PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches Navi?



Schelliiii
10.12.2009, 22:15
Hallo Leute
zu Weihnachten wünsche ich mir ein Navigationsgerät :D
Es sollte folgende Kriterien erfüllen:
Gute Ablesbarkeit
Sollte fehlerfrei arbeiten
Austauschbarer Accu nicht zwingend
Ich brauche keine Trainingsfunktionen
Es soll nur zum erstellte Routen abfahren dienen, und um mal ne Tour aufzuzeichnen und sie dann wieder abzufahren

Preislich bis 250€

LG

curry
10.12.2009, 22:19
würde ich mal die etrex-reihe von garmin vorschlagen. universell, ausgereift und zuverlässig.

Schelliiii
10.12.2009, 23:34
ich hab im Moment das Garmin GPSMap 60CSx im Auge.
Was sagt das allewissende Forum? :D

LG

pinguin
11.12.2009, 00:19
Nimm' nen etrex Vista HCx. Kleiner als der 60er Klotz und keinesfalls schlechter.

chassaelle
11.12.2009, 01:03
ich war heute im laden, nachdem ich mich zum etrex vista durchgerungen hatte.
nur gut, daß grad kein verkäufer parat war - so hab ich nochmal am etrex gespielt und siehe, da war doch was: diese knöpfe kann man aufm rad sitzend nicht bedienen. das ist was für den wandernden gps-in-der-hand-halter.

oregon und dakota kommen leider auch nicht in frage wg. touchscreen. das könnte man zwar schön und schnell bedienen, nur leider soll man bei sonnenschein nix drauf erkennen. auch die berater in 2 hiesigen läden sagen auf die frage: am fahrrad - NEIN! (ich hab das zwar nicht selber testen können, aber ich kenn laptops - reicht das?)
wobei: das hübsche dakota hat ein angeblich für sonnenlicht verbessertes display, genau wie oregon 550 - nur ist die hintergrundbeleuchtung deutlich dunkler als bei den kleinen oregons .... ????? sonne, komm nur..

edge? die gps-fähigkeit scheint keinen deut schneller als bei etrex und gpsmap, und die sind wirklich lahm im drekten vergleich zu den touchdingern. display dürfte kein thema sein, reflexiv wie bei den alten - aber dennoch: edge hat mir keiner von den jungs empfohlen. die reden dann vom akku und von der genauigkeit und führen routen vor, die ewig laden ....
edge ist mir persönlich auch zu überfrachtet mit trainingszeugs, das ich nicht brauch. denn der fehlende kompass im 605 ist das nogo, daß nur den 705 in frage kommen lässt.

also, das wärs: technik von dakota/oregon im gehäuse vom edge mit der funktionalität vom etrex/gpsmap - gibbet aber nich. bleibt wahrscheinlich wirklich nur noch der gpsmap60csx-brocken als ergonomischer kompromis für leute wie Schelliiii und mich.

aber mich schreckt dessen alte technik doch ab. das hätte ich schon vor 3 jahren haben können, als mir alle noch gesagt haben, fahhrad und navi, das wär noch nix. 3 jahre!

Schelliiii
11.12.2009, 07:07
ich war heute im laden, nachdem ich mich zum etrex vista durchgerungen hatte.
nur gut, daß grad kein verkäufer parat war - so hab ich nochmal am etrex gespielt und siehe, da war doch was: diese knöpfe kann man aufm rad sitzend nicht bedienen. das ist was für den wandernden gps-in-der-hand-halter.

oregon und dakota kommen leider auch nicht in frage wg. touchscreen. das könnte man zwar schön und schnell bedienen, nur leider soll man bei sonnenschein nix drauf erkennen. auch die berater in 2 hiesigen läden sagen auf die frage: am fahrrad - NEIN! (ich hab das zwar nicht selber testen können, aber ich kenn laptops - reicht das?)
wobei: das hübsche dakota hat ein angeblich für sonnenlicht verbessertes display, genau wie oregon 550 - nur ist die hintergrundbeleuchtung deutlich dunkler als bei den kleinen oregons .... ????? sonne, komm nur..

edge? die gps-fähigkeit scheint keinen deut schneller als bei etrex und gpsmap, und die sind wirklich lahm im drekten vergleich zu den touchdingern. display dürfte kein thema sein, reflexiv wie bei den alten - aber dennoch: edge hat mir keiner von den jungs empfohlen. die reden dann vom akku und von der genauigkeit und führen routen vor, die ewig laden ....
edge ist mir persönlich auch zu überfrachtet mit trainingszeugs, das ich nicht brauch. denn der fehlende kompass im 605 ist das nogo, daß nur den 705 in frage kommen lässt.

also, das wärs: technik von dakota/oregon im gehäuse vom edge mit der funktionalität vom etrex/gpsmap - gibbet aber nich. bleibt wahrscheinlich wirklich nur noch der gpsmap60csx-brocken als ergonomischer kompromis für leute wie Schelliiii und mich.

aber mich schreckt dessen alte technik doch ab. das hätte ich schon vor 3 jahren haben können, als mir alle noch gesagt haben, fahhrad und navi, das wär noch nix. 3 jahre!

genau so seh ich das auch :D
also ich hab noch mal verglichen, abgesehen davon das mit das eTrex nicht gefällt und mir das Display zu klein ist, kann das GPSMap® 60CSx alles gleich gut, wenn nicht sogar besser.
Ich denke der GPSMap® 60CSx wirds, mit ner Open Street Map

LG

Hatti
11.12.2009, 09:45
Seit 1,5 Jahren quäle ich das 60CSX beim Geocachen zu Rad und zu Fuß. Einige Freiflugmeter hat das Gerät, im Gegensatz zu meinem Touchscreen Telefon, schon klaglos überstanden. Das Vista habe ich kurz getestet, kam allerdings einhändig nicht zurecht. Das Oregon hatte ich auch schon in der Hand, den Touchsreen mit einem flüchtigen Blick, wie beim Radeln, zu bedienen war mir schlicht nicht möglich. Das Design des 60ers mutet inzwischen schon etwas russisch an, aber ich mag einfach die super Bedienbarkeit durch die Tasten. Mal schauen was die Zukunft bringt, zur Zeit sehe ich für mich aber keine Alternative.

