PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Speichengewinde mit Loctite verkleben?



pezzey
01.01.2010, 18:22
In einem Beitrag wurde mir bzgl. spezieller LR empfohlen:

"Etwas Loctite (mittelfest!) nach dem Zentrieren auf das Speichengewinde fliessen lassen, danach dezentriert sich gar nichts mehr."

Korrekt?

Warum macht man das dann eigentlich nicht grundsätzlich immer, wenn sich dadurch die Speichenspannung länger erhalten lässt. Gleich nach dem Kauf der LR.

Gibts auch Nachteile durch diese Anwendung?

pinguin
01.01.2010, 18:24
Habe ich bislang bei einem für mich sensibel aufzubauenden LRS gemacht. Seitdem ist Ruhe mit Nachzentrieren.

Ansonsten ist das Thema Nippelsicherung ein Glaubens"krieg".

Arm Lancestrong
01.01.2010, 18:27
Bei einigen Systemlaufräderen ist mir schon aufgefallen, dass sich werksseitig ein oftmals blaues Zeug auf den Gewinden der Speichen befindet. Ich denke, das wird was ähnliches sein.
Ich habe bei Laufrädern, an denen sich immer ein und die selbe Speiche löst, auch schon mal über loctite nachgedacht.

pezzey
01.01.2010, 18:34
Habe ich bislang bei einem für mich sensibel aufzubauenden LRS gemacht. Seitdem ist Ruhe mit Nachzentrieren.

Ansonsten ist das Thema Nippelsicherung ein Glaubens"krieg".

Oh, eine Glaubensfrage. Na, aber trotzdem, wenn du bei dem o.g. LRS sehr gute Erfahrungen gemacht hast, warum machst du es dann nicht grundsätzlich. Das zeug kostet ja nicht viel. Und wenn man danach die Nippel trotzdem noch zentrieren kann, dann sehe ich keinen Grund das grds. zu machen.

xrated
01.01.2010, 18:36
Das sind Nippel bei denen der Kleber schon drin ist. Allerdings lassen die sich beim nachzentrieren schwerer drehen.
Am besten wäre wenn man beim Aufbau Leinöl benutzt.

Wenn man über die volle Gewindelänge Schraubenkleber benutzt, dann ist das Losbrechmoment wirklich sehr hoch. Nichts für dünne Speichen.

pezzey
01.01.2010, 18:40
Ah also doch Nachteile.

Thunderbolt
01.01.2010, 18:44
Speichen sind Schraubverbindungen.

Belastung ist schwellend auf Zug, also bei jeder Radumdrehung mal mehr und weniger.

Wenn der Zug zu gering wird, dann kann sich die Schraube lockern.
Das ist dann eine Fehlkonstruktion, hier kann Loctite helfen.

Ansonsten braucht man das eigenlich nicht. Das Schraubensicherungs hält aber auch Korrosion zwischen Nippelmutter und Speiche fern, bis man es einmal verdreht hat. Für die Schnell-Perfekt-und-nie-wieder-Anfassen-Einspeicher auch deswegen eine Option.

CU
Thunder

pinguin
01.01.2010, 18:52
Oh, eine Glaubensfrage. Na, aber trotzdem, wenn du bei dem o.g. LRS sehr gute Erfahrungen gemacht hast, warum machst du es dann nicht grundsätzlich. Das zeug kostet ja nicht viel. Und wenn man danach die Nippel trotzdem noch zentrieren kann, dann sehe ich keinen Grund das grds. zu machen.

Weil ich ein fauler Hund bin. Warum soll ich einen überflüssigen Arbeitsgang ausführen? Das sich ein Laufrad vllt. mal seltsam verhält, das sehe ich früh genug und kann dann mit allerlei Mitteln (u.a. Klebstoff) den Umstand gezielt abstellen.

xrated
01.01.2010, 18:57
Habe einmal einen Satz mit Schraubenkleber gemacht, mache ich nie wieder. Schon während des Aufbaus ist der Kleber getrocknet und das zentrieren war mühsam. Wahrscheinlich ist die Klebekraft fast dahin wenn man etwas eingetrocknetes nochmal verschraubt.

