PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Seitensteifigkeit Kettenblätter?



Maxe_Muc3
16.12.2009, 15:44
Hallo zusammen,

habe mich anlässlich der Montage meines neuen Rahmens das erste Mal mit der Schaltqualität des Umwerfers beschäftigt.

Benutze einen Record Umwerfer mit einer Sugino-Kurbel und TA Syrius 48er Kettenblatt.

Verglichen mit der Ultegra am Rad meiner Frau schaltet das schon immer schlecht, habe das bisher auf meine antiken Rahmen geschoben.

Wenn ich mir jetzt auf der Rolle in Ruhe den Umwerfer und das Kettenblatt beim Schalten von oben ansehe habe ich das Gefühl, dass das Kettenblatt seitlich nach aussen gedrückt wird, bevor die Kette sich fängt und hochklettert.

Beim Ultegra Tretlager läuft die Kette regelrecht nach oben, der Schaltvorgang ist viel geschmeidiger. Kann das an mangelnder Steifigkeit der Syrius Kettenblätter liegen oder eher daran, dass Shimano die Steighilfen wesentlich stärker ausführt als TA?

Danke für Erfahrungen der Vielfahrer!

Marco Gios
17.12.2009, 08:46
Die Testredakteure haben mittlerweile zwar auch die Kettenblätter als neues Betätigungsfeld für das Ausleben des Steifigkeitswahns entdeckt, aber m.E. liegt der Unterschied in den Steighilfen: Bei den guten Blättern wird die Kette davon sofort mitgenommen und nach oben transportiert. Bei schlechten Steighilfen funktioniert das nicht (sofort) und die Kette wird erstmal seitlich gegen das Blatt gedrückt, ehe es dann doch irgendwann flutscht.

Maxe_Muc3
17.12.2009, 18:58
Ich muss echt sagen dass ich als alter Campa-Jünger einfach zugeben musste, dass die Ultegra besser schaltet als meine Record.

Kaufe trotzdem kein Shimano! Oder höchstens ne Kurbel :ü

Schlaffe Wade
17.12.2009, 19:20
Ich muss echt sagen dass ich als alter Campa-Jünger einfach zugeben musste, dass die Ultegra besser schaltet als meine Record.



gegenprobe gemacht ? ultegra umwerfer statt record ?

Maxe_Muc3
17.12.2009, 20:52
gegenprobe gemacht ? ultegra umwerfer statt record ?

manchmal liegen die guten Ideen so nahe, dass man sie einfach nicht sieht, werd's nachher probieren, Danke!

bernhard67
18.12.2009, 07:14
Die TA-Kettenblätter schalten bei weitem nicht so gut, wie die Ultegra. Ich schiebe das auch auf die weniger wirksamen Univesalsteighilfen und die fehlenden Schaltweichen in den Kettenblättern (besonders geformte Zähne) - die Shimano-Steighilfen sind ja auf eine feste Kombination kleines / großes Blatt ausgelegt und funktionieren dann optimal.

Verbessern läßt sich das Schaltverhalten, in dem man den Umwerfer ganz knapp über dem großen Ketteblatt montiert - so wie das Sheldon Brown empfiehlt. Den Abstand Zahnspitze - Unterkante Leitblech des Umwerfers habe ich so knapp gewählt, daß gerade noch Freigang sichergestellt ist, d.h. max. 0,5mm Luft und nicht wie von Shimano vorgegeben 1 bis 3mm. Bei knapp 2mm hatte ich öfters mal einen Kettenabwurf beim Hochschalten, obwohl die äußere Anschlag des Umwerfs so knapp wie möglich eingestellt war.

Pedalierer
18.12.2009, 10:10
Ich muss echt sagen dass ich als alter Campa-Jünger einfach zugeben musste, dass die Ultegra besser schaltet als meine Record.

Kaufe trotzdem kein Shimano! Oder höchstens ne Kurbel :ü

Welche Kurbel und welcher Umferfer? Bei meinen Centaur-Kurbeln flutscht das Blattwechseln fast so cremig wie hinten an der Kassette. Ich hätte das eigentlich als die Stärke schlechthin bei Campa emfunden. Bei der vorigen FSA-Kurbel war das vergleichsweise schleppend und hakelig.

