PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrungen Karbonrad vs Alurad



immerflach
10.01.2010, 15:19
Ich bin mal an Euren Erfahrungen interessiert, also richtige Fahr- und Nutzerfahrung, also bitte keine Wunschmeinung (oh, ich träum von Karbon).
Zuverlässigkeit, Preis/Leistung und Dauererfahrung.
Ich selber habe jetzt ca. 7000 km auf verschiedenen Karbonrädern gefahren und sehe ganz ehrlich den Vorteil nicht.
Gewichtunterschied =400 Gramm? Wer behauptet das er damit in einer anderen Liga fährt?

SIMPLOS
10.01.2010, 15:47
Ich fahre beides, also ein Karbonrad und ein Alurad.

Der größte Unterschied der beiden ist die wesentlich höhere Steifigkeit eines Karbonrades.
Und natürlich das leichtere Gewicht.
:5bike:

brulp
10.01.2010, 16:07
also meine erfahrung ist, das beides völlig unkompliziert ist.

allerdings knarzt der carbonrenner nach einiger zeit, das war beim alu net so.

fahren tut sich jedes einzelne rad anders, deshalb kann ich nur sagen, dass die carbonräder besser dämpfen. allerdings sind sie auch leichter als die ehemaligen aluräder.

ich bin mit meinen carbonrädern jedenfalls schneller unterwegs, was aber an einer völlig anderen geometrie liegt...

Gletscherkaiser
10.01.2010, 16:08
ab einen gewissen wert sind die steifigkeitswerte egal. die ausgereiften alurennrer von cannondale principia oder die quantum sind absolut steif genug. was hilft der beste carbon rahmen wenn die laufräder sich verwinden.

mich stört bei carbon für horrendes geld dauernd auf das drehmoment aufzupassen und nach einem sturz den rahmen als puzzle verwenden zu müssen. was ich die letzten jahre gesehen habe im laden oder bei rennen.

Roy Munson
10.01.2010, 16:08
Ich fahre beides, also ein Karbonrad und ein Alurad.

Der größte Unterschied der beiden ist die wesentlich höhere Steifigkeit eines Karbonrades.
Und natürlich das leichtere Gewicht.
:5bike:

Weiss gar nicht was ihr immer mit der Steifigeit habt. Mein altes Principia RSL mit Ouzo Pro Gabel ist sowas von ausreichend steif. Oder seid ihr solche Tiere die alles kaputt treten?

Holsteiner
10.01.2010, 16:10
Ich bin mal an Euren Erfahrungen interessiert, also richtige Fahr- und Nutzerfahrung, also bitte keine Wunschmeinung (oh, ich träum von Karbon).
Zuverlässigkeit, Preis/Leistung und Dauererfahrung.
Ich selber habe jetzt ca. 7000 km auf verschiedenen Karbonrädern gefahren und sehe ganz ehrlich den Vorteil nicht.
Gewichtunterschied =400 Gramm? Wer behauptet das er damit in einer anderen Liga fährt?

Fahre auch beides! Sehe aber, wenn ich ehrlich bin, auch den Vorteil des Carbon-Rades nicht wirklich!
Gut, bei gleicher Steifigkeit ist Carbon vielleicht etwas leichter; dafür zermürbt es aber auch etwas schneller, zumindest bei hohem Körpergewicht und vielen kraftvollen Antritten.

Aber ich denke, dass die Unterschiede da auch nicht sooo groß sind :rolleyes: !

Der entscheidende Vorteil liegt wirklich im Gewicht, was du natürlich irgendwann merkst, wenn du 200 km in den Alpen fährst!
Bist du Flachlandfahrer und kein Rennfahrer, reicht auch Alu!!!

SpacemanSpiff
10.01.2010, 16:17
Der größte Unterschied der beiden ist die wesentlich höhere Steifigkeit eines Karbonrades.
Und natürlich das leichtere Gewicht.


Sorry, aber wenn ich solche Pauschalisierungen höre muss ich immer sehr schmunzeln... Bei dir scheint die Masche der Marketingabteilungen voll funktioniert zu haben.;)


Also dass Carbonrahmen steifer sind als Alurahmen kann man überhauptnicht so pauschalisieren. Mit beiden Materialien können extrem Steife Rahmen gebaut werden (Siehe z.B. Quantec).