Gruß Hatti

goflo
11.12.2009, 10:46
ich war heute im laden, nachdem ich mich zum etrex vista durchgerungen hatte.
nur gut, daß grad kein verkäufer parat war - so hab ich nochmal am etrex gespielt und siehe, da war doch was: diese knöpfe kann man aufm rad sitzend nicht bedienen. das ist was für den wandernden gps-in-der-hand-halter.



Habe den LegendC seit fast 5 Jahren und habe mir gerade noch einen VistaHCx zugelegt und mir ist niemals aufgefallen, dass man das Teil am Rad schlecht bedienen kann. Ich kann jedem das VistaHCx empfehlen.

de_muur
11.12.2009, 12:47
Was wollt ihr eigentlich beim Radfahren unterwegs gross am Navi bedienen? 99,99% aller Einstellungen mache ich eigentlich im Stand.

Das Einzige, was ich mir beim Etrex als Bedienelement wuenschen wuerde, waere ein Extraknopf fuers Markieren von Wegpunkten. (Die Bedienung des Vier-Richtungs-Nupsis waehrend der Fahrt ist nicht so dolle.) Und auch diesen Knopf braeuchte ich nicht zum eigentlichen Radfahren, sondern nur um mir unterwegs Stellen zu markieren, wo noch was in die OSM-Karten einzutragen ist.

Ansonsten wenn man nur seine eigenen Fahrten aufzeichnen oder vorgegebenen Routen nachfahren will, dann ist der Edge 205 echt eine Empfehlung.

Gruss
Torsten

454rulez
11.12.2009, 14:24
ich bin ebenfalls seit 2 wochen stolzer besitzer eines etrex legend hcx und kann diesen nur wärmstens empfehlen - 150 euro bei amazon, dazu noch die openstreet/openmtbmap - absolut problemlos

mit der bedienung auf dem rad hab ich übrigens keinerlei schwierigkeiten

Nordisch
11.12.2009, 16:08
Habe das 60 CSX. Das Ding ist schnon ein ziemlicher Klopper am Lenker/Vorbau.

chassaelle
11.12.2009, 17:14
das hatte ich mir schon gedacht, daß ich einen drüber krieg wegen meiner kritik an der bedienbarkeit des etrex :)

und ich gebe zu, ich bin in dieser hinsicht leider noch theoretiker: weder habe ich eigene praxiserfahrung mit irgendeinem gps noch weiss ich, was ich fahrend am etrex unterwegs drücken können müsste ...

aber die im laden ausgestellten etrexmodelle benötigen halt einen so kräftigen tastendruck, daß dem nur der gegengehaltene handballen standhalten kann. wenn also so ein teil aufm lenker oder vorbau montiert ist, müsste ich den halter während der bedienung mit der 2ten hand stützen, oder?
und selbst wenn ich fahrend nicht an dem ding rumspielen muss, schon die zweihändige bedienung im stand stelle ich mir als nicht gerade komfortabel vor ...

user, belehrt mich!

de_muur
11.12.2009, 20:00
aber die im laden ausgestellten etrexmodelle benötigen halt einen so kräftigen tastendruck, daß dem nur der gegengehaltene handballen standhalten kann.

Wenn du das Extrex in der Hand haelst, dann drueckt entweder von der einen Seite der Daumen oder von der anderen Seite der Zeigefinger, waehrend der andere jeweils auf dagegen haelt.

Und wenn das Extrex auf Lenker oder Vorbau montiert ist, dann funktioniert das genauso, nur dass die Hand selber jetzt ueber und nicht unter dem Geraet ist. D.h., dass man waehrend des Tastendrucks kurzzeitig das Display verdeckt, aber das Geraet braucht sowieso seine Zeit, bis es reagiert.

Die Bedienung der seitlichen Knoepfe funktioniert auch problemlos waehrend der Fahrt. Nur der Steuernupsi auf der Oberseite will nicht so recht: Bei den Erschuetterungen versteht das Geraet nicht so richtig, in welche Richtung man den Nupsi gerade druecken will.

Gruss
Torsten

pinguin
11.12.2009, 20:02
Habe den LegendC seit fast 5 Jahren und habe mir gerade noch einen VistaHCx zugelegt und mir ist niemals aufgefallen, dass man das Teil am Rad schlecht bedienen kann. Ich kann jedem das VistaHCx empfehlen.

So sehe ich das auch bzw. die Erfahrung über gut ein Jahr und einige tausend Rad-km damit bestätigen das für mich.

Ich kann, wenn es auf der Straße mit mir mitfährt, während der Fahrt sogar Text eingeben, ohne dass ich ein Problem hätte. Egal ob mit oder ohne Handschuhen.

Im Gelände sieht es anders aus, aber da brauchts keine Routeneingabe oder sowas.