PNB
01.01.2010, 18:58
Das sind Nippel bei denen der Kleber schon drin ist. Allerdings lassen die sich beim nachzentrieren schwerer drehen.
Am besten wäre wenn man beim Aufbau Leinöl benutzt.

Wenn man über die volle Gewindelänge Schraubenkleber benutzt, dann ist das Losbrechmoment wirklich sehr hoch. Nichts für dünne Speichen.

Ich verwende auch gekochtes Leinöl.
Nach einer (un)gewissen Zeit verharzts und wirkt als leichte Schraubsicherung.
Es passiert ab und zu dass ich nachzentrieren muss, aber nicht so oft noch so tragisch.

Mit einem nicht von mit gebauten LRS habe ich nachträglich das DT Spoke-Freeze verwendet (vor allem an der NAS)
Nach einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass die Speichenspannung ungleichmässig war und wollte sie ausgleichen.
Um die Geschichte kurz zu machen, musste die Speichen and der Seite durchschneiden und das LR wieder einspeichen.

Nich mal mit der Twist-Resist Zange war anders möglich.
Seit dem geniesse ich das Zeug mit Vorsicht und nur auf vorher geschmierten Speichen.

pezzey
01.01.2010, 19:55
Ok, also doch nicht die Rundum-für immer-nie mehr zentrieren-sorglos-Lösung.

Stupidboy?
01.01.2010, 20:04
Ich baue laufräder ohne loctite auf. klappt auch wunderbar (alle laufräder werden für querfeldein gebraucht) nur ein dazugekauftes will nicht so richtig ist immer wieder eine acht drin. aber ich lasse das lieber wenn ich die nachteile hör

pezzey
01.01.2010, 20:08
Ich hatte die Verwenung von Loctite sowieso nicht schon beim Aufbau des LR gedacht, sondern erst nachträglich auf einen schon fertigen LRS. Ein Tröpfchen auf das Gewinde, oder so. So war jedenfalls meine Vorstellung.

Rex Felice
01.01.2010, 20:40
Nein, nie Loctite!

Ich habe dieses Jahr ein gebrauchtes RR gekauft. Die Räder hatte der Vorbesitzer gegen andere gebrauchte LRS eingetauscht. Sind klassische LRS mit FRM-Nabe und DT Felge. Die Räder hatten leichten Schlag (die Vorbesitzern der Räder war eine Frau mit 50 kg welche nicht viel mit den LRS gefahren war.!!)

Ich wollte dann die Räder bei meinem LRS-Spezi nachzentrieren lassen: Chancenlos. Schaden dieser idiotischen Loctite-Geschichte: 28 Speichen vorne, 32 Speichen hinten, Arbeit fürs neue Einspeichen.

Leider hat dieser Armleuchter der so eingespeicht hat, mit seinem Laden pleite gemacht, sonst hätte er mir den Schaden ersetzen können. Andererseits ist es vielleicht gut, dass der pleite gemacht hat, dann baut er keinen solchen Scheiss mehr...

Und die Mär von der Geschicht:
Wenn du Loctite brauchst zum Bau von LRS, dann besser du baust keine LRS nicht...

Rex Felice
01.01.2010, 20:41
Ah also doch Nachteile.

Nur Nachteile!
Welches sollen die Vorteile an der Sache sein?

Nachzentrieren muss man bei Schlägen und wenn es "eingefahren ist" sowieso und ein gut aufgebautes LRS "dezentriert" sich auch nicht. Selbst wenn dem so wäre, das Rad ist beim regelmässigen Service in ein paar Minuten nachzentriert. Bei meinem mit Loctite durfte ich es neu einspeichen lassen...

bernhard67
01.01.2010, 21:01
Loctite ist eine Handelsmarke von Henkel, unter der eine Vielzahl von Klebern verkauft werden. Wenn man die Nippel mit Sekundenkleber sichert (den gibt es auch von Loctite), denn ist ein Nachzentrieren kaum möglich. Verwendet man Schraubensicherung mittelfest (per Konvention blau), ist ein Nachzentrieren problemlos möglich.