08fuffzehn
18.12.2009, 10:24
Die TA-Kettenblätter schalten bei weitem nicht so gut, wie die Ultegra. Ich schiebe das auch auf die weniger wirksamen Univesalsteighilfen und die fehlenden Schaltweichen in den Kettenblättern (besonders geformte Zähne) - die Shimano-Steighilfen sind ja auf eine feste Kombination kleines / großes Blatt ausgelegt und funktionieren dann optimal.

...

:hmm: Kann ich so nicht stehen lassen: Hab an einem Rad auch TA-Kettenblätter - wie der thread-Eröffner auch an einer Sugino-Kurbel - und habe NULL Probleme beim Hoch- und Runterschalten. Umwerfer ist ne Centaur. Am gleichen Rahmen hatte ich vorher das ganze Ultegra-Programm dran, funktionierte auch :rolleyes:. Vielleicht liegt´s doch an der Einstellung des Umwerfers :confused: ? Aber gut, wir werden ja hoffentlich über das Ergebnis der weiteren Versuchsanordnungen auf dem Laufenden gehalten :).

Maxe_Muc3
18.12.2009, 10:36
Werde jetzt erstmal den Umwerfer so knapp wie möglich über das Kettenblatt stellen, habe nämlich bisher so 2-3 mm.

Wenn das nix bringt klau ich mal meiner Frau den Ultegra Umwerfer.

Dann sehen wir weiter.....

Pedalierer
18.12.2009, 11:25
Umwerfer möglichst knapp zur Kette am großen Blatt und parallel zur Kettenlinie Großes Blatt/kleinstes Ritzel ausrichten und nicht parallel zum Kettenblatt. Ich glaube das ist einer der häufigsten Fehler. Die Campawerfer sind eigentlich sehr gut.

Maxe_Muc3
15.01.2010, 10:04
In nem anderen Thread sieht man ein SRAM Kettenblatt von "innen"

http://www.n-c-wrestling.com/kurbelsram.jpg

So sieht mein TA Kettenblatt nicht aus, das hat nur ein paar Nieten als Steighilfe, nicht diese Ausfräsungen.

Kann mal jemand seine TA oder Stronglight Kettenblätter anschauen, wie sieht das da aus? Vielleicht liegt da noch Verbesserungspotential? Das Ultegra Kettenblatt meiner Frau hat ähnliche Ausfräsungen, leider ist's eine Triple-Kurbel, kann mir das Blatt also nicht leihen.

Danke!

G.Fahr
15.01.2010, 17:18
46-er TA Zephyr: ohne Ausfräsungen, mit eingesetzten Steighilfchen.

Die Zephyr sollten aufgrund des größeren Querschnitts geringfügig (unfühlbar?) seitensteifer sein als die Syrius.

Hatti
15.01.2010, 21:03
Hier ein Bildchen von den Steighilfchen am 46-TA Zephyr. In der warmen Stube schaltet das (46/33) ganz gut, auf die Straße durfte das Rad noch nicht.

xrated
15.01.2010, 21:26
Man braucht nur mal den Umwerfer ganz knapp schleiffrei einstellen ohne Last. Und wenn man dann im Wiegetritt fährt, hört man es schleifen.
Hatte mal eine alte Kurbel da hat sich sogar der Kurbelstern verwindet.

OCLV
15.01.2010, 21:38
verwunden.

pinguin
15.01.2010, 23:04
:hmm: Kann ich so nicht stehen lassen: Hab an einem Rad auch TA-Kettenblätter - wie der thread-Eröffner auch an einer Sugino-Kurbel - und habe NULL Probleme beim Hoch- und Runterschalten. Umwerfer ist ne Centaur. Am gleichen Rahmen hatte ich vorher das ganze Ultegra-Programm dran, funktionierte auch :rolleyes:. Vielleicht liegt´s doch an der Einstellung des Umwerfers :confused: ? Aber gut, wir werden ja hoffentlich über das Ergebnis der weiteren Versuchsanordnungen auf dem Laufenden gehalten :).

