PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lagerschalen festgebacken - Hausmittelchen?



widerporst
10.01.2010, 21:54
Ich muss ein Shimano-XTR-Innenlager (BB-M952, BSA) aus einem Alurahmen rausbringen. Leider ist die linke Lagerschale festgebacken. Die Patrone auf der rechten Seite habe ich rausgebracht, nur die linke Lagerschale ruckt sich nicht. Habe das Vielzahnmontagewerkzeug mit einem Schnellspanner gegen Abrutschen gesichert, das Werkzeug in den Schraubstock gespannt und den Rahmen als Hebel genutzt - nix ging. Hat jemand sonst noch "Hausmittelchen" parat, damit ich dem Ding erfolgreich zu Leibe rücken kann? Wie siehts aus mit Erwärmen? Bringt das was? Und wenn ja, mit welchem Gerät?

Danke für Infos.

Clouseau
10.01.2010, 21:57
Ich muss ein Shimano-XTR-Innenlager (BB-M952, BSA) aus einem Alurahmen rausbringen. Leider ist die linke Lagerschale festgebacken. Die Patrone auf der rechten Seite habe ich rausgebracht, nur die linke Lagerschale ruckt sich nicht. Habe das Vielzahnmontagewerkzeug mit einem Schnellspanner gegen Abrutschen gesichert, das Werkzeug in den Schraubstock gespannt und den Rahmen als Hebel genutzt - nix ging. Hat jemand sonst noch "Hausmittelchen" parat, damit ich dem Ding erfolgreich zu Leibe rücken kann? Wie siehts aus mit Erwärmen? Bringt das was? Und wenn ja, mit welchem Gerät?

Danke für Infos.

Dusche mit WD40 hast gemacht?

Vorschlag der nicht schadet aber evtl. hilft:

Das Vielzahnverkzeug ansetzen und dann mit nem Hammer ein paar mal ordentlich draufhauen. (Auf das Werkzeug nicht auf die Hand, den Rahmen oder sonst wohin ;) ). Wenn du Glück hast lockert sich die Verbindung und du kannst die Schale ausbauen.

OlliN
10.01.2010, 22:02
Nur mal zur Absicherung: Die Drehrichtung stimmt? Rechte Seite Rechtsgewinde, linke Seite Rechtsgewinde.

prince67
10.01.2010, 22:10
Rechte Seite Rechtsgewinde, linke Seite Rechtsgewinde.
Was denn nun?

widerporst
10.01.2010, 22:13
@Clouseau: Hab mit Brunox gesprüht. Mit WD40 noch nicht. Das mit dem Hammer werd ich mal versuchen.

@OlliN: Linke Seite - also die gegenüber der Antriebsseite - ist Rechtsgewinde, d.h. gegen den Uhrzeigersinn, oder in Fahrt- bzw. Drehrichtung der Laufräder zu lösen. Hab ich versucht.

Kjeld
10.01.2010, 22:48
Hat die Schale nicht auch noch eine Außenverzahnung? Das dafür passende Werkzeug habe ich rumliegen, ich könnte es Dir borgen. Allerdings komme ich erst in zwei Wochen wieder da hin, wo es liegt.

Kjeld
10.01.2010, 22:52
Erwärmen wird hier wohl nicht so viel nützen, da Schale und Rahmen aus dem gleichen Material sind.

Alu auf Alu festgebacken ist nie schön, soll sich aber angeblich mit Ammoniak lösen lassen. Ich habe aber keine Ahnung, wo man das herbekommt.

OCLV
10.01.2010, 23:10
Apotheke.

marvin
11.01.2010, 07:37
Was bisher noch jedes Mal geholfen hat:
Den Abzieher in einen soliden Schraubstock einspannen und das ganze Fahrrad "draufstecken". Dann hat man das ganze Fahrrad als Hebel. So hab ich schon hoffnungsloseste Fälle rausbekommen.

Ben.W
11.01.2010, 08:01
@marvin


Habe das Vielzahnmontagewerkzeug mit einem Schnellspanner gegen Abrutschen gesichert, das Werkzeug in den Schraubstock gespannt und den Rahmen als Hebel genutzt - nix ging.

marvin
11.01.2010, 08:06
@marvin
Upppss.
Sorry, bins nur überflogen. :Angel:

chill33hh
11.01.2010, 08:25
Ammoniak sollte man vorsichtig mit sein, die Dämpfe stinken erbärmlich und sind auch richtig giftig.

hate_your_enemy
11.01.2010, 11:07
sägen

Sägeblatt durch die Öffnung in der Lagerschale stecken, Säge zusammenbauen und sägen, natürlich nicht bis zum Gewinde — mit mehreren Schnitten die Schale in Stücke schneiden.

pinguin
11.01.2010, 11:41
Darf ich hier auch mitfragen?

Habe nen ähnlich schwierigen Fall. Es geht schon die rechte Schale eines Alu-Vierkant-Patronenlagers nicht abzuschrauben (Drehrichtung beachtet).

Das Werkzeug dafür wäre dieses: http://www.bike24.net/images/products/p042136.jpg, rechts unten.

Also aufstecken und mit dem schwarzen Knubbel das Werkzeug ins Kurbelschraubengewinde eindrehen. Dann fällt es nicht runter. Anschließend kann mit dem Ring/Gabelschlüssel (24er Maulweite, glaube ich) angepackt werden.

Selbst saftige Hammerschläge (4-Kilo-Hammer) auf das Ende des Ringschlüssels haben nichts bewirkt.

Einen Schraubstock, der a) schwer genug und b) sicher befestigt ist, habe ich nicht.

Ich suche nun ne Idee, was ich noch als Widerlager verwenden könnte.

Gullideckel fällt mir ein, allerdings passt das Werkzeug da nicht so rein wie es müsste.

(Klar, ich kann das Trumm auch zu nem Radhändler schleppen, das ist schon bewußt :D )

chill33hh
11.01.2010, 11:45
So schlecht ist die Idee mit der Werkstatt nicht. was oft auch helfen kann ist das Anschweissen eines Hebel an der Lagerschale, wenn Du also jemanden kennst der gut Alu schweissen kann und ein stabiles Alustück hast...

widerporst
11.01.2010, 11:49
Bringt denn WD-40 im Vergleich zu Brunox was?

Kjeld
11.01.2010, 11:50
Darf ich hier auch mitfragen?

Habe nen ähnlich schwierigen Fall. Es geht schon die rechte Schale eines Alu-Vierkant-Patronenlagers nicht abzuschrauben (Drehrichtung beachtet).

Das Werkzeug dafür wäre dieses: http://www.bike24.net/images/products/p042136.jpg, rechts unten.

Also aufstecken und mit dem schwarzen Knubbel das Werkzeug ins Kurbelschraubengewinde eindrehen. Dann fällt es nicht runter. Anschließend kann mit dem Ring/Gabelschlüssel (24er Maulweite, glaube ich) angepackt werden.

Selbst saftige Hammerschläge (4-Kilo-Hammer) auf das Ende des Ringschlüssels haben nichts bewirkt.

Einen Schraubstock, der a) schwer genug und b) sicher befestigt ist, habe ich nicht.

Ich suche nun ne Idee, was ich noch als Widerlager verwenden könnte.

Gullideckel fällt mir ein, allerdings passt das Werkzeug da nicht so rein wie es müsste.

(Klar, ich kann das Trumm auch zu nem Radhändler schleppen, das ist schon bewußt :D )

Draufstellen, auf den Ringschlüssel (bei auf eigenen Füßen stehendem Rad), dann ein wenig wippen.

Wenn ich mal raten darf:

Werkzeug rechts unten, Schale aus Alu. Das ist ein Lager mit 111 mm - Welle nach europäischem Standard, stimmts?

pinguin
11.01.2010, 11:53
Draufstellen, auf den Ringschlüssel (bei auf eigenen Füßen stehendem Rad), dann ein wenig wippen.

Rad ist komplett zerlegt, nur noch das Innenlager im Rahmen. Allerdings ist deine Idee trotzdem ne Gute.

Rahmen an den robusten Pfosten des Kinderspielhauses anlehnen, damit vertäuen und dann auf den Schlüssel draufsteigen und wippen.

Ach ja, der Rahmen ist Schrott, darf beliebig mißhandelt werden :D

pinguin
11.01.2010, 11:55
Werkzeug rechts unten, Schale aus Alu. Das ist ein Lager mit 111 mm - Welle nach europäischem Standard, stimmts?

Es handelt sich um ein MTB, von daher glaube ich, dass die Welle mindestens dein genanntes Maß hat. ISO ist richtig.

pinguin
11.01.2010, 11:57
Bringt denn WD-40 im Vergleich zu Brunox was?

Das dürfte egal sein. Habe das festgegammelte Exzenterinnenlager am Tandem durch mehrtägiges Baden in Brunox und WD-40 lösen können (beides wechselweise nach Zufall aus dem Werkstattregal gegriffen.)

marvin
11.01.2010, 12:32
Wurde Cola schon genannt?
Ich habs selber noch nie ausprobiert, angeblich soll es aber wahre Wunder wirken bei festgegammeltem Zeug.

bernhard67
11.01.2010, 13:05
Selbst saftige Hammerschläge (4-Kilo-Hammer) auf das Ende des Ringschlüssels haben nichts bewirkt.

Einen Schraubstock, der a) schwer genug und b) sicher befestigt ist, habe ich nicht.

Ich suche nun ne Idee, was ich noch als Widerlager verwenden könnte.

Hast Du ein Rohr, das Du aufstecken könntest?

Ein Schraubstock wäre aber die beste Lösung, da die Gefahr besteht, daß man den Ringschlüssel verkanntet und dann abrutscht. Außerdem umfassen die Backen des Schraubstocks den Sechskant des Werkzeugs flächiger, so daß die Gefahr der Runddrehens kleiner ist.

hate_your_enemy
11.01.2010, 13:17
Rahmen (Tretlager) zersägen — wenn der Rahmen hin ist.

Wenn die Spannung vom Gewinde weg ist geht das denk ich mal recht leicht raus.

So wie es klingt ist dein Rahmen futsch, das Lager aber noch gut.

mit nem Gullideckel hab ich mal den Sattelstütze rausbekommen — die Leute in meiner Straße haben ziemlich blöd geschaut wie ich mich mit aller Kraft gegen die Bordsteinkante gestemmt hab.

Kjeld
11.01.2010, 14:00
Es handelt sich um ein MTB, von daher glaube ich, dass die Welle mindestens dein genanntes Maß hat. ISO ist richtig.

:krabben:

Ich dachte eigentlich an ein älteres Campa Veloce - Innenlager.

Dieser Typ Werkzeug kommt doch eigentlich nur bei denen und bei den Innenlagern von FAG / SKF zum Einsatz; letztere haben aber Schalen aus schwarzem Plastik. Hm.

[ri:n]
11.01.2010, 14:25
sägen

Sägeblatt durch die Öffnung in der Lagerschale stecken, Säge zusammenbauen und sägen, natürlich nicht bis zum Gewinde — mit mehreren Schnitten die Schale in Stücke schneiden.

Wenn ein bisschen Gewinde mit draufgeht, ist das auch kein Drama. Hab das letztens in nem alten MTB mit einem abgebrochenen Sägeblattstück ohne Säge gemacht. Alu lässt sich ja ganz gut bearbeiten.

pinguin
11.01.2010, 14:50
Rahmen (Tretlager) zersägen — wenn der Rahmen hin ist.

Net blöd, gar net blöd... Allerdings müsste ich dann wohl schräg sägen, so dass das Sägeblatt weder die eine noch die andere Lagerschale in Mitleidenschaft zieht. Die Kragen der Schalen schließen quasi bündig mit der Tretlagerhülse ab, was den Aussendurchmesser angeht.

Ich schau' mir das mal an und besorge ein frisches Sägeblatt. Rahmen zerschnippeln wollte ich schon immer mal probieren ;)

pinguin
11.01.2010, 14:50
:krabben:

Ich dachte eigentlich an ein älteres Campa Veloce - Innenlager.

Dieser Typ Werkzeug kommt doch eigentlich nur bei denen und bei den Innenlagern von FAG / SKF zum Einsatz; letztere haben aber Schalen aus schwarzem Plastik. Hm.

Wenn's draussen ist, sage ich dir, was es ist.

hate_your_enemy
11.01.2010, 16:04
Net blöd, gar net blöd... Allerdings müsste ich dann wohl schräg sägen, so dass das Sägeblatt weder die eine noch die andere Lagerschale in Mitleidenschaft zieht. Die Kragen der Schalen schließen quasi bündig mit der Tretlagerhülse ab, was den Aussendurchmesser angeht.

Ich schau' mir das mal an und besorge ein frisches Sägeblatt. Rahmen zerschnippeln wollte ich schon immer mal probieren ;)

mehrfach parallel zum Lager sägen.

dann ein paar mal ein paar grad schräg zu den Schnitten — geht schneller als man denkt. oder ne flex ansetzen — da muss man dann halt ein wenig aufpassen, macht aber am meißten Spaß und den besten Lärm.

Mit der Bohrmaschine mehrere Löcher Bohren sollte auch gehen.

aleph
11.01.2010, 18:19
bei mir hat WD40 Tränke (über Nacht) + erwärmen mit Föhn (auch bei demselben Material, Hauptsache da drin "arbeitet" was) immer geholfen. Speziell wenn du den ganzen Rahmen als Hebel nimmst sollte das gehen. Sonst die Sägevariante...

Grüße
aleph

widerporst
11.01.2010, 23:11
Erfolgserlebnis am späten Abend: Nach Tränke mit Brunox/WD-40, Hammerschlägen auf die Schale und Rahmenhebel hab ich das vermaledeite Ding gelöst :Applaus:! Danke für die Tipps.

chill33hh
11.01.2010, 23:15
Finde ich unbefriedigend. Keine Knochenbrüche, abgefackelte Werkstatt, Vergftung? Wozu gibt man denn dann die ganzen Tipps?

widerporst
12.01.2010, 09:24
Finde ich unbefriedigend. Keine Knochenbrüche, abgefackelte Werkstatt, Vergftung? Wozu gibt man denn dann die ganzen Tipps?

:D

widerporst
17.09.2011, 18:18
Ich schon wieder, ähnliches Problem :D: Aus einem alten Stahlrahmen muss das Innenlager raus. Die Lagerschalen sind ein "Qualitätsprodukt" - SKS und aus Hartplaste (so ein Murks ...). Dazu noch ein unmöglicher "Standard" für das Montagewerkzeug. Kurz: Der äußere Rand der Lagerschalen ist inzwischen rundgedreht :heulend:. Weiß jemand Rat, wie ich die Tretlagerwelle und die Lagerschalen trotzdem rausbekomme? Habs schon mit nem Hammer probiert, allerdings scheint das Hartplastikzeuchs dann doch recht hart zu sein. Wenn die Welle erst mal draußen wäre könnte ich die Lagerschalen ja ansägen. Aber dafür muss eben erst mal die Welle raus .... Hüüüülfe!

knippkopp
17.09.2011, 18:38
brenner mit campinggas oder guter heissluftfön.
welle erhitzen, bis es ordentlich dampft.
mit kawumms 3-4 hammerschläge in richtung -nicht antriebsseite.
viel spass.