Ich sichere bei meinen Laufrädern nach dem Einfahren (mind. 2000 km) alle Nippel mit Schraubensicherung mittelfest. Dazu kommt von beiden Seiten ein kleiner Tropfen auf den Nippel. Durch die Kapilarwirkung zieht es den Kleber in das Gewinde. Solche Laufräder muß man praktisch nie nachzentrieren.

Nordisch
01.01.2010, 21:47
Loctite 222 nimmt man zur Sicherung.

Damit lassen sich selbst 1,5 mm Speichen gut nachzentrieren.

Ansonsten lassen sich stabilere Speichen auch mit stärkeren Kleber sichern.

xrated
01.01.2010, 22:33
Loctite ist eine Handelsmarke von Henkel, unter der eine Vielzahl von Klebern verkauft werden. Wenn man die Nippel mit Sekundenkleber sichert (den gibt es auch von Loctite), denn ist ein Nachzentrieren kaum möglich. Verwendet man Schraubensicherung mittelfest (per Konvention blau), ist ein Nachzentrieren problemlos möglich.


Ich meine natürlich Schraubensicherung, auch Schraubenkleber genannt und keinen Sekundenkleber, ich denke das dürfte jedem klar sein.

Könnte ich glatt mal einen Test machen, wie weit der ins Gewinde eindringt, wenn nachträglich aufgetragen.

Leinöl hat den Vorteil das es dauerhaft elastisch bleibt. Leinfirmnisöl trocknet noch schneller, daß ist ein Holzanstrich.

OCLV
01.01.2010, 22:36
Ich würde kein Loctite an das Gewinde tun, wenn es sich durch einen guten Aufbau des LRS verhindern lässt.

Wenn man "mal eben fix" einen LRS von jemand anderem zentrieren soll und der mies aufgebaut ist, kommt man manchmal nicht drum rum, wenn man nicht alle Speichen neu rein machen will. :rolleyes:

Einzige Ausnahme von dieser Regel ist eine superleichte flache Schlauchreifenfelge und eine HR Nabe die in der Geometrie ungünstig gebaut ist. Dann kann man schon mal ein paar Tropfen Loctite rechtfertigen an der linken Seite. Sie dürfen aber trotzdem NIE zum halten der Speichen dienen. Sonst halten die Köpfe nicht.

Nordisch
02.01.2010, 01:15
Ich würde kein Loctite an das Gewinde tun, wenn es sich durch einen guten Aufbau des LRS verhindern lässt.



Bin darüber gespaltener Meinung. Gerade bei LRS mit hoher Spannung machen schon sehr geringe Umdrehungsanteile den Unterschied zwischen kleinen Seitenschlag und keinen Seitenschlag. (Große Bedeutung am Crosser mit MINI-V-Brakes.)

Zudem schadet Loctite ja nicht ganz im Gegenteil. Es verhindert sogar das Festgammeln der Nippel an der Speiche. (Gilt sicher für Loctite 222 aus meiner Erfahrung.)

Meine letzten beiden LRS habe ich der Bequemlichkeit halber sogar mit fertigen Prolock Nippeln ausgestattet.
Diese Verbindung ist aber fester als die mit dem Loctite 222 und daher NICHT für 1,5 mm Speichen (DT Revo) zu empfehlen.

Bei Sapim gibt es sogenannte SILS Nippel. Diese arbeiten afaik ohne Kleber sondern mit speziellem Gewinde. Ich konnte hier kaum eine Erhöhung des Drehwiderstandes mit dem SILS Nippeln feststellen. Mit 1,5 mm Sapim Laser habe ich sie allerdings noch nicht verwendet.

Vielleicht noch zu Loctite 222. Dieses kann man auch bei fertigen LRS anwenden. Das Zeug sucht sich seinen Weg ins Gewinde. Allerdings sollte man vermeiden mit dem Zug zu tropfen, so dass es zwischen Nippel und Felgensitz gelangt.

Sigi Sommer
02.01.2010, 03:03
Habe bisher ungezaehlte LR-Saetze gebaut, die Selbsthemmung im Gewinde war jedesmal voellig ausreichend.

