PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ultegra 2010 Schaltwerk abgebrochen



bißchenrumrolln
23.01.2010, 12:32
Moin,

bei meinem neuem Radel (gekauft 11.2009) ist vorgestern auf der Tour das hintere Schaltwerk knapp unterhalb des Schaltauges durchgebrochen.
Mit dem Rad bin ich noch nie gestürzt und das Rad ist auch nie umgefallen o.ä. Es war lediglich recht kalt....deutlich unter 0°C.

Passiert ist zum Glück nichts, da ich eh gerade absteigen wollte, weil die Kette gerasselt hat. Naja.....50€ Taxi vom Arsch der Welt nachts um 2215 nach hause.

Gibts hier schon ähnliche Erfahrungen mit der Ultegra 2010? Prinzipiell gehe ich erstmal davon aus, dass das ein Einzellfall ist. Aber Fahrer mit dieser Schaltung könnten sich das Schaltwerk knapp unterhalb des Schaltauges anschauen. Man sieht bei mir recht gut wie der Riss langsam gewachsen ist.

Gruß

bauing
23.01.2010, 12:36
Hallo,
kannst du mal ein Foto von dem Schaden einstellen?
Ich könnte mir jetzt nur vorstellen, dass das Schaltwerk nicht richtig eingestellt war und evtl. in die Speichen gekommen ist??? Aber es kann natürlich auch sein, dass es ab Werk einen Fehler hatte.
Gruß bauing

OCLV
23.01.2010, 12:38
"Dat is Shimano - die brechen immer!" :ä

Könnte ein Materialfehler sein im Alu.

Oder was ich eher vermute: dein Rahmen findet das Schaltwerk genau so hässlich wie ich und wollte sich dessen entledigen. :D

bißchenrumrolln
23.01.2010, 13:00
Habe leider keine Kamera. Die Kette lief zum Zeitpunkt des Bruchs ziemlich mittig auf dem Ritzel, ist also nicht in die Speichen gekommen.

Mir ist in den letzten Tagen davor nur aufgefallen, dass die Kette schon bei relativ wenig Schrägstellung (vorne groß, hinten viergrößter Kranz) leichte Geräusche gemacht hat, die ich mir nicht erklären konnte weil die Schaltung noch sehr gut funktioniert hat.....werde in den nächsten Tagen bevor ich das Radel einschicke mal eine Kamera organisieren. An der Stelle bricht in der Regel nichts ohne fremdeinwirkung, entsprechend skeptisch ist hier auch der Händler gewesen als ich ihm die Situation geschildert habe. Deswegen will ich das Radel noch mal abfotografieren.

Alpenmonster
23.01.2010, 13:39
Wäre das Schaltwerk wirklich in die Speichen geraten, hättest Du das sicher gemerkt, weil es den Speichen wohl auch nicht so gut getan hätte. Streift ein Schaltwerk bei schlechter Einstellung die Speichen, so ist dies an charakteristischen Kratzern am Käfig zu erkennen. Ob es davon brechen kann? Eigentlich nein. Gemäss Deiner Schilderung kann es sich aus meiner Sicht nur um einen Materialfehler handeln. Ich würde zum Händler gehen, der soll das ersetzen.

Alpenmonster

PAYE
23.01.2010, 13:49
Moin,

bei meinem neuem Radel (gekauft 11.2009) ist vorgestern auf der Tour das hintere Schaltwerk knapp unterhalb des Schaltauges durchgebrochen.
Mit dem Rad bin ich noch nie gestürzt und das Rad ist auch nie umgefallen o.ä. Es war lediglich recht kalt....deutlich unter 0°C.

Passiert ist zum Glück nichts, da ich eh gerade absteigen wollte, weil die Kette gerasselt hat. Naja.....50€ Taxi vom Arsch der Welt nachts um 2215 nach hause.

...

So blöd die Situation für dich auch war:
grundsätzlich ist sie aber relativ glimpflich für dich verlaufen, was von Vorteil ist. Weder ist dein Rahmen beschädigt, noch das Laufrad und auch die Gesundheit ist unbeeinträchtigt. Das Schaltwerk lässt sich ersetzen, die 50 E für das Taxi wird dir Paul-Lange wohl aber nicht erstatten ...
Hätte auf jeden Fall schlimmer kommen können.
Ich vermute, dass dies ein Einzelfall sein wird, vermutlich Materialschaden.

Fluxkompensator
23.01.2010, 13:56
Paul-Lange ... Einzelfall
Lange wird dich freundlich aber aalglatt auslachen. Bei Shimano handelt es sich immer um bedauerliche Einzelfälle. Insbesondere bei DA (7900) und XTR, denn mit Premium-Produkten ist man erst Recht der Depp, weil dieses top Material eigentlich gar nicht kaputt gehen kann.

[k:swiss]
23.01.2010, 14:00
Lange wird dich freundlich aber aalglatt auslachen. Bei Shimano handelt es sich immer um bedauerliche Einzelfälle. Insbesondere bei DA (7900) und XTR, denn mit Premium-Perodukten ist man erst Recht der Depp, weil dieses top Material eigentlich gar nicht kaputt gehen kann.

Das kann nicht dein Ernst sein?!!
Wieso sollten die ein Schaltwerk das keine Sturzspuren zeigt und aufgrund möglicher Fertigungstoleranzen einen Defekt aufweist, nicht austauschen?

Rechtens lkann das jedenfalls nicht sein, denn:

Tritt ein Mangel innerhalb von 6 Monaten nach Kauf auf, so gilt die gesetzliche Beweislastumkehr (§476 BGB) nach der angenommen wird, daß das Auftreten des Mangels innerhalb der ersten 6 Monate ein Beweis für den latent, von Anbeginn vorhandenen Mangel ist.

Titan
23.01.2010, 14:02
Ein Freund von mir hatte das gleiche Problem hier: wir fuhren in der Gruppe und ploetzlich zerbrach das Shimano Schaltwerk und sein Trek Carbonrahmen wurde dabei komplett zerstoert. Shimano hat keine Verantwortung akzeptiert und er hat keinen Pfennig/Cent bekommen.

Titan

[k:swiss]
23.01.2010, 14:09
Gleiche Ausgangssituation wie beim TE?
Wie alt war das Schaltwerk?

Meiner Meinung nach sollte der TE auf jeden Fall versuchen das Schaltwerk bei Shimano zu reklamieren, da es erst 2 Monate alt ist.

Fluxkompensator
23.01.2010, 14:18
;2970309']Das kann nicht dein Ernst sein?!!
Wieso sollten die ein Schaltwerk das keine Sturzspuren zeigt und aufgrund möglicher Fertigungstoleranzen einen Defekt aufweist, nicht austauschen?

Rechtens lkann das jedenfalls nicht sein, denn:

Tritt ein Mangel innerhalb von 6 Monaten nach Kauf auf, so gilt die gesetzliche Beweislastumkehr (§476 BGB) nach der angenommen wird, daß das Auftreten des Mangels innerhalb der ersten 6 Monate ein Beweis für den latent, von Anbeginn vorhandenen Mangel ist.
1. Erfahrungswerte mit dem Unternehmen.
2. Gesetzl. Mängelhaftung ist Sache des Händlers, Garantie des Herstellers.
3. Es läuft meist so: Du gehst zum Händler: "Da, kaputt, Materialfehler." Händler: "Oh, muss ich einschicken." Lange: "Kann nicht sein, Kunde ist schuld." Händler: "Sorry, kann nix machen." Du: "Aber was ist mit §§ 434 ff BGB, insbesondere § 476 BGB, weil das Teil erst ein Vierteljahr alt ist?" Händler: "Keine Ahnung, verklag mich doch."

Titan
23.01.2010, 14:22
>Wie alt war das Schaltwerk?
Als das in 2009 zerbrach war es hoechstens 1.5- 2 Jahre alt. Und dieser Freund faehrt 1x pro Woche im Sommer mit dem Rennrad: von September-April faehrt er MTB. Ich war dabei als es Geschah und bin 100% sicher, dass es ploetzlich geschah. Ich habe ihn auch noch NIE sturzen sehen. Sein Rad war bis dann unbeschaedigt.

Titan

LukeNRG
23.01.2010, 14:26
Lange wird dich freundlich aber aalglatt auslachen. Bei Shimano handelt es sich immer um bedauerliche Einzelfälle. Insbesondere bei DA (7900) und XTR, denn mit Premium-Produkten ist man erst Recht der Depp, weil dieses top Material eigentlich gar nicht kaputt gehen kann.

Ja so ist es. Ich hatte mal vor ein paar Jahren das Gleiche mit einem XTR Schaltwerk. Das war definitiv sauber eingestellt und paar Tage vorher auch beim Händler gewesen. Allerdings wegen dem Innenlager. Kette war auch okay. Kann sein, wenn der Nietstift nicht richtig sitzt, dieser sich dann im Schaltwerk verklemmt und es "rumzieht" bis es irgendwann an der "Sollbruchstelle" bricht. Aufm 3m breiten Waldweg, mein Bruder ist hinter mir gefahren, ist es einfach weggebrochen... Keine Ahnung warum und auch ohne Vorankündigung.

War dann bei meinem Händler, der mir sagte, dass Paul Lange das nicht ersetzten würde. Die lehnen das immer bei Schaltwerken mit unsauber eingestellten Schaltungen bzw. Gewalteinwirkungen von außen (Sturtz/Baumstumpf) ab... Ich war sogar selbst bei denen in Stuttgart in deren Niederlassung, natürlich unangemeldet, aber da haben Sie mir genau das gleiche gesagt. Immerhin hab ich 'nen kleinen Firmenrundgang bekommen... ;-)

Rechtlich hat man ja auch kein Anspruch an Paul Lange / Shimano selbst, sondern nur an seinen Vertragspartner, also Händler.


;2970309']Das kann nicht dein Ernst sein?!!
Wieso sollten die ein Schaltwerk das keine Sturzspuren zeigt und aufgrund möglicher Fertigungstoleranzen einen Defekt aufweist, nicht austauschen?

Rechtens lkann das jedenfalls nicht sein, denn:

Tritt ein Mangel innerhalb von 6 Monaten nach Kauf auf, so gilt die gesetzliche Beweislastumkehr (§476 BGB) nach der angenommen wird, daß das Auftreten des Mangels innerhalb der ersten 6 Monate ein Beweis für den latent, von Anbeginn vorhandenen Mangel ist.

Juristisch ist da schwer was zu machen. Trotz Beweislastumkehr müsstest Du das Schaltwerk zivielrechtlich einklagen. Wenn die sagen, da war Gewalteinwirkung von Außen im Spiel, kannst Du da ja nur noch juristisch mit Sachverständigen vorgehen... Aber ob sich dieses Risiko bei 50€ Schaden/Materialwert lohnt?

Eventuell ist aber Dein Händler kulant und macht dass, nachdem Du Ihm verklickert hast, dass er dafür 8nach BGB) zuständig ist. Viel Händler reden sich immer mit Shimano raus, aber ob Deinem Händler der Schaden von Shimano/dem Radhersteller ersetzt wird, kann Dir egal sein. Du musst sagen: Sorry! Sie sind mein Vertragspartner, ich habe Gewährleistung! Wenn Sie sagen, dass Schaltwerk ist durch Einwirkung von Außen kaputt gegangen, dann müssen Sie das auch handfest begründen können. Defacto solltest Du, bevor jemand drittes da rumschraubt, alles bis ins kleinste Detail fotografieren... Schaltwerk, Speichen, Kette, Kassette, Ausfallende usw...

Es läuft meist so: Du gehst zum Händler: "Da, kaputt, Materialfehler." Händler: "Oh, muss ich einschicken." Lange: "Kann nicht sein, Kunde ist schuld." Händler: "Sorry, kann nix machen." Du: "Aber was ist mit §§ 434 ff BGB, insbesondere § 476 BGB, weil das Teil erst ein Vierteljahr alt ist?" Händler: "Keine Ahnung, verklag mich doch."
Sehr gute Zusammenfassung! Genau so läuft es (meistens)...

Gruß LukeNRG

[k:swiss]
23.01.2010, 14:29
1. Erfahrungswerte mit dem Unternehmen.
2. Gesetzl. Mängelhaftung ist Sache des Händlers, Garantie des Herstellers.
3. Es läuft meist so: Du gehst zum Händler: "Da, kaputt, Materialfehler." Händler: "Oh, muss ich einschicken." Lange: "Kann nicht sein, Kunde ist schuld." Händler: "Sorry, kann nix machen." Du: "Aber was ist mit §§ 434 ff BGB, insbesondere § 476 BGB, weil das Teil erst ein Vierteljahr alt ist?" Händler: "Keine Ahnung, verklag mich doch."

Und da denkt man immer man lebt nicht in einer Bananenrepublik:rolleyes:

Solches Gebaren ist/wäre trotzdem eine Frechheit!

Alpenmonster
23.01.2010, 14:34
Wie viele Tausend oder Zehntausend Schaltwerke verkauft Shimano allein in Deutschland? Ich habe schon viele Pannen gesehen, aber noch kein Schaltwerk, das zerbröselt ist. Das mit dem Einzelfall kann also durchaus stimmen.
Trotzdem, wenn Du wirklich keinen Sturz etc. hattest, dann geh zum Händler, wo Du das Rad gekauft hast. Der soll sich damit auseinandersetzen. Wenn der nicht will ("verklag mich doch"), dann hat er Dich halt zum letzten Mal gesehen. Ob Du Dir für den Betrag eine Klage wirklich antun willst, musst Du dann selbst entscheiden. Man kann sich auch bei Verbraucherschutzstellen etc. melden bzw. die Sache dann im Netz posten. Ich würde an Stelle von Shimano (resp. des Importeurs) das Risiko nicht eingehen und mal schnell so ein popeliges Schaltwerk springen lassen, kostet die ja kaum etwas.

Alpenmonster

bißchenrumrolln
23.01.2010, 15:23
Moin,

Erfahrungen mit Shimanos Kulanz habe ich noch nie gemacht, weil da noch nie was kaputt gegangen ist. Ansonsten ist der Laden (Versender) bei dem ich das Radel gekauft bezgl. Reklamationen nur positiv aufgefallen. Hoffe das bleibt auch in diesem Fall so......ansonsten hat mich der Spaß halt 100€ gekostet. Ist zwar sehr ärgerlich aber auch daraus lernt man.

Nordisch
23.01.2010, 15:35
Erfahrungen mit Shimanos Kulanz

Ich habe positive Erfahrungen. Einmal ein günstiges Pedal (Lager) und einmal ein Innenlager (HT2). Hat zwar lange gedauert (weil Messetage waren), aber wurde anstandslos ersetzt.

Und Lager sind ja Verschleißbauteile, bei dem eigentlich fast jeder Hersteller eine Reklamation ablehnt.

Hoffe für dich, dass Shimano bei dir auch so kulant ist ! :)

bauing
23.01.2010, 18:14
...achja, da war auch der Benutzer schuld!

Nordisch
23.01.2010, 18:44
...achja, da war auch der Benutzer schuld!

:eek:


Ich glaube ich mache wohl besser kein Krafttraining mehr. :D

Oliver73
23.01.2010, 19:22
:eek:


Ich glaube ich mache wohl besser kein Krafttraining mehr. :D

Naja, die Kurbel ist ja innen hohl:eek:

Die sollten aus dem vollen fräsen, 3 Kilo Kurbel mit Lifetime Warranty

made by Shimano:D

Kevin
23.01.2010, 19:42
...achja, da war auch der Benutzer schuld!

Was trittst du auch so heftig:D

Nordisch
23.01.2010, 20:17
Naja, die Kurbel ist ja innen hohl:eek:

Die sollten aus dem vollen fräsen, 3 Kilo Kurbel mit Lifetime Warranty

made by Shimano:D

Ne das halten die ollen Carbonhobel doch nicht aus.

Die Dura Ace Kurbel hat doch einen integrierten Sensor, der die Belastung für den Tretlagerbereich misst. Wird diese zu hoch, wird der untere Teil der Kurbel aus Sicherheitsgründen abgesprengt.
Kanntest du dieses Feature noch nicht? :D

Oliver73
23.01.2010, 23:09
Ne das halten die ollen Carbonhobel doch nicht aus.

Die Dura Ace Kurbel hat doch einen integrierten Sensor, der die Belastung für den Tretlagerbereich misst. Wird diese zu hoch, wird der untere Teil der Kurbel aus Sicherheitsgründen abgesprengt.
Kanntest du dieses Feature noch nicht? :D

Nicht wirklich:eek:

Mir ist das gleiche auch schon an einem MTB passiert. Da ist mir ebenfalls an der Antriebsseite die Kurbel abgebrochen. Beim Antritt aus langsamer Fahrt.

Zum Glück war links eine Wiese, da hab ich mich dann reingeworfen bzw. das Fahrrad trug mich sanft in selbige:rolleyes:

Da ich damals keine Klickpedale an dem Rad hatte hab ich den Sattel dann runtergestellt und das Rad in ein Laufrad verwandelt:D
Waren ja nur knappe 8 Kilometer bis nach Hause und besser als laufen wars allemal:)

bißchenrumrolln
15.02.2010, 22:54
Moin,

so kurzes Feedback.

Das Schaltwerk wurde ohne Beanstandung ersetzt. Rad an einem Samstag weggeschickt und am darauf folgenden Donnerstag wars vollständig repariert wieder da. Schaltauge und Kette wurden aus Sicherheitsgründen auch noch getauscht.

Der Versender war übrigens "Rose Versand". Habe mit denen bisher ausschließlich gute Erfahrungen gemacht, so auch dieses mal.....was mich bei der Sache nen bißchen genervt hat ist die Tatsache, dass die das komplette Rad haben wollten, was auf der anderen Seite aber auch nachvollziehbar ist.

niconj
15.02.2010, 23:29
Na das hättest du doch von Anfang an sagen können. Also das mit Rose. Da wäre der Thread auf der 1. Seite schon beendet. Die machen da keine Mätzchen und tauschen aus.

Nico.

Alpenmonster
15.02.2010, 23:44
Denen ist ihr Image halt mehr wert, als die 50 oder 100 €, welche sie mit unkooperativem Verhalten kurzfristig sparen könnten. So etwas nennt sich Service bzw. langfristiges Geschäftsmodell. Wahrscheinlich würdest Du nach der Erfahrung da wieder kaufen, oder?
Dass sie das ganze Rad wollten, verstehe ich schon. Schliesslich kann es ja sein, dass eben auch z.B. das Schaltauge in Mitleidenschaft gezogen wurde. Für Dich zwar etwas mühsam, aber nun hast Du Gewähr, wieder ein einwandfreies Rad zu besitzen.

Alpenmonster


P.S. Schön, dass Du das positive Ende gepostet hast, oft genug werden nur Negativerfahrungen vermerkt.