Gewichtsmäßig ist es in der "Mittelklasse" (um 1200g) relativ egal welches Material. Leider bauen die wenigsten Hersteller noch gute teure Alurahmen, so dass mittlerweile schon meist die Carbonrahmen leichter sind.

Die großen Vorteile von Carbon sind folgende:

- Wesentlich größere Gestaltungsfreiheit, das ist gerade bei Aerorahmen ein riesen Plus gegenüber Aluminium.
- Die Materialeigenschaften sind anisotrop (Richtungsabhängig) und können durch die Fertigungsfaktoren stark variiert werden. So können Rahmen gebaut werden, welche im Tretlager und im Steuerkopf sehr steif sind und dennoch Komfort bieten (für den der es braucht...)
- Im absoluten Leichtbaubereich führt kein Weg an Carbon vorbei, allerdings bewegen sich nur wenige Top-Carbonrahmen in diesen Dimensionen...

Das sind alles Chancen die der Werkstoff bietet, ob der Konstrukteur dann das Know How hat, diese Chancen zu nutzen steht auf einem anderen Blatt. Die meisten einfacheren Carbonrahmen sind nicht besonders einfallsreich konstruiert, da kann ein guter Alurahmen locker mithalten.

Holsteiner
10.01.2010, 16:34
Sorry, aber wenn ich solche Pauschalisierungen höre muss ich immer sehr schmunzeln... Bei dir scheint die Masche der Marketingabteilungen voll funktioniert zu haben.;)


Also dass Carbonrahmen steifer sind als Alurahmen kann man überhauptnicht so pauschalisieren. Mit beiden Materialien können extrem Steife Rahmen gebaut werden (Siehe z.B. Quantec).

Gewichtsmäßig ist es in der "Mittelklasse" (um 1200g) relativ egal welches Material. Leider bauen die wenigsten Hersteller noch gute teure Alurahmen, so dass mittlerweile schon meist die Carbonrahmen leichter sind.

Die großen Vorteile von Carbon sind folgende:

- Wesentlich größere Gestaltungsfreiheit, das ist gerade bei Aerorahmen ein riesen Plus gegenüber Aluminium.
- Die Materialeigenschaften sind anisotrop (Richtungsabhängig) und können durch die Fertigungsfaktoren stark variiert werden. So können Rahmen gebaut werden, welche im Tretlager und im Steuerkopf sehr steif sind und dennoch Komfort bieten (für den der es braucht...)
- Im absoluten Leichtbaubereich führt kein Weg an Carbon vorbei, allerdings bewegen sich nur wenige Top-Carbonrahmen in diesen Dimensionen...

Das sind alles Chancen die der Werkstoff bietet, ob der Konstrukteur dann das Know How hat, diese Chancen zu nutzen steht auf einem anderen Blatt. Die meisten einfacheren Carbonrahmen sind nicht besonders einfallsreich konstruiert, da kann ein guter Alurahmen locker mithalten.


Absolut korrekt! Ich kann dir nur beipflichten!!

SIMPLOS
10.01.2010, 16:55
Sorry, aber wenn ich solche Pauschalisierungen höre muss ich immer sehr schmunzeln... Bei dir scheint die Masche der Marketingabteilungen voll funktioniert zu haben.;)




Hey ich hab hier mal gar nichts pauschalisiert. Ich hab lediglich meine beiden Räder miteinander verglichen sonst gar nix!!!

OCLV
10.01.2010, 17:28
Dieses Video sollte alle Fragen beantworten:

klick mich (http://www.youtube.com/watch?v=6HPaWnzxGEI).

;)

Man "braucht" keinen Carbonrahmen, aber ein guter Carbonrahmen ist genau so steif wie ein steifer Alurahmen, dämpft dabei noch besser und ist 200 Gramm leichter. Das alles kostet dann halt mehr als ein einfacher Quantec Rahmen. Fahren kann man mit beiden (wenn die Geo passt)

OrtsSchildSprin
10.01.2010, 17:57
Dieses Video sollte alle Fragen beantworten:

klick mich (http://www.youtube.com/watch?v=6HPaWnzxGEI).

;)

"Carbon statt Kondition...!" :kneel: Klasse Spot!

drummermatthias
10.01.2010, 18:10
Also wenn mein Scott Addict so lang (8 Jahre) hält wie mein Trek Alurahmen, dann bereue ich nix und würd den auch net wieder hergeben. Gut so richtig kann man die beiden auch nicht vergleichen. Hoffentlich stürz ich nur net damit!