Kann mir allerdings gut vorstellen, dass bei schlecht gebauten LR mit zu starker Speichenentlastung die Selbsthemmung nicht mehr funzt und sich die Speichen ohne Sicherungskleber lockern.

Sigi

PNB
02.01.2010, 08:57
Ich meine natürlich Schraubensicherung, auch Schraubenkleber genannt und keinen Sekundenkleber, ich denke das dürfte jedem klar sein.

Könnte ich glatt mal einen Test machen, wie weit der ins Gewinde eindringt, wenn nachträglich aufgetragen.

Leinöl hat den Vorteil das es dauerhaft elastisch bleibt. Leinfirmnisöl trocknet noch schneller, daß ist ein Holzanstrich.

Das ist eben was ich verwende, aus dem Baumarkt.

Chelm
02.01.2010, 09:04
Ein Laufrad muss auch ohne Schraubensicherung stabil sein, aber gegen die Verwendung von Loctite 222 (niedrigfest) spricht meiner Meinung nach garnichts. Damit ist auch ein nachträgliches Zentrieren möglich.

Alles was darüber ist, also Loctite 243 (mittelfest) oder andere blaue Schraubensicherungsflüßigkeiten sind wirklich zuviel des Guten, denn wie xrated schon schrieb: Das Losbrechmoment ist einfach zu hoch.


Aber mal eine andere Frage: Hat jemand Erfahrungen mit DT Swiss Spoke Freeze (http://www.cycle-basar.de/Laufraeder/Laufrad-Zubehoer/Speichen-Nippel/-Laufradbau/DT-Swiss-Spoke-Freeze::2309.html) gemacht?

Meister
02.01.2010, 10:39
Loctite 222 funktioniert, das nehme ich für hinten links radial, sonst reicht Leinöl bei Alunippeln. Loctite 243 ist viel zu fest für dünne Speichen und Spooke-Freeze ist noch schlimmer. Damit verdrehen die Händler immer die Aerolites, die volle Katastrofe.

Nordisch
02.01.2010, 12:01
1.

Ein Laufrad muss auch ohne Schraubensicherung stabil sein ...

2.

Alles was darüber ist, also Loctite 243 (mittelfest) oder andere blaue Schraubensicherungsflüßigkeiten sind wirklich zuviel des Guten, denn wie xrated schon schrieb: Das Losbrechmoment ist einfach zu hoch.




1.

Ein Laufrad mit hoher Speichenspannung ist sehr stabil, allerdings genügen minimalste Nippeldrehungen um einen kleinen Seitenschlag zu erzeugen. Diese verhindert man gut mit Loctite 222.
Der Effekt tritt um so mehr bei günstigen Felgen auf, die höchst unterschiedliche Speichenspannungen benötigen um das Laufrad halbwegs rund zu bekommen.

2.

Bei den stabilen Speichen der Aksium (kann nur für das 06er Modell sprechen) ist die blaue werksseitige Nippelsicherung genau richtig. Und hier muss auch Nippelsicherung ran. Selbst bei hohen Speichenspannungen bringt man die stabilen/geraden und damit wenig elastischen Speichen am HR zur totalen Entlastung.

Nordisch
02.01.2010, 12:07
Loctite 222 funktioniert, das nehme ich für hinten links radial, sonst reicht Leinöl bei Alunippeln.

Das Leinöl, was der Erbauer eines meiner LRS verwandt hatte, hatte schlechtere Nachzentriereigenschaften als das Loctite 222.

PNB
02.01.2010, 14:53
Loctite 222 funktioniert, das nehme ich für hinten links radial, sonst reicht Leinöl bei Alunippeln. Loctite 243 ist viel zu fest für dünne Speichen und Spooke-Freeze ist noch schlimmer. Damit verdrehen die Händler immer die Aerolites, die volle Katastrofe.

Vielleicht Off-Topic aber immerhin:

Für die Aero-Lite Speichen gibt´s ein spezielles Verkzeug von DT, zusammen mit dem DT-Spokey zu verwenden, die habe ich auch.

In solchen Fälle, würde ich ernst überlegen, den Händler zu wechseln.

xrated
02.01.2010, 16:34
Das Leinöl, was der Erbauer eines meiner LRS verwandt hatte, hatte schlechtere Nachzentriereigenschaften als das Loctite 222.

Was meinst du genau?

pezzey
02.01.2010, 16:56
So, und eingie Beiträge später hört swich das ja gar nicht mehr so schlecht an. Vor allem für billigere LRS, wie meinen DT Swiss R 1.1 mit Novatec-Naben. Genau für den LRS wurde mir auch Loctite empfohlen.

bob600
02.01.2010, 17:03
Was ist an den RR1.1 billig???
Das Loctite kannst dir doch echt sparen. Brauch kein Mensch. Bissl Fett drauf und gut is.

Hab gestern ne Speiche gekillt weil sie sich die Nippel am LR kaum noch drehen lies. War aber eher festgegammelt. War auch gute 25Jahre alt...

PNB
02.01.2010, 17:14
Was ist an den RR1.1 billig???
Das Loctite kannst dir doch echt sparen. Brauch kein Mensch. Bissl Fett drauf und gut is.

Hab gestern ne Speiche gekillt weil sie sich die Nippel am LR kaum noch drehen lies. War aber eher festgegammelt. War auch gute 25Jahre alt...

In seinem Fall die Naben.
Kosten weniger als die Felgen :)

bob600
02.01.2010, 17:38
Ja aber den Naben ist das Loctite wuppe :ä

xrated
02.01.2010, 17:42
Was willst du mit Fett? Das senkt die Reibzahl nochmal zusätzlich.

bob600
02.01.2010, 19:19
Na und?

Nordisch
02.01.2010, 20:07
Was meinst du genau?

Es war halt verharzt. Dreheigenschaften des Nippels waren ruckartig.

Bei Loctite dreht sich der Nippel mit einem leicht erhöhten aber gleichmässigem Widerstand.

Nordisch
02.01.2010, 20:10
Hab gestern ne Speiche gekillt weil sie sich die Nippel am LR kaum noch drehen lies. War aber eher festgegammelt. War auch gute 25Jahre alt...

Genau das Festgammeln verhindert Loctite 222 ganz gut.

pezzey
02.01.2010, 20:14
Ohje, wirklich eine Glaubensfrage.

bob600
02.01.2010, 20:17
Ja und Fett tut das auch. Gelöst haben sich Nippel bei mir noch nie, selbst mit bösem bösem, Reibzahl reduzierendem, Fett.

Nordisch
02.01.2010, 20:18
Ohje, wirklich eine Glaubensfrage.

Anscheinend :D :Angel:

pinguin
02.01.2010, 20:23
Ohje, wirklich eine Glaubensfrage.

:Angel:

Nordisch
02.01.2010, 20:23
Ja und Fett tut das auch. Gelöst haben sich Nippel bei mir noch nie, selbst mit bösem bösem, Reibzahl reduzierendem, Fett.

Hast du mal gemessen, wie hart deine LRS gespeicht sind.

Eventuell speiche ich meine LRS ja etwas zu hart ein. Dort kommt es zu kleinen Schlägen *1 bei minimalsten Nippelverdrehungen.

*1

die am normalen Renner nicht stören aber am Crosser mit sehr eng eingestellten Bremsbelägen (schätze unter 1 mm)

pezzey
02.01.2010, 20:28
:Angel:

Ja, ja, du hattest mich ja vorgewarnt.

bob600
02.01.2010, 20:29
Tensiometer hab ich. Was das mit deinem Problem zu tun hat weiss ich aber nicht.

Nordisch
02.01.2010, 20:34
Tensiometer hab ich. Was das mit deinem Problem zu tun hat weiss ich aber nicht.

Wie hart hast du laut deinem Tensio eingespeicht?
(Welches hast du?)

bob600
02.01.2010, 20:39
Hab ihn erst seit Weihnachten :D Parktool TM-1. Alle Laufräder die ich gespeicht hab sind noch Prä-tensiometer. Alle aber eher in richtung Tendenz hart. Wenn du willst kann ich mal Schnell nachmessen an nem Rigida Zac2000/Dt Competition den ich vor nem halben Jahr eingespeicht hab und demletzt mit Tensiometer zentriert hab. Ich mein so um die 1500N.

xrated
02.01.2010, 21:20
Na und?

