PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Superleicht-Rennräder: Nichts für schwere Fahrer?



Holsteiner
27.01.2010, 12:23
Hallo zusammen!

In meinem letzjährigen Frankreich-Urlaub entdeckte ich in Paris bei einem Händler ein "Trek Astana Teambike", an dem diverse Gewichts-Tuningteile verbaut waren.
Laut Händler sollte dieses RR ca. 6,3 kg wiegen (Preis: 8.900,- €!)

Als er merkte, dass ich mir das Rad näher anschaute und sah, dass ich ein "kräftiges Kerlchen" (186 cm, 85 kg) bin, fing er an zu schmunzeln und äußerte, dass dieses Rad wohl nichts für mich sei, wenn ich viel und intensiv fahren würde.

Auf Nachfrage, warum dies denn so sei, äußerte er, dass ein solches Superleicht-Rad nur etwas für Profis sei und nicht unbedingt auf Langlebigkeit ausgelegt ist.

Bei meiner Körperkonstitution könnte es sein, dass auch der Rahmen, weil er so dünnwandig ist, nach zwei, drei Jahren "weichgeritten" ist??? :eek:

Momentan fahre ich ein Specialized Roubaix, und das seit zwei Jahren. Mit den vorhandenen Anbauteilen kkomme ich auf knapp 7 kg. Ich selbst habe noch NICHTS negatives bemerkt!!!

Hat von euch jemand Negativerfahrungen gemacht??? (Oder hatte der Händler einfach keine Ahnung?)

Ich meine, es wäre ein Armutszeugnis der Hersteller, wenn sie Rahmen bauen würden, die nur durch Bergziegen gefahren werden können - gerade in dieser Preisklasse!

alfton
27.01.2010, 12:27
Bei meiner Körperkonstitution könnte es sein, dass auch der Rahmen, weil er so dünnwandig ist, nach zwei, drei Jahren "weichgeritten" ist??? :eek:

Oder noch schlimmer, dieser wird von Carbonwürmern zerfressen.

C40
27.01.2010, 12:33
...

Als er merkte, dass ich mir das Rad näher anschaute und sah, dass ich ein "kräftiges Kerlchen" (186 cm, 85 kg) bin, fing er an zu schmunzeln und äußerte, dass dieses Rad wohl nichts für mich sei, wenn ich viel und intensiv fahren würde.

Auf Nachfrage, warum dies denn so sei, äußerte er, dass ein solches Superleicht-Rad nur etwas für Profis sei und nicht unbedingt auf Langlebigkeit ausgelegt ist.

Bei meiner Körperkonstitution könnte es sein, dass auch der Rahmen, weil er so dünnwandig ist, nach zwei, drei Jahren "weichgeritten" ist??? :eek:

...

...vielleicht lag es an den Leichtbauteilen die evtl. ein Gewichtslimt haben und nur für leichtere Fahrer geeignet sind.

85kg düften für dem Rahmen (Serie!) eigentlich kein Problem darstellen. Davon mal abgesehen, daß man Carbonrahmen nicht weichfahren fahren. Entweder er hält oder er hält nicht. Wenn nicht, dann bricht er! :5bike:

principia1
27.01.2010, 12:34
Hallo zusammen!

In meinem letzjährigen Frankreich-Urlaub entdeckte ich in Paris bei einem Händler ein "Trek Astana Teambike", an dem diverse Gewichts-Tuningteile verbaut waren.
Laut Händler sollte dieses RR ca. 6,3 kg wiegen (Preis: 8.900,- €!)

Als er merkte, dass ich mir das Rad näher anschaute und sah, dass ich ein "kräftiges Kerlchen" (186 cm, 85 kg) bin, fing er an zu schmunzeln und äußerte, dass dieses Rad wohl nichts für mich sei, wenn ich viel und intensiv fahren würde.

Auf Nachfrage, warum dies denn so sei, äußerte er, dass ein solches Superleicht-Rad nur etwas für Profis sei und nicht unbedingt auf Langlebigkeit ausgelegt ist.

Bei meiner Körperkonstitution könnte es sein, dass auch der Rahmen, weil er so dünnwandig ist, nach zwei, drei Jahren "weichgeritten" ist??? :eek:

Momentan fahre ich ein Specialized Roubaix, und das seit zwei Jahren. Mit den vorhandenen Anbauteilen kkomme ich auf knapp 7 kg. Ich selbst habe noch NICHTS negatives bemerkt!!!

Hat von euch jemand Negativerfahrungen gemacht??? (Oder hatte der Händler einfach keine Ahnung?)