Gruss Matze

Hifly
10.01.2010, 18:15
Finde das echt witzig mit der Steifigkeit. Ich fahr nen Giant TCR Aluxx SL, der sollte eigentlich gar nicht fahrbar sein. Ich schwanke so zwischen 75 und 80KG, fahr ca.15TKm im Jahr und kann nur sagen das ich weder im Sprint, noch bei 90Km/h je da Gefühl hatte mit dem Rad nicht sicher unterwegs zu sein oder energie zu vernichten.

Wenn man das Geld hat sollte man sicher gerne ein Carbonrahmen kaufen weil man es schick findet, gerne ein leichtes Rad haben will, oder einfach das technisch modernste haben will. Ist gar nichts gegen einzuwenden.

Wenn man auf den Cent achten muss und schnell sein will sollte man lieber in nen guten Laufradsatz investieren und einen schönen Alurahmen fahren der passt! Viel zu oft sieht man hier Räder die den Leuten einfach nicht passen. Denke da an die Cervelo-Welle, jeder will eins haben aber nur 50% passt es auch körperlich, das ist dann einfach zu schade ums Rad, egal ob Hobby oder Rennfahrer, als erstes sollte das Rad immer zum Einsatzzweck und Körper passen, macht 100mal so viel aus wie das verwendete Material.

settembrini
10.01.2010, 20:03
ich habe auch beides hier rumstehen, beides sehr leichte exemplare ihrer zunft.

unterschiede:

-carbon-rahmenset gut 300 gramm leichter (ca 1700 gr alu/ca1400 gr. carbon)

-steifigkeit kann ich keinen unterschied feststellen

-carbon fühlt sich komfortabler an-allerdings ist es ein slopingrahmen, mit 18,5 cm weit ausgezogener stütze. der alurahmen dagegen ist klassisch mit nur 14 cm ausgezogener stütze-ich schätze mal der komfort entsteht durch die stütze, die beim carbonrahmen ziemlich stark flext. kann mir nicht vorstellen, dass der rahmen an sich nennenswert unterschiede, die dämpfung betreffend, erbringt.

-widerstandsfähigkeit vom carbon meiner meinung nach nicht schlechter als alu (hat schon einiges mitgemacht, meine carbonmöhre, und es geht ihm immer noch gut)

-carbon war fast 4x so teuer wie alu (hätte ich listenpreise bezahlt wäre der unterschied aber wesentlich geringer gewesen)


unterm strich bleiben für mich, abgesehen vom gewicht, keine nennenswerte vorteile eines carbonrahmens gegenüber alu.

ich finde sogar gut gemachte, hochwertige alurahmen (cannondale principia, klein, bianchi etc.) meist schöner als vergleichbare carbonexemplare.

das entscheidende bleibt für meinen geschmack die geo- ein rahmen muß einfach passen, ohne spirenzchen wie spacertürme oder vorgeschobene sättel o.ä.

das rahmenmaterial ist dann zweitrangig.

tigerchen
10.01.2010, 20:45
Kann meinerseits zwischen Alu (C'dale CAAD 5) und Carbon (C'dale SuperSix) vergleichen.
Carbon: Federt angenehmer, ist leichter, ist teu(r)er.
Alu: Nostalgie, Winterrad, ist irgendwie auch ganz gut. :)

Ansonsten hat der OCLV oben wieder einmal "eine Doktorarbeit in ein paar Zeilen verpackt / verpacken können".

Hans86
10.01.2010, 21:26
worum soll es denn hier gehen?
- gewicht
- steifigkeit
- preisleistung

und das ist alles hier relativ miteinander zu vergleichen.

ein hochklassiges Alu-rahmenset fängt irgendwo bei 500,- eur an (quantec slr) geht dann über das mittelfeld (caad9, stork vision) und landet dann schließlich auch in einer >1000,- preisklasse (cervelo s1, bianchi fglite, storck scenario lite)...

ich glaube in männlicher rahmengröße knackt keiner von den oben genannten die 1300g marke. steif, einige leisten sich auch patzer...

carbon rahmen fangen im ausverkauf schon etwa bei 700,- an...(siehe cube ausverkauf bei bikepalast, oder asia-rahmen)
scott addicts gabs schon ab 1150,- und ein cr1 sogar unter 700,- !!!