Sehe ich sehr ähnlich. Habe just vor wenigen Tagen einen Antrieb Sugino Alpina + T.A. Blätter Zephir + Werfer Shimano 7700er an einen neuen Rahmen geschraubt.

Zunächst hatte ich Pi x Daumen 2-3 mm Abstand vom gr. Kettenblatt und parallele Leitblechausrichtung zum Kettenblatt. Schalterei miserabel.

Dann runter bis auf ca. 1 mm Höhenabstand, Ausrichtung immer noch parallel. Danach schaltet das wie eine Eins. Keine merkliche Verzögerung, sofortiger Blattwechsel.

Lieber nochmal mit der Umwerferjustage Geduld haben.

pinguin
15.01.2010, 23:05
Hier ein Bildchen von den Steighilfchen am 46-TA Zephyr. In der warmen Stube schaltet das (46/33) ganz gut, auf die Straße durfte das Rad noch nicht.

HiHi... Exaktemente wie bei mir. Aber auf der Rolle kann man schon genug Last produzieren, um beurteilen zu können, dass es auch auf der Straße gut schalten wird. Zumal ich diese Kombination schon seit 2007 erfolgreich fahre.

Joey
15.01.2010, 23:22
Die Testredakteure haben mittlerweile zwar auch die Kettenblätter als neues Betätigungsfeld für das Ausleben des Steifigkeitswahns entdeckt...Haben sie das? Falls ja, hat das mit Wahn nichts zu tun, denn weiche Kettenblätter sind extrem nervig. Will jemand ein 53er FRM mit <100 km, LK 130? Ist recht leicht. Außer leicht ist es auch totaler Mist, aber dafür billig, bei mir zumindest.

Nordisch
15.01.2010, 23:48
Hier ein Bildchen von den Steighilfchen am 46-TA Zephyr. In der warmen Stube schaltet das (46/33) ganz gut, auf die Straße durfte das Rad noch nicht.


Fahre das Blatt auch mit 46 Zähne schon seit einigen tausend Kilometern.

Es schaltet sehr gut.


Einzig und allein auf einer Campa Centaur Kurbel in einem Shimano 9X System habe ich ab und an das Phänomen, dass die Kette nicht richtig auf das kleine Blatt fällt, sondern mit einer Lasche am großen Blatt und lehnt und mit der anderen Lasche auf dem kleinen Blatt liegt.
Mit dem originalen Campa 50er Blatt war das nicht der Fall.

Bei dem Einsatz in einem kompletten Shimano 10X System hat sich das selbe Kettenblatt auch schon bewährt. Es schaltet nur unbedeutend weniger weich als mit dem originalen Shimano 50er Kettenblatt.

In beiden Fällen, ob nun bei der Campa Kurbel am Crosser oder der Shimano Kurbel am Rennrad war festzustellen, dass wenn vorne klein gefahren wird, hinten 1-2 kleine Ritzel weniger schleiffrei zu fahren sind, da die Kette früher am großen Kettenblatt schleift. Das hat aber nicht mit der Steifheit des Blattes zu tun, da man dies schon im Montageständer einwandfrei feststellen konnte.

Maxe_Muc3
16.01.2010, 10:34
Vielleicht hörte sich das in meinem Eingangs-Posting dramatischer an, als es ist: Natürlich schaltet meine Anordnung gut und zügig (umsomehr, als ich aus der zeit komme, als man vorne die Kette regelrecht "hochwuchten" musste), die komplette Ultegra meiner Frau schaltet eben noch besser- die Kette "läuft" richtiggehend hoch.

Also war meine Winter-Neugierde geweckt, ich wollte mal ergründen, woran das liegt. Und da kamen aus meiner Sicht eben Steighilfen und seitliches Ausweichen des Kettenblattes in Frage.

Hat wer ein grosses Stronglight Kettenblatt? Hat das solche Ausfräsungen oder auch "nur" diese Nieten?

pinguin
16.01.2010, 10:52
Haben sie das? Falls ja, hat das mit Wahn nichts zu tun, denn weiche Kettenblätter sind extrem nervig. Will jemand ein 53er FRM mit <100 km, LK 130? Ist recht leicht. Außer leicht ist es auch totaler Mist, aber dafür billig, bei mir zumindest.

Bei den von dir genannten 3 Buchstaben ist a) vermutlich alles weich und b) so manches aus eigener Erfahrung Mist. Teurer Mist. Von daher sitzt du da wohl auf einem Stück unverkäuflichen Italomaterial... :D

Nordisch
16.01.2010, 10:55
Vielleicht hörte sich das in meinem Eingangs-Posting dramatischer an, als es ist: Natürlich schaltet meine Anordnung gut und zügig (umsomehr, als ich aus der zeit komme, als man vorne die Kette regelrecht "hochwuchten" musste), die komplette Ultegra meiner Frau schaltet eben noch besser- die Kette "läuft" richtiggehend hoch.



Shimano passt seine Steighilfen auch passend zur Größe des kleinen Kettenblattes an. Diese Perfektion kann dir natürlich ein Fremdanbieter nicht bieten, der ein großes Allroundkettenblatt für alle Größen und Hersteller kleiner Kettenblätter baut.

Nordisch
16.01.2010, 10:57
Bei den von dir genannten 3 Buchstaben ist a) vermutlich alles weich und b) so manches aus eigener Erfahrung Mist. Teurer Mist. Von daher sitzt du da wohl auf einem Stück unverkäuflichen Italomaterial... :D

Wenn man die Zähne abfräst, hat man doch eine gute Monoschiene. Die werden teuer gehandelt. :D

Maxe_Muc3
19.04.2010, 22:10
Nochmal ein Update: Ich habe das 48er TA gegen ein 46er Strobglight gewechselt, das Ergebnis ist ein viel besseres Schaltverhalten. Ob's am Hersteller oder am Durchmesser liegt kann ich jetzt natürlich nicht sagen. tendiere aber zum Hersteller, zwei Zähne können ja eigentlich nicht soviel ausmachen.

Miezekätzchen
19.04.2010, 22:19
Ich fahre die TA-Blatter in 34/50 und das Schaltverhalten ist in meinen Augen eine mittlere Katastrophe.
Shimano DA 7700 ... Umwerfer rum und die Kette sitzt.
Campa Centaur 2010 ... Umwerfer rum und die Kette sitzt.

Bei den TA-Blättern halte die fehlende Ausfräsung im Bereich der Steighilfen als Ursache für das mangehafte Schaltverhalten. Ist ja auch irgendwie logisch ... die Kette kommt schlecht an die Steighilfen, weil kurz unterhalb der Zähne das Kettenblatt wesentlich dicker ist.
Da musste die Kette erstmal "drüber biegen".

Maxe_Muc3
19.04.2010, 22:25
Bei den TA-Blättern halte die fehlende Ausfräsung im Bereich der Steighilfen als Ursache für das mangehafte Schaltverhalten. Ist ja auch irgendwie logisch ... die Kette kommt schlecht an die Steighilfen, weil kurz unterhalb der Zähne das Kettenblatt wesentlich dicker ist.
Da musste die Kette erstmal "drüber biegen".

Das dachte ich auch, im Vergleich zu Shimano Blättern, ist aber bei dem Stronglight Blatt auch nicht anders- dort sitzen allerdings die Steighilfen an einer anderen Stelle des Umfangs, weiss jetzt aus dem Kopf nur nicht mehr wo. Und das Rad steht draussen in der Garage....

Hatti
20.04.2010, 09:48
Nochmal ein Update: Ich habe das 48er TA gegen ein 46er Strobglight gewechselt, das Ergebnis ist ein viel besseres Schaltverhalten. Ob's am Hersteller oder am Durchmesser liegt kann ich jetzt natürlich nicht sagen. tendiere aber zum Hersteller, zwei Zähne können ja eigentlich nicht soviel ausmachen.
Ich würde sagen zwei Zähne können schon etwas ausmachen, fahre 46/33 TA Zephyr - und trotz mickriger Steighilfen absolut zufrieden (bis jetzt jedenfalls).
Bei TA gibt es aber noch die Nerius Blätter (für Campa), die zusätzliche Ausfräsungen haben - vielleicht hilft das ja
http://www.wiggle.co.uk/images/ta%20nerius%20chainring.jpg

fausto-coppi
20.04.2010, 09:54
Ich fahre die TA-Blatter in 34/50 und das Schaltverhalten ist in meinen Augen eine mittlere Katastrophe.
Shimano DA 7700 ... Umwerfer rum und die Kette sitzt.
Campa Centaur 2010 ... Umwerfer rum und die Kette sitzt.

Bei den TA-Blättern halte die fehlende Ausfräsung im Bereich der Steighilfen als Ursache für das mangehafte Schaltverhalten. Ist ja auch irgendwie logisch ... die Kette kommt schlecht an die Steighilfen, weil kurz unterhalb der Zähne das Kettenblatt wesentlich dicker ist.
Da musste die Kette erstmal "drüber biegen".

Kann ich in keinster Weise bestätigen. Ich fahre 50/33 und das schaltet in jeder Lebenslage schnell, präzise und zuverlässig. Das große ist ein Syrius das kleine ein Zephyr, Umwerfer ist ein alter Standard-Centaur-Umwerfer (also nix CT oder so). Einzig muß man - wie weiter oben schon mal jemand schrieb - den Umwerfer wirklich minimalst tief setzen.

Hatti
20.04.2010, 10:07
Kann ich in keinster Weise bestätigen. Ich fahre 50/33 und das schaltet in jeder Lebenslage schnell, präzise und zuverlässig. Das große ist ein Syrius das kleine ein Zephyr

Kannst du mal schauen ob das große Blatt Ausfräsungen zu den Steighilfen hat. Ta schreibt:"All Hegoa, Horus, Syrius and Nerius outer chainrings have shifting ramps." vielleicht ist das ja das Geheimnis.

Miezekätzchen
20.04.2010, 10:09
Kann ich in keinster Weise bestätigen. Ich fahre 50/33 und das schaltet in jeder Lebenslage schnell, präzise und zuverlässig. Das große ist ein Syrius das kleine ein Zephyr, Umwerfer ist ein alter Standard-Centaur-Umwerfer (also nix CT oder so). Einzig muß man - wie weiter oben schon mal jemand schrieb - den Umwerfer wirklich minimalst tief setzen.

Ich mach nachher mal ein Bildschen meiner "Kombo".

Sorgi
20.04.2010, 11:41
Frage dazu. Welches TA-Kettenblatt (oder was wäre noch zum empfehlen) mit 110er LK und 48 Zähne sollte man für shimano-schaltung, bzw. FSA-kurbel benutzen? Und wo kaufen?

fausto-coppi
20.04.2010, 13:44
Kannst du mal schauen ob das große Blatt Ausfräsungen zu den Steighilfen hat. Ta schreibt:"All Hegoa, Horus, Syrius and Nerius outer chainrings have shifting ramps." vielleicht ist das ja das Geheimnis.

Kann ich heute abend mal machen. Wobei ich die Kombi 50/33 auch schon mit Zephyr-KBs (groß und klein) gefahren bin und mir diese Kombi nicht als katastrophal in Erinnerung geblieben ist. Umwerfer war derselbe. Vielleicht liegt ja auch dort der Hund begraben.

Nordisch
20.04.2010, 17:54
Frage dazu. Welches TA-Kettenblatt (oder was wäre noch zum empfehlen) mit 110er LK und 48 Zähne sollte man für shimano-schaltung, bzw. FSA-kurbel benutzen? Und wo kaufen?

TA Zephyr (vermutlich, hoffe die machen keine Extrawurst wie die Italiener (Campa, Miche, Fulcrum. ..))


bike24 war meine Bezugsquelle für ein 46er

Maxe_Muc3
20.04.2010, 18:21
Kann ich heute abend mal machen. Wobei ich die Kombi 50/33 auch schon mit Zephyr-KBs (groß und klein) gefahren bin und mir diese Kombi nicht als katastrophal in Erinnerung geblieben ist. Umwerfer war derselbe. Vielleicht liegt ja auch dort der Hund begraben.

das wäre echt super!

328
20.04.2010, 18:38
Wenn ich mir jetzt auf der Rolle in Ruhe den Umwerfer und das Kettenblatt beim Schalten von oben ansehe habe ich das Gefühl, dass das Kettenblatt seitlich nach aussen gedrückt wird, bevor die Kette sich fängt und hochklettert

Ich hatte mal am MTB ein 40er FRM Blatt. Beim rausbeschleunigen
mit 40/11 hat es das Kettenblatt dermaßen verbogen das die Kette
nach außen gefallen ist. Hatte nichts mit Umwerfereinstellung & Co
zu tun. War auch zu beobachten wenn man ausn Stand mit 40/11
wegfahren wollte. Leichter Aluschrott - mehr nicht. Kein Vergleich
zu den Shimano, Sram, FSA Kettenblättern bzw. Camp..

Radfahrender
20.04.2010, 21:10
Kleiner Beitrag aus meinem Erfahrungsschatz:

Schweineteure Cannondale MK-V Blätter (Kompakt)... sind ziemlich weich. Sogar eine Weichwade wie ich kriegt die leicht zum Schleifen bei einem Umwerfer ohne Trimmschritt auf dem großen Blatt (DA7900). Gleiches Setup aber Stronglight Blätter und die Welt ist in Ordnung.

Kleiner Nachteil: Ein Satz MK-V in 50/34 wiegt nur 95.1g (70+25g), das gleiche mit Stronglight CT2 knapp 50g mehr.

pinguin
20.04.2010, 22:41
Keinerlei Probleme mit Sugino (Octalink), T.A. (die teuren Blätter) und 7700er Werfer, angesteuert von Campa-Hebeln.

Miezekätzchen
20.04.2010, 22:57
Kannst du mal schauen ob das große Blatt Ausfräsungen zu den Steighilfen hat. Ta schreibt:"All Hegoa, Horus, Syrius and Nerius outer chainrings have shifting ramps." vielleicht ist das ja das Geheimnis.

Ja, hat es ... Syrius:
http://forum.tour-magazin.de/picture.php?albumid=290&pictureid=2276
Wie man sehen kann, ist eine Steighilfe eingefräst. Aber der "Stahl"-pinökel scheint nicht von besonderer Härte, der ist nach rd. 4000km bereits rundgelutscht. Deshalb wird (bei mir) wohl auch die Kette beim Umwerfen schlecht mitgenommen.
Vielleicht sollte ich den Zahn unterhalb der Steighilfe kappen?

Meine Kombo:
http://forum.tour-magazin.de/picture.php?albumid=290&pictureid=2275
Der Umwerfer sitzt rd. 1,5 mm überm Kettenblatt.

fausto-coppi
21.04.2010, 08:14
Also, ich hab bei auch grad mal geschaut. Das sieht bei mir sehr ähnlich wie auf den Bilder von Miezekätzchen aus, allerdings sehen bei mir diese Pinökel, die die Kette mitnehmen sollen, nicht so mitgenommen aus - und die KBs haben bei mir auch sicherlich schon 30000 km runter. Umwerfer sitzt bei mir vielleicht minimalst tiefer, aber das macht eher nicht den Unterschied zwischen "katastrophal" und "wunderbar".
Ergo, ich hab keine Ahnung, was der Unterschied ist... :kweetnie:

Vielleicht ist der Campa-Umwerfer doch besser für Kompakt geeignet (Maro Moskopp behauptet das irgendwo auf der RPD-Seite) - dagegen spricht, daß es genügend Leute gibt, die KK mit Shimano-Werfer problemlos fahren. Andererseits, vielleicht ist der Campa-Werfer bei kritischen, nicht ganz so schaltfreudigen Kombinationen gutmütiger. Aber das ist reine Spekulation...
Nicht zuletzt mag auch das subjektive Empfinden, was gut und was schlecht ist, eine entscheidende Rolle spielen