Ich meine, es wäre ein Armutszeugnis der Hersteller, wenn sie Rahmen bauen würden, die nur durch Bergziegen gefahren werden können - gerade in dieser Preisklasse!

der hat zu oft die tour gelesen.

Holsteiner
27.01.2010, 12:35
Oder noch schlimmer, dieser wird von Carbonwürmern zerfressen.

Bitte ein wenig ernst bleiben! Ich gebe hier nur wieder, was mir gesagt wurde!
Ironie ist was tolles, passt aber nicht immer - du Wurm ;) !

xrated
27.01.2010, 12:40
Leichtbau hält generell nicht so lange, vor allem wenn sich die Teile noch bewegen.

Clouseau
27.01.2010, 13:17
Bitte ein wenig ernst bleiben! Ich gebe hier nur wieder, was mir gesagt wurde!
Ironie ist was tolles, passt aber nicht immer - du Wurm ;) !

Ein Rad mit 6,3kg ist aber nicht "SUPERleicht".

PKF
27.01.2010, 13:23
Bezogen auf die Laufräder und eventuell den Bremsen mag Skepsis und Vorsicht angebracht sein. Aber Leichtbau ist nuneinmal die Summe vieler Kleinigkeiten. Mir fällt zB kein Grund ein, warum bei einem 86 KG Fahrer die Sschaltung nach einiger Zeit "auf" sein sollte.

Tom
27.01.2010, 13:31
Ich meine, es wäre ein Armutszeugnis der Hersteller, wenn sie Rahmen bauen würden, die nur durch Bergziegen gefahren werden können - gerade in dieser Preisklasse!

Nein, das gegenteil ist der Fall: Es wäre ein Armutszeugnis, wenn Radhersteller jeden rahmen für "kräftige Kerlchen" mit 125 Kg auslegen müßten, wenn sie für Radfahrer Rahmen mit dem halben Gewicht bauen könnten. Ich halte Gewichtsbeschränkungen daher nicht für ein Zeichen mangelnden Designs, sondern als sinnvolle Lösung, um auch weniger kräftigen Kerlchen optimales Material anbieten zu können.

Tom

ossifumi
27.01.2010, 13:39
Ein Rad mit 6,3kg ist aber nicht "SUPERleicht".

Ein Kerlchen mit 186cm/85kg ist aber auch nicht kräftig.......da kann er JEDES Tuningteil fahren.....die Masse der Leichtbauteile ist bis 85kg zugelassen, sogar die meisten Leichtbau-Radsätze.

medias
27.01.2010, 13:51
Ein Kerlchen mit 186cm/85kg ist aber auch nicht kräftig.......da kann er JEDES Tuningteil fahren.....die Masse der Leichtbauteile ist bis 85kg zugelassen, sogar die meisten Leichtbau-Radsätze.

Zugelassen schon... sind halt schneller durch.
Mach ja auch Sinn mit 85 KG über Leichtbau zu sinnieren.:Bluesbrot

Marco Gios
27.01.2010, 14:25
... ist bis 85kg zugelassen, sogar die meisten Leichtbau-Radsätze.
Ja, zugelassen vielleicht, aber weiche Hinterräder mit an der Bremse schleifender Felge sind keine Seltenheit. Man muss schon genau hingucken, was für die eigenen Bedürfnisse taugt (und länger hält) und was nicht.
Vielleicht ist es genau das, was der Händler damit sagen wollte: Unabhängig davon, ob es hält hat er möglicherweise keine Lust, später einen unzufriedenen, nörgelnden Kunden im Laden stehen zu haben, z.B. wg. windelweicher Bontrager-Laufräder o.ä.. Von daher: Keine schlechte Beratung.

OCLV
27.01.2010, 14:26
Zugelassen schon... sind halt schneller durch.
Mach ja auch Sinn mit 85 KG über Leichtbau zu sinnieren.:Bluesbrot

Ja schon.
Zuerst beim Fahrer und dann am Rad. :D

6,3 kg ist jetzt nicht spektakulär leicht. Hat mein Rad auch und bis auf die CarbonLR (~1200 Gramm) ist da nichts wirklich leichtbaumäßiges dran. Normale Record Gruppe, Carbonflaschenhalter, Deda Newton Lenker, normaler Sattel.

Clouseau
27.01.2010, 14:30
Zugelassen schon... sind halt schneller durch.
Mach ja auch Sinn mit 85 KG über Leichtbau zu sinnieren.:Bluesbrot

Sinn macht und hat sowas natürlich nicht, gemessen in nackten nüchternen Zahlen.