ich würde sagen, dass man in diesen preislagen (ca <= 1500,-) sogar bei einer ziehmlich guten preisleistung von carbon rahmen landet.
man muss sich mal vorstellen, was leichtbau wahnsinnige für leichte schmolke teile ausgeben, dagegen verpufft dieser lächerliche aufpreis zu einem carbonrahmen.
3800,- für einen colnago eps zu überweisen ist natürlich nochmal eine andere nummer, aber wer das macht, der ist aus diesem Preis-Leistungs-Sumpf auch schon lange raus...;)

tigerchen
10.01.2010, 21:56
ich würde sagen, dass man in diesen preislagen (ca <= 1500,-) sogar bei einer ziehmlich guten preisleistung von carbon rahmen landet.


"Wie meinen"?

OCLV
10.01.2010, 22:47
3800,- für einen colnago eps zu überweisen ist natürlich nochmal eine andere nummer, aber wer das macht, der ist aus diesem Preis-Leistungs-Sumpf auch schon lange raus...;)

Musst ja nicht überweisen. Die meisten Händler nehmen auch Bares oder Kreditkarte! :D

Kannst aber auch noch n Tausender ablassen. 3800 € ist nicht mal der UVP.

Hans86
11.01.2010, 00:12
"Wie meinen"?

okay, dass hatte nen kleines "geschmäckle"...
ich versuchs nochmal anders:

nach allerlei befragung ist wohl rausgekommen, dass die meisten (tourleser) für ihr rennrad zwischen 1800,- und 2500,- eur ausgeben.
also gehen wir mal davon aus, dass in diesem feld irgendwo ein für den ambitionierten hobbysportler gutes preisleistungsverhältnis versteckt ist.

und nun komm ich um die ecke und sage, dass man in diesem preisbereich schon einen super carbonrenner fahren kann. (z.b. addict/cr1/merida/ mit ultegra usw...)

so etwa bei ~1800,- eur für ein Koplettrad liegt die grenze wo es sich doch lohnt über einen schönen carbon rahmen nach zu denken.
(z.B. caad 9 oder doch cr1???)

tigerchen
11.01.2010, 00:15
(z.B. caad 9 oder doch cr1???)


Würde etwas drauf zahlen und den cr1 nehmen. - Schon allein wegen der mir (persönlich) besser "stehenden" Geo.

docmartin
11.01.2010, 09:26
"Wie meinen"?

Ich hab 1700 Euro für ein neues Canyon cf mit Dura ace etc. gezahlt, halt 2 Jahre "altes" Modell aus dem outlet:D

Tolles Rad! Wer was anderes behauptet, ...:D

Hifly
11.01.2010, 09:49
Ich hab 1700 Euro für ein neues Canyon cf mit Dura ace etc. gezahlt, halt 2 Jahre "altes" Modell aus dem outlet:D

Tolles Rad! Wer was anderes behauptet, ...:D

Die Frage hier wäre jetzt, würdest du bei abgeklebtem Rahmen den unterschied zum Canyon Al in gleicher Einstellung merken ;-)

ciclistarapido
11.01.2010, 10:14
Ich habe zwar nie die Möglichkeit gehabt ein Carbonrad zu fahren bzw. zu besitzen, denke mir aber wenn man ein leichtes und gutes Alu Rad fährt sind wir Nicht-TdF Fahrer doch recht gut beraten.
Wenn man nun gewisse Elemente wie Sattel, Lenker, Sattelstütze, Bereifeung und Co. auf Komfort trimmt, dann hat man sicherlich ein ebenso gutes Ergebnis. Im Labor gemessen vielleicht gewisse % Punkte weniger, aber wenn man es schafft unbefangen zwei Materialien zu vergleichen dann doch sicherlich gleich oder sehr sehr ähnlich.
So lange es leichte und haltbare Alurahmen gibt, werde ich nie zu einem Carbonrahmen greifen.
Das ein Rad beim RTF umgekippt wird oder man im Jedermann Rennen in Block E in einen Massensturz kommt ist zu wahrscheinlich. Einmal blöde auf den Rahmen gefallen, zack 1000 Öcken weg. Diese blöden Fehler passieren öfter als man denkt oder schneller als man denkt. Und wenn dann ein optischer Schaden ist, wird man sicherlich alles andere als unbefangen aufs Rad steigen.
Im Grunde ist es auch schwer bei so vielen schönen Carbonrahmen zu widerstehen, aber in Sachen Rahmen bin ich irgendwie noch nicht "pro" Carbon. Ich hatte auch irgendwo gelesen, dass Cannondale die Aluproduktion wieder mehr fokusieren möchte. Ob das Forenhalbwissen ist weiß ich nicht.