Dir ist klar das sich dadurch die Nippel noch leichter lösen?

bob600
02.01.2010, 21:23
Ja. Hatte aber wie gesagt noch nie ein Problem damit...

Hab obigen LRS grad nochmal kurz vermessen.
VL (disc) 1100N
HR maximal so 1400 vllt au 1500N. Aber ist nicht so homogen da eher einfache Felge.

Tendenziell halt ich das Tensiometer aber eher für Spielzeug. :D

OCLV
02.01.2010, 23:51
Wenn du nicht gerade das DT Swiss Tensiometer hast (250 €), kannst du die Messung eh vergessen. Die ist nicht wirklich genau.

In der Zeit in der ihr hier über die Verwendung von Loctite und den verschiedenen Nummern (hatten wir schon 4711? Ach ne, das war was anderes. :D) diskutiert habt, hätte der LRS schon längst aufgebaut sein können.... :rolleyes:

Ob auf den Naben nun Chris King oder Novatec drauf steht ist für die Speichen unerheblich
Es kommt lediglich auf die Speichenzahl und die Form und das Gewicht der Felge an.
Und wer es nicht schafft einen LRS mit einer halbwegs stabilen Felgen (und das ist die DT R1.1 - heißt jetzt anders in 2010) aufzubauen der auch nach Benutzung noch gerade läuft sollte sich das vom erfahrenen LR-Fachmann nochmal zeigen lassen, wie das geht. Denn sonst wirkt der Kleber nur dem natürlichen Drang der Speiche sich zu drehen entgegen (wenn halt nicht richtig aufgebaut...) und das kann auch nicht gut sein.

Fett mindert zwar die Reibung, verhindert aber auch, dass der Nippel in der Öse/Felge festgammelt über die Jahre. Wo man sonst noch Fett einsetzen sollte hängt vom Einzelfall ab. :rolleyes:

Gruß Thomas

bernhard67
03.01.2010, 00:58
Also ich habe nie Probleme beim Nachzentrieren von Laufrädern, die mit mittelfester Schraubensicherung versehen wurde - zumindest nicht mit Messingnippel. Nun kann man sicher streiten, ob es Schraubensicherung nötig ist, oder nicht. Der Holländische Laufradbauer, von dem ein Video hier mal verlinkt wurde, nimmt auch Schraubensicherung mittelfest - nachträglich aufgebracht, so wie ich.

bob600
03.01.2010, 10:30
Lest was onkel sheldon geschrieben hat:

Spoke threads and spoke holes in the rim should generally be lubricated with light grease or oil to allow the nipples to turn freely enough to get the spokes really tight. This is less important than it used to be due to the higher quality of modern spokes, nipples and rims, but it is still a good practice. In the case of derailer rear wheels, only the right side spokes and spoke holes need to be lubricated. The left side spokes will be loose enough that it will not be hard to turn the nipples even dry, and if you grease them they may loosen up of their own accord on the road.

oder auf deutsch:

Die Gewinde der Speichen und die Speichenlöcher in der Felge sollten generell mit leichtem Fett oder Öl geschmiert werden, so dass die Nippel später leicht genug gedreht werden können, um die Speichen auf eine hohe Spannung zu bringen. Dies ist wegen der höheren Qualität moderner Speichen, Nippel und Felgen nicht mehr so wichtig wie früher, aber es ist immer noch eine gute Praxis. Im Falle von Antriebsrädern bei Kettenschaltungen braucht nur auf der rechten (Antriebs-) Seite geschmiert zu werden. Auf der linken Seite ist die Speichenspannung so niedrig, dass die Nippel auch ungeschmiert leicht gedreht werden können. Wenn diese geschmiert werden, kann es sein, dass sie sich beim Fahren von selbst lösen.

pezzey
03.01.2010, 10:58
Wenn du nicht gerade das DT Swiss Tensiometer hast (250 €), kannst du die Messung eh vergessen. Die ist nicht wirklich genau.

In der Zeit in der ihr hier über die Verwendung von Loctite und den verschiedenen Nummern (hatten wir schon 4711? Ach ne, das war was anderes. :D) diskutiert habt, hätte der LRS schon längst aufgebaut sein können.... :rolleyes:

Ob auf den Naben nun Chris King oder Novatec drauf steht ist für die Speichen unerheblich
Es kommt lediglich auf die Speichenzahl und die Form und das Gewicht der Felge an.
Und wer es nicht schafft einen LRS mit einer halbwegs stabilen Felgen (und das ist die DT R1.1 - heißt jetzt anders in 2010) aufzubauen der auch nach Benutzung noch gerade läuft sollte sich das vom erfahrenen LR-Fachmann nochmal zeigen lassen, wie das geht. Denn sonst wirkt der Kleber nur dem natürlichen Drang der Speiche sich zu drehen entgegen (wenn halt nicht richtig aufgebaut...) und das kann auch nicht gut sein.

Fett mindert zwar die Reibung, verhindert aber auch, dass der Nippel in der Öse/Felge festgammelt über die Jahre. Wo man sonst noch Fett einsetzen sollte hängt vom Einzelfall ab. :rolleyes:

Gruß Thomas

Sind denn die Laufräder von Poison vernünftig aufgebaut und eingespeicht? Darum geht´s mir nämlich. Anhören tut sich das ja schon ganz professionell:

"Jedes Laufrad wird speziell für Sie nach Ihren Wünschen in unserem Hause angefertigt.
Dabei garantiert unser High-Tec Herstellungsverfahren mit computergesteuertem Einspeichen, mehrfachem Abdrücken und Feinzentrieren eine immer gleichbleibend unübertroffene Profi-Qualität.
Auf jedes Laufrad gewähren wir eine zweijährige Garantie auf Material-und Herstellungsfehler. "HP Poison


Neben der Grundsätzlichen Frage, ob ich meine anderen LRS (CXP 33 mit Ultegra, DT Swiss 240 mit Open Pro und Easton Orion II) auch mal verleime.

chill33hh
03.01.2010, 10:59
Ich tauch die Speichengewinde im Bündel in Leinöl vorm Einspeichen, das funktioniert für mich ganz gut. Wenn für Dich was anderes gut funktioniert, ist das für mich kein Problem soweit... :)

bernhard67
03.01.2010, 11:29
Sind denn die Laufräder von Poison vernünftig aufgebaut und eingespeicht? Darum geht´s mir nämlich. Anhören tut sich das ja schon ganz professionell:

"Jedes Laufrad wird speziell für Sie nach Ihren Wünschen in unserem Hause angefertigt.
Dabei garantiert unser High-Tec Herstellungsverfahren mit computergesteuertem Einspeichen, mehrfachem Abdrücken und Feinzentrieren eine immer gleichbleibend unübertroffene Profi-Qualität.
Auf jedes Laufrad gewähren wir eine zweijährige Garantie auf Material-und Herstellungsfehler. "HP Poison
Auf das Werbeblabla würde ich gar nichts geben. Computergesteuertes Einspeichen hört sich für mich nach Einspeich- und Zentriermaschine an, wobei zum Schluß noch per Hand nachzentriert wird. Das ist immer schlechter, als ein von einem Könner handgebautes Laufrad. Wenn sie nur das Einspeichen automatisiert haben, wäre es kein Problem. Außerdem: was sind Material- und Herstellungsfehler? Da kannst Du dann streiten, ob der Speichenbruch auf einen Material- oder Herstellungsfehler oder normale Materialermüdung zurückzuführen ist. Genaugenommen ist das das gesetzliche Minimum, das sie als Gewährleistung geben müssen.

Da traut sich Rose mit ihrer 10-Jahres-Garantie gegen Speichenbruch schon mehr zu. Das ist bei einem anständig gebauten, stabilen Laufrad auch kein Problem. Ich hatte bisher (d.h. in den letzten 25 Jahren) noch bei keinem einzigen meiner selbergebauten Laufräder (alles 32 oder 36 2mm-DD-Speichen) einen Speichenbruch. Und ich bin wahrlich kein Laufradbaumeister.

OCLV
03.01.2010, 13:16
Teile die Meinung von bernhard67.
Wobei Novatec eine Maschine hat die einspeicht, die Speichen anzieht, abdrückt und nachzentriert. Der manuelle Anteil besteht im hinhalten der Speichen zum Felgenloch und der Endkontrolle.

Ob Poison auch so eine Maschine hat oder was anderes, wissen nur die.

vorTrieB
04.01.2010, 18:04
Bei Citec etwa läufts nach Darstellung in einer Tour-Ausgabe vor einigen Jahren so: Die Felgen werden mit einer Spezialmaschine unter Druck gesetzt, die Speichen vernippelt, die Felge entspannt, das Rad von Hand nachzentriert & anschließend etwas nicht näher bezeichnete blaue Schraubensicherung in den Nippel geträufelt. Der damals billigste Satz von denen hat bei mir & meinen 85 Kilo etwa 10.000 Kilometer perfekt gehalten & erlitt dann bei Unfall nur noch unvollkommen heilbare Verletzungen. Aber: Bei solchen gut gebauten Systemrädern kann sich auch nichts mehr setzen. Bei klassischen Rädern würde ich Schraubensicherung frühestens nach gründlichem Einfahren mit ordentlich Kopfsteinpflaster dabei verwenden & selbst dann nicht zu feste verwenden.

Nordisch
04.01.2010, 20:26
Bei Citec etwa läufts nach Darstellung in einer Tour-Ausgabe vor einigen Jahren so: Die Felgen werden mit einer Spezialmaschine unter Druck gesetzt, die Speichen vernippelt, die Felge entspannt, das Rad von Hand nachzentriert & anschließend etwas nicht näher bezeichnete blaue Schraubensicherung in den Nippel geträufelt. Der damals billigste Satz von denen hat bei mir & meinen 85 Kilo etwa 10.000 Kilometer perfekt gehalten & erlitt dann bei Unfall nur noch unvollkommen heilbare Verletzungen. Aber: Bei solchen gut gebauten Systemrädern kann sich auch nichts mehr setzen. Bei klassischen Rädern würde ich Schraubensicherung frühestens nach gründlichem Einfahren mit ordentlich Kopfsteinpflaster dabei verwenden & selbst dann nicht zu feste verwenden.

Ich finde Systemlaufradsätze (WenigspeichenLRS) sind eh einfacher maximal schlagfrei hinzubekommen und zu erhalten wie sie es im Rahmen ihrer technischen Möglichkeiten zulassen*1.

Und haltbar ist bei günstigen LRS auch ziemlich einfach bei den oft großzügig dimensionierten Felgen und Speichen.

Meine 75 € billigen Systemlaufräder (20/24 2 mm Speichen - also keine Entlastung für den Speichenbogen) halten meine 78-90 kg auch schon 9000 km aus und das so ziemlich schlagfrei.
Das einzige, was ich gemacht habe. Speichenspannung auf fast Maximum erhöht *2 und nach gewisser Zeit der Setzung und nochmaligen Feinzentrierens bis keine Schläge mehr aufgetreten sind mit Loctite 222 gesichert.

Neulich habe ich nochmals auf Höhenschläge zentriert, weil das mit meinem neuen Zentrierständer besser geht und die Nippel drehten sich schön sanft (nicht ruckartig).



*1

Zwischen 2 Speichen lässt sich ein Schlag z.B. so gut wie nicht beheben. Systemlrs werden bei hohen Speichenspannung daher auch "eckiger".

die Felge bestimmt mit ihrer Verarbeitung ebenso den Rundlauf

*2

Was kein Problem ist, da:

A

sich die 2 mm Speichen (wahrscheinlich im Bogen) längen
und damit die Spannung nachlässt

Von den gut 1400 Nm hinten rechts sind es nun noch um die 1300 laut meinem Parktool Tensio. Das ist immer noch mehr als die 1000 - 1100 N im Neuzustand, die sich dann im Laufe der Zeit auch vermindert hätten.

B

bei montierten Reifen die Speichenspannung ebenfalls nachlässt