Aber wer Spaß an "Material" bzw. am sinnieren hat und die Kohle, warum nicht?

medias
27.01.2010, 14:31
Sinn macht und hat sowas natürlich nicht, gemessen in nackten nüchternen Zahlen.

Aber wer Spaß an "Material" bzw. am sinnieren hat und die Kohle, warum nicht?

Claro kann sowas Freude bereiten, mag nur das Jammern danach nicht.

Clouseau
27.01.2010, 14:34
Claro kann sowas Freude bereiten, mag nur das Jammern danach nicht.

Achso,

aber das auf den Boden zurückholen kann doch auch Spaß machen, oder?

:D

Hans86
27.01.2010, 14:48
leichtbau ist an einigen stellen vom gewicht des fahrers total unabhängig, wie z.b. titanschrauben, flaschenhalter, steuersatz, schaltung (gruppe, tuning), umwerferschellen...

bei sätteln, sattelstützen, vorbauten und lenkern, kann man sich eigentlich an jedes körpergewicht ideal rantasten. der markt gibt alles her.

bei rahmen, gabel, laufrädern wird es ab einem gewissen fahrergewicht einfach knifflig, aber auch sinnlos... obwohl diese probleme bei einem gewicht von 85kg auch alle noch gelöst werden können.

thema verschleiß: bremsflanken, bremsgummis, lager(nabe), kassetten, kettenblätter, innenlager, pedalen... usw. sind einfach parts, bei denen sich leichtbau negativ auf die haltbarkeit niederschlägt.


im falle des trek-rahmensets bräuchtest du dir mit 85kg allerdings keine gedanken machen.

Holsteiner
27.01.2010, 14:55
Zugelassen schon... sind halt schneller durch.
Mach ja auch Sinn mit 85 KG über Leichtbau zu sinnieren.:Bluesbrot

Wenn man mit 85 kg wirklich mager ist (so wie ich es bin!) macht es schon "Sinn". Wenn ich natürlich 5 kg Speck mit mir rumschleppe, ist der Sinn...dahin (reimt sich sogar ;) ).
Ich bin halt muskulär, von Natur aus, ein eher athletischer Körpertyp und werde es nie schaffen, unter z.B. 80 kg kommen, ohne dass ich mich selbst total auszehre - und dadurch meine Leistungsfähigkeit verliere :heulend:.

medias
27.01.2010, 14:57
Dem Rad ist es egal ob du fette 85 oder magere 85 wiegst.:D

Holsteiner
27.01.2010, 15:05
Dem Rad ist es egal ob du fette 85 oder magere 85 wiegst.:D

Ja schon! Aber genau so, wie ein Bergfloh sein "Gesamtgewicht" optimieren möchte, so möchte es auch ein 85 kg Fahrer (mit Ambitionen). Nur eben ohne großes Risiko gehen zu müssen, jede Saison Teile wechseln zu müssen (oder sein "blau-grünes Wunder" zu erfahren).
Nur deshalb meine Frage nach euren ERFAHRUNGEN!
Wie gesagt, habe ich noch keine negativen Erfahrungen gemacht, bin aber mit meinen Rädern auch noch nicht unter 6,7 kg gewesen!
Kann doch aber sein, dass andere Fahrer negative Erfahrungen gemacht haben! Ist doch nicht sooo abwegig, oder...:confused: ???

Brunolp12
27.01.2010, 15:07
Trek gibt afaik kein Gewichtslimit an, nur eine Empfehlung für ein Maximalgewicht. War dies 115 Kilo (weiß ich nicht mehr genau) ?

Der Rahmen hat also mit Dir defintiv kein Problem, der Verkäufer hatte keine Ahnung.

Was sonst noch an dem "Leichtbau" von 6,3 Kilo verwendet wurde, das wissen wir nicht. Ob "richtige" Tuning-Teile verbaut waren, das wissen wir auch nicht.

Holsteiner
27.01.2010, 15:11
Ein Rad mit 6,3kg ist aber nicht "SUPERleicht".

Ich hatte das Super aber auch nur "klein" geschrieben ;).
Für 85 kg ist das wohl schon ziemlich leicht! Über weniger mach ich mir schon GAR KEINE Gedanken! Da wirds hier und da wirklich weich (z.B. diverse Laufräder und andere Anbauteile)!

Holsteiner
27.01.2010, 15:21
Trek gibt afaik kein Gewichtslimit an, nur eine Empfehlung für ein Maximalgewicht. War dies 115 Kilo (weiß ich nicht mehr genau) ?

Der Rahmen hat also mit Dir defintiv kein Problem, der Verkäufer hatte keine Ahnung.

Was sonst noch an dem "Leichtbau" von 6,3 Kilo verwendet wurde, das wissen wir nicht. Ob "richtige" Tuning-Teile verbaut waren, das wissen wir auch nicht.

Bezüglich des Rahmens habe ich es mir, ehrlich gesagt, auch nicht denken können.
Bezüglich Anbauteile weiß ich es auch nicht mehr so ganz genau. Die Laufräder waren jedenfalls von Bontrager und machten einen "sehr filigranen" (und weichen) Eindruck. Bei den Anbauteilen war, soweit ich mich erinnere, was von Schmolke und AX Lightness bei, der Sattel war ein reiner Carbonsattel (ungepolstert und mit Carbongestell, Marke habe ich nicht drauf geachtet, kommt für mich eh nicht in Frage).
Ich hab mir das Ganze dann auch nicht weiter angeschaut...:ü

Minifutzi
27.01.2010, 15:25
Dem Rad ist es egal ob du fette 85 oder magere 85 wiegst.:D

Wobei das so eine Sache ist. :)

1Kg Blei oder 1Kg Federn. Was ist leichter?

Wer jetzt sagt sind beide gleich schwer, der hat noch nie versucht 1Kg Blei oder Federn hochzuheben. :)

Ich finde es aber auch nervig mit Material herumrollen zu müssen die bis etwa 120Kg zugelassen sind wo ich doch noch nie mehr als 75kg gewogen habe selbst als ich mich total gehen ließ.

kdanny1
27.01.2010, 15:25
also ein 6,3kg sollte für 90kg eigentlich null problem darstellen, gerade wenn so renomierte firmen wie ax und schmolke ihre teile dranhaben. die ja schon jahrelang TOP teile bauen.
meine lightning (speci) kurbel zb.ist glaub ich sogar für 120 (!!) kg zugelassen und sogar tdf tauglich.
also heutzutage gibts schon recht gute leichte teile, die auch für manch schwereren fahrer geeignet sind.
es gibts ja eh auch fast für jedes teile eine gewichtsbeschränkung. da geht das schon recht gut so...

Tom
27.01.2010, 16:22
es gibts ja eh auch fast für jedes teile eine gewichtsbeschränkung.

Das stimmt so aber nur in Deiner Welt. :rolleyes:

Tom

kdanny1
27.01.2010, 17:55
Das stimmt so aber nur in Deiner Welt. :rolleyes:

Tom

wie meinst du das?
alle führenden leichtbaufirmen geben genaue fahrergewichte bzw einsatzmöglichkeiten an. hab eigentlich noch nie eine clavicula gesehn die gebrochen ist, oder tlo lenker etc.. etc..

Holsteiner
27.01.2010, 17:59
Naja, wenn ich mal anmerken darf:
Teile ohne Gewichtsbeschränkung müssen nach DIN mind. 130 kg aushalten können.
Bei Leichtbauteilen muss also eine Gewichtsbeschränkung angegeben werden,
wenn die Teile das nicht bringen.
Ob sich die Hersteller in jedem Fall daran halten, darf wohl mit einem großen Fragezeichen versehen werden!

Joey
27.01.2010, 18:57
Geht Leichtbau mit 85 kg? Eine pauschale Antwort gibt's nicht, Du musst jedes Teil einzeln ansehen.

Beispiel Laufräder: Mavic CCU oder LW sind sehr leicht und für 85 kg ok. 900 g Custom-Aufbauten sind extrem leicht und für 85 kg nicht mehr ok. 800 g Custom-Aufbauten sind für die Vitrine.

Rahmen: Scott CR1 mit 900 g ok, Scott Addict mit 800 g nicht mehr ok (Privatmeinung).

Sättel, Stützen, Lenker: Herstellerangaben beachten, dann ok.

Schaltung: wurscht

So geht das weiter, und Du kannst, wenn Du es drauf anlegst, unter 6 kg landen für ein Rad, das steif und haltbar genug für Dich ist. Der Preis steht auf einem anderen Blatt. Unter 5 kg wirst Du nicht landen.

Und man muss immer beachten: Abgesehen von esoterischen Verschleißteilen (z.B. Alu-Kassetten) sind Leichtbauteile im Normalbetrieb nicht notwendigerweise weniger haltbar. Bei einem Sturz sieht das aber ganz anders aus, da neigen Leichtteile zu digitalem Verhalten. Insofern ist "Haltbarkeit" auch eine Definitionsfrage.