docmartin
11.01.2010, 10:37
Die Frage hier wäre jetzt, würdest du bei abgeklebtem Rahmen den unterschied zum Canyon Al in gleicher Einstellung merken ;-)

NEIN! Die Geo ist eh gleich!

454rulez
11.01.2010, 10:44
zur zeit im fuhrpark:

alu:

rsl klassisch
ellipse klassisch
ellipse sx sloping
revolution sloping

carbon:

ellipse weave
trex ttx

sattel durchgehend san marco regal

den einzigen unterschied, den ich feststellen kann, ist der zwischen waagerechtem oberrohr und sloping - die weit ausgezogene stütze flext halt ein wenig mehr. im blindtest könnt ich beim besten willen das ellipse weave z.b. nicht vom revolution unterscheiden - geschweige denn, daß ich auf dem carbonrahmen auch nur ein zehntel schneller wäre

"komfort" (sofern man beim renner überhaupt davon sprechen kann) hängt imho wesentlich von den anbauteilen ab (ich fahr z.b. fast überall 26,0mm-lenker, und auch am ellipse sx (eigentlich für 31,6mm-sattelrohr) bin ich lange 27,2er-stützen mit use-plastikhülse gefahren (momentan fahr ich eine sehr dünnwandige 31,6er-thomson-masterpiece, flext auch sehr gut)

das ttx ist nat. aufgrund der aero-stütze wieder eine ganz andere geschichte - bin vorher lange zeit einen quantec tr-alu-rahmen gefahren, könnte aber auch hier nicht behaupten, daß ein vollcarbon-zf-rahmen spürbar komfortabler wäre

edit:
einen gravierenden unterschied kann ich aber sehr wohl "erfahren":
die gabeln fallen sehr unterschiedlich aus, von sehr komfortabel (columbus super muscle am revolution) über ausgewogen (profile design silencer sl am ellipse klassisch) zu sehr steif (look hsc4 am ellipse sx bzw. hsc5 am rsl)

Fachkraft
11.01.2010, 11:10
Wenn ich mal einige durchaus repräsentative Meinungen zusammen fassen darf...

Carbonrahmen haben keine Vorteile. Sind zwar steif, aber das nützt ja nichts wenn die Laufräder weich sind oder die Rahmengeo nicht passt. Gewichtsvorteil auch schön und gut, aber wertlos weil in einer anderen Klasse fährt man dadurch auch nicht. Und teuer sind die Dinger auch noch.

Fehlt nur das beliebte und scharfsinnige Trinkflaschenargument (volle Trinkflasche macht den Gewichtsvorteil eines Carbonrahmens zu nichte), das nicht übersieht, dass der Fahrer eines Alurades natürlich mit weniger Wasser auskommt.

Erstaunlich auch, dass die bedauerliche Seelenlosigkeit des Carbonrahmens, der ja nichts anderes als Plastik aus China ist, noch gar nicht zur Sprache kam.

Statt diesen Thread zu lesen, hätte ich mir heute morgen auch gleich ne Bildzeitung kaufen können.

ciclistarapido
11.01.2010, 11:17
Statt diesen Thread zu lesen, hätte ich mir heute morgen auch gleich ne Bildzeitung kaufen können.

Hät' der Hund nicht geschis.sen hät' er die Katz gefangen.
Haste aber dann doch gelesen. :)

OCLV
11.01.2010, 11:36
Erstaunlich auch, dass die bedauerliche Seelenlosigkeit des Carbonrahmens, der ja nichts anderes als Plastik aus China ist, noch gar nicht zur Sprache kam.

Und ein Alurahmen aus China ist da anders?
Worin zeigt sich deiner Meinung nach die "Seele" des Rahmens? Für mich gibt es nur durchdachte Konstruktionen und geringe Fertigungstoleranzen oder eben nicht.

settembrini
11.01.2010, 11:56
Und ein Alurahmen aus China ist da anders?
Worin zeigt sich deiner Meinung nach die "Seele" des Rahmens? Für mich gibt es nur durchdachte Konstruktionen und geringe Fertigungstoleranzen oder eben nicht.

das hat er doch ironisch gemeint-er glaubt ja an den carbonrahmen!

Quarkwade
11.01.2010, 12:04
Alu-Rahmen waren in den 90 ern bei einigen Herstellern Top und die besten Rahmen waren aus Alu. Seitdem hat sich einiges verändert.

Alle Hersteller bauen ihre Top-Rahmen aus Carbon und nur die günstigen und Einsteigerräder aus Aluminium. Top-Rahmen aus Aluminum sind so gut wie komplett vom Markt verschwunden. Entwicklungspotential scheint es hier auch kaum zu geben bzw. der Markt scheint es hier nicht zu sehen.

Top-Rahmen sind heute nun mal aus PLaste und nicht aus Alu.
Fahrbare Rahmen lassen sich ca. ab 750 Gramm herstellen (o.k. teuer) und preiswerte Carbon-Rahmen gibt es schon für kleines Geld aus China.
Es gibt also keinen Grund, von der besseren Recycling-Fähigkeit abgesehen, mittelprächtige Alu-Rahmen zu fahren.
Wer Carbon wegen China-Produktion ablehnt trägt wahrscheinlich auch nur T-Shirts aus original deutscher Baumwolle:D

Pedalierer
11.01.2010, 12:15
Es gibt also keinen Grund, von der besseren Recycling-Fähigkeit abgesehen, mittelprächtige Alu-Rahmen zu fahren.


Doch gute Argumente für Metallrahmen gibt es einige:
- weniger klemmgefährdet, Montage von Hand ohne Drehmo möglich (auch unterwegs wenn man mal was verstellt)
- im Falle eines Sturzes lassen sich Schäden ohne Röntgenuntersuchung begutachten
- weniger empfindlich bei Schlägen auf den Rahmen
- keine Probleme mit einlaminierten Teilen (Metall-Carbonverbindungen wie bei Ausfallenden oder im Steuer und Tretlagerbereich).
- keine sich lösenden Klebestellen wie bei Zuggegenhaltern
- weniger knarzanfällig, auch weil man mit Fett montieren kann
- bessere Lackquali, da Lack eingebrannt werden kann.

So pauschale Aussagen Pro und Contra Rahmenmaterialien sind für den Lokus. Gute und schlechte Exemplare gibt es für jeden gängigen Werkstoff und bei Carbon muss man schon viel Aufwand betreiben um die Vorteile des Werkstoffes auch auszuschöpfen.

hansi mueller
11.01.2010, 12:26
- Wesentlich größere Gestaltungsfreiheit, das ist gerade bei Aerorahmen ein riesen Plus gegenüber Aluminium.


jetzt frage ich mich natuerlich warum die modernen carbonrahmen alle gleich aussehen. wird die gestaltungsfreiheit gar nicht ausgenutzt?

hansi mueller
11.01.2010, 12:28
allerdings knarzt der carbonrenner nach einiger zeit, das war beim alu net so.



also am besten gleich von einem kauf absehen, knarzen alle neuen carbonrahmen?

fausto-coppi
11.01.2010, 13:06
[...]So pauschale Aussagen Pro und Contra Rahmenmaterialien sind für den Lokus. Gute und schlechte Exemplare gibt es für jeden gängigen Werkstoff und bei Carbon muss man schon viel Aufwand betreiben um die Vorteile des Werkstoffes auch auszuschöpfen.

Die wohl beste Aussage in diesem Thread bisher.

Ich fahre Alu und wüßte nicht, was ein Carbonrahmen besser können sollte als mein Alu-Rahmen (ca. 1100 g). Ok, er wäre vielleicht 200 bis 250 g leichter, aber für einen Carbonrahmen dieser Gewichtsklasse (sub 900 g) hätte ich mindestens das Doppelte bezahlt.

SpacemanSpiff
11.01.2010, 18:50
jetzt frage ich mich natuerlich warum die modernen carbonrahmen alle gleich aussehen. wird die gestaltungsfreiheit gar nicht ausgenutzt?

Nichts anderes schreibe ich doch in meinem letzten Satz...

Die Frage nach dem Warum ist ganz einfach: Es kostet Geld!
Außerdem sind Ingenieure mit umfassendem Faserverbundwerkstoff Know How nicht sonderlich häufig...

Ich habe mich im Sommer mit einem Kunststofftechnik Professor aus den USA unterhalten, der hat schon vor Jahren mit einem Studenten einen tauglichen 700g Rahmen gebaut. Und das war im Grunde genommen noch ohne viel Rafinesse, alles runde Rohre, Tube to Tube gefertigt.
Sie hatten einfach enorm viel Aufwand in die Optimierung der Faserverläufe gesteckt.
Es ist also noch einiges möglich, die meisten Hersteller rufen aber halt lieber in Taiwan an und bestellen mal ne Charge 08/15 Rahmen mit ihrem Aufkleber drauf. Um wirklich umfangreiche Entwicklungen im Carbonsektor zu machen, dürften einfach fast alle Fahrrad"hersteller" deutlich zu klein sein.

Hans86
11.01.2010, 19:20
NEIN! Die Geo ist eh gleich!

naja, an der waage wird man den unterschied schon merken... 1700,- für ein canyon cf mit DA ist doch eine geile preisleistung...


jetzt frage ich mich natuerlich warum die modernen carbonrahmen alle gleich aussehen. wird die gestaltungsfreiheit gar nicht ausgenutzt?

http://www.triathlon.de/wp-content/uploads/2009/10/wilier-imperiele-2010.jpg

http://www.roadcyclinguk.com/news/images/look_585_side_lo.jpg

http://www.zweiradpool.de/u/1aPic1S569931874_zz_KredoUltraCampa.jpg


du willst mir doch jetzt nicht ernsthaft sagen, dass diese rahmen gleich aussehen, oder?
es gab noch nie soviel verschiedene formen wie beim carbonrahmen.
- mit isp, oder ohne
- aero wie die cervelo soloists
- in muffen geklebt
... and so on...

Le Roi
14.01.2010, 22:22
du willst mir doch jetzt nicht ernsthaft sagen, dass diese rahmen gleich aussehen, oder?
es gab noch nie soviel verschiedene formen wie beim carbonrahmen.
- mit isp, oder ohne
- aero wie die cervelo soloists
- in muffen geklebt
... and so on...

Hast natürlich vollkommen recht! :) Hab ich auch schon vergeblich versucht deinem Namenskollegen zu erläutern, aber da sind Hopfen und Malz verloren.:rolleyes:

Hifly
14.01.2010, 22:26
Hat noch keiner gesagt das die Räder sowieso immer hässlicher wird und die klassischen Designs auf Stahlrahmen ja viel schöner waren?

Le Roi
14.01.2010, 22:54
Hat noch keiner gesagt das die Räder sowieso immer hässlicher wird und die klassischen Designs auf Stahlrahmen ja viel schöner waren?

Glaube leider noch nicht. Willst du das kurz übernehmen? :ä

Hifly
14.01.2010, 23:50
Ne ne, ich fahr nen Buntes Kirmisbuden Giant! Haben aber glaube ich andere auch mehr Übung drin :-P

schlagamel
15.01.2010, 10:20
Angefangen habe ich mit einem Steppenwolf Alu-Rad. Letzte Saison bin ich einen "einfachen" Carbon-Rahmen (Fuji Pro) gefahren und nun steht ein Quantec SLR hier. Das Quantec ist (gefühlt) steifer als das Carbon-Rad , welches etwas steifer war, als das Steppenwolf. Dafür ist es ziemlich direkt, federt also kaum. Ich denke jedoch, dass sich das mit einer leichten Stütze a la KCNC noch verbessern läßt. Gewichtsmäßig liegt der Quantec sogar 100gr unter dem Fuji. Da die Geometrien recht unterschiedlich sind, kann ich keine Vergleiche in Bezug auf das Fahrverhalten treffen. Vorteil beim Alu: Eloxierte Oberflächen sind relativ pflegeleicht.
Meine (persönliche!) Meinung: Carbon-Rahmen sind tlw. sehr schön anzusehen, lohnen sich aber nur dann, wenn derjenige, der ihn kauft einen wirklichen Vorteil in Sachen Gewicht, Ästhetik, Komfort oder Steifigkeit bekommt. Die Rahmen, die da für mich in Frage kämen, würden mindestens das doppelte des Quantec kosten. Und das Geld stecke ich lieber in andere Teile:rolleyes: