, dass ca. 5 mal mit weiterdrehen. Jedenfalls muß man danach nichts weiter abwischen (außer den einen Finger) und die Kette sifft nicht vor Öl.

Hm, ich nehm so ein Tropffläschchen und lasse beim Kurbel zurückdrehen knapp vor der Spannrolle des Schaltwerkes auf jeder Laschenseite (also links und rechts) für 3-4 Kurbelumdrehungen etwas Öl von oben auf die Kette tröpfeln. Fertig. Hat zudem den Vorteil, daß die Kette gleich auf der den Ritzeln zugewandten Seite geölt wird und die Ritzel gleich ein wenig mit benetzt. Ein Abwischen ist nicht nötig, man muß allerdings beim Druck auf die Flasche vorsichtig sein, sonst kommt zuviel Öl. Aber mit den Jahren hat man den Dreh raus ;)

zwanzich
26.11.2009, 10:05
Das rote Finish Line.

Aber da bleibt auch der Dreck zum Teil dran hängen.

Naja, perfekt wird wohl gar nix sein.
Da mein grünes Fläschchen nun nach drei Jahren zur Neige geht, probier ich mal ein rotes. :)
(und wenn das alles nix hilft, nehm ich 15W40, das ist dann gleich schaisse, aber wenigstens billiger) :jaaaaaa:

xrated
29.11.2009, 20:23
Ja Fett wäre wohl wirklich nicht so toll, denn da haftet der Dreck so. Oder vielleicht in Motoröl abkochen :D

.chris
29.11.2009, 21:00
Wie kann man sich nur über Öl so viele Gedanken machen? Auch das Ausmessen einer Kette käme mir nicht in den Sinn (so teuer ist ein neues Ritzelpaket im Falle eine Falles nun auch wieder nicht). Bei mir wird die Kette gesäubert wenn sie dreckig ist und bekommt anschließend ein bischen Kettenspray von Decathlon verpasst (vllt. alle 600 Km). Nach rund 7.000 Km kommt einfach ne neu drauf - da wird nix gemessen. Die Ritzel danken mir dieses Vorgehen nun schon seit guten 30.000 Km. Kann in der Funktion keine Einbußen feststellen. Es handelt sich übrigens um Ultegra 9f Komponenten. Man kann sich das Leben auch völlig umsonst schwer machen...

Odenwaldracer
29.11.2009, 21:03
ich nehme das und bin SEHR zufrieden

http://www.roseversand.de/output/controller.aspx?cid=155&detail=10&detail2=22665

zwanzich
30.11.2009, 09:06
Man kann sich das Leben auch völlig umsonst schwer machen...
Machen wir doch schon durch das tägliche Fahren unter widrigsten Umständen.
Die Kettenpflege ist dann nur noch so aufwendig wie der Cappuchino nach der heissen Dusche... ;)

wilson
02.12.2009, 15:07
Haben jene hier, die sich offenbar so wenig Gedanken um das richtige Schmiermittel machen, niemals völlig von Dreck strotzende Ritzel und Schaltröllchen oder stört es sie einfach nicht? Für mich ist dies eigentlich fast das einzige Kriterium bei der Schmiermittelsuche. Ich öle lieber häufig mit einem teuren Öl nach, welches den Dreck nicht aufnimmt (Typ. White Lightning oder Lube Extreme), als diesen mit den Fingernägeln von den Schaltröllchen und mit dem Schraubenzieher zwischen den Ritzeln kratzen zu müssen. Dies ergibt sich nämlich auch bei sachgerechter Verwendung unweigerlich bei gewissen Mittelchen.

Joey
02.12.2009, 15:35
Für mich ist dies eigentlich fast das einzige Kriterium bei der Schmiermittelsuche.Versteh ich. Deswegen schmiere ich am Stadtrad eben gar nicht. Evtl. mal Brunox, wenn's mir zu laut wird.


Ich öle lieber häufig mit einem teuren Öl nach, welches den Dreck nicht aufnimmt (Typ. White Lightning oder Lube Extreme)Das versteh ich wiederum gar nicht. White Lightning verbatzt wie wenig sonst. Und das noch fast ohne zu schmieren bei hohem Preis. Grandiose Kombination aller unerwünschten Eigenschaften. :D

wilson
02.12.2009, 15:44
Das versteh ich wiederum gar nicht. White Lightning verbatzt wie wenig sonst. Und das noch fast ohne zu schmieren bei hohem Preis. Grandiose Kombination aller unerwünschten Eigenschaften. :D

Kann ich gar nicht bestätigen. Meine Kette ist immer schön sauber. Mehr Schmierung muss auch gar nicht sein. Solange nichts rostet und die Schaltvorgänge tadellos funktionieren. Der hohe Preis lass ich gelten. Für andere Sachen am Rad gebe ich aber wesentlich mehr aus.

garbel
02.12.2009, 23:10
Kann ich gar nicht bestätigen. Meine Kette ist immer schön sauber. Mehr Schmierung muss auch gar nicht sein. Solange nichts rostet und die Schaltvorgänge tadellos funktionieren. Der hohe Preis lass ich gelten. Für andere Sachen am Rad gebe ich aber wesentlich mehr aus.

Die Meisten aasen doch eh mit dem Öl rum. Dann wundern sie sich, daß alles schwarz und verklebt ist und die Schaltungsröllchen sich vor lauter Kruste kaum noch drehen...

Toxxi
03.12.2009, 09:21
Mal 'ne dumme Frage: Letztens habe ich für eine Freundin ihr altes Rad wieder flottgemacht. Die verkeimte Kette habe ich abgebaut und in Chloroform (=guter Fettlöser) gereinigt. Irgendwer danach meinte, dass man die Kette nun wegschmeißen kann, weil man die IOnnenschmierung der Glieder nie wieder hinbekommt. Stimmt das?

Ich habe sie mit irgendeinem Teflon-Spray geölt, dass ich immer nehme (MArke ist mir entfallen). Läuft für mein Verständnis super.

Marco Gios
03.12.2009, 09:56
... (=guter Fettlöser) ... dass man die Kette nun wegschmeißen kann, weil man die IOnnenschmierung der Glieder nie wieder hinbekommt. Stimmt das?Dass die Innenschmierung mit Weg sein dürfte stimmt wohl, ggf. sind an die Stelle des Fetts auch noch feine Schmutzpartikel hineingewaschen worden. Ob das Teflonspray die alten Schmierung vollständig ersetzt hat? Eher nicht.
Wegschmeißen brauchst du die Kette aber erst, wenn sie das Verschleißmaß überschritten hat - das ist dann dank der Behandlung womöglich eher als ohne, aber immerhin sauber ist sie ja. ;)

Lone Wolf
19.12.2009, 14:58
Heute die neue Tour bekommen (Abo) und was lese ich da auf Seite 11, man hat beim Schmiermitteltest in der Dezember Ausgabe bei dem auf Platz drei liegenden Dynamic Mittel den Namen und den Preis falsch angegeben. Statt dem Dynamic Kettenöl wurde der Dynamic Kettenschmierstoff getestet.

Es gibt nämlich beide Mittel von Dynamic. Leider ist das Mittel Kettenschmierstoff deutlich teurer, mehr als das Dreifache, 8,90/100 ml statt 2,36/100ml.

Direkt zwei Fehler....:eek:

robby_wood
19.12.2009, 16:57
Wie hat eifentlich dieses "cross country" (schwarze Flasche, grüne Kappe abgeschnitten).

Von dem Hesteller gibt es auch noch eine weiße Flasceh mit goldenem Deckel, grafit-Öl glaub ich.

Und war auch tipp-topp Ketetnsprax im Test. Hab leider keine Tour mehr bekommen.

bernhard67
27.12.2009, 10:47
Wie hat eifentlich dieses "cross country" (schwarze Flasche, grüne Kappe abgeschnitten).
Das Cross Country war eines der schlechtesten Öle und ist auf einem der letzten Plätze gelandet. Mäßig beim Brugger-Test (3) und ein Dreckmagnet.

Statt dem Dynamic Kettenöl wurde der Dynamic Kettenschmierstoff getestet.
Das heißt, daß das Dynamic Kettenöl gar nicht getestet wurde, oder?

Lone Wolf
27.12.2009, 12:06
Richtig bernhard67, das Kettenöl von Dynamic wurde gar nicht getestet obwohl es so in der Dezemberausgabe der TOUR stand. Getestet wurde das Mittel Kettenschmierstoff von Dynamic. Und leider ist das eben wesentlich teurer als das Kettenöl.
Die Preise für die allermeisten Schmiermittel sind ohnehin völlig überteuert.

solabal
27.12.2009, 16:00
Wie hat eifentlich dieses "cross country" (schwarze Flasche, grüne Kappe abgeschnitten).

Von dem Hesteller gibt es auch noch eine weiße Flasceh mit goldenem Deckel, grafit-Öl glaub ich.

Und war auch tipp-topp Ketetnsprax im Test. Hab leider keine Tour mehr bekommen.

Tip Top Kettenspray Platz 11 von 49 getesteten.

zwanzich
28.12.2009, 07:37
Da mein grünes Fläschchen nun nach drei Jahren zur Neige geht, probier ich mal ein rotes. :)

So, habe das rote jetzt mal ein paar Wochen getestet:
- Kette immer blitzeblank, Note 1
- Kettenlauf deutlich lauter, Note 4
- Verschleiß: noch nicht feststellbar, hab erst 500 km damit runter
Da sich die Kette trocken anfühlt, ist man immer versucht, etwas konventionelles Öl nachzuschmieren ...
Ich bleibe für den Testlauf aber mal eisern und werde berichten, wenn die Kette ihrem (un)erwarteten Ende entgegengeht.
Aufgrund der Dreckswetterperiode mit Matsch, Salz und Dreck sollte sie so 2- 2,5 tkm mitmachen...

Nordisch
28.12.2009, 10:46
Schmiert ihr noch oder fahrt ihr schon ... :D :Angel:

zwanzich
28.12.2009, 11:56
Schmiert ihr noch oder fahrt ihr schon ... :D :Angel:

Wer immer fährt, der immer schmiert.

Nordisch
28.12.2009, 12:14
Wer immer fährt, der immer schmiert.

Das ist steht außer Frage.

Nur der Aufwand für das Schmieren steht in Frage ...

Habe hier früher auch viel Aufwand betrieben und erkannt, dass viel Aufwand in keinem Verhältnis zum Nutzen steht.

Miezekätzchen
28.12.2009, 14:03
... dass viel Aufwand in keinem Verhältnis zum Nutzen steht.

Reicht ja dann auch, nur gelegentlich mal das klebrige Lenkerband zu schrubben. :rolleyes:

Ne saubere und gut geschmierte Kette steigert einfach mein Wohlbefinden.
DAS ist der Hauptnutzen. :D

Nordisch
28.12.2009, 14:51
Ne saubere und gut geschmierte Kette steigert einfach mein Wohlbefinden.
DAS ist der Hauptnutzen. :D

Meine Kette ist sauber und hält bedeutend länger und ich brauche sehr viel weniger Zeit als früher.

Eine Flasche Brunox rot/WD 40 und ein Lappen genügen mir.

zwanzich
28.12.2009, 17:34
Nur der Aufwand für das Schmieren steht in Frage ...
Welcher Aufwand?

Nordisch
28.12.2009, 17:44
Welcher Aufwand?

Wie schmierst du deine Kette?

zwanzich
28.12.2009, 17:51
Wie schmierst du deine Kette?

Einmal ringsrum.

Nordisch
28.12.2009, 17:56
Einmal ringsrum.

wenn du diese Worte beim Kette schmieren aussprechen konntest, war es zu viel Aufwand :D

Ich sprühe einmal Brunox in den Lappen, umschließe mit dem Lappen meine Kette und drehe ein paar mal an der Kurbel --> Kette sauber und für die nächste Ausfahrt ausreichend geschmiert (bei trockenen Wetter ggf. für bis zu 300 km und ggf. auch mehr)

zwanzich
28.12.2009, 18:02
.

:blah:

Hans_Beimer
28.12.2009, 18:10
Für mich ist Kette ölen (und ich tröppele einzeln auf jedes Glied und jede Lasche) ein Ding wie Zähneputzen oder rasieren. Man macht das einfach und ich finde es auch nicht unangenehm oder anstrengend. Bei meiner 400 Watt Power (und eurer ja auch) fallen doch 2-3 Watt Anstrengung fürs Putzen im Gesamtsystem nicht auf.

Nordisch
28.12.2009, 19:30
:blah:

danke für die Blumen, dabei warst du selbst zu nicht mehr im Stande ;)

Nordisch
28.12.2009, 19:37
Für mich ist Kette ölen (und ich tröppele einzeln auf jedes Glied und jede Lasche) ein Ding wie Zähneputzen oder rasieren. Man macht das einfach und ich finde es auch nicht unangenehm oder anstrengend. Bei meiner 400 Watt Power (und eurer ja auch) fallen doch 2-3 Watt Anstrengung fürs Putzen im Gesamtsystem nicht auf.

Ist mir derzeit zu viel Aufwand. Ansonsten kann man das so zelebrieren. Bis dato hatte ich nur kein Öl, was einen spürbar besseren Pflegeeffekt hatte als die oben beschriebene Methode.

stephse
28.12.2009, 21:52
Heute die neue Tour bekommen (Abo) und was lese ich da auf Seite 11, man hat beim Schmiermitteltest in der Dezember Ausgabe bei dem auf Platz drei liegenden Dynamic Mittel den Namen und den Preis falsch angegeben. Statt dem Dynamic Kettenöl wurde der Dynamic Kettenschmierstoff getestet.

Es gibt nämlich beide Mittel von Dynamic. Leider ist das Mittel Kettenschmierstoff deutlich teurer, mehr als das Dreifache, 8,90/100 ml statt 2,36/100ml.

Direkt zwei Fehler....:eek:

Ja, das nervt mich auch total! Wie kann sowas passieren, dass wirklich sämtliche relevante Daten verwechselt werden??!?
Ich habe das fälschlicherweise angegebene Öl inzwischen bereits gekauft und ärgere mich nun über eine schwarze Kette, die den Dreck nur so anzieht... :heulend:



Richtig bernhard67, das Kettenöl von Dynamic wurde gar nicht getestet obwohl es so in der Dezemberausgabe der TOUR stand. Getestet wurde das Mittel Kettenschmierstoff von Dynamic. Und leider ist das eben wesentlich teurer als das Kettenöl.
Die Preise für die allermeisten Schmiermittel sind ohnehin völlig überteuert.

Siehe oben. In Sachen Schmutzanhaftung taugt das Dynamic-Kettenöl nicht. Diese Erfahrung musste ich wegen des Tour-Fehlerteufels leider machen. :(
Danke TOUR! ;)

Ich frage mich sowieso, weshalb ich diesen Test zum Anlass genommen habe, von meiner seit Jahren bewährten Kettenpflege abzusehen. Wahrscheinlich war es der relativ günstige Preis und die Tatsache, dass ich sowieso mal wieder etwas brauchte.

zwanzich
29.12.2009, 07:31
Für mich ist Kette ölen (und ich tröppele einzeln auf jedes Glied und jede Lasche) ein Ding wie Zähneputzen oder rasieren.

Eben.
Ab und an mal ein anders Rasierwasser, eine andere Zahncreme ... und gut ist. ;)

zwanzich
29.12.2009, 07:35
Ich frage mich sowieso, weshalb ich diesen Test zum Anlass genommen habe [..]

Kettenöl und Beleuchtung sind _nie_ zufriedenstellend zu beackern.

Oder die Wahl des richtigen Muskeltonikums, gell Rügi? ;)

Nordisch
29.12.2009, 10:13
Oder die Wahl des richtigen Muskeltonikums, gell Rügi? ;)

Was hast denn da wieder für olle Kamellen ausgegraben. :rolleyes:

zwanzich
29.12.2009, 10:18
Was hast denn da wieder für olle Kamellen ausgegraben. :rolleyes:

Isses dir peinlich? :D

Nordisch
29.12.2009, 11:13
Isses dir peinlich? :D

Nicht im geringsten. Ich stehe zu dem was ich gemacht habe.

OT

Nur für die Uneingeweihten.
Ich habe stets Probleme auf die richtige Betriebstemperatur (Muskeln/Sehnen) zu kommen (hat bis zu einer Stunde Fahrzeit gedauert). Zu Anbeginn meiner Radmarathonzeit hat mir hier der klassische Franzbranntwein (Aldi) geholfen. Dieser muss aber von der Rezeptur geändert worden sein. Auf jeden Fall erzeugte er kein Wärmegefühl mehr sondern eine Kühlung.
Ich war auf der Suche nach Ersatz. Gefunden habe ich ein Produkt, dass es u.a. bei Rose gibt und dass ich hätte bei Nichtgefallen zurück geben können. Ich habe es nicht zurück gegeben und bin in dem Jahr wieder gut vorgewärmt an den Start der Vätternrundan gegangen, habe die 300 km in 9:34 h bewältigt (ohne Krämpfe und Gelenkprobleme wie sie sich sonst bei der nächtlichen Startzeit (21:00-4:00) schon nach 80 km einstellten).

xrated
29.12.2009, 11:17
(und ich tröppele einzeln auf jedes Glied und jede Lasche)

Zeitverschwendung, bei hülsenlosen Ketten gelangt das Öl automatisch überall hin.

Marco Gios
29.12.2009, 11:22
... und bin in dem Jahr wieder gut vorgewärmt an den Start der Vätternrundan gegangen, ... Demnach ist das Mittel aus wasserfest ... :D

zwanzich
29.12.2009, 11:25
Nicht im geringsten. Ich stehe zu dem was ich gemacht habe.
Klar.
Darum auch der Accountverschleiss ... :D


Zu Anbeginn meiner Radmarathonzeit hat mir hier der klassische Franzbranntwein (Aldi) geholfen.
Ein nicht ganz ungefährlicher Kommentar hier im Forum ... ;)


Ich habe es nicht zurück gegeben[..]
Warum auch?
Wir waren uns alle doch damals schon einig, dass der Vollmond die Kälte bringt. :D


Zeitverschwendung, bei hülsenlosen Ketten gelangt das Öl automatisch überall hin.
Ja.
Vor allem auf die Felgenflanken.

Nordisch
29.12.2009, 11:49
Klar.
Darum auch der Accountverschleiss ... :D



Missverständnisse mit den Mods

Einheitlicher Nick zu anderen Radsportforen

Nordisch
29.12.2009, 12:02
Wir waren uns alle doch damals schon einig, dass der Vollmond die Kälte bringt. :D



Wir waren uns am Ende einig, dass bei klaren Nächten (sprich keine Bewölkung und damit ungehindertes Entweichen der von der Erde abgegeben Wärmestrahlung), der Vollmond besonders zur Geltung kommt.

Dementsprechend die Assoziation:

Vollmond = kalte Nacht

zwanzich
29.12.2009, 12:22
Missverständnisse mit den Mods

Is' klar, die Mods sind schuld... :rolleyes:


Wir waren uns am Ende einig, dass bei klaren Nächten (sprich keine Bewölkung und damit ungehindertes Entweichen der von der Erde abgegeben Wärmestrahlung), der Vollmond besonders zur Geltung kommt.

Sag ich doch: wenn der Kalender den Vollmond ankündigt - so wie jetzt - suchst du wieder fieberhaft nach deinem Rose-Balsam .... :lupe:

Nordisch
29.12.2009, 16:31
1.

Is' klar, die Mods sind schuld... :rolleyes:

2.

Sag ich doch: wenn der Kalender den Vollmond ankündigt - so wie jetzt - suchst du wieder fieberhaft nach deinem Rose-Balsam .... :lupe:

1.

Missverständnisse mit den Mods bescheinigt eigentlich, dass es beidseitig Verständigungsprobleme gab.
Aber wenn interessiert es eigentlich. Ich habe als Nordisch, nie meine früheren Accounts geleugnet und ganz im Gegenteil sogar explizit darauf hingewiesen.
Insofern ist das Thema nun endgültig für mich vom Tisch.

2.

Woher weißt du das? :eek::rolleyes:

*1


3.

Eins muss man dir lassen, du hast schön von deiner Schmiermittelsucht abgelenkt. :D


*1

Vollmond hat für mich nur die Bedeutung beim Angeln und bei dem Vater (Jäger) meiner Freundin, dessen Auto ich in Vollmondnächten nicht zu-parken sollte.

zwanzich
29.12.2009, 19:38
Insofern ist das Thema nun endgültig für mich vom Tisch.
Kein Chance, Katze.
;)


Woher weißt du das? :eek::rolleyes:
Das riecht man von Rügen bis hierher.


Eins muss man dir lassen, du hast schön von deiner Schmiermittelsucht abgelenkt. :D
Nicht ich.
Die Kette.
Ausserdem hab ich dir doch versprochen, dass ich nochmal drauf zurückkommen werde.
Zu seiner Zeit.


Vollmond hat für mich nur die Bedeutung beim Angeln und bei dem Vater (Jäger) meiner Freundin, dessen Auto ich in Vollmondnächten nicht zu-parken sollte.
Wie du angelst dir bei Vollmond deine Freundin und lässt ihrem Alten freie Bahn, euch zu folgen? :krabben:
Warum das denn?

Nordisch
30.12.2009, 12:31
...

Wie du angelst dir bei Vollmond deine Freundin und lässt ihrem Alten freie Bahn, euch zu folgen? :krabben:
Warum das denn?

Hast du zu viel am Schmiermittel geschnüffelt, dass du solche "Ergüsse" produzierst !?! :eek:

zwanzich
30.12.2009, 12:58
Hast du zu viel am Schmiermittel geschnüffelt, dass du solche "Ergüsse" produzierst !?! :eek:

Ich denke mal, der vollmondgetriebene Paps deiner Freundin denkt da eher an zuviel produzierte Ergüsse ...
http://gravesidetales.com/forum/Smileys/classic/Werewolf_Emoticon_-_by_Zeda.gif :freaked:

Nordisch
30.12.2009, 15:41
Ich denke mal, der vollmondgetriebene Paps deiner Freundin denkt da eher an zuviel produzierte Ergüsse ...
http://gravesidetales.com/forum/Smileys/classic/Werewolf_Emoticon_-_by_Zeda.gif :freaked:

Mag sein, dass wir hier oben stur sind aber gewiss nicht prüde ... ;)

frankie-w
30.12.2009, 18:10
Hi,

bevor einer fragt, das Wetter ist wirklich so schlecht.

meint der frankie

zwanzich
30.12.2009, 21:09
Hi,

bevor einer fragt, das Wetter ist wirklich so schlecht.

meint der frankie

SchEisregen!

Glücki
03.02.2010, 11:12
Hat jemand Erfahrung mit dem "Finish Line Keramik Wachsschmiermittel"

http://www.bike24.de/1.php?content=8;navigation=1;product=10445;pid=190 ;group=116;menuid1=185;ID=b8dfd04341e7286ac66804d3 1e1807be

Taugt das was, insbesondere: wie stark zieht das Dreck an?

Danke!

frankie-w
03.02.2010, 11:35
Hat jemand Erfahrung mit dem "Finish Line Keramik Wachsschmiermittel"

http://www.bike24.de/1.php?content=8;navigation=1;product=10445;pid=190 ;group=116;menuid1=185;ID=b8dfd04341e7286ac66804d3 1e1807be

Taugt das was, insbesondere: wie stark zieht das Dreck an?

Danke!

Hi,

kannste beim aktuellen Wetter in die Tonne treten, zu trocken.
Momentan nehme ich das Keramik ohne Wachs, hält ungefähr ne Woche bei täglich 30km Fahrt.
Sobald es wieder trockener wird nehme ich wieder Brunox.

(Achso: Schmiermitteltests lese ich nicht, ich teste selber, also verschont mich mit diesbezüglichen Kommentaren)

meint der frankie

Glücki
03.02.2010, 11:50
kannste beim aktuellen Wetter in die Tonne treten, zu trocken. Sobald es wieder trockener wird nehme ich wieder Brunox.

Geht nicht um aktuell, sondern für Schönwetterfahrten. Was ist von "Wachsschmiermittel" allgemein zu halten?

(Aktuell am Stadtrad: das grüne FinishLine, CrossCountry)

cyan
03.02.2010, 11:55
Geht nicht um aktuell, sondern für Schönwetterfahrten.

Für Schönwetterfahrten? Wenns möglichst wenig Dreck ziehen soll, nimm Kettenfluid 105.

willerw
03.02.2010, 18:02
Hat jemand Erfahrung mit dem "Finish Line Keramik Wachsschmiermittel"

http://www.bike24.de/1.php?content=8;navigation=1;product=10445;pid=190 ;group=116;menuid1=185;ID=b8dfd04341e7286ac66804d3 1e1807be

Taugt das was, insbesondere: wie stark zieht das Dreck an?

Danke!

Ob es Dreck anzieht weiss ich nicht, aber für die Kette ist es zu flutschig. Die Kette fängt beim schalten an zu rutschen. Vor allem auf den Kettenblättern vorne. Keine Ahnung woran das liegt.

OCLV
03.02.2010, 18:23
Kurzer Beitrag von mir:

Mein Vater hatte noch ca. 1 Liter Castrol (glaube GTX) 10W40 Öl in der Garage. Habe mir das Zeug mal angesehen und fand seine Viskosität (Zähflüssigkeit) eigentlich ganz passend für den Einsatz an der Fahrradkette. Ist schon zäher als einige andere Sachen wie das Finish Line mit Teflon (das mit der roten Kappe).
Habe es jetzt seit ca. 2 Monaten im Einsatz am Stadtrad/Crosser und finde es ziemlich gut. Schützt relativ gut vor Rost, was aufgrund der Streusalzgehaltes im Moment wichtig ist... :rolleyes:
Die Kette läuft seidig ab, es spritzt nichts rum. Regelmäßiges abwischen verhindert, dass die Kette zu sehr Dreck anzieht (gilt bei jedem Schmiermittel)

Habe mir von den Liter was in ein altes Marmeladenglas abgefüllt. Wenn ich was auf die Kette machen will, halte ich das Glas kurz schrägt und dann nehme ich mit dem Zeigefinger das noch an der Seitenwand haftende Öl ab und während sich die Kette dreht halte ich den Finger auf die Kette. Vorgang mehrmals wiederholen, damit überall was hinkommt, Kette kurz durchdrehen, ein wenig Öl abwischen.

Fazit: für den Einsatz am Winter-/Alltagsrad ideal. Sehr preiswer, haltbar und überall verfügbar.
Am guten Sommerrad nehme ich aber weiterhin das il Diavolo Syn Lube Course (http://il-diavolo.com/profi-rennrad-radsport-shop/Radpflege/Syn-Lube-Course-Kettenoel::959.html?XTCsid=1b90313003bfc1d155c3bf8 dc899814f):

http://il-diavolo.com/profi-rennrad-radsport-shop/images/product_images/popup_images/959_0.jpg
Das haftet noch besser und ist besser aufzutragen. Hält auch etwas länger, weil noch zähflüssiger.

frankie-w
03.02.2010, 18:26
Ob es Dreck anzieht weiss ich nicht, aber für die Kette ist es zu flutschig. Die Kette fängt beim schalten an zu rutschen. Vor allem auf den Kettenblättern vorne. Keine Ahnung woran das liegt.

Hi,

hast du nen Smily vergessen ??

Ansonsten ist wohl eher dein Anrieb hin.

meint der frankie

Nordisch
03.02.2010, 18:30
Kurzer Beitrag von mir:

Mein Vater hatte noch ca. 1 Liter Castrol (glaube GTX) 10W40 Öl in der Garage. Habe mir das Zeug mal angesehen und fand seine Viskosität (Zähflüssigkeit) eigentlich ganz passend für den Einsatz an der Fahrradkette. Ist schon zäher als einige andere Sachen wie das Finish Line mit Teflon (das mit der roten Kappe).
Habe es jetzt seit ca. 2 Monaten im Einsatz am Stadtrad/Crosser und finde es ziemlich gut. Schützt relativ gut vor Rost, was aufgrund der Streusalzgehaltes im Moment wichtig ist... :rolleyes:
Die Kette läuft seidig ab, es spritzt nichts rum. Regelmäßiges abwischen verhindert, dass die Kette zu sehr Dreck anzieht (gilt bei jedem Schmiermittel)



Habe ich auch schon probiert, mittelprächtiger Erfolg, aber wie du schon sagtest, bedeutend billiger als die
Apothekerabfüllung der Fahrradöle.

OCLV
03.02.2010, 18:39
Man darf nicht zu viel drauf machen, dann geht das auch. Mein Vater nutzt das Zeug am Fitnessbike (ein blauer Diamant Rahmen, Bj. 1960 oder so) schon länger und ist zufrieden damit.

Glücki
04.02.2010, 14:38
Hat jemand Erfahrung mit dem "Finish Line Keramik Wachsschmiermittel"

http://www.bike24.de/1.php?content=8;navigation=1;product=10445;pid=190 ;group=116;menuid1=185;ID=b8dfd04341e7286ac66804d3 1e1807be

Taugt das was, insbesondere: wie stark zieht das Dreck an?

Danke!

Up - hat das genannte Wachsschmiermittel jemand in Gebrauch?

Was ist von "Wachsschmiermittel" überhaupt zu halten - im Vergleich zu "normalen" Ölen?

Danke!

martl
04.02.2010, 14:45
Am guten Sommerrad nehme ich aber weiterhin das il Diavolo Syn Lube Course (http://il-diavolo.com/profi-rennrad-radsport-shop/Radpflege/Syn-Lube-Course-Kettenoel::959.html?XTCsid=1b90313003bfc1d155c3bf8 dc899814f):

71,60.- für den Liter, :respekt::respekt:

Beast
04.02.2010, 14:51
Up - hat das genannte Wachsschmiermittel jemand in Gebrauch?

Was ist von "Wachsschmiermittel" überhaupt zu halten - im Vergleich zu "normalen" Ölen?

Danke!

Jo, benutze ich, sowohl an den RR als auch am MTB.

Vorteil ist u.a. die geringere "Dreckanziehung" und die gepflegtere Optik des Antriebs, Nachteil ist dass man es häufiger anwenden muss.

Nordisch
04.02.2010, 15:33
Man darf nicht zu viel drauf machen, dann geht das auch. Mein Vater nutzt das Zeug am Fitnessbike (ein blauer Diamant Rahmen, Bj. 1960 oder so) schon länger und ist zufrieden damit.

Zu viel ist ziemlich relativ. Ich habe je 2. Röllchen ein Tröpfchen rauf gemacht und mehrmals abgewischt.

Wie dosierst du?

OCLV
04.02.2010, 15:50
5 Fingerstriche auf die ganze Kette. Entspricht wohl etwa einem kleinen Tropfen alle 2 Rollen.

Nordisch
04.02.2010, 22:03
5 Fingerstriche auf die ganze Kette. Entspricht wohl etwa einem kleinen Tropfen alle 2 Rollen.

Hm, ich denke bei uns liegt das Problem wohl an dem feinen Sand. Da genügt der kleinste Schmiermittelrest.

supertester
06.07.2010, 18:16
Ich will den Thread noch mal hochholen.
Möchte mal Finish Line eine Chance geben. Namentlich dem Finish Line Keramik Wachsschmiermittel, das im Tour Test auf Platz 2 war.

Ist das Mittelchen in phonetischer Sicht das Optimum von Finish Line oder gibts noch etwas aus dem Hause, das für leisere Kette sorgt?

OCLV
06.07.2010, 18:29
Einmal kurz Regen und dann ist es sofort weg.
Dann lieber das normale Keramikmittel von denen. Hält etwas länger im eventuellen Regen, bei Trockenheit sowieso. Kette ist leise und sifft nicht rum.

supertester
06.07.2010, 18:46
Dann lass ich es lieber. Welches ist denn normal Allwetter "besser"?

"Das Rote" - Finish Line Teflon Plus Dry Lube
Finish Line Keramik Kettenöl

OCLV
06.07.2010, 18:49
Jetzt im Sommer das Keramik. Herbst/Winter das rote. Ist beständiger bei Regen.

supertester
06.07.2010, 19:19
Danke. Probiere ich so und ordere beide.

supertester
26.07.2010, 19:32
"Das Rote" - Finish Line Teflon Plus Dry Lube


Probiere das Rote gerade aus. Bin es ein paar Tage Probe gefahren und war recht zufrieden. Nachdem ich jetzt den Hinweis gefundem habe, dass man schütteln soll, läuft es auch nicht mehr wie Wasser aus der Flasche.

Da steht jedoch auch für optimales Ergebnis "mehrmalige Anwendung". Da das Öl sofort wegtrocknet, hat man keinerlei optischen Anhaltspunkt, wann genug ist. Wie viel von dem Material darf bzw. soll man auf die Kette hauen?

Auf deren Homepage knallen die da so viel drauf wie ich es auch getan habe. Moderat dosiert wie bei normalem Öl gings schon gut, wenn man die Kette aber drin tränkt, scheint viel wirklich viel zu helfen. Am Ende nur kurz die Rückstände auf der Kette abwischen.
Bei anderen Ölen hätte man mit so einem Ölbad bald alles voller Sand. Muss/soll man das "Dry-Style-Oil" tatsächlich so dick auftragen? (Ist doch sehr ungewohnt. Ich platziere sonst 5 Tröpfchen auf der Kette, drehe im Freilauf weiter, bis alle Glieder benetzt sind. Sollte noch was übrig sein, wische ich ab. Wenn man wie ich spätestens nach ca. 200km nachölt, genügt das völlig.)

Amboss
26.07.2010, 23:26
Jo, benutze ich, sowohl an den RR als auch am MTB.

Vorteil ist u.a. die geringere "Dreckanziehung" und die gepflegtere Optik des Antriebs, Nachteil ist dass man es häufiger anwenden muss.

Benutze es auch. Antrieb bleibt wirklich schön sauber, aber man kann eigentlich nach jeder Ausfahrt aufs neue